Captain Sim: eine Boeing 777 liegt im Osternest

httpv://www.youtube.com/watch?v=x5pcEOxj0OE

Das ist jetzt aber eine gelungene Überraschung! Captain Sim zaubert knapp vor Ostern keinen Hasen sondern eine Triple Seven für den FSX aus dem Hut. Genauer gesagt ist es zunächst nur das Außenmodell der 777-200/200ER Captain aus der Pro Line Serie, das zu einem Diskontpreis angeboten wird und “provisorisch” mit B747 Default-Teilen ausgerüstet ist. Vorübergehend also, denn angekündigt ist bereits das 777-200 Base Pack, das volle Programm wird dann auch die Versionen 777-300 und 777F umfassen.

Die Liste der Features, über die das Außenmodell verfügt, ist äußerst lang und reicht von realitätsnahen Animationen bis zu verspielten Details, wie der im passenden Airline-Outfit gekleideten Flugbegleiterin. Am besten sieht man sich obiges Haus-Video an, das beeindruckend ausgefallen ist. Die Überraschung ist CS jedenfalls gelungen und mit Veröffentlichung der Hülle hat man auch gleich eine neue Variante der bekannten “Salami-Taktik” erfunden …

13 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

SUPI! 🙂

Und ist die besser als die von Posky? Die Freeware hat nämlich auch ein gratis VC…

Typisch Captain Sim.Was soll man mit einer leeren Hülle? Sieht jedoch sehr ansprechend aus!

Ich habe mir dieses Modell gestern zugelegt und ich finde es wirklich sehr toll! Es belastet die Frames nicht sehr (besser als diejenige von Posky) und auch das Modell mit all den Animationen ist klar besser (typisch CS eben). Man kann davon ausgehen, dass, wenn CS das VC rausbringt, man es für einen ermässigten Preis kaufen kann, wenn man das Modell gekauft hat.

VC ist ja auch so wahnsinig wichtig – ihr spielt wo nur!!!
Harald

Was hat das mit Spielen zu tun? Ich fliege ausschließlich im virtuellen Cockpit.

Das schiefe Fliegen und laufende drehen des VC nervt nicht nur mich.
Es gibt außerdem kein einziges Flugzeug was im VC besser ist als im
2D. Ich habe den VC über den Flusifix grundsätzich abgeschalten!!
Harald

Nun, seit es “hochqualitäts” VCs wie von PMDG oder Ifly auf dem Markt gibt, fliege ich auch ausschliesslich im VC. Die totale Zeit in der ich im letzten jahr im 2d Panel geflogen bin, beläuft sich auf total….0 minuten!Auch die Aussensicht brauchte ich in flugtechnisch relevanten Manövern,sprich Flugphasen ausserhalb des MCP kontrollierten Reisefluges, fast nie. Daher vetrete ich auch die Meinung: In einer ernstgemeinten Simulation ist nicht auf ein VC zu verzichten! Wer aber den Flusi öffnet um der spannenden Animation der Klappe zur entlüftung der Avionics-Bay zuzuschauen, der soll ruhig zugreifen! 😀

Ich sehe das genauso wie Kevin. Ein, wie von Harald geschildertes, “ständiges Drehen” habe ich noch nie erlebt. Naja…

Die Sichten nach außen sind im VC schon unmöglich, ganz zu schweigen
wenn man mal was Einstellen muß, laufendes drehen am Rundblickknopf
macht mir kein Vergnügen, einzelne Panels aufrufen die noch vernünftig
aussehen haben bei mir mehr Realismus!! Auch PMDG haben weder in der
747-400 noch in der 737 und in der MD11 gute VC`s. Die 2D Panels sind jedoch hervorragend.
Harald

Hallo Harald,

hast du schonmal die Hardware trackIR versucht? Damit hat das ständige Drehen am Joystickknopf ein Ende. Leider habe ich diese Hardware erst ziemlich spät entdeckt. Meiner Meinung nach eine super Sache!

Schöne Grüße,

Axel

Achso. Ich benutze auch den Track IR. Das ist in meinen Augen Pflichtausstattung für alle Stubenpiloten. Genauso wie eine Maus oder ein Joystick/Yoke.

Hallo
vielen Dank für den Tip (ist Ernstgemeint)
ich werde ihn mir zulegen und probieren.
Harald