P3D

Tötet mehr Insekten als der Frost – FsLabs “True Bug”

FsLabs hat heute ihr neustes Feature für den kommenden A319 bekannt gegeben. So wird dieser einen “dynamic Bug splatter effect” besitzen, oder auf deutsch – “dynamischer Insekten- Spritz- Effekt”. Die Intensität der Insekten auf eurem Windshield richtet sich dabei sogar nach der Jahres- und Tageszeit.

Flight Sim Labs this afternoon unveiled the latest of their A319-X exclusive features – dynamic windshield bug splatter effects.

Gone are the days of sitting in a pristine, clinical ‘just washed’ flight deck – as an A319-X pilot you’ll be fully immersed in the cockpit environment with bug splats so real you’ll find yourself cleaning your computer screen!
The fully dynamic splatters are tuned only to occur in the correct atmospheric conditions, in spring and summer seasons and over land mass, so if you depart on a warm summer’s evening you’ll note more impacts on the windows than if you were flying on a cooler morning.

“The idea came to us one afternoon over a coffee in the office,” said Flight Sim Labs founder Lefteris Kalamaras. “We were looking at a reference photograph of a real A319 flight deck to check the Virtual Cockpit modelling, when we noticed the screens were covered in streaks and bug splatters. Someone said ‘wouldn’t it be cool if we could model that dynamically?’ – so we did.”

The effects are persistent across sim sessions so even if you shut down Prepar3D, next time you load up the A319-X the same splatters will be in place until you clean the windscreens.

The splatters are affected by external environmental conditions in the air – but you’ll need to ask maintenance to clean the windows for you on the ground. They get quite dirty after a few sectors at this time of year!
The A319-X will be a paid expansion to Flight Sim Labs’ highly acclaimed A320-X, exclusively on the Prepar3D v4 platform. Stay tuned for details of more cracking new and exclusive features still to be revealed…

32 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Äh ja… In 30.000 Fuß Höhe…. Eine Cessna, ok. Verschmutzungen ja, aber Insekten? Kann ich mir kaum vorstellen. Vielleicht kann ein Airline-Pilot mich aufklären?

Auch ein Airliner muss starten und landen, und dort tritt halt diese Form von Verschmutzung auf.

Gut, hättest du die offizielle Ankündigung gelesen, wüsstest du das die Verschmutzung dynamisch mit Wetter, atmosphärischen Bedingungen und Flugphase korreliert. Aber gut, braucht man heute ja nicht erwarten.

Ich glaube nicht, dass ich soviel Realität haben möchte.

Jo, man kann’s treiben,..

jo wer putzt dann die Scheiben? I net.

Frage 1) Kann man den Insektenbatz dann auch schön mit dem Scheibenwischer verschmieren?
Frage 2) Nimmt auch die Menge der Krümel auf den Pilotensitzen in Abhängigkeit von Flugdauer und Tageszeit (Frühstück, Abendessen…) zu?
Alles andere wäre ja unrealistischer Bullshit. Immerhin kostet der Kübel 130 Dollar, für den Preis erwarte ich das schon 😀

Nachdem ich nun viele Dekaden mit bzw. in der Flugsimulationswelt verbracht habe, muss ich sagen: toll, wie weit wir gekommen sind. Das sind so Dinge, von denen man vor 30 Jahren vielleicht mal träumen konnte… aber da waren die Träume eher von echten PCs mit mindestens utopischen 66 MHz.

Als ich diesen Beitrag gelesen habe, war meine erste Überlegung, ob das vielleicht nur ein Hoax ist. Aber offenbar ja nicht. In Zeiten, in denen sich Entwickler mit Kaffeetassen und Zeitungen im Cockpit befassen, ist es nur konsequent, dass nach dem Niederschlag und der Vereisung auch Insekten ihren Part bekommen. Beim drüber nachdenken bin ich aber zu dem Schluss gekommen: das ist ein Detail, was ich persönlich nicht benötige. Jeder der im Sommer schon mal über die Autobahn gefahren ist, der weiß, wie unschön das optisch alles sein kann.

Ob man das für eine bessere Immersion oder eine erweiterte realitätsnahe Erfahrung benötigt? Und auch die Ein- und Abgrenzung die andere Entwickler gerade bemühen um ihre Produktfeatures ins rechte Licht zu rücken, lässt einen schon die Frage stellen, wohin diese Entwicklung führen soll. Der eine befasst sich mit der Entwicklung eines Study-Level Airbus und bringt Features, die ein solcher User eher nicht sucht, weil es ihm um die Systemsimulation geht. Und ein anderer will ausschließlich den Alltag des Piloten simulieren und befasst sich mit derlei Dingen dann nicht. Beide Ansätze sind legitim.

Aber was ich mich frage: wie weit können wir auch bei einer 64-bit Plattform gehen, ohne dass Entwickler Probleme bekommen, wenn sie z.B. ihre Szenerie mit einem Ressourcen-Moloch einsetzen müssen, nur weil man (beispielsweise) “Insektenschlag” simulieren möchte. Ein cooles Feature? Vielleicht. Aber was sagt der Entwickler, der angezählt wird, weil man mit dem Insektengraffito verzierten Airliner nur miese 7 Frames auf einem 8-Kern Prozessor mit zwei 1500 EUR Grafikkarten in seiner Szenerie hat? Ist das jetzt gerade der Dammbruch, den einige prophezeiten, als es hieß, P3DV4 in 64-bit kommt?

Ich bin ganz für Innovation, absolut. Aber manchmal stellen sich mir auch Fragen, wenn bestimmte Features und/oder Entwicklungen kommen.

“Aber was ich mich frage: wie weit können wir auch bei einer 64-bit Plattform gehen, ohne dass Entwickler Probleme bekommen”

Seit 12 Jahren gibt es diese Effekte bereits. Das war also auch ohne 64-bit kein Problem.

“A319-X exclusive features”

Bedeutet das, dass man diese Effekte aus bereits bestehnenden Produkten wieder entfernen muss? 😀

Marcel, solange du deine Katana nicht für P3Dv4 bringst, stimmt das schon 😉 😛 😀

Ja die Do-27 vermisse ich auch immer noch….die hatte das glaube ich auch!

@Markus: Ich habe mit Lefteris heute Nachmittag nach ein paar neuen Formulierungen gesucht. Tatsächlich ist es der erste Jet mit so einem Feature. Zumindest dynamisch. Statisch hatten wir die damals auch schon bei Eurowings Pro.

@Thomas: Ja, die Do hatte das auch. Ich habe tatsächlich zur Sicherheit gegoogelt, ob der Release 2006 war. Und bei den Bildern hatte ich auch Sehnsucht den Flieger in einen aktuellen Simulator zu bringen. Wenn das “Vermissen” zu groß wird, kannst Du ja mal unseren Do 27 Simulator besuchen. 😉

Die Einladung nehme ich gerne an, zum Ende des Jahres wird es sicher was. Im Jahr 2007 konnte ich in Wunstorf in der Do mitfliegen. Habe zu dem Zeitpunkt dort gelernt. Das war natürlich ein super Erlebnis, außerdem konnte ich dank dir den Flug danach am Rechner nachfliegen.

comment image

comment image

comment image

Hast Du meine Kontaktdaten Thomas?

Danke für die Bilder! Die EDNW war/ist ein schöner Flieger! Mal schauen ob FSL auch hier nachzieht und eine A319 für Rundflüge bei der nächsten FS Konferenz bereitstellt. 😉

Jap, ich schreibe dir einfach auf deine hier angegebene Mail-Adresse. 🙂

Wenn man sich vor Augen führt, was denn überhaupt noch an sinnvollem Realismus in die heute verfügbaren PC Simulatoren eingepflegt werden kann, dann ist das hier kolportierte feature ein logischer Schritt, nachdem man die lange aufrechte Animationsbarriere für Regentropfen durchschritten hat. Für Skeptiker oder Simmer, die gerne den Durchblick haben, einfach einen OFF-Schalter einbauen. Sollte niemanden unzufrieden zurück lassen.

Peter und Commander- AUT; ihr trefft den Nagel genau auf den Kopf!!

Vielleicht hat sich Lefteris auch einen kleinen Spaß erlaubt und die Anzahl der “Bugs” auf der Cockpitscheibe korreliert mit der Menge der ausgelesenen Passwörtern. Wäre doch nur fair, dann weiß man woran man ist.

Irgendwie freue ich mich darüber. Wer hat bitteschön an Insektenschläge an der Scheibe gedacht? Da wäre ich ja so nie drauf gekommen. Aber klar, damit müssen sich Piloten über die Sommermonate schon rumschlagen. Gerade, wie FSL schon sagt, im Frühling oder an warmen Sommerabende. Konsequent sind sie ja. Frei nach dem Motto. Mach es ganz, oder lass es sein. Dass sich der Flieger den “Dreck” dann noch merkt, wenn der Sim zu ist, ist schon echt bemerkenswert.

Aber die Frage aller Fragen wurde ja schon gestellt: Verschmiert das Zeug, wenn ich den Wischer einschalte?

“Da wäre ich ja so nie drauf gekommen.”
Deswegen würde es auch kein Mensch vermissen, wenn es nicht Leute gäbe die lieber neue Ideen umsetzen , statt alte Bugs auszumerzen. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal von FSL

Da wird doch bestimmt von GSX ein Fensterputzer hinzukommen der dann mit der Leiter zum Cockpit hochklettert und mit lasziven Bewegungen die Scheiben poliert… 🙂

Das sind genau die Sachen, die wir für “as real as it gets” in einem Simulator brauchen. Es gibt bis heute nur eine Handvoll Flieger, bei denen man auf Vergaservorwärmung oder sonstige Vereisungen achten müsste, in den meisten GA Fliegern können wir ohne Sauerstoff stundenlang auf FL15 cruisen, Wind kommt auch am Felsen von Gibraltar immer korrekt aus einer Richtung, aber Hauptsache Fliegen an den Scheiben.

PeterD2, ich glaube nicht, dass FSLabs den Wind im P3D realistischer gestalten kann, da musst du schon Lockheed Martin kontaktieren… Die Add-On Entwickler können halt nicht alles umgehen, was im Grundprogramm falsch ist. Und wenn nun mal einer Zeit hat, Fliegen einzubauen, während der andere noch mit dem FMGC beschäftigt ist, dann ist das doch wunderbar? Mir hatten die Viecher schon in Marcel’s Katana extrem gut gefallen!

” was im Grundprogramm falsch ist..”
Das rühmt sich auch nicht aktuelles Wetter zu liefern. Dazu braucht es in P3D bekanntlich Addons, wenn es realistischer werden soll.

“aber Hauptsache Fliegen an den Scheiben.”

Dann muss FSL mit Fliegen an den Scheiben warten, bis LM Grundvoraussetzungen für von Dir angesprochene Features schafft und/oder andere Addon-Entwickler ihre GA-Flugzeuge realistischer machen?

Mit Vergaservorwärmung und Sauerstoffmangel auf FL15 sind aktuell keine häufig auftretenden Probleme beim A320 mehr. 😉

Sowohl die Simulation wichtiger Systeme im Flugzeug als auch Fliegendreck auf der Flugzeugscheibe erhöhen den Realismus. Letzteres ist für die Immersion vermutlich sogar wichtiger als viele Systeme. Das Problem ist, dass wir Nutzer unterschiedliche Prioritäten haben. Und sobald ein Entwickler eine aus unserer Sicht falsche Reihenfolge bei der Umstetzung wählt, sind wir damit nicht einverstanden. Dann muss es natürlich unnötig für den Realismus sein oder schlecht für die Performance. 😉

Meine Flieger hatten sowohl Vergaservereisung als auch Insekten auf der Windschutzscheibe. Für Letzteres gab es mehr positive Rückmeldungen. 😀

“Letzteres ist für die Immersion vermutlich sogar wichtiger als viele Systeme”
Wirklich? Aber da ist sicher was dran, der Schein ist in der ganzen Gesellschaft wichtiger als Sein.
Übrigens kommt das 10 Jahre zu spät und wird wohl bald ein Nostalgiefeature sein. Ich treffe keine Bienen mehr, meine Fenster kann ich inzwischen offen lassen völlig ohne Mückengefahr und mit dem Auto muss ich mindestens 20km fahren, damit ich überhaupt mal so eine “Immersion” in erwähnbarem Umfange an die Frontscheibe bekomme……

Aber Du hast schon recht, Zeitungsleser, Fahrstühle, Fliegenschisse usw. sind so essentieller Bestandteil der Flugsimulation, dass alles Andere nebensächlich wird.
Ich hätte noch gerne das begehbare Klo gleich am Cockpiteingang (gab es schon mal), selbstverständlich allerdings mit Spülgeräuschen und echtem Geruch. Sonst ist die Immersion bei mir bald im Eimer und ich verkaufe den ganzen FS Krempel.

“Wirklich? ”

Natürlich: Bei einem Knopf hast Du relativ wenig Immersion – Du weißt ohne Recherche nicht welche internen Prozesse ablaufen. Bei einer Mücke, die auf die Scheibe klatscht, ist die Immersion sofort vorhanden.

“Dann muss es natürlich unnötig für den Realismus sein oder schlecht für die Performance. 😉”

Ich hätte noch anfügen sollen: Und wenn die beiden Argumente nicht zählen, dann hilft nur noch Polemik. 😉

Auch wenn ich es unglücklich finde, diesen Aspekt als Argument gegen ein Feature von FSL anzuführen, gefällt es mir, dass Du damit auf das Umeltproblem aufmerksam machst. Wir habenbeide wohl gleich viele Petitionen unterstützt und die Mitmenschen in unserem Umfeld gegen die Umweltgifte mobilisiert und treffen uns auf der nächsten Demo?

Nach Deiner Argumentation die Flugsimulation insgesamt ein Nostalgiefeature. Oder wie kann ein verantwortungsvoller Entwickler überhaupt noch ein Flugzeug für den FS umsetzen, das für die Umwelt auch negative Konsequenzen hat? 🙂

“essentieller Bestandteil der Flugsimulation”

Auf die Polemik in diesem Absatz will ich gar nicht eingehen. Aber wir haben ja schon mehrfach festgestellt, dass es eine gute Physik nicht ist. Warum stören wir uns dann an Mücken auf der Scheibe?

Was soll ich dazu noch schreiben. In Zeiten wo die Foren hauptsächlich aus Bildern bestehen, die den Himmel zeigen wie er in 95% aller Fälle nie ist denke ich mir halt meinen Teil….
Zumindest werde ich den Einruck nicht los, dass im FS alles wichtiger ist, als Fliegen.
Obiges war eher als Satire gedacht, wobei ich den Umweltgedanken nicht von mir weise.

Mich würde mal interessieren wann FSL denn die Regentropfen im VC in den aktuellen Bus einbaut. Denn dieses Feature ist ja schon einige Zeit im P3D V4 verfügbar.

Das würde mich auch interessieren, das gefällt mir bei der QW787 besonders und gibt ein tolles stimmiges Gefühl bei schlechtem Wetter. Hoffentlich werden solche Sachen auch für den A320 nachgereicht…

Würde mich wundern, wenn das nicht aktuell in dem A319 schon als feature vorhanden wäre. Bin mir sicher, dass diese Features dann auch noch in den A320 implementiert werden.

Zumal ja auch angekündigt wurde, noch weitere Features vorzustellen 😀