TropicalSim veröffentlicht Antigua 2017

Allen, die sich beim Fliegen gern karibischen Flairs erfreuen, bietet der brasilianische Szeneriebauer von TropicalSim nun eine überarbeitete Version des Inselflughafens von Antigua, dem V. C. Bird International Airport (TAPA/ANU). Erworben werden kann die Szenerie für gut 20 € im simMarket, für alle Vorbesitzer gibt es natürlich einen Upgrade-Rabatt (12 €).

Der V. C. Bird International Aiport befindet sich nordöstlich der Stadt St. Johns, der Hauptstadt des Inselstaates Antigua und Barbuda. Dieser Flughafen wird jährlich von gut 900.000 Paxen frequentiert. Linienverbindungen bestehen hauptsächlich mit anderen karibischen aber auch nordamerikanischen sowie europäischen Zielen. Von Europa aus wird Antigua ab London-Gatwick (Britisch Airways und Virgin Atlantic) sowie Frankfurt a.M. (Condor) angeflogen.

TropicalSim verspricht mit ihrer überarbeiteten Umsetzung von Antigua volle Kompatibilität zu P3D v4 sowie weitere Features:

  • Highly detailed rendition of VC Bird International Airport / TAPA located on the island of Antigua
  • The new terminal with full 3d details
  • Dynamic Lighting on Prepar3d v4 version
  • Optional SODE animated jetways
  • Specular maps on glass terminals
  • Full night illumination
  • Baked textures with ambient occlusion
  • Optional 3D Lights
  • Optional 3D Grass within airport islands and taxiways/runways.
  • P3D v2/v3/v4 native materials custom ground option
  • Wet ground surface effect for P3Dv2/v3/v4 (via native custom ground)
  • Stock animated cars on highway and airport adjacent roads for FSX and Prepar3d versions
  • Compatible with add-on AI traffic
  • FSX version compatible with default and add-on FSX scenery
  • P3D version compatible with default and add-on P3D scenery
  • Usage of FSX SDK for the FSX version for best performance
  • Usage of Prepar3d SDK for the P3D version for best performance
  • Installers will detect sim location and add the scenery.cfg entry for FSX, FSX:SE, P3Dv1, P3Dv2, P3Dv3 & P3Dv4
11 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

ACHTUNG !!
Am Ende der Installation NICHT automatisch an die scenery.cfg anmelden lassen, sondern den Eintrag sicherheitshalber händisch machen. Bei mir hat er die scenery.cfg komplett zerschossen !

Ich frage mich ja immernoch, wieso die Entwickler das nicht über die xml einpflegen. Damit hätte man viel weniger Probleme. Entwickler wie FlightBeam, FSDreamteam, A2A und Drzewieki Design (sorry, falls das falsch geschrieben wurde) zeigen doch auch, dass es geht!

Nun, darüber lässt sich streiten. Einerseits kann man mit dem Installer die Szenerie ja durchaus an einem beliebigen Ort ablegen, was ja dem Grundgedanken von LM entspricht. Das Einpflegen via die add-ons.xml ist im derzeitigen Stand der Entwicklung ein absoluter Blödsinn, da keine Priorisierung möglich ist. Alle neuen Szenerien werden an den Anfang der Scenery Library gesetzt. Wenn eine Szenerie eine Library in einer bestimmten Priorität braucht, bist du schlicht und ergreifend am A*** !! Warum hat wohl ORBX das System nicht übernommen? Nich einfach, weil sie allgemein als arrogant verschrien sind, sondern weil die Installation der gesamten ORBX-Szenerien sehr wohl auf eine bestimmte Priorität angewiesen ist.

So gut das System für Add-On Flugzeuge funzt, so unbrauchbar ist es zum jetzigen Zeitpunkt für Szenerien.

Hallo Oski,
ich kann Dir aus eigener leidvoller Erfahrung nur zustimmen: das neue Verfahren ist für die Szenerien – so wie es sich derzeit gibt – nicht brauchbar und voller Fehler; einzig für die Addon-Flugzeuge habe ich es noch. Aus diesem Grund habe ich mir eine scenery.cfg aus den addon.xml und der normalen scenery.cfg erstellt – seit dem läuft P3Dv4 ohne Probleme. Diese Idee mit der “gebastelten” cfg-Datei habe ich von Rainer Kunst übernommen.

Nun ja, es braucht eigentlich keine gutgemeinten Bastelvorschläge für der scenery.cfg. Es reicht vollkommen, wenn alle SZENERIE-Einträge im Dokumenten-Ordner “Prepar3D v4 Add-ons” gelöscht werden (Achtung, immer Sicherstellung machen). Dann erstellt P3D V4 die “scenery_add-ons.xml” neu und alle fixen Einträge in der Scenery Library verschwinden. Anschliessend kan jede Szenerie wie üblich händisch angemeldet werden und – siehe da -die scenery.cfg sieht wie früher aus und kann jederzeit redigiert werden 😀

“Das Einpflegen via die add-ons.xml ist im derzeitigen Stand der Entwicklung ein absoluter Blödsinn, da keine Priorisierung möglich ist. Alle neuen Szenerien werden an den Anfang der Scenery Library gesetzt. Wenn eine Szenerie eine Library in einer bestimmten Priorität braucht, bist du schlicht und ergreifend am A*** !! ”

Das ist leider nicht richtig. Selbstverständlich lassen sich add-on.xml Szenerien zwischen die in der scenery.cfg einsortieren. Es ist allerdings nicht so einfach wie es sein könnte (= es geht nicht direkt im P3D Library Dialog). Aber dafür gibt es ja Freeware-Hilfsmittel.

Das händische Anmelden kann man sich sparen, denn es gibt ein Freeware-Tool, dass die xml-Dateien und die cfg-Dateien zu einer scenery.cfg zusammenfasst. Nur das Löschen im Dokumentenordner (wie beschrieben) muss man noch selbst durchführen. Im übrigen kann man mit diesem Tool auch die Reihenfolge der xml-Dateien mit der scenery.cfg ändern.

Um welches Tool handelt es sich denn?

Handelt sich um ” Lorby Prepar3D V4 Addon Organizer ” !
Download gibt es hier (Freeware): http://lorby-si.weebly.com/downloads.html

Ja, das funktioniert wirklich gut; hat zwar noch ein paar kleine Macken (Beta Version), ist aber jetzt bereits sehr brauchbar.

Ich installiere seit 3 Wochen meine gesamten Addons, sofern sie keinen vorbildlichen Installer für den Pfad “Prepar3D v4 Addons” (wie zBsp. A2A) haben, grundsätzlich zuerst nur noch in einen selbst angelegten Fake-FSX, und dann manuell in den neuen Addons Ordner.

Mit dem Lorby Tool passe ich das ganze noch an, und volla’- keine Sorgen mehr Was wo wie wann installiert wurde und was ich mit all den mühsam installierten/angepassten Addons vor Installation einer neuen P3D Version mache; – ausserdem lassen sich so “schwarze Schafe” (schlecht entwickelte/nicht laufende Addons von Developern) viel leichter ausmachen und KOMPLET ausgrenzen.

Ich finde, LM hat den Fehler gemacht, es zuvielen Entwicklern/Usern gleichzeitig recht machen zu wollen, die hätten diese neue Installations Konvention gleich von Beginn an FÜR ALLE so festlegen müssen (mit ein plaar kleinen Anpassungen/Änderungen für die Benutzerfreundlichkeit).

Aber Achtung: Gibt Hersteller, die auf Biegen und Brechen eine Installation ausserhalb des Hauptordners nicht zulassen, dann funktionieren ihre Addons schlicht auch nicht – was dann aber sicher nicht an LM oder dem P3D Sim liegt.

Die ORBX Addons sind zum Beispiel solche – zumindest gelang es uns nicht (mein Bruder und ich), und wir beide sind einfach nur zwei sehr leidenschaftliche und erfahrene, jahrelange User, ohne Entwickler – Ansprüche. Wem es zwischenzeitlich gelang: Bitte hier melden 🙂 !

Installer und bestimmte Tools aller Art sind zwar schön einfach. Sie sind aber die Ursache dafür, dass die User an den einfachsten Dingen ihres FS scheitern und sich den trivialsten Fragen nicht mehr widmen.

Außerdem ist das ganze neue System für die Füße solange:

1. Es nur einige nutzen
2. Andere die Verzeichnisse in den Root Sim packen
3. Der nächste nach Ecosystems
4. usw.

LM hätte schlicht und einfach das alte System sperren müssen.
Ohne Zwang des Simherstellers macht im FS jeder was er will und der dumm schauende ist der User.

Sämtliche Addons könnte man auch bequem mit voller Verzeichnisstruktur als Zip ausliefern. Das geht 3x schneller als jeder Installer und ist auch nicht kompliziert.
Die Klickorgien nerven einfach nur und machen den User immer unwissender.
Man kann ja Zipfiles per Wrap schützen, aber dann kann wenigstens der User mal entscheiden wie er danach seinen Sim strukturiert.

Der Schutzwahn von Dingen die nicht wirklich schützbar sind (und das ist im FS bei Addons so) wird immer größer und verhindert Raubsoftware zu 0%