simFlight Kurznachrichten

PMDG veröffentlicht Stellungnahme zu FSW, B 747-8 und DC-6 +++ Arezone PA31T Cheyenne Soundset erhältlich +++ FTX Schottland Update 1.40 released +++ AIRAC Cycle 1705 (NavDataPro und Navigraph) +++ Caravelle 10R Panel von Benoît Gaurant für FSX und FS9 überarbeitet +++ Aerosoft Porter dauert noch etwas +++ FS Captain 1.7.4 released +++ Drzewicki Design Status zu New York Airports V2 +++ MilViz erstes Renderfoto des ATR VC und Phantom Autoupdater +++

45 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Zitat von PMDG hinsichtlich FSW : “If the platform is capable of supporting highly complex simulations of modern airliners …” Ja, mein Gott, Jungs !!! Wenn ihr diese Komplexität wollt, dann wendet euch doch einfach voll und ganz X-Plane zu !!!

Zu X-Plane wurde in dem Beitrag ja nicht eine Silbe verloren. Wenn man das zusammen mit PMDGs letztem Statement zu X-Plane nimmt, ist es nicht gerade ermutigend (das war vor kurzem ein “Nein” auf die Frage im Forum, ob mit einer 747 für XP irgendwann zu rechnen wäre; Begründung war, dass das in XP nicht gehen würde)

Ernüchternd !!!

Durchaus. Wobei es an der Stelle wohl eher ein begrenzendes Problem gibt: Ihr Kompatibilitätslayer. Wobei es für PMDG wohl inBezug auf FSW ein größeres Problem gibt: Steam. Man darf nicht vergessen, dass Steam 30% des Verkaufspreisesfür seine Dienste abkassiert und da kommen je nach Vertrag noch Abgaben an DTG hinzu. Das dürften ziemlich unangenehme Beträge sein,für eine Firma die seit geraumer Zeit primär über den eigenen Shop verkauft.
Für eine Reihe von Designern gelten diese Bedingungen offenbar als unerträglich.

Kostenrechnung! Auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen rechnet sich nicht. PMDG hat mit der DC-6 den Aufwand für XP getestet und diese Statements könnten das Ergebnis sein. Auf der anderen Seiten haben sie keinen aktuellen Flieger mit neuester Technik (787) im Hangar. Und es gibt mit den Anhängern von FSX FSX:Steam und P3D einen weitaus größeren Absatzmarkt, warum sich also “verzetteln”.
Nur meine Meinung 🙂

Das auf zu vielen Hochzeiten tanzen ist ein großes Problem für PMDG. Sie entwickeln sehr tief und entsprechend tief muss auch getestet werden.
Damit kosten die Tests verhältnismäßig viel. Jede Plattform mehr kostet praktisch noch mal das gleiche an Testaufwand. Doch 3 oder 4 Plattformen heißt nicht 3-4 mal soviel Kunden, sondern es findet ein Verdrängungswettbewerb statt. Deine Kunden teilen sich auf mehr Plattformen auf, das heißt höhere Kosten für bestenfalls gleichbleibende Einnahmen.
Genau das ist das gefährliche an dieser Lage. Kunden, die sonst dein Produkt gekauft hätten gehen plötzlich auf eine Plattform die du nicht unterstützt.
Wenn du nicht hinterherspringst hast du weniger Kosten und kannst länger überleben und reagieren. Du kannst davon ausgehen, dass sie mindestens 1-2 Jahre brauchen um einen neue Plattform zu bedienen. Wer kann dir sagen ob die neue Plattform dann noch existiert.
Besonders Böse: es kann den ganzen Markt lähmen. Leute warten auf dem FSX und wissen nicht ob sie Richtung P3D v4, DTG FSW oder gar X-Plane 11 gehen sollen. Doch du weißt, es wird Zeit zu wechseln. Würdest du dir dann einen neuen PMDG Jet kaufen, den du auf der neuen Plattform neu kaufen müßtest?
Das letzte Mal, wo ich in so einer Situation steckte, hielt ich mein Geld eisern zusammen.
Du kannst also eher von sinkenden Einnahmen ausgehen.
Der Chefvon PMDG verwendete nicht ohne Grund einen der stärksten chinesischen Flüche. “Mögest du in interessanten Zeiten leben…” .
Hungersnöte, Kriege, alles interessante Zeiten.

Genau das war auch meine Interpretation des Ganzen. Das stiftet nicht allzu viel Hoffnung.

Nun, das ist bei PMDG auch mehr oder minder Standard. Sie haben immer Produkte, in den Testphasen und welche in der frühen Entwicklung. Über die frühe Entwicklung reden sie meistens nicht.
Ein weiterer Punkt: Diese beiden Projekte können wohl mit halbwegs geringen Geldeinsatz Umsätze erzielen. Wie weiter oben beschrieben, die Lage ist nicht einfach. Wo kann ich schnell Geld herbekommen? Gerade für eine große Firma sind solche Umbrüche riskant. Desto mehr fest angestellte Vollzeitentwickler du hast, desto mehr laufende Kosten fallen an.
DTG geht auf alles oder nichts und damit können sie ohne Probleme andere Firmen in den Abgrund stürzen.
Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist auch, wie die DC-6 in X-Plane ankam.
Eine alte Propellermaschine unter vielen. Das ist eigentlich nicht PMDGs Anspruch an sich selbst.
X-Plane hat weitaus kürzere Entwicklungszeiten. In 2 Jahren hast du 2-3 Versionssprünge, auf die die Flugzeugentwickler reagieren müssen.
PMDG ist imVergleich ein dicker, fetter Ozeantanker der viel Zeit zum wenden benötigt. Wenn du es genau betrachtest tigerte die DC-6 der Entwicklung 1 bis 1,5 Jahre hinterher.
Es geht darum, dass sie Entwickler wie Flightfactor und IXEG übertreffen müssen.
Was mir in Bezug auf FSW auffiel, war die weitgehende Stille unter vielen Enwicklern. Allgemeines Motto: So lange sie kein SDK rüberwachsen lassen, lohnt es sich noch nicht mal einen Blick drauf zu werfen. Und Gnade ihnen Gott, wenn da nicht viel mehr drin steht als im FSX SDK. Vor allem in Bezug auf die Übersteuerung des Flugmodells.
Solche Dinge wie SimCoders REPs sind ein sehr heißes Thema.
Und als Eingaben hat das Ding gefälligst das kostenlose Blender zu akzeptieren…
Irgendwie dachte ich, ich bin im falschen Film.

…und gerade wenn man “ein dicker, fetter Ozeantanker” mit längerer Entwicklungszeit ist, sollte man sich doch an einer Simulation orientieren, die es einerseits schon länger gibt, aber andererseits auch weiterhin Fortbestand und Entwicklung verspricht. Und da wäre X-Plan wieder zu berücksichtigen. P3D würde ich alleine schon wegen der eigentlich unmißverständlichen Nutzungsklausel nicht ins Kalkül ziehen, zumal da einiges an Vertragsverletzungsgeldern zustande käme, wenn LM ernsthaft die Einhaltung der Nutzungsrechte – auch vor Gerichten – verfolgt. Ich würde mich auf jeden Fall derzeit eher auf den sich stetig fortentwickelnden X-Plane-Sim konzentrieren, statt auf einen Sim, der noch den alten MSFS-Code nutzt. Scheint mir schlichtweg rechts- und zukunftssicherer.

Ruhig Blut. Linux hat sich genauso wenig durchgesetzt wie XP 🙂 und der Lizenkram von LM ist sowas von abgedroschen. Am Besten die Unsicheren sperren sich zu Hause ein, die Welt ist kreuz gefährlich. Aber Vorsicht zu Hause passieren die meisten Missgeschicke.

“…und gerade wenn man „ein dicker, fetter Ozeantanker“ mit längerer Entwicklungszeit ist, sollte man sich doch an einer Simulation orientieren, die es einerseits schon länger gibt, aber andererseits auch weiterhin Fortbestand und Entwicklung verspricht. Und da wäre X-Plan wieder zu berücksichtigen.”

Volle Zustimmung. Und genau das scheint bei zahlreichen Entwicklern eingesetzt zu haben. Ich denke in dem Punkt hat sich DTG böse geschnitten.
Die Entwickler wollen zu einem erheblichen Teile nicht die abgenuddelte Plattform, die sie zum Teil besser kennen als DTG. Nur muss dieser Tanker überleben, bis er entsprechende Produkte hat, die er in absehbarer Zeit verkaufen kann.
Nur wird man X-Plane nicht mit einem großen starken Team direkt ansteuern, sondern man braucht kleine und flexible Einheiten, die sich auf diese Plattform einspielen. Dafür brauchst du 2 maximal 3 Leute die sich voll auf die neue Zielplattform einlassen und mit dieser Plattform mitgehen und Schnittstellen implementieren wo der Supertanker festmachen kann. Auf Bedarf können ihnen Leute des großen Teams zuarbeiten. Je nach dem wie man zurecht kommt könnten diese dann auch kleinere Projkete implementieren und verkaufen, ohne damit offiziell in Verbindung mit ihrem FInanzier zu stehen.

Das ist einer der Fehler der DC-6 gewesen. SIe stand etwas zu sehr unter Beobachtung. Du kommst nicht auf eine vollkommen andere Plattform und fabrizierst den großen Überflieger. PMDG kann es sich ncht erlauben Mittelmass zu fabrizieren, ein Label kann es schon.
Erfahrung besteht eben auch aus Fehlschlägen.
Ein Problem, das häufig beim Verkauf von Code entsteht. Dort steht drin was funktioniert, aber es fehlt das Wissen, was nicht geht und warum.
Deshalb macht ja Project Icarus im Szeneriebereich von sich reden, genauso wie Stairways (wenn ihch ihren Namen richtig im Kopf habe). sie liefern das Know How wie man erfolgreich Sceneries unter X-Plane verkaufen kann. Sie werfen Dinge weg, die überhaupt nicht gehen.
Oder sieh dir Carenado, aka Dan Klaue an.
Nur hatte Carenado nie so einen besonders guten Ruf, der durch einzelne Produkte und Fehlentwicklungen leiden würde.

Im Grunde sind wir genau da, wo ich es vermutet hatte. DTG hat zwar als großen Gegenspieler X-Plane ausgemacht, aber komm mal an die ran. Wem sie in Wirklichkeit weit mehr Scherereien macht ist P3D.

Kaum ein Entwickler für X-Plane hat für DTG mehr als ein Schulterzucken übrig. Es geht schlichtweg darum auf Basis von X-Plane neue gute Produkte zu machen, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Und ich denke genau das wird jetzt so manche Entwickler von diesen Irrenhaus fernhalten. Du brauchst für die Entwicklung Ruhe.
Doch was DTG gerade hineinbringt ist Chaos. Viele Leute die eher zu P3D gewechselt wären haben jetzt eine FSW Lizenz kostenlos erhalten. Du hast viele Orientierungslose potenzielle Kunden.
Doch bei X-Plane kommt jetzt die Zeit, wo es notwendig wird Dokumentationen zu lesen und Features zu erkunden, um eigene Ansätze zu verbessern.

“Kaum ein Entwickler für X-Plane hat für DTG mehr als ein Schulterzucken übrig.”

Äh, das halte ich jetzt auch nicht für bemerkenswert und das sagt nichts über DTG aus. Es wäre wirtschaftlich für X-Plane-Entwickler nicht sinnvoll, zu MSFS-basierenden Plattformen (also FSX/P3D/FSW) zu wechseln. Im X-Plane-Markt kennt man sich aus, sowohl technisch (SDK, Tools, Abläufe) als auch wirtschaftlich (Marktsituation, Shops/Vertriebspartner).

Abgesehen davon kann man bei X-Plane nach wie vor noch auch mit mittelmäßigen bis “nur guten” Produkten relativ erfolgreich sein, denn es gibt für Vieles oft keine Auswahl. Würde man versuchen, viele XP-Produkte bei MSFS-Plattformen zu verkaufen, hätte man mit oft mit technisch besseren Alternativen von wirtschaftlich etablierteren Konkurrenten zu kämpfen. Es gibt nur wenige XP-Entwickler, die da vielleicht mithalten könnten. Für die meisten ist es viel besser, bei dem zu bleiben was man kennt und zu versuchen, da nach und nach besser zu werden.

@ Karsten : Absolute Zustimmung !

@ Günter : Ok, vielleicht geht mein Enthusiasmus hinsichtlich X-Plane 11 derzeit etwas mit mir durch. Als damals überzeugter FSXler (und man erinnere sich : bei dem Wechsel auf FSX gab es anfänglich ja auch jede Menge Diskussionen und Ressentiments über Leistungshunger, Kompatibilität etc…) habe ich mich aber mittlerweile komplett vom FSX abgewandt. X-Plane 11 überzeugt mich einfach (insbesondere hinsichtlich Stabilität, der neuen Grafikengine und auch hinsichtlich der Aircraft Dynamics – gerade bei Helis). Wenn die private, als auch die kommerzielle Community in Zukunft genau das gleiche Engagement für X-Plane einbringt, wie sie es für die ganzen MSFS tat, dann kann aus X-Plane ein mehr als würdiger Nachfolger unserer Herzensangelegenheit werden…

Eine DC-6 ist aus meiner Sicht gänzlich ungeeignet, um die Marktlage für den Absatz von Addons auszutesten. 🙂

“im eigentlichen Sinne, kein Besser oder Schlechter gibt, nur persönliche Präferenzen.”

Stimmt, das hängt aber im Moment hauptsächlich von der “Add-on-Lage” ab.

“Linux hat sich genauso wenig durchgesetzt wie XP”

Ich kenne in meinem Umfeld fast keinen mehr, der X-Plane nicht auch installiert hat. Daher hinkt der Vergleich mit einem Betriebssystem etwas.

Man ist doch nicht entweder X-Plane- oder MSFS-Nutzer. Man ist Flugsimulant.

Wenn ich heute mit einer Q400 oder 747 fliegen möchte, gibt es im Moment nichts besseres als den MSFS. Wenn ich morgen VFR über Deutschland fliegen möchte, gibt es nichts besseres als X-Plane.
Weitere Argumente sind schneebedeckte Landschaften, Hubschrauber, Nacht-VFR, Homecockpits etc.

XP11 ist gerade erst aus der Beta-Phase raus. Und XP11 ist die erste Version von X-Plane, die für den Massenmarkt tauglich ist. Vermutlich muss man noch ein paar Tage warten, um die Situation beurteilen zu können. Es ist nicht die Frage ob es sich durchsetzen wird. Das ist bereits passiert. Sondern nur “weit” es sich durchsetzt.

Stimmt, die Addons sind das Entscheidende, und da muss man die Addon-Qualität selbst in Beziehung setzen zu der Art Addon, die nachgefragt wird.

So gibt es mit der FlightFactor 757 (Version 2), der IXEG 737 Classic und der LES Saab 340A drei Addons, deren Qualität für sich genommen mindestens “gut” (wenn man nur PMDG-Maßstab als “sehr gut” akzeptieren kann), vielleicht sogar “sehr gut” (wenn man PMDG eher als Ausnahme-“Exzellenz” sieht) sind.

Aber wenn ich mir die Diskussionen in Foren durchlese, läuft es immer wieder auf dasselbe hinaus: Diese Flugzeugtypen wollen die meisten potenziellen Umsteiger von FSX/P3D nicht haben, vorwiegend weil die realen Vorbilder dieser Flugzeuge eben nicht aktuell sind. Man will nicht mit einer 737 Classic fliegen, sondern einer NG, und wenn es die für X-Plane nur als durchaus respektable, aber doch unvollständige und fehlerhafte Freeware gibt, dann bleibt man beim FSX/P3D.

Also, ja, wenn ich mit einer Saab 340A fliegen will, oder einer 757, gibt es nichts besseres als X-Plane. Aber, böse übertrieben gefragt, wer will das schon? 😉

Das stimmt. Es hängt im Grunde an A320 und 737NG.

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich das Cockpit der 737-300 sehr mag. Mit der seelenlosen “NG” kann ich nichts anfangen. 😉

Jetzt hab ich zu früh auf “Post Comment” geklickt. Wollte noch ergänzen, dass es im Bereich General Aviation ähnlich aussieht. Will ich eine C172 fliegen, oder eine Cherokee, oder ein Flugzeug mit realistischem G1000, dann finde ich das nur im FSX/P3D. Umgekehrt fällt mir, anders als bei 757, Saab 340A und 737 Classic, kein Flugzeug der GA ein, wo ich sagen würde: “Dafür nimmst du am besten X-Plane”.

Dieses Rumnörgeln ist jetzt auch gar nicht als Nörgeln gemeint, sondern als nüchterne Bestandsaufnahme für diejenigen, die nur “sehr gute” Qualität akzeptieren. Ich persönlich kann auch durchschnittlichen und nur “guten” Flugzeugen viel abgewinnen, wenn sie hübsch aussehen und “angenehm” fliegen.

PMDG bzw. Robert hat sich nochmal sehr detailliert zu DTG geäußert: https://www.avsim.com/forums/topic/509763-07may17-the-sorts-of-behaviors-that-cause-me-concern/

(Und in einem anderen neuen Thread beruhigt er auch die X-Plane-Nutzer.)

Zitat: “That communication essentially dried up after PMDG decided not to push our products via Dovetail’s steam channel, because we couldn’t see the value in surrendering nearly 65% of the revenue earned by our products in order to be present in that channel. Sure, not all of that cost winds up in Dovetail’s pocket- (Steam takes about 30% of each sale, for example) but the bottom line is that companies like PMDG and Aerosoft and our competitors get here by having the ability to reinvest in ourselves and our products.”

65% des Umsatzes aus Steamverkäufen sollen also an Steam und DTG gehen. Damit ist die Plattform vermutlich für so ziemlich jeden unabhängigen Entwickler gestorben. Ein Wunder, dass sich Orbx darauf eingelassen haben, aber dem Verein ist ja inzwischen alles zuzutrauen.

Sehr gut, damit bleibt erstmal die Befürchtung aus, dass sich größeren Wettbewerb um die Lead-Plattform geben wird. Glaube kaum, dass sich da allzuviele Entwickler für den DTG-Sim entscheiden werden. Und Orbx ist kein großer Verlust, sollten die (wider erwarten) irgendwann mal exklusiv für DTG arbeiten.

Korrekt. Der Betrag korrelliert auch recht gut mit den Zahlen, die ich bislang gehört habe.
Wobei ich befürchte, dass das FSW Team gar nicht mehr in der Lage ist zu verhandeln. Ich denke hinter vielen der momentanen Entscheidungen steckt DTG direkt.
Das Projekt blutet pro Monat Geld. Ich denke das ganze Projekt kann inzwischen einen zweistelligen Millionenbetreag gekostet haben. Das muss aufhören, so schnell wie möglich. Zumindest die laufenden Kosten müssen schnellstmöglich aus der Bilanz verschwinden, vorzugsweise indem sie mit Einnahmen kompensiert werden.
Ich denke, das war einer der Gründe für Flight School. Doch Flight School hat von Anfang an nicht das gebracht, was man sich versprach und inzwischen war Flight School bedeutungslos.
Schon die ganze Flugzeugausstattung deutet für mich darauf hin, dass sie damit nur Dinge umgesetzt haben, die mal für Flight School als DLC angedacht waren.Ich vermute stark, dass die ganze Mitarbeit der Fremdfirmen immer noch auf Dingen beruhen die vor dem Erscheinen der Flight School in die Verträge floss.
Mit dem Easy Access kommen sie wieder ins Gespräch und wenn sie es schaffen auch nur irgendwelche Flugzeuge als DLCs verkaufen zu können ist dies schon mehr als sie momentan haben.

Was X-Plane angeht: Das die DC-6 draussen ist, wissen wir alle. Die Entwixcklung geht weiter, aber man will sich nicht konkret äussern, mit einer Ausnahme:
Wenn die DC-6 für den FSX und P3D erschienen ist, wird es ein Update geben, was die Verbesserungen mit sich bringt die im Rahmen der FSX/P3D Anpassung anfielen. Ich denke in dem Rahmen wird man den Flieger auch auf X-Plane 11 upgraden.

Interessante Diskussion zum Thema “was braucht X-Plane, um zu erstarken”. Die Quintessenz von Marcel scheint es auf den Punkt zu bringen, “es hängt im Grunde an A320 und 737NG”.
Vor diesem Hintergrund läßt sich das ewige Hoffen darauf, dass PMDG mehr für X-Plane entwickelt auch ad absurdum führen: X-Plane braucht nicht PMDG für eine gute Entwicklung, sondern nur Entwickler, die wirklich gute Addons machen. Z.B. auch eine sehr gute 737NG auf die Beine stellt oder jemanden der endlich einen wirklich guten Airbus macht. Wie dieser Entwickler heißt ist am Ende egal.
Andereseits komme ich auch mit der Engstirningkeit der “Szene” nicht klar: “ich fliege doch kein Flugzeug im Sim, das real schon ausgeflottet wird”. Und dann zählen plötzlich CRJ, 737-300 und 767 zur Kategorie “nicht mehr interessant”…
Ach ja, und dann kann ich natürlich auch nur Strecken fliegen, die real auch mit diesem Gerät von realen Airlines geflogen werden. Warum also nicht einfach schnell mal nach Feierabend mit einer 727 von Hamburg nach Tegel fliegen? Geht nicht, Pan Am hat den Betrieb eingestellt…!

Man geht halt mit der Zeit 😉

Das hat zum einen mit virtuellen Airlines und der Onlinefliegerei zu tun. Zum anderen mit persönlichen Erinnerungen, zum Beispiel dem letzten Urlaubsflug. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dann heute in einer 737NG oder einem A320 sitzt, ist relativ hoch. 😉 Und Fans der 707/727 werden in den nächsten Jahren immer weniger werden.

Ich finde die “exotischen” Flugzeuge in X-Plane sehr gut aufgehoben. Denn dort sind die Unterschiede in Physik und Flugverhalten spürbar. Und mit einem FMC bekommt man davon ja nur Performance-Eckdaten mit. 😉

Es braucht halt doch immer einen RR, der die größten Optimisten in der Community auf den Boden der Realität zurückholt.

Wie bereits einmal prognostiziert, nicht Klein-Klein oder (simulations-)technische Details sorgen für den Erfolg einer Plattform.

Es sind überwiegend die Großen der Szene, die sich hier zurecht [!] nicht in das geplante Vertriebsmodell integrieren lassen werden. Ein Modell das auch AS sicher meiden wird, wie der Teufel das Weihwasser.

Die einzige Chance auf Erfolg von Dovetail sehe ich darin, so viel neues, unverbrauchtes, neues Publikum heranzukarren, die

a) nichts vermissen (Modelle, etc..)
b) noch keine Gewohnheiten entwickelt haben( Hand aufs Herz, wer aus der Community würde für liveries zukünftig bezahlen, wenn man gewohnt war diese stets gratis abzustauben?)

Wie wahrscheinlich es ist, dass gerade Dovetail das gelingen soll, woran MS gescheitert ist, kann sich jeder selbst ausmalen. Es gibt Vorzeichen für eine Totgeburt bevor ein Projekt RTM Status erreicht.

Ich bin ganz ehrlich über die Dovetail Politik persönlich reichlich zufrieden.

Sie stärkt P3D nur weiter. In 2 Jahren kräht auch kein Hahn mehr nach FSW als FSX Nachfolger und die letzten FSX’ler plagen sich noch immer auf der hochbetagten Plattform herum, weil sie beim Wechsel auf DIE Plattform der Herzen keinen Fehler machen möchten. :))

McPhat haben ihren Laden schon lange dicht gemacht. Deren Geschäftsmodell war nicht wirklich erfolgreich. Ich wollte mit den Liveries aber bloß veranschaulichen, wie leicht ein nicht behutsam gewähltes Vertriebskonzept gegen den eigenen Erfolg sprechen kann.

“DoveTail bestätigt ausserdem, dass jeder Hersteller sehr wohl seinen eigenen Vertriebsweg eröffnen kann, nur muss er dies eben zudem auch („auch“, heißt nicht „ausschließlich“) über Steam tun.”

Der Absatz spricht Bände:

“For a period we were in fairly regular communication with DTG regarding their plans and progress, but that communication dried up shortly after we declined to offer our product line via the DTG controlled Steam channel for FSX-Steam Edition, and we haven’t really heard much of anything from them since that time. We received a few email announcing staff changes, but we received no replies to our ongoing outreach effort, so at the moment when I look at the planning board for the next year, I see only a question mark next to the DTG platform.”

“If the market will require participation through a market controlled channel such as steam, the likelihood of our support diminishes rather significantly depending upon the costs of doing business through that channel.”

“Wie das letztlich genau gehandelt wird, werden wir sehen.”

Wenn man auf 5 – 10 (wie kolportiert) Jahre eine Plattform für alle Simmer pflegen und gestalten möchte, dann wird sich das nicht aus den Erlösen durch die Plattform alleine bewerkstelligen lassen. Es wäre demnach unrealistisch anzunehmen, dass man nicht fix auf ein Körberlgeld bei den Addon-Entwicklern schielt.

Da diese sich heute zunehmend selbst vermarkten, ist das nicht nur ein Rückschritt, man macht sich zunehmend abhängig (erpressbar), wenn die Simmer aus Bequemlichkeit beginnen, zukünftig lieber beim Schmiedl kaufen, als zuvor beim Schmied. So wird schleichend ein “Zwischenhändler” eingezogen. Welche Auswirkungen das auf die Preisgestaltung haben wird, kann ich dir auch schon jetzt sagen, obwohl es noch nirgendwo geschrieben steht. 😉

“DoveTail ist hoffentlich klug genug, sich nicht ins Knie zu schießen und restriktiv zu werden.”

Wenn Dovetail meint, sie werden mit dem Konzept, welches bei PMDG auf Ablehnung gestoßen ist, die Simmer-Community en passant abschöpfen, dann werden sie ebenso scheitern wie der Branchenriese MS.

Flightsimmer sind eine schwer zu fassende Community, anspruchsvoll, inhomogen, divergent,…

Du verlierst bereits einen Teil des Marktes durch den Zwang zum Neukauf bei Migration. Nicht jeder hat das Geld, daran ändert auch das Schlagwort 64bit nichts.

Es gibt hier haufenweise Gründe die gegen Neues aus Prinzip sprechen, ich habe bloß versucht sie unter Gewohnheit und Verzicht zusammenzufassen und damit für die Community anschaulicher zu machen. Weil das versteht jeder.

Die Restriktivität ist sicher Teil des Businessplans. Ich würde aus heutiger Sicht jedenfalls keinen € dagegen setzen. Beharrt man jedoch auf dem Konzept, wird die Plattform zu unattraktiv. (Teuerung, Verzicht, etc..) Opferte man die Restriktivität, wird das FS-Segment im Unternehmen langsam ausbluten und sicher nicht querfinanziert.

Letztendlich wird es darauf ankommen, wie pessimistisch man den Vertriebskanal bereits kalkuliert hat, um dennoch wirtschaftlich überleben zu können.

Darauf haben wir Simmer keinen Einfluss. Der Grat des Erfolges ist hier ein sehr schmaler. Es ist im Kontext für DTG wesentlich einfacher zu scheitern und das gilt auch für Simmer die diese Vorzeichen konsequent ignorieren und auf das falsche Pferd setzen. “Das wird schon irgendwie” alleine ist keine gesunde Basis für überlegte Entscheidungen.

In der Umkehrbetrachtung des Scheiterns durch Fehlkalkulation, lässt das LM logischer Weise einmal mehr attraktiver erscheinen. Sie sind von solch Kalkulation nicht abhängig, keine Limits und damit auch kein Verzicht. Strategische Entscheidungen treffen nicht nur Entwickler, das kann man auch selbst.

Das abschließend als hoffentlich unmissverständliche Langfassung obiger Überlegungen.

@Günter: Gefühlt ist es so: Wenn man keine skandalösen Fakten hat, denkt man sich welche aus. Meine Informationen sind zum Teil ganz andere als die Diskussionsgrundlagen. Auf der anderen Seite haben wir nur noch zwei Wochen, um zu spekulieren. Die Zeit will gut genutzt sein.

Das mit dem Nachwuchs sehe ich genauso. Und ich gehe davon aus, dass viele von uns auch mehr Spaß mit dem Simulator haben könnten. Das ist vermutlich noch wichtiger als Grafik. Spiele mit Retrografik sind aktuell sehr erfolgreich. 😉

Ich habe am Samstag Aerofly 2 mit VR testen dürfen. Das war atemberaubend. Und man fragt sich – wie kommt man näher an die reale Fliegerei bzw. was ist Realismus: Systemtiefe und Schalter oder nahezu perfekte Physik und eine dreidimensionale Welt?

(Kurze Anmerkung: Ich bin jetzt auch noch IPACS-Fanboy. Damit dürfte ich jetzt die Liste fast komplett haben.)

@Max: PMDG muss deutlich höhere Lizenzgebühren an Boeing für verkaufte P3D Software zahlen. Sollen die das aus eigener Tasche finanzieren?

Es gibt einen sehr realistischen 747-400 Simulator. Der kostet 350 Euro. Das Produkt von PMDG kostet weniger als die Hälfte, und Du kannst Deine gewohnte Simulatorumgebung mit allen Szenerien dafür nutzen.

Ansonsten gebe ich Dir Recht.

(Kurze Anmerkung: War ich schon PMDG-Fanboy? Habe es leider vergessen…)

“Wenn wir von der Zukunft der Flugsimulation sprechen, muss diese attraktiv für den Nachwuchs werden.”

Zu welcher Zeit, war die FS jemals attraktiver als heute?

Ich sehe die oft genannte Zielsetzung: “eine Plattform muss es richten” als nicht zwingend attraktiv (jedenfalls als Simmer). Heute hat der Nachwuchs die Wahl, welche Plattform seine Leidenschaft am besten repräsentiert.

Dass Entwickler gerne laut anders denken, sei ihnen unbenommen. Ich halte jedoch dagegen, dass ein Scheitern von einer übrigen Plattform, sich auch für den Addonmarkt als problematisch erweisen kann. Ausweichen ist dann nicht.

Der Nachwuchs ist längst angekommen.Es ist nur nicht so, dass er sich persönlich vorstellt. Somit hat man sich auch mit der gegebenen Optik bereits arrangiert. 64bit wird sicher auch die Gestaltung des Terrains auf ein zeitgemäßeres Level hieven.

Und binnen der nächsten 5-10 Jahre wird ein Vorankommen im Bereich VR sicher für neue Impulse sorgen. Egal wie viele Plattformen sich tatsächlich behaupten können. Competition works! 😉

“Zu welcher Zeit, war die FS jemals attraktiver als heute?”

Zu fast jederzeit. Besonders zu den Anfängen der Computerspiele, war die Flugsimulation sehr beliebt.

Heute kann sie nicht mehr mithalten, weil bisher kaum jemand versteht, was heute zu einem erfolgreichen Computerspiel gehört. Tolle Grafik, 64bit etc. sind da nur ein ganz kleines Argument.

Und natürlich muss die Plattform es zunächst richten mit dem Nachwuchs. Danach kommen Twitch.tv und Youtube, die Community und irgendwann kommen die Addon Entwickler.

Das Hauptproblem unserer Community ist nach wie vor das Alter. Die Leute verlassen die Flugsimulation aufgrund ihres hohen Alters.

“Der Nachwuchs ist längst angekommen.”

Ja? Wo?

“Und binnen der nächsten 5-10 Jahre wird ein Vorankommen im Bereich VR sicher für neue Impulse sorgen.”

Das hat sie schon am letzten Samstag. Gefühlt war ich nie näher an der realen Fliegerei als mit der VR-Brille. Da kann auch mancher Cockpit-Simulator nicht mithalten. Aber bis man einen komplexen Airliner in der VR bedienen kann, wird es eine friedliche Koexistenz geben.

“Zu fast jederzeit. Besonders zu den Anfängen der Computerspiele, war die Flugsimulation sehr beliebt.”

Marcel, ich erinnere mich noch gut an die Anfänge der Comupterei auch die der Flugsimulation. 1 FPS am Psion FS auf meinem ZX81. Meine Frage lautete auch nicht, ob die user die diesem Hobby frönten, im Kontext der Möglichkeiten ihre Freude hatten, somit der Zeitvertreib beliebt war.

Sondern wann die Flugsimulation jemals attraktiver war. Das zielt auf das Angebot ab. Ein wesentlicher Unterschied.

Niemand wird hier heute plausibel machen, dass der Pixelbrei von damals höher einzustufen ist, als das worauf wir heute bauen.

In keinem Jahrzehnt
o) war das Addon-Angebot größer
o) die Detailtreue der Umsetzungen vollständiger
o) das Wetter besser umgesetzt
o) die Nav-Daten gepflegter
o) die Sim-tools, Karten und sonst Hilfen zahlreicher
o) die visuellen Umsetzungen besser.
o) die Basis-Plattformen besser ausgestattet.
o) der Absatzmark größer damit meine ich nicht die Verkaufszahlen einen Nischen-Addon-Produkts, so weit waren wir schon mal ;)) Dass es mehr Entwicklerstudios als je zuvor gibt, darf auch ein hiesiger Entwickler ein für alle mal einsehen. Das sich nicht jeder gleich gut behauptet spielt hier keine Rolle. 😉

Von fehlender Attraktivität hinsichtlich Flugsimulation zu sprechen wäre ein Schuss ins Knie und früher war alles besser Romantik nicht hilfreich.

“Ja? Wo?”

Überall, sieh dich um. Das Durchschnittsalter der Kunden ist in den letzten 20 Jahren deutlich gesunken. Wenn aber jeder Publisher zu stolz ist, seine Kundenkaste kennenzulernen und entsprechende Erhebungen durchzuführen, dann wird auch in Zukunft die Frage lauten, wo sie denn nicht alle sind. Darüber sollte es keine Zweifel geben, wenn man begänne den Markt zu analysieren.

Die stetige Einbindung des Nachwuchs bedeutet auch nicht, dass nicht weiter kontinuierlich ältere Simmer natürlich wegbrechen oder nur Hochbetagte auf Konferenzen gehen. Dass der Nachwuchs am Werken ist, siehst du tagtäglich auf Youtube, Twitch und den social medien. Alles Nachwuchs der sich nie als solcher explizit vorgestellt hat.

Vor 20 Jahren wird das Durchschnittsalter etwa bei 50-55 Jahren gelegen haben, heute liegt es wahrscheinlich bei ~ 35. Wird auf 5 Jahre genau wahrscheinlich zutreffen. Das Durchschnittsalter kann sich aber nur dann senken, wennentsprechend viele Junge in dieses Hobby finden.

EIn Tipp wäre vielleicht für Skeptiker die IVAO/VATSIM Headquarter hinsichtlich Profildatenbanken bemühen, was die an Statistiken auspucken. Bei 2000 Profilen je Plattform ist die Detailschärfe bereits mehr als zu Genüge erfüllt um sie als repräsentativ anzusehen.

Gäbe sicher einen spannenden Artikel und bereits belastbare Zahlen betreffend der Verjüngung, dass man nicht ständig einen Nachwuchs herbei jammern muss.

Wer keine Statistiken erhebt, wird nie wissen was Sache ist. Und dahingehend sind leider alle nachlässig. Mir als Simmer reicht mich umzusehen um zu erkennen, dass diese Verjüngung stetig stattfindet.

Belastbare Umfragen sind mir in den letzten 10- 15 Jahren keine untergekommen, das lässt darauf schließen, dass man mit dem Absätzen eh zufrieden ist. Gejammert wird immer! 🙂

“Gefühlt war ich nie näher an der realen Fliegerei als mit der VR-Brille.”

Das freut mich zu lesen, es wird dennoch noch ein paar Jahre dauern, bis sich diese Peripherie in jedem FS Haushalt als Standard etabliert, Kinderkrankheiten ausgemerzt sind und zu attraktiven Preisen angeboten werden kann. Ich werde von jeder Plattform die sich diesem Thema verschließt die Finger lassen.

Der VR-Impuls wird auch den Hardwaresektor (Homecockpit-shell,..) neu beleuchten und das Prinzip des simmens in Zukunft als weniger nerdig erscheinen lassen. Die Aussichten sind nicht halb so trüb, wie man ständig glauben machen möchte. Und DTG wird nicht das Zünglein an der Waage sein. Hand drauf! 🙂

Was ich meine: Vor 25 Jahren gab es so gut wie keinen Unterschied zwischen Flugsimulatoren und Computerspielen. Flugsimulatoren waren sogar sehr fortschrittliche und beliebte Spiele. Heute hinken die Flugsimulatoren sogar anderen Simulationsspielen (weit) hinterher.

Damit ein Simulator für einen Spieler attraktiv ist, muss er vor allem Spaß machen. Und dafür reichen Physik, Realismus und auch Optik bei weitem nicht aus.

Dass es für die erfahrenen virtuellen Piloten nie bessere Zeiten gab, ist schon klar.

Vatsim und IVAO sind ein kleiner Teil der Community und deren Altersstruktur mag jünger sein. Trotzdem vertraue ich da lieber auf die Zahlen der Publisher. Vor ein paar Jahren war das Durchschnittsalter immer noch jenseits der Fünfzig.

Was Haptik und Atmoshpäre angeht, geht nichts über eine Cockpitshell und echte Instrumente, Schalter und Hebel. Damit meine ich keine Nachbauten. Was das Fluggefühl angeht, geht, zumindest mit einem normalen Hobby-Budget, nichts über die VR Brille. Beides hat seine Daseinsberechtigung. Zumal man mit der Brille unterschiedliche Muster fliegen kann.

“Dass es für die erfahrenen virtuellen Piloten nie bessere Zeiten gab, ist schon klar.”

Auch für Anfänger nicht. Du kannst professionel erstellte Videokurse erwerben, praxiorientierte Literatur, wie Your have Control, auf eine nahezu unbegrenzte Anzahl an Videotutorials zugreifen.

Wenn die Menschen keinen Bezug zum Thema hätten, würde sie dieses Hobby nicht starten und wenn sie die fliegerischen Aspekte verstehen und die Herausforderungen meistern, stellt sich auch der Spaß ein. Du idealisiert Flugsimulation zu sehr. Hemmnis ist nicht fehlender Spaß sondern zu geringe Zeit, dass sich bevor man dne Hut drauf wirft Erfolg einstellen kann.

“Vatsim und IVAO sind ein kleiner Teil der Community und deren Altersstruktur mag jünger sein.”

Dort bewegt sich dasselbe Klientel an Simmern wie anderswo. Deswegen ist es möglich das für exakte Erhebungen notwendige statistische Sample zu erlangen.

“Trotzdem vertraue ich da lieber auf die Zahlen der Publisher.”

Richte Ihnen bitte aus, sie mögen ihre Ergebnisse doch bitte der Welt nicht länger vorenthalten. Das Durchschnittsalter zählt ja nicht zu den sensiblen Geschäftsdaten.

Bis dahin gehen ich weiter davon aus, dass sie nicht existieren, weil sie nie erhoben wurden. Es gibt keinen prominenten Publisher bei dem ich nicht schon lange guter Kunde bin. Derartige Erhebungen hätte ich in all den Jahren sicher mitbekommen. Da war bloß nichts.

“Was Haptik und Atmoshpäre angeht, geht nichts über eine Cockpitshell und echte Instrumente”

Das bezweifelt niemand, nur kostet das bekanntlich viel Geld, Aufbauarbeit, Wartung und vor allem viel Platz. Und dagegen wird VR ein Rezept, das nicht jeder einlösen wird, aber doch mehr als bislang, die keine Alternative hatten. Es würde mich gar nicht wundern, wenn darauf hin, die Preise echter Shells purzelten.

so viel noch dazu.

“nahezu unbegrenzte Anzahl an Videotutorials zugreifen.”

Das stimmt. Aber dazu musst Du vorher schon eine Grundbegeisterung für die Luftfahrt haben. Und so spannend sind FMC und Autopilot für den “normalen” Menschen nicht. Der Landwirtschaftssimulator begeistert auch Egoshooter-Spieler, die mit Landwirtschaft nie etwas am Hut hatten. Für sowas fehlen uns ansatzweise die Konzepte.

Einige mögen mich vermutlich deswegen nicht als ernsthafen Flugsimulanten bezeichnen, aber ich hätte selbst auch sehr gerne mehr Spielspaß im FS. Für mich – und nicht nur für den Nachwuchs.

“Richte Ihnen bitte aus, sie mögen ihre Ergebnisse doch bitte der Welt nicht länger vorenthalten.”

Warum fragst Du nicht selbst, bevor Du anderweitiges behauptest? 🙂

Ich bin mehrmals im Jahr auf FS Veranstaltungen. Das Flusinews-Team wirkt sich sehr positiv auf den Altersdurchschnitt aus. Aber manchmal sind es schon Seniorenveranstaltungen…wenn es auch sehr nette Senioren sind!

“wenn darauf hin, die Preise echter Shells purzelten”

Nein. Momentan gibt es sehr viele Shells auf dem Markt. Gerade habe ich eine 737 organisiert. Man zahlt heute (beim richtigen Anbieter) den Preis für das Material plus die Arbeitszeit für das Abschneiden und den Transport. Wenn Du da noch verhandeln willst, bringen sie das Metall lieber zum Verwerter.

“Warum fragst Du nicht selbst, bevor Du anderweitiges behauptest?”

Ganz einfach weil ich nicht der bin, der behauptet es fehle der Community an Nachwuchs.

Ich konnte problemlos belegen was ich seit Jahren beobachte: (YT, Twitch, IVAO Foren, social media)

Wenn du meinst das stimmt alles nicht, kannst du mir gerne die Marktanalyse deines Lieblingspublishers zukommen lassen und den Beweis antreten, dass ich mich irre.

Bislang bist nur du die Untermauerung deine Sichtweise schuldig geblieben. (Ich verstecke mich nämlich nicht hinter mutmaßlichen Erhebungen eines ungenannten Publishers, welchen du vertrauen möchtest)

Mir ging es zum einen in diesem “Thread” hauptsächlich darum, wie man Spieler (und Spielen ist heute keine Beschäftigung für Jugendliche mehr – in jedem Alter wird gespielt) für die Flugsimulation begeistern kann.

Zum anderen fehlt es der Community schon sehr lange an Nachwuchs. Zumindest wenn man komplexe Entwicklungen abseits 737 und A320 in Zukunft finanzieren möchte. Das ist jetzt zum Teil schon schwierig oder unmöglich.

Mit “Beobachtungen” zu Youtube und Twitch etc. kannst Dir eine Meinung bilden aber nicht belegen, dass die Community groß genug ist. Ich habe vom letzten Wochenende Rückmeldungen zur Entwicklung der Szene. Da ist das hohe Alter immer noch ein großes Problem. Dir zuliebe habe ich noch mal nachgefragt. Wenn ich Zahlen bekomme, die ich weitergeben kann, melde ich mich.

Die Größe der Community ist ein eigener Schauplatz. Das hab ich dir durch die Blume schon viel weiter oben zu verdeutlichen versucht. Wenn sie (die community) dir zu klein ist, ist das für mich ok.

Es ist aber etwas völlig anderes zu behaupten es fehle an Nachwuchs und jenen, die dir zeigen, dass auch du den Nachwuchs und die damit einhergehende stetige Verjüngung selbst [!] wahrnehmen könntest, falls du es endlich zuließest, mangelnde Belege unterstellst. Das ist grotesk, mit Verlaub! 🙂

Du mischt Äpfel, Birnen und persönliches Wunschdenken. Ich mag dir keine Absicht unterstellen, aber mittlerweile ein gewisses Maß an Betriebsblindheit.

Einfachste Fragen wie: “Zu welcher Zeit, war die FS jemals attraktiver als heute?” werden verzerrt um der Wirklichkeit ja nicht ins Auge sehen zu müssen.

Was versprichst du dir davon? Dass du mit 5 Posts den Markt veränderst? Diese Verbissenheit führt zu nichts. Es ist ja nicht nur der Thread.

Die Schlüsselfehler werden nicht in der Community begangen.

Es macht keinen Sinn in deren Mitten Mission zu betreiben. Sie passieren an den Stellen, welchen du scheinbar blind vertraust. Nämlich über deine eigene Wahrnehmung hinweg.(YT, Twitch & Co sprechen eine so deutliche Sprache, das jeder Austausch zum Thema Belegbarkeit reinste Zeitverschwendung ist)

Der Entwickler und der dahinter stehende gesunde Opportunismus in dir hemmt deine Wahrnehmung.

Aus der Communitysicht würde mir hier zu den letzten Punkten niemand widersprechen oder die Verjüngung in Zweifel ziehen.

Wir zwei unterhalten uns selbst in diesem Rahmen nie von Simmer zu Simmer sondern immer von Simmer zu Entwickler, selbst wenn du meinst es wäre ersteres der Fall.

Und das macht den Austausch mit dir leider oft recht anstrengend, so dass ich ihn gar nicht mehr aktiv suche.

Ich bin für jede plausible Erhebung dankbar, weil es mich persönlich qualitativ interessiert. Quantiativ weiß dass sie stattgefunden hat. Es gibt aber in diesem Markt viele Instanzen, die das aus Prinzip mehr interessieren sollte, als mich als Kunden.:)

Ich richte abschließend die Frage in die Runde und appeliere an Ehrlichkeit, wer je in den letzten 15 Jahren in irgendeiner seriösen Weise mit statistischen Erhebungen hinsichtlich Kundenprofil (nicht welcher Airport/welches Muster als nächstes gebaut werden soll) in der FS konfrontiert war.

Wenn es diese Zahlen gibt, muss es auch Simmer geben, die dafür gerade gestanden sind.

Und diese Erhebung muss klarer Weise mindestens 2x durchgeführt worden sein, sonst bekomme ich keinen Trend.

Ernstzunehmende Marktanalysen bevorzugt, die Versuchung eines zusammengeschustertes Excelfiles mit rückdatierten Meta-Daten oder stochastisch zusammngewürfelte Zahlen zähle ich nicht dazu. Das stiehlt nur unnötig Zeit. 🙂

Wie gesagt ich brauche den Beweis nicht, mir genügt was ich an Vejüngung mit eigenen Augen sehe, in welchem Ausmaß das erfolgt ist hat andere mehr als mich zu interessieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Ich würde nur gerne mal überhaupt Kundenevaluierungen durchgeführt sehen und das regelmäßig.

Würde viel von dem Gejammere das nicht belastbar ist bei Kenntnis vermeiden. Der Kampf gegen das “postfaktische”. 😉 Mist, schon wieder mehr als ich vorhatte loszuwerden.

Die Community ist ja nicht nur mir zu klein. Vielleicht solltest Du PMDG mal schreiben, dass aufgrund Deiner Analysen die MD-11 ein höchst lohnendes Geschäft war. Das hilft ihnen sicher, die Sache endlich richtig zu sehen. 😉

Die jungen Leute gab es auch früher schon in der Community. Sie haben eben damals noch nicht so viele Videos erstellt. Wenn Du Dich ein wenig mit der FS Community z.B. auf Twitch.tv beschäftigst, weißt Du ja, dass ich auch dort vor Ort bin.

Leg mir bitte nicht andauernd das Wort “Jammern” in den Mund. Ich habe viel Freude am Diskutieren hier und an den Reaktionen. Ich beschreibe nur die aktuelle Situation.

Ich kann mir aktuell den Luxus leisten, für den FS zu entwickeln, da ich anderweitig meine Einkünfte habe und davon nicht mehr abhängig bin. Aber auch ich bin Simmer und möchte schöne Addons für meinen Simulator haben. Außerdem bin ich von Zeit zu Zeit mal empathisch und sehe die Situation von Kollegen. Von daher sorge ich mich schon.

Braucht man eine Kundenbefragung über das Alter, wenn man sein Geburtsdatum heute bei den meisten Shops hinterlegen muss?

“Mist, schon wieder mehr als ich vorhatte loszuwerden.”

Geht mir auch oft so. Aber das Diskutieren macht schon Spaß und wenn man mal im Fluss ist… 😉

“Ich bin mehrmals im Jahr auf FS Veranstaltungen. Das Flusinews-Team wirkt sich sehr positiv auf den Altersdurchschnitt aus.”

Hehehe, für irgendwas muss unsere komische Truppe ja gut sein. 😀

“Das lockt niemanden, der halbwegs zeitgemäße Grafik gewohnt ist, hinter dem Ofen hervor – also auch keinen Nachwuchs”.
Das ist die Frage! Worauf lege ich Wert wenn ich von Flugsimulation rede: Auf die Physik oder auf die Optik?
Für Einsteiger ist ein Optik-Sim “Wie aus dem Fenster”…) mit wenigen aber gut gemachten einfachen Modellen der bessere Weg. Daher ist FSW gar nicht so verkehrt, und die Plattform um möglichst viele zu bewerben und anzulocken auch nicht.
Für die erfahrenen und “Profis” unter den Simmern ist das natürlich nichts. Momentan sehe ich für den VFR Flug XP11 vorn, für IFR P3D schon allein wegen PMDG, Majestic und FS Labs für alle diejenigen denen es nicht genau genug geht und natürlich in Verbindung mit Online ATC!

“Das ist die Frage! Worauf lege ich Wert wenn ich von Flugsimulation rede: Auf die Physik oder auf die Optik?”

Für den Nachwuchs – und für viele erfahrene Simulanten wäre es ebenfalls eine Bereicherung – ist es der “Spielspaß”. Gute Physik und Optik stören nicht, aber gute Physik und Optik sind bei weitem nicht ausreichend. Bedienbarkeit, Interaktivität, Multiplayer, Herausforderungen, Neugierde, Langzeitmotivation. Das bräuchten wir. 🙂

Da muss ich dem Vortrag von Mathijs auf der Konferenz zustimmen: Was wir als Realismus unter Pilotenalltag verstehen, hat mit der Realität oft wenig gemeinsam. Und das, was dort wirklich passiert, finden wir so gut wie gar nicht in unseren Simulatoren.

Ich bin jetzt nach über zwanzig Jahren, auf X-Plane 11 umgestiegen und verbringe wirklich viel Zeit mit dem wesentliche, wo für dieser Sim eigentlich gemacht wurde und zwar mit dem fliegen selbst. Das aber nur so am Rande.

Was PMDG betrifft, habe ich zu Zeiten von P3D entschieden, kein Geld mehr in dieses Produkt zu investieren. Für mich sind die Preise für die 777 bzw. 737 völlig überzogen und unverständlich. Ich habe zu FSX Zeiten, die PMDG 737 gekauft und war auch damit zu frieden. Da war der Kaufpreis allerdings auch noch vertretbar.

Das PMDG die Zukunft (X-Plane 11) ignoriert, ist mir daher völlig egal, aber ob sie sich damit einen Gefallen tun, wage ich zu bezweifeln. Wenn ich im Simulatorgeschäft mit mischen möchte, MUSS ich flexibel sein. Sich nur für einen alten, Sorry, Simulator zu entscheiden, empfinde ich als Rückschritt. Auch P3D v.4, wird nichts daran ändern. Allein von der Grafik her und der Performance, ist X-Plane 11 Lichtjahre voraus.