Twin Otter On Air!

Aerosoft Twin Otter Extended Tundra WheelsWas haben eine Twin Otter mit Tundra-Fahrwerk und eine DC-3 gemeinsam? Die Bereifung… Aerosoft schiebt mit einem Update für die Twin Otter Extended die nächste Ausstattungsvariante nach. Die Version 1.03 beinhaltet neben der Busch-tauglichen Version, die bereits hier gezeigt wurde, einen Livery Manager und einen angepassten Autopiloten. Die neue Version gibt es als Vollversion im Kundenkonto oder als einzelnes Update in der Aerosoft Support Database. Wer nun das entscheidende Kaufargument gefunden hat, kann sich den Flieger per € 29,95-Zahlung im simMarket zulegen.

32 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Also ich habe jetzt sicherheitshalber die ganze Installation neu vorgenommen, kriege aber weder die Loganair G-BVVK im FSX (Textur ist gar nicht vorhanden…) noch die zwei Tundra-Modelle im neuen Livery-Manager angezeigt. Wurde da ein bisschen gar schnell geschossen? 🙂

Loganair ist nicht im Paket enthalten sondern muss separat herunter geladen und installiert werden (wie auch andere Liveries).

Die BN-2 Islander gibt es bei FLIGHT 1 aktuell noch mit 50 % Rabatt. (auf simflight.nl gefunden)

Ich habe das Update drüberinstalliert und das hat gut funktioniert.

Na also, haben sie es doch noch zur Kenntnis genommen… 🙂 http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/71182-hot-fix-001-missing-aircraft/

Hallo Oski,

was sagst du zu dem Ansprechverhalten der Turbinen? Ich habe da nur begrenzte Vergleichsmöglichkeiten, bin aber der Meinung, dass die Twotter-Turbinen unverhältnismäßig träge sind. Im Approach ist es nahezu unmöglich, die Maschine nur mithilfe von Schubkorrekturen auf dem Gleitpfad zu stabilisieren, weil sie viel zu langsam reagiert und der Glide Slope schon längst “abgehauen” ist, wenn sich die Nase bewegt. Was sagst du dazu?

Viele Grüße,
Jan

Nun ja, das ist ein Dauerbrenner beim FSX, da dieser ja bekanntlich keine Freilaufturbinen simuliert. Ich kenne keine einzige PT6 Simulation, die ein ansprechendes Verhalten zeigt (vgl. etwa die RealAir Turbine Duke, die in dieser Beziehung ebenfalls völlig unbrauchbar ist). Die Entwickler reden sich immer darauf heraus, dass dies beim FSX einfach nicht möglich sei. Ich sehe aber, dass auch bei den normalen Turbinen vieles möglich ist, wenn ein Fachmann sich intensiv hinter die Problematik des *.air Files klemmt, wie dies z.B. bei CoolSky’s DC9 geschehen ist. Vielleicht kommt das ja noch… 🙂

Keine Regel ohne Ausnahme: die Freilaufturbinen der Q400 sind natürlich allererste Sahne, aber diese sind eben ausserhalb des FSX gerechnet. Es geht (fast) alles, man muss es nur wollen (und den Aufwand dazu treiben)… 😉

Danke für die Erklärung und den Kauftipp. 😉

Viele Grüße,
Jan

Ich möchte hier gerne meine meinung sagen…

Wenn Rob Young von Realair kein “Fachmann” ist dann weiss ich nicht wo solche zu finden sind.

Auch unser John Cagle, der führ den Twin Otter Extended FDE zuständig ist, gehört zu einer der besten FDE entwickler den es gibt.

Das problem mit Turboprops in FSX ist das die simulierung dieser sehr vereinfacht ist und dass die verschiedene einstellungsmöglichkeiten dazu im .air und aircraft.cfg nur wenige sind.

Wenn man das verhalten in einer richtung verbessert, dann verschlechtert mann es am anderen ende – also muss mann irgendwo ein kompromis finden das die meisten vorzüge herbeirufen.

Letzter zeit habe ich oft gehört dass wenn Majestic ein Turboprop rundum FSX programmieren können, dann müssten andere entwickler dies auch können.
Das könnten wir sicherlich auch, aber dann währen die entwicklungskosten auch ganz anders, und dabei den endpreiss.
Majestic kann es sich leisten weill sie auch andere zielgruppen haben (professionelle anwender) die bereit sind ein ganz anderen preiss zu zahlen.
Bei ein produkt wie der Twin Otter gibt es keine solche zielgruppe – leider. Statdessen haben wir sehr viel getan um alle angezeigten werte so nahe wie möglich zu simuliren, was ich auch als gelungen halte.

Leute erwarten führ 30-40 euro mehr und mehr, was wir Sie auch teilweisse geben (Sei bitte ehrlich und schau viele der neuesten flugzeug addons), aber irgendwo muss mann ein strich im sand zeichnen.

Obwohl ich normalerweisse viel von Oski’s aussagen halte, finde ich die oben genannte aussage etwas daneben. Wir versuchen nicht uns von die problem rauszureden, sondern geben offen zu das mann ein perfektes turboprop model mit FSX nicht machen kann.
Ein eiegngemachtes turboprop model währe auch nicht ohne kompromisse.

Finn Jacobsen
(Aerosoft entwickler)

Also ich muss Finn und aerosoft jetzt mal zur Seite springen. Was wollen wir denn überhaupt? Einen Szenerie-Simulator, der wie die Miniaturwelten der Modelleisenbahnen meines Großvaters aussieht, einen Techniksimulator für Maschinenbaustudenten oder einen PC-basierten Flugsimulator für unser Hobby? Es wird teilweise schon wirklich eine sehr überhöhte Erwartungshaltung vorgetragen.

Finn hat es auf den Punkt gebracht: selbst ein Unternehmen wie aerosoft weiß in Grunde nicht wirklich, für wen sie was und wie detailliert sie es entwickeln sollen! Warum nicht? Weil der kleine Markt der FluSi-Produkte so dermaßen heterogen ist, daß es nicht möglich sein KANN, ein Add-on “für alle” zu programmieren, das einen marktfähigen Preis halten kann.

Ich plädiere hier für etwas weniger Erbsenzählerei und für mehr Freude am kreativen Simmen.

Und danke aerosoft für dieses tolle Add-on! Mir gefällt die Twin Otter, so wie sie ist!

Beste Grüße

Stefan B

Hallo Finn,

Ich verstehe natürlich deine Argumente sehr gut, auch wenn ich nicht mit allen einverstanden bin (oder sein muss..). Es ist tatsächlich so, wie auch Stefan ausführt, dass es auch dem besten Entwickler heute nicht mehrohne weiteres klar ist, für wen er in erster Linie entwickeln soll. Kompromisse sind zweifellos gefragt. Zu der ursprünglich anssgesprochenen Problematik des Turbinen-Ansprechverhaltens gibt es aber schon Alternativen. Ich bezweifle nicht, dass die von dir angesprochenen Entwickler Koryphäen ihres Faches sind – nur – was bringt es uns, wenn sie die Kompromisse anders – und aus meiner Sicht eben falsch – gewichten? Ich kann nicht umhin, hier auf einen meiner “Lieblingsfeinde” – IRIS Simulations mit dem PC21 – zu verweisen. Gerade in diesem unrühmlichen Beispiel ist wenigstens EINE gute Eigenschaft zu finden, nämlich das Ansprechverhalten der Turbine im unteren und mittleren Leistungsbereich – genau da, wo ich eine möglichst unverzögerte Reaktion auf Leistungsänderungen während eines Anfluges erwarte. Ob nun die volle Leistung ein paar Sekunden mehr oder weniger benötigt, bis sie stabilisiert ist, gehört dann eben zu den einzugehenden Kompromissen. Aber da, wo ich wirklich eine schnelle Reaktion brauche, soll sie auch vorhanden sein. Dass es geht, beweist eben das obige Beispiel. Nicht dass ich jetzt das genannte Triebwerkverhalten für absolut realistisch halte, aber die Kompromisse sind meiner Ansicht in diesem Fall nach am richtigen Ort eingegangen worden.

Ich möchte nicht verschweigen, dass mir die Twotter Extended an sich sehr gut gefällt! Das Tüpfelchen auf dem i – eben ein Triebwerkverhalten, das auch Extrem-Anflüge erlaubt – und dazu ist die Twotter ja gebaut worden – wäre halt schon auch noch schön…. 🙂 Also bitte Finn, nicht aufgeben und weiter experimentieren… 😉

Nein, so sehe ich das nicht! Unabhängig von der Turbine zeigt sich gerade bei der Twotter eine Fortsetzung trauriger Programmierideen. Mag sein, dass es Menschen gibt die sich an den wanderndern Licht und Schattenspielen im Cockpit erfreuen. Echten Piloten ist dies eher ein Greuel. Selbst die Hersteller in der realen Welt versuchen in ihren Flugzeugen durch geeignete Maßnahmen diese Reflexionen zu minimieren. Was erlebe ich in der Twotter – ein Sichtverhalten wie durch ein Milchglas. Die Instrumente werden erst durch eine extreme Sicht von oben klar, jedoch nicht mehr ablesbar. Auch die Sicht aus dem Cockpit nach außen ist mit diesem Schleier überzogen. Deutlich sichtbar beim Wechsel von F9 zu F10. Hier wird mit viel Aufwand etwas betrieben was im Grunde schädlich ist. Wenn es wenigsten eine Option gäbe dies wegzuschalten. Völlig inakzeptabel sind die Sichten auf die Trimmung und auf die COM/NAV Anlage mit diesem GPS. Es ist in der realen Welt absolut unverantwortlich gezwungen zu werden die Sicht nach außen oder zu den Instrummenten zu unterbinden. Wieso gibt es hier keine Möglichkeit diese so wichtigen Sektionen getrennt sichtbar zu machen? Zu dem kann ich mir nicht vorstellen, das es Piloten gibt die mit so einem RMI fliegen. Dies Art von Maschine wird meisten von Piloten mit CPL oder ATPL im Gewerblichen Betrieb geflogen. Sollte diese Maschine so bleiben wie sie ist, so hätte ich gerne mein Geld zurück!

Sorry! Korrektur! Sollte heißen von F9 zu F11.

Cundri….

Wir haben die sicht, und auch das glass, so nahe am vorbild gemacht wie möglich. Also einige unser tester sind auch echte Twin Otter piloten die es autentish finden.
Zu viel und zu wenig ist ja immer ein geschmack sache.

In die alte FS zeiten haben die leute immer davon geträumt reflexionen am flieger und auch im cockpit zu bekommen. Egal was wir damit machen werden es immer welche sein die es nicht mag.

Das cockpit ist eine fast genaue darstellung des echten D-IVER, nur der GPS ist dazu gekommen und das an der stelle wo es oft im Twin Otter angebracht ist.
Die trimmung ist auch da wo sie sein sollten – bitte beschwere dich bei De Havilland Canada.
Wir könen leider nicht das faktum ändern dass mann bei einen PC flugsimuator normalerweise nur einen monitor habe wo das ganze angezeigt werden muss. Ergonomisch kann das niemals werden, ist aber nicht unser schuld.

Also Ich weiss nicht was Du meinst das wir anders beim Twin Otter cockpit gestalten müsste um Dich zu befriedigen und es gleichzeitig realstisch zu halten.

Finn
(Aerosoft Entwickler)

Vorallem ein gescheites GPS einbauen, bzw. das interne autauschbar machen ! Das ist im augenblick so, als würde BMW ein neues Modell rausbringen, mit einem 10 Jahre alten Navi, das man weder updaten- noch ein austauschen Wer kauft denn sowas ?

Ihr habt euch entschieden, aus optischen Gründen das GPS in eure gauges zu integrieren. Sorry, aber sowas könnt ihr nicht als “Professionell” anbieten.

Real Piloten wollen keinen sinnlosen optischen Schnick-Schnack zulasten der Funktionalität und Benutzbarkeit.

p.s bitte keinen hinweis mehr darauf, dass RXP euch nicht geantwortet hat, warum sollten sie auch ? Erwartet ihr wirklich dass die speziell für eure Twotter eine eigene Version basteln, die sonst niemand brauchen würde ? Wenn man das interne einfach einfach per panel.cfg rausschmeißen könnte wäre das ja alles auch kein Problem, aber so wird das natürlich auch mit MindStar nicht funktionieren.

p.s 2 : das hätte auch das angesprochene Problem von Cundri gelöst, da dann alles über das GNS530 als 2D-Popup funktionieren würde – und zwar klar les- und bedienbar.

Finn ..
Es ist schon gut und richtig wo die Trimmung sitzt. Doch absolut unverantwortlich wie sie bedient werden muss. Oder enden wir beim Spielzeug?

Ich finde die Twin Otter auch gelungen und es macht Spaß mit ihr seine Runden zu drehen. Ich denke es wird immer jemanden geben der unzufrieden ist. Niemand ist aber ja gezwungen ein Produkt sofort nach dem Release zu kaufen. Mit ein wenig Geduld gibt es im Internet genug Lesestoff um sich ein Bild davon zu machen ob der Flieger den eigenen Ansprüchen genügt.

Es sind immer wieder die gleichen Begründungen, die von Aerosoftentwicklern kommen. Wenn man etwas selbst nicht hinbekommt, dann sind entweder die Umstände schuld, die Kunden oder der schädliche Einfluss von kosmischer Strahlung… Leute, hört auf mit diesen Ausreden! Die Twin Otter sieht gut aus, – das war es aber auch schon. Der Sound ist Mittelmaß, die Systemsimulation relativ oberflächlich und die Aerodynamik – und Triebwerkssimulation im Bereich der FS-Standardflieger angesiedelt, nichts, was im Besonderen erwähnenswert wäre. Ist ja auch völlig ok…kann man kaufen, muss man aber nicht. Wenn es da andere (viel) besser machen, dann gibt es da nichts zu lamentieren…

Was zählt, ist das Produkt!

Der Rest geht mir ehrlich gesagt am A… vorbei…

+++ Max, bitte sachlich bleiben. Finn hat als Entwickler bereits zu den von dir angesprochenen Punkten Stellung genommen. Jan +++

Max…
Ganz neue sounds sind schon unterwegs führ die volle version, wie scon im Aerosoft forum angekündigt.
Das Du die systemsimulation oberflächlich finde versteh ich ganz und gar nicht. Was fehlt denn noch dass mann realistscher simulieren könnte ?
Das Du die Aerodynamic nahe am Standard fliger von FSX finde verstehe ich auch nicht, nur wenn Du sie nicht ordentlich ausprobiert habe. hasst Du zeit genommen um die werte mit die echten werte zu vergleichen ?. Hasst Du das trudeln probiert ?
Die Triebwerkssimulation ist auch weit vom standard PT-6 when Du etwas davon weisst.
Steig mal mit der standard King Air. Verändert die Propeller RPM und lese mal ganz detaliert denn Torque und die T5 (ITT) und dann komm hierher zurück and erzähl mir das die werte sich gleichen.
Beim standard fliger siehst Du keine erhöhung vom Torque wenn der prop RPM verändert wird. Beim standard fliger wirst Du nie ein zu hoher T5 wert sehen wenn Du steigst. Auch dass starten der Triebwekre sehen beim standard fliger ganz anders nd unrealistscher aus.
Also wenn Du wirklcih hier mitmischen willst, dann sei lieber ordentlich vorbereitet !!

Finn
(Aerosoft Entwickler)

Ich finde die Debatte hier sehr interessant. Sie zeigt mir einerseits, daß das Anspruchsdenken mancher Simmer in meinen Augen kaum noch realistisch ist. Ich möchte hier deswegen einmal anregen darüber nachzudenken, wo wir herkommen – wie die Flieger vor gar nicht langer Zeit ausgesehen haben. Die andere Sichtweise – nämlich, wo könnten wir möglicherweise sein, wenn … – ist nur dann angebracht, wenn man gleichzeitig bereit ist, entsprechende Beträge dafür zu investieren.
Vor wenigen Tagen habe ich für einen Betrag von knapp über € 15,- die BN-2 Islander von Flight1 erstanden und habe damit sehr viel Spaß! Noch einmal: Knapp über € 15,- !!! Gut, das war ein Sonderangebot! Aber trotzdem, auch der normalerweise fällige Preis ist moderat – gemessen am Flieger, der dafür im Hangar steht, gemessen auch an der Tatsache, daß ich damit möglicherweise 100 Stunden verbringen werde, die mir ein breites, zufriedenes Grinsen ins Gesicht zaubern werden.
Ich fliege auch die ‘alte’ Twotter von Aerosoft. 55 Stunden habe ich inzwischen in der Kiste verbracht. 55 Stunden, die ich nicht missen möchte.
Trotzdem bin ich mir noch nicht sicher, ob ich umsteigen/upgraden werde.
Und damit komme ich zum ‘Andererseits’.
Aerosoft macht viele Fehler. Angefangen bei der Ankündigungspolitik, bis hin zu einigen Ungereimtheiten im Forum. Aber Aerosoft veröffentlicht bzw. entwickelt auch immer wieder Produkte, die das Fliegen z.B. im FSX erheblich aufwerten.
Vielleicht sollte manch ein virtueller captain deshalb einfach mal versuchen die Firma weniger subjektiv geprägt zu bewerten.

QUOTE:
“Und damit komme ich zum ‘Andererseits’.
Aerosoft macht viele Fehler. Angefangen bei der Ankündigungspolitik, bis hin zu einigen Ungereimtheiten im Forum. Aber Aerosoft veröffentlicht bzw. entwickelt auch immer wieder Produkte, die das Fliegen z.B. im FSX erheblich aufwerten.”

Erstmals danke führ ein balancierter rückmeldung.

“Aerosoft macht viele Fehler. Angefangen bei der Ankündigungspolitik”….
Ich gebe zu dass wenn man vorgaugelt das der Twin Otter Extended “mit die besteTurboprop simulation herausgegeben ist” etwas schief läuft. Der Majestic Dash 7 -Q400 und ganz und gar besser.
Abgesehen davon meine ich dass kein andere turboprop, mit FSX eigenes turboprop models, sich den Twin Otter annähert. PMDG J-41 ? …. nein !!! ganz anderes triebwerk und auch features die mangelhaft sind und besser im Bronco X umgestetzt sind (Nur ein neer topic starten und Ich werde erklären !!).
Bitte nenne die andere “umgereimtheiten !! ich stell mich gerne zu verfügung sie zu verteidigen oder die recht zu geben wenn Du recht hasst !.

Finn Jacobsen
(Aerosoft Entwickler)

Danke für Deine Geduld und Bereitschaft, Finn.

Viele Grüße,
Ingo

Hi Finn,
Du brauchst hier nicht als Verteidiger aufzutreten. Die Ungereimtheiten beziehen sich auf ganz unterschiedliche Dinge, die aber nichts mit der Extended zu tun haben. Ich hatte meinen Kommentar bewußt sehr allgemein gehalten. So bezieht sich mein Hinweis auf die Ankündigungspolitik auch nicht nur auf das Produkt Twotter Extended.

Was hier manche Leute für Ansprüche stellen, und zwar mit einer Hochnäsigkeit, das ist wirklich zum Fremdschämen.

Hallo??? Am anderen Ende der Leitung sitzen auch Menschen.

Die Twin Otter ist ein tolles Flugzeug das Richtig gut aussieht und sehr gut Simuliert ist. Ich persönlich Fliege sie sehr gern, den Sie macht richtig Spass. Ich kann nur ein Lob an Aerosofts Twin Otter aussprechen und folgendes sagen, das Aerosoft seinen Job macht und sich wirklich ins Zeug legt.
Macht weiter so!

Twotter hin oder her, Aerosoft liefert immer öfters halb durchdachte Produkte und argumentiert mit ihrer Preispolitik. Die größte Frechheit war das Startup der HueyX. Auf Anfrage schrieb Aerosoft, es sei nicht mehr drinn… Twotter kenn ich gar nicht, ist für mich nach diesen Einträgen hier keine Kaufoption. Ich wart bis pmdg wieder “was” rausbringt…

Na dass ist doch das schöner dieser komercillen welt. Da kann mann ja selber zwishen gute und “halbdurchdachte” produkte wählen.
Nurgendwo steht das es bei Aerosoft produkte ein kauffzwang eingebunden ist.

Und laut deiner aussage bin ich derjenige der die grösste frechheit begangen habe, denn ich war führ den Huye X code zuständig (nicht das throttle modul).
Zur verteidigung möchte ich sagen dass ich auch nur ein mensch bist und auch immer was dazulernst. Nach der Huey habe ich gelernt wie mann das startup verhalten und sounds selber steuern kann, aber wir können nicht alle vorher gemachte produkte damit updaten, dann würden wir ja nie fertig werden.

Aber führ manche von euch könnte diser artikel vieleicht ganz gut sein:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-ueber-buhendes-publikum-a-913911.html

Lese erst mal und dann denk mal drüber.

Die meisten FSX entwickler, so auch ich, sind keiner professionelle, sondern machen addons in unser freizeit.

Ein preis von 30 euro reicht nur eben um ein malzeit bei McDonalds zu kaufen und dass ganze dauert nur eine hlabe stunde.
Dass heisst nicht dass mann nichts verlangen kann, aber bitte sehe auch dass ganze ins rechte licht.

Finn Jacobsen
(Aerosoft Entwickler)

Lieber Finn!
Nichts für Ungut. Ich möchte dich auf keinen Fall persönlich angreifen und ich bin ehrlich sehr dankbar für deine Arbeit! ich könnte das nicht, und Menschen wie Du verschönern unser Hobby und machen es “fühlbar”. Ein ernst gemeintes DANKESCHÖN an Dich (euch). Mach weiter, Du bist am richtigen Weg!
Nun zur Kritik: das du nach dem HueyX Project dazugelernt hast, freut mich für Dich, hilft mir aber im HueyX Zusammenhang leider überhaupt nix.
Halbfertig ist und bleibt halt unbrauchbar… Würde mich freuen wenn du das startup procedure noch hinbekommst, dann wärs vollendet.
Ich würde dafür auch 70 Euro zahlen…
Steckt da vielleicht Aerosoft dahinter, die euch Druck machen, DISKONT ARTIKEL anzubieten???????????????????ß

Ich schliesse mich hier an, auch Oski vertritt Ansichten die ich teile. Das Thema ist Facettenreich und könnte Gesprächsstoff für ausreichende Einzelthemen in einzelnen Threads sorgen.

Ich bin vom Fach (im realen Leben), aber inzwischen fast schon müde in öffentlichen Foren Systemfehler- Details aufzuschreiben, sodass Entwickler darüber informiert sind.
Es scheint ein immer wiederkehrende “Problematik an der Basis” zu sein.

-Was will/kann man denn entwickeln
-Welche Kenntnisse hat der Entwickler über das Original
-Welche Kenntnisse eignet sich der Entwickler an
-Welches Fachpersonal bezieht er mit ein
-Welche Zielgruppe will er ansprechen
-Was soll das Addon kosten (Preissegment)

Es geht vielmehr darum, dass inzwischen diverse Addonentwickler einzelne Feinheiten/Systeme gut umsetzten. Oft kosten diese Produkte weniger als Andere.

Ich bin ein Nutzer, der möglichst fertige Produkte mit hoher Qualität kaufen möchte. Will ich je nach Lust und Laune andere Produkte fliegen, habe ich bereits Auswahl am Markt. Für mich persönlich hat es sich bewährt, nur noch von den wenigen Entwickler zu kaufen – die mich beständig von ihrem Weg überzeugt haben. Ich erkenne sofort mit welchem Stil der Entwickler seine Arbeit angeht – und ob er weiss was er tut. Beispielsweise möchte mich A2A als Kunden haben – und ich werde dort immer Kunde bleiben. Es ist genau meine Qualität, nur finde ich die Flieger zu preiswert. Ich möchte gerne viel Geld für gute und durchdachte/fertige Produkte bezahlen.
Spielzeug gibt es ja bereits genug auf dem Markt. Auch Carenado bedient diesen Markt in high speed. Für Freunde preiswerter Ware ist also kein Grund zur Sorge unzureichend mit Produkten versorgt zu werden.

Ein vielseitiges Thema, ich als Kunde habe bereits fachlich versucht Entwickler zu realeren Umsetzungen zu motovieren, wie ich oben schrieb ist das oft verpuffte Zeit, der Entwickler legt fest wie sein Geschäftsmodell für das Produkt aussehen soll und wie er den Weg dorthin organisiert. Das ist kein Vorwurf, es ist ok.

Ich fühle mich bereits durch Entwickler informiert, dass es viele Hürden und Schwierigkeiten gibt, Systeme und FDE´s umzusetzen. Das reicht mir. Lese ich das permanent erwische ich mich beim Gähnen.

Ich will doch einfach nur viel Geld für gute/fertige/innovative/fachkundig erstellte Addons bezahlen – mehr nicht.

Baron Rot…

Nein – Aerosoft macht uns kein druck.
Eigentlich haben wir sehr freie händer beim entwickeln.

Aber updates führ 3 jahre alte produkte die sich nicht mehr gut verkaufen dass tut keiner, auch nicht in andere geschäftsteilen.

Wenn Ich immer zurück an alte projekte gehen müsste weil ich was neues gelernt habe, dann würde mir nie zeit bleiben was neues zu entwicklen.

Das hiess dann dass ich immer zurück and den Robin, Bronco, Dimona, Huey X, F-16, Catalina, Hughes H-1 und auch den alten Twin Otter um neue upates zu machen – dass geht nun wirklich nicht – dass müsst ihr mir zustimmen.

Irgendwann muss mann die alten projekte los werden und voraus schauen.
Alle kunden können wir nicht zufrieden machen ob wohl wir uns bemühen.

Die obengenannte politik ist nicht anders bei andere entwickler.
Bei A2A sind die P-47D und B-17 ja auch nicht mit dem neuesten Accusim technologi aufdatiert.

Bei Aerosoft will mann die eigene produkte nicht teurer als 30 Euro (Download) verkaufen, abgesehen von der Airbus X Extended, weill mann ein grössere zielgruppe erreichen will, denn die harcore flightsimmer sind weniger als die meisten von euch glauben.
Vergleiche bitte den preiss führ den Twon Otter mit produkte von A2A, und der preissunterschied wird deutlich.
Mann bekommt eben kein Ferrari führ den preiss einer VW, so ist es !!

Ich finde aber dass mann führ 30 euro viel führ sein geld bekomme mit der Twin Otter extended, wenn wir am ende der entwicklung ankomme werden es 4-5 verschiedene fahrwerks typen geben (Wheel, Tundra, Float, Ski und vieleicht auch noch Amphibian).
Dazu kommt dieser als Cargo und passagier und auch als -300 und -100 versionen.

Bei der systemtiefe und triebwerks simulation halten wir uns auch nicht zurück obwohl es nicht auf Accusim ebene ist. Andere Turboprop addons mit die gleichen features kosten deutlich mehr.

Bugs sind da auch nur sehr wenige, die wir schnell mit updates und hotfixes beseitige.

Also das mann immer wieder über halbfertige produkte von Aerosoft redet ist nicht ganz fair, und am ende auch nicht weiter motivierend.

Finn Jacobsen
(Aerosft Entwickler)

Mag sein, dass durch ein anschauliches Beispiel verständlich wird, was bisher Missverstanden wurde. Als Beispiel möchte ich ein Standardflugzeug vom FSX heranziehen. Hier gibt es eine kleine Leiste, welch durch anklicken alle wichtigen Schaltungen auf den Bildschirm legt, die sonst dem suchendem Blick verborgen bleiben. Kraftstoffschaltungen im Rücken, die Trimmung, GPS usw. – seht es euch an! Vielleicht versteht ihr dann was der Twotter so fehlt! Übrigens, veredelt man die “Goose” mit einem update von Oz, so erhält man ein ausgezeichnetes Flugzeug mit einem wirklichen Sternmotoren – Sound. Viel Spaß beim Erkunden!

Es kommt auf den Anspruch an… und wir sollten uns langsam mal überlegen, wo es “berechtigte Forderungen” sind, die hier auf die Entwickler einprasseln… und wo nicht. Es ist auch eine Frage des Publishers, ob er uns vor dem Kauf sagt, wo der Knackpunkt ist, was er nicht realisieren konnte/wollte (z.B. aus Kostengründen). Es wäre einfacher, wenn die Zielgruppe für fliegende Untersätze vom Publisher klarer definiert würde.

Aber das ist meine private Ansicht und soll jetzt nicht dazu dienen, den Systemtechnikern unter den FlusiPiloten oder den Entwicklern auf die Füße zu treten. Alles in allem beschleicht einen bei dieser Art von Diskussion mal wieder Nachdenklichkeit…

Bei flugsimulation.com haben vor einer gefühlten Ewigkeit Sales, Jens und ich versucht, einen Konsens für die Flusifliegerei zu finden. Leider ist der Artikel im Nirvana. Deshalb kann ich nur versuchen, den Inhalt in einem Satz wiederzugeben.

“Unser Hobby ist so vielfältig, das jeder seine eigenen Ansprüche an seinen Flusi stellt und es gibt viele verschiedene Ansätze, was man mit ihm tun kann. Wir sollten so tolerant sein, jeden “seinen Flusi” benutzen zu lassen.”

Dazu gehört auch die Frage, wie viel Umsetzung des Systems Flugzeug jeder braucht, um seinen Ansatz vom Flusi-Fliegen verfolgen zu können… oder?