DCS

Über die Zukunft von DCS

Es ist fast eine Woche vergangen, seit dem Eagle Dynamics ein großes, umfassendes Update für den Digital Combat Simulator released hat. So stark und neu die Veränderungen in der Grafik-Engine des Simulators waren, so sehr hat das Update auch für Probleme gesorgt: Schlechte Performance, Probleme auf vielen Mulitplayer-Servern, Crashs und Performance-Probleme in verschiedenen Modulen – die Listen auf diviersen Discord-Channeln, im DCS-Forum und auf Reddit wurden länger und länger. Der Vorwurf im Konsens: Eagle Dynamics konzentriere sich bei der Entwicklung auf die falschen Dinge – und zwar nur auf die monetarisierbaren Module. Jetzt versucht Kate Perederko, Chief Operating Officer von Eagle Dynamics, auf reddit die Wogen zu glätten und zeigt dabei, wie die Roadmap des DCS aussieht.

Eines der ED-Module: Die F/A-18 Hornet

Bei DCS-Usern sollten die regelmäßigen Updates, die der DCS-Updater regelmäßig auf die Festplatte schaufelt, eigentlich beliebt sein. Schließlich warten bei jedem Update immer wieder neue Funktionen für diverse Module auf die Benutzer. So hat es die F/A-18 aus einem Early Access-Status geschafft und bei der F-16C Viper soll gleiches geschehen – um zwei Beispiele zu nennen. Dass diese Module gerade vom gleichen Hause entwickelt werden, das auch den Simulator selbst entwickeln soll, sorgt bei vielen Nutzern wohl für Unmut: Zu viel Zeit gehe für Module ins Lande, anstatt Kernprobleme des Free-to-Play-Simulators anzugehen: Wetter, ATC oder Landschaftsdarstellung sind solche Baustellen, die viele DCS-User gerne verbessert hätten.

Kate Perderko hat sich jetzt auf reddit zu diesem Vorwurf geäußert: “DCS Wolrd ist ein anderes Biest [als die Module]. Es braucht Zeit, viel Zeit für Recherche und Entwicklung. Manchmal haben wir keine Ahnung was wir machen, aber wir versuchen es. Manchmal wollen wir abliefern und scheitern dabei. Und manchmal brauchen unsere Kernteams mehr Liebe von euch [der Community, Anm.d.Red.]”, erklärte die ED-Chefin vor ein paar Stunden auf reddit. Das Problem sei: Personalfluktuation bei den Entwicklern. Viele Programmierer würden starten, was sie später auf Grund von Job- und Projektwechseln nicht mehr beenden könnten. “Es ist jetzt schon das dritte Mal, dass wir Wolken liefern wollen und die zwei ersten Versuche war nicht erfolgreich für uns. Aber wir versuchen es weiter! Wir haben viel veralteten Code, viel Spaghetti-Code und wir wollen diesen für eine neue Generations von DCS-World verbessern”, eklärt Perderko. Kurz: Am Kern des Simulators werde weiter gearbeitet.

Pederko liefert dann eine Übersicht, wie die Roadmap in der Entwicklung aussähe. Allerdings ohne konkrete Deadlines zu nennen.

DCS Core:
Ka-50 cockpit update bug fix This week
2.5.6 preparation for the stable release Near Term
Damage Modeling for WWII Aircraft Near Term (some unknown issue may appear)
Weapon improvement (missile dynamics, new AI units, etc.) Long Term, to be delivered in iterations
Voice chat Long Term, to be delivered in iterations
Dynamic Campaign Long Term
DCS Graphic Engine:
Special effects update Near Term
Lightning Near Term
Terrain improvement Middle Term
Multi-threading Long Term
Vulkan API integration Long Term
Modules:
Fw 190 A-8 Release Near Term
Huey Multi-crew Near Term
Supercarrier EA Near Term
P-47D Thunderbolt EA Near Term
The Channel EA Near Term
WWII Asset Pack update Near Term
Mariana Islands Mid Term
F-16C Viper, F/A-18C Hornet Mid Term
Modern Air Combat Hope – Mid Term, but still can be Long Term

 

“Es sind 20 kleinen und große Projekte in der Pipeline – das heißt aber nicht, dass wir uns zu viel vorgenommen haben”, erklärt Perderko. “Wir planen, alle Early Access-Produkt noch diesem Jahr zu releasen”.

Das komplette Statement könnt ihr hier lesen.

9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Bei mir läufts überhaupt nicht mehr seit dem Udate.

ich habe Glück – zumindest lief es zuletzt mit der Viggen in VR mit der 2.5.6 noch gut

was ich im DCS für die Community wichtig finden würde:
– die Möglichkeit im Multiplayer andere als Freundkontakte zu speichern, und zu sehen, ob und wo diese ggf. gerade online unterwegs sind (gab es im FSX damals mit Gamespy auch und das war klasse)
– alle Kampagnen sind momentan nur Singleplayer, COOP-Kampagnen für den DCS wären klasse

Was schon viele DCS Kernuser seit Jahren predigen: weg von der F2P Basis – hin zu einem kostenpflichtigen Grundgerüst, was auch konstant verbessert wird und neue, kostenpflichtige Upgrades erfährt (genauso üblich wie bei jedem anderen Flightsim auf dem Markt).

Wäre auch eine ganz andere Motivation für ED’s Entwickler – dass es dort ständige Personalfluktuation gibt verwundert beim aktuellen Stand überhaupt nicht.

Aber wahrscheinlich ist es dafür zu spät, und ED zahlt jetzt den Preis für kurzfrisitges Gewinndenken, was überraschenderweise über Jahre halbwegs funtktioniert hat.

Jetzt kommen Jahr für Jahr neue Module hinzu, viele noch immer im Early Access, diese haben selbst Bugs und müssen mit dem ebenso verbuggten und mit altem Code durchsetzten Grundsimulator (der F2P Basis) kompatibel gemacht werden, was wiederum neue Bugs und “issues” hervorruft. Dann hat man die Situation halbwegs gefixt und schon kommt ein neues Modul was wiederum Bugs generiert und kompatibel gemacht werden muss .

Aber für den Weg andauernd neuer Module hat man sich vor etlichen Jahren schon festgelegt, denn diese müssen das Einkommen und alle weiteren Entwicklungen finanzieren.

Mit jedem neuen Modul/Feature wird der Spagetthi Salat (Code) aber immer grösser, auch die Arbeitsbelastung wird grösser und grösser, was wiederum die Notwendigkeit von mehr Personal hervor ruft, was wiederum den übrig gebliebenen Gewinn schmälert und die Notwendigkeit in immer kürzeren Abständen neue Module auf den Markt zu werfen, die einen immer geringeren EA Standard aufweisen, weil immer kürzere Entwicklungs- und Testphasen (zuletzt deutlich bei der F-16C gesehen) – hier beginnt sich das Hamsterrad für DCS und seine Entwickler immer schneller zu drehen ….

Bis man zu einem Punkt kommt wo man es nicht einmal mehr schafft neue Wolken zu liefern – auch eine Baustelle die bereits seit (zehn ? ) Jahren von Usern aufgezeit wird. Ganz zu schweigen von Riesenproblemen und Baustellen wie einer grundlegenden Verbesserung der KI, welche in obiger Liste gar nich vorkommt.

Ein guter Tip für all jene welche mit dem DCS-Flickenteppich trotzdem halbwegs gut zurecht kommen möchten, und wie ich es schon seit ca. 1,5 Jahren handhabe: Finger weg von den OB’s und immer nur auf die aktuelle Release Version updaten.

Viel Spass 🙂

Deinen gut gemeinten Rat die Open Beta zu meiden kann ich zwar nachvollziehen, allerdings ist das leider für Online Spieler keine Lösung, da ca. 80% der Online Server die Open Beta nutzen, und auf den OB Servern auch immer deutlich mehr los ist als auf den Servern, welche mit der Release Version arbeiten. Ich fliege gerne auf den “Aerobatics” Servern, um mit anderen Spielern Formationsflug zu trainieren. Da ist es oft so, dass man zur Prime Time auf den OB Servern kaum noch einen freien Slot findet, während auf den Release Servern gerade einmal 3 bis 4 Leute auf der gesamten Map hermdümpeln.

Stimmt, du hast natürlich Recht; danke für deinen ergänzenden Hinweis. Da ich selbst vorrangig Single-Player bin, betrifft mich dieses von dir angezeigte Problem natürlich nicht.

Herzliche Grüsse.

Als MP spieler würde ich mir wünschen wenn die Wolken endlich synchronisiert wären.

Beim obigen Artikel sollte man unbedingt noch ergänzen, dass es sich bei diesem “grossen Update” um Beta handelt!
Ich schliesse mich Carsten an, Finger weg von Open Beta, wer kein Ärger möchte. Wagt man dennoch Open Beta, ja dann passiert eben das, was im Artikel geschildert wird. Insofern ist die grosse Kritik an ED nicht ganz gerechtfertigt. Wenn man dann im Stable Release die gleichen Issues hat, bitte gern, dann darf man draufhauen!

Ich hab nicht mal die Beta drauf, DCS läuft nicht mehr seit dem Update letzte Woche.

Da hast Du wahrscheinlich unabsichtlich irgendwas zerschossen mit dem Update. Aber bei DCS ist die Lösung bei solchen Problemen ganz einfach. Bei einer Neuinstallation in einem anderen Verzeichnis findet DCS die intakten Dateien Deiner bisherigen Installation und muss so gut wie nichts aus dem Internet ziehen, solange es kein Update gab. Die Dateien werden von dem alten Installationsverzeichnis in das neue kopiert und alle Einstellungen sind danach wieder so, dass DCS starten sollte.

Guten Flug!