X-Plane Kurznachrichten

VSkyLabs Aeropro Eurofox für einen Preis von 8.50 $ erschienen.+++ Alabeo veröffentlicht die PA-31 Chieftain für 32.95 US-$. +++ Australia  Pro Library erreicht V2.03 status. +++ Flightfactor hat den Airbus A-350 an X-Plane 11 angepasst. +++ Aerobask arbeitet an einer neuen Piper Panthera. +++ Die alte Boeing 707 wird für X-Plane 11 komplett überarbeitet. +++ TonyWob bastelt an einem neuen UK VFR Ansatz. +++  Sonstiges

VSkyLabs hat den Ultraleichtflieger Eurofox veröffentlicht. Für ihren sehr niedrigen Preis von 8 US-$ und in Anbetracht der Tatsache, dass dieser Flieger noch mehrere Überarbeitungen erhalten soll ist die Maschine schon fast sensationell.

Hier und da gibt es noch ein paar Grafikartefakte und auch der Sound kann mit den neueren Carenados nicht mithalten. Außerdem ist an der X-Plane 11 Fassung zu bemängeln, dass die Fresnel-Effekte viel zu stark sind, was auf eine direkte Texturkonvertierung der X-Plane 10 Livery hindeutet.

Davon abgesehen hat man eine kleine, pflegeleichte Maschine die zu den Seiten einen sehr guten Ausblick bietet.

Inzwischen ist auch schon das erste Update für die Maschine erschienen.

Die PA-31-350 Chieftain ist eine verlängerte und leistungsgesteigerte Version der PA-31 Navajo.

Im Simulator kommt noch hinzu, dass die Carenado Navajo mit klassischen Instrumenten ausgestattet ist, während die Alabeo Chieftain ein Glascockpit mit dem GNS 600 besitzt.

Davon abgesehen halten sich die Unterschiede in engen Grenzen. Carenado legt allerdings Wert darauf, dass die Maschine im Prinzip nur für X-Plane 10 angepasst wurde, wobei eingeräumt wurde, dass man sie auch schon unter X-Plane 11 testete.

Das zeigt sich nicht zuletzt an den Liveries die auch unter X-Plane 11 ausgesprochen ordentlich aussehen.

Hier mit dem Default Flughafen von Frankfurt am Main und im Hintergrund die Skyline mit Hilfe der bekannten Freeware Scenery.

Doch X-Plane 11 ist bekanntlich noch nicht Final, wie sich erst letzte Woche zeigte.

Zahlreiche Flugzeuge, wie die vFlyteAir Maschinen, waren nicht mehr in der Lage die Motoren anzulassen nachdem X-Plane 11 PB 10 oder PB11 (der einzige Unterschied besteht darin, dass X-Plane 11 PB10 unter Linux nicht funktionierte) erschien. Erst nach dem erhöhen des Starter Torque konnte man die Triebwerke wieder starten.

Daher möchte Dan Klaue noch darauf verzichten explizite X-plane 11 Anpassungen auszuliefern, bis X-Plane 11.0 , vielleicht auch X-Plane 11.1 Final ist.

Er will auf jeden Fall gewährleisten, dass alle Carenado/Alabeo Flugzeuge, die nach der X-Plane 11 Ankündigunge veröffentlicht wurden auch kostenlos alle X-Plane 11 Anpassungen erhalten werden.

Bei den älteren Flugzeugen muss für jedes Flugzeug abgewogen werden, ob sich eine Konvertierung lohnt, wie die Source Materialien sind und was für ein Aufwand gerechtfertigt ist.

Gerade bei den G-1000 Flugzeugen müssen da noch zahlreiche schwierige Entscheidungen gefällt werden. Zunächst sollen unter Carenado ein paar Jetzs folgen, während unter seiner Thranda Marke mit einer Pilatus PC-6 gerechnet werden kann.


 

Während Deutschland momentan mittels Laminars Unterstützung immer mehr verbessert wird und damit auch das umgebende Ausland halbwegs versorgt, gibt es Gegenden die sich immer noch von den überall vertretenen amerikanischen Gebäuden belästigt fühlen.

Dazu gehört auch Australien, wie wir gerade sehen konnten. Jetzt laden wir eine neue Library namens Australia Pro. Diese macht im wesentlichen genau so etwas wie die Europe Libraries, die wir in X-Plane 10 in Europa nutzten. Diese übersteuert die Gebäudetexturen durch neue, lokalisierte Resourcen, genauso wie Autoverkehr und zahlreiche Städtetexturen.

Durch die anderen Gebäude, andere Vegetation und nicht zuletzt die Bodentexturen entsteht zweifellos ein anderer Eindruck, der nach Meinung von Australiern auch wesentlich realistischer ist.


Auch der FlightFactor Airbus A350 hat ein X-Plane 11 Update erhalten.

Dieses Modell besitzt immer noch keine Unterstützung von SIDs und STARs und auch die Performance des Flugzeugs sollte man noch nicht genauer mit den Angaben des realen Modelles vergleichen.

Zunächst einmal ging es darum dieses Flugzeug unter X-Plane 11 vernünftig lauffähig zu bekommen und ein paar PBR Texturen zu ergänzen.

Außerdem scheint die X-Plane 11 Fassung in vielen Fällen weniger Last zu verursachen als die alte Fassung unter X-Plane 10.


 

Aerobask arbeitet seit einiger Zeit an einer komplett neuen Pipistrel Panthera. Ursprünglich nur für X-Plane 10 geplant sollte das Hauptaugenmerk, neben den Anpassungen des Modells an das reale Flugzeug, der Integration eines eigenen Skyview Systems dienen.

Die Panthera erhält ihr eigenes Custom programmierte RTN 750, das im Gegensatz zu so manchen Konkurrenten auch gleich funktionierende SIDs und STARs integrieren, wie auch Touchscreens.

Hier einmal ein Überblick über die Bedienung des Transponders:

Und hier eine Simulation des neuen TCAS:

Insgesamt wirkt die neue Panthera schon recht vielversprechend, auch wenn noch an vielen Stellen Features ergänzt und Bugs zu beheben sind. Käufer der Vorgängerversion werden einen zeitlich begrenzten Rabatt erhalten.


 

Es gibt seit einiger Zeit eine recht einfache Boeing 707 für X-Plane 10.

Jetzt wird an einer neuen X-Plane 11 Fassung gearbeitet, die sowohl von der Optik, wie auch bei den Features erweitert werden soll.


 

TonyWob stellt neuen AutoGen basierten Ansatz für Flächensceneries vor am Beispiel England VFR vor.

Dieser basiert anders als in der Vergangenheit nicht mehr auf Overlays, stattdessen sammelt er alle Verfügbaren Informationen eines Gebietes und erzeugt ein vollkommen neues Mesh, das seine Landclasses an Straßen ausrichtet. Dabei verwendet er ein neues Britisches AutoGen Set für X-Plane 11.

Anschließend werden aus den gesammelten Daten die OSM Landclasses gelesen und Grenzen entsprechend ergänzt und schließlich für jedes Gebiet die entsprechende „Bebauung“ gesetzt.

Mit diesen Ansatz hat er zum einerseits einen recht geringen Speicherabdruck, zum anderen eine recht schnelle Darstellung (das Indexing kann sehr effektiv arbeiten) und die Auto fahren sogar auf der linken Seite.

Momentan ist es jedoch noch ein recht roher Ansatz. Er schloß jedoch nicht aus, dieses System mal als Payware auf den Markt zu bringen. Vorher würde er allerdings (nach ENOV) einen eigenen Payware Flughafen erstellen.

Generell scheint momentan durch das neue AutoGen eine Rückkehr zu den Grundsätzen statt zu finden. Auch das folgende Video setzt auf das neue AutoGen von X-Plane 11:


 

Verschiedenes

Auch wenn uns Laminar mit den letzten Betas noch einmal gründlich durchgeschüttelt hat zeichnet sich immer mehr ab, das auch Laminar jetzt auf die Zeilgerade zuhält. Ben hat sich eine feste Liste mit Punkten geschrieben die unbedingt vor der Final abtgearbeitet werden müssen. Darunter auch die neuen Wolken und die erweiterte Default Szenerie.

In anderen Punkten zeigt sich auch immer klarer Laminars Position. Man räumt ein, dass einige Flugzeuge zu dunkle Cockpits haben. Doch die Lösung dafür scheint klar zu sein: Laminar fordert jetzt halbwegs kallibrierte Monitore. Zum anderen ist es schlichtweg ein Authoring Problem der Cockpits. Auch das Wetter stellt ein Problem dar, doch an dem Punkt wird gearbeitet.

Außerdem gab Laminar mal wieder einige realtive Nutzungszahlen bekannt . Absolute Zahlen verriet Laminar zwar nicht, aber sie können nicht schlecht ausgefallen sein, denn Laminar hat jetzt auch noch zwei Stellenausschreibungen für neue Programmierer heraus gegeben.

Allerdings zeichnet sich auch ab, dass die meisten FlugzeugEntwickler vielleicht ein vereinfachtes X-Planer 11 Update heraus geben, aber die meisten werden kurz oder mittelfristig auf einer Bezahlung für eine vollständige X-Plane 11 Anpassung bestehen. Zu groß sind die Unterschiede die in X-Plane 11 eingepflegt wurden. So scheint auch die neue CRJ 200 V2 zu diesen Flugzeugen zu gehören an der momentan Javier Rollon und Philipp Muenzel gemeinsam arbeiten.

Für Szenerie Designer sieht es etwas einfacher aus. Eine Reihe von den neuen Features können recht einfach in die bisherigen Arbeitsweisen eingefügt werden, ohne den Aufwand zu erhöhen.  Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche neue Möglichkeiten die auch die Attraktivität der Flughäfen erhöhen.

Erste Andeutungen haben wir bereits bei JustSims Innsbruck gesehen. Das dürfte sich auch bei den anderen JustSim Flughäfen fortsetzen.

Auch bei Drzewiecki Design gibt es bereits im Forum ein >Topic für das neue Washington. Außerdem wurde bestätigt dasauch die X-Plane Welt ein Upgrade der New York Airports erhalten wird. Und wenn später im Verlauf des Jahres Drzewiecki Design Las Vegas veröffentlichen wird, dürfte die Zeit von Tom Curtis Las Vegas zu Ende gehen.

Comments are closed.