Welchen Mehrwert bringen Szenerie Add-Ons im MSFS? ORBX zeigt Vergleichsbilder

Nur wenige Tage nach dem Start des MSFS haben sicher einige Simmer leichte Augenränder bekommen und ein besseres Gefühl dafür entwickelt, wo der Neue steht und welches Potential er hat. ORBX hat ja bereits einige Produkte für den 2020 released und zeigt in diesem Forum Post den Unterschied zwischen Standard und ORBX Add-On Szenerie.

Das Team schreibt in dem Beitrag, dass die Entwickler Andreas Hegi und Jarrad Marshall bei den Airports “Orcas Island” (KORS) und “Innsbruck” (LOWI) substanzielle Aktualisierungen der Vorversionen vorgenommen haben und die Airports damit fast von Grund auf neugebaut wurde, um die Vorteile der neuen Technologie zu nutzen. ORBX weist darauf hin, dass sich das SDK ständig weiter verbessert und stellt weitere Updates und Anpassungen (custom Mesh, Jetways, usw.) in Aussicht.

19 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Macht schon Sinn weiter dort einzukaufen. “Default” könnte aber auch JustSim sein 😛

Deswegen hielt ich auch all diese bereits vor Wochen getätigten Aussagen von wegen “ORBX etc. braucht man alles nicht mehr” für verfrüht bzw. fragwürdig. Obgleich der MFS schon recht gut aussehend daher kommt: Der Unterschied ist trotzdem noch mal gewaltig. Ich gehöre ja noch zur “abwartenden Fraktion” aber in 1 oder 2 Jährchen könnte das schon ein phänomenaler Sim werden.

Dabei ging es aber nur um Landclass-Flächenszenerien. Dass der MSFS nicht mit derart detaillierten Flughäfen und individuellen Landmarks weltweit kommen wird, sollte eigentlich klar sein. Das kann auch eine hochentwickelte KI nicht leisten.

Ich warte erstmal ab und schaue wie sich der MFMS noch weiterentwickelt,bevor ich jetzt wieder anfange Zusätze zu kaufen. Bestimmt kommen noch mehr Sehenswürdigkeiten und Flughäfen und andere Sachen.

In P3D v4 bin ich ja ausschließlich nur auf Add-On-Airports geflogen, was ja auch zwingend nötig war. Im Neuen FS2020 muss ich ehrlich sagen, dass ich für viele Airports, welche ich nicht unbedingt sehr häufig anfliege, mir keine Erweiterung mehr kaufen werde. London City zum Beispiel – der Mehrgewinn steht für mich in keinem Verhältnis zum Kaufpreis, wenn ich die Szenerie so anschaue. Meine persönliche Schwelle zum Add-On Kauf wurde durch den neuen Sim sehr weit nach oben gesetzt. Auch wenn die Unterschiede zwischen ORBX und Default immer noch deutlich sind, so erscheint das Airport-Layout von LCY für mich sehr stimmig. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass der neue Flugsimulator für die breite Masse wieder zugänglich geworden ist und vermutlich einen sehr großen Käuferkreis findet. Insbesondere durch den Ingame-Markt bieten sich ideale Voraussetzungen für Add-On-Hersteller, trotz Provisionen. Ich kann mir vorstellen, dass pro Simmer deutlich weniger Add-Ons gekauft werden, aber im neuen Simulator die Zahl der kaufbereiten Simmer insgesamt höher ausfällt und sich dadurch neue Chancen ergeben. Aber gut, wer weiß schon, an was die Add-On-Wentwickler alles arbeiten und in den nächsten Jahren noch so alles an Innovationen kommt. Vielleicht gelingen ja noch weitere, große Qualitätssprünge und wenn ich dann mal wieder Blut geleckt habe… 😀

Last edited 1 Monat vor by Felix

Also wenn man mal die Bilder im ORBX Thread von Default LCY und ORBX LCY vergleicht, dann fällt doch schnell auf, dass selbst wichtige Gebäude wie das Terminal bei der Default Version kaum etwas mit der Realität gemeinsam haben. Ich finde keinen einzigen Airport im Default MSFS, der mir detailgetreu genug ist, aber gut, dass wir die Wahl haben

Naja, aber schon deutlich individueller als P3D. Was man aber gut sieht sind die Landclass default zu Addons, in der default Landclass sind die Details schon beeindruckend identisch mit den Addons.

Das sind nun die Vorzüge, daß hier nicht nur 2 Jahre seit dem letzten FS vergangen sind, sondern in etwa 15. Klar, es sind immernoch “Standard”-Flugplätze, aber auf die heutige Zeit betrachtet, doch schon besser. Natürlich, wenn so ein detailierter Flughafen wie ORBX London City gezeigt wird, sind da noch Welten zwischen. Auch die “Standard”-Flughäfen dominieren wieder mit den typischen USA-Fassaden, bloß eben mit der Graphik/Technik von 2020. Ob man damit zufrieden ist? Besser geht immer 🙂 Wie sieht es in der deutschen Landschaft aus? Stehen da Wassertanks rum oder diese US-Farmer-Gebäude? Aber wie hier oben bereits erwähnt, die “Standard”-Flugplätze sehen doch schon aufgehübschter aus, bei fehlendem Add-on ist es nicht mehr ein so großes Manko. Bei der Londoner Innenstadt, hätte ich allerdings doch mehr markante Häuser vermutet. Wenn man die Vorschaubilder bei Städte-Überflügen gesehen hat, sah das doch frappierend den originalen Städten sehr ähnlich.

Häuser scheinen mir schon sehr regional zu sein. Sehen sogar im Gebirge anders aus als im Flachland in Österreich und Deutschland. Und Auf den Shetlands auch wieder anders (sind die Gebiete, wo ich gerne fliege). Allerdings sind auf den Shetlands die Höhendaten wohl eher satirisch gemeint…

Flugplatzszenerien haben jetzt einen hohen Stellenwert, ich denke mal, wesentlich höher als früher. Die Integration in die Umgebung ist jetzt ja per Definition gegeben. Die mehr oder weniger grossflächige Anpassung an das umliegende Gebiet entfällt weitestgehend (ausser vielleicht noch ein paar zusätzliche Landmarks). Damit wird der Markt m.E. auch für Tausende von kleinen VFR-Plätze interessant.

Was für die Entwickler auch positiv sein müsste, in vielen Regionen fallen die Lizenzgebuhren für Luftbilder weg. Lt JV von ORBX stand einem True Earth Hawaii oder British Columbia ja vor allem der extrem hohe Preis der Luftbilder im Weg. Wenn die jetzt von Bing out of the Box drin sind, kann der Entwickler sich ganz auf die Gebäude, ground poly etc konzentrieren. Entwicklungskosten und Dauer sinken dadurch und die Preise hoffentlich auch. Damit würden sich auch abgelegenere Plätze eher lohnen.
Ein Beispiel : Liberia in Costa Rica von Dreamflight Studios. Sieht nicht schlecht aus und ich liebe Costa Rica, wäre also Zielgruppe für so einen Airport, war sogar schon in Liberia wenn auch nicht am Flughafen. Aber der gesamte Rest von Costa Rica sieht in P3D so bescheiden aus, dass ich als reiner GA Flieger nichts fliegenswertes in der Umgebung habe, deshalb kein Kauf. Beim MFS könnte das anders sein, weil die Umgebung ja deutlich besser aussieht.

Last edited 1 Monat vor by Fabian

Muss auch sagen, die Default Airports sind “OK”. Für VFR und ein für Flugplätze auf denen ich nicht oft präsent bin alle mal gut, da es meistens schon ein Luftbild als Bodentextur gibt.

Grundsätzlich läuft der neue sehr gut, ich bekomme auf “High-End” mit den GA Fliegern durchgehend 60FPS hin (locked). Mit dem NEO gehts dann eher schon Richtugn 40FPS aber es geht trotzdem. Mit der 747 hatte ich gestern im neuen Leeds Bradford von ORBX ca. 45-50FPS.

Bei Ultra merkt man dann aber doch, dass die Graka ordentlich zu tun hat, sie schlägt an die 95-100% Auslastung. Bei High-end liegt sie bei mir bei ca. 75%.
Aber High-End sieht schon phänomenal aus, gestern abend ein wenig im Sonnenuntergang geflogen, TOP! Auch die Nachtdarstellungen sind toll.

Ich habe gestern ein wenig in Kiev geflogen, da sind nachts sogar die Fenster der Hochhäuer beleuchtet. Sieht toll aus, echt!

Spec zum Vergleich für andere:
AMD Ryzen 3700x
GTX 2070S
32GB RAM 3200Mhz

Bin sehr gespannt, wie es sich mit noch größeren Payware Flugplätzen verhält und vor alle, wenn der erste “echte” Airliner da ist. Der NEO ist schon für ein Standardflugzeug ganz gut, gegen FSLabs komt er natürlich nicht an, da musste ich mich gestern bei einigen Sachen doch schnell umgewöhnen….

Aktuell sehe ich hier keinen Mehrwert.
https://youtu.be/iIyZw39ZiX8

Kann mich dem nur anschließen….

Das City Pack erhält laut orbx noch ein Update, wo die noch bestehenden Probleme gelöst werden.

Der Mehrwert bei den Flugplätzen ist ziemlich eindeutig.

Leider muss ich auch sagen das der Airbus wieder nur eine B737 in anderem Kleid ist, also kein echtes Fly by Wire Verhalten, so wie beim FSX. Hat jemand mal einen Turboprop getestet ?
Also warten auf FSLABS und Majestic.

Lediglich ein wenig. Hab ein paar Runden mit der C172 mit G1000 gedreht. AP funktioniert soweit gut, auch die restlichen Propeller Maschinen machen erstmal einen guten Eindruck. Im Detail kann ich aber nichts dazu sagen, habe gestern lediglich VFR geflogen nach Sicht.

Ich erwarte auch nicht, dass Asobo/MS einen ausgefeilten Airbus als Standardflugzeug in den Flight Simulator packen. Die sollen eine vernünftige Basis erstellen, in die dann FSLabs oder andere third party developers eine realistische Umsetzung implementieren. Das war bei allen FS-Versionen so (und auch bei der Konkurrenz, siehe XP, Aerofly und DCS) und hat auch ganz gut funktioniert.

Man sollte da nicht zu viel verlangen von Asobo.

Ich habe noch nicht im Detail nachgesehen wie es im MSFS gemacht wird, vielleicht kann ja einer der Betatester mehr erklären.
Im FSX (und P3D) war es ja so das es eine kleine Zahl von Flugmodellen gab, die man über den air File mit Parametern versorgen konnte, unabhängig davon der mdl File für das Aussen und Innenmodell. Du konntest also einen Baumstamm modellieren der die Flugeigenschaften einer B747 hatte. 😎
Es gab aber kein Modell für ein Fly by Wire oder Turboprop Aircraft. Deswegen simulieren FSLABS und Majestic das extern ausserhalb des Sims.
Wie ist das denn im MSFS?