100 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Die Herausgabe von Germany North von OrbX ist hier keine Erwähnung wert?

Beim besten Willen und auch aus nachvollziehbaren Gründen. Ich finde dieses *Kindergarten-Schäuffelchen* Getue echt nervig. Jetzt springt halt mal jemand über den Schatten. Es geht um die User. Und gerade hier in Deutschland ist das ne grosse Sache und völlig Publisher unabhängig. Die Szenerie ist gut gemacht und lohnt sich. Ob die Marketingsache gut ist, muss jeder selber entscheiden. Für so ne Website wie Sinflight gehört das schon erwähnt meiner Meinung nach. 🙂

Es geht doch nicht um eine Marketingsache Joerg, sondern um den Umgang mit seinen Mitmenschen. Und wie furchtbar wäre unsere Welt, ohne die wenigen, die Prinzipien haben…

Wie kindisch. Der geneigte Nutzer weiß es zwar schon und bestimmt werden auch einige vom Team es schon geladen haben. 😉

JV soll ruhig sehen wer am längeren Hebel sitzt.

Auf Facebook schaltet Orbx mittlerweile sogar Werbung. Zielgruppe: Deutschland. 😀

Also ich finde das Verhalten generell sehr fragwürdig und kann es leider nicht nachvollziehen…

Wenn ich das alles richtig verstanden habe, dann hat ORBX für simflight.de und andere Review Copies verteilt for free, welche aber nicht upgedatet worden sind. Und simflight.de und ander haben einen offenen Brief verfasst und gefordert, dass diese Lizenzen bzw Kopien auch upgedatet werden müssen um die User vollumfänglich informieren zu können???

Wenn dem so ist, dann kann ich nur meinen Kopf schütteln…

Erstmal ist es immer die Entscheidung der Entwickler, was sie wem zu welchem Zweck aushändigen ohne dafür Geld zu verlangen!

Wenn nun schon für die Presse, Kopien kostenlos zur Verfügung gestellt werden, warum genau kommt man auf die Idee, dafür den Entwickler anzuzählen???

Der Entwickler, und zwar egal welcher, hat Zeit, Mühe, Geld und hoffentlich Liebe zum Detail in die Entwicklung gesteckt.
Mit dem Geld aus den Verkäufen, holt der diese Entwicklungskosten wieder rein, deckt seine laufenden Ausgaben und entwickelt und investiert in neue Produkte.
Und wir können froh sein, dass es überhaupt so viele Entwickler in unserer Szene gibt!!!!

Wenn nun ein Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt wird,um z.B. durch Print oder Netzmedien begutachtet zu werden, dann ist das doch eine tolle Sache, schließlich besitzt jemand eine Software, welche Geld kostet um darüber ein Review zu schreiben und steckt Arbeit hinein.
Also natürlich soll er die zu diesem Zwecke auch Nutzen dürfen.

Ob derjenige nun updates oder darüber hinaus nichts weiter bekommt halte ich für Irrelevant!
Sind Bugs vorhanden, werden diese aufgeführt oder nicht und sollten ein halbes jahr später ganz neue Features hinzukommen und durch den entwickler noch mehr Arbeit investiert worden sein, warum soll der die Arbeit dann wieder für Lau hergeben???

Mir erschließt sich leider der Wunsch nicht ganz, die Mehrarbeit in Form von Bugfixing oder dem Hinzufügen neuer features, also das faktische Arbeiten der Entwickler, noch einmal zum Nulltarif bekommen zu wollen!

Entwickler, die das so umsetzen und weiterhin alle Patches und Updates kostenfrei für Pressezwecke liefern, kann man natürlich loben, aber Entwickler von Software, die das ganze einmal machen und danach auf Ihr Recht pochen, die Software verkaufen zu wollen und die umgesetzte Arbeit zu Entlohnen, haben genauso Recht und sollten nicht in Form solch eines Briefes zu hören bekommen, dass die Community das aber anders möchte!

Ehrlich, dass halte ich doch für ein wenig unverschämt, wenn man schon kostenlos etwas in die Hände bekommt!
Sorry!

Die Antwort von ORBX….

Tja ist im Prinzip sehr treffend formuliert…
Ihr bekommt unsere tollen Produkte umsonst, welche kaum eklatante Fehler aufweisen
Wir verkaufen sowieso wesentlich mehr Kopien bevor ihr ein Review verfasst habt
Ihr beschwert euch, dass ihr keine Updates zu der kostenlosen Version bekommt?
Dann gibts eben nichts mehr!

Und ganz ehrlich, genau das hätte ich als Softwareentwickler oder Schreiner oder Autobauer genauso gemacht!

Und die Reaktion der Seite hier, dann eben keine News von ORBX zu zeigen, ist leider meiner Meinung nach ein Zeugnis dafür, dass die Rechte des Entwicklers und der Menschen, die sich die Zeit nehmen und das finanzielle Risiko tragen überhaupt nicht respektiert werden!

Genauso wie Ihr hier mit Liebe und Mühe diese Seite pflegt, so machen das Softwarehersteller und tragen dazu noch das finanzielle Risiko und sind für Ihr Unternehmen rechtlich und in jeder anderen Hinsicht verantwortlich!
Also auch jederzeit im Recht zu sagen, wer zu welchem Zweck Ihre Software benutzen darf!

Vielleicht sollte man sich doch Bedanken bei den Entwicklern, die Arbeit kostenlos begutachten zu dürfen und zwar auch darüber hinaus?

Das wäre ein besserer Ansatz meiner Meinung nach, nämlich genauso, wie ich mich bedanke, dass hier tolle Reviews und Infos verfasst werden, anstatt zu schimpfen, dass es noch mehr sein könnte und dies oder das zu kurz kommt!

Rgds, PC

Es geht ja nicht nur alleine um die Reviews. 😉

Jeder Newsartikel beschert den Entwicklern nicht selten mehrere 100 Klicks, und dafür zahlen die keinen Cent. Weißt Du, was Werbung auf Facebook oder Google heutzutage kostet? Orbx hat diesen Service gerne in Anspruch genommen, sich vor der bekannte Geschichte aber bereits einige Unverschämtheiten gegenüber den Medien geleistet, die dann aber immerhin geklärt werden konnten.

Wenn John Venema sagt, seine Produkte verkaufen sich selbst und er nun auf Facebook Werbung mit der Zielgruppe Deutschland schaltet, dann lässt das darauf schließen, dass News-Artikel wohl doch keine so geringe Auswirkung hatten.

Es ist vielleicht “die Entscheidung der Entwickler, was sie wem zu welchem Zweck aushändigen ohne dafür Geld zu verlangen”, aber ebenso können Seiten wie simFlight entscheiden, wessen Produkte sie durch Newsartikel “anpreisen”, ohne dafür Geld zu verlangen. 😉

“Und die Reaktion der Seite hier, dann eben keine News von ORBX zu zeigen, ist leider meiner Meinung nach ein Zeugnis dafür, dass die Rechte des Entwicklers und der Menschen, die sich die Zeit nehmen und das finanzielle Risiko tragen überhaupt nicht respektiert werden!”

Und Newsseiten tragen kein finanzielles Risiko und wenden keine Zeit auf, um Nachrichten und Testberichte zu präsentieren? Gegenseiter Respekt heißt das Stichwort, und an dieser Gegenseitigkeit, die mit beinahe allen Entwicklern absolut reibungslos funktioniert, mangelte es bei einem gewissen Herrn Venema ganz gewaltig.

Das alles sind nachvollziehbare Gründe, für die man auch Verständnis aufbringen kann.

Dennoch bin ich zu der festen Überzeugeung gelangt, dass es im Interesse der Leserschaft klüger ist, ganz und umfänglich zu Informieren – nicht nur in Teilen. Eine Berichterstattung über bstimmte Produkte oder Themen obliegt immer einer Readktion, ganz gleich ob Print.- , Film.- oder anderen Medien – so auch diese Online-Seite. Das nennt man “Redaktionelle Selbstbestimmung”.

Die Frage, die man sich aber ganz unwillkürlich stellt ist, wen man mit dieser Boykott-Kampagne eigentlich abstrafen möchte. Die Entwickler, die hinter diesem wunderschönen Flächen-Addons stecken, und die mit dieser Arbeit ihren Lebensunterhalt verdeinen, doch sicher nicht, oder? Aber genau das ist ist leider der Nebeneffekt.

Meiner Meinung nach ist es immer besser umfänglich zu berichten – dafür aber kritisch!

@Der Moderate:

“Die Frage, die man sich aber ganz unwillkürlich stellt ist, wen man mit dieser Boykott-Kampagne eigentlich abstrafen möchte. Die Entwickler, die hinter diesem wunderschönen Flächen-Addons stecken, und die mit dieser Arbeit ihren Lebensunterhalt verdeinen, doch sicher nicht, oder?”

Auch diese von dir bedauerten Entwickler genießen Vertragsfreiheit. Das heißt, dass sie jederzeit selbst entscheiden konnten und das auch jetzt weiterhin können, bei wem sie ihre Sachen vermarkten. Wenn es dann unbedingt ORBX sein muss, dann ist das ok, ist dann ggf. aber auch mit Besonderheiten verbunden 😉

Das auf Facebook Werbung geschaltet wird, zeigt eigentlich nichts anderes auf als das man eben neue Kanäle für die Werbung sucht. Im Übrigen finde ich die Reaktion von ORBX nachvollziehbar und verständlich.

“Jeder Newsartikel beschert den Entwicklern nicht selten mehrere 100 Klicks,”
Da habe ich bei meiner bescheidene Freeware meist schon 300 Klicks, bei OrbX dürften die locker in anderen Dimensionen gelegen haben. Und statistisch werden ungefähr 10% dieser Klicks zu Käufern im Bezahlsektor.
Das sich Artikel im Netz durch die User auch noch an anderen Stellen “vervielfachen” ist ja wohl auch bekannt. Wie man auf sowas ignorant seitens JV Kleinreden kann, ist mir ein Rätsel.

Aber der Herr ist doch nun wirklich sehr freundlich und hat, ganz im gegensatz zu so machem Entwickler, ganz gute Umgangsformen, jedenfalls wenn man mit ihm in persönlichen Kontakt tritt.

Aus der “Ferne” kann man schwerlich beurteilen, wie ein Mensch wirklich “tickt” – man muss sich schon die Mühe machen, und den Kontakt suchen.

Würde man das Verhalten von Menschen nur daran bemessen, wie sie sich in der Öffentlichkeit äußern, dann dürfte ein RK wie Sauerbier aufstoßen 🙂

Hast Du persönlichen Kontakt? Ich schon, ich habe einen ganzen Mailordner davon und weiß wie er tickt, bestimmt nicht aus der Ferne.

http://simmershome.de/statement/

Auf ne Entschuldigung warte ich heute noch oder besser gesagt ich warte nicht, weil sie sowieso nie kommt.

Ich lese daraus, dass der Angesprochene kriminell ist und mit dem Gesetz in Konflikt steht. Offenbar hat da jemand Produktpiraterie begangen – das ist kein Spaß und muss meines Erachtens bestraft werden.

Und wenn hier Links dieser Art gepostet werden, dann bitte das ganze Bild: http://www.vfr-flightsimmer.de/viewtopic.php?f=7&t=6108&p=90110&hilit=krimineller#p90110

Besonders interessant: der Abschnitt mit dem “kriminellen Rattenladen” !

Was Du liest ist Deine Sache. Einfach selber nachstellen. Ich jedenfalls werde durchsucht und die Migration hat bei mir keine Delikte ergeben sondern ist anstandslos durchgelaufen. Durchsuchungen des gesamten PC durch Dritte und etwaige Löschungen sind in Deutschland jedenfalls strafbar, wenn der Nutzer nicht zustimmt. Wer es trotzdem macht hat nicht weniger kriminelle Energie, als ein illegaler Softwarenutzer.

Ich bin Entwickler Patrick, und glaub mir bitte, dass die kostenlosen Pressekopien kein Problem sind. Wie Frank richtig schreibt, bringen diese Geld ein. Hier geht es um Gegenseitige Wertschätzung – und die ist in diesem Fall gegenüber den (meist) ehrenamtlichen Mitarbeitern der News-Seiten eben nicht gegeben.

Wenn ich als Entwickler Dankbarkeit von simFlight, Flusinews etc. für eine kostenlose Presse-Kopie erwarten würde, wäre mir sehr unwohl. Es würde sich wie Bestechung anfühlen. Wenn Aerosoft Dankbarkeit erwarten würde, hätten wir hier wieder einen Skandal. Bei ORBX ist es aber eine nachvollziehbare Haltung? 😉

“Wir verkaufen sowieso wesentlich mehr Kopien bevor ihr ein Review verfasst habt” – ich sehe nicht, wie das treffend formuliert sein soll, wenn der Satz schon mal nicht der Wahrheit entsprechen kann.

“so machen das Softwarehersteller und tragen dazu noch das finanzielle Risiko und sind für Ihr Unternehmen rechtlich und in jeder anderen Hinsicht verantwortlich!”

Das stimmt natürlich! Aber ließ Dir mal die Kommentare durch, wenn man den finanziellen Aufwand oder gar das finanzielle Risiko auf den Produktpreis umlegen möchte. Da würden verkaufte Presse-Kopien überhaupt nicht helfen.

@ Der Moderate

Ich kann Deine Sicht zum Teil ja nachvollziehen. Aber unsere Welt wäre heute so viel besser, wenn es mehr Idealisten unter den Journalisten geben würde. Unser größtes Leid hier ist, dass eine Szenerie von Norddeutschland erscheint und wir erst ein paar Tage später davon erfahren. Da gibt es – so unglaublich es sich anhört – viel Schlimmeres in der Welt. 😉

Und ich dachte, es geht um die Information der Community, und nicht um Befindlichkeiten …
Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass LM die Befindlichkeiten von jemandem stört, kommen dann auch keine News mehr über P3D?

@Michael S: Wie Marcel das weiter oben schon korrekt analysiert hat, geht es hier nicht um “Empfindlichkeiten”, sondern um das Hochhalten von Prinzipien.

Auch die betroffenen Newsseiten haben durch jahrelange Berichterstattung ORBX erst zu dem gemacht, was es heute ist. Die waren mal verdammt klein und mehr oder weniger unbekannt. Zum Glück gab es ja aber jede Menge Newsseiten, die – im Zweiklang mit der guten Produktqualität – dafür gesorgt haben, dass ORBX überhaupt erst so groß, bekannt und mächtig ist, wie jetzt.

Und dann ging JV hin und hat diesen Newsseiten, als sie Kritik angebracht haben, einfach eiskalt in den Arsch getreten. Untermalt mit den Worten “Ich brauche euch ja eh nicht mehr” – Klingelt etwas?

ORBX FTX ist nicht nur deshalb so groß und bekannt worden, weil hier an dieser Stelle nur positiv über deren Produkte berichtet wurde. In aller erster Linie ist die Szenerie-Schmiede dadurch bekannt geworden, weil sich die bestechende Qualitat der Produkte durchgestetzt hat, die im übrigen bis heute höchsten Qualitätsansprüchen stand hält, was man gerade am Beispiel FTX Germany North feststellen kann. Und erst dehalb, wegen der hohen Qualität, wurde auch positiv darüber berichtet – das war eine Win-Win-Situation, wenn man so möchte: gutes Produkt = guter Bericht = viele Leser = platzieren von Werbung. So habe ich das immer verstanden, vielleicht liege ich aber auch falsch – das ist eine Einschätzungsfrage.

Der deutsche Markt ist nicht der alleinige Nabel der Welt, und wer meint, ORBX wäre nur deshalb so groß geworden weil hier positiv berichtet worden ist, der könnte sich selbst überschätzen. Denn eines sollte klar sein; ORBX ist nicht nur in Deutschland verbreitet, sondern weltweit. Und der größte Absatzmarkt ist vermutlich auch nicht Deutschland, sondern die USA, gefolgt von Europa, wo Deutschland nur ein Teil ist. Dann gibt es natürlich noch die Aussis und den Rest der Welt. Merkwürdig, dass diese Diskussion nur hier in Deutschland stattfindet.

Einen Dank gibt es nicht, das kann auch niemand erwarten – da kocht jeder sein eigenes Süppchen, das finde ich selber nicht gut, ist aber ein Teil des Spiels; du kannst das Spiel wählen, aber nicht die Regeln – die sind schon lange vorher festgeschrieben worden. Gerade der Journalismus, um den es hier ja geht, muss sich selbst und immer wieder aufs Neue hinterfragen, ob man immer noch nach den hohen Richtlinien des freien Journalismus handelt. Die Gefahr dabei ist, dass man ausgerechnet denen in die Hände spielt, die die Medien sowie so als Teil einer riesigen Verschwörung sehen, und sich in dieser Nicht-Berichterstattung bestätigt fühlen.

Der Weg aus diesem Dilemma: Berichten ja, aber kritisch. Es soll sich niemand ausgegerenzt fühlen 🙂

@Patrick
Vollste und umfängliche Zustimmung

Na ja, da gibt es noch einen ganz anderen Weg aus dem Dilemma: An seinen Prinzipien festhalten.

Ich habe ja nicht behauptet, dass ORBX und einzig und allein durch die Berichterstattung bekannt und beliebt wurde, das hatte ich eigentlich auch direkt im Eingangs-Kommentar ausreichend reflektiert?!

Meine Aussage war: Die hohe Qualität des Produktes trägt einen großen Anteil an der Bekanntheit der Marke, keine Frage: Nichts desto trotz bringt es einem Unternehmen erstmal nichts, sensationelle Qualität anzubieten, wenn niemand davon erfährt. Hier haben die Newsportale ORBX erheblich geholfen…

Zu dem Thema Wichtigkeit der Einzelmärkte: Laut meinem Wissensstand ist Deutschland als Einzelmarkt sogar der zweit- oder drittwichtigste überhaupt. Hier geht also richtig viel Geld.

LG Sascha

@Der Moderate: Dass der Erfolg nur durch die News-Seiten kommt hat auch niemand behauptet. Sie haben aber einen großen Anteil daran.

Die meisten deutschen FS-News-Seiten sind für Dich kostenlos. Viele Redakteure arbeiten unentgeltlich. Das Schreiben einer Rezension braucht sehr viel Zeit. Sollen die jetzt noch obendrein für die Software zahlen?

Dazu kommt, dass man das Risiko hat, mit einem Rezensions-Addon sich die Freizeit-FS-Installation zu zerschießen. Man muss andere Add-ons für das Review deinstallieren, installieren, umkonfigurieren. Gerade bei ORBX Produkten kann das viel Zeit und Ärger bedeuten.

Welche Optionen siehst Du, wie wir das in Zukunft lösen:

– Wer für die Add-ons nicht zahlen kann, solls eben sein lassen. Dann verlieren wir mit den kostenlosen News-Seiten einen großen und wichtigen Teil unserer Community.

– Die News-Seiten werden kommerziell. Dann bedienen sie nur noch einen sehr kleinen Teil der Community. Schadet ebenfalls uns allen.

– Es gibt eine Option zu spenden, und wenn genug Geld zusammen ist, wird ein Produkt gekauft und darüber geschrieben. Das wären dann vermutlich 0,5 bis 2 Produkte pro Jahr.

– Du bietest Dich einem Portal an, die ORBX Rezensionen zu schreiben, übernimmst dafür auch das Risiko und die Kosten.

Der Journalismus, um den es hier geht, spielt “nur” für unser Hobby eine Rolle. Und Du legst einen Maßstab an, den kaum noch ein Journalist für die wichtigen, weltbewegenden Themen halten will, kann oder darf. Ich kenne bei den deutschen FS-News-Seiten genug Redakteure, die besser arbeiten, als ihre Profi-Kollegen. Es wäre schön, wenn Du den Anspruch, über alles informiert zu sein, an die “richtigen” Zeitungen und Nachrichtensender schicken würdest. Denn die sind, nicht nur in den letzten Tagen, diesem Anspruch nicht gerecht geworden. 😀

Ich besuche täglich mehrere, verschiedensprachige Seiten. Da erfahre ich auch mal was zu ORBX. Ich habe keinen Anspruch darauf, alles von simFlight.de zu erfahren. Denn, wie gesagt, ich nutze die Seite kostenlos.

“….die im übrigen bis heute höchsten Qualitätsansprüchen stand hält, was man gerade am Beispiel FTX Germany North feststellen kann.”

Das ist mit Abstand die schlechteste Fläche von OrbX, wenn man eine Fläche auch anhand der Fläche sich ansieht und nicht nur die herausragenden Highlights, die es natürlich gibt.

http://forum.fs-kurier.de/index.php/Thread/3993-FTX-GEN-Meine-Erfahrungen/?s=bedb764af97583e589812f6df34ef42ecb4b37a6

Vielleicht habe ich ja ne Fehlinstallation trotzt erfolgreicher Migration. Für sachdienliche Abhilfe bin ich dankbar.

“Vielleicht habe ich ja ne Fehlinstallation trotzt erfolgreicher Migration.”

Andere Nutzer haben in Foren ähnliche Bilder gepostet. Wenn das wirklich “normal” ist, sieht X-Plane Default viel besser aus, eigentlich sogar der FSX. 😀

Gab es von ORBX direkt Vorschaubilder der Landflächen? Habe bisher nur Bilder von Städten und Sehenswürdigkeiten gesehen.

Ja es gab Vorschaubilder, schon da konnte man die “Briefmarkenortschaften” sehen. Die Städte und Pois`s sind auch für mich über jeden Zweifel erhaben, machen aber keine Fläche aus.

Das mag ja die schlechteste Fläche von Orbx aller Zeiten sein (wenngleich objektive Vergleiche schwer zu ziehen sind), aber bisher gab es definitiv nichts besseres für die obere Hälfte von Deutschland. Und jetzt bitte nicht mit der Fototapete VFR Germany oder den German Landmarks vergleichen, denn bisher hat kein Addon Hand an sämtliche kleinen Plätze gelegt. Kann sein dass ich der einzige bin, aber das ist für mich ein klares Plus. EDLC oder EDLX z.B. hatte bisher noch niemand angelangt, weder im FS9 noch im FSX.

Nun, was du “Prinzipien” nennst, klingt für mich, der ich die offenen Briefe (wieder mal) gelesen habe, nach sogar ein bisschen verständlichem “verletzten Stolz”.
Auf Prinzipien zu reiten hat dem Reiter noch nie wirklich genutzt.
Ursprünglich ging es doch “nur” darum, dass die Redakteure dieser Seite(n), deren Arbeit ich fast tag-täglich (!) schätze, keine gratis-Updates mehr für die getesteten gratis-Lizenzen bekommen sollten.
Wäre denn damit – mal naiv gefragt – das Ende der Welt, wie wir sie kennen, gekommen? Rechtfertigt diese Ankündigung wirklich, dass man mit einem der Großen im Add-on-Szenerie-Zirkus völlig bricht?
Erwartet ihr einen Besucherschwund auf simflight.de, wenn zu lesen steht “Update für Szenerie XY erschienen, aufgrund der neuen Politik des Herstellers können WIR euch leider nichts Näheres schreiben, aber Leser-Reviews willkommen?”
Stattdessen pinkelt ihr einem der Großen im Add-on-Szenerie-Zirkus einen beleidigten offenen Brief ans Bein (was DER sich natürlich auch nicht so einfach gefallen lässt), und die Sache eskaliert(e).
Schade eigentlich, weil: IHR hier macht tolle Arbeit, der “Große im….” macht (je nach Ansicht) tolle Arbeit; auf der Strecke bleiben – eigentlich – nur die Leser von flightsim.de. Die “Jünger des Großen” informieren sich soundso über dessen Foren, und die, die auf flightsim.de nichts über das Erscheinen einer Neuigkeit des Großen erfahren, –
nun: dem Großen werden DIE zahlenmäßig nicht wirklich abgehen, also sind die einzigen Verlierer die Leser dieser Seite(n).
Solange, bis sie eine andere Informationsquelle gefunden haben, die zwar weniger prinzipientreu, aber dafür umfassend informativer ist.
Und das kann doch nicht wirklich euer Interesse sein.
Aber vielleicht kratzen Euch “die paar Leser”, die dann nicht mehr hier nachlesen, auch nicht wirklich…?
…oder werden Leser hier nicht doch noch “geschätzt”?

Das ist ja eigentlich das Traurige: Man kann Prinzipientreue immer schlecht reden. Wenn man kein anderes Argument mehr hat kommt schließlich irgendwann das Wort “Gutmensch” und leider funktioniert das sogar…

“Auf Prinzipien zu reiten hat dem Reiter noch nie wirklich genutzt.”

Der Satz macht aus meiner Sicht gar keinen Sinn. Ich kenne viele Menschen mit Prinzipien, die die Welt verändert haben oder in ihrem kleinen pesönlichen Umfeld etwas zum Positiven verändern. Umgekehrt, mir fällt gerade nichts Positives oder Bemerkenswertes ein, dass Menschen nicht durch Prinzipien erreicht haben…

Du verstehst vermutlich immer noch nicht, dass es um den Umgang mit den Redakteuren geht. Die kostenlosen Updates interessieren vermutlich keinen.

Ich nutze mehrere Informationsquellen, besuche andere Seiten, aber auch simFlight.de. Das schadet doch niemanden. Und wie man hier lesen kann, tun das auch jene, die sich für ORBX weiterhin interessieren. Oder haben alle durch Zufall ausnahmsweise gerade jetzt mal weider reingeschaut und bei einem zufälligen Artikel auf “weiterlesen” geklickt, obwohl es darin überhaupt nicht um ORBX ging? 😉

Wenn in der Stadt Menschen kostenlos Kartoffelsuppe ausgeben, stellst Du Dich auch daneben und folgerst daraus, dass sie Menschen, die gerne Hühnersuppe essen, nicht schätzen?

Wenn Du die Arbeit, die hier geleistet wird – und die Redakteure – schätzst, könntest Du umgekehrt für ihre Bedürfnisse und Befindlichkeiten Verständnis haben und ihnen den Rücken stärken, auch wenn Du die Gründe dafür nicht verstehen kannst. Oder haben sie das Deiner Meinung nach nicht verdient? 😉

Doch, durchaus!
Nur: Jetzt ist es JV, wer ist der nächste, und wohin führt diese “Prinzipienreiterei”? Wessen Produkte werden als nächstes boykottiert? Und danach?
Wenn dieses Vorgehen Schule macht, sind die Seiten von flightsim.de irgendwann “aus Prinzip” leer.
Prinzipe werden immer dann bemüht. Wenn keine anderen Argumente mehr da sind. Die nächste Stufe der Eskalation wäre dann wohl Gewalt.
Und dann bin ich froh, dass wir uns hier “nur” um virtuelle Prinzipien kabbeln.
Fazit: Hier wird über JV nicht mehr berichtet.
Schade, aber wohl argumentativ nicht zu ändern.

Sei mir bitte nicht böse, aber das ist doch vollkommen unlogisch was Du schreibst. Warum sollte es denn eskalieren und mit Gewalt enden? Immerhin würde es erklären, warum man mit Prepar3d 3.4 seinen Avatar bewaffnen kann. 😀

Das war meines Wissens der erste und einzige Fall und die Geschichte ist jetzt fast ein Jahr her. Solange man vernünftig miteinander umgeht, gibt es doch keinen Grund für eine weitere “Nachrichtensperre” oder meinst Du simFlight (bzw. flightsim) haben eine Boykott-Quote, die sie einhalten wollen?

Du hast Argumente gehört, die gut und verständlich sind. Demnach stimmt Deine Aussage zu der Beziehung zwischen Argumenten und Prinzipien nicht. Es ist doch vollkommen abstruss. Es trifft weder in diesem Fall noch im Generellen zu. Wenn Du als Sportler erfolgreich sein willst, brauchst Du Prinzipien. Politiker, die Gutes erreichen wollen oder Unternehmer, die eine “sozial hochwertige” Firma führen und gute Produkte abliefern wollen, brauchen Prinzipien. Menschen, die sich für den Umweltschutz einsetzen, gegen Hunger und Armut oder für den Frieden kämpfen, brauchen Prinzipien. Sind denen wirklich allen die Argumente ausgegangen oder müssen wir damit rechnen, dass sie demnächst zur Gewalt greifen?

Im Gegenteil: Gewalt, Ungerechtigkeit und Not gibt es dort, wo Menschen keine (guten) Prinzipien mehr haben. Und statt die wenigen mit Prinzipien wertzuschätzen, macht man sie lächerlich*, das ist einfacher und bequemer, als selbst nach Prinzipien zu leben. 😉

* das meine ich im Generellen. Du hast aus meiner Sicht keinen simFlight Redakteur lächerlich gemacht.

Im Kern stimme ich Michel S. zu. ABER:

Besser man geht einen Schritt aufeinander zu, um nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen, anstatt in einer Endlosschleife gegenseitig die Argumente auszutauschen.

Wie könnte ein Ausweg aus dieser verfahren Situation aussehen? Bin mir sehr sicher, dass keinem der Betroffenen diese Auseinandersetztung Spaß macht – nicht die Printmedien, noch die Onlinemedien, dem Entwickler-Studio ebendso wenig wie den Entwicklern selbst.

Mich würde es jedenfalls sehr freuen, wenn ich wieder hier oder dort etwas Neues “serviert” bekommen würde 🙂

Also, noch mal zur Frage: welche Auswege könnte es geben, die beide Seiten aus dieser Patt-Situation befreit?

Danke!

Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Da sollte jeder einen Schritt machen und Einigungswille erkennen lassen. Klären läßt sich das aber nicht durch selbsternannte “Wort-Ergreifer”, sondern nur in einem direkten Dialog. Wenn das nicht möglich oder gewollt ist, muss ein Vermittler her.

Venema könnte erkennen lassen, das er einlenkt und wieder Addons verteilt. Simflight hingegen könnte erkennen lassen, dass das Vertauen erst wieder hergestellt werden müsste, aber generell geneigt ist eine Annäherung zuzulassen. Ähnliches trifft auf die “anderen” Beteiligten zu.

“Fazit: Hier wird über JV nicht mehr berichtet.”

Wurde hier noch nie, so schön ist er nun wieder auch nicht…

Wenn der Chef eines Entwicklerteams allerdings verlauten lässt, dass seine Addon keine Fremdberichte brauchen, weil sie Selbstläufer sind, würde ich auch lieber was sinnvolleres mit meiner Zeit anstellen.
Wer das ändern möchte, kann ja mal dem lieben Herrn schreiben, dass er sehr wohl Berichte in den Portalen sehen will. Es läge dann in dessen Hand diesen Kunden- oder Interessentenwünschen nach zu kommen.
Deswegen wird hier auch an der falschen Stelle eingehakt. Zugegeben hier zu posten ist einfacher, als sich mit der anderen Seite auseinander zu setzen. Dort wäre diese Diskussion wahrscheinlich schon lange gelöscht.

Die Community kann selbst ihre Schlüsse ziehen. Ich – als Teil der Community – komme selbst zu dem Schluss, dass die Schreiber von SimFlight mit der Einstellung alles richtig machen. JV und seine Jünger sollen selbst schauen, wo sie mit ihrer Einstellung bleiben. Nach dem damaligen Arroganzanfall bin ich sehr froh, hier nichts mehr über diesen Haufen lesen zu müssen. Nie wieder sehen die auch nur einen Cent von mir.

Ich als Teil der Community kann die Haltung nicht nachvollziehen. Man kann sich einmal darüber aufregen, aber dann muss auch mal wieder gut sein. Ausserdem haben wir es alle mitbekommen und bei flightsimstore ist es auf 1. Obwohl unsere Lieblingsnewsseite nicht darüber berichtet hat. Auch eigentlich komisch oder?
Man muss aufpassen, dass sich hier nicht immer dieselben drei Personen zu den selben Themen sich aufregen, alle anderen aber ihre Mittel und Wegen finden und sich mit der Situation abfinden. Und ich weiß wovon ich rede, ich bin täglich auf dieser Seite seit vielen Jahren und schreibe trotzdem nie Kommentare. Aber diese ewigen ORBX Diskussionen langweilen mich. Findet euch damit ab und fertig.

Du scheinst dich damit ja auch nicht abfinden zu wollen, dass hier nicht weiter über Orbx berichtet wird. Oder warum hast du, obwohl du nach eigener Angabe nie Kommentare schreibt, dich doch dazu genötigt gefühlt, einen Kommentar zu verfassen?

Wenn es für dich nicht nachvollziehbar ist, dann ist das in Ordnung, ist ja deine Sache. Aber Andere können die Haltung sehr weohl nachvollziehen und das ist ebenso nicht falsch. Wenn es dir nicht passt, ist das deine Sache, aber bitte unterlasse es, anderen zu sagen, die sollen sich mit einer Situation abfinden, wenn du es selbst scheinbar nicht tust.

Was mich nervt sind die immerselben Diskussionen zu den immerselben Themen. Natürlich kannst du das auch weiterhin tun. Dieses Grundrecht spreche ich dir nicht ab. Ich habe nur gesagt, dass diese immergleichen Diskussionen mich zum einen langweilen und zum anderen zu nichts führen. Ein Problem was man nicht lösen kann wird nicht dadurch besser, dass man jeden Tag darüber diskutiert.
Aber das ist meine Meinung.

Das überzeugt mich nicht, aber darauf kommt es auch nicht an.

Mit meinen Worten wollte ich zum Ausdruck bringen, dass die News-Seiten Verantwortung tragen, denen sie nach meiner Auffassung auch sehr gut nachkommen – nur halt in diesem einen konkreten Fall nicht.

Simflight, und die anderen Redaktionen liefern eine überdurchschnittlich hohe Qualität in ihren Berichten und Artikeln ab, das darf an dieser Stelle ausgesprochen werden, und dafür sind wir Leser sehr, sehr dankbar. Das kommt oftmals viel zu kurz, welch’ Arbeit dahintersteckt, ein Review zu erstellen, oder immer wieder auf’s Neue Artikel und Newsmeldungen “an den Mann” zu bringen. Die hohe Qualität von Simflight&Co wird sehr gut sichtbar, ich bin sehr dankbar dafür!

Das geschriebene sollte ein Denkanstoss sein, dabei belasse ich es.

Bei allem “für und wider” – am Schluss bleibt übrig dass simFlight.de keine Berichterstattung über FTXORBX sendet – aus Basta! Das ist eine klare Redaktionelle/Unternehmerische Entscheidung welche getroffen wurde. Man hat sich das sicherlich gut überlegt- und ich finde es großartig, dass man konsequent dabei bleibt.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Standfestigkeit!
Ansonsten hätten wir wieder mal so etwas wie eine “Ypsilanti Affäre” – also Koalition mit den Linken – erst “unter keinen Umständen” – und dann “irgendwie doch”?!
Ich bin bereits heute gespannt, was in der Oktoberausgabe des FS Magazins stehen wird.
Herrn Groner schätze ich als absolut unbeinflussbar ein, da habe ich keinen Zweifel.
Also – von wegen ..über ORBX berichten: rie never plü – oder wie man in Bayern/Österreich sagen würde: Da scheibt si nix!

Nachdem die ORBX-Geschichte jetzt genügend rezensiert wurde möchte ich gern darüber wehklagen dass es die neuen Spielzeuge von Thrustmaster nirgendwo zu kaufen gibt, Weder den hier genannten HOTAS noch die neuen Pedale – überall nur “vorbestellbar”, “nicht lieferbar”, oder “in 1-3 Monaten” (haha).

Weiß da jemand wann ich die Kreditkarte zücken darf?

Boris

Ehrlich gesagt, weiß ich auch ohne Simflight Review oder Bericht, das ORBX eine der besten und qualitativ hochwertigsten Entwicklerschmieden sind und A…..ft kaum noch Sensationen hervorbringen kann außer Frankfurt. Wer meint dieser Kindergarten sei richtig, ist akzeptiert. Aber ohne ORBX wäre der Sim nicht was es ist.

Umgekehrt kaufe ich trotz Review und Beweihräucherung dennoch nicht das AES, weil es für mich einfach veraltet ist, so wie die ganzen auf FSX/P3D portierten Szenerien einer bestimmten Schmiede. 🙂

Komisch, dass die unfehlbaren und “qualitativ hochwertigsten” Add Ons von Orbx trotzdem so viele Fehler produzieren und so ziemlich alle, die diese im Forum melden mit einem sinngemäßen “nö, alles richtig, du bist nur zu doof” abgespeist oder gar rausgeworfen werden. Nein, Orbx sind definitiv nicht die Spitze der Nahrungskette.

Aber sie sind besser als A…..ft und das reicht mir vollkommen.

1. Wie ich damals schon gesagt habe, hat John Venema in der Sache zweifelsfrei Recht. Rezensiere ich ein Buch, darf ich es zum Dank behalten. Nachauflagen erhalte ich nicht – es sei denn, ich rezensiere die Nachauflage. Natürlich, die Versandkosten. Aber da könnte der Verlag doch die – meist vorhandene – E-Book-Version schicken? Könnte er – macht er aber nicht.

2. John Venemas Antwort war arrogant. Geschäftliche Probleme per offenem Brief zu klären ist dilettantisch. Meines Erachtens dürfen hier beide Seiten in sich gehen.

3. Die Aussage, “die betroffenen Newsseiten haben durch jahrelange Berichterstattung ORBX erst zu dem gemacht, was es heute ist” zeugt m.E. von Selbstüberschätzung. Gute Dinge setzen sich durch, ohne Publicity vielleicht etwas langsamer, aber es gibt heute genügend alternative Informationswege. Reinhard Mey füllt große Konzertsäle ohne ein einziges Plakat. Mag sein, dass es bei der FTX Germany North ein paar Leute gibt, die mangels Englischkenntnissen nur deutsche Portale nutzen können. Ein Portal, das sich der Berichterstattung über zentrale Themen beraubt, verliert aber seinerseits auch an Bedeutung. Ich bin sicher nicht der einzige, der sich hier gänzlich zurückgezogen hat. Dieser Beitrag ist die Ausnahme und wird es auch bleiben. Eine typische Loose-loose-loose-Situation. Die Verlierer heißen: ORBX, simFlight – und die Nutzer.

4. Zu den hohen und edlen Zielen: Die mag mancher Beteiligte dieser Kampagne haben. Wäre es aber nicht auch denkbar, dass sich hier manche vor einen Karren spannen lassen, der so edel gar nicht ist? Machen wir uns nichts vor, auch in der Flugsimulationsbranche gibt es konkurrierende Firmen. Vielleicht gibt es hier Hintermänner, die weniger edle Ziel verfolgen und endlich eine Chance wittern, dem zu groß gewordenen Konkurrenten ORBX ein Bein zu stellen? Es ist schon seltsam, dass diese Kampagne ausgerechnet von deutschen Portalen – und nicht zu vergessen einem deutschen Printmedium – ausgeht. Kann Zufall sein. Oder nicht. Ich habe in meinem Leben bei der Suche nach Hintermännern immer gute Erfahrung mit der Frage “Wem nützt es?” gemacht.

5. Weshalb wird hier und an einigen anderen Stellen eigentlich immer von “ORBX-Jüngern” gesprochen? Das klingt zunächst lustig – ist es aber nicht, denn es steckt eine subtile Diffamierung drin. Die Jünger Jesu. Das sind die, die das Wort des Herrn verbreiten, auf eine eigene Meinung – bis auf ein Schwarzes Schaf – aber verzichten. Gibt es eigentlich – nur mal als Beispiel – auch Aerosoft-Jünger? Nie gehört. Natürlich: Aerosoft-Nutzer sind aktiv und selbständig denkende Menschen. Nur gut, dass die Welt so einfach ist.

6. Um das gleich zu sagen. ORBX hat mich weder zu diesem Beitrag aufgefordert, noch bekomme ich dafür auch nur einen Seniorenrabatt. Ich bin wirtschaftlich in keiner Weise – weder als Hersteller noch als Distributor noch als Werbetreibender – in der Flugsimulationsbranche tätig und stehe insofern gottlob weder mit ORBX noch mit irgendeinem seiner Wettbewerber in Verbindung. Ich bin zufriedener Nutzer von Produkten von ORBX wie auch verschiedener anderer Hersteller, mit durchaus kritischem Blick, und werde das auch bleiben.

Mit freundlichen Grüßen, Michael
(nein, kein Jünger – mein Namensvetter war Erzengel)

“Jünger” als subtile Diffamierung? Nein, das war nie meine Absicht. Offensichtliche und völlig beabsichtige Diffamierung, das hab ich damit ausdrücken wollen. Wenn ich in einem Forum von Fans und Kunden (!!!) wegen Fragen nach Fehlern bzw. berechtigter Kritik angemault werde, sehe ich nicht ein, diese Gruppierung irgendwie ernst zu nehmen. Das sind für mich blinde Jünger, die den Worten von JV folgen, selbst wenn ihnen nachweislich Mist vorgesetzt wird.

Im Aerosoft Forum macht man sich teilweise nicht mal die Mühe jemanden anzumaulen, der mit einem Produkt ein Problem hat – da wird gleich gesperrt, weil kommerzielles Forums und Probleme sind Rufschädigend. Und natürlich heißt es immer das ASC
Produkte ach so perfekt seien und immer die anderen – allem voran der User – daran schuld seien, weil auf dem Testrechner ohne Addon alles problemlos lief.

Stimmt, die sind nicht so eingebildet, die AS Jünger mit “Drool” oder “Credit card ready”. Die sind viel bodenständiger. Alles klar. 🙂

Statt “ASC”, sollte es “AS” heißen. Sorry. 🙂

Und das macht die Sache also besser? Nur weil es bei anderen Firmen nicht anders läuft, ist das nun in Ordnung?

Ich habe nicht ein Wort über Aerosoft verloren (was haben die bitte jetzt mit ORBX zu tun?), ich habe nur meine Kritik an ORBX, deren Forum und dessen Nutzer deutlich machen wollen. Deren katastrophalen Umgang mit Kritik damit aufwiegen zu wollen, dass in Foren anderer Hersteller das selbe gilt, ist einfach lächerlich.

Also ich finde es legitimiert Beispiele anderer Developer herzunehmen und daran aufzuzeigen, dass hier ORBX schlecht gemacht wird während andere dafür in den Himmel gelobt werden. Der Konsens ist: es ist überall das Gleiche, ob es einem passt oder nicht und auch beim Liebling der Developer egal ob AS, Vizzart oder absim.

Andere Hersteller werden auch an anderer Stelle kritisiert, hat aber nichts mit dem Thema hier zu tun. Daher ist der Vergleich wie gesagt absolut lächerlich. Wer Mist macht, hat dafür gerade zu stehen oder sollte zumindest Kritik abkönnen. Das Argument, dass es bei anderen genauso mies läuft ist höchstens ein Indiz dafür, dass einzelne Kunden sich damit abgefunden haben, Mängel in ihren gekauften Produkten zu akzeptieren.

Ich werde jedenfalls weiter kritisieren, da ists mir egal ob es sich dabei um ORBX, Aerosoft, PMDG oder die Queen von England handelt, sollte sie sich nach einer neuen Einnahmequelle umsehen. Wer seine Produkte nicht pflegen will, wenn nachweislich Fehler drin sind, der wird weiterhin von mir zu hören kriegen.

Interessant wie oft der Name Aerosoft im kritischen Zusammenhang fällt und ich frage mich inwzischen, ob diese konsquente Haltung eigentlich auch bei anderen Entwicklern/Publishern Anwendung findet. Ich kann mir dies nicht vorstellen, insofern ist diese Kritik gegenüber Aerosft (zumal es hier gar nicht um Aerosoft geht)
a.) hier völlig fehl am Platz ist und…
b.) völlig an den Haaren herbeigezogen, sowie…
c.) sehr undankbar ist

Die Produkte werden überwiegend zerrissen und das, obwohl öfters stabilere Add-On´s abgeliefert werden, als von anderen Add-On Schmieden. Manchmal glaube, die “Community” will einfach meckern. Und erschreckender empfinde ich diese Haltung.
Ich will nicht abstreiten, dass ORBX einiges dazu beigetragen hat, dass mein Sim so aussieht, wie er aussieht und dafür bin ich dankbar. Habe aber auch ordentlich Kohle bezahlt.
Es rechtfertigt aber nicht diese arrogante Haltung gegenüber denen, die darüber berichten. Ich bezweifle stark, dass ORBX nennenswerte Verluste einfahren würde, wenn sie die Berichtserstatter auch mit kostenlosen Updates versorgen würde. Das gehört nach meinem Empfinden dazu und wie man auch in der Historie hier sehen kann, wird in den meisten fällen darüber berichtet. Das ist in der Spielebranche nicht anders. Kommt ein Patch, wird die Info erstmal für die breite Masse zugänglich gemacht.

Auch sehe ich hier kein Kindergartenverhalten, sondern einfach eine Reaktion auf das, was ORBX vorgibt. Und die Konsequenz ist: “Dann berichten wir eben nicht mehr darüber, wenn ihr selber schon behauptet, die meiste Kohle fahrt ihr schon im Vorwege ein.” Na dann bitte, Thema gegessen.

Das ganze mit einem Auto zu vergleichen ist auch völlig aburd. Und wenn dieser Vergleich schon kommt, dann muss man das schon mit einem Auto und nur drei verfügbaren Reifen vergleichen. Der “Patch” wäre dann der vierte Reifen, ergo ein vollständiges Produkt.

Und während dessen redet keiner zum Beispiel über JustSim, die wie am Fließband Airports generieren und diese auch stabil und akzeptabel sind, mehr aber auch nicht. Wenn an einem Airport PAPI´s fehlen und eine Center Line auf der RW, dann sind das schon erhebliche Mengel. Oder sei es das Ffehlen animierter Jetways, trotz SODE und Ankündigung. Kein Ausschlusskriterium, nein, aber bei aller Liebe, man kann das Pflaster auch seeehr langsam abziehen.
Wie gesagt, bei den Preisen zu meckern ist aber anmaßend.

Wenn ich aber über €70 für ein bzw. zwei ORBX Produkte ausgebe (Beispiel Neuseeland Nord UND Südinsel, man will es ja vollständig haben), nein dann ist meine Toleranz gegenüber Fehlern weitaus geringer. Das Ganze bekommt dann mit oben verlinkten Text einen sehr üblen Beigeschmack. Nach dem Motto “Seid gefälligst dankbar”. Eine, wie ich finde, sehr hochnäsige Einstellung. Ich bin meinem Chef auch in erster Linie nicht dankbar das ich für ihn arbeiten darf, sondern ER sollte es (in einer perfekten Welt) würdigen, dass ich FÜR IHN arbeite.
Und das Verhältnis sehe ich zu ORBX nicht anders.
Die Community liefert Bares, die Redaktionen geben die Info an die breite Masse. Natürlich kann man sich auch nen Flightsimstore-Newsletter einrichten, das ich richtig 🙂

Kurzum: Füße still halten. Es gibt hier zwei Seiten und beide muss man akzeptieren. Wer sich für ORBX interessiert findet genügend Content auf anderen Seiten. Ich respektiere die Haltung Simflights gegenüber dem Thema, kann sie nachvollziehen. Die Konsequenz, die jeder Berichterstatter oder User auslebt, geht mich schlicht und erfgreifend nichts an, bzw. habe ich so hinzunehmen.

Es hat nichts mit Undankbarkeit zu tun, wenn man gerechtfertigte Kritik verbringt. AS ist nun mal nicht unbekannt dafür auf portierte Sachen zu setzen, die die neueren Simulatoren unnötig ausbremsen obwohl andere inzwischen längst davon abgewichen sind und lieber zurückportieren. Soll ich das etwa in den Himmel loben und fordern das nur mehr solcher alten Designs kommen mögen? Das mache ich nicht, bin kein Masochist.

Ich kaufe einfach nichts mehr von AS, bis sich was daran ändert und auch wenn es weh tut. Meinem Sim geht es besser, mir auch und meinem Gamer PC (auf dem GTA V auf maximal Einstellungen komischerweise sehr gut läuft auch).

Orbx produziert, wie eine Reihe anderer Herstellers auch, nativ für den FSX und P3D. Deren Produkte kaufen ich und unterstütze diese Developer.

Im übrigen kann man zustimmen: Füße stillhalten. Gibt ja woanders Quellen. 🙂

Hast Du Beispiele für die portierten Produkte?

Wahrscheinlich nur gefühlt, denn auf neue Produkte trifft das schon seit geraumer Zeit nicht mehr zu. ich für meinen Teil kaufe auch Produkte, wenn mir der Ersteller nicht sympathisch ist, nach dem schlichten Kriterium der Brauchbarkeit für mich selbst. ich will ja keinen heiraten.

Und genau ist doch der springende Punkt:

Warum wird Aerosoft immer so auseinander genommen, während andere keinerlei Erwähnung finden? AUch ORBX hat mich in ´nem Forum schon stehen lassen, dabei wollte ich nicht einmal das mir jemand die String-Theorie erklärt.

Ich sehe hier ein Ungleichgewicht und Aerosoft ist eben der Prellbock…Und ja, dass empfinde ich als respektlos. Denn die meisten der Produkte laufen ziemlich gut und auch preislich hält sich alles im Rahmen.

Warum man ORBX den Hintern pudert erschließt sich mir nicht….Tut es bei Apple aber allerdings auch nicht 🙂

Ich hatte jedenfalls mit dem Support von ORBX bislang keine Probleme, keine Frage wurde als zu dumm angesehen oder wurde im Regen stehen gelassen. Es kommt halt auch auf den Ton an, wer meint im Imperativ anzukommen und es wird sofort was gemacht, dem ist leider nicht zu helfen. Sorry.

PS. Man wird jawohl noch seine eigene Meinung haben dürfen. Oder ist man dann gleich ein schlechter Mensch?

Ich fahre eigentlich einen recht normalen Umgangston und fühle mich in deinem Text persönlich nicht angesprochen. Zumal deine Schlussfolgerung auch etwas auf der Luft gegriffen ist. Oder hast du mich pampig in einem ORBX Forum erlebt? Falls ja, bitte zeigen.

Natürlich darfst du deine eigene Meinung haben, aber es heißt ja noch lange nicht, dass sie jeder hören will, es sei man wird danach gefragt.

Hat man Sie nach ihrer Meinung gefragt? Ich denke nicht, ergo steht es jedem frei in diesem Land ungefragt die Meinung zum Besten zu geben. Schönen Abend noch. 😉

Ich reagiere auf Ihre Anmerkungen. Etwas, womit Mensch beim Ausüeben seines Rechtes, die Meinung frei zu äußern, durchaus rechnen Muss. Und auch spreche ich Ihnen dieses Recht nicht ab, ich versuche Ihre Meinung nur halbwegs zu verstehen und habe ja auch im Ausgang die Frage gestellt, ob diese konsequente Haltung auch andersweitig eine Anwendung findet. Worauf auch keine so richtige Antwort kam.

Worauf ich hinaus wollte: Aerosoft ist ein Publisher, der einige Produkte auch selbst entwickelt.

Falls Du diese selbst entwickelten Produkte meinst: Da fällt mir im Moment keine Portierung ein. Aber vielleicht kannst Du mir auf die Sprünge helfen.

Falls Du alle Produkte meinst, auf denen ein Aerosoft-Logo zu sehen ist: Dann darfst Du unter anderem auch keine PMDG Flieger, keine Szenerien von Flytampa, 29Palms und vermutlich auch den FSLabs A320 nicht kaufen.
Die sind dann auch von Aerosoft. 😉

Falls Du alle Produkte meinst, die von Aerosoft verkauft werden: Dann fällt auch ORBX weg. 😀

Natürlich verkauft Aerosoft auch Produkte, die nicht gut gemacht sind. Sie verkaufen aber auch die beliebtesten und besten Produkte für den FS. Letztere sind natürlich vom jeweiligen Entwickler, während die Schlechten von Aerosoft sind? 😉

Zumal “Portierung” überhaupt nichts über die Qualität oder die Performance aussagt.

Genau Marcel,
denn OrbX ist schon lange nicht mehr der “Selbermacher”, sondern oft nur noch der Labelgeber. Schaut man sich die Dateien mal mit geeigneten Mittel an, sieht man auch wer die eigentlichen Urheber sind. Von OrbX stammt sehr oft nur der Libraryzugriff, der deafualt.xml Zugriff – auch ok, denn man muss das Fahrrad nicht neu erfinden – und der Installer. Der Rest ist oft von diversen auch bekannten Schmieden. Und wenn ich Addons gebrauchen kann, kaufe ich die auch von OrbX. Ich werde mich doch nicht selber bestrafen, nur weil mir gewisse Punkte eben suspekt erscheinen. Wie ich mit FTX Central v3 allerdings umgehen werde, weiß ich echt noch nicht. Nach Angaben von OrbX ist dann ja keine Serial und kein entwrappen mehr notwendig, was eher auf eine ungute Dauerspionage schließen lässt. Also mal warten bis es wirklich da ist. Den Finger auf die Wunde legen kann man ja trotzdem , auch bei AS und anderen, wenn es so ist.

Selten so gelacht, werter Marcel. Soviel Naivität in einem Post… 😂

Wo ich meine Sachen kaufe, ist meine Angelegenheit. Aber ich versuche AS so wenig vom Kuchen – meinem Geld – wie möglich abzugeben. Sprich: mein Geld geht zu den Entwicklern selber. Also keine Sorge, meine Sammlung hat immer weniger das Logo deiner Heldentruppe. 😉

Portierte Szenerien: die German Airport Reihe durch die Bank, die German Airfield Reihe, Paris Orly, Paris CDG, London, Amsterdam, Frankfurt von 2008…..Sonst nichts Wünsche? 😉

“Soviel Naivität in einem Post… ”

Entschuldige, ich bin noch nicht ganz so vertraut mit der Flugsimulation. Gebe mir aber Mühe.

Von den von Dir genannten Szenerien könnte man nur Paris Orly als von Aerosoft entwickelt bezeichnen. Den Rest nicht! Und ich könnte ja mal den Entwickler fragen, ob er in wirklich portiert hat.

Wie gesagt, Portieren ist ansich nichts Schlechtes. Das hat keine Aussagekraft z.B. über die Performance.

Ach, eine für den FS2004 entwickelte Szenerie hat also ihrer Meinung nach keinen signifikanten Einfluss auf die Framerate? Dann waren es wohl die User (inklusiver meiner Wenigkeit), die selber schuld waren, als die Performance abgeschmiert ist? Vielen Dank – gut zu wissen. 😉

Dann brauchen wir doch keine neuen Entwicklungen und können Produkte vom FS2000 nehmen. Spart Geld.

Die Logik der AS Jünger ist immer wieder faszinierend. Danke nochmal. 😀

Also entschuldigung das ich mir hier einklinke, aber glauben Sie wirklich das ORBX alles selber entwickelt? Ich finde diese Annahme ehr sehr naiv.

Das ein großer Teil, wie bei vielen Firmen auch, outgescourced wurde ist klar. Klar sollte aber auch sein, dass es sich bei nicht wenigen um Neulinge im Payware Bereich handelt, die von ORBX (oder anderen Firmen) gestützt werden. Nur, bei ORBX kann man sich auch sicher sein, dass es einige Qualitätsmerkmale erfüllen sollte.

“Selten so gelacht, werter Marcel. Soviel Naivität in einem Post… 😂”

Ich vermute mal darüber lachen jetzt einige mehr, vielleicht sogar bei OrbX.
Wenn Du Dich mal der wünschenswerten Mühe unterziehst und den Thread auch von Anfang an verfolgst, könnte Dein Lachen in Tränen umschlagen……

Das nicht.

Ich habe eben eine andere Meinung und bin scheinbar auch nicht der Einzige, der es richtig findet das ORBX Rezensenten keine Patches zur Verfügung stellt. Man schreibt so einen Bericht nur einmal – möchte man es hinterher privat weiter nutzen, sollte man es sich wie jeder andere Kunde auch kaufen. Es wäre wünschenswert wenn andere Developer sich dem anschließen. Ich kenne genug Developer die sich Gratis Bonbons für Rezensenten bis an das Ende aller Tage nicht leisten können und daran zerbrochen sind. Mag andere geben, aber man sollte die Kehrseite dieser dreisten Forderungen nicht vergessen.

Damit bin ich raus. 😉

Über Patches wird doch auch rezensiert. Und das das hochgelobte Unternehmen hinter ORBX den Pleitegeier über sich kreisen hat, weil umsonst Patches geliefert werden, bezweifle ich stark. Lass mich aber gerne vom gegenteil überzeugen.

“Damit bin ich raus. ”

Bitte nicht so schnell Piper!

Erklär mir bitte, warum eine aus dem FS2004 portierte Szenerie mehr Performance brauchen soll? Was stellst Du Dir unter “portiert” überhaupt vor?

Nur weil ein Team eine Szenerie für den FS2004 entwickelt hat und danach die gleiche auch für den FSX herausbringt, bedeutet das nicht, dass sie portiert wurde.

Bis auf Paris Orly * sind die von Dir aufgezählten Projekte nicht “outgesourced” sondern durch eigenständige Entwickler realisiert worden. Einige sind in der Branche tätig seit es Add-ons gibt. Sie haben FS-Geschichte geschrieben lange bevor ORBX erschienen ist. Da ich einen Teil von ihnen persönlich kenne bin ich nicht naiv sondern kenne die Hintergründe.

Seit es das Internet gibt, macht man mit dem Verteilen von Rezessesionsexemplaren keinen Verlust mehr. Wie soll ein Entwickler daran zerbrechen können? Hast Du ein Beispiel?

Wenn Du Sachen schreibst, die nicht stimmen, hat das nichts mit einer eigenen oder anderen Meinung zu tun. 😉

* Auch darüber könnte man diskutieren.

“Erklär mir bitte, warum eine aus dem FS2004 portierte Szenerie mehr Performance brauchen soll?”

Warum dem so ist, müssten eigentlich die Entwickler wissen, nicht die Kunden.;)

Ich kann mich noch gut erinnern, dass im FSX eingepflegte FS2004 Szenerien teilweise von den FPS her einstellig liefen.

Orly & CDG mögen hierbei vielleicht nicht das beste Beispiel sein, weil die Nähe der beiden Airports hier sicher wesentlich mitspielten. Exzessive LOD Nutzung wie damals zb von FSDT vorexerziert, hätte womöglich diesen Eindrücken entgegengewirkt.

Wenn man sich in CDG im Kreis drehte und man Richtung Orly sah, war das immer mit FPS Einbruch verbunden, zumindest zu Zeiten von Hardware, die zur Hochblüte des FSX en vogue war.

Die V1 von LHBP war auch so ein Kandidat, wenn man in FL350 drüberflog, wusste man durch den FPS Einbruch, jetzt bin über dem Airport (Gegenprüfung durch BUD VORDME;))

In Wirklichkeit ist für uns Kunden unerheblich, was damals tatsächlich der Grund für schlechte Performance war.

Die v1 von EGLL sowie EDDF war jeweils zum Zeitpunkt des Erscheinens im FSX nicht flüssig zu erfliegen. Damals machte man aber auch kein Hehl daraus, dass vordergründig noch für den 2004er designed wurde.

V1 von ENGM, Jahre später, 10fps auf der Runway Blick Richtung Terminals.

Beliebig fortsetzbar, ich bin auch überzeugt, selbst mit meiner aktuellen Hardware, könnte ich Airports wie Luxemburg X nicht flüssig erfliegen.

Es gab Situationen bei Addon-Szenerien, die mit Brachialgewalt von Hardware nie kompensierbar waren.

Fairerweise darf man nicht unerwähnt lassen, dass alte Freeware (aus FS9 Zeiten) im FSX diese Wahrnehmung noch unterstützte.

Gleichzeitig sah man als Konsument, wie Produkte, für die es keine FS9 Versionen mehr gab und mit “nativer FSX Code” beworben wurde, wie geschmiert liefen. Was lag aus Kundensicht also näher als eine Verbindung herzustellen.

Und es ist unerheblich ob du oder ein anderer Entwickler dem inhaltlich beipflichten, weil solange das in den Köpfen der Betroffenen festsitzt, argumentierst du gegen Windmühlen. Es wäre viel interessanter zu erfahren, was ihr heute besser macht.

Ähnliches Phänomen, wie die mangelnde Differenzierung von AS als Publisher und Entwickler, die von einer Stelle im Thread beanstandet wurde. Auch davor hab ich Herrn D damals gewarnt. Solche “Phänomene” passieren nicht, wenn man selbst immer alles richtig gemacht hat.

Los hingegen wird man die Folgen schwer, wie man heute noch sieht.
Computer sind nicht das einzige, das sich programmieren lässt. Es wurde fahrlässig so viel geankert, dessen man sich bis heute nicht bewusst ist.

“Warum dem so ist, müssten eigentlich die Entwickler wissen, nicht die Kunden.;) ”

Ich weiß, dass dem nicht so ist. Es wurde aber eine Behauptung aufgestellt, dafür hätte ich gerne eine Begründung gehört.

“In Wirklichkeit ist für uns Kunden unerheblich, was damals tatsächlich der Grund für schlechte Performance war.”

Da stimme ich Dir zu. Nochmal, es ging um die Behauptungen…

…dass Aerosoft alle diese Szenerien erstellt hat. Stimmt nachweislich nicht!
…dass alle diese Szenerien portiert wurden. Stimmt vermutlich zum großen Teil nicht.
…dass Portieren einen negativen Einfluss auf die Performance hat. Stimmt nicht!

Vermutlich gehen auch viele davon aus, dass eine Portierung wenig Arbeit ist. Dann müsste eine Restaurierung auch wenig Arbeit sein, weil das Auto ja schon mal erstellt wurde. Es kommt da ganz auf das Projekt und den Entwickler an.

Solane ich (als Entwickler) dem nicht widerspreche, bleiben solche Dinge in den Köpfen. Das Argumentieren hilft. Die letzten Jahre habe ich das vielfach erlebt. Deshalb bin ich auch noch mit Leidenschaft dabei.

Die von Dir skizzierten Folgen haben wohl keinerlei negativen Einfluss. Wir brauchen uns also keine Sorgen machen. Solche Phänomene ärgern die Entwickler vermutlich mehr als die Nutzer. Aber es gibt bestimmt auch Theorien, dass der Carlsen Verlag “Harry Potter” an Joanne K. Rowling outgesourced hat. 😉

LODs waren im FS2004 sinnvoll, dort habe ich sie auch genutzt. Im FSX sollen sie, ich meine sogar laut SDK, einen negativen Einfluss auf die Performance haben. Ich kann mich hier aber auch irren, ist schon eine Weile her…

“Solane ich (als Entwickler) dem nicht widerspreche, bleiben solche Dinge in den Köpfen.”

Mit dem Widerspruch alleine ist es noch nicht getan. Man müsste denen, die darauf öffentlich insistieren schon etwas anbieten, das plausibler erscheint, als die bloße Entgegnung: “Nein, das ist nicht so.”

Der Beweis ist auch keine Bringschuld von Betroffenen, die haben sich nicht selbst ausgebremst. 😉

Der, der das know-how hat/haben sollte, steuert auch die Wahrnehmung seines Produkts.

Ob der Grund negativer Erfahrungen hinsichtlich Performance der ist der kolportiert wird, interessiert vielleicht manchen Simmer, aber nicht jeden.

Somit kann man 100x ohne sichtbaren Erfolg widersprechen oder 1x Begründungen liefern, warum die Dinge sind wie sie sind. Damit hat man zumindest die Chance, die zu überzeugen, die den Beitrag überhaupt lesen.

Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.;)

Wenn jemand Behauptungen aufstellt und sich keine Mühe gibt, diese zu belegen oder begründen, warum sollte ich mir die Mühe machen detaillierter auf den Entwicklungsprozess einzugehen?

Natürlich ist derjenige, der eine Behauptung in den Raum stellt, in der Bringschuld. Ist immerhin noch simflight.DE hier. DE. 🙂

Um negative Erfahrungen mit schlechter Performance geht es hier nicht Commander-AUT, sondern um die anderen, von mir oben beschriebenen Punkte.

Ich habe oft genug Argumente geliefert. Die Folge ist, dass die entsprechenden Leute in der Regel darauf erstmal nicht mehr reagieren, um ein paar Wochen später das gleiche wieder zu behaupten. Es ist sehr selten, dass diejenigen sich aus ihrer Illusion herausbewegen wollen. Hat es aber auch schon gegeben. Aber bei den Mitlesern gibt es sichtbaren Erfolg. Das – und die Freude an der Diskussion – reichen mir aus. 😉

Lieber Marcel.

Als Entwickler, dessen Brötchengeber vermutlich auch noch diese Firma ist, würde ich auch so argumentieren. Für mich steht fest, dass der FS2004 Schrott dafür verantwortlich war, da seit der Deinstallation dieser die FPS deutlich besser geworden ist. Natürlich, wird mir da widersprochen und natürlich reicht das Argument nicht und natürlich verbreite ich wohl Ammenmärchen. Das ist ihr gutes Recht dies anzunehmen und den kritischen Kunden als Dumm und Ignorant hinzustellen.

GSX zum Beispiel schaltet mir die ganze Welt frei, bei AES müssen erstmal neue Credits her wenn die alten verbraucht sind. Arlanda von Aerosoft hat im Vergleich zu der ORBX Version deutlich mehr Stotterer verursacht und Flüge mit der PMDG 777 verunmöglicht. Vermutlich muss es ja nicht immer eine PMDG sein, aber dasselbe Spiel mit dem AS A320.

Selbst wenn die genannten Plätze und AES nicht durch AS selber, sondern durch Außenstellen oder externe Mitarbeiter produziert wurde, was ändert es an der Tatsache das auch nur eine einzige FS2004 Datei ausreicht, um einen Einbruch an Frames zu verursachen, das AS als Auftraggeber es versäumt hat native FSX oder P3D Dateien/Programmierung für den Auftrag festzulegen?

Im übrigen hat Commander_AUT, wie so oft, schlicht recht mit seinen Aussagen. Anstatt zu dementieren, sollte mal demonstriert werden, was wenn nicht ein FS9 Sourcecode für die Einbrüche verantwortlich ist.

Nun für Sie bin ich ein ignoranter Mensch der an Märchen glaubt, für mich werde ich versuchen ihre Arbeit nicht mehr zu unterstützen und ihre Produkte zu meiden. Mag sein, dass dadurch einige Produkte wegfallen die interessant gewesen wären, aber ich denke das werde ich verwinden.

Herzliche Grüße.

PS. Wussten Sie das ich meine, was ich schreibe? “Ich bin raus” bedeutet genau das. Sie müssen also nicht meinen, mit Provokationen zu erreichen das ich Wochen später ihre Prophezeiung erfülle. Und das, war nun mein letzter Post. Ich bitte die Administration alle Postings von mir zu entfernen, da ein gewisser Designer glaubt es seien Märchen. Made my day. 😉

Hallo Piper,

Ich hoffe, ich darf Dich weiter duzen, Du darfst das auch.

Aerosoft ist nicht mein Brötchengeber, sondern mein Publisher. Der Carlsen Verlag ist nicht der Brötchengeber von J.K. Rowling, sondern der Verleger. Ich hoffe, mit dem Beispiel kann man es verstehen.

Weder Sim-Wings, noch das German Airports Team, noch ich sind Aussenstellen oder externe Mitarbeiter von Aerosoft. Ich suche mir meine Projekte selbst aus, erstelle sie nach meinem Maßstab und Aerosoft vermarktet sie später. Ist das wirklich so kompliziert, oder passt es nicht ins Skandal-Weltbild? 🙂

Wenn bei Dir bestimmte Add-ons nicht gut laufen und Du dann vorsichtig wirst, ist das verständlich! Aber die anderen Punkte waren eben nicht zutreffend.

Ich habe alle Deine Aussagen, die nicht gestimmt haben, begründet widerlegt, soweit ich das konnte. Zum einen natürlich, wie eben schon geschrieben dass die Add-ons nicht von Aerosoft entwickelt wurden. Zum anderen, dass ein portiertes Add-on mehr Performance braucht. Wo die Performancebremsen in den von Dir genannten Szenerien liegen kann ich nicht wissen, ich habe sie nicht entwickelt. Ich habe vor einiger Zeit über ein Jahr in eine Portierung investiert. Der FSX wird nicht unterscheiden können, ob es eine Portierung ist oder eine Neuentwicklung. Wie soll er dann wissen, wann er schlechter laufen muss?

“Nun für Sie bin ich ein ignoranter Mensch der an Märchen glaubt”

Habe ich nicht gesagt. Aber es trifft zu, dass Du weiter daran glauben willst, dass wir für Aerosoft arbeiten. Am besten kommst Du mal zu einer FS-Konferenz oder ähnlichen Veranstaltung und unterhältst Dich mit den entsprechenden Entwicklern. Außer mir sind die alle sehr nett und vielleicht lässt Du Dich dann überzeugen. 🙂

Meine nächstes Produkt solltest Du unbedingt meiden, es ist eine Portierung und wird von Aerosoft vermarktet. 😉

Zum PS: Das fand ich ja schade. Etwas zu behaupten und dann die Diskussion zu verlassen. Die Diskussion war mir nicht unangenehm und ich rege mich darüber auch nicht auf, aber (emotional verständliches) Halbwissen muss ja nicht unkorrigiert bleiben. Ich kann natürlich laut rufen “die Erde ist eine Scheibe” und mir dann schnell die Finger in die Ohren stecken, dadurch wird die Aussage nicht richtiger.

Dann empfehle ich dir mal Tromsö von AS. Einer der stabilsten Add-Ons die ich habe.

Du sollst auch nichts in den Himmel loben, woher kommt eigentlich immer diese Schwarz/Weis-Denke? Das du von AS nichts mehr kaufen willst, bleibt dir natürlich überlassen.

Ich mag ORBX und deren Politik auch nicht, kaufe aber was mich interessiert, weil es einem Zweck dient. Die Leute, deren Weltbild und was weiß ich noch, interessieren mich nicht. Wenn Political Corecctness die Ausgangslage meiner Kaufentscheidung wäre, würde ich draußen nen Drachen steigen lassen und das wars.

Ich kaufe nur Gegenden, Flughäfen oder Flugzeuge wohin ich einen Bezug hab. Daher werde ich mir Tromsö nicht holen. Paris Orly ist ein gutes Beispiel wo einiges am Anfang im Argentinien lag oder die London City Szenerie.

Die Art jedoch wie ORBX den Simulator und das Erlebnis aufwertet sind für mich ein Grund die Flächenszenerien zu kaufen. Ich bin froh mit VFR Germany irgendwann mal abgeschlossen zu haben, obwohl die Szenerie nicht schlecht ist. Man merkt ihr aber das Alter an.

“Ich bin froh mit VFR Germany irgendwann mal abgeschlossen zu haben, obwohl die Szenerie nicht schlecht ist. Man merkt ihr aber das Alter an.”

Alt schon aber sie enthält zumindest keinen “Trojaner” wie die Produkte des Herrn JV. Und ihr bezahlt auch noch für sowas. Mir ist es völlig egal, wie gut oder schlecht die Szenerien dieses Herrn sind. Solange er auf meinem Rechner schnüffeln lässt und dieses arrogante Verhalten an den Tag legt, kann er seine Produkte behalten.
Und ich muss deshalb über diese hier auch nichts lesen.
Da gibt es für mich nix zu diskutieren und ich bleibe tatsächlich bei VFR Germany und darauf wunderbare Plätze von Flightport, Simmershome, Christian Bahr, Aerosoft ua.

Ich dachte diese Praktiken seien allgemein bekannt. Sind sie wohl nicht. Also:

Post im ORBX Forum
http://www.orbxsystems.com/forum/topic/105948-disappearing-orbx-folder-read-on/?page=1
(Man muss im Forum angemeldet sein, um den Beitrag zu lesen)

mit den Aussagen des Herrn JV:
“Every now and again we release products (they can be Orbxlibs, regions, airports – these are random) where the installer checks for any evidence of past unauthorised Orbx products having been installed on your PC. In that instance if we detect a breach of the EULA, we reserve our right to remove all our intellectual property from the ORBX folder. You have essentially forfeited your privilege to use our software, so we’re enforcing our rights as the owner and publisher of it.”

“Here’s the hard part: You will need to re-install Windows from scratch to prevent a random Orbx installer from affecting the ORBX folder yet again.”

Da ich in meinem Beitrag den Begriff “Trojaner” verwendet habe, hier noch ein Zitat aus Wikipedia:
Als Trojanisches Pferd (englisch Trojan Horse), im EDV-Jargon auch kurz Trojaner[Anm.] genannt, bezeichnet man ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Trojanisches_Pferd_(Computerprogramm)

Und bevor mir einer unterstellt, ich würde illegale Software nutzen, nein das tue ich nicht. Ich kann auch sehr gut verstehen, dass diese Kopiererei ein Problem für die Hersteller ist. Aber Selbstjustiz geht nach meinem Verständnis gar nicht.

Hm…irgendwie passt da was nicht.

“ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt.”

So wie ich es rauslese und auch von JV aufgeführt ist, weiß man sehr wohl was da passiert, somit auch du. Somit ist es per Definition auch kein “Trojaner” mehr.

Deren Vorgehensweise ist ja etwas, was so ziemliches jedes größere Unternehmen anwendet.

Oder beschwerst du dich auch über Cokkies, nutzt kein Handy, hast nur Linux und gehst mit VPN Tunnel online?

Ein wenig reißerisch wie du das hier auflistet. Auch wenn man kein Freund von ORBX ist, so sollte man die Kirche doch im Dorf lassen.

Es ist definitiv kein Trojaner im herkömmlichen Sinne, verstößt aber gegen deutsches Recht und das ist nicht weniger Delikt behaftet, als die eventuelle gefundene unlizenzierte Software.

1. Wenn illegale Software festgestellt wird, darf diese an der Ausführung gehindert werden.
2. Legale andere Software jedoch nicht, auch dann nicht wenn sie von gleichen Hersteller stammt.
3. Den User zu einer kompletten Neuinstallation des Systems zu zwingen ist ebenfalls ein verbotener Eingriff.
4. Zudem telefonieren dll s und auch FTX Central nach Hause, selbst dann wenn die Update Funktion deaktiviert ist. Darauf wird der User nirgendwo aufmerksam gemacht.

Die Nachweise dazu habe ich schon erbracht und auch veröffentlicht.
Es ist Entscheidung des Users , ob er das akzeptiert oder nicht. Den Vorwurf rechtswidrig vorzugehen muss sich OrbX aber gefallen lassen.
Ich halte es zumindest für bedenklich Rechtswidriges mit Rechtswidrigem zu beantworten. Und zu Erinnerung , wir bewegen uns hier im Strafbereich, also das, was man gewöhnlich als kriminell einordnet.

Zudem hatten Bestandskunden ohne Verzicht auf ihre Rechte kaum die Wahl dies für ihre Altaddons abzulehnen.

“So wie ich es rauslese und auch von JV aufgeführt ist, weiß man sehr wohl was da passiert, somit auch du.”
Was passt da nicht? Die Mitteilung von JV in deren Forum kam, nachdem sich Leute gewundert haben, dass der ORBX Ordner weg war. In den Produktbeschreibungen findet sich darüber auch nichts. Und seitdem ich es weiß, nutze ich die Produkte eben nicht mehr. Es wäre halt schön gewesen, wenn ich vor dem Kauf über die Praktiken informiert worden wäre. Mindestens eine Szenerie habe ich erworben, nachdem sie dies eingeführt hatten. Außerdem trifft das ja wohl auch noch auf Updates älterer Produkte zu (zB auch OrbxLibs). Das heißt auch, dass die Nutzungsbedingungen im Nachhinein verändert wurden.
Naja, jetzt liegt das Zeugs hier rum.
Und wie man sieht, gibt es wohl genug Leute, die eben davon keine Kenntnis haben. Daraus schließe ich, dass immer noch bei der Installation der Produkte kein entsprechender Hinweis kommt.

“Deren Vorgehensweise ist ja etwas, was so ziemliches jedes größere Unternehmen anwendet.”
Beispiele? Welches Unternehmen manipuliert aus ähnlichem Grund in dieser Art und Weise den Rechner des Anwenders?
Wenn ORBX bei der Installation einer Szenerie dem Anwender mitteilen würde, dass vermutlich illegale Software entdeckt wurde und dass man diese entfernen soll, bevor die Installation fortfährt, könnte ich vielleicht noch akzeptieren.

Ich finde schon sehr interessant, dass diese Vorgensweise wohl für Dich ok ist.

“Oder beschwerst du dich auch über Cokkies, nutzt kein Handy, hast nur Linux und gehst mit VPN Tunnel online?”
Ja, wenn mittels Cookies zum Beispiel Nutzerverhalten abgegriffen und anderweitig verwendet wird. Und muss ich deshalb jede weitere Eskalation akzeptieren? Es muss halt jeder für sich selbst entscheiden, wie er damit umgeht. Das habe ich für mich gemacht. Übrigens hier geht es nicht um mein Online-Verhalten.

“Ein wenig reißerisch wie du das hier auflistet”
Bitte? Ich habe die Quelle aufgelistet und habe begründet, warum ich den Begriff Trojaner verwendet habe. Aber gut, streichen wir Trojaner. An der Sache ändert das nichts.

Es kommt definitiv keinerlei Hinweis während der Installation, was die Software macht. Ganz in Gegensatz zu dem vielgescholtenen AS wo regelmäßig das Hinweisfenster aufgeht, dass die Daten abgeglichen werden.
Überhaupt erinnere ich mich an das Theater im Netz, was den Zwangs-Launcher letztendlich zu Fall brachte und auch die ominöse dll, die AS mal geplant und ausprobiert hatte. Da war Palastrevolution im Netz. Heute ist man der Ketzer, wenn man das bei OrbX überhaupt anspricht.
Und die AS Lösung, war dagegen sanfte Pile Palle.
Wenn man bei FTX Central v3 sich selbst auf die Schulter klopft und dem User stolz verkündet , dass dann Serial und Wrapper entfallen, sollten alle Alarmglocken klingeln, statt Freude aufkommen, denn dass geht nur für den Preis der Totalüberwachung, falls man die Software nicht ungeschützt verschleudern will, was ich eher nicht glaube.
Auch die , die nicht mitmachen sind zwangsweise nach 12 Monaten Schonfrist außen vor und damit praktisch enteignet. Eine Ausweichlösung, meinetwegen gegen Gebühr, wird es wohl nicht geben.
Man könnt da noch zig weitere Baustellen aufmachen. OrbX betreibt einen deutsche Support Bereich und bietet seine Software damit gezielt deutschen Kunden an. Da gelten noch paar ganz andere Bestimmungen z.B. für die Installer, sonst kommt gar keine wirksame Bindung zustande.

Also bei mir klingen die Alarmglocken eher bei der P3D-Lizenz. Wenn du dich so gut mit dem Lizenzrecht auskennst, dann erkläre mir bitte folgendes: ich nutze Flugsimulation ausschließlich zu meiner persönlichen Belustigung. Gemäß Lizenzbedingungen darf ich den P3D dafür jedoch nicht nutzen, weder in der Academic noch in der Pro. Daher kommt für mich nur der FSX in Frage.
Auf welcher rechtlichen Basis betreibst du dann den P3D? Bist du Flugschüler oder Pilot und nutzt den P3D als Prozeduraltrainer?

Ich bin Pro Nutzer. Du solltest vielleicht ab und zu mal die Lizenz Options aufsuchen

“The license is available to those that are training, instructing, simulating, or learning.”

Die Alarmglocken klingeln bei mir immer, wenn mein Nutzerverhalten oder meine Privatspähe betroffen ist und ich keine wirkliche Entscheidungsfreiheit habe.

Zum Nachdenken oder auch schmunzeln, wer es kann:

http://simmershome.de/am-1-november-ist-es-soweit/

Ich suche die Lizenzoptionen von P3D nicht bloß ab und zu auf. Aber wie ich es drehe und wende: ich würde es zum Personal Entertainment nutzen und das ist in keinem Fall erlaubt
Und was JV betrifft: es gibt schon lange diese Charkterköpfe in der Szene, die lieber alle Nutzer unter Piraterie-Generalverdacht stellen anstatt freundlich die zu umgarnen, die alles richtig machen. Diese latente Aggressivität hatte Matthijs Kok schon zu Lago-Zeiten, bei Aerosoft hat es sich zum Glück etwas gebessert, und Navman Dumas war auch nie scheu die Keule auszupacken. Jon Venoma reiht sich halt einfach diese Ahnengalerie ein. Wat willse machen…

Na ja Horst, in Zeiten wo man bereit ist, für ein Addon mehr auszugeben, als für den ganzen Sim, habe ich am Preis der Pro Version nichts auszusetzen.
Gegen Charakterköpfe, die mal ordentlich zulangen, habe ich eher auch nichts, weil ich selber manchmal gerne zulange.
Ich habe aber was dagegen wenn das Zulangen in meinen eigenen PC reinreicht.

“Aber Selbstjustiz geht nach meinem Verständnis gar nicht.”

Das ist ein Standpunkt den sicher viele teilen. Aber die Konsequenz die damit verbunden ist, nicht.

Dafür ist Mensch viel zu opportunistisch veranlagt. Jeder kann sich ausmalen, dass das bedeutete, sich aus Prinzip gegen bisherige und zukünftige Produkte aus diesem Haus zu stemmen.

Wenn dir das gelingt, Hochachtung. Ich möchte aber auch nicht die Person sein, die nachsieht, ob sich bei dir nicht doch ein ORBX Produkt am Rechner tummelt. Für viele VFR Piloten wäre der Verzicht ein viel zu großer.
Siehe auch PMDG (die als erste diese Strategie über ihre Liveries verfolgten)

Zum Drohgebilde: “re-install Windows from scratch”

Holt dich das aus der Reserve? Mich nicht.

Einerseits, weil ich weiß, dass ich ausschließlich lizenzierte Produkte einsetze andererseits, weil ich darauf als Hüter meiner kostbaren Zeit in gleicher Weise vorbereitet sein muss, wie auf auf einen Defekt meiner SSDs. Somit ginge selbst bei Durchführung diese Drohung ins nichts.

Ich fände es auch spannend, ob sich diese Drohgebärde nicht als Ente herausstellt. Hat sich schon irgendwo ein mutmaßliches Opfer über die Jungs aus Australien beschwert, weil man seinen PC lahmlegte? Etwas anzukündigen und etwas tatsächlich umzusetzen sind bekanntlich 2 Paar Schuhe.

Abgesehen davon, dass sich dieses Problem durch ORBX Direct! sowieso bald von selbst in Wohlgefallen auflösen wird. Zumindest was die Information darüber anbelangt, was der neue “Bauchladen” am Rechner darf und was nicht. (siehe Steam, Origin,…)

Ich bin übrigens überzeugt, das Kleingedruckte wird auch dann nicht gelesen, dennoch akzeptiert. Obwohl man so wie du und ich womöglich aus Prinzip gegen Selbstjustiz ist. 😉

“siehe Steam, Origin”
Ich habe z.B aus Prinzip keine Produkte von denen und nach Test den Trainsimulator samt Steam wieder entsorgt. Hätte da ne Lizenz zu verschenken, falls dies bei Steam überhaupt geht.

An solchen Systemen stören mich auch keine Drohgebärden, da sie sie eher Ausdruck von Hilflosigkeit sind oder im Wissen getätigt werden, dass man im Ernstfalle auf den legalem Rechtsweg wegen eigener falsche Handlung selbst nichts erreichen kann. Übrigens soll es bei solcher Art Software auch mal zu Fehlergebnissen kommen.

Für viel bedenklicher halte ich jedoch den Umstand einen Nutzer mit Altverträgen aus Käufen zu ganz anderen Bedingungen in ein neues System zwingen zu wollen oder ihn nach 12 Monaten faktisch auszukoppeln. So wird es v3 machen.

Zu Deutsch: Ich kann mich zwar entscheiden nichts mehr zu kaufen, ich kann aber alte Käufe nicht rückgängig machen. Man könnte sich zwar relativ leicht Recht verschaffen, nur ist das eher sinnfrei, wenn man sich danach in Deutschland das Zimmer damit tapezieren kann, weil die Durchsetzung an Entfernungsründen und Wert der Sache scheitert.

Allenfalls könnte man mit einem solchen Papier noch seine Webseite verschönern, wenn sie gut frequentiert ist…..

@CommanderAut:
“Das ist ein Standpunkt den sicher viele teilen. Aber die Konsequenz die damit verbunden ist, nicht.”
Ich schrieb doch, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

“gegen bisherige und zukünftige Produkte aus diesem Haus zu stemmen”
Ich stemme mich nicht. Ich gehe aus dem Weg, in dem ich auf deren Produkte verzichte. ORBX Direct! wird da nichts ändern, zumal sie wieder ungefragt die Lizenzbedingungen nach ihrem Belieben anpassen werden auch für schon getätigte Käufe.

“Ich möchte aber auch nicht die Person sein, die nachsieht, ob sich bei dir nicht doch ein ORBX Produkt am Rechner tummelt.”
In die Verlegenheit wirst Du sicherlich nicht kommen. 😉

“weil ich darauf als Hüter meiner kostbaren Zeit in gleicher Weise vorbereitet sein muss, wie auf auf einen Defekt meiner SSDs. Somit ginge selbst bei Durchführung diese Drohung ins nichts.”
Was ist denn das für ein Blödsinn. Bei dieser Argumentation kann man auch auf Firewall und Virenscanner verzichten. Leute macht auf meinem Rechner, was ihr wollt, ich bin ja vorbereitet. Dabei weißt Du ja gar nicht, ob in Deinem letzten oder vorletzten oder .. Backup nicht schon die Zündschnur brennt, die den Mechanismus dann auslöst.

“dass ich ausschließlich lizenzierte Produkte einsetze”
Klar. Es soll aber schon Softwarefehler gegeben haben, munkelt man. Wenn man irgendwo einen Sprengsatz auslegt, kann der auch mal ungewollt losgehen.

Im Übrigen schließe ich mich dem Post von simmershome an und hätte noch eine FSX-SE Version hier rumliegen.

Ich schrieb eigentlich bloß:

“weil ich darauf als Hüter meiner kostbaren Zeit in gleicher Weise vorbereitet sein muss, wie auf auf einen Defekt meiner SSDs.”

Das lässt Kundigen keinen Spielraum für “kreative” Interpretation. Mit Strohmann-Argumentation hat man mich auch noch nie aus der Reserve gelockt. Der Drops ist gelutscht, sorry! 🙂

“Strohmann-Argumentation ”

Hoffentlich schaut jetzt Niemand im falschen Wiki nach 🙂

Mit so einem Kommentar möchte ich bitte nicht in Verbindung gebracht werden. Falls dies möglich ist, bitte ich um Entfernung meines Namens aus dem Kommentar. Danke.

Ich distanziere mich ausdrücklich von dem Inhalt.