X-Plane Kurznachrichten

Erstes Preview Video der MisterX6-Scenery von Salt Lake City aufgetaucht. +++ XPFR veröffentlicht eine Freeware der französischen Stadt Toulouse, inklusive 5 Flughäfen. +++ Aerosim Dev Group arbeitet an einer Super Cub für X-Plane. +++ VSKYLABS  nähert sich mit seiner Aeropro EuroFOX dem Release. +++ REX plant eine Rückkehr in die Welt von X-Plane. +++ Tonywob arbeitet an seinem nächsten norwegischen Freeware-Flughafen: ENOV, einen kleinen Regionalflughafen namens Orsta-Volda.

Mit Salt Lake City macht MisterX6, wie angekündigt, seinen ersten Schritt in die Welt der Payware Airports.

Hier haben wir ein Video,  das eine erste Beta des neuen Flughafen zeigt.

Wenn man bedenkt, dass er eine Veröffentlichung erst im März oder April plant, macht diese Version schon einiges her.


XPFR hat eine sehr interessante Szenerie von Toulouse als Freeware veröffentlicht. Diese enthält OSM-Daten, sowie Landmarken und Sehenswürdigkeiten der Gegend, wie auch 5 Flughäfen, daunter LFBO. In der mitgelieferten Anleitung wird man außerdem darum gebeten eine Fototextur der Gegend von Zonephoto herunter zu laden, um der Gegend noch den letzten Schliff zu verleihen.

Die OSM Gebäude sind dabei zwar einfach aber zweckmäßig, auch die Fototextur mit Zoomleve 16 ist eher Resourcenschonend, genauso wie die besonderen Gebäude. DIe Flughäfen sind dabei auch sehr ordentlich umgesetzt worden, wobei sie sich an X-Plane 10.50 orientieren und X-Planes statische Flugzeuge nutzen können, aber auch für X-Life die nötigen Daten mitbringen.

In der Kombination eine sehr detaillierte Umsetzung von Toulouse, die sich hinter zahlreichen Paywares nicht zu verstecken braucht.


 

Im Gegensatz zur Dreamfoil Cub J-3 hatten wir die Cub der Aerosim Dev Group (Es gibt keine Verbindung zu anderen Firmen mit Aerosim im Namen) bislang ignoriert. Zunächst war unklar ob man nun eine Cub J-3 oder eine Super Cub umsetzen wollte. Das man als erste Firma überhaupt auch gleich die neue FMOD Soundengine von X-Plane 11 einsetzen wollte, flößte auch nicht unbedingt Vertrauen ein.

Doch dann änderte sich einiges. Zunächst einmal beschloss man sich auf moderne Nachbauten zu besinnen. Einmal mit vereinfachten Instrumenten und einer eher normalen Bestückung mit einem modernen GPS.

Durch eine Kooperation mit dem Triebwerkshersteller Titan kam man schließlich noch an sehr genaue Triebwerksdaten.

Nur wie soll man diese umsetzen? Man Kontakt zu Simcoders auf, die als Hersteller der Carenado Reality Expansion Packs gerade in der Triebwerkssimulation einen guten Ruf genießen.

Resultat:

Die neue Aerosim Super Cub enthält von Anfang an ein eigenes Reality Expansion Pack.

Dieses übernimmt die Simulation des Titan Triebwerks, wofür eine neue Treibstoffeinspritzung simuliert werden muss. Außerdem wird man sich um Gewichtsverteilung, Schleppen, Walk around , das Fehlermanagement und die Flugtipps kümmern. Auch bei der Flugdynamik wird man noch etwas eingreifen um das ohnehin gute Flugmodell weiter zu verbessern.


 

Der vor allem durch seine günstigen Trikes bekannt gewordene Hersteller VSkyLabs arbeitet an der Umsetzung der als Selbstbausatz erhältlichen Aeropro EuroFOX.

Noch im Februar soll eine erste, etwas vereinfachte Fassung erscheinen, die nach und nach weiter ausgebaut wird. Vor allem für X-Plane 11 momentan eine durchaus sinnvoll klingende Entscheidung.


 

Rex hat in seinem Forum bestätigt, das man nach X-Plane 9 nun wohl auch X-Plane 11 unterstützen möchte. Noch ist man zwar von konkreten Produkten noch etwas entfernt, dochh wenn nichts unerwartetes passiert, wird man in einiger Zeit auch in X-Plane 11 das Werttergeschehen beeinflussen.


 

Tony Wob arbeitet an der Vollendung seines nächsten norwegischen Flughafens.

Der an der Atlantikküste liegende Regionalflughafen ENOV ist zwar alles andere als ein Drehkreuzdes internationalen Flugverkehrs, aber die Landebahn ist durchaus groß genug um auch einer IXEG 737 genügend Platz zu bieten.

In seinen neuesten Bildern lässt unübersehbar,mal wieder der Renderer von X-Plane 11 seine Muskeln spielen.

10 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ob es richtig ist, dass die dort auf Bild 34 am Flughafen bergauf und bergab Fußball spielen? =) Danke für die vielen Hinweise – die Cub sieht grafisch wirklich sehr gut aus – schade nur, dass Dreamfoil nun parallel auch an einer arbeitet. Ich habe mir bei VSKYLABS – kannte ich noch nicht – gleich 3 von den Leichtflugzeugen gekauft.

Dreamfoil arbeitet an einer J-3 Cub. Das ist ein signifikanter Unterschied zu einer PA-18 Super Cub.

Genau das war dann der eigentliche Grund warum ich die Aerosim vorstellte. Zunächst konnten sie sich nicht entscheiden.

Dreamfoil hatte sich hingegen von Haus aus auf die enfache J-3 ausgerichtet. Sie dient nicht zuletzt als Versuchsträger für neue Verfahren, wie eben dynamische Tundra-Reifen und auch PBR Texturen.
Die J-3s hatten im Normalfall 40 bis maximal 80 PS Motorleistung und waren so langsam, dass man sie noch nicht einmal mit Landeklappen ausstattete. Doch sie waren sehr billig, einfach in Stand zu setzen und 80% aller amerikanischen wurden mit ihnen ausgebildet!

Die ersten Super Cubs kamen erst 1948. Und die simulierten Aerosim Maschinen sind noch einmal ein anderer Fall. Sie sind keine klassischen Super Cubs sondern moderne Nachbauten. Die simulierten Titan Triebwerke haben Leistungen von 150 und 180 PS! Sie sind halt moderne Triebwerke und da Titan ihnen extra auch “geheime” Daten gab erwarten sie natürlich eine gute Umsetzung. Kein Wunder das Aerosim sich damit überfordert fühlte.

Zu Beginn dürfte jedoch die Dreamfoil einen deutlich besseren Sound besitzen, schließlich haben sie die DreamEngine. Beim Flugmodell erwarte ich jedoch primär X-Plane 11 Default.
Sie ist halt nicht mehr und nicht weniger als eine Fingerübung von Dramfoils Helikopter Entwickler. Ich denke danach muß er dringend an die Helikopter zurück um sie an X-Plane 11 anzupassen.
Ich denke ohne die permanenten Flugmodell Änderungen hätte er kaum die Zeit bekommen für dieses Modell.
Aber so… Das Flugzeug war einfach und billig. Daher ist auch der Aufwand in vielen Dingen eher begrenzt. Es sind ncht zuletzt die Dinge interessant, wo er die Grenzen von X-Plane 10 sprengt.

Bei Aerosim haben wir hingegen den STreamer AerosimGaming dahinter, der dir in der Realität solche Flugzeuge zerlegt und auch wieder zusammen baut, aber auch bei PilotEdge unterwegs ist.
Mit anderen Worten er hat auch den gesamten praktischen Hintergrund, als SImulator Modell-Entwickler hat er hingegen weniger Erfahrung.
Dafür verfolgt er auch einen längeren Ausblick. So will er auch die Wasserversionen nachrüsten,wenn X-Plane 11 eine bessere Wasserphysik hat, was ja bei Laminar auf dem Programm steht.

Wieder nichts für Airliner dabei. 🙁

Ich stand am Wochenende vor der Frage: “Den ganzen Tag mit dem neu Aufsetzen von Prepar3d beschäftigen oder mal X-Plane 11 Beta anschaffen”.

Aus meiner Sicht spricht nahezu alles für X-Plane.
K.O. Kriterium für mich war aber, dass mir kein X-Plane Addon Airliner bekannt ist, welcher zumindest an die Qualität der Aerosoft Airbus Reihe heran kommt (von PMDG wollen wir gar nicht erst reden). Ist wenigstens zufällig was vernünftiges in der Pipeline?

Die ganzen schönen Verkehrs-Flughäfen würde ich persönlich gerne mit ner vernünftigen Maschine anfliegen wollen.
X-Plane taugt aus meiner Sicht derzeit aber lediglich für GA.

Ein alternative für Pro-Atc/X sehe ich auch nicht. Zumindest eines was nicht diese schreckliche künstliche Sprachausgabe von Microsoft verwendet. 😉

Würde mich aber freuen, wenn ihr mich eines besseren belehrt. Vielleicht habe ich das gute Zeug einfach noch nicht gefunden 😉

Schon mal was von der IXEG 737-300 gehört? Die ist um Welten besser als die Aerosoft Airbusse und kommt an PMDG ran. Einige Features fehlen noch, aber die werden nachgeliefert. Ist ein grandioses Add-on. Zusammen mit xEnviro macht Airliner fliegen im X-Plane richtig Spaß.

Du erwartest ein wenig viel. Was zeichnet die meisten Airliner aus?
Ein FMC. Das ist eine der größten Schwachstellen in X-Plane gewesen und da sind auch die einzigen Punkte wo die IXEG PMDG nicht schlägt.
X-Plane 11 hat jedoch eine ganz entscheidende Neuerung:
Ein Default-FMC, das sich mit ven vesten Payware FMCs des FSX, prügelt.
Es ist schließlich der Nachfgolger der besten FMCs die für X-Plane 10 entwickelt wurden.
Die FMCs der CRJ-200, Flightfactor Boeing 777, 757 und 767 stammen alle von Philipp Muenzel, der nach 10.20 auch von Laminar eingestellt wurde.
Seit 10.30 hat X-Plane ein modernes, zentrales Repository für X-Plane.
Dieses wurde in X-Plane 11 noch einmal überarbeitet.
In Zukunft müssen sich X-Plane Entwickler nicht mehr derart große Gedanken um ihr FMC machen. Sie übergeben ihre Flugplan Daten an das Default FMCs und dies macht den Rest.
Doch dierartige Anpassungen sind natürlich nicht trivial. Genau deshalb haben alle oben genannten Maschinen bereits ein Update erhalten. Jeder dort auftretende Fehler hilft beim korrigieren und überarbeiten der neuen Schnittstellen.
Daher warten Entwickler wie die der IXEG 737-300 darauf das X-Plane 11.0 final wird, bevor sie ihr Flugzeug an X-Plane 11 anpassen werden. Auch die Citation oder die Saab 340 liegen deshalb momentan auf Eis.
Genauso wird gerade an einer grunderneuerten 727, wier auch einer CRJ-200 Version 2 gearbeitet. Man weiß das diese erst nach der Final wirklich kritisch werden.

Gleichzeitig dürfte dir klar werden, wieso alle auf diese Änderungen warten: Mit dem neuen System sinken die Entwicklungskosten für Airliner beträchtlich. Doch im Moment ist X-Plane 11.0 noch nicht Final, was auch bedeutet, dass es für 3rd Party Hersteller noch keine neuen Anleitungen gibt. Die kommen erst mit oder kurz nach der Final. Dann versuchen Entwickler entsprechend der Anleitungen zu arbeiten und aus diesen Erfahrungen entstweht dann für X-Plane 11.1 ein neues SDK! Erst dann stehen die Schnittstellen.
Entwickler haben natürlich jetzt das Problem: Wann fange ich an?
Basisanpassungen an das Flugmodell und PBR-Texturen sind eine Sache, doch desto spezieller es wird desto unklarer wird es. Bei GAs kann man das noch halbwegs hemdsärmlich machen. Bei Airlinern gibt es hingegen Ärger wenn die Flugzeuge die geforderten Geschwindigkeiten oder Flughöhen nicht erreichen. Es ist mehr zu tun, w3o in GA Dlugzeugen einfach Platz für das Default-GPS vorgesehen wird und dies macht den Rest, inklusive SIDs und STARs, denn die Dinger haben ja in Wirklichkeit auch die gleiche Datenbank im Rücken.

Hallo Karsten,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich denke nicht, dass ich hier zu viel erwarte. Wenn ich ausschließlich einen Airliner fliege, meist den Aerosoft Airbus, warum darf ich als Umstiegsmotiviation nicht mindestens die gleiche Qualität auf der anderen Plattform erwarten. Will “mich” ja schließlich verbessern 😉

Ohne technischen Details des zukünftigen Default-FMC von X-Plane 11 zu kennen:
Die Entwickler sind dann zunkünftig mithilfe des X-Plane 11 FMCs, die Eigenheiten ihrer realen Pendants nachzustellen/zu simulieren? Oder ist das dann so eine vereinfachte Version, welche bei jedem Flieger gleich sein wird?

Also nochmal vielen Dank. Hört sich für mich so an, als sollte man noch ein Jährchen warten. 🙂

Keine Vereinfachung. Es geht wirklich darum, dass das interne FMC die gesamten Anflugregeln und Tricks und Kniffe der Navigationsdaten beherrscht, was man davon dann wie haben und Anzeigen will steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Wie diese Feinsteuerung genau aussieht dürften im Moment sehr viele Wissen wollen. Wir wissen es im Moment noch nicht. Es gibt noch keine Dokumentation.

Wenn du Airbus in guter Qualität brauchst, dann wirst du in X-Plane nicht viel finden. Die Modelle sind alle sehr eingeschränkt. Aber die IXEG 737, die FF 757v2 und die FF 767 sind ernstzunehmende Addons, nicht nur den FMC betreffend. Wenn man natürlich keine 80er-Jahre Airliner mag, ist es keine Option, aber pauschal zu sagen es gäbe gar keine guten Airliner stimmt nicht.

Was ist mit der 757v2 http://store-x-plane-org.3dcartstores.com/Boeing-757-version-2-Professional-_p_542.html oder der E-195 https://youtu.be/TCd8BqlMmuY, welche auch mit X-Plane 11 funktionieren. Diese sind bei der Simulation im Bereich der Airliner, wenn auch kein Airbus, mit dem Aerosoft-P3D-Bus zumindest gleich auf.