Review: FlyTampa FlyAthens (MSFS)

Ich muss zugeben, bisher hatte ich um Athen von FlyTampa einen Bogen gemacht. Athen hat mich nie gereizt; in Griechenland war ich im Simulator wenig unterwegs. Wie nett es da landschaftlich ist, das ist mir erst aufgefallen, als neulich meine Fußballmannschaft da unten gespielt (und gewonnen) hat, und ich auf Facebook Bilder von Schulfreunden auf der Akropolis gesehen habe. Da passte es gut, dass vor kurzem die MS FS-Version von Athen veröffentlicht wurde. Und bei meinen ersten Platzrunden in Athen war ich dann von der Landschaft zwischen Bergen und Meer begeistert. Kommt doch mit auf eine Reise an den Pelepones!

Der Flughafen

Der Flughafen von Athen, genauer: Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos, wurde 2001 eröffnet, es handelt sich um eine Public-Private-Partnership, die in diesem Fall deutlich besser funktioniert hat als bei einem ähnlich gelagerten Fall in Deutschland. Die Basics: versetzt parallele Bahnen, 4000 und 3800x45m, in Richtung 03/21, dazwischen zwei Terminals, Frachtbereich, Werftenbereich und – Möbelbereich (Ikea). 16 Mio Passagiere pro Jahr Kapazität. Fun fact: die auch von FlyTampa modellierte Solaranlage soll etwa ein Drittel des Strombedarfs des Flughafens decken, sie wurde 2011 eröffnet. Der Flughafen liegt etwa 25 km östlich vom Stadtzentrum, dazwischen befindet sich aber ein stattlicher Hügel, so dass es keine wirklich freie Sicht auf die Hauptstadt Griechenlands gibt.

Das verspricht der Hersteller, Kauf, Installation, erster Eindruck

FlyTampa stapelt tief mit der Beschreibung: Der Flughafen in der Fassung 2021-2022 ist mit PBR-Materialien gestaltet, es gibt hügeliges Terrain mit geneigten Bahnen, dynamisches Licht und animierte Jetways, bewegte Menschen innen und außen. Da steht nicht viel Besonderes drin, und das alles gibt es für 18,45€ zum Beispiel im simMarket.

Nach dem Kauf gibt es eine Seriennummer und den Link zu FlyTampa’s universellem Installationstool, das dann den eigentlichen Flughafen auf die Festplatte schaufelt. Heruntergeladen werden 3 Gigabyte, auf der Festplatte werden 5.2 Gb belegt. Eine Dokumentation oder Charts habe ich an den üblichen Plätzen leider nicht gefunden. Charts sind damit auch nicht dabei, ich habe aber hier welche gefunden.

Für einen ersten Eindruck habe ich ein paar Platzrunden mit der A320 von FlyByWire gedreht, und zwar in Virtual Reality. Performance-Probleme sind mit nicht  aufgefallen, auch beim Taxiing, sofern die Oculus auf 45 Frames und ohne ASW eingestellt ist – und das trotz meiner alten Grafikkarte, das gefällt mir sehr gut! Ansonsten fällt mir nicht wirklich viel auf, ein Großflughafen, wie man ihn kennt. Besondere Erkennungspunkte sind sicher die Kunstwerke, aber die Terminals sind definitiv kein Hingucker. Das ist eher die Umgebung, der Anflug über das Meer gefällt mir gut (ja, das ist eine feine Sache zum Platzrundenfliegen).

Terminals

Es gibt in Athen ein Hauptterminal und einen Satelliten, die keine architektonischen Besonderheiten aufweisen.

Dafür sind sie sehr detailliert wiedergegeben, außen (leider keine funktionierende Parking-Guidance)…

…und innen.

Sehr gut gefällt mir, wie natürlich sich die Passagiere bewegen. Als ich das erste mal vor den langweilig anzusehenden Terminals parkte, bemerkte ich ein paar Bewegungen drinnen, so wird das hier doch etwas interessanter. Noch deutlicher fällt das natürlich nachts auf.

Nachts gefiel mir die Atmosphäre hier übrigens sehr gut.

Weitere Flughafengebäude – Luftseite

Die weiteren Gebäude, das ist zunächst der Tower. Er hat eine detaillierte Inneneinrichtung und erlaubt eine gute Sicht auf den Flughafen. Fehlt nur noch der passende Avatar, mit dem man hier hereinspazieren könnte.

Der Frachtbereich liegt im Süden des Flughafens…

…, im Norden liegen die Werften und Hangars.

Im Werftenbereich steht auch eines der beiden statischen Flugzeuge, eine offensichtlich nicht mehr genutzte Boeing 747-400.

Hier ein kleiner Schnipsel eines Service-Fahrzeugs, das ich nachts auf den Rollbahnen gefunden habe.

 

Bahnen und Rollwege

Die Bahnen sind einwandfrei dargestellt. Nichts besonderes hier, aber gute Arbeit, sowohl tags als auch nachts.

Abseits der Hauptgebäude gibt es auch Kleinigkeiten zu entdecken, wie das bei großen Flughafen-Addons aber auch eigentlich Stand der Technik ist.

Landseite

Die Landseite ist sehr detailliert gestaltet – hier gibt es ein paar Besonderheiten zu entdecken. Aber langsam: erstmal raus aus dem Terminal.

In die Stadt geht es dann mit Auto oder Bus. Autos sind auf den terminalnahen Parkplätzen in großer Zahl aufgestellt – die weiter entfernten Parkplätze sind vollständig leer. Pandemiezeit?

Wer es etwas ökologischer mag: Es gibt offensichtlich auch eine Bahnverbindung in die Stadt, ausgehend von einem futuristischen Bahnhof, der auch gleich die Brücke zu den großen Parkplätzen außerhalb ist (ohne Autos). Was mich hier begeistert hat, kommend vom FSX: Die Züge fahren total sanft und natürlich durch die Kurven.

Hier eine Animation der Züge:

 

Falls mal ein Flieger nicht mehr geht, oder mehrere, gibt es dieses wunderbare Hotel zwischen den Landebahnen. Ich kann das Kerosin im Schlafzimmer, das durch die kleinen Fenster reinkommt, quasi schon riechen.

Diese kleine Kapelle musste verlegt werden, um die Westbahn zu bauen. Laut Wikipedia wurden im Zuge der Bauarbeiten dann auch diverse Artefakte gefunden, die in einem kleinen Museum liegen (das ist ja fast wie wenn bei uns in Köln eine U-Bahn gebaut wird…).

Im südlichen Ende des Flughafens gibt es auch einige der großen Läden, die bei uns eher in den Vorstädten stehen.

Dieses Kunstwerk steht an der Autobahnauffahrt.

Hier noch ein paar Schnappschüsse von anderen Dingen, die mir aufgefallen sind: Die erwähnte Solaranlage, diverse Gebäude außerhalb des Werftenbereichs und das Tanklager auf einem etwas entfernteren Hügel.

Auch nachts macht der Außenbereich eine ganz gute Figur.

Nachts gibt es eine nette Animation eines landseitigen Gebäudes.

 

Fazit

Wie steht es jetzt mit Athen, braucht man den Flughafen? Er passt ziemlich gut in Flugpläne in Griechenland und bietet sich an für Feierabendflüge nach Kos oder nach Skiathos. Athen ist landschaftlich reizvoll gelegen. Ein Highlight, sowohl architektonisch oder durch sonstige Besonderheiten ist der Flughafen nicht – hier ist auch kein Bonus wie zum Beispiel die Stadt dabei.

FlyAthens ist eine solide Darstellung von Griechenlands größtem Flughafen, zu einem für MS FS üblichen Preis für Großflughäfen (für Prepar3d wär’s ein Schnäppchen). Wer einen Bezug zu Griechenland hat und hier gerne unterwegs ist kann bedenkenlos zugreifen. Alle anderen müssen das nicht unbedingt.

Informationen

Pro Contra
  • Detaillierte Darstellung mit schönen Animationen
  • keinerlei Performance-Probleme auf meinem Rechner, auch nicht in VR
  • Landschaftlich attraktiv, aber Flughafen selbst architektonisch nicht sehr reizvoll
Testsystem
  • Entwickler: FlyTampa
  • Preis: 18,45€
  • Kauf: simMarket
  • AMD Ryzen 5 5600X @ Stock Speed
  • Oculus Rift CV 1
  • GeForce GTX 1080, 8 Gb
  • Windows 10×64, 32 Gb Hauptspeicher
  • Diverse SSD

Dr. Patrick Seiniger

 

6 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Super qualifiziertes Contra für ein Review

„aber Flughafen selbst architektonisch nicht sehr reizvoll“

Was kann die Scenery dafür?

Athen an sich reizt mich jetzt auch nicht gerade, aber die Scenery ist wohl mit das beste was zur Zeit auf dem Markt ist

Wenn ich keinen Bezug zu der Scenery habe, ist es sehr wohl ein Kriterium, ob sie „hübsch“ (ansprechend, attraktiv; man nenne es, wie man will) ist. Das ändert ja auch nichts daran, dass das Original bestens abgebildet wird.

Flughafenszenerie-Review ohne Architekturkritik ist wie Currywurst ohne Sauce. Schließlich sind Flughäfen die Kür der Entwurfsbüros … und leider zu oft ein Fall für den Abreiß-Kalender.

Stimme da gerne zu, Bemerkungen zur Architektur eines Flughafens haben in einem objektiven Review nichts zu suchen. Zum einen ist eine architektonische Bewertung des Originals eh nur subjektiv, zum anderen sollte es nur darum gehen wie authentisch die Umsetzung ist. Letzteres ist zumindest nein Kaufkriterium.
Alternativ könnte man eher erwähnen, ob der Airport ggf. interessante oder gar herausfordernde Anflüge bietet. Das ist zumindest ein weiteres meiner Kaufkriterien.

Ich hatte LGAV von FlyTampa schon im FS9, dann im FSX, dann in P3D V2, dann V3, jetzt V4 und ich werds mir für den MSFS wieder kaufen, weils einfach eine super schön texturiertes Addon ist und FPS-technisch auch absolut perfekt läuft.

vielen Dank für dieses Review!!