X-Plane Kurznachrichten

intro

X-Plane 10.35 Beta 2 erschienen +++ Flight Factor A350 erhielt soeben ein Update auf Version 1.1.2 +++ Erstklassige Freeware Version von KLAX erschienen +++Aerosoft LondonHeathrow  erhält AutoGates und Bodenverkehr +++ Neue Bilder  der geplanten MD-80 von rotatesim +++ Payware Flughafen Atlanta (KATL) erschienen +++ PMDG äußert Andeutungen auf ihr erstes X-Plane Projekt.

EDDF01

Die zweite Beta von X-Plane 10.35 ist erschienen. Neben Kleinigkeiten im User Interface und in der Stabilität haben sich auch die Default Flughäfen von Frankfurt und München verändert. Wir haben hier nicht mehr die ersten Schritte der Aerosoft Entwickler vor uns, sondern wesentlich komplexere Werke aus der Fanszene.


A350_32

Der Flight Factor A-350 Advanced hat soeben ein Update auf Version 1.1.2 erhalten. Zu den Verbesserungen gehören eine bessere Stabilität unter MacOSX (sie ist immer noch nicht stabil zu bezeichnen), ein verbessertes Pitch Verhalten und es wurden zahlreiche Komponenten den realen Leistungswerten angepasst. Größter Kritikpunkt ist immer noch das Fehlen von SIDs und STARs im Autopiloten, die erst mit der Pro Version folgen werden, an der zumindest schon seit einiger Zeit gearbeitet wird.


KLAXWährend es von KLAX nur bescheidene und vor allem veraltete Flughäfen gab, ist nun eine neue Freeware erschienen die dem Flughafen von Los Angeles endlich gerecht wird.


HeathrowNight2

Wenn wir schon bei Flughäfen sind: London Heathrow scheint für Aerosoft ein wichtiger Wendepunkt zu werden. Endlich traut man sich auch das allseits bekannte Autogate in einem eigen Produkt zu verwenden. Außerdem möchte man bei diesen Flughafen wohl erstmals ein eigenes GroundTraffic einsetzen.


 

MD-80-screenshot-17-1160x662

Rotatesim hat für seine in der Entwicklung befindliche MD-80 ein paar weitere Bilder veröffentlicht.


Atlanta

Butnaru hat mal wieder zugeschlagen und den Internationalen Flughafen von Atlanta veröffentlicht.


PMDG hat wieder ein paar Andeutungen bezüglich ihres „geheimen“ X-Plane Flugzeugs gemacht. Es wurde ausdrücklich daran erinnert das dieses Projekt ihre Sandgrube (Im Sinne von sicherer Programmierumgebung) ist, mit der sie ihre Entwickler in X-Plane einarbeiten, genauso wie die Jetstream 4100 ihre Sandgrube für den FSX warauf die schließlich Projekte wie die NGX und die 777 folgten.

Verständlicherweise stößt diese Andeutung nur bedingt auf Begeisterung. Schon wieder eine Turboprop Maschine? Schließlich hat man mit Flugzeugen wie der B1900D ,der Jetstream 32 und vor allem der Saab 340 in diesen Segment unter X-Plane 10 eine sehr große Auswahl.

So etwas wie ein kleiner Jet wäre interessanter, doch andererseits ist auch die die LES Cessna Citation angekündigt ( auch wenn diese sich wohl etwas verzögert weil ein Mitglied sich entschlossen hat zu studieren).

Duch wie plausibel ist ein komplett neues Flugzeug? Der ganze Sinn dieser Aktion besteht ja darin, dass die Mitarbeiter lernen, wie man ein Flugzeug portiert. Wenn man ein komplett neues Flugzeug aufbaut widerspricht das dem eigentlichen Ziel. Außerdem müsste man neue Bilder und Sounddateien aufnehmen und sich erst selbst in diesen Flugzeugtyp hinein arbeiten. Bei einem Projekt , das nicht einmal die Chance hat seine Kosten einzunehmen, macht so etwas nicht wirklich Sinn.

Die eigentlichen Verkaufszahlen sind bei so einer Anschubprojekt nicht wirklich interessant. Viel wichtiger ist es den Aufwand für eine Parallelentwicklung unter P3D und X-Plane zu ermitteln.

Comments are closed.