Review: Flightbeam LFBO Toulouse-Blagnac (P3Dv5)

Bonjour Toulouse, oder wie es einmal am Münchner Flughafen durch die Lautsprecher schallte: „Lufthansa Two-Two-Two to Toulouse, is now ready for boarding…“

Das sich in Zeiten eines neuen Flugsimulators einige Softwareschmieden zusammentun um Ressourcen zu bündeln ist ja nichts Neues.

So hat auch das französische Entwicklerteam JetStream Designs (Paris ORY, Palermo, Marseille und Metz) im Namen von Flightbeam die Szenerie für den französischen Werksflughafen von Airbus veröffentlicht. Nach Auckland also quasi der zweite Hammer, einer sehr nachgefragten Szenerie in P3D in den letzten Monaten.

Durch die Produktionsstätten von Airbus und ATR wurde der Flughafen ständig erweitert und verfügt nun über ein beachtliches Flughafengelände. Keine leichte Aufgabe also, den Airport umzusetzen.

Durch die vielen Betreiber von Airbus- und ATR Flugzeugen, ist der Flughafen sehr beliebt bei Spottern und generell Luftfahrtbegeisterten.

Vor zwei Jahren war ich selbst über mehrere Tage vor Ort und konnte mir selbst ein Bild der „Artenvielfalt“ machen.

Info: Ich nutze im Simulator für den AI Traffic das Programm PSXseecontraffic, welches realen Flugverkehr auf Basis von realen Ortungsprogrammen (z.B. ADSB oder Flightradar24) automatisch in den Simulator bringt. Die auf den Screenshots gezeigten Flugzeuge sind dieses Mal jedoch zum großen Teil auch Bestandteil der Szenerie.

Die Stadt und Umgebung

Toulouse in Südfrankreich ist mit knappen 500.00 Einwohnern die viertgrößte Stadt im Land. Nahe an der Gebirgskette der Pyrenäen gelegen und ziemlich genau zwischen Atlantik und Mittelmeer, herrscht dort ein warmes mediterran-ähnliches Klima. Auch wenn es in den Wintermonaten durchaus kühl werden kann, so sind doch Niederschläge eher selten.

Die Garonne fließt quer durch die Stadt und damit war Toulouse auch eine wichtige Stadt im römischen Reich. Die Spuren dazu sind heute noch erkennbar. Die Zeit der Renaissance machte Toulouse zu einer der reichsten Städte Frankreichs, da dort Pflanzen wuchsen, welche den doch damals sehr seltenen blauen Farbstoff enthielten.

Heute ist die Stadt in erster Linie für ihren größten Arbeitgeber in der Region bekannt, die Luft- und Raumfahrtindustrie. Aber auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten, neben vielen Museen gibt es hier auch viele Konferenzen sowie drei Universitäten mit insgesamt beinahe 100.000 Studenten.

Toulouse ist aus Frankfurt, München, Basel, Hannover aus Deutschland oder von Straßburg aus zu erreichen. Easyjet, Volotea, Ryanair und Lufthansa bieten regelmäßige Flüge an.

Der Flughafen in der Realität

Toulouse-Blagnac / LFBO / TLS ist der Hauptflughafen der Stadt. Zusätzlich gibt es noch zwei Flugplätze der Allgemeinen Luftfahrt in der Nähe: Montaudran und Francazal.

Er liegt gerade einmal 6 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums und ist per Autobahn und Bus/Bahn gut an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. 2020 fertigte der Flughafen 3,1 Millionen Passagiere ab, bei 43.581 Flugbewegungen, darauf entfielen ebenfalls 48,9 Tonnen Fracht. Er liegt damit auf Rang 6 der größten Flughäfen in Frankreich, knapp hinter Lyon und Marseille.

Der Flughafen verfügt über zwei parallel verlaufende Start/Landebahnen, mit 3.000 und 3.500 Metern Länge. Die nördliche davon ist jedoch den Flugzeugbauern vorbehalten. Die Passagierabfertigung läuft über ein zentrales Terminal, welches in 4 Bereiche (A, B, C, D) unterteilt ist. Bis auf die Billigairlines und kleineren Jets und Probs werden die Flugzeuge über 10 Fluggastbrücken abgefertigt. Aktuell verfügt der Flughafen über eine Kapazität von bis zu 9 Millionen Passagieren pro Jahr.

Die meisten Flugbewegungen teilen sich Air France, Easyjet, Ryanair und Volotea. Saisonal gibt es aber auch Flüge nach Kanada oder in die franz. Überseegebiete.

Die Geschichte des Flughafens beginnt kurz vor Beginn des zweiten Weltkriegs, zuvor entwickelte sich die Luftfahrt an den beiden anderen Flugplätzen der Stadt. Durch die französischen Luftstreitkräfte, sowie die deutsche Luftwaffe, wurde der Flughafen während der Kriegszeit häufig frequentiert und ausgebaut.

Nach Kriegsende 1945 konnten immerhin schon 9.000 Passagiere abgefertigt werden. In den 1950’er Jahren erlebte der Flughafen einen Aufschwung was den Ausbau anging. Auch wegen der Versuchsflüge der Concorde, welche später dann auch hier gebaut wurde.

Ebenfalls wurde auch hier das größte Passagierflugzeug der Welt gebaut, der A380. Aktuell werden in TLS gebaut: A320 Familie, A330 Familie, A350 Familie sowie die ATR42 und ATR72 in der Version -600.

Noch zu erwähnen sind die regelmäßigen Beluga, bzw. BelugaXL Flüge, sowie das tägliche Airbus Shuttle zwischen Toulouse und Hamburg Finkenwerder (aktuell ein A319 von Volotea, der von Hahn Air betrieben wird) und das Airbus Museum Aeroscope, in direkter Nähe des Terminals, mit vielen Ausstellungsstücken.

Der Flughafen im Simulator

2012 erschien Toulouse von Aerosoft für den FSX. Diese Szenerie wurde dann auch in der Community sporadisch für P3D lauffähig gemacht. Doch längst ist diese Szenerie nicht mehr zeitgemäß. Eine Weiterentwicklung gab es nicht. Eine brauchbare Freeware ist ebenfalls nicht vorhanden.

Im Februar 2019 kündigte dann Thomas (der Entwickler aus dem Hause von JetstreamDesign), auf der Flightbeam Seite, seine Neuentwicklung an. Ein Jahr später gab es weitere Previews und im Oktober dieses Jahres erfolgte die Veröffentlichung.

Nicht nur Linienpiloten kommen hier auf ihre Kosten, sondern erschließen sich doch auch viele Möglichkeiten für Auslieferungs-, Testflüge auf ATR und Airbus Mustern. Daher war Toulouse-Blagnac schon lange ein sehr nachgefragtes Produkt.

Kauf, Installation und Umfang

Folgende Features verspricht uns Thomas:

  • Flightbeam Manager
  • Konfiguration Manager
  • Bis zu 4096×4096 Texturen
  • SODE Unterstützung
  • Flughafenumgebung und markante Gebäude der Stadt
  • Statische Flugzeuge des Airbus Werk
  • Dynamische Beleuchtung
  • Automatisch angepasste Jahreszeitensteuerung
  • Innenleben des Terminals
  • Optionale Passagiere

Ob und was genau davon sinnvoll ist, erfahrt ihr in dieser Review.

Flightbeam Studios – LFBO – Toulouse-Blagnac Airport erhaltet ihr im Simmarket (aktuell 2 Bewertungen) für 20€ und einer Downloadgröße von 570MB, spielt die Szenerie auf dem Papier damit weder bei den hochpreisigen, noch bei den Low-Budget Produkten mit.

Die Installation läuft automatisch und gelang bei mir problemlos.  Die Szenerie wird automatisch über die ADDON.XML Methode in den Sim übertragen und auf Klick aktiviert.

Erster Eindruck

Der Flughafen ist aus dem deutschsprachigen Raum gut zu erreichen. Doch heute führt mich der Anflug von Süden her, aus Strasbourg kommend, in einem Volotea Airbus A319, direkt auf den Flughafen Toulouse zu. Beinahe hat es den Anschein, dass es sich um einen Stadtflughafen handelt, da der Airport beinahe gänzlich urban umschlossen ist. Bereits vor dem Aufsetzen fallen uns die großen Airbus Montagehallen auf, sowie dutzende fertige und unfertige Flugzeuge, die auf ihren Abnehmer, bzw. die weitere Montage warten. Teilweise auch noch ohne Triebwerke.

Beinahe klein dagegen mutet hingegen das Passagierterminal im Osten des Flughafens an, auch wenn es selbst Platz für einige Flugzeuge bis hin zur B777-300 bietet. Aber auch das Abfertigungsgebäude ist weitläufig umgeben von den Airbus/ATR Hallen und anderen Firmengebäuden, inklusive dem Museum.

Die Umsetzung von Toulouse im Simulator

Den direkten Vergleich braucht die digitale Umsetzung überhaupt nicht zu scheuen. Beim Abgleich mit eigenen Bildern, Internetclips oder auch Bilder Dritter, kann man vorabsagen, dass Flightbeam, respektive JetStream, sich ziemlich ins Zeug gelegt hat. Wir haben mit dem Produkt einen großen Wirkungsradius, bei dem auch außerhalb des Flughafenzauns noch Gebäude umgesetzt wurden. Sogar noch bis ins Stadtzentrum und natürlich dem Aeroscope Museum.

Modellierung

Sicherlich der größte Punkt dieser Review. Wie bereits mehrfach erwähnt, haben wir ein sehr großes Gelände im Umfang enthalten. Hier wurden sehr viele verschiedene Objekte platziert und ich würde behaupten, dass diese so abwechslungsreich sind, wie in keiner anderen Flughafenszenerie für P3D. Da das Airbus Werk immer weiter erneuert und ausgebaut wurde, änderte sich eben von Zeit zu Zeit das Layout. Diese „Epochen“ spiegeln sich auch in der Bauweise. Wir finden aber auch eine Vielzahl von Rollwegen, bzw. Montagestraßen, auf denen sich die im Bau befindlichen Airliner innerhalb des Werkes bewegen. Zwar wird nicht das Innenleben der Hallen gezeigt, wie bei Drzewiecki’s Seattle, dennoch wird die Atmosphäre durch die platzierten statischen „Primer“ geschaffen. Ich finde auch die Vielzahl der verschiedenen Betreiber (Airlines) gut und die werkseigenen Flugzeuge wie Beluga oder Prototypen. JetStream lässt dadurch überhaupt keine Langeweile aufkommen. Auch die Situation des nicht mehr weitergebauten A380 hat der Entwickler bedacht, und so findet sich nur noch ein „Doppeldeckerbus“ auf dem Apron. Unzählige verschiedene Fahrzeuge bevölkern zudem das Vorfeld und die vielen verschiedenen Parkkplätze, zudem finden sich auch viele verschiedene Flugzeugteile auf dem Gelände und warten auf ihren virtuellen Verbau.

Die Texturen sind zudem gestochen scharf und die Reifenabnutzungsspuren hauchen dem Produkt noch weiter Leben ein, ohne dabei zu künstlich zu wirken.

Das Terminal wurde mit einer kleinen Inneneinrichtung versehen und ist von allen Seiten gut dargestellt.

Was mir jedoch speziell bei mir aufgefallen ist und sich auch auf den Screenshots zeigt ist, dass teilweise manche Texturen (auf der Schattenseite) aus meiner Sicht zu dunkel wirken. Vermutlich hat dies aber auch mit den jeweiligen „Shader“-Einstellungen, Monitoren, etc. zu tun und daher bleibt dies lediglich eine kleine Randnotiz.

Kompatibilität mit anderen Produkten

Das Zusammenspiel mit ORBX Global, FSDT GSX und SODE läuft problemlos. Hat man jedoch bisher eine andere Szenerie genutzt, sollte man jedoch darauf achten, dass alle Überbleibsel entfernt wurden. Wird das Wetter im Simulator auf Niederschlag umgestellt, so ändert sich auch automatisch der Untergrund des Vorfeldes. Dies kann jedoch über den Konfigurator umgestellt werden.

Das mitgelieferte AFCAD platziert die AI- Flugzeuge korrekt und auch die Frequenzen stimmen.

Der Flughafen bei Nacht

Wird es Nacht, so schweigt auch der Fluglärm, bis auf den Frachtverkehr in den letzten Stunden eines Tages, ruht nun auch der Werksverkehr. Trotzdem wirken die weitläufigen Flächen gut ausgeleuchtet, bei realistischen Lichtkegeln ohne dabei zu extrem zu wirken. Das ein oder andere Airbus Schild ist vielleicht dabei zu hell geraten, trotzdem haben wir Alles in Allem eine wirklich sehr gute Darstellung im Dunkeln und in den Dämmerungen.

Was sicherlich interessant gewesen wäre, dass es schon mal gab (ich meine bei Simflyers), wenn die Airline Lackierungen beim Wechsel zwischen Tag/Nacht sich ändern und man eine Diversität zur Tageszeit hätte. Schließlich ändert ich ja auf einem solchen Werksgelände immer etwas.

Die Performance

Aufgrund der 4096×4096 Texturen und der vielen Objekte braucht man schon ein besseres System. Nutzt man dazu noch AI-Traffic und haben wir einen bedeckten Himmel mit mehreren Wolkenschichten, so kann dies zu leichten-mittleren „Rucklern“, bzw. Microrucklern führen.

Man kann jedoch auch im Konfigurator Einstellungen zum Ressourcensparen zu Lasten der Atmosphäre vornehmen.

Bei mir konnte ich allerdings keine Einbrüche in der Performance feststellen, allerdings habe ich auch bei meinem System die externe Bildwiederholrate auf 30 FPS begrenzt und nutze einen 140Hz Gaming-Monitor.

Was mir nicht gefällt

Dass man immer so lange auf die Szenerien der Entwickler warten muss! Nein, Spaß beiseite. Ich tu mich schwer bei der Fehlerfindung in dieser Szenerie.

Wenn man vielleicht das Haar in der Suppe sucht, so kann man höchstens das 3D-Gras ansprechen, welches vielleicht beim Rollen noch akzeptabel wirkt, doch bereits bei geringer Höhe (Abflug/Ankunft) einfach nur hingewürfelt und durcheinander aussieht.

Auch ein markanter Punkt im Norden des Airports fehlt. Hier steht nämlich ein „Radar-Dome“, dieser ist nur auf den Texturen vorhanden. Vielleicht kann man diesen noch nachrüsten.

Die Flughafenzufahrt ist im Gegensatz zu den anderen Bereichen pandemiebedingt scheinbar ausgestorben. Hier hätte ich mir noch PKWs und Busse gewünscht.

Das Produkt ist bereits in der Version 1.1 was bedeutet, dass bereits ausgebessert wurde. Trotzdem arbeitet man im internen Forum weiterhin mit den Nutzern zusammen, um die Szenerie weiter zu verbessern.

Fazit

Ich bin kein Fan der langen Füllsätze und kann mich zum Schluss kurzfassen. Die Umsetzung ist für mich ein Meilenstein in der Szenerie Entwicklung und dass in den vermeintlich letzten Tagen von P3D.

Warum? Weil die Entwickler es geschafft haben, eine enorme Vielzahl von Objekten, Gebäuden, Flugzeugen in einer Szenerie zu platzieren, die ihresgleichen sucht. Rein von der Anzahl her, könnte man meinen, dass es sich bei Toulouse-Blagnac um einen Großflughafen handelt.

Ist man als virtueller Airbus-Testpilot unterwegs, so entdeckt man viele Rollwege, Sackgassen, offene Hallentore, u.v.m..

Aber auch als Luftfahrtenthusiast, Airlinepilot oder Sightseeing Flieger bekommt man viel serviert für den schmalen Geldbeutel.

Ohne Kratzer oder Schrammen in der Optik, kann ich den Flughafen Toulouse von Flightbeam für jeden Leser empfehlen.

Informationen

Pro Contra
·        Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

·        Größe und Art der Umsetzung/Modellierung             und die daraus resultierende Atmosphäre

·        Performance

–        3D Gras nicht gelungen

–        Fahrzeuge auf der Terminalzufahrt fehlen, sowie Radargebäude auf dem Hügel im Norden.

 

Informationen Testsystem
·        Entwickler: Flightbeam Studios

·        Versionen: P3D v4 & v5

·        Preis: 20,23€

·        Kauf: Simmarket

 

·        Intel I7-8700K @ 3,2 Ghz

·        32GB DDR4-Ram

·        Geforce RTX 3060Ti

·        Windows 10 64Bit

·        Prepar3D v 5.1

Michi Joerg

4 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Danke für das ausführliche Review!

Danke für das tolle Review dem ich 100% zustimme. Für mich ist das mal wieder ein neues Highlight im P3D und ich freue mich, dass auch der Sim noch Zuwachs bekommt.

Vielen Dank dafür. Habe auch den Airport und bin sehr zufrieden.

Bei manchmal Bildern kommt jedoch ein 404 Fehler

Absolut tolles Review und mal wieder „Bravo“ an Flightbeam. Ich hätte mir noch EDDF gewünscht von Flightbeam oder FlyTampa….. Der Aerosoftische ist auch in die Jahre gekommen…

Last edited 25 Tage vor by Stefan EDDF