Review: Orbx Landmarks Frankfurt City Pack (MSFS)

Meine Heimatstadt hat ein Update von Orbx bekommen! Und mir gefällt es gut – wichtige Gebäude in Frankfurt sind gut getroffen, es macht Spaß, hier mit Kleinflugzeugen unterwegs zu sein, oder aber auch im Anflug auf die 25er-Bahnen die Skyline zu bewundern. Das Ganze kostet knappe zehn Euro – und dass es eine lohnende Investition ist, das möchte ich euch knapp erläutern.

Das verspricht der Hersteller, Lieferumfang, Installation

Orbx wirbt mit folgenden Aussagen:

  • 11 hochdetaillierte benutzerdefinierte Landmarken, darunter Europaturm, Hauptbahnhof, Messeturm, Paulskirche und Kaiserdom
  • 100 benutzerdefinierte Wahrzeichen, ausgewogene Qualität und Leistung
  • Viele Verbesserungen der Stadt und der umliegenden Gebiete: verbesserte Vegetation und Gebäudeplatzierungen, statische Züge und Boote, Kräne, Schornsteine und mehr
  • Umfassendes Terraforming im gesamten Abdeckungsbereich, das die Positionierung der benutzerdefinierten Wahrzeichen im Gelände des Simulators verbessert
  • Enthält ein eigenes Modell der Commerzbank-Arena (Waldstadion)
  • Benutzerdefinierte Orthobilder, die beide Seiten des Mains abdecken, von Schwanheim im Westen bis zum Offenbacher Photogrammetriegebiet
  • Benutzerdefinierte Nachtbeleuchtung basierend auf realen Fotos

Die Downloadgröße ist knapp 2,8 Gb, nach der Installation werden 4,2 Gb zusätzlich belegt. Der Kauf ist, wie bei Orbx üblich, nur über den eigenen Store möglich, und die Installation geht dort auch schnell und automatisch von der Hand. Unerwartet von Orbx: Eine Anleitung gibt es nicht – nur die Szenerie.

Erster Eindruck

Für einen ersten Eindruck bieten sich Rundflüge aus Egelsbach mit kleinen Maschinen an, oder erstmal ein “Zoom” über die Mainmetropole von Süden nach Norden:

Interessant sind später im Detail natürlich die vielen Custom-Gebäude – die Gesamtwirkung habe ich mir für euch mal bei zwei Rundflügen angeschaut. Achtung: als ich die Videos gedreht hatte war mir nicht klar, dass Bergen-Enkheim, Fechenheim und Offenbach schon von Haus aus als Fotogrammetrie-Modelle im Flight Simulator enthalten sind. Ignoriert das bitte einfach.

Und hier mit der Pitts Special:

Wie das ganze beim Anflug auf EDDF aus Osten wirkt, habe ich für euch mit der CRJ ausprobiert:

Mein erster Eindruck: Ich finde Frankfurt sehr gelungen. Die Performance ist vollkommen in Ordnung, die Custom-Gebäude sehen gut aus, und vor allem der Bereich am Main und die Brücken sind schön umgesetzt. Die eigene Fotogrammetrie beschränkt sich anscheinend auf die Mainufer und die Bahnhofsgegend – die Brücken sind als eigene 3D-Objekte erstellt und nicht fotogrammetrisch. Schön finde ich: Die wichtigen Gebäude sind fast alle vorhanden, und das schließt auch zum Beispiel das Heizkraftwerk Nordweststadt mit ein, dass durch seinen bemalten Schornstein sehr markant ist, aber eben auch relativ weit weg von der Innenstadt. Mir fehlt eigentlich nur der wieder aufgebaute Goetheturm im Stadtwald, der genau unter der Anflugroute auf die 25R liegt. Schade!

Altstadt und Main

Start unserer Stadtführung ist – ganz klassisch – die Innenstadt: Dom (St. Bartholomäus-Kirche), Kunsthalle Schirn, Paulskirche und Römer sind da, und alle Hochhäuser, die wir uns später noch im Detail ansehen.

Eine der schönsten Stellen von Frankfurt ist die Mainpromenade. Hier mal grob von Westen nach Osten begutachtet: Das wirkt schon echt klasse. Was mich etwas stört, ist das lippenstiftförmige Wohnhaus neben dem großen ringförmigen Gebäude. Das finde ich leider nicht so gut getroffen.

Und wenn wir schon am Main unterwegs sind, möchte ich zwei Bilder herausgreifen: Den Komplex der Uniklinik hier rechts vom Main, der zwar nicht besonders detailliert dargestellt ist, aber aufgrund der ohnehin schon etwas eckigen Gebäude gut wiederzukennen ist…

…und genau gegenüber (eben schon kurz zu erkennen) den “neuen” Westhafen, ein schönes Beispiel für die Umgestaltung von früher echt unheimlichen Ecken zu schönem, aber unbezahlbarem Wohnen am Fluss.

Hauptbahnhof

Aus der Luft besonders gut zu erkennen sind die Bahngelände um den Hauptbahnhof herum, hier mit vielen Zügen ausgestattet und auch schön getroffen. Der Hauptbahnhof ist nicht umsonst als einer der besonders detailliert modellierten Point-of-Interest herausgehoben.

Hochhäuser und Messe

Was wäre Frankfurt ohne seine Hochhäuser? Immer noch eine schöne Stadt. Aber vielleicht etwas weniger interessant. Das erste Hochhaus, das uns Normalbürgern abseits von Hochhausfestivals oder anderer Events zugänglich war, das war – das Japan Center Ende der 1990er, hier in der Mitte des Bildes. Es ist nicht wirklich hoch und hatte damals nur eine öffentliche Kantine, aber hey – es war zugänglich.

Hier nochmal in Großaufnahme das zweite und mittlerweile viel bekanntere offene Hochhaus: Der Maintower, hier etwas einfacher modelliert. Überhaupt – viele wichtige Hochhäuser sind schön getroffen, es gibt aber auch einige Hochhäuser, die ziemlich “default” aussehen. Alleine dass ich nicht weiß, für welche Gebäude sie stehen, zeigt: das sind nun nicht die wichtigsten Gebäude. Und damit geht das für mich eigentlich ganz ok.

Lange Zeit das höchste haus Europas, aber mittlerweile nur noch die Nummer 11 mit 259 m ist die Commerzbank. Deren Bau habe ich als Jugendlicher beobachten können. Das Ding ist faszinierend, mit 9 mehrstöckigen Gärten bestimmt ein toller Arbeitsplatz – allein, rein kam ich nie.

Das ehemalige Hochhaus der Bank für Gemeinwirtschaft (BfG), in der Bildmitte, diente zeitweise als Sitz der europäischen Zentralbank, bis der Neubau im Frankfurter Ostend fertiggestellt wurde.

Neuer und endgültiger Sitz der EZB in der “City of the Euro” ist ein Hochhaus, das aus der ehemaligen Großmarkthalle aus den 1920er Jahren herauswächst – und damit auch das einst schmuddelige Ostend ziemlich aufgewertet hat.

Die Frankfurter Messe ist sehr gut getroffen, zumindest soweit ich das beurteilen kann – die Neubauten auf dem alten Hauptgüterbahnhof kenne ich nicht. Sieht aber zumindest plausibel aus.

Europaturm (Fernsehturm)

Der Fernsehturm (sorry, an Europaturm habe ich mich nicht gewöhnt) war bis Ende der Neunziger zugänglich und bot eine tolle Aussicht in Richtung Taunus – er ist aber von der Innenstadt doch ziemlich weit weg.

Bei Tag ist der Turm toll getroffen, wenn man mal von den teilweise zu hellen Positionsleuchten absieht – bei Nacht leider gar nicht. In Echt sind die Leuchte weniger dominant, und es gibt – zumindest meine ich mich zu erinnern – eine magentafarbene Beleuchtung.

Waldstation

Hier noch ein paar Bilder des – sorry – Waldstadions: Gut gelungen, aber nicht super-detailliert.

Nachts

Nachts ginge die Darstellung eigentlich in Ordnung, wären die Positionslampen auf den Hochhäusern nicht so dominant. Vielleicht ist das aber auch ein MSFS-Thema.

Dinge, die mir noch gefallen haben

Schaut da: Schön ist, dass das Heizkraftwerk Nordweststadt modelliert ist – schade ist, dass die Nordweststadt selbst mit dem markanten Zentrum nicht dabei ist. Außerdem: Henninger-Turm, altes Holiday-Inn-Hotel, jetzt Leonardo Royal, in Sachsenhausen, Heizkraftwerk Niederrad.

Dinge, die mir fehlen

Der Goethetum. Ziemlich. Denn der Holzturm liegt exakt unter dem Anflugpfad auf die 25R. Und zumindest mir ist dieses neue alte Gerüst persönlich ziemlich wichtig. Und vermutlich vielen anderen Frankfurtern auch.

Fazit

Ich hatte es vorweggenommen: Ich finde Orbx Landmarks Frankfurt City Pack gelungen. Es liefert mir die schönen Ansichten meiner Heimatstadt bei Tag und Nacht mit guter Performance auch in VR und in der CRJ – das kann die Freeware, die ich mal probiert hatte, nicht so gut.

Für wen ist das Landmarks Pack was? Nun, es ist ja nicht ausgeschlossen, dass Asobo auch noch Deutschland und dort dann auch Frankfurt mit einer schön gemachten Fotogrammetrie-Szenerie und einigen Landmarks ausstattet, und für Gelegenheit-VFR-Flieger eignet sich vermutlich für den Anfang auch die Freeware. Wer mit Fotogrammetrie nicht so viel anfangen kann, nicht warten will oder die Ansichten, die ich euch oben gezeigt hatte, einfach schön findet, der wird mit Orbx glücklich. Und sicher auch die Dickblech-Flieger, die bei Betriebsrichtung West in EDDF operieren, sollten sich die Ansicht auf Frankfurt gönnen.

Informationen

Pro Contra
  • Fast alle wichtigen Gebäude von Frankfurt modelliert
  • Performance gut
  • Nachts etwas dominante Positionslichter
Testsystem
  • Entwickler: Orbx
  • Preis: ca. 10,30 € (inkl. Steuern)
  • Kauf: OrbxDirect
  • AMD Ryzen 5 5600X @ Stock Speed
  • Oculus Rift CV 1
  • GeForce GTX 1080, 8 Gb
  • Windows 10×64, 32 Gb Hauptspeicher
  • Diverse SSD

Dr. Patrick Seiniger

 

 

 

4 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Eines der ganz wenigen AddOns, die ich überhaupt bislang für den MSFS gekauft habe…aber auch nur, weil ich 20 Jahre lang in Frankfurt gewohnt habe.
Endlich ist die “Beule” im Main damit weg, die man, von Osten kommend, in der Nähe der EZB hatte.

Schöner Bericht. Interessant deine Bezüge zur Wirklichkeit. Schade, dass man viele der Hochhäuser scheinbar nicht besichtigen kann, hab mich das bei meinem bisher einzigen Aufenthalt 2019 schon gefragt. Kann man auch nicht einfach mal reingehen und nen Pförtner oder sowas fragen, ob man mal nen Rundgang machen darf 😀 ?

Definitiv ein gutes Addon. Es gibt ansonsten ja auch Freeware, die auf Google Maps Daten basiert aber bei weitem nicht so gut aussieht. Allerdings frage ich mich wo das Europaviertel geblieben ist, sowie das sehr bekannte Gesellschafterhaus am Palmengarten. Ist leider nur 2d und noch nicht einmal als AI Gebäude vorhanden. Klar das sind Kleinigkeiten aber wichtig – ebenso wie der Goetheturm.