Review: Thessaloniki X

LGTS_Titel

Griechische Airports erscheinen bei Aerosoft in schöner Regelmäßigkeit. Dabei versuchen gerade die beiden Entwicklerteams 29Palms und FSDG sich gegenseitig den Rang abzulaufen. Das Ergebnis sind ausgezeichnete Szenerien – jede für sich ein kleines Meisterwerk mit besonderem Flair. Jüngster Wurf aus dem Hause FSDG ist Thessaloniki X. Ob dieses Produkt den hohen Standard halten kann, oder gar neue Maßstäbe setzt, hat unser Rezensent Frank Schmidt gleich mehrfach ausgetestet. Seine Meinung erfahrt ihr unter

 

Der erste Eindruck

1 Gigabyte Download, 1,5 Gigabyte auf der Platte – für einen Airport! Au weia… Die Eckdaten klingen erst einmal heftig. Die Installation hingegen ist ein Kinderspiel und verläuft nach gewohnter Aerosoft-Praxis ohne Stolperfallen. Thessaloniki X wird vom Setup auf Wunsch in den FSX, Prepar3D V1.x oder Prepar3D V2.x installiert. Dazu gibt es ein Handbuch und gleich drei zusätzliche Konfigurations-Tools mit auf die Platte. Letztere steuern die Auflösung der Texturen, den Fahrzeugverkehr auf Apron und Landseite sowie zusätzliche Effekte und statische Objekte vor Ort. Entsprechendes Kartenmaterial ist hingegen nicht im Lieferumfang enthalten.

LGTS_Titel

 

Das sagt der Hersteller

• Flughafen und Stadt für FSX und Prepar3D
• Komplette, detaillierte Umsetzung des Thessaloniki Int’l Airport (LGTS)
• Hochaufgelöste Bodentexturen
• Detaillierte Stadt Thessaloniki
• Fotorealistische Terrainabdeckung in Thessaloniki
• 3D Nacht-Beleuchtung
• Realistische Schatten an allen 3D Objekten und dem Boden
• Szenerie optimiert für high-end Performance
• Realistisches, speziell erstelltes Höhenmodell
• Kompatibel mit allen wichtigen Traffic Add-ons
• Apron- und Straßenverkehr komplett animiert mit AESLite
• AES 2.34 deckt den Airport komplett ab (1x Credit)
• Szeneriemanager und AESLite Traffic Tools enthalten
• Komplettes Handbuch
• Keine Online-Aktivierung notwendig

 

Das ist mir aufgefallen

Die riesige Datenmenge der Szenerie lässt einiges erwarten – einen optischen Leckerbissen, aber leider auch den gefürchteten Out-of-Memory-Absturz (OOM). Mit dem üblichen Verfahren “Installieren, losfliegen, genießen” kommt man hier nicht weit. Wer mit seinem Lieblings-Dickblech (z. B. PMDG 737NGX) unterwegs sein möchte, sollte die Einstellungsempfehlungen im Handbuch tunlichst berücksichtigen, ansonsten ist buchstäblich nach der Landung der Ofen aus.

LGTS_01LGTS_02

Mit den gemäßigten Einstellungen für Dickblech-Flieger gab es in Verbindung mit der PMDG 737NGX bei mir danach keine Speicherprobleme mehr. Dafür war beim zweiten Anflug das Wetter schlecht. Irgendwas ist ja immer…

LGTS_03LGTS_04
LGTS_05LGTS_06

Trotz Dämmerung, Sturm und Regen war dies ein toller Anflug! Die hügelige Landschaft im Anflug auf die Landebahn 34, hinweg über zahlreiche Siedlungen und Waldstücke, ist wirklich beeindruckend.

Ok, bei Griechenland denkt man eher an Sonne und Urlaub. In der kalten Jahreszeit ist das aber nicht immer selbstverständlich. Machen wir den Anflug also nochmal, diesmal bei Tag und schönerem Wetter…

LGTS_07LGTS_08
LGTS_09LGTS_10

Schauen wir uns den Airport doch mal genauer an. Viel gibt es nicht zu sehen, aber das, was es zu sehen gibt, überzeugt auf ganzer Linie. Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt Griechenlands, hat aber dennoch nur ca. 325.000 Einwohner. Zählt man den Speckgürtel hinzu, kommt die Region auf ca. eine Millionen Bewohner. Da kann man keinen “Mega-Airport” erwarten. Die Szenerie zeigt dafür ein äußerst ansprechend und detailliert nachempfundenes Terminal, das sowohl Apron-seitig wie auch im Anfahrtsbereich mit AES-Fahrzeugverkehr belebt wird. Jetways gibt es nicht, hier wird noch Bus gefahren.

LGTS_11LGTS_12
LGTS_13LGTS_14

Des weiteren gibt es ein paar Nebengebäude mit Flughafenfeuerwehr, Hangars und Frachtzentrum. Außerdem vorhanden sind einige Militärhangars sowie ein paar statische Flieger und Flugzeugswracks.

LGTS_15LGTS_16
LGTS_17LGTS_18

Derzeit befindet sich die Piste 10/28 im Ausbau. Die Baustelle ist in der Szenerie anhand der Kräne und Baufahrzeuge ebenfalls gut erkennbar.

 

Das muss man wissen

Böse Zungen mögen jetzt behaupten, dass die Szenerie über das Ziel hinausgeschossen ist. Wenn ich erst meine Grafikeinstellungen zurückschrauben muss, damit ich überhaupt heil – also ohne OOM – am Ziel ankomme, dann sind die Designer wohl zu großzügig mit den Ressourcen des Systems umgegangen. Das stimmt aber nur bedingt. Denn die Szenerie lässt sich auch anders nutzen. Zum Beispiel im Prepar3D V2.1 bei schönem Wetter und ohne AI-Traffic-Zusatzsoftware. Dafür aber mit allen Reglern rechts und ein paar optischen Gimmicks (z. B. Schattenwurf). Und das Ganze mit der ebenfalls nicht anspruchslosen Cessna 172 von A2A. Hier kann man wunderschöne Rundflüge über die Stadt und das Umland machen und kommt ebenfalls voll auf seine Kosten. Seht selbst!

LGTS_19LGTS_20
LGTS_21LGTS_22
LGTS_23LGTS_24

 

Das werde ich nicht vergessen

SID RWY 28 MKR-Abflüge sind ein echtes Highlight, da sie nach dem Abflug in Runway-Richtung später in einem großen Bogen zurück zum Airport führen und einen schönen Blick auf die Stadt oder das Umland bieten. Die FISKA 3E führt anschließend direkt über das Stadtzentrum in Richtung Norden. Bei diesem Abflug kann man die Szenerie am besten auskosten!

LGTS_25LGTS_26
LGTS_27LGTS_28

 

Fazit

Thessaloniki X bietet spektakuläre An- und Abflüge dank der sehr weitläufig gestalteten Umgebung des Flughafens. Meine Sammlung an griechischen Airports wurde somit um eine weitere Perle bereichert. Je nach dem, wie man die Szenerie nutzen möchte, muss allerdings an den Szenerieeinstellungen des Flugsimulators geschraubt werden, um OOMs zu vermeiden. Die Vorschläge aus dem Handbuch helfen dabei, die passenden Einstellungen zu finden um den Airport auch mit anderen speicherhungrigen Addons zu betreiben. Egal, ob IFR oder VFR – Thessaloniki X ist für beide Lager ein gleichermaßen interessantes Ziel und erhält von simflight.de die Empfehlung der Redaktion.

 

PRO CONTRA
  • Darstellung der Stadt, des Umlands und
    des Airports mit vielen Details
  • Viele individuelle Gebäude nach realem
    Vorbild mit passenden Texturen
  • Gute Performance
  • Sehr speicherhungrig
INFORMATION TESTSYSTEM
  • Intel i7-2600k @ 4,2 GHz
  • 8GB RAM
  • Geforce GTX570 1280 MB
  • Windows 7 Home Premium

Frank Schmidt

19 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Habe die Szenerie gleich beim Erscheinen gekauft und muss DICKES LOB aussprechen: die Details am Airport UMWERFEND; die Stadt in einer Detailverliebtheit – MINDBLOWING! Die vielen Universitäten, Kliniken, Institute mit teils eigenwilliger Architektur, aber auch Bahnhof,die vielen Fußballstadien (Thessaloniki könnte eine EM ganz alleine ausrichten), Baudenkmäler wie Weißer Turm, Stadtmauer, Rotunde…. unzählige orthodoxe Kirchen (mit ebenso eigenwilliger Architektur, die typische Enge einer modernen griechischen Großstadt, die Industrieviertel im Westen… vor allem aber die Atmosphäre im HAFEN und an der UFERPROMENADE… (speziell abends und nachts)…. W O W !!!

Das wäre eine Szenerie, um jede Menge Missionen dafür zu erstellen: Rettungshelikopter von einem Schiff draußen zu einer der Kliniken, Verfolgungsjagden mit dem Poliziehelikopter durch die Straßen von Thessaloniki, VIP-Flüge aus edlen Villen, Büro- oder Hotelbauten zum Flughafen oder von dort zum nahen Athos; Löschflüge vom Flughafen in die nahen Bergwälder, Fracht- und Personentransporte auf die Inseln (z.B. Skiathos, -auch Militärtransporte mit der C130, Luftraumüberwachung mit der F16 in Richtung der nahen Türkei (fast täglich provozieren die Türken mit Luftraumverletzungen), Sightseeing für luftfahrtbegeisterte Touristen, Suchflüge für Vermisste in den weiten Wäldern…. und natürlich jede menge Linienflüge z.B. nach Kreta, nach Athen, nach Zypern, nach Israel, und natürlich nach Deutschland (Düsseldorf, Berlin, Köln, München, Dortmund…) und Österreich (Wien, Innsbruck) und Schweiz (Zürich, Bern, Genf).

Natürlich kann man das fast alles auch ohne Mission fliegen 😉

Das sieht lecker aus. Was sind denn die Einstellungsempfehlungen für Dickschiff um OOMs zu vermeiden?
Für einen Flughafen extra meine Einstellungen zu ändern, mag ich eigentlich nicht.
OOM ist bislang ein Fremdwort für mich. Auch FSDT CYVR mit ORBx läuft.

Hallo Chris!

Ich bin noch nicht zuhause, daher kann ich gerade nicht nachsehen. Aber FSDT mit OrbX lief bei mir auch immer (zugegebenermaßen hat das auch gedauert, bis es hinhaute). Mit diesen Einstellungen hatte ich aber bei LGTS kein Glück. Da musste ich noch einmal zusätzlich zurückschrauben.
Generell gebe ich dir aber Recht, dass eine Anpassung der Grafikeinstellungen für einzelne Airports eigentlich nicht der richtige Weg ist. Das ist aber wohl die Kröte, die man schlucken muss, wenn man solche Szenerie-Giganten ans Laufen bringen will. Dafür sind halt die Vorlieben eines jeden Einzelnen zu unterschiedlich. Wie gesagt, im P3D V2 mit der A2A Cessna 172 läuft die Szenerie auch mit allen Reglern rechts ohne Probleme.

Gruß
Frank

Käme noch dazu, dass heute ein erster Hotfix für P3D V2.1 erschienen ist: http://www.prepar3d.com/forum-5/?mingleforumaction=viewtopic&t=5696 Er soll ein “Speicherleck” des Autogen (das laut Erklärung eigentlich keines war) sowie noch ein paar andere Kleinigkeiten beheben. Vielleicht hilft das ja schon ein bisschen 🙂

Ups, noch ein Nachtrag zum Hotfix: Alle Carenado-Fans werden sich freuen, dass nun ihre GPS wieder normal laufen … 😀

@ Frank: Danke für das gute Review!

@Chris: Du findest das Handbuch auf der Webseite von Aerosoft in der Produktseite zum Download. Dort kannst Du nachlesen, was zur Vermeidung von OOMs geändert werden soll.

Hier gibt es das Handbuch: http://www.aerosoft2.de/downloads/thessaloniki/Manual-ThessalonikiX-en.pdf
Die Einstellungen findest du auf Seite 9

Danke Euch.

Sorry…den FSX gibt es jetzt fast 7,5 Jahre und man bekommt es immer noch nicht hin, Scenerien so zu gestalten, dass keine OOMs stattfinden.

Klar sieht die Scenery TOP aus……..

Aber das man immer noch nicht weiß, wie man den FSX richtig ausschöpft?
Probiert man seine Produkte nur mit einer Standard Cessna aus?!

Und ich will auch nicht für 1 Scenery meine Einstellung runter schrauben. Sorry!
Und auch nicht noch einen anderen Flugsimulator drauf packen…

Doch Charlie, die Entwickler haben inzwischen gelernt, den FSX auszuschöpfen. Dadurch sind die OOMs ja erst entstanden! 😉 Das Problem ist nämlich, dass die Konsumenten von Szenerie-Addons sich nicht mehr mit altbackenen Umsetzungen zufrieden geben, die so aussehen – und auch so erstellt wurden – wie vor 7,5 Jahren.

Heute wird doch schon gemotzt, wenn kein 3D-Gras neben der Piste wächst, die Texturen nicht mindestens 2048 x 2048 Pixel haben und ein Graffiti auf der Rückseite des Geräteschuppens am hintersten Ende des Flughafengeländes bei 1 Meter Betrachtungsabstand unscharf erscheint.

Das Problem entsteht erst dann, wenn man versucht eben alles “High-End” zu benutzen. Den fetten Flieger (PMDG) auf einem hochdetaillierten Flughafen mit HD-Texturen (FSDT Vancouver) in einer netten Umgebung (OrbX PNW) bei mittelprächtigem Wetter, simuliert von einem externen Wetterprogramm, natürlich mit HD Wolken (REX4). Ach ja, und natürlich 100% AI-Traffic (UT2) zur Rush-Hour. Dann immer schön überall die Regler rechts und du bekommst den FSX nicht mal mehr gestartet!

Die Kunst ist halt, den gelungenen MIttelweg zu finden. Und das wird immer schwieriger. Aber wem soll man denn vorschreiben, mit den Resourcen sparsamer umzugehen? Den Szenerie-Designern, den Flugzeug-Designern oder den Machern von Austauschtexturen? Wir müssen selbst entscheiden, an welchen Schrauben wir drehen wollen.

Aber in einem Punkt gebe ich dir Recht: Auch ich habe eigentlich keine Lust, für ein bestimmtes Flugziel meine Einstellungen global verändern zu müssen. Daher finde ich es eigentlich wichtig, dass die Szenerie-Designer lernen, in ihre Szenerie-Konfigurationstools (falls vorhanden) auch eine Option einbauen, die eine Minimum-Variante erzeugt, die besonders speicherschonend ist. Mit dieser Einstellung sollten dann die Dickblechflieger ohne Probleme und zusätzliches Geschraube zurecht kommen.

Gruß
Frank

Du hast es genau auf den Punkt gebracht!
“Daher finde ich es eigentlich wichtig, dass die Szenerie-Designer lernen, in ihre Szenerie-Konfigurationstools (falls vorhanden) auch eine Option einbauen, die eine Minimum-Variante erzeugt, die besonders speicherschonend ist.” Teilweise kann man schon im Konfigurationsmenü Einiges abschalten. Ich denke das kein realer Pilot bei der Landung oder beim Take-Off Zeit hat die Landschaft zu geniessen. Wozu also die FPS schluckende Abbildung der Ortschaft um den Airport herum? Mir reicht hier ORBX FTX Global völlig aus. Aber offensichtlich müssen Entwickler immer nach den Sternen greifen und sich scheinbar gegenseitig übertrumpfen zu müssen. Auf die Bedürfnisse des Kunden zu hören und bei der Programmierung Rücksicht zu nehmen auf die momentan technischen Möglichkeiten beim größten Teil der Kunden fällt dann schwer.
Geil, wieder einmal haben wir 80% der Rechner unserer Kunden zum OOM getrieben.
Sind wir nicht gut? NEIN!!! Thema verfehlt. 6. Setzen.
Diese Szenerie werde ich so nicht kaufen. Hatte mich im Vorfeld gefreut. Aber umsonst.
Schönen Sonntag noch.

Hi Chris,

da entgeht Dir aber eine super Szenerie.
FlyTampas neue Version von St.Marteen ist ja genauso: MIT allen Gimmicks nicht fliegbar, aber OHNE animierte Personen, volumetr. Gras und schicke Surfer vor dem Strand ganz brauchbar.

32bit…. da ist eben die Grenze…. und bevor P3D nicht als 64bit-Version (also als FSX11) herauskommt, wird sich daran nur geringfügig schrauben lassen.
LG, Micha

Alleine von den Kommentaren, die man bei simFlight lesen kann, würde ich als Entwickler davon ausgehen, dass man nach den Sternen greifen muss um vom Markt akzeptiert zu werden. Ein Airport unter dem Detaillungsgrad von ORBX Flugplätzen hat doch im Simulator nichts mehr zu suchen. 😉

Das mit den realen Piloten mag stimmen – aber wieviele reale Piloten nutzen die Szenerien? Es sind meist flugbegeisterte Enthusiasten, die ihren Urlaubsort und dessen Flughafen so echt auf dem Bildschirm sehen wollen, dass sie in dieser Welt abtauchen können.

Reale Piloten müssen bei Seitenwind auch darauf achten, nicht schiebend aufzusetzen. Solange die Physik im FSX uns mit solchen Herausforderungen nicht ablenken kann, haben wir eben Zeit aus dem Fenster zu schauen und uns an der Optik des Flughafens zu erfreuen. 😉 Wer auf den optischen Firlefanz verzichten möchte um sich rein auf das Fliegen zu konzentrieren, ist mit den Default Flughäfen gut bedient.

“Wer auf den optischen Firlefanz verzichten möchte um sich rein auf das Fliegen zu konzentrieren, ist mit den Default Flughäfen gut bedient.”

Grundsätzlich würde ich hier zustimmen, aber leider entsprechen die Default-Flughäfen nicht oder nicht mehr der Realität bezüglich der Taxiways, der Beschilderung, der Runways usw. Das ist schon ein bedeutendes Manko, weswegen an Add-On-Flughäfen kein Weg vorbei führt. Selbst P3D V2 hat ja noch nicht mal die neue Bahn für EDDF in der Datenbank, da ist überhaupt nichts dran verändert worden, was ich ziemlich nachlässig finde.

Ich mit meinem mid-range System fliege aber in der Regel nur mit mittleren Grafikeinstellungen und keinem Autogen, wenn ich IFR mit komplexen Flugzeugen unterwegs bin und habe deswegen auch noch nie einen OOM erlebt.

Wenn die Entwickler genügend Skalierbarkeit in ihre Szenerien einbauen, sollen mir persönlich solche Monsterdinger wie Thessaloniki recht sein, wobei es schon krass anmutet, für einen einzigen Flughafen 1,5 GB Daten installieren zu müssen.

Gut schreiben! Danke nochmal

Bezüglich OOM fsdg veröffentlicht ein Instrument zur Verringerung einige Landschaft:
http://forum.flightsimdevelopmentgroup.com/viewtopic.php?f=3&t=1962

Auch p3dv2 Patch macht LGTS voll functioal;)
http://forum.flightsimdevelopmentgroup.com/viewtopic.php?f=3&t=1975

ich hätte kein Problem mit der Szenerie wenn man alles (!) rund um den Airport schon bei der Installation ausschalten könnte. ORBX FTX Global reicht mir hier völlig. So werden aber diese max. 1,5 GB in den VAS hochgeladen und… rumms! Am Preis der Szenerie liegt es nicht. Den Airport allein finde ich toll umgesetzt. Allerdings: nach einigem Basteln sieht auch die Freeware FS9 des Airports nicht schlecht aus… ( wenn man nur den Flughafen nimmt).

Ich denke bei der Installation kann man doch entscheiden welchen Detailgrad der Umgebung man haben möchte. Ich hatte mich für die mittlere Option entschieden und zumindest bei schönem Wetter mit der MJ Dash und LOD 4.5 keine OOMs.

… wahrscheinlich wieder einmal ketzerisch: Du bezahlst 100% und kannst nur max. ca. 70% dessen was auf deinem Rechner umsetzbar ist in Anspruch nehmen… (je nachdem was Du für einen Rechner hast).
Aber FSDG hat das wohl irgendwie eingesehen.
Diese Entwicklung ist aus Kundensicht nicht zufriedenstellend.
Sollte 3PD mit einer 64bit Version auf den Markt kommen würde das für alle Simmer einen finanziellen Neustart bedeuten. Jeden Airport, jedes Tool, jeden Flieger etc. neu kaufen: und ich befürchte noch viel teurer… Wenn nicht sogar viele einen neuen Rechner kaufen müssen. Wer bleibt dann noch übrig?

Gerade ist vom legendären GAP Greece Team eine Freeware Version von LGTS erschienen. Erhältlich bei AVSIM:
http://library.avsim.net/login.php?Location=%2Fesearch.php%3FDLID%3D183270