Aerosoft als Konkurrent für Navigraph

Diese Nachricht wird seriöse Simmer, vor allem Online-Piloten, nicht ganz unberührt lassen, setzen sie doch auf stets aktuelle Navigationsdaten in ihren mit FMC ausgestatteten Fliegern. Unangefochtener “Platzhirsch” in diesem speziellen Sektor ist bislang Navigraph als Lieferant von AIRACs, Charts und manchem mehr. Nun soll dem traditionellen Anbieter (seit 2003) Konkurrenz aus dem Hause Aerosoft erwachsen.

Eine entsprechende Ankündigung findet sich im Aerosoft-Forum, wo Mathijs Kok das Projekt NavDataPro vorstellt und gleich potenzielle FAQs beantwortet. Herausragender Unterschied zu Navigraph: die Daten stammen aus einer anderen Quelle und sollen umfangreicher sein. Bezieht sie Navigraph von der European Aeronautical Group AB/Navtech, so bekommt sie Aerosoft von Lufthansa Sytems, bekannt als LIDO/FMS. Interessant wird sein, ob der Markt über den Preis erobert werden soll. Im Sommer wissen wir mehr…

19 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Da kann man nur gespannt sein. Zwei wichtige Fragen stehen im Vordergund, die einer Antwort harren:

– Wie wird der Preis sein? Es ist ja nicht so, dass Lido diese Daten gratis an Aerosoft weitergibt. Die Preise in diesem Business sind recht happig. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie (wesentlich?) höher sein werden als Navigraph’s.

– Wie gut (oder fehlerfrei) werden die Parser sein, die diese Daten für FS9/X umsetzen? Lido schreibt eigene Parser, die analog zu Richard Stephan’s Parsern für Navigraph arbeiten sollen.

Hoffentlich wissen wir’s bald 🙂

Es schein als gehen Aerosoft die Ideen aus, Umsatz zu generieren. Läuft X-Plane am Ende nicht wie erwartet?

Dinge, die die (FS)Welt nicht braucht…

Boris

Tja, mit X-Plane hat aeroSoft wohl aufs falsche Pferd gesetzt. Es war aber auch zu gemein von LM die P3d Academic License für 49$ auf den Markt zu werfen. 🙂

Gruss
Boerries

Da bei Navigraph vor allem die Parking Charts grosse Lücken aufweisen wäre es natürlich erfreulich, wenn Aerosoft / Lido dies besser machen könnte. Da bin ich mal gespannt!

Markus

Hallo zusammen!

Ich denke nicht, das solche “ätzenden” Kommentare wie die von Brois zielführend sind. Ersten scheint sich niemand (?) darüber aufzuregen, dass bei Navigraph nach 270 Tagen nach dem Kauf alle Credits verfallen und Kunden zwingend aufladen müssen, um sie zu erhalten und zweitens belebt Konkurrenz das Geschäft – siehe GSX und AES. Eventuell entfallen dann ja die von Markus schon erwähtenn Lücken.

Also abwarten und B… äh… Tee trinken. Wenn das Neue schlechter sein sollte als das Bestehende, wird sich eh’ nicht ändern.

Viele Grüße!

Bert

Nachtrag: Ich meinte natürlich Boris, nicht “Brois” – wieder zu schnell geschrieben. Ich bitte um Verzeihung!

Bert

… du meinst natürlich auch nicht Boris sondern Boerris ;-)))

..eigentlich Boris, weil er der erste war. Aber Boerries schlägt ja in dieselbe Kerbe.

Bert

Hallo Bert,

aeroSoft muss sich nun mal an seinen Worten messen lassen. Und die waren um Weihnachten / zum Jahreswechsel sehr großspurig in Bezug auf X-Plane. Leider folgte dann nicht mehr wirklich viel nach und mittlerweile ist es ziemlich ruhig um X-Plane geworden. Ausser unverbindlichen Ankündigungen kommt da nix mehr.

Parallel dazu hat LM mit der Academic License eine echte Alternative zum FSX und zu X-Plane geschaffen, auf die nun immer mehr Addonschmieden aufspringen. Nur aeroSoft “verpennt” den Trend gerade; Anfragen bzgl. Installern werden, wenn überhaupt, nur ausweichend beantwortet, ORBX, Carenado, Rex und andere sind da schon wesentlich weiter.

Das nur als Erklärung für den sarkastischen (nicht ätzenden) Kommentar.

Gruss
Börries

Da kann man Bert nur zustimmen! Für Kunden hat es ausschließlich Vorteile wenn ein Monopol aufgebrochen wird.

Zumal das Navigraph-System alles andere als flexibel ist. Leute die nur einmalig ihre Daten auf den neusten Stand bringen möchten, werden z.B. gar nicht berücksichtigt. Das die Credits nach 270 Tagen einfach verfallen finde ich ebenfalls sehr ärgerlich. Allein aus letzterem Grund bin ich bei Navigraph nie Kunde geworden.

Ich freue mich daher auf NavDataPro 🙂

@Doug
Also das habe ich jetzt nicht verstanden: man kann bei Navigraph jederzeit EINEN Datensatz kaufen und damit die Daten auf den neuesten Stand bringen. Das wird bei Aerosoft nicht anders sein.

@Markus
Die Karten sind im Moment ja noch gar nicht im Programm. Ob und wann diese kommen (werden), steht noch in den Sternen. Im Moment geht es nur um den NAV-Datensatz.

Und da sollte man sich keine falschen Vorstellungen machen. Es gibt ja grundsätzlich nur ein weltweites Airway-System, und da ist bei beiden Datensätzen ziemlich identisch. Minimale Abweichungen kann es höchtstens in sehr abgelegenen Gebieten geben. Man muss bedenken, dass ja auch im “echten Leben” Flugzeuge mit dem EAG-Datensatz unterwegs sind, genauso wie mit LIDO oder Jeppesen oder noch einem weiteren Dutzend anderer Anbieter.

Die eigentlichen Unterschiede ergeben sich in den Procedures, wo LIDO grunsätzlich ALLE Standard IFR Procedures von ALLEN in den AIP publizierten Flugplätzen erfasst. Dies könnte natürlich ein Vorteil sein. Allerdings muss man auch hier relativieren. Vielleicht findet jemand ein Procedure in Timbuktu, das er unbedingt fliegen will und das im EAG-Datensatz nicht vorhanden ist. Das wird aber auch nicht alle Tage vorkommen.

@Oski

“man kann bei Navigraph jederzeit EINEN Datensatz kaufen und damit die Daten auf den neuesten Stand bringen.”

Echt? Das wäre mir neu. Ein Datensatz kostet 20 Credits und man kann, so wie ich das überblicke, nicht weniger als 100 Credits erwerben. Da man mit diesen 100 Credits de facto fünf Datensätze erwirbt, die Credits aber nach 270 Tagen verfallen, muss man, will man die Credits vollständig aufbrauchen, alle 2 Monate Credits für einen neuen Datensatz einlösen. Was ich aber nicht benötige, da mir ein jährliches Update der Navdaten genügen würde.

@Doug
Ja, wenn du das so siehst, hast du natürlich recht. Allerdings beschränkt sich das Angebot von Navigraph ja nicht auf Datensätze. Deshalb wurde wohl auch der Minimalbetrag auf 10€/100 Credits festgelegt.

Mal sehen, wie das bei Luftweich aussieht. Dafür, dass es “im Sommer” eingeführt werden soll, sind noch etwas wenig Informationen verfügbar.

Hallo Börries,

Das kann ich nicht nachvollziehen: Dafür, dass X-Plane erst ein wachsender Markt ist, tut sich bei Aerosoft viel. Seit Weihnachten ist ein halbes Jahr vergangen, hast Du erwartet, dass sie bereits jetzt die ganze Produktpalette umgestellt haben?

P3D verlängert natürlich das Leben der FSX-Sparte und macht damit X-Plane zu einem riskanteren Schritt für Aerosoft. Aber solange P3D nur als Download zu bekommen ist und nicht richtig beworben wird (werden kann?), bleibt ein Teil der Community aussen vor und vorallem werden wir nur schwer Nachwuchs finden, den wir dringend brauchen.

Ich verstehe das Aerosoft-Bashing hier nicht. Ich wage zu behaupten, dass wenn eine der beiden Entwicklergruppen mit den 4 Buchstaben diesen Schritt getan hätte, wären die Kommentare hier vermutlich sehr positiv ausgefallen. 🙂

Hallo Marcel,

ich würde das bislang hier Gesagte weder als “Überkritisch”, “sarkastsich”, “zynisch”, oder was immer auch bezeichnen. Jeder formuliert halt, wie er möchte ;-). Blauäugig bin ich aber auch nicht :-).

Ich blicke eher auf den Kern der gemachten Aussagen und da geht es um die Zukunft der Simmerei und die Frage, wer sich durchsetzen wird: die FSX/P3D-Basis, oder X-Plane 10. Da wird natürlich herum polemisiert was das Zeug hält – das kennt man doch auch von der Debatte um FS2004 und FSX.

Die “Industrie” steht, bzw. stand natürlich auch vor einer Weggabelung: wofür wird in Zukunft entwickelt? Die Zeit ist bestimmt noch nicht (ganz) reif zu urteilen, wohin es gehen wird.

Meiner bescheidenen Meinung nach wird es aber nicht gelingen, die MSFS gewohnten Simmer in allzu großer Zahl ins X-Plane Lager zu holen. Zumindest nicht, solange X-Plane kein vollwertiger Ersatz ist und mit P3D eine wirklich interessante Fortführung des FSX-Erlebnisses heran wächst. Das sehen scheinbar auch die 4 Buchstaben (also Du meinst wohl PMDG und Orbx) so.

Wie es oft bei Richtungsentscheidungen der Fall ist: erst mit einigem Abstand lässt sich erkennen, ob man aufs richtige Pferd gesetzt hat. Insoferne hat Aerosoft noch Zeit ;-).

Viele Grüße,
Klaus

Grundsätzlich muss ich mal sagen, dass ich einfach einen Satz Credits kaufen kann und habe dann für 20€ ein Jahr lang Navdata-Daten… (grausam geschrieben). Da verfällt mir mal nichts, weil ich keine Credits mehr habe. Die Karten brauche ich von denen nicht. 20€ für all meine Addons das ganze Jahr. So Aerosoft, dann zeig mal wie du es machen willst.

Was mich bei Navigraph ankotzt ist der Installer Marathon wenn man mehrere Addons hat. Ich hatte mal per Mail angefragt, ob man nicht einen installer machen kann, wo alle Addons eingetragen sind und dann alles per ein Click. Man arbeitet an Lösung. Meine Anfrage war vor ca 1,5 Jahren. Bis jetzt nichts passiert. Mal sehen wie Aerosoft das gebacken bekommen will.

Da fällt mir grad ein, dass auch FlightSimLabs doch sowas in Planung haben, eben auch mit den Lufthansa-Systems Daten, Zitat:

“The FSLabs A320-X is the first product in the market that can read a source ARINC424 text file, as provided by real-world database providers and, using its internal data converter, produce the database format which our FMGS reads. This means that any provider of AIRAC data for simulation purposes (Navigraph or others) can license our converter and, using real world source data, provide their customers with the full data package that our A320-X will read.”

Quelle: http://asn.aerosoft.com/?page_id=6855

Wär interessant zu wissen, obs da einen Zusammanhang gibt…

@Conaly

Das ist aber eigentlich nichts anderes als die Ankündigung, dass FSLabs einen eigenen Parser für die Nav-Daten bereitstellt. Lefteris hat da eine eigene Vorstellung, wie die Daten zustandekommen sollten, aber im Endeffekt kommt es auf dasselbe hinaus: Navigraph und LIDO werden seinen Parser benutzen, um die ARINC 424 Daten zu konvertieren. Das machen auch alle andern so. Die ursprüngliche Idee von Lefteris war, den nativen ARINC 424 Datensatz zu benutzen und die Daten intern zu konvertieren. Das klappt aber nicht, weil der Original-ARINC 424 Datensatz mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht herausgegeben wird.

So betrachtet muss man diese Aussage etwas relativieren: auch PMDG verwendet ARINC 424 Daten, die entsprechend konvertiert wurde. Wie gesagt: das tun alle. Der Stammdatensatz bei Navigraph ist auch ein ARINC 424 File. In welcher Form sie den von EAG geliefert erhalten, weiss ich nicht. Bei LIDO ist es jedenfalls der native ARINC 424.

Alles klar, danke für den Hinweis