Ultimativer Feierabendflug

Zur Einstimmung auf den Frühlingsbeginn schnuppern wir ein wenig südliche Luft. Unser Feierabendflug beginnt, beim größten Flughafen Italiens, in Rom (FCO) und endet in Mailand (MXP). Für landschaftliche Abwechslung wird gesorgt und schon ertönt der letzte Aufruf zum Flug „Bella Italia“…



Diese Strecke wird u.a. von Air One (Boeing 737 300-400, Embraer 170, Airbus 320) und EasyJet (Airbus 319-320) operiert. Durch unsere Westwetterlagen sollten wir, in Rom wie auch in Mailand, auf West-Ost bzw. Nordwest ausgerichtet Pisten treffen bzw. zugewiesen bekommen. Das Layout von Rom weist neben einer West-Ost auch zwei Nord-Süd ausgerichtete Pisten auf, wobei die Erstere (25) für den abfliegenden Verkehr bevorzugt wird. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Mailand, denn die zwei bestehenden Pisten weisen eine Nord-Süd Ausrichtung auf. Die Flugzeit beträgt ungefähr 45min, für eine Distanz von zirka 290NM. Eine mögliche Reiseflughöhe liegt zwischen FL250 und FL265.

Bereiten wir unseren Simulator auf diesen Flug vor bzw. welche Möglichkeiten sich anbieten:
Flugzeuge: PSS, Wilco Airbus Volume 1 oder das Freeware-Außenmodell von iFDG mit dem Panel von Eric Marciano für den Airbus (Air One/EasyJet Repaint). Wilco 737 PIC oder das Freeware Außenmodell von Project Opensky mit dem Panel von Paul Scarratt für die Boeing (Air One Repaint). Wilco E-Jets Series für die EMB170 mit Air One Repaint.
Flughäfen: Rom und Mailand sind von der Freeware-Schmiede ISD-Project auf Avsim zu ergattern, oder die seit kurzem erschienene Payware Variante von Sim Giants.

uff_lirf-limc_06

Um die landschaftliche Vielfalt genießen zu können, die wir bei dieser Route überfliegen, würde ich eine entsprechende Tageszeit verwenden. Mein Tipp wäre ein Frühflug um den Sonnenaufgang und die Aussicht genießen zu können.

Für jene Piloten, die sich an echten Abflug-Prozeduren halten, würden mit den GILIO SID´s konfrontiert werden. Doch werfen wir einen Blick auf die Charts, um uns einen Überblick vom Abflugsverfahren zu verschaffen.
Wie so oft müssen wir vorab ein paar wichtige Einschränkungen beachten, die für eine Auswahl der richtigen SID entscheidend sind. Generell gilt in Rom eine Mindeststeigrate von 410ft per NM, bis auf 600FT AGL einzuhalten. In weiterer Folge gilt bis auf 3000ft die Abflugkonfiguration bei zu behalten und erst beim Passieren auf Steigflugkonfiguration über zu gehen. Für unsere zugewiesenen Piste 25 kommen zwei SID´s in Frage GILIO 5C/5D. Die Abflugvarianten weisen unterschiedliche Höhen bei GILIO auf, die wir beim Passieren einhalten bzw. erreichen müssen. Aus den Charts entnehmen wir, dass für GILIO 5C auf/über FL200 und für GILIO 5D auf/über FL100 gilt. Unser Flugplan sieht den oberen Luftraum vor und somit wählen wir die GILIO 5C aus, jedoch sollte die Performance des Flugzeuges berücksichtigt werden.

uff_lirf-limc_11

Unser Abflugsverfahren im Detail: Nachdem wir unsere Nase in den Himmel gehoben haben folgen wir dem Runway Heading (248°) und halten diesen bis zu einer Entfernung von 1NM zum VOR OST (Ostia). Danach folgt ein Rechts-Turn auf Heading 320°, um das VOR OST mit Kurs 290° einzufangen. Wir folgen dem Radial bis MEDAL (auf/über FL080) und drehen schlussendlich auf Kurs 312 zum VOR ELB (Elba) ein, um nach GILIO zu gelangen.

uff_lirf-limc_18

Zur Streckenführung: Wie Eingangs bereits erwähnt erwartet uns eine abwechslungsreiche Landschaft. Kurz nach unserem Abflug lassen wir das Festland hinter uns und befinden sich über dem Tyrrhenischen Meer. Anschließend gelangen wir zum westlichen Teil der Region Toskana und passieren die Insel Elba. Entlang der westlichen Küste Italiens erreichen wir die schöne Rivera und treffen auf die Küstenstadt Genua. Wieder am Festland angekommen überfliegen wir die Apenin und gelangen zur Po-Ebene, nach Mailand.

uff_lirf-limc_22

In der Nähe von Genua beginnt unser Anflugsverfahren beim letzten Wegpunkt IDONA, kurz IDONA1Z (RWY35R). Für die Planung des Sinkflugs sollte eine Höhe von FL090 bei MEBUR einkalkuliert werden, damit für den Speed-Abbau noch ein wenig Reserven bleiben. In Mailand gibt es interessante Geschwindigkeitsbegrenzungen, so gelten auf/unter FL100 230KT und ab RIGON 210KT. Unser STAR beginnt bei IDONA und führt über MEBUR, MC411 (auf/über FL090) und MC412, nach RIGON (auf/über 4000ft). Beim Passieren von RIGON (IAF) drehen wir zum NDB NOV (Novara), um das ILS 35R auf 4000FT einzufangen. Es ist keine Seltenheit, per Vektoren vom Fluglotsen, auf das ILS35R mit 3000FT gelotst zu werden.

uff_lirf-limc_23

Vielleicht sieht man sich bei einer Portion Spagetti Bolognese. Ich wünsche euch einen guten Flug in den Feierabend.

Comments are closed.