Aerosoft kündigt Airbus-Reihe an

Im eigenen Forum hat Aerosoft nun das nächste Projekt bestätigt. Wie Entwickler Matthijs Kok mitteilt, ist die Umsetzung der Airbus-Reihe in Planung. Diese umfasst die “Klassiker” A320 und A321, den “Baby-Bus” A318/A319 sowie die A330 für die Langstrecke. Welches Modell zunächst veröffentlicht werden könnte ist noch nicht bekannt. Der einzige Screenshot zeigt eine A320 in sehr früher Phase.

Noch habe es keine wirkliche Arbeit an Modellen oder Texturen gegeben. Dies soll laut Kok aber bald starten. Derzeit arbeite ein Team um drei Personen an den Systemen. Diese Arbeitsgruppe soll in den kommenden Monaten auf sechs Mitglieder aufgestockt werden.

Wie so vieles ist auch noch unklar, wie weit die Systemtiefe reichen wird. Hierzu erläutert Matthijs Kok, dass man der bisherigen Philosophie treu bleiben wolle und den Fokus auf den Piloten-Alltag lenken möchte. Beispielhaft sagt der Entwickler dazu, dass man eher eine voll funktionsfähige Cockpit-Tür integrieren möchte, als einen seltenen Ausfall im Antriebssystem, der vielleicht einmal in der Karriere realer Piloten vorkommt.

Das Projekt soll keine bloße Portierung bestehender Airbus-Produkte für FSX oder Prepar3d sein, sondern eine Neuentwicklung, die sich neuer Technologien des MSFS bedient. Wann allerdings zum ersten Mal einer der neuen Flieger abhebt, ist noch völlig offen. Die Entwicklung laufe zwar paralellel zu anderen Aerosoft-Projekten, doch die bereits weit fortgeschrittene CRJ-Reihe sowie die DHC Twin Otter würden beide vorher veröffentlicht.

9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

„… doch die bereits weit fortgeschrittene CRJ-Reihe sowie die DHC Twin Otter würden beide vorher veröffentlicht.“

Ja ich bitte doch sehr darum, Herr Kok. Die wievielte Airbus-Simulation aus Ihrem Hause ist das eigentlich? Und glauben Sie wirklich, dass es diesmal funzt?

….schreibt ein treuer Kunde, der bisher sämtliche Airbus-Umsetzungen aus dem Hause Aerosoft hoffnungsvoll angetestet hat und immer noch 737 fliegt.

Mein erster Gedanke dazu, wenn der Kok ein Projekt ankündigt und dann auch noch eine komplette Neuentwicklung, dann kann das Jahre dauren. Stichwort “A330-Projekt” für den P3D damals sage ich nur.

Das übliche Revier markieren. Das möglichst wenige auch einen Airbus entwickeln wollen. 😉

Ein Flieger in der Größenordnung der Twin Otter würde passen. Dazu “passende” Freeware Airports und City Scenerien (z.B. über “Flightsim.to”).und entsprechede Navi-Daten. etc. Daneben die Dickblech Fliegerei auf P3D v4.5. (umgestiegen von v3.4 auf 64bit incl. Übernahme der meisten Airports).Passt!

Ich finde das ist eine sehr gute Nachricht. Wie lange hatte ich mich auf den ersten Aerosoft Airbus für den 64Bit P3D gefreut. Als er dann endlich da war, gab es kein Halten mehr – es wurde geflogen und geflogen und geflogen. Und gestaunt über das tolle Design, was mich sofort angesprochen hat. Die Systeme in Kombination des ansprechenden Design haben mich für immer eingenommen.

Ich freue mich, egal wie lange die Entwicklung für den MSFS braucht 🙂

Wenn die Systeme des Aerosoft-Airbusses ausreichen, um eine dermaßene Begeisterungsfähigkeit auszulösen, dann hat Kok alles richtig gemacht.

Ich freue mich drauf. Ich bin wahrscheinlich genau ein Teil der Zielgruppe. Standard ist zu schlecht – und ich möchte auch nicht erst nach einer Stunde Flugvorbereitung abhaben. So wie das im aktuellen P3D Produkt umgesetzt wurde, finde ich es absolut ausreichend. Ich habe damit PMDG verlassen und war nie wirklich heiß auf FSL. Das habe ich angetestet, aber die Modes beim FADEC waren mittels Joystick kaum einzurasten – und schon da hat es keine Freude mehr bereitet.

Hm, ich bin ja mit der A320neo von FlyByWire zufrieden. Da funktionieren die grundlegenden Sachen ja schon ganz gut – und laut Ankündigung wird das Teil von Aerosoft ja auch nicht die Systemtiefe von FSL haben.
Da wird man genau schauen müssen, ob sich der technische Unterschied dann lohnt. Zumal die Leute bei FlyByWire einen ordentlichen Vorsprung haben, wenn ich mir hier diesen bloßen Rumpf anschaue.
Und geht man mit Aerosoft mit der Zeit und bringt die NEO-Varianten heraus, oder bleibt’s beim CEO, obwohl es ja ohnehin eine Neuentwicklung sei? Vielleicht kann der ein oder andere Profi hier schon am Rumpf erkennen, ob es ein A320neo ist. Mir sind da keine baulichen Unterschiede bekannt.
Bei einer CEO-Variante würde ich noch einmal mehr überlegen, ob das für geschätzt 40-50 Euro in den Hangar kommt.