10 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ohne jetzt das Video gesehen zu haben (ist auf Arbeit bisschen doof xD) möchte ich dennoch ein paar Kommentare loswerden – immerhin habe ich gestern in Lelystad die Präsentation gesehen.

Ich bin zwar eingefleischter FSXler, aber Neuem gegenüber durchaus aufgeschlossen, und für Homecockpit-Bauer bietet X-Plane zumindest auf dem Papier deutliche Vorteile – Skalierbarkeit, bessere Schnittstellen, mehr externe Instrumentensoftware. Allerdings waren mir in dem gestrigen Vortrag zu viele “incredible” und “amazing” als dass ich das so ohne Weiteres glauben könnte.

Die Vorstellung von XP10 war seinerzeit ähnlich euphorisch, weswegen ich auch bei der Komplettversion (die mit den 10 DVD) zugeschlagen habe – indes, das Ding war unbrauchbar und wurde nach einer Woche wieder gelöscht. Meine Zeit für so was ist begrenzt, und um mich tiefer damit zu beschäftigen erwarte ich out of the box zumindest eine gewisse Grundfunktionalität. Hier war bei normaler Belegung der Steuerung (Joystickbewegung lenkt Ruder linear zwischen 0 und dem aerodynamisch vorgesehenen Vollausschlag aus) kein Flugzeug fliegbar (und ich weiß wie es sich anfühlen sollte), und bei der Szenerie verkam alles, was halbwegs plausibel aussah, zur Ruckelshow.

Ich werde mir sicher auch XP11 kaufen und ansehen (damit Austin M. mit seinen Flugzeugen immer aktuell bleiben kann :D), aber dieses Mal vorsichtiger und noch kritischer.

Mal ab von den Merkmalen von denen man schon weiß dass sie weitgehend unverändert bleiben (Wetter, AI, ATC) war das Verhältnis gestern 30% Sim-Inhalt und 70% Eyecandy. Ein neues GUI ist gut und schön, ich persönlich brauche keins; die Feinarbeit findet sowieso in den Konfigurationsdateien statt. PBR mit gefühlten 127 verschiedenen Möglichkeiten, Reflexionen darzustellen, sieht sicher in Screenshots und Videos gut aus – aber kann ein normaler Highend-PC das auch alles flüssig abarbeiten? Spiegelung von Taxiway-Markierungen auf dem Metallrumpf – verbessert das die Landschaftsdarstellung oder das Flugverhalten?

Positiv beeindruckt haben mich die erweiterten Flugzeugsysteme (ein funktionales FMS ist schon was, wie auch endlich mal eine realistische Propellerturbine), das in bestimmten Bereichen verbesserte Flugverhalten (z.B. bei Vereisung) und die Verbesserungen bei Sichtweite und Landschaftsfarben, weil das wesentlich zum Gesamteindruck beiträgt. Aber auch bei letzterem frage ich mich bange, wird da mein Rechner mitmachen – und das ist kein Schwachbrüstling.

Boris

Im Vortrag wurde ja auch gesagt, dass man bei X-Plane keine Version 10 erwirbt, um dann Jahre auf eine Version 11 mit mehr Features zu warten. X-Plane wird durchgehend weiterentwickelt und selbst bis zum Release von Version 11 wird an der Version 10 noch weitergearbeitet.

Deshalb…

…darf man mit dem Erwerb ruhig etwas warten um sich ein Urteil zu bilden. Wer jetzt X-Plane 10 kauft, bekommt die Version 11 kostenlos. Und sollte die Version 11 zunächst noch nicht performant genug laufen, kann man die ausgereift Version 10 nutzen. Ich kann Dir zustimmen, dass XP10 am Anfang auch bei mir sehr schlecht gelaufen ist. Ab irgendeiner Versionsnummer war das nicht mehr so. Nochmal installieren könnte sich lohnen.

…sollte man die Hoffnung auf ein persönlich favourisiertes Feature in XP11 nicht aufgeben. Da wird sich noch sehr viel tun, die nächsten Jahre.

Die neue UI ist aus meiner Sicht kein Eyecandy, sondern sehr notwendig, um neue Nutzer in die Flugsimulation zu bekommen und Simulanten den Umstieg zu ermöglichen. Außerdem, wenn man viel mit X-Plane fliegt, wird die neue Oberfläche sowohl am PC als auch im Homecockpit viel Zeit sparen und Nerven schonen.

PBR ist auch keine Spielerei – sondern mittlerweile ein Industriestandard. Und wenn zu einer realistischen Simulation auch eine realistische Aussendarstellung zählen darf, ein wichtiger Schritt für mehr “Immersion”.

Aus meiner Sicht “interessant” wenn ein MSFS Nutzer XP ablehnt, weil es dort zu viel Eyecandy und zu wenig Physik gibt. 🙂

Direkt vor dem Saal gab es ja einen Stand, bei dem man sich persönlich am PC überzeugen konnte, dass bei der Präsentation nichts getrickst war.

Hmm, wenn ich mir deinen Bericht so durchlese fällt mir als erstes auf, dass du X-Plane 10 gar nicht kennst. Von einer Woche herumspielen mit 10.03 (das ich selbst als Alpha Versiuon bezeichnete) kann man schlecht auf 10.50 schliessen.

Auch diese Anmerkung “Feintunen mittels Konfigurationsdateien” deutet stak darauf hin. Welche Konfigurationsdateien, außer der scenery_packs.txt Datei kennst du in X-Plane die man per Hand konfiguriert? Alles andere macht man wirklich per UI. Daher gab es auch Befürchtungen, das man dem UI bei der Modernisierung seine Mächtigkeit nimmt. Doch danach sieht es nicht aus.

Wie ich schon in https://www.simflight.de/2016/10/15/was-koennen-wir-von-x-plane-11-erwarten/ schriebg ist es falsch PBR einfach als Eyecandy abzutun. Für diesen Eyecandy wenden moderne Flugsimulatoren nun mal den größten Teil ihrer Kapazitäten auf.
Einer der Hintergründe vpn PBR ist schlichtweg,dass darauf die heutigen GPUs ausgelegt sind!
Gerade für eine kleine Firma wo man nicht ein ganzes Team von Mitarbeitern nur mit den neuen Grafikkarten beschäftigt ist das entscheidend, damit man durch Diskussionen mit anderen Entwicklern den größten Nutzen ziehen kann. Mit alle Regler nach rechts wird es natürlich nicht laufen,da die Regler auf Rechner in fünf Jahren ausgelegt sind., doch mit niedrigen Einstellungen bei den Reflektionen sollen praktisch alle Rechner die gerade mit X-Plane 10 verünftig laufen dann auch mit Reflektionen in einer vernünftigen Geschwindigkeit laufen.
Ohne Modernisierung der Shader könnte man die Systeme auch nicht Vulkan ready machen, was wiederum der CPU deutlich helfen könnte.
Und was das Hochjubeln angeht hat man gerade für X-Plane 11 extrem reduziert. Alles was man im wesentlichen herausgibt sind offenbar weitestgehend ungeschönte Bilder von Entwicklungsrechnern. Da hat man wohl von der Kritik nach X-Plane 10 gelernt. Man bemüht sich stark nichts zu versprechen, was man nicht halten kann. Nicht zuletzt weil man nicht gleich alle in X-plane 11 haben will. Im Gegensatz zu X-Plane 10 hat man hier ja nicht das Problim in weiten Teilen von Null anzufangen, sondern so manche Änderung in X-Plane 10 zeigt erst in X-?pane 11 Auswirkungen, wie z.B. im, UI. Nur hat man genau jetzt in 11.0 und in 11.1 die Möglichkeit größere Änderungen in den APIs unterzubringen. .

Ja, ist super und ich freue mich auch sehr. Aber nur eins….Austin, bitte, mach endlich auch die Wolken!
Das ist so ähnlich wie eine wunderschön hergerichtete Frau mit gelben Zähnen. Da schüttelts mich auch. Passt einfach nicht zusammen. 🙁

sehr schöner Vergleich – und ja, da ist was dran, an den Wolken – von meinen Freunden, die P3D nutzen oft der Hauptgrund

Tja, die Wolken. Aber auch das Thema hatten wir in dem Artikel.
Das Thema Wolken ist eng an das Thema Wetter geknüpft und beide zusammen sind ein eigenes Thema für eine eigene 11.X Version.
Doch wenn man schon den Grundrenderer austauscht sollte diese so früh wie möglich erfolgen, da von diesen, anders als bei den Wolken, alle Flugzeuge und Gebäude abhängen.

Gibt es eigentlich ein Statement bzgl. Addonkompatibilität? Würden gekaufte Addons laufen oder eher Updates der Hersteller benötigen? Das wäre ja im Grunde ein Ausschlusskriterium für den Kauf.

Natürlich.
Und auch diese Antwort kann man in dem Artikel https://www.simflight.de/2016/10/15/was-koennen-wir-von-x-plane-11-erwarten/ finden.

Alle X-Plane 10 Add-Ons, die sich an die Vorschriften halten (also auf keinen Fall Real Terra Haze) sollten ohne Änderungen auch in X-Plane 11 laufen. Allerdings werden sie sich weitestgehend auch so wie in X-Plane 10 verhalten.

Einschränkend ist hinzuzufügen, dass es in Einzelfällen Probleme geben kann bei Flugzeugen, die X-Planes Navigationsdaten nutzen. Da gibt es nämlich einige Änderungen in der Datei- bzw. Ordnerstruktur, an die bestimmte Addons ggf. erst angepasst werden müssen.

Ups… danke für den Link 🙂