vFlyteAir wieder im Geschäft

PiperArrowIIIMit der Wiederveröffentlichung der überarbeiteten Piper PA28R Arrow III nimmt vFlyteAir nach einer kurzen Zwangspause wieder seine Arbeit auf.

vFlyteAir ,die sich mit der Grumman Traveler und der Grumman Tiger dank ihres guten Flugverhaltens in der X-Plane-Welt einen Namen gemacht hatten, musste kurz nach Veröffentlichung seiner Piper Arrow III alle seine Produkte vom Netz nehmen, nachdem festgestellt wurde, dass es sich bei einigen von ihnen verwendeten Effektskripten nicht etwa um Beispieldateien von Laminar handelte (wie vFlyteAir glaubte), sondern um kommerzielle Dateien eines Konkurrenten.

Dieser Konkurrent musste damit nach amerikanischen Recht gegen vFlyteAir vorgehen, um nicht sein Copyright an den eigenen Dateien zu verlieren. Glücklicherweise beschränkte sich der Copyright-Inhaber darauf, vFlyteAir darum zu bitten, diese kopierten Skripte nicht mehr zu verwenden.

Um dieses Problem endgültig aus der Welt zu schaffen entschloss sich vFlyteAir zu einem radikalen Schritt. Man entfernte nicht nur die Effektskripte, sondern gleich die gesamte damit verbundene SoundEngine (SASL). Damit würden sich die Soundeffekte verschlechtern, aber man konnte auf diese Weise zumindest garantieren, dass man keinerlei Copyright geschütztes Material im eigenen Produkt hat.

Außerdem senkte man den Preis, ergänzte einige Schalter (um mit dem Autopiloten die Höhe zu halten und die Gepäcktür zu steuern) und sorgte außerdem dafür dass alle Sicherungen korrekt arbeiten.

Glücklicherweise blieb das eindrucksvolle Flugverhalten der ersten Version nahezu unverändert erhalten und das Flugzeug ist weitaus weniger FPS lastig, als der Vorgänger. Da vFlyteAir die Toneffekte sowieso nur mangelhaft im Griff hatte, kann man die Einbußen im Ton und in den Grafikeffekten (darunter auch die Regeneffekte im Cockpitfenster) durchaus verschmerzen.

Comments are closed.