Review: Orbx/FTX US PAJN Juneau International

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:44:33

Juneau: Wer hier fliegt, tut das wohl kaum zu seinem Vergnügen, sondern weil er es muss! Schließlich gibt es keine Landverbindung nach Juneau: Der gesamte Personen- und Güterverkehr wird auf dem Seeweg oder dem Luftweg abgewickelt.

Bedenkt man, dass im Herbst und Winter alle vier bis fünf Tage Orkane und Stürme vom Golf von Alaska herangerast kommen und nimmt man weitere zwei oder vier Tage pro Woche hinzu, an denen der Wind mit über 20 Knoten weht und berücksichtigt, dass nur an einem von neun Tagen kein Regen fällt oder keine dunklen Wolken am Himmel hängen, versteht man recht schnell, dass Fliegen hier echte Arbeit ist, die sogar überlebenswichtig für die ganze Region ist!

Im Frühjahr hat das Team von John Venema NA Blue Southern Alaska veröffentlicht. Und jetzt hat Szeneriedesigner Russ White nachgezogen und hat den internationalen Flughafen von Juneau in diese großartige virtuelle Naturkulisse eingebettet. Holger Kistermann hat es nach Alaska gezogen; ob ihm Juneau als Ausgangspunkt für seine Exkursionen getaugt hat, erfahrt Ihr unter “weiterlesen”.

Juneau liegt an der Pazifikküste Alaskas und versteckt sich hinter einem komplexen Geflecht größerer und kleinerer Inseln zur Inside Passage hin. Im Rücken ragen die Boundary Ranges mit teils über 3.000 Metern hohen und schroffen Bergen in den Himmel. Im Norden kalben die immer noch wachsenden Gletscher des 3.900 Quadratkilometer großen Juneau Icefields in die See.

Davor erstreckt sich der Golf von Alaska: Mit seiner warmen Oberflächenströmung werden unvorstellbare Mengen Biomasse gen Norden gespült. Zwischen den Inseln und in den langen Fjorden direkt an der Küste prallt das Wasser mit dem kalten, nährstoffreichen Gletscherwasser zusammen: Ein Paradies für Meeresbewohner aller Art, die sich reichlich satt fressen können. An deren Spitze: Jede Menge verschiedener Walarten, die hier herkommen, um zu jagen und um sich eine Fettschicht anzufressen, von der sie zehren können, wenn sie Tausende Kilometer weiter weg, nahe Hawaii, ihre Kinder zur Welt bringen.

Über der warmen Wasseroberfläche kondensiert die Feuchtigkeit der kalten Luftmassen, die von den gletscherbedeckten Bergen herangeführt wird. In Juneau ist es deswegen so häufig trüb, stürmisch und nass!

Ideale Voraussetzungen also für anspruchsvolle Fliegerei – real wie virtuell.

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:22:43

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:56:35

 

Der erste Eindruck

“Den will ich haben!” Wer ein Faible für die Buschfliegerei in Alaska hat, wird dieses Review erst gar nicht lesen, sondern bereits zugeschlagen haben. Wer allerdings Dickblechflieger ist und gerne nicht-alltägliche Destinationen ansteuert, ist hier goldrichtig!

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:30:18

 

Das sagt der Hersteller

Es gibt viel zu Entdecken – mehr als “nur” den Flughafen:

  • Große Abdeckung über den Flughafen hinaus
  • Neues System zur Darstellung von Gras
  • Authentischer, gekrümmter Anflug auf die Rwy 08
  • Akkurat umgesetzter Flughafen mit hochaufgelösten Texturen
  • Viele Orbx-typische Animationen (“Flows”)
  • Temsco Heli Base

 [SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:44:24

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:43:45

 

Das ist mir aufgefallen

Russ White hat eine Orbx-typische Szenerie gemacht. Will heißen: Man muss sie im eigenen Simulator selbst gesehen haben, um sich das so Orbx-typisch gewordene Aha-Erlebnis abzuholen. Also jenes Erlebnis, das wir hatten, als wir FTX Global auf unseren Rechnern installiert haben und dann das erste Mal die neue virtuelle Welt von oben bestaunt haben.

Doch liegt es dieses Mal wieder an Orbx? An Russ White, mit seinen zweifelsfrei außergewöhnlichen Fähigkeiten im Szeneriedesign? Oder liegt es nicht an der Umgebung, mit der die Szenerie verwoben wurde?

Orbx hat im Frühjahr die FTX SAK Blue-Szenerie für das südliche Alaska veröffentlicht – eine, widerum Orbx-typische, Flächenszenerie, die vorausgesetzt wird, um den hier besprochenen Flughafen überhaupt nutzen zu können. Wer also auf dem Vorfeld des Flughafens von Juneau steht und über die Szeneriedesignkünste von Russ White nachdenkt, staunt also auch über die FTX SAK Blue-Szenerie, die den perfekten Rahmen für dieses Addon schafft!

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:15:29

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 22:04:17

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:43:42

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:21:19

Russ White hat sich sozusagen das Filetstück herausgesucht. Denn die Topographie rund um den Flughafen ist wunderschön und extrem anspruchsvoll, wenn man an die widrigen Wetterverhältnisse denkt, die von September bis Juni herrschen. Für diese Szenerie ist es wichtig, über ein möglichst perfektes Wetter-Addon zu verfügen, wie bspw. FS Global Real Weather.

Bei schönem Wetter ist der gebogene Anflug auf die Rwy 08 ein optischer Genuss. Dann kommt man von den Inseln her über die Inside Passage hineingeschwebt – mit dem Meer zu Rechten und steil aufragenden Bergen zur Linken. In der Fortsetzung der Pistenachse setzt sich das Tal fort, jedoch rücken die Berge dann links und rechts so bedrohlich nah, dass ein Anflug auf die Rwy 26 erst gar nicht publiziert ist.

Bei schlechtem Wetter wird der Griff am Joystick definitiv feucht! Insbesondere, wenn Ihr mit älterem Fluggerät, wie es in Alaska typisch ist, unterwegs seid. Dann navigiert Ihr zwischen VOR und NDB und müsst peinlich genau die DME-Anzeige, den Höhenmesser und den Kompass im Auge behalten. Bei Regen, Sturm und nur geringer Sichtweite ist das sicherlich kein leichtes Unterfangen! Dann freut Ihr Euch über die pulsierende Anflugbefeuerung, die Russ White auf die Inseln im Anflug gepflanzt hat. Erst im kurzen Endteil, wenn bereits Sichtkontakt zur Piste bestehen muss, könnt Ihr auf die Pistenachse eindrehen.

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:35:22

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:37:59

Ist die Szenerie wirklich perfekt? Leider nein. Aber diese Aussage gilt nur für den Winter – ansonsten ist sie tatsächlich perfekt. Zwar liegt im Winter Schnee, aber die Grasflächen, auf denen die Flugzeuge stehen, sind immer noch grün. Es gibt auch keinen Schnee auf den Dächern der Gebäude. Und es ankern immer noch viele Flugboote im Kanal. Auch Vorfeld und Taxiways sind nicht mit Eis oder Schneematsch kontaminiert. Experten wissen: Der FSX kennt “Winter” und “Hard “Winter”, doch “Hard Winter” existiert in dieser Szenerie nicht. Vielleicht, aber nur vielleicht, ist das auch richtig: Denn auch wenn Juneau in Alaska liegt – die Meeresströmung ist entlang der Küste einfach zu warm. Und so liegt das monatliche Mittel im Januar gerade einmal zwischen -1 und -7 Grad.

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 22:24:32

 

Hier die Jahreszeiten:

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:49:42

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:53:23

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:54:32

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 20:45:32

 

Das muss man wissen

Es gibt unheimlich viele statische Flugzeuge auf dem Vorfeld von Juneau – und im Wasser in Form von Flugbooten. Wer einen besonders umfangreichen AI Traffic sein Eigen nennt, bekommt Probleme, diesen unterzubringen. Es gibt aber die Möglichkeit, die statischen Flugzeuge abzuschalten. In der Produktbeschreibung heißt es, auch die Stadt sei umgesetzt worden. Das stimmt. Doch vergleicht man die Umgebung von Juneau mit der Flughafenumgebung Southamptons von Orbx, sieht man schon Unterschiede.

Auch wenn für Rwy 26 kein Instrumentenanflugverfahren publiziert ist, ist es kein Fehler, dass Russ White die Piste für Landungen für die FSX-ATC offen gelassen hat. VFR sind Landungen durchaus möglich. Dann muss die MARMN-Intersection am Ende des Tals in mindestens 5.000 Fuß passiert werden. Dann geht es steil nach unten… IFR ist auch möglich – aber nicht mit allen Flugzeugtypen. Dann teilt die ATC Anflugvektoren mit. MARMN muss dann in 6.800 Fuß passiert werden und – je nach Geschwindigkeit – steht dann ein schneller Abstieg mit > 2.000 Fuß pro Minute an.

 

Das werde ich nicht vergessen

Mit einem 737-200 Frachter an einem klaren Herbstmorgen aus Whitehorse kommend. Fantastische Aussicht während des Descends auf die Eisfelder. FS Global Real Weather hat einzelne kleine Nebelbänke in den Anflug und auf die Piste gezaubert.

 

Möglichkeit zum Kauf

Die Szenerie gibt es im FlightSim Store für 22,94 €. Zur Produktseite geht es hier entlang. Zur Projektseite auf der Orbx-Homepage hier klicken.

 

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:28:31

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:20:41

[SCM]actwin,0,0,0,0;Microsoft Flight Simulator X fsx 10.10.2013 , 21:17:26

 

5 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

…schon wieder das Taschengeld weg, seufz! Da muss man ja fast zuschlagen 😉

Wer da “oben” öfter unterwegs ist: ein absolutes MUSTHAVE, einfach fantastisch!!

Ein absolutes “Must have”!

Sehr schönes Review, vielen Dank, Holger! Eigentlich wollte ich mir ja keine einzelnen Flugplätze von Orbx mehr kaufen. Eigentlich…. 😉

Heillanzack nochamale wieder dollar spendiren