CS 777-200: “Experimental” Cockpit

Vergangene Woche gab es das Vorschau Video (wir berichteten) zum Cockpit der Boeing 777-200 von Captain Sim. Jetzt ist dieses in einer Version für “Testpiloten” auch tatsächlich erhältlich. Die vorhandene Hülle kann also mit Leben erfüllt werden, na ja, großteils wenigstens. Es fehlt noch das Wetterradar, dafür gibt es den Electronic Flight Bag und eine Electronic Check List, die umfangreiche System-Programmierung und hunderte Animationen.

Kauft man nun die 0.x Version, spart man € 20.- und langsam wird man schon ein komplettes Flugzeug zusammen bekommen. Wie sich Captain Sim das vorstellt, kann man hier nachlesen. Alle Infos zur Triple Seven gibt es auch und wer kaufen möchte, geht zum Store – als Testpilot, wie gesagt…

17 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Die “Kunden” sollen dafür bezahlen, einen Betatest durchführen zu “dürfen”, nur um am Ende eventuell damit belohnt zu werden, dass bekannte Bugs nicht behoben werden (“after all it’s still a game”) oder letzlich sogar das ganze Projekt eingestellt wird (siehe “Guarantees”).

Wer’s mag…

Ich warte dann doch lieber auf die T7 von PMDG, deren Release laut RSR’s Forum-Eintrag vom 4.Juni auch nicht mehr solange auf sich warten lassen wird.

Ist vermutlich ein Weg, den viele gehen werden. Allzu Erhellendes hat “Captain” Randazzo ja nicht verraten, aber hier ist der Link dazu: http://forum.avsim.net/topic/375922-general-update-on-in-development-products-04jun12/

Was hat den PMDGs Aussage mit CaptainSims verquerer Bezahl-Beta-Politik zu tun?
Oder war “ein Weg, den viele gehen werden” nicht auf die Bezahltests bezogen?

Hallo Günter,

natürlich war damit gemeint, dass viele auf die PMDG-T7 warten werden. Die soll ja noch heuer kommen – und mit dieser Aussicht kann man sich wohl ein “lustiges” Puzzle-Spiel ersparen ;-).

Viele Grüße,
Klaus

Achso… danke für die Erklärung!

Bisher stürze ich mit dem Teil nur ab. Die Steuerung geht nicht, egal ob mit Joystick oder Tastatur.
Das PFD geht auch nicht.

Da sieht man wo wir heute angelangt sind…inzwischen kann man auch schon eine “Version 0.2” zu Geld machen…das ist schon Wahnsinn…

Leute, dass ist ja noch nicht einmal Beta und es wird schon verkauft…

@Sebastian: Ja, klar wird solcher Schrott heute schon verkauft. Dazu gehören aber auch immer Zwei: nämlich auch Kunden, die sich solche Spielchen bieten lassen.

Ich bin CS mit ihrer Masche auch einmal auf den Leim gegangen, nämlich mit der 737-200. Mittlerweile gibt es die 1.0 mit katastrophal schlechter Flugdynamik (vollbeladen Steigraten von 4000 fpm sind für einen 60er-Jahre-Ganzmetall-Jet ja wohl doch etwas sehr “optimistisch”). Und CS wird nicht einmal rot dabei, wenn sie ganz offiziell die User einladen, die Bugs doch bitte in Eigenleistung zu verbessern und die Daten dann im CS-Forum aber allen anderen (geprellten) Usern doch zur Verfügung zu stellen.

CS liefert hier eine bodenlose Unverschämtheit nach der anderen ab. Wer denen noch was abkauft, ist wirklich selber schuld. Die einzige Berechtigung, die dieses Haus noch hat, ist vielleicht die nächste vorweihnachtliche Rabattaktion, wo man dann alles für 9.99 kriegt. Und das ist noch zuviel!!!

Lasst diese Typen einfach vertrocknen! Ich warte auf die PMDG 777.

Frohes Fliegen!

Stefan B

Amen!

Wunderbar Stefan! Auf den Punkt gebracht!

Viele Grüße,
Klaus

Da sind wir ganz einer Meinung Stefan! Sehe ich genauso…

Grunsätzlich bedeutet die Entwicklung eines komplexen Airliners für einen kleinen Markt sehr viel Arbeit, in der Regel Monate oder sogar Jahre. Oft verdienen die Entwickler bis zum Release nichs! Einige von ihnen müssen in der Zeit aber trotzdem essen und Miete zahlen.

Von daher kann ich den Schritt gut nachvollziehen, das ganze Unternehmen frühzeiter zu finanzieren. In anderen Bereichen ist das “Pre-Ordern” durchaus üblich, ohne oder mit nur wenig Rabatt.

Dieser Kommentar bezieht sich nicht auf den konkreten Fall Captain Sim oder deren B777, da habe ich keinen Einblick. Aber ich sehe hier keinen Skandal in der grundsätzlichen Vorgehensweise: Der Kunde wird vor dem Kauf darüber informiert, dass er eine frühe Version des Produktes bekommt. Er zahlt dafür 20€ weniger.

@Marcel: Ich stimme Dir in beiden Punkten im Grundsatz zu.

Nur: die wenigsten Entwickler leben wirklich nur von der Flusi-Software – und wenn, dann haben sie bereits in der Regel gut platzierte Produkte im Markt oder finanzieren sich aus anderen Quellen quer (siehe z.B. Geschäftsmodelle von aereosoft, Flight1 etc.).

Und im zweiten Punkt gebe ich Dir auch nur im Grundsatz recht: jeder Urlauber freut sich natürlich beispielsweise über Frühbucherrabatte.

Aber kaum ein Reiseunternehmen bittet seine Kunden, beim Putzen, Tanken und Abfertigen des Ferienfliegers mitzuhelfen oder das gebuchte und bezahlte Urlaubshotel erstmal mit aufbauen zu helfen.

So ist aber das Geschäftsgebaren von Captain Sim zu interpretieren – zumindest aus meiner Sicht.

Möge also der Markt entscheiden!

@Stefan B: Wenn es eine Art Luftfahrtenthusiasten-Urlaub gäbe, bei dem man der Flugabfertigung mithilft und während dem Flug den Piloten Kaffee ins Cockpit bringt – man würde bestimmt Interessenten finden. Vermutlich gerade hier bei uns. 🙂

Und wenn es jemand kaum erwarten kann, die B777 im FSX zu haben, sogar eine Pre-Beta für Geld – warum darf es CS ihm nicht anbieten? Beiden Seiten ist geholfen. Und wer keine Lust hat, sich mit einer Beta auseinanderzusetzen, aber die B777 für 20€ Rabatt (das ist sehr viel) vorbestellt und auf den Release wartet – dann ist das eine ganz normale Sache.

Hihi, mit dem Luftfahrt-Enthusiasten-Urlaub hast Du sicher recht. Wäre doch eine coole Geschäftsidee…

Am besten ist meiner Meinung nach das VC Werbevideo von CS. Die Tripple Seven mit ihren gigantischen Triebwerken ist für mich neben dem 8 Zylinder Big Block das “uramerikanischte Produkt” überhaupt. Das mit einer Art “russischer Marschmusik” zu unterlegen ist schon fast komisch. Ein Glenn Miller und Konsorten hätte wohl besser gepasst.

Ich sehe die Stärken von CS nicht darin akribisch genau ein Cockpit und Flugzeugsysteme umzusetzen, sondern eine graphisch halbwegs solides VC mit einem netten Außenmodel und einer Kabine zu liefern.

Das Geschäftsmodell ist wohl eher aus der Not geboren und gewöhnungsbedürftig.

Evtl. bekommt da langsam jemand angesichts einer drohenden Konkurrenz von PMDG kalte Füsse. Also noch eben JETZT etwas abschöpfen, bevor die Anzahl derjenigen zu groß wird, die sagen “ich warte lieber noch auf die PMDG-Variante.

Ich persönlich könnt mir vorstellen, bis zur nächsten Rabattaktion zu warten- sofern PMDG bis dahin noch nicht gekommen ist. Dann bekomme ich eine komplette 777 für 9,99 und das kann mir nicht wirklich weh tun. Ein Kasten Bier ist im Einkauf teurer…

Zum Glück zwingt mich keiner dazu, jetzt zu kaufen. 😉