Erster Eindruck: M’M Simulations EFIV Ivalo Airport (MSFS)

M’M Simulations hat kurz nach Weihnachten eine Fassung von Ivalo EFIV für MSFS herausgebracht. In Ivalo war ich vor etwa drei Jahren dienstlich, um dort einige Wintertests durchzuführen – ich habe Lappland (sowohl in Finnland als auch in Schweden) um diese Jahreszeit als eine total unwirkliche Landschaft in Erinnerung. Das wollte ich mir dann doch mal im Simulator anschauen. Kommt doch mit mir!

Das verspricht der Hersteller, Download, Installation

M’M Simulations war mir bisher nicht bekannt. Sie haben aber in kurzer Zeit eine erstaunliche Anzahl eher kleinerer Flugplätze herausgebracht. Nun also Ivalo, für 15,47 Euro im simMarket und auch im Marketplace. Die Beschreibung des Airports liest sich nicht anders als bei anderen And-Ons auch; hervorheben könnte man noch das Terraforming und der Region und die vielen animierten Personen. Der Download beträgt etwa 1,7 Gb, entpackt liegen dann gute 4 Gb im Community-Folder des MSFS. Die Installation geschieht wie üblich durch Kopieren des Ordners, eine Anleitung gibt es wie so oft nicht.

Der Flughafen Ivalo

In der Realität ist Ivalo, übrigens der nördlichste Flughafen der Europäischen Union, ein kleiner Platz mit einem Empfangsgebäude, zwei Towern (vermutlich einer davon für die Vorfeldkontrolle), Feuerwehr und sonst nicht wirklich viel. Wirklich viel los ist hier wahrscheinlich nie. In meiner Erinnerung gibt es ein paar Flieger aus Helsinki am Tag, und sicher nicht viel mehr andere Flüge aus ganz Europa. Die Gegend lebt von Tourismus, Ski und Nordlichtern im Winter, ein paar Ingenieure, aber die Hauptarbeit der Fahrzeug-Wintererprobung ist in Schwedisch Lappland, nicht hier. Was ich noch erinnere: Das bunte Empfangsgebäude, mit großen Fenstern. Ich erinnere mich auch, dass der Schnee auf dem Flugfeld geräumt war, als wir dort waren – aber das mag daher kommen, dass es möglicherweise schon länger nicht mehr geschneit hatte.

Der Flughafen verfügt über eine 2500x45m-Landebahn in Richtung 04/22. Eine nicht mehr genutzte Querbahn ist teilweise zum Vorfeld umfunktioniert.

Der Flughafen in der Simulation

Für meinen Flug nach Ivalo habe ich mir eine kurze Strecke von Vaasa (Default-“handcrafted”-Flughafen des MSFS) nach Ivalo ausgesucht, Echtzeit und Echtester, und zwar kurz nach Weihnachten gegen 12:30. In Vaasa scheint noch etwas die Sonne, aber bei der Landung in Ivalo gegen halb zwei deutscher Zeit (Ortszeit: 12:30!) ist es schon stockdunkel. Der Endanflug führt mich direkt über die wenigen Lichter der Stadt Ivalo. Bei der Ankunft am Gate stören mich aber die gleißenden Lichter am Vorfeld. Das erscheint mir doch viel zu hell. Und das ist auch gleich mein erster Kritikpunkt.

Mein erstes Highlight hingegen bei der Betrachtung am Tage: Die Liebe zum Detail bei der Inneneinrichtung und den Details am Vorfeld. Da steht eine Schlange von Passagieren vor dem Eingang, der für mich natürlich kein Hindernis darstellt. Drinnen ist einiges los an der Gepäckausgabe, es gibt viele Werbeplakate, für Lappland und für alles mögliche Andere. Auf der anderen Seite des Passagierzyklus – dem Wartebereich – ist auch einiges los, und das Café und die großen Fenster zum Vorfeld sind da, an die ich mich noch gut erinnere.

Das ist aber eigentlich ja nicht das, wofür wir hier hergeflogen sind – auch wenn es nett ist. Außen ist der Flughafen nicht spektakulär und auch nicht besonders detailliert.

Nett ist wieder, dass die beiden Tower (vermutlich eben Tower und Vorfeldkontrolle) innen eingerichtet sind.

Aber das ist auch wiederum was, was uns beim Fliegen nicht so sehr auffällt. Kommen wir zu meinem größten Kritikpunkt: Der Färbung der Fototextur im Sommer. Die ist nämlich deutlich blasser als die Umgebung, und das sieht halt echt komisch aus.

Im Winter ist hier alles, auch die Landebahn, mit Schnee bedeckt. Nach meiner Erinnerung war dort geräumt, aber vielleicht täusche ich mich, oder es ist halt nicht immer geräumt.

Die Texturen der Bahnen sind nichts Besonderes. Hier die nicht mehr genutzte Landebahn.

Hier einige Fotos des abseits des Terminals. Es gibt eine detaillierte kleine Feuerwache, eine etwas abgelegene Mietwagenstation und die großen Parkplätze direkt vor dem Terminal. Nach meiner Erinnerung sind die Dinger vor den Parkplätzen, die wie Parkuhren aussehen, Steckdosen für die in Lappland obligatorischen Motorwärmer: -30 °C im Winter sind hier nicht selten. Irgendwo auf dem Flughafen stehen ein paar GA-Flugzeuge, aber ansonsten gibt es hier nicht mehr viel zu sehen.

Fazit

Ivalo ist ein kleiner Flughafen ganz weit im Norden, der ein schöner Anlaufpunkt für Touren nach und in Lappland ist. Sowohl im Winter als auch im Sommer ist die Landschaft faszinierend. Der Flughafen selbst ist eher klein, hier ist nicht sehr viel zu entdecken. Er ist grundsätzlich unspektakulär modelliert, aber im Innenraum (Terminal, Tower) sehr liebevoll detailliert. Dafür ist der große Schwachpunkt die blasse Farbgebung der Textur gegenüber der Umgebung im Sommer – das sieht nicht schön aus und fällt ziemlich auf.

Also für wen könnte Ivalo also interessant sein? Eigentlich eher für Sim-Piloten, die einen persönlichen Bezug haben, oder Lapplandflieger. Die 15 Euro sind im Vergleich zu anderen MSFS-Flugplätzen eher viel.

Informationen

Pro Contra
  • Sehr detailliertes Innenleben des Flughafens
  • Farbgebung der Fototextur im Sommer zu blass
  • Im Winter keine geräumten Flächen
Testsystem
  • Entwickler: M’M Simulations
  • Preis: 15,47€
  • Kauf: simMarket
  • AMD Ryzen 5 5600X @ Stock Speed
  • Oculus Rift CV 1
  • GeForce GTX 1080, 8 Gb
  • Windows 10×64, 32 Gb Hauptspeicher
  • Diverse SSD

Dr. Patrick Seiniger

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Danke für den unaufgeregten Bericht über einen ebenfalls unaufgeregten Platz. Genau das richtige zum Entspannen für die ruhigere Winterzeit!