WU6: MSFS steigt uns aufs DACH

Im gestrigen Live Q&A (Question & Answer) mit dem Microsoft Flight Sim Verantwortlichen Jörg Neumann und Asobo Excutive Producer Martial Bossard wurde es für die deutschsprachigen Länder interessant: das kommende World Update VI wird im August die Region DACH aufhübschen, also Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dabei steht schon fest, dass Lübeck und St. Gallen als detaillierte Flughafenszenerien umgesetzt werden und Wien dann mittels Photogrammetrie eine der detaillierteren Städte werden wird. Über andere Städte wird noch diskutiert.

Ebenso wird es dann ein neues (altes) Flugzeug geben, nämlich die Junkers JU 52, die mit Aerosoft Entwickler Oliver Fischer möglichst detailliert umgesetzt werden soll.

 

Weiterhin wurden die folgenden Fragen der Community beantwortet:

Jörg ist dankbar für die Liste der fehlenden Flughäfen, die von der Community erstellt wurde. Er sagt, es wird Zeit brauchen, aber sie versuchen, um so viele wie möglich hinzuzufügen.

Sie schauen viel auf die Möglichkeit, 3D-Modelle für Boote/Marinas/Piers zu erstellen. In dem Zusammenhang fällt das Stichwort des „digitalen Zwillings der Erde“, der erklärtes Ziel von Microsoft ist.

Sie haben sich vorgenommen, den gesamten Planeten zu aktualisieren, sie hoffen, bis zum nächsten Jahr den gesamten Planeten zu umrunden.

Was die Beleuchtung der Airportgates angeht, so ist das etwas, woran sie forschen, sie müssen die richtigen Algorithmen finden.

Bisher hatten sie noch nicht die Zeit, die Höhen der Hangars zu korrigieren, aber das ist etwas, woran sie gerade arbeiten.

Wasserflugzeuge wurden im Xbox-Trailer gezeigt und sie werden kommen, die Menge an Seen im World Update  Nordics hat ihre Umsetzung beeinflusst.

OpenStreetMap-Daten wurden seit dem Launch nicht mehr aktualisiert, das Importieren der Datenbank und das Testen ist sehr zeitaufwendig, es steht auf ihrem Zeitplan, aber sie können noch keinen Zeitrahmen nennen.

Sie sind der Meinung, dass es jetzt gut funktioniert, die World Updates Region für Region zu machen, aber das wird nicht immer so sein. Für das nächste Jahr ist geplant, einige wirklich gute Daten in den Simulator zu integrieren (z.B. Luftbilder mit einer Auflösung von 5cm/Pixel). Sie planen auch, mehr Navigationslichter auf See hinzuzufügen.

Aufgrund der Inkonsistenz des Bildmaterials ist es sehr kompliziert, die KI die Wassermasken erstellen zu lassen. Vorerst werden sie weiterhin von Hand erstellt, aber es ist geplant, mit der Art und Weise, wie Wassermasken generiert werden, zu experimentieren (vielleicht Bathymetrie im Jahr 2022).

Schließlich werden sie das Problem der Flughafen- und Landebahnbeleuchtungen beheben, die tagsüber eingeschaltet sind.

Jörg erwähnt, dass das Gaya-Team im Moment etwa 40 Leute hat, die an POIs und Flughäfen arbeiten, das Bing Maps-Team ist riesig (größer als das Asobo-Team, das am Simulator arbeitet), einschließlich der Editoren, die die Daten bereinigen (etwa 20-30 Leute), die sie von ihren Partnern erhalten. Perfect Flight wird von nun an die Buschfahrten und Lande-Challenges übernehmen. Die fehlenden/falschen Flughäfen werden von einem internen Asobo-Team von ca. 10 Personen in Angriff genommen.

Sie arbeiten an den fehlenden LODs der POIs, die mit den vergangenen World Updates eingeführt wurden. Sie planen, zu den bereits aktualisierten Teilen der Welt zurückzukehren, um sicherzustellen, dass sie gut aussehen.

Jörg ist bestrebt, die modernste Technologie für die Erstellung der World Updates zu verwenden und so viele photogrammetrische Städte wie möglich zu sammeln.

Sie beschäftigen sich mit Datenbanken, um Hoch- und Niedrigwasser in Küstenregionen zu generieren.

Sie planen, einen Bereich zu erstellen, in dem alle vergangenen Landing Challenges, die in den World Updates vorgestellt wurden, gesammelt werden (laut Feedback Snapshot im Jahr 2021).

Das Polarlicht steht auf der Roadmap (ebenfalls im Feedback-Snapshot angegeben), aber sie wollen es nicht fälschen, also werden sie noch viel Forschung betreiben müssen.

 

9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Sehr schöner Recap, danke Günter!

Hört sich stellenweise aber sehr nach automatischer Übersetzung an: „Das Polarlicht…sie wollen es nicht fälschen, also werden sie noch viel Forschung betreiben müssen.“?

Dann hoffe ich mal auf eine photogrammetrie von Stockholm und Frankfurt am Main. Aber beachtlich, was dieses Team innerhalb weniger Monate auf die Beine stellen kann. Hut ab.

Stockholm liegt aber in Schweden, hier geht es um die DACH Region.

Im zweiten Teil des Berichtes steht aber noch einiges mehr. Unter anderem, dass Asobo plant „zu den bereits aktualisierten Teilen der Welt zurückzukehren, um sicherzustellen, dass sie gut aussehen“ und „so viele photogrammetrische Städte wie möglich zu sammeln.“

Es geht in dem Abschnitt also um den Sim als Ganzes und somit wäre auch Stockholm unter Umständen eingeschlossen. 🙂

Also das „Mein Wien“ jetzt dran kommt. Freut mich jetzt echt. Bin gespannt wie schön es wird. 😀 Freu mich drauf.

Klasse, dass DACH upgedatet wird, natürlich NUR gut, wenn Freiburg und Basel photogrammetisch werden 😉 …ein schwerer Fehler, dass diese beiden Weltstädte im Mittelpunkt des Universums bislang im MSFS so vernachlässigt sind 😉
(Ersetze „Freiburg“ und „Basel“ beliebig durch andere Bauchnabel-Radien – und schon sind 80% der Reaktionen auf das dann stattgehabte DACH-Update inhaltlich vorweg genommen 😉 …).
Im Ernst: suuuper Idee, freu mich drauf!
Natürlich besonders auf Freiburg und Basel 😉
Hätte nicht gedacht, dass ASOBO sich daran wagt im Angesicht der vorhersehbaren User-Schelte über „nicht aktuelle Umsetzung“ der Bepflanzung im eigenen Vorgarten.

Hoffenlicht eine photogrammetrie von Frankfurt am Main.
soll auch deutschetypische Häuser. Standard Häuser sehen komisch aus.