Aerosoft arbeitet fleißig an ihrem Airbus Extended…

aerosoft logo…und veröffentlichte heute den Hotfix Nummer 16. Dieser behebt erneut einige Fehler, so wurde z.B. der Managed Descend überarbeitet und reine Localizer Anflüge im FMGS hinzugefügt. Den Hotfix findet ihr hier. Wenn ihr den Airbus Extended noch nicht besitzt, könnt ihr ihn euch im simMarket holen.

Habt ihr schon Erfahrung mit dem neuen Hotfix? Teilt uns eure Meinung mit.

 

33 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Also Leute ich hab gerade den ersten Flug mit dem neuen HF16 hinter mir. Kann nur sagen ziemlich cooles update. So gut wie alle Schwächen von managed descend sind ausgemerzt. Der Bus ist jetzt wirklich eine runde Sache geworden.
Aja und ENDLICH funktioniert auch ein Turnaround-Flight.

Mal eine dumme Frage am Rande. Wen ich den Hotfix 14 noch nicht installiert habe, muss ich dann zuerst den Hotfix 14 und dann 16 installieren. Oder kann ich direkt zum Hotfix 16 gehen?

Normalerweise sind Hotfixes nicht inkrementell, d.h. du musst jeden einzelnen in der richtigen Reihenfolge nacheinander installieren. Also Hotfix 14, dann 15, dann 16. Dann kommts auf jeden Fall gut. Ob einer dazwischen ausgelassen werden kann, kommt darauf an, welche Files darin aufdatiert werden. Das kann dir aber nur der Hersteller mit Sicherheit sagen. Alle hintereinander zu installieren, ist auf jeden fall nicht falsch. 🙂 Und wichtig ist natürlich, dass du sie nur auf Version 1.1 installlierst!

Sorry, dieses System lässt leider keine direkten Textkorrekturen zu. Es muss heissen: “Hotfixes sind inkrementell, d.h. du musst…” etc. Das “nicht” ist überflüssig bzw. falsch 🙂

“This hotfix 016 is intended to be inserted on top of version 1.10”

Also dürfte damit alles gesagt sein. Wer die aktuelle V1.10 installiert hat, patscht den hotfix 16 einfach oben drauf – fertig. Nach meiner Erinnerung ist der Hotfix 14 in der V1.10 enthalten.

Hat schon jemand erste Erfahrungen mil dem neuen Hotfix ?

Ou, wer lesen kann ich klar im Vorteil. Aber danke trotz dem für die Klarstellung.

Nein, Hotfix 14 wurde NACH Version 1.1 released, siehe hier: https://www.simflight.de/2013/05/10/hotfix-fur-den-aerosoft-airbus-v-1-10-erschienen/
Somit gehören Hotfix 14, 15 und 16 nach Version 1.1 drauf.

Nachtrag: es kann aber schon sein, wie ich oben schon angetönt habe, dass 14 oder 15 in 16 enthalten ist. Ich weiss es aber nicht. Es ist sicher nicht falsch, ALLE Hotfixes der Reihe nach drauf zu patchen.

Ha, ich weiß schon, warum ich mir nicht sicher war! Im Luftweich-Forum steht es allerdings auch etwas verwirrend drinnen. Zumindest da, wo ich nachgelesen habe.

Egal, Oski’s Methode ist sicher zielführend. Wichtig ist nur, daß die Reihenfolge eingehalten wird.

Also in der ersten Zeile steht Hotfix 016 is intended to replace Hotfix014.

So und da es in diesem Forum den Hotfix 14 nicht mehr gibt ;). Bedeutet es das der 16 den 14 ersetzt bzw. mit drin hat. der 015 ist ja nur ein hotfix für den Fuelplaner und den Konfigurator.

Ist es nicht immer wieder überraschend, wieviele Verbesserungen es durch die Installation eines wenige KB großen Hotfixes gibt? Toll gemacht! 🙂

Ja aber warum, und das frage ich mich beim Airbus Extended immer wenn ich was von neuen updates lese (was ja sehr häufig vorkommt), wirft man ein halbfertiges Produkt auf den Markt und verbessert es anschließend?
Das ist nicht gerade die feine englische Art.

Ich meine, klar ist es schön, dass Aerosoft dran arbeitet… andererseits ist es das mindeste, was sie tun können, wenn der Airbus anfangs nicht das geleistet hat, was auf den Produktseiten beworben wurde.

@ein Leser: Deine Klage ist keineswegs neu – ich verfolge den kommerziellen Add-on-Markt, seit es ihn gibt. Es ist schon unendlich viel dazu gesagt und geschrieben worden, von wem und warum halbfertig entwickelte Produkte veröffentlicht werden.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Aerosoft verdient großen Respekt für die kontinuierliche Arbeit an diesem Produkt. Ich könnte ohne Schwierigkeiten mindestens ein Dutzend Add-ons aufzählen, bei denen mit dem Release einer besseren prä-beta Version offenbar sämtliche Entwicklungsarbeit eingestellt wurde.

Natürlich wäre es prima, wenn es immer nur perfekte, fehlerfreie Produkte gäbe. Das wird aber auf immer ein Traum bleiben. Dazu ist der Markt zu klein, die Systeme sind viel zu heterogen und letztlich ist auch der Anspruch der Kunden zum Teil auch sehr groß. FluSi-Add-ons sind halt keine Spiele für den Nintendo DS, die sich millionenfach verkaufen lassen.

Die Logik und Technik hinter Programmen ist in der Tat nur einige KB groß; die großen Größen in der Softwarebranche kommen durch Texturen, Audiofiles und insbesondere im Windowsbereich verbreitete dynamisch gelinkte Lib’s dazu von dessen Repertoire nur einige Funktionen implementiert sind.

Sie haben ihn veröffentlicht, weil der Druck von aussen zu gross wurde, würde ich sagen.

@Stefan B:

Dass der Airbus nach all den Updates ein durchaus gutes Produkt geworden ist, sehe ich auch so.
Nur erinnere ich mich ungerne an die erste Version, bei der selbst die grundlegensten Dinge nicht funktionierten. So war das Produkt einfach nicht akzeptabel. De vorschnellen Release mit zu großem Druck zu rechtfertigen, lasse ich nicht gelten. Eher ging es darum, möglichst viel vom Weihnachtsgeschäft abzubekommen.

Solange wir solch ein Verhalten dulden und entsprechende Unternehmen unterstützen, wird es in der Tat weiterhin Bananenprodukte geben, die beim Kunden reifen. Ich warte daher bei allen weiteren Releases lieber die ersten Kundenreaktionen ab und verzichte dann zB auf DEX oder Rom.

Erstens ist es heute kaum noch möglich, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das fehlerfrei ist. Wer anderer Meinung ist, darf das gerne mit einem komplexen Airliner einmal probieren. Wer es besonders anspruchsvoll mag sollte gleich einen Airbus versuchen… 😉

Zweitens ist es nicht nur im Interesse des Publishers, dass ein Produkt möglichst viel im Weihnachtsgeschäft mitnimmt: Auch der Entwickler, der erst einmal Monate und Jahre investiert hat, muss entgegen der hier vorherrschenden Meinung von etwas leben. Und der Druck in der Vorweihnachtszeit fertig zu werden ist sehr groß. Es ist leicht seinen Finger zu heben wenn man monatlich sein sicheres Gehalt bekommt und nur 30-50 Euro in das Add-on investieren muss…

Wie ich hier schon oft geschrieben habe, ist der FS Markt sehr klein und wenn sich die Entwicklung komplexer Add-ons nicht mehr lohnt, trifft es früher oder später auch den “Leser” oder “noch einen Leser” und alle anderen Kunden.

Stefan schreibt es unten ganz richtig: Abseits vom Airbus und ausgewählten Boeing Flugzeugen gibt es kaum ein Projekt, dass sich noch lohnt. Es sei denn man reduziert die Systemtiefe. Aber das duldet der “Leser” natürlich auch nicht. 😉

Hi Marcel,

da du mit deinem Kommentar auch meinen Beitrag aufgegriffen hast, möchte ich für mich sprechen:
Ich habe nie gefordert, dass eine Software fehlerfrei sein soll, wenn sie auf den Markt kommt. ‘Kaum noch möglich’ ist schon Schöndenken, denn es gibt immer und überall Fehler von Umsetzungen, die auch die “Profis” von PMDG oder anderen erwähnenswerten Schmieden nicht beheben können, weil sie sie schlichtweg nicht “sehen” und so nicht wissen, dass sie existieren. Auch die überall gelobte NGX kann deswegen gar nicht perfekt sein, auch wenn sie eine tolle Umsetzung ist und “vielleicht” (wer weiß das schon, außer jemandem der den Vogel schon mal geflogen ist?) vieles richtig macht.

Es macht aber einen Unterschied ob man fordert, dass das Produkt fehlerfrei auf den Markt kommt, oder dass das auf den Markt gebrachte Produkt das erfüllt, was in der Produktbeschreibung steht. Wenn ich mich an das Gejammer von damals zurückerinnere, kann letzteres nicht der Fall gewesen sein. Von DE(saster)X, auf das hier hingewiesen wurde, möchte ich unter diesem Blickpunkt gar nicht anfangen.

Ich gebe Dir Recht, dass man nichts ankündigen sollte, was das Produkt nicht halten kann. Ich erinnere mich aber daran, dass der Airbus bei der Ankündigung kein High-End Add-on wie die 737NGX werden sollte. Und trotzdem wurde er in der Erwartungshaltung gekauft und u.a. hier dann entsprechend niedergemacht.

Ich habe im Moment nicht den Einblick, inwiefern die Patches nur Bugfixes sind oder versprochene Features nachgeliefert werden. Vielleicht sind ja auch zusätzliche Funktionen dabei. Dass das Produkt ständig weiter entwickelt wird, zeigt doch auch, dass es weder Aerosoft noch den Entwicklern nur um das schnelle Geld geht.

Und ich vermute, es haben mittlerweile mehr Simmer an dem Produkt ihre Freude, als man wahr haben möchte. 😉

Ja, Du hast recht. Trotzdem: die Dinge sind halt im Moment so, wie sie sind. Freuen wir uns doch zwischenzeitlich einfach an dem, was wir haben! Ich habe letzte Woche meine betagte Level-D 767 aus dem Hangar gezogen und bin mit sehr viel Spaß und Freude damit etappenweise in USA von Küste zu Küste geflogen. Ganz neu am Markt heißt keineswegs immer “besser” – die Beispiele sind Legion. Bei der alten Lady hat halt alles funktioniert, so wie es soll.

Ja die Leve-D war schon ein Sahnestückchen. Aber kommt bei Dir echt das Feeling eines echten Fliegers auf? Ich störe mich extrem am fehlenden Environmentsound der in mir das Audiofeeling eines FS98 weckt.

Immer nur Airbusse. Darf man Fragen wo die Vielfalt der Flugzeuge geblieben ist. Will niemand mal eine Tupolev, Tristar,Embraer oder Saab2000. Ich erinnere mich zu Fs 2000 und 2002 Zeiten eine größere Auswahl an gut gemachten Produkten gesehen zu haben. Aber heute stellt man sich die Frage welches von den nun X ten Airbus XY Pack ich brauche um ein super Realistisches Fliegen in einem unrealistischen Simulator zu haben. sorry Jungs aber ein bischen Philosophie darf sein.

@Iris: also, es gibt die TriStar von JustFlight und die E-Jets von Wilco. Es gibt mehrere Ausgaben der 737-200. Payware, die meist nicht der Rede wert ist. Leider!

Es gibt Freeware-Perlen wie Project Tupolev, die Historic Jetliners Group mit einer Riesen-Auswahl oder die Flieger von Thomas Ruth, und und und… Da werden interessierte Sammler schnell fündig. Kostenlos!

Dann gibt es noch die Realität, die wir Simmer ja immer abbilden wollen: bei den Airlinern spielen heute ausschließlich Boeing und Airbus die Karten aus, bei den kleineren Embraer und Bombardier. Die größte Hersteller- und Typenvielfalt hast Du noch in der Geschäftsfliegerei und der Allgemeinen Luftfahrt. Auch da gibt es viel Freeware.

Und es gibt einen Erfahrungswert, den viele Entwickler teilen: Simmer wollen am liebsten die Flieger haben, die sie kennen und in denen sie selber schon gesessen sind. Und das sind bei den Airlinern halt mal Airbus und Boeing. Wieviele DC-9 oder -10 sind denn in Europa noch unterwegs? Wíeviele Fokker 70/100 sind noch im Dienst? Von der MD-11 rede ich gar nicht.

Frag’ mal Robert Randazzo nach seinen Erfahrungen mit einem hochklassigen Produkt, dessen reales Vorbild im Endeffekt als “tragisch gescheitert” wahrgenommen wird. “We had to learn it the hard way…” sagte er mir, darauf angesprochen, ob sich denn seine Erwartungen erfüllt hätten.

Die Sache ist eher: Noch fehlt es am ultimativ-umgesetzten Airbus. Daher lohnt sich für die Entwickler die Entwicklung, schließlich wollen die Simmer (zumindest einige) nach all den nicht geglückten Airbussen endlich einen vernünftigen – ob der Airbus X Extended das nach dem x-ten Update dann sein wird, sei mal dahingestellt.

Fokker 70/100 gibts übrigens derzeit noch eine ganze Menge (immerhin noch knapp über 300 Stück).

Saab 2000 gibts als brauchbare Freeware, Embraer gibts auch (Wilco, mehrere Versionen) 737 Classic gibts und ist auch in Arbeit, Tupelov gibts auch ein paar Umsetzungen (hauptsächlich Freeware).
Das die “Mainstream-Flieger” wie Boeings und Airbusse mehr umgesetzt werden liegt eben, wie von Stefan erwähnt, an der Marktsituation. Ich warte auch auf eine vernünftige Donier 328 für den FSX, den ein oder anderen Bizz-Jet…Mit Airbus und Boeing fliegen in Europa eben viele Airlines…

… und der Russisch/Europäische moderne Sukhoi Superjet 100 steht auf meinem Wunschzettel auch ganz oben, den gibt es immerhin schon für den XP10! Der wäre bestimmt schon weiterverbreitet wenn man bei einem Demo-Flug targischerweise nicht gegen einen Berg geflogen wäre.
Ich denke es muss nicht immer Airbus oder Boeing sein. Ob ich nun einen A319 oder A321 nehme: die Bedienung ist doch nahezu dieselbe. Die unterschliedlichen Philosophien machen den Reiz aus.
Nettes Wochenende.

Der Superjet – den gibt’s ja auch noch… Wobei der genannte Unfall wohl im wesentlichen Folge eines krassen Pilotenfehlers gewesen ist (s. Flugrevue vor 3 oder 4 Ausgaben). Tip: schaut Euch mal auf YouTube Kommentare von Leuten an, die mit dem realen S100 arbeiten oder fliegen. Nicht gerade freundlich…

Kann uns Simmern wurscht sein, aber trotzdem. Tragisch, der Niedergang der russischen Luftfahrtindustrie. Was haben die früher für geile Flieger gebaut!

aus Wikipedia:
“Der Suchoi Superjet verwendet ein Fly-by-Wire-System zur Flugsteuerung inklusive der Cockpit-Controls von Liebherr-Aerospace (Lindenberg). Der Superjet verfügt über das modernste Cockpit seiner Klasse mit Sidesticks und einem EFIS-System, das vom Rüstungsunternehmen Thales Group geliefert wird.”Russland scheint nur mit Frankreich an den PowerJet Triebwerken beteiligt zu sein. Vermarktung: Boeing (au weia 🙁 ). Kapital aus Italy. Fahrwerk Canada etc. Einfach spannend.

man muss immer nur darüber reden 🙂
Der Superjet wird kommen! siehe Riga Beitrag!

Wir bekommen mit den Fliegern von PMDG, mit der Q400 und einigen anderen Add-ons Produkte, die für ihre Detaillierung viel zu günstig verkauft werden und unser Hobby wunderbar aufwerten. Darüber können wir glücklich sein. Abseits der genannten Mainstream-Flugzeugtypen kann es nur entwickelt werden wenn a) das Add-on auch noch professionell vermarktet werden kann, b) es einen Sponsor gibt oder c) wenn der Entwickler eine tiefe Faszination für das Flugobjekt hat und ihm der Profit nicht wichtig ist. d) man könnte noch die Systemtiefe senken, was gar nicht so unvernünftig ist. e) wäre ein vielfach höherer Verkaufspreis, der aber gleich für niedrigere Verkaufszahlen sorgt und von daher aus meiner Sicht nicht sonderlich gut funktioniert.

hotfix nr.16?
nee da warte ich lieber ab bis das mal fertig ist.

wenn jedes produkt solche unübersichtlichen update orgien erforderte, käme man ja zu garnix anderem mehr.

hotfix = euphemistisch für “bugfix”, diese schönfärberei scheint sich jetzt überall einzubürgern, siehe auch REX oder GlobalWeather. bei x-plane seit jahren das gleiche trauerspiel. 2 “hotfixes” vorwärts, ein bugfix zurück.

aber leider “alternativlos” hehe.

Wir von simFlight tun unser Bestes, um für euch den Überblick zu behalten.
Mir persönlich wäre es jedoch auch lieber, ein fertiges Produkt zu haben. Dies ist jedoch oft nicht möglich, da erst 1000de Nutzer mit 1000de verschiedene Systemen jeden Fehler finden (welche teilweise erst durch Add-On Kombinationen bzw. durch verschiedene Hardware/Software entstehen). Statt jedoch mehrere kleine Hotfixe zu veröffentlichen, sollte man alles in eine Version 1.10.1 packen. So würde jeder User den Überblick behalten.

1000de Nutzer, davon träumt Aerosoft und jeder andere Publisher/Entwickler. Die Zeiten sind wohl lange vorbei…