3 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich kann mir gut vorstellen, das auch bei dem Preis es wohl keiner braucht.
Harald

Sehe ich auch so: Selbst mit dem niedrigen Preis haben sich während der einwöchigen Aktion – laut inoffizieller Steamstatistik – nur 15.000 bis 40.000 Steamnutzer für den Kauf des FSX entschieden.

In zwei Wochen ist FSX:SE ein Jahr auf dem Markt. Und bisher haben sie gerade mal 480.000 Kopien verkauft. Schade, dass das Interesse so gering ist. Nur etwas über 3800 Nutzer waren bereit, ein Review zum Produkt zu schreiben. Immerhin sind diese aber größtenteils positiv.

Beim Prepar3d haben wir nach sechs Jahren zum Glück ganz andere Zahlen!

Ja, wahrscheinlich sind die Zahlen bei Prepar3D noch schlechter. 😉

Aber mal im Ernst – ich habe mir die Steam-Version für den Preis geholt, sozusagen als Reserve, falls es mal wirklich mit P3D nicht weitergeht, LM beschließt, das ganze “Projekt” zu beenden, oder was auch immer.
Meinen “normalen” FSX in der US Version hatte ich schon verkauft, und ich denke, viele, die den FSX noch haben, werden sich höchstwahrscheinlich nicht auch noch die Steam-Version kaufen, weswegen wohl zum Großteil nur Neueinsteiger die Steam-Version in Betracht ziehen werden.

Nicht falsch verstehen – ich bin absolut begeistert von P3Dv3, aber momentan habe ich sogar mal die Steam-Version parallel zu P3Dv3 installiert. Ob ich ihn drauf lasse, weiß ich noch nicht. Aber der in Kürze erscheinende A320 von FSL kommt zumindest vorerst nur für den FSX/FSX-SE raus. Eine P3D-Version steht noch in den Sternen.

Also, ganz so abwegig ist der Bezug der Steam-Version nun auch wieder nicht.