SIMstarter 2.0 fertig!

news_Banner_2_0Peter Rosendahl hat die Version 2.0 seines FSXstarters (wir berichteten) aufgelegt: und da nun auch Prepar3D unterstützt wird, heißt das Freeware-Tool nun SIMstarter!

Grundidee hinter dem Tool ist, den Sim mit verschiedenen Konfigurationen starten zu können: seien es Tweaks, Splashscreen, Szenerien, Grafikeinstellungen, etc.

Nahezu von Grund auf neu programmiert stecken viel Arbeit aber auch richtig viele Möglichkeiten in dem Programm:

  • Bis zu 9 Startdefinitionen, sog. Profile können pro Sim angelegt werden, basierend auf einem Masterprofile
  • Alle Einstellungen der Sims können per Mausclick konfiguriert werden
  • Ebenso sind (die meisten) Tweaks vordefiniert und können genutzt/eingestellt werden
  • Individuelle Szenerie-Sets können pro Profil definiert werden um nicht benötigte Szenerien abschalten zu können
  • Individuelle Programmstartdefinitionen und Dateioperationen pro Profil
  • Individueller Standardflug pro Profil
  • Alle Änderungen werden in einem Logbuch dokumentiert
  • Desktop-Shortcuts für das Programm oder auch jedes Profil
  • Zusatztool Livery-Manager um Bemalungen der Flugzeuge ein- oder auszuschalten oder zu sortieren
  • Sortieren oder Validieren diverser Konfigurationsdateien, z.B. FSX.cfg
  • Zusatztool Diff-Manager, welcher externe Änderungen an der Cfg aufzeigt
  • TextInfo-Manager, der die Texte im FSX individuell konfigurieren lässt (z.B. Text “Parkbremse”)
  • Individuelle SpashScreens pro Profil inklusive zweier mitgelieferter SIMstarter Sets
  • Extra-Schmankerl-Tool: Google Earth Exporter, welche Eure installierten Szenerien in einem KML file ausgibt

 

4 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Einfach ein tolles Tool, welches immer besser wird!
Vielen Dank für die erstklassige Arbeit!

Danke für das positive Feedback. Freut mich, wenn es auch genutzt wird. Es steckt ja eine Menge Herzblut und Zeit in dem Tool. ;O)

Die Feature-Liste liest sich grossartig, werde ich gerne ausprobieren, genau das was wir brauchen gegen die OOM-Gefahr, die immer mehr zunimmt, weil viele Szenerie-Entwickler keine Grenzen mehr kennen.

Hi Markus,

dass ist sicher einen Versuch wert. Auch wenn die ScenerySets aus der Motivation entstanden sind, unterschiedliche Profile mit unterschiedlichen Szenerien zu starten kann man natürlich auch alle nicht benötigten deaktivieren. Das schadet ja sicher nicht…
Ich bin gespannt, ob es die OOM-Gefahr eindämmt und freu’ mich auf Dein Feedback!