12 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Leider ermöglicht es der neue Installer nur, die 757 in Prepar3D v.3 zu installieren. Offenbar funktioniert dort dann aber einiges nicht, zB der FMC. Man sollte sich also nicht zuviel von dem Update versprechen, denn es wurden nur die Installationsroutinen angepasst, das Produkt als solches wird leider nicht mehr weiterentwickelt. Immerhin gibt es unter http://qwsim.flight1.net/forums/757-livery-manager-fix-p3d-v3x_topic4926.html bereits eineworkaraound für den LiveryManager. Vieleicht lassen sich die andern Probleme ja auch noch lösen.
Piloteur

Dann vielleicht zur Überbrückung, bis mal eine neue 757 kommt, die von CS versuchen? Die soll, sowie die 767 laufen, wenn man z.B. das Migration Tool nimmt. Neue VC-Texturen gibt es bzw. sind in Arbeit. Avsim…?

Die CS läuft zwar (auch ohne Migration Tool), aber (zumindest bei mir) leider nicht 100%ig. Vor allem habe ich Probleme mit der Beladung und auch sonst verhält sich der Flieger manchmal sehr seltsam, eher wie ein Airbus :-). Deshalb bin ich zur QS 757 gewechselt, mit dem bekannten Ergebnis.

den font latha.ttf suchen, downloaden und installieren, dann geht das mit dem fmc

O.k., man kann das Problem beheben, indem man alle (2D) Fenster, in denen keine Eingaben gemacht bzw. keine Werte verändert werden können (FMS, Radio Stack, EFIS) ‘undocked’ und die Größe jeweils so lange verändert, bis Eingaben möglich sind. Das scheint also eher etwas mit der Auflösung zu tun zu haben, nicht jedoch mit Schriftart(en).

Mal unabhängig von diesem Modell hier : ich habe mich immer gefragt, warum es bislang meines Wissens nie einen “Hersteller” gab, der die Außenhülle des Flugzeugs (und ggf. die hintere Kabine) wegließ und statt dessen “nur” ein total detailliertes Cockpit baute ? Die Ressourcen für die Außenhülle usw. könnte man sich nämlich sparen, sofern man lediglich an ernsthafter Cockpit-Simulation interessiert ist und sich das Model nicht von außen betrachten möchte. Nur mal so eine Überlegung …..

Wenn Du Dir die Performance vom Aussenmodell einsparen willst, das kann man deaktivieren. Der FSX verwendet zwei getrennte Modelle für Flugzeug und Cockpit.

Wenn man das Add-on ohne Außenhülle verkauft, verliert man vermutlich 95% der Kunden.

Dennoch würden die Vertexes der Außenhülle/ Kabine bei der Erstellung des Objekts zählen – unabhängig davon, ob man es dann später im FSX ausschaltet ! Und da könnte man ansetzen und eben diese dann für das Cockpit bzw. dessen Performance nutzen. Die Frage nach der Absetzbarkeit beim Kunden bzw. der Absatzzahl ist natürlich zumindest derzeit offen… War ja auch nur mal so eine Überlegung (neben denen hinsichtlich eines hoffentlich mal bald neu erscheinenden Flugsimulators !).

Mit aktueller Hardware spielen Vertexes nur noch eine kleine Rolle. Das ist ziemlich frustrierend, wenn man immer viel Mühe investiert hat, die Zahl beim Entwickeln möglichst gering zu halten. Mit einer aktuellen Engine wäre da natürlich noch mehr möglich. Oder der Möglichkeit, bestimmte Modelle erst gar nicht in den Speicher zu laden.

Ich habe schon mehrmals daran gedacht, keine eigenen Projeke sondern “nur” noch virtuelle Cockpits für bereits existierende Add-ons zu machen und diese als Add-on zum Add-on anzubieten. Es ist die Frage, ob es sich verkaufen lässt, wie die Kollegen darauf reagieren und ob alle Schnittstellen vorhanden sind, damit auch alles angesteuert bzw. bedient werden kann…

Nun ja, die Frage des Verkaufens hat sich mir noch nie gestellt. Ich habe in meinen FS-Anfängen (bin schon seit dem Ur-FS dabei) von der Freeware Anderer profitiert und insofern für mich beschlossen, dass meine Projekte ebenfalls stets Freeware sind. Mir ist es wichtiger, etwas zurück zu gebeen und den Leuten eine Freude zu machen…(obgleich meine “Projekte” natürlich nicht den Aufwand und die Ansprüche einer PMDG etc. erfüllen).

Ich glaube ein neues VC zur DA Fokker, oder zum Beispiel zur großartigen Level-D 767 würden sich extrem gut verkaufen 🙂 Ich würde sie jedenfalls sofort kaufen.

Das Problem bei der Fokker ist, dass es sich noch um ein FS9 Modell handelt und dort virtuelles Cockpit und Aussenmodell eine Datei sind. Ein virtuelles Cockpit bedeutet dann, dass man kein Aussenmodell mehr hat.