Prepar3.3: es brodelt … (und flackert) [Update Hotfix]

Prepar3D33banner

Nun ist es also soweit: mit der simplen Zeile “Fixed custom z bias scenery flickering issues including runways and runway markings” hat Lockheed Martin einen Großteil der alten Zöpfe abgeschnitten. Die meisten der alten FSX Szenerien, (die aber einigermaßen gut nach P3D importiert werden konnten) und aber auch viele der neueren, als “P3D V3” tauglich ausgewiesenen Szenerien, haben nun schwere Grafikprobleme. [Update Hotfix released]

Die letzten Tage haben einiges an Staub aufgewirbelt als die ersten 3.3 Nutzer feststellten, dass viele ihrer Szenerien plötzlich allerorts anfingen zu flackern. Ganze Vorfeldbereiche oder Runwaymarkierungen flackern plötzlich wie eine alte Neonröhre.

Beschwerden allerorten wie auf AVSIM oder im offiziellen Prepar3D Forum ließen nicht lange auf sich warten und dann kam die ernüchternde Aussage des Lockheed Martin Entwickler Beau Hollis:

Exact replication of the draw order generated by the legacy dx9 rendering system is not possible in the new system. We’ve done our best to fix specific issues as reported, but there will eventually be cases where fixing one add-on by modifying sort orders will break other add-ons. We posted a couple years back that we were dropping official support for the fs2002 routines for this vary reason, and encourage developers to stop using tools that rely on them.

We made some major performance improvements in 3.2 which relied in part on changes to optimize some draw order sorting routines. These changes caused issues with a few add-ons which had worked in 3.1 and we addressed those issues in 3.3. We also fixed a bug in the sorting routine which made draw order non-deterministic in certain cases. We believe the sort is stable now and would prefer not to modify it again. Please keep reporting these issues, as we do appreciate the feedback, but also understand that we may not be able to investigate and respond.

Sehr freie Kurzübersetzung: wir haben es Euch schon vor 2 Jahren gesagt, dass wir irgendwann die alten Techniken außen vor lassen. Jetzt ist es soweit!

Der Ball liegt nun also bei den Szenerieherstellern. Und die hat es anscheinend kalt erwischt.

Mathijs Kok von Aerosoft hat dazu bereits geantwortet, dass man erstmal den Staub sich legen lasse und es wohl nicht leichter werden in Zukunft, mit P3D kompatibel zu sein.

Gary Summons von UK2000 hat hingegen zugesichert, dass die Szenerien entsprechend umgearbeitet werden.

 

Ich hatte 3.3 auch getestet und bin aber aufgrund des unerträglichen Geflackers wieder schnell zurück auf 3.2, was sich dank der Install_client.msi problemlos durchführen lässt – sofern man sich diese vorher gesichert hat.

Mein persönliches Fazit:

Dumm gelaufen!

Dass der Tag kommen wird war irgendwie klar. Allerdings bin ich sehr überrascht, dass man solch erhebliche Zöpfe mitten in einem Zyklus abschneidet und nicht erst, wenn mit einer Version 4 wahrscheinlich eh alles auf den Kopf gestellt wird. Damit einhergehend wäre eine kleine Warnung recht nett gewesen – ich hatte meine 3.2 Sicherung eher zufällig erstellt. Glück gehabt.

Das heißt für mich als Deutschland-/Europaflieger aber nun, dass ich auf 3.2 sitzen bleibe … bis die Szenerieentwickler dieser Region sich entscheiden wie oder ob es weitergehen soll. Und da sehe ich bei dem bisherigen Engagement eher schwarz.

Oder die Region wird nun flugs von Herstellern geentert, die sich bisher hier fern gehalten haben – dann möchte ich aber kein Gejammer hören 😉

 

Wie ist Eure Meinung?

 

Vielen Dank fürs Lesen,

Günter Steiner

183 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tja, will mal sagen es passt einfach in die Reihe der bisherigen P3D Probleme. Bei P3D ist man als Entwickler nur “save”, wenn man streng nach SDK arbeitet. Das wiederum hat (hatte) so viele Limitierungen, die aus dem FSX gewohnte Sachen nicht möglich machen. Ob FS8, FS9, FSX,… es war immer ein großer Teil workaround außerhalb der SDK´s dabei Dinge zu ermöglichen, die nicht im SDK vorgesehen sind, wie AGNIS, Bodenlayer… P3D hat nun zwischenzeitlich eine Ersatztechnik für Bodenlayer eingeführt. Aber dafür andere (alte) Techniken gekappt.
So kann man den Scenery-Entwicklern aber keinen Vorwurf machen, da der Großteil entwickelt wurde, als es a) die Ersatztechnik nicht gab b) die alte Technik im Prinzip besser funktionierte.
Es geht immer weiter in die Richtung, dass P3D Scenerien eine Eigenentwicklung benötigen, da die Kompatibilitätskette zu FSX abgeschnitten ist. Hoffentlich sind die Kunden auch bereit für eine P3D Version zu bezahlen. FSX/P3D Doppelentwicklungen zum Einzelpreis werden wohl immer schwieriger für Entwickler.
Einerseits macht P3D Werbung mit FSX Kompatibilität, andererseits wird sie einfach gekappt. Verstehe wer will. Zitat P3D Website: “Prepar3D furthers the development of Microsoft® ESP™ while maintaining compatibility with Microsoft Flight Simulator X, allowing many thousands of add-ons to be used within Prepar3D”
Das gilt nun nicht mehr.

Ich denke, dass die FSX Technik sehr wohl noch unterstützt wird. Nur hatte die bisher keiner genutzt, weil die voller bugs war. Darum haben die Developer für den FSX auf FS2002 Technik zurückgegriffen. Der FSX war da eben abwärtskompatibel. P3D 3.3 ist vmtl. noch FSX SDK kompatibel, aber nicht mehr FS2002.

Microsoft selbst (!) hatte im FSX SP1 diese “alte FS2002” Kompatibilität wegen der fehlenden Layermöglichkeit bei Böden wieder eingeführt da man keinen Ersatz im FSX SDK dafür liefern wollte (konnte?). Auf der MS Developer Konferenz 2007 in Seattle versprach man uns an dem Thema weiterzuarbeiten, dann kam das aus.
Insofern muss asm (FS2002) code als FSX SDK Konform betrachtet werden.

Und es geht in der Aussage von LM nicht um “zu FSX kompatibel” sondern um “Kompatibel mit tausenden von FSX Addons”, dass ist ein gewaltiger Unterschied.

Gut, es gibt nun wirklich Schlimmeres, als auf 3.2 sitzen zu bleiben.

Das heisst für mich: erstmal bei V3.2 bleiben und sehen, was passiert. Worst case wird die 3.2 halt der FS9 der 2020er Jahre… Allen Nörglern sei aber gesagt: wenn jetzt wirklich ein super-duper-nagelneuer Sim käme – dann hätten wir das gleiche Problem.

Gibt es irgendwo schon eine Liste o. Ä. welche Szenerien ohne Flickering laufen?
ORBx Airports z. b. sollen ohne Probleme laufen laut deren Forum…Wenn Entwickler wie 29Palms, Flytampa, FSDG etc. laufen, wäre das schon mal halbwegs ok für mich. Bin vor ner Woche von 2.5 auf 3.3 umgestiegen, zwei Tage später las ich dann vom Z Bias Problem…

Hallo Kollegen

Ich wollte eigentlich auch auf die Version 3.3.3 wechseln. Das werde ich nun aber bleiben lassen. Ich nutze in meiner aktuellen P3d 3.2 Installation Addons aus dem FSX und sogar ein paar alte Airports aus dem FS9 (Portland zum Beispiel von Flightport) die laufen im Großen und Ganzen akzeptabel.

Mit der Version 3.2 (und einem potenten Rechner vorausgesetzt) haben wir eigentlich eine gute Basis/Plattform. Wenn wir bedenken dass die Kollegen die hier noch den alten FSX nutzen und es praktisch seit 2006 keine Änderungen gab sind da viele schlechter dran. Eigentlich können die P3D Besitzer damit zufrieden sein – was es bisher an Verbesserungen gab seit der Version 1.4 auf Version 3.2 oder? Die zig tausend Euros die man in den letzten 10 Jahren für Boxed Addons/ und Online Käufe ausgegeben hat – kann man auch nicht einfach auf dem Flohmarkt verkaufen/oder bei Ebay verramschen.

Das ein „cut“ irgendwann kommen muss war doch abzusehen. Vielleicht nicht ganz so früh. Allerdings möchte ich auch nicht ständig neue P3D Versionen kaufen müssen – wobei die aktuelle Version 3.3.3 ein Update ist. Die ständigen Anpassungen und Aktualisierungen kosten schon viel Zeit und da kann man unter Umständen sogar das „eigentliche Fliegen“ vergessen.

In diesem Sinne eine gute Woche an alle Swivel Chair Piloten.

Ted

“Gibt es irgendwo schon eine Liste o. Ä. welche Szenerien ohne Flickering laufen?”

FT sind betroffen, in LOWW gibt es gar keine Bodenmarkierungen mehr
T2G auch betroffen, FSDG noch nicht getestet.

Tja, der FSX ist doch immer mehr zum Szenerie-Simulator verkommen. Feature hier und Feature da, der leidige Henne-Ei-Kreislauf (war es zuerst der Entwickler oder der Kunde der das neue Feature wollte?) – und P3D sehe ich doch mehr als Trainings-Plattform, wo das Gerät im Vordergrund steht.

Wenn die Basis-Szenerie gut genug ist, dass Szenerie-Addons überflüssig werden, dann ist dieser Zustand erreicht. Wer braucht tatsächlich auf einem Flugplatz den kläffenden Dackel, der je nach Saison einem Schmetterling oder Schneeflocken hinterher jagt?

Viel wichtiger ist doch das richtige Ground-Layout eines Flugplatzes. Klar will auch der Trainings-Simulant auch was für’s Auge, aber das richtige Maß macht’s. Und das verliert bei neueren Szenerie-Entwicklungen so mancher aus dem Auge.

Viel trauriger stimmt mich als Cockptbauer der Umstand, dass es Multichannel nur in Pro Plus gibt – das sprengt dann leider doch den Rahmen.

Waren die fetten roten Kreuze bei “Personal Consumer Entertainment” eigentlich immer schon so in der Lizenzmatrix? Ich glaube, das geht immer mehr in die Richtung, dass der private Markt abgekoppelt und letztendlich ausgeschlossen wird – was ja bei dem Entwickler auch nur zu verständlich wäre.

Grüße
Boris

PS: Da die 3.2 ja offensichtlich dem FSX in einigen Punkten überlegen ist – gibt es die weiterhin oder ist das jetzt Geschichte?

Wie jetzt? LM “erlaubt” es sich einfach, den P3D weiter zu entwickeln und dabei alte Zöpfe abzuschneiden? War es nicht das, was die Community schon lange lautstark gefordert hat? Viele P3D-User haben inzwischen ihre Migration-Tools abgestellt und deinstalliert. Dann gibt es auch keine Probleme mit Asbach-uralt-Szenerien, die von ihrer Art und Weise her noch aus dem FS 2002 stammen. Bei den Flugzeugen ist uns das mit dem Fortschritt immer leichter gefallen als bei Szenerien: viele FS9-Flieger sind nie für den FSX fit gemacht worden, eine Kompatibilität gab es also auch schon früher nicht immer.

Klar, die Entwickler mögen solche Sachen nicht, das verstehe ich nur zu gut. Aber das Leben entwickelt sich weiter, es kommen neue, modernere Techniken, die alte Sachen ersetzen. Das bietet neue Möglichkeiten, von denen man zu FS9-Zeiten nicht mal geträumt hat. Mir gefällt es ausgesprochen gut, dass es weiter geht.

Ach ja: natürlich sollte dann auch die Trennung vollzogen werden, was die Preise angeht, so wie es viele Publisher längst machen. Man kauft die Software entweder für den FSX oder für den P3D – fertig! Manche Anbieter (z.B. A2A) bieten zusätzlich noch Bundle-Versionen an nach dem Motto: im Doppel billiger.

Abschließend: niemand muss vom FS9 auf den FSX oder vom FSX auf P3D oder von v3.2 auf v3.3 wechseln. Das bleibt jedem selbst überlassen – gut so! Aber die, die wechseln, haben dann eben auch den “besseren” Sim der Dinge schneller und vielleicht störunanfälliger macht, als der Vorgänger. Für diesen vermeintlichen Vorteil nehmen sie dann in Kauf, dass “alte” Sachen nicht mehr wie gewünscht funktionieren. C’est la vie…. 😉

Da kann LM wenig bis garnichts für. Ich hab damals beim Release von Mega Airport München schon deutlich kritisiert, dass die Scenery im Endeffekt ein FS9X-Bastard ist. Damals war den meisten das noch egal, weil DX10 ja sowieso nur Spielerei und kein neuer Sim auf dem Plan stand. Und heute wird darüber gemeckert, dass solche Szenerien nicht mehr funktionieren, dabei waren die beim Release schon veraltet.

Hätten gewisse Entwickler (ich spreche keinen direkt an, da gibt es über den ganzen Globus verteilt einige) von Anfang die Szenerien separat und nur für einen FS entwickelt und die auch separat verkauft, hätten wir das Problem nicht. Dann hätten zwar die meisten User geheult, weil es dann keine Gratis-Updates mehr gab, dafür hätte alles funktioniert. P3D gibt es nicht erst seit gestern, trotzdem gibt es nur verhältnismäßig wenig reine P3D-Szenerien, weil Entwickler immernoch viel auf den FSX setzen und das teilweise mit noch älteren Designmethoden.

Daher bin ich um diese Entwicklung mit dem Abschaffen von Altlasten nicht unglücklich. Wenn was nicht mehr funktioniert, werden Entwickler unter Druck stehen das entweder auszubaden oder eine neue Szenerie zu entwickeln. Vielleicht ist das auch die Chance der Konkurrenz mal in Jagdgebiet von anderer Szenerieschmieden zu wildern.

Es liegt anscheinend immer die Annahme zugrunde, dass es mindestens so viele P3D Nutzer wie FSX Nutzer gibt, und dass der Entwickler mit dem Arbeiten an einer Version zeitlich nicht ausgelastet wäre. Oder man mit dem Entwickeln einer Szenerie so viel verdient, dass man weitere Designer anstellen kann.

Dass manche Entwickler sich nicht mit Neuen Technologien auseinander setzen liegt aus meiner Sicht schon an dem Umstand, dass sie bereits seit langer Zeit ausgelastet oder überlastet sind.

Interessant wäre es, wenn LR jetzt eine Schnittstelle für den Export von Gmax/3ds Max zu X-Plane liefern würde. Denn wenn P3D in Zukunft eine separate Entwicklung t oder zumindest deutlichen Mehraufwand in Entwicklung und Wartung benötigt, werden X-Plane und eventuell der künftige Simulator von DTG für die Entwickler noch attraktiver.

P3D konnte bisher nur FSX Nutzer anziehen, weil es für ihn Add-ons gab. Oft sogar die bereits gekauften für den FSX. Sobald die Add-ons ausbleiben oder weniger werden, werden Nutzer wechseln und das wird die Anzahl der Entwicklungen weiter reduzieren.

Nicht falsch verstehen, ich bin sehr für eine neue Engine. Aber die muss der Masse zur Verfügung stehen, damit es funktioniert.

Da bleiben dann leider nicht viele übrig Günter. Denn die “Fittest” sind, abgesehen von Idealisten, in anderen Branchen und nicht bei uns. Und wenn der Simulator nur noch mit ORBX, PMDG und Carenado, sind auch die Nutzer auf der Verliererseite.

Korrektur: “…ORBX, PMDG und Carenado bestückt wird” wollte ich schreiben.

Und PS: Ich muss mich schon gerade sehr zurückhalten, um nicht auf den Beitrag weiter unten zu reagieren. Da fehlt einfach viel an Wissen, um zu so einer Meinung zu kommen. Was sehr schade ist, denn im Endeffekt würde unter der von ihm gewünschten Entwicklung die Nutzer am meisten leiden. 😉

“Es liegt anscheinend immer die Annahme zugrunde, dass es mindestens so viele P3D Nutzer wie FSX Nutzer gibt”

Diese Annahme wäre sowieso verkehrt, weil es nicht die Verteilung derer berücksichtigt, die überhaupt Addons kaufen. Die sind einzig relevant. Nicht die +1,3 Mio Menschen zb. die jemals den FSX gekauft haben, bei welchen die DVD im Eck verschimmelt.

“Dass manche Entwickler sich nicht mit Neuen Technologien auseinander setzen liegt aus meiner Sicht schon an dem Umstand, dass sie bereits seit langer Zeit ausgelastet oder überlastet sind.”

Man kann nur immer wieder in Erinnerung rufen: Niemand wird gezwungen in diesem Markt mitzumischen. Weil die natürliche Kritik, die daraus resultiert, will man auch nicht hören.

“Interessant wäre es, wenn LR jetzt eine Schnittstelle für den Export von Gmax/3ds Max zu X-Plane liefern würde. Denn wenn P3D in Zukunft eine separate Entwicklung t oder zumindest deutlichen Mehraufwand in Entwicklung und Wartung benötigt, werden X-Plane und eventuell der künftige Simulator von DTG für die Entwickler noch attraktiver.”

D.h. wer für lebendige Plattformen entwickelt riskiert User-Schwund!? Um dieser Logik gerecht zu werden, müsste da nicht LR auch die Weiterentwicklung einstellen? Nicht, dass die Millionen XP-User abwandern. Diese Entwicklerbrille ist derzeit wieder äußerst rosa, mit Verlaub.

“P3D konnte bisher nur FSX Nutzer anziehen, weil es für ihn Add-ons gab. Oft sogar die bereits gekauften für den FSX. Sobald die Add-ons ausbleiben oder weniger werden, werden Nutzer wechseln und das wird die Anzahl der Entwicklungen weiter reduzieren.”

Es wird zunehmend abstruser, was hier in de Raum gestellt wird.

Wenn Addons ausbleiben, flüchten die Simmer vor ihrer eigenen Investition in die Plattform? Schon mal einen hartnäckigen FS2004 Simmer zu dieser Theorie befragt?

“Nicht falsch verstehen, ich bin sehr für eine neue Engine. Aber die muss der Masse zur Verfügung stehen, damit es funktioniert.”

Auch P3D steht der Masse zur Verfügung, aber die Plattform muss die Masse erreichen. Zur Verfügung stehen ist unzureichend, wie man von XP bestens weiß. 😉

P3D ist ohne Add-ons nicht lebensfähig. Wieviele Add-ons es für P3D gibt, hängt im Moment sehr stark davon ab, wie hoch der Mehraufwand gegenüber dem FSX ist. Wandern die Entwickler morgen zum DTG oder XP11, ist P3D am Ende der Sackgasse angekommen.

Du hast Recht, P3D erreicht die Masse nicht. Das liegt aber auch daran, dass er der Masse nicht zur Verfügung steht. Deine Nachricht weiter unten finde ich in dem Zusammenhang bemerkenswert:

Wenn man also einmal dem Geschwindigkeitsrausch erlegen ist und die Vorteile vom schnellen Reisen erkannt hat, sind beliebige StVO-Zweifel sehr schnell Geschichte?

Es wird auch niemand gezwungen, sich aus Leidenschaft mit einer Sache auseinanderzusetzen oder sich auch dann noch zu engagieren, wenn es wirtschaflich keinen Sinn macht. Bei diesen Leuten dann immer wieder einen überhöhten Maßstab anzulegen, und ihnen nahezulegen auszusteigen, wenn sie ihn nicht erfüllen, finde ich bestenfalls fragwürdig. Das ist schon sehr positiv ausgedrückt. Wer den Zusammenhang nicht kennt ist entschuldigt… 😉

Du drehst einem mal wieder die Argumente im Mund herum, damit sie in Dein Weltbild passen. So persönlich will ich ja nicht werden, aber es zumindest anmerken. Wenn Du ein anderes (Wunsch-)denken über die Situation hast ist das ok und ich verstehe Deine Motivation, möglichst viele Nutzer für P3D zu begeistern. Die Software an sich ist ja auch sehr gut. Aber dafür Fakten zu ignorieren und die sachlich vorgetragenen Argumente zu verdrehen, damit sie passen, das ist eine abstruse rosarote Brille.

“P3D ist ohne Add-ons nicht lebensfähig.”

Diese Betrachtung ist keine Einbahnstrasse. Sie gilt für alle Plattformen, auf welchen Umsatz lukriert werden soll. Und wenn es bislang große Kompatibilität gab, ändert sich an diesem Vorteil nichts wesentliches.
Ich könnte, wenn ich wollte, die V3.2 ewig weiterbetreiben, mit all den Flugzeugen und Airports die mir wichtig sind. Ist der P3D deswegen tot? “Lebensfähig” ist überhaupt ein Terminus der gegen eure Entwicklermeinung spricht. Ihr habt fast ein Jahrzehnt sehr gerne für eine tote Plattform produziert. Die Weiterentwicklung soll plötzlich nicht lebensfähig sein. Wie geht sich das aus? 😉

“Wandern die Entwickler morgen zum DTG oder XP11, ist P3D am Ende der Sackgasse angekommen”

Diese Sackgasse ist konstruiert. Hatte keine Relevanz in Bezug auf FS2004, FSX und sicher auch nicht auf P3D. Wird wohl daran liegen, dass immer mehr neue Entwickler auf die Sackgasse aufspringen, binnen kürzester Zeit zu liefern bereit sind und das in hervorragender Qualität LOWS, LOWL zb. Wer glaubt in XP mehr Abnehmer zu finden, soll sich bitte bloß nicht aufhalten lassen.

Ich schau mir das aus der ersten Reihe fußfrei an, dass sich die Entwickler vor den Simmern für die Nische entscheiden. Wir gelten als äußerst sesshaft und das aus reinem Investitionsschutz. Crosscrading wurde nie ernsthaft forciert. Und wenn man den Kunden nicht auf halbem Weg entgegengeht, werdet ihr bis zur Erkenntnis 6-fach Installer bauen, um ja alles abzudecken, denn auch nur einen Simmer gegen seinen Vorteil bewegen.

“Es wird auch niemand gezwungen, sich aus Leidenschaft mit einer Sache auseinanderzusetzen oder sich auch dann noch zu engagieren, wenn es wirtschaflich keinen Sinn macht.”

Vollkommen richtig, ich sehe konsequenter Weise dann auch keinen Sinn darin, für Drittentwickler laufend rechtfertigen einzuspringen und argumentativ Authentizität für eine Sache einzubüßen, bei der kein Land in Sicht ist.

Geraunzt wird immer! Was sich wohlgemerkt auf diesen deutschsprachigen Breitenkreis beschränkt. Egal wie gut das Geschäft läuft. Und wärend uns täglich der Untergang der Branche prognostiziert wird, wachsen ambitionierte Entwicklerstudios wie die Schwammerl (=Pilze) aus dem Boden, um am Erfolg der Branche zu partizipieren.

Nur muss man als Entwickler mehr dazu beitragen als man es bislang womöglich gewohnt war. Was nicht mitgewachsen ist, ist die Kaufkraft. Der mit dem besten Gesamtpaket, macht immer öfter das Rennen.

“Du drehst einem mal wieder die Argumente im Mund herum, damit sie in Dein Weltbild passen.”

Es sind die deinigen, die ich auf Praxis-Tauglichkeit prüfe. Mit der gewohnten, dargeboteten Wendehalsigkeit kommt es vor, dass die Argumente die vor 10 Minuten als tauglich empfunden wurden, plötzlich nach hinten losgehen. Viel muss ich selbst dazu nicht beitragen, es fällt (mir) halt auf und lädt ein, auszutesten, wie belastbar die Developer-Brille tatsächlich ist, wenn es um Opportunismus geht.

Ich habe persönlich nichts davon, mir ist egal, welcher Entwickler sich für welche Plattform entscheidet, muss mich hierfür auch nicht argumentativ verbiegen. Andererseits möchte ich als Simmer und Kunde nicht (derart billig) übervorteilt werden.

Dahinter steckt eine Provokanz die euch mehrheitlich nicht ansatzweise bewusst ist.

Du magst das Gefühl haben, übervorteilt zu werden, aber das trifft eben bei den meisten Entwicklungen nicht zu. Viele Add-ons, an denen Du Freude hast, sind wirtschaftlich nicht erfolgreich und deshalb ist es für Dich ein Privileg und Glücksfall, dass in dieser Branche so viele Idealisten arbeiten.

Ich denke die meisten hier können (gelangweilt) bestätigen, dass ich seit Jahren die gleichen Argumente habe. P3D hat zwischenzeitlich etwas Aufschwung durch Twitch.tv und Youtube bekommen. Ansonsten hat sich an den Rahmenbedingungen der Situation nichts geändert. Mit der (Fast-)Inkompatibilität mit Add-ons innerhalb einer Version ist ein weiterer Unsicherheitsfaktor hinzugekommen.Wenn Du meine Argumente verdrehst, bringt das dem Leser etwas Abwechslung, aber dadurch wird es nicht zu meinem Argument. 🙂

Ich sehe auch nicht, dass ein 6-fach Installer dem Nutzer einen Nachteil bringt. Im Gegenteil. Im Falle von Aerosoft kann er bisher für gleiches Geld seine Add-ons überall nutzen. Das solltest Du zu schätzen wissen, denn ohne dieses Verhalten würde heute kaum jemand P3D zur Kenntnis nehmen. Bei LM würde man vermutlich immer noch am Simulator arbeiten, aber wer von uns würde den Simulator nutzen, wenn es dafür keine Add-ons gäbe? Das meine ich mit Lebensfähig.

Die Drittanbieter zu unterstützen macht für Dich sehr viel Sinn, denn garantiert nutzt Du eine ganze Reihe an Add-ons, die nur mit Idealismus möglich waren. Wenn Du mit PMDG und ORBX alleine glücklich bist, hast Du zwar Recht, anständig ist es aber nicht. 😉

Du unterstellst uns regelmässig, wir würden trotz guter Verdienste die Situation schwarzmalen. Darf ich Dir etwas vorschlagen?

Du suchst Dir ein FS Projekt aus, dass wir gemeinsam für P3D exklusiv entwickeln. Ich, und eventuell weitere Entwickler, werden von Dir monatlich während der Entwicklung bezahlt. Anschließend darfst Du das Produkt vermarkten und die Differenz behalten. Falls es dann noch mit P3D kompatibel ist. Falls P3D dann noch verfügbar ist. Falls P3D dann ausreichend genutzt wird.

Vertraust Du Deinem Bauchempfinden, dass Du als Tatsache hinstellst, genug?

“Viele Add-ons, an denen Du Freude hast, sind wirtschaftlich nicht erfolgreich ”

Eine nicht mit Fakten belegte Behauptung. Nicht nur, dass du nicht weißt was sich auf meinem Rechner befindet, du glaubst auch einen möglich empfundenen Misserfolg mit einer beliebigen Produktlinie deinerseits verallgemeinern zu können.

Und dieser stete Versuch nutzt sich ab. Ich wiederhole mich, wenn ich verlautbare nur hier wird diesbezüglich geraunzt. Wenn es sich nicht lohnt tut euch selbst etwas gutes und verbringt eure Zeit einträglicher. Das ist nicht mitanzusehen das Gesülze.

Wenn es dich nicht stört Multi-Installer zu machen, meine Sorge ist es auch nicht. Nur werdet ihr mit dieser Strategie den Simmer nie anleiten und damit den selben Fehler begehen wie damals mit dem aufkommen des FSX und damit trägt ihr euren Teil zu einem eindeutigeren Markt nicht bei.

“Die Drittanbieter zu unterstützen macht für Dich sehr viel Sinn”

Das stellte ich nie in Zweifel. Und nach Kunden wie mir können sich die Entwickler alle Finger abschlecken, bei dem was ich über die Jahre in den Sim investiert habe. Und dennoch nutze ich altes nicht mehr und ersetzte Szenerien durch neueres, performanteres wo es geht.

Deine Argumentation in Richtung P3D wird nicht richtiger wenn du sie laufend wiederholst. Ich muss mir keinen Kopf zerbrechen ob eine heute entwickelte Szenerie in 10 Jahren noch genutzt wird. Ist sie für FSX und P3D jetzt kompatibel hast du das größt mögliche Einzugsgebiet, dass der Markt zu diesem Zeitpunkt hergibt. Und damit locker das 10fache von XP. Und selbst dort wird weiterhin produziert.

Würde ich mich je mit dem Gedanken anfreunden, ein Projekt für FS zu realisieren ,würde ich nicht den Fehler begehen und mich einem traditionellen Publisher ausliefern. Das erkennen mittlerweile doch immer mehr Developer. Es sind oft schlechte Entscheidungen die über Erfolg und Misserfolg richten noch bevor ein Polygon konstruiert ist.

Das ist kein Problem von P3D sondern wie gut der Developer insgesamt aufgestellt ist. Für mich ist es keine Berufung das Hobby zum Beruf zu machen. Dann würde ich mir ein weiteres Hobby suchen müssen. Und dann jammert ihr wieder dass ihr so wenig umsetzt. 🙂

Warum werden auf Twitch und YT keine FS Produkte beworben? Ich schau mir manchmal auch ein paar Filme/Streams an. An spezifische Werbung kann ich mich nicht erinnern. Wie man auf Steam dahingehend verfährt verfolge ich gar nicht.

Ich bin insgesamt nicht völlig überzeugt ob das Potential jeder Entwicklung bislang ausgeschöpft wurde, da muss man manchmal auch ungewohnte Pfade betreten. Die Plattform selbst spielt hier weniger Rolle als die Attraktivität des Produkts die Performance, der Name des Studios und der Preis. Fest steht jedoch, es sind immer die anderen schuld! 🙂

“(und ich rede nicht davon, dass ich alle Updates umsonst haben will. Ich fände es schon toll, wenn es deutsche Szenerien mit moderner Technik geben würde.)”

FTX Deutschland ist doch bereits in der Umsetzung. Insofern ist es Tradition, dass den FTX Flächenszenerien, die Airports dieser Region folgen. Die werden sicher zeitgemäßer aussehen und werden rascher verfügbar sein, als das was man von den Semi-Pro-Entwicklern bislang gewohnt war. Und von FTX weiß man dass sie die Kompatibilität zur Plattform aufrecht halten werden.

Bis dahin kannst du dir ja ein Backup deiner v3.2 aufheben, in der die alten GAP funktionieren und bei Bedarf ausrollen. Wer wirklich nur Deutschland befliegt, bräuchte sowieso nicht den Sim updaten.

Naja FTX hat sich beim Thema major hubs ja bis jetzt nicht gerade mit ruhm bekleckert. Es gibt nur sehr wenige wirklich bedeutende Flughäfen von ORBX, und die sind dann mit einer Technik gemacht, die mich absolut nicht überzeugt. Fotountergrund anstatt gezeichnetete Aprons, Performance verglichen mit anderen Airports der größe nicht sonderlich überzeugend. Man schaue sich nur mal FTX Arlanda oder Melbourne an.

“Naja FTX hat sich beim Thema major hubs ja bis jetzt nicht gerade mit ruhm bekleckert”

Das stimmt, nur ist nicht jede Destination in Deutschland ein Mega-Airport, auch wenn die Werbung manchmal anderes verheißt.

Mit ESSA (noch nicht gekauft, hat der schlechte Performance?) sind die aber auf einem guten Weg zurück, wie mir scheint oder YMML (auch in Neu-Entwicklung mit groundpoly ;)) und damit auch Hoffnungen offen lassen, Airports in D vergleichbarer Größe zu realisieren, wenn man einen Markt ausmacht.

Es lohnt imo nicht schwarzzumalen.

Nein, da hast du schon recht, das ist Jammern auf hohem Niveau. Bei ESSA waren viele mit den Texturen nicht so zurfrieden, weil die aus der Nähe recht unscharf sind. Performance war glaub ich so mittelmäßig, ich hab ihn aber auch schon länger nicht angeflogen. Nur an Flightbeam oder Flytampa kommt FTX in meinen Augen nicht ran.

“Nur an Flightbeam oder Flytampa kommt FTX in meinen Augen nicht ran.”

Das ist unbestritten! 🙂 Das ist die Königsklasse der FS im Airport-Design. Nur leider gibt es kein EDDF von FB.

Da wären vielen eingefleischten Simmern, die die virtuelle Grenze Deutschlands nicht zu überschreiten pflegen, die Kinnlade herunter gefallen, wenn die merkten, was heute im FS ohne Leistungseinbußen möglich ist.

Und diesen Streben nach Perfektion belohne ich immer mit Kauf. Selbst von Szenerien, die für mich nicht primär von Interesse sind.

Als Alternative für EDDF dürfen wir bei FB ,mutmaße ich jetzt mal, mit RJTT rechnen. Der war bei Mir eine insgeheime Wunschrealisierung im seinerzeitigen Abstimmungszirkus, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Wir sind bei genau dem Problem angekommen, das alle gefürchtet haben: “meine alten Szenerien laufen nicht mehr!”. Das ist genau der Knackpunkt, der meiner Meinung nach einen völlig neuen Sim verhindert hat: die Leute werden rumschreien, dass sie alles neu kaufen müssen. Auf der anderen Seite wird sich beschwert, weil kaum neue Features umgesetzt werden und die Performance immer noch ein Witz ist.

Jetzt begibt man sich langsam auf einen wirklich neuen Sim zuzubewegen, auch wenn die Engine weiterhin die Alte ist. Das hätte man meiner Meinung nach viel früher tun müssen, dann wär kein Entwickler auf die Idee gekommen, noch veraltete Techniken zu nutzen. Die Add Ons müssen sich dem Sim anpassen, nicht umgekehrt. Sonst siehts wieder so aus, dass wir mit einem fast 10 Jahre alten Sim immernoch als Referenz nutzen.

Meiner Meinung nach liegt der Ball eindeutig bei den Entwickler der Addonszenerien. Klar, wenn man mit Migration Tools etc. seine Szenerien in den P3D einpflegt, war sowas abzusehen, aber Szenerie-Addons, welche eindeutig Kompatibilität für P3Dv3 enthalten und dies auch so bewerben, MÜSSEN nun angepasst werden oder man kann das Geld zurück verlangen. Denn: auch V3.3 ist im Endeffekt “P3Dv3”, LM hat die Anbieter inkompatibler Produkte aber wirklich auf dem falschen Fuss erwischt, das ist klar und schade. Wie hier geschrieben wurde, eine Vorabinformation hätte den Addon-Entwickler zumindest ein paar Wochen Zeit gegeben, ein Update in die Wege zu leiten, so dauert das natürlich jetzt mal ein paar Wochen. Gary Summons hingegen ist gnadenlos ehrlich, er gibt sogar zu, dass er die veraltete Technik nur deshalb eingesetzt hat, weil er zu faul war, extra für P3D eine andere Technik zu verwenden. Hut ab vor solcher Ehrlichkeit, könnten sich andere Entwickler ein Stück von abschneiden.

Na klasse, das sind wirklich miesmachende News.

Ich habe bei meiner 2.5er Version Gebaruch vom Refund gemacht und bestize derzeit keinen Flusi. Genau heute wollte ich mir die V3 gönnen.

Meine Frage: Weiß jemand wie ich denn die nun “alte” V3.2 bekomme? Legal, versteht sich.

Definitiv keine Chance!

Vielen Dank!

Hallo Michel!

Vielen lieben Dank!

Das ist wirklich sehr aufmerksam dass Du hier die Links zum Download anbietest….Ich bin aber nicht ganz sicher ob es Dir rechtlich gesehen erlaubt ist (aus der Sicht von LM) das Du das überhaupt darfst ?!!?!?
ADMIN: Könnten Sie das bitte einmal überprüfen ?

Seltsam genug nur, dass alle gleichlautenden Anfragen im LM-eigenen Forum von den dort aktiven LM-Angehörigen mit “Es ist die Politik vln LM, keine früheren Versionen zum Download anzubieten” beantwortet werden.
Ich wäre da schon etwas vorsichtig, diese Links hier zu posten.

Generell frage ich mich allerdings schon, ob manche User wissen, was das Wort “Backup” bedeutet…

Lieber Michael,

das du jetzt ein Backup von deiner 3.2er hattest freut mich natürlich für dich. Aber bevor wieder solch ein unterschwelliger Ton angeschlagen wird, denk daran das es Leute gibt die immernoch auf der 2.5 rumdümpeln. Das betrifft unter anderem mich. Ein kostenpflichtiges Update auf die V3 ist erwünscht, jeodch nicht auf die 3.3! That´s why!

:o/ …soweit hat’s mit Denken heute nicht gereicht. Sorry für all jene, die nicht jedes Update sofort mitmachen, die sind jetzt gelackmeiert.
Erstaunlich trotzdem die Links, im LM-Forum wird in dieser Hinsicht die Mauer gemacht…. eigenartige Strategie…

Ups, da nehme ich meine Behauptung oben zurück und behaupte das Gegenteil 🙂

Wer die aktuelle v3.3 kauft, kann mit den Schlüssel auch die v3.2 freischalten?

Das sollte kein Problem darstellen. Der Key funktioniert für die gesamte V3.X. Man bekommt nicht mit jedem update innerhalb der V3 einen neuen.

Ich kann mit dieser Entwicklung im Bereich P3D grundsätzlich gut leben und erwarte nicht, dass meine Uralt-FSX-Szenerien in diesem Simulator funktionieren. Ich bin auch kein Freund der ewigen Portierungen und der Verwendung von alten Techniken entgegen der Empfehlung von LM. Man sollte sich hier auf den SDK verlassen, auch wenn viele Spielereien, die Einigen in den letzten Jahren so lieb geworden sind (moving jetways, Schmetterlinge im 3D-Gras… OMG), dann nicht mehr funktionieren.

Ich zahle auch für P3D-native Entwicklungen und brauche keine Querkompatibilität zu FSX, das Thema sollte endlich mal erledigt sein, weil es die Weiterentwicklung, die bei P3D nachweislich noch stattfindet, nur aufhält.

Leider fehlt es aber in P3D an akkuraten Flughafenlayouts und Navigationseinrichtungen, diese sind ja teilweise immer noch auf dem Stand von 2007, ein nicht haltbarer Zustand. Das hat mich letztlich auch zu X-Plane 10 geführt…

“Ich zahle auch für P3D-native Entwicklungen und brauche keine Querkompatibilität zu FSX, das Thema sollte endlich mal erledigt sein, weil es die Weiterentwicklung, die bei P3D nachweislich noch stattfindet, nur aufhält.”

Doch, brauchst Du. Denn ohne die Querkompatibilität bekommst Du nur wenige Add-ons. Oder wärest Du bereit, für eine Szenerie das Doppelte oder Dreifache zu zahlen?

Wenn es in Zukunft ähnliche Entwicklungen im Bereich der Flugzeuge gibt, muss man PMDG zugestehen, hier sehr vernünftig gehandelt zu haben. 😉

Viel früher hätte LM diesen Schnitt nicht machen dürfen. Denn bei der kleinen Zielgruppe P3D Nutzer hätte früher kaum ein Entwickler die Szenerie für zwei Plattformen entwickelt. Da diese Änderung jetzt sogar innerhalb der Version 3 kommt, und viele Entwickler die Kompatibilität mit V3 zusichern, sind sie im Zugzwang.

ALSO: Ich sage hier mal “survival of the fittest”…. Es wird langsam an der Zeit, das Entwickler mit der Zeit gehen und gibt viele sehr gute Beispiele dafür das Szenerien von anderen sehrwohl mit Prepar3d v3.3 laufen. Ergo: wenn man es nicht schafft selbst ein aktuelles Feature namens SODE in eine aktuelle Szenerie einmodellieren zu können, sollte man das Handwerk anderen überlassen….
EDDF und andere Szenerien derselben Softwareschmiede sollten jetzt mal ganz ruhig in sich gehen und überlegen, welches Portfolio sie weiter bedienen KÖNNEN!!!
Die Texturen sehen genauso blass aus wie die in die Jahre gekommene EDDFA Szenerie.
Selbst die CRJ sollte schon längst auf dem Markt sein, wenn man den Erläuterungen aus Paderborn oder Lelystd genau hingehört hat…
Entwickler a la FLIGHT BEAM etc. zeigen wie es geht….

Es ist nicht nur wegen der Optik, auch in der Speichernutzung liegen Welten. Die Vorteile die man mit der Plattform gewährt, gehen mit Design das sich nicht auf Höhe der Zeit befindet wieder verloren.

EDDF v2 abgeschlagen auf dem letzten Platz in P3Dv3. Und ich habe jede wesentliche Szenerie für P3D um diese Messung abstellen zu können.

vertippt: meinte anstellen statt abstellen;)

Hast du das mit EDDF gehört, oder selbst gesehen? EDDF V2 sieht DEUTLICH besser aus als die letzte Version, und von der Stimmung her trifft es den realen Platz sehr gut. SODE Jetways sind auch nicht das non-plus-ultra, denn die bewegen sich unrealistisch (viel zu schnell.) Dennoch wäre SODE natürlich für P3D User nett gewesen, und es soll ja auch bald ein Update dazu geben. Nur noch P3D native Szenerien zu produzieren ist für die großen Hersteller einfach nicht rentabel, der FSX Markt ist laut Aerosoft immernoch deutlich größer. P3D wird nun von einem sehr kleinen Kreis genutzt, der sehr hohe ansprüche hat, und hier hauptsächlich vertreten ist, aber in der großen weiten Welt ist P3D wohl ziemlich unbekannt.

Ich empfehle allen, die die Szenerie nicht selbst besitzen, sich mal die Zeit zu nehmen und das AirDailyX Video zu FRA anzuschauen – da bekommt man einen sehr guten Eindruck von dieser wirklich allen Befürchtungen zum Trotz gut gelungenen Szenerie

Ich bin sie erst einmal auf die 07L angeflogen, hatte beim Taxen mit moderater Geschwindigkeit via Papa noch vor der Brücke rumpeln mit der 777 bemerkt (mit v.2.08) Die Rechtfertigung im Handbuch ist auch einzigartig:

“Wir empfehlen sehr langsam über die Rollbrücken zu rollen, da bei zu
hoher Geschwindigkeit das Flugzeug zu springen anfangen kann.”

Alle namhaften Entwickler (von FT über T2G) schaffen das ohne Rumpeln zu realisieren. Und diesen Anspruch erwarte ich mir auch von deutscher Qualitätsarbeit ohne wenn und aber. 😉

Pascal-Antoin,

Du meinst also, Entwickler sollten aussteigen, die eine Nutzergruppe nicht (hauptsächlich) bedienen wollen, die den Simulator nicht mal besitzen oder nutzen dürften?

Es gibt sehr gute und vernünftige Gründe, SODE nicht zu nutzen. Die Entscheidung ist beim Entwickler. Und egal wie er sie fällt, es spricht ihm nicht seine Professionalität ab.

Ich habe mir die Texturen von Frankfurt angeschaut. Sie sind handwerklich gut gemacht. Das betrifft auch die Modelle. Wenn sie nicht Deinem Geschmack entsprechen ist das schade, aber der Entwickler arbeitet hier ebenfalls profesionell.

Ja, die CRJ ist verspätet. Ein anderer Flieger von Aerosoft auch. 😉 Man könnte bei beiden sagen, dass das sehr unprofessionell ist. Man hätte damit auch recht. Denn professionell wäre gewesen, den Realismus und die Detailliebe außen vor zu lassen, sie nach kurzer Entwicklungszeit auf den Markt zu bringen.

PMDG zeigt wie es geht. Selbst eine MD-11 würden sie nicht mehr machen wollen, weil diese schon zu exotisch ist, um gute Verkaufszahlen zu bringen. Willst Du wirklich, dass es nur noch eine handvoll komplexer Flugzeuge für den FS gibt?

Flight Beam zeigt ebenfalls wie es geht. Sie haben nicht mal den notwendigen Zutritt zum Flughafen bekommen. Wenn Aerosoft, wie von Dir und anderen gewünscht, wirklich das (Flug-)feld Frankfurt für einen anderen Entwickler geräumt hätte, gäbe es heute keine aktuelle Szenerie.

Vielleicht solltest Du mal ganz ruhig in Dich gehen und überlegen, wie Dein Simulator in Zukunft aussehen würde, wenn wir das Handwerk lassen. Denn viele Projekte würden von anderen nicht übernommen.

* Damit will ich Flight Beam nicht kritiseren, sondern nur argumentieren.

Ich bin seit 25 Jahren mit der Flugsimulation beschäftigt und ich weiss wer, wie und wo mitspielt. A…soft ist absolut eine Firma, die sich in Sachen Szenerien nie eine großen Namen gemacht hat (ein gutes Beispiel ist hier DeutschlanfdX, ein absoluter Horror).

Es gibt sicherlich Leute die diese Produkte mögen, es ist alles eine Frage des Geschacks und eben Fairness.

ES IST EINDLICH AN DER ZEIT DAS EINE ENTSCHEIDENE ENTWICKLUNG IN NEUERE TECHNOLGIEN STATTFINDET!!!

Dieses ewige Gezeter a la “F9 Kompatiblittät” kann ich nicht mehr hören. Es zwingt uns Flusianer nicht jemand dazu, alles neu zu kaufen. Dieses Hobby ist teuer, teilweise sehr teuer wenn man sich mit dem Cockpitbau wie ich beschäftige. Wie jedes Hobby (…und es ist NUR ein Hobby) ist auch dieses finanziell aufwendig. Wenn man es sich nicht leisten kann, sollte man es eben lassen und sich etwas anderes Sinnvolles suchen.

Wenn man also MIT der Entwicklung gehen möchte, muss man eben investieren und auch Zeit und Geduld mitbringen.

Wenn ich mich entschlossen habe zu investieren und zwar sinvoll, erwarte ich auch, dass Entwickler mit der Zeit gehen und nicht mit gestriger-Technik NEUE Produkte verkaufen.

…und es ägert mich inbesondere, das wir hier in Deutschland einem gewissen MONOPOL unterliegen und es Mitbewerber anscheinend schwerer gemacht wird….

Aber die Hoffung stirt zuletzt!!!

“Ich bin seit 25 Jahren mit der Flugsimulation beschäftigt und ich weiss wer, wie und wo mitspielt. A…soft ist absolut eine Firma, die sich in Sachen Szenerien nie eine großen Namen gemacht hat (ein gutes Beispiel ist hier DeutschlanfdX, ein absoluter Horror).”

Hmm. Erstens: Aerosoft hat, selbst wenn man Padlabs dazu zählen wollte, kaum Szenerien entwickelt.

Zweitens haben gerade die über Aerosoft vermarkteten deutschen Szenerien über sehr viele Jahre zum Besten auf dem Markt gehört und den Standard definiert. Ich würde sogar behaupten, dass sich Aerosoft gerade in den Anfangsjahren mit den Szenerien vom GAP Team einen guten Namen machen konnte.

Zum Dritten wurde Deutschland X nicht von Aerosoft entwickelt oder vermarktet. Soweit ich weiß hat Aerosoft die Vermarktung sogar abgelehnt.

“und es Mitbewerber anscheinend schwerer gemacht wird”

Auch das stimmt nicht. Oder erwartest Du von den deutschen Entwicklern, dass sie ihre langjährige Arbeit an den Projekten einstellen und anderen Entwicklern ihre Kontakte und Dokumente zukommen lassen? Äh, die Antwort kann ich mir jetzt fast denken… 🙂

“Du meinst also, Entwickler sollten aussteigen, die eine Nutzergruppe nicht (hauptsächlich) bedienen wollen, die den Simulator nicht mal besitzen oder nutzen dürften?”

Ich würde das anders formulieren. Die neuen Gegebenheiten machen es für Nebenerwerbs FS – Entwickler zunehmend schwieriger wie gewohnt vorzugehen.

“Es gibt sehr gute und vernünftige Gründe, SODE nicht zu nutzen.”

Das nützt alles nichts, wenn diese mich als Kunden nicht erreichen bzw. tangieren. Mit dieser Strategie (EDDF) bekommt man mein Geld kein 2tes Mal, egal um welchen Airport es sich handelt. Ich habe nur für EDDF eine Ausnahme gemacht, weil der alte einfach zu alt aussah.

“Sie sind handwerklich gut gemacht.”

Der Output steht in keinem Verhältnis zur Speicherauslastung. (P3Dv3.3) Da ist so viel Luft nach oben. Bitte nicht missverstehen, es ist eine solide Szenerie zu einem fairen upgrade-Preis.

Nur der Enthusiasmus will einfach nicht aufkommen, weil ich in den letzten Jahren ausschließlich bessere Szenerien gekauft und beflogen habe. Ich hab die alten GAP nicht einmal eingebunden in P3D. Man muss auch als Kunde mit der Zeit gehen können. 🙂

Ich bedaure es wirklich sehr, dass FB der Zugang, aus welchen Gründen immer verwehrt wurde. Bei allen anderen ihrer Meisterstücke, war das kein Problem. Man sieht auch hier sehr gut, die Uhren ticken in D anders als international. Und FB entwickeln Fulltime. D.h. man kann davon leben, wenn man mehr richtig als falsch macht.

Unklar. Wenn man ehrlich ist spiuelt es keine echte Rolle mehr, denn der Schaden ist im Grunde schon eingetreten. Wenn ich es richtig sehe haben sie eine wichtige Verbesserung in 3.2 gefunden, doch die Implementierung machte einigen Herstellern Probleme, also versuchten sie es zu verbessern und schon knallt es bei anderen.
Sie hatten in Version 3 offiziell diese API abgekündigt.
Doch in P3D war es üblich , das Entwickler ein Problem aussitzen.
LM hatte ja klar gestellt dass sie da eignetlich nicht wirklich weiter daran herum basteln möchten. Das deutet daraufhin, dass sie an der Stelle nicxht mehr weiter wissen.
Jetzt sehen sie noch mal rein und suchen nach einer Lösung mit der man sich noch mal über die Runden retten kann. Aber das hätte wohl gleichzeitig zur Folge das v4 früher und mit mehr grundsätzlich inkompatiblen Änderungen kommt. Es bringt nichts solche Probleme aussitzen zu wollen. SIe verschwinden dadurch nicht, sondern sie werden zur Dauerbaustelle.

Doch ich gehe auch davon aus, das jetzt mehr Designer und Vertriebe stärker darauf achten werden, ob sie Schnittstellen verwenden die deprecated sind.

Gleichzeitig werden mehr potentielle Umsteiger aufgeschreckt, auf was sie sich eigentlich einlassen und dass die Lizenz der sie zustimmen recht genau sagt: Ich bin nicht das geeignete Produkt für dich.

Doch LM wird nicht großartig zurückziehen. Sie haben klar gesagt was gilt und sie haben endlich die Lizenzen mit denen sie wirklich Geld verdienen wollen. Man sieht noch mal rein ob man da irgendwie ein Pflaster drauf bekommt, aber das war es dann auch. Ein Dauerzustand ist es nicht.

“Doch in P3D war es üblich , das Entwickler ein Problem aussitzen.”

Die aktuelle KMEN von FSDT war von Beginn an v3.3. kompatibel. Somit waren sie soweit ich das feststellen konnte vom Start weg zumindest betreffend der jüngsten Entwicklung gebrieft.

Wenn die namhaften Addon Entwickler allerdings erst durch die Normalkunden von potentiellen Änderungen bzw aus dem Changelog erfahren, dann ist das aus meiner Sicht viel zu spät und Optimierungspotential hinsichtlich Kommunikation vorhanden.

Um Beta-Zugang für die neuen v3 Releases sollte man sich aus Entwicklersicht schon rechtzeitig bemühen, damit man nicht ständig hinterherhinkt und die Kunden unnötig aufreibt.

Offensichtlich niemand mehr gewohnt für eine lebende FS Plattform zu entwickeln. (dass das die Nebenerwerbsentwickler mittelfristig aus dem Rennen wirft, ist mir bewusst, aber die Betroffenen wollten/konnten vorher schon nicht mit heutigem Kundenanspruch mithalten, da wird es noch viel Kritik hageln, bis auch die Hartnäckigsten unter den Entwicklern eingestehen, dass sie im 21. Jhd. Dienstleister sind und keine Diven-Allüren mehr leisten können 🙂

Ich hatte eigentlich vor innerhalb der nächsten Monate von FSX auf P3D zu wechseln. Dieser Schritt von LM macht dies für mich nun vorerst nahezu unmöglich, die Verluste, die man eingehen müsste wären einfach zu groß. Ganz abgesehen davon, dass ein Wechsel für langjährige FSX Nutzer mit einer sehr großen Anzahl an Payware Szenerien wie bereits von vielen gesagt sehr hohe Kosten mit sich zöge, stellt sich die Frage aus einem anderen Grund gar nicht: Denn selbst wenn das Geld egal wäre bleibt immer noch das Problem dass es die Szenerien gar nicht gibt, und beim aktuellen Entwicklungstempo wohl auch noch lange nicht geben wird. Im FSX gibt es nach langem warten mittlerweile eine fast vollständige Abdeckung mit allen wichtigen Airports dieser Welt. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich früher zahlreiche Flüge gerne nicht fliegen konnte, weil keine Szenerie für den FSX verfügbar war. Dieser Umstand ist heute Gott sei Dank Geschichte, und ich möchte das nicht aufgeben, solange der P3D mir keinen großen Vorteil bieten würde. Standardszenerie ist und bleibt für mich, und sicher auch für viele andere, nicht anfliegbar, und wird auch nie anfliegbar werden, da der Standard Detaillierungsgrad zu realistischen Kosten nie den Grad einer mittelmäßigen Payware erreichen wird. Auch auf viele andere Wertvolle Tools, wie z.B. AES, was bis jetzt der Hauptgrund für mich war, nicht zu wechseln, gibt es nach wie vor nicht für P3D. Wie lange war der FSX stabil am Markt bis die letzten FS9ler gewechselt sind? Sehr sehr lange… P3D hingegen ist nicht “stabil” in diesem Sinne – da daran entwickelt wird muss man bei jedem Update befürchten dass wieder irgendetwas nicht mehr funktioniert. Das ist sowohl für die User, als auch für die Entwickler sehr nervig – denn letztere hält das ständige updaten auch von der Entwicklung neuer Szenerie ab.

Mal eine ganz andere Frage…wurden bei der Version 3.3 nun endlich diese hässlichen “Popcorn-Wolken” gefixt?
Habe schon zig Versuche unternommen diese in den letzten Versionen loszuwerden. Ohne Erfolg. Ich weiß von der Möglichkeit die Wolken zu skalieren, aber a) kostet mich das einiges an Performamce und b) eine wirklich Lösung ist dies auch nicht, vor allem sehen die Wolken meiner Ansicht nach dennoch recht bescheiden aus…

Kannst du das näher defnieren? Ich habe seit dem Wechsel auf P3D REX und Soft Clouds vom Rechner geschmissen, da ich dies als nicht mehr nötig empfand. Deswehen wundert mich das bei dir gerade etwas.

Naja, mit dem Standardwetter (und den Standardwetterthemen) gibts auch keine Probleme.
Sobald ich allerdings ASN oder FSGRW anwerfe, sieht das Wolkenbild bei mir so aus wie auf diesem Screenshot: http://i.imgur.com/zfSqBxR.jpg (Achtung, Bild ist nicht von mir)
Habe dann REX + Soft Clouds installiert und das Problem ein wenig eingrenzen können indem ich die Wolken raufskaliert habe…sieht allerdings ebenfalls bescheiden aus und zieht ordentlich an der Performance.
Keine Ahnung wieso, aber im FSX hatte ich niemals ein solches Problem…

Also zumindest bei REX wurde das laut changelog gefixt, guckst du hier:
http://flightsimcentral.net/rex-release-hotfixes-p3d-v3-2/

Ich habs selber noch nich testen können, installiere REX morgen denke ich (mache grad full install P3D V3.3, da ich von 2.5 gekommen bin).

Versuchs doch mal mit dem Realism Shader Pack, das beinhaltet einen “alternative popcorn cloud fix”: http://www.avsim.com/topic/487786-realismshaderpack-v11/

Danke für eure Antworten, aber das habe ich alles schon durchprobiert. Genau das meinte ich mit “Wolken raufskalieren”, nix anderes macht REX und auch der Shader Fix brachte bei mir nicht das gewünschte Ergebnis.

Ich würde am liebsten einen offiziellen Fix von LM haben, anstatt irgendeine Lösung bei der einfach irgendwas getweakt wird.

Wäre ein guter Moment um seine Gewohnheiten zu reflektieren. Es gibt einen Gutteil in der Community, der beim FS2004 schon den Absprung verpasst hat. Diese Gefahr besteht wieder.
Eine Hürde scheint zu sein, die begehrten PMDG Airliner (737NG und 777) nicht noch einmal kaufen zu wollen. Die nächsten must-haves stehen vor der Tür einerseits die neue 744 andererseits der erste brauchbare Airbus der den Namen verdient von FSL.

P3D ist keine Laune, die sich unterdrücken lässt:

zum Glück gibt es Unternehmen die mit Verteilungsschüssel nicht so geizen, wie man es hierzulande gewohnt ist:

http://www.orbxsystems.com/forum/topic/113570-the-future-of-quad-installers/#comment-1020171

Für diejenigen ohne ORBX Foren-Account, ein Exzerpt [Stand 4/2016] Diese Statistik basiert auf den ftx-central Abfragen und ist eine gute Gelegenheit um ein Gefühl für jeweilige Verbreitung und Entwicklung zu bekommen, weil es bereits die Kunden berücksichtigt die überhaupt addons kaufen.

“However what is clear is that our customers are moving en-masse to P3Dv3. Here is how our customer base is split up:

FSX 42.48%
FSX-SE 12.22%
P3Dv1 0.49%
P3Dv2 6.83%
P3Dv3 37.97%

P3Dv3 is rapidly grabbing customer share at a rate of about 5% per month, meaning in a year’s time it will be the absolute dominant simulator platform for Orbx customers.”

In dem Beitrag von JV geht es auch um die Produktpflege ab P3D v4 und den damit verbundenen Kosten, die man an die Kunden abzuwälzen gedenkt.

Es wundert mich ein wenig, warum von Publisher/Entwicklerseite bislang nirgendwo ein Konzept erstellt wurde die Migration zu belohnen. Mit der bisher verfolgten Strategie, “wir supporten alle Plattformen solange sich LM hinsichtlich P3D tot stellt und der Aufwand überschaubar bleibt”, war da nicht viel zu holen. Aber jetzt ergibt sich eine Chance Szenerien getrennt zu verkaufen und damit die Möglichkeit sie getrennt auszupreisen. Somit kann man Migration belohnen und damit forcieren.

Es ist nicht zu erwarten, dass User die mit LMs P3D Lunte gerochen haben reumütig zum FSX zurückkehren werden.. Somit sollte der Weg bereits sehr deutlich vorgetrampelt sein.

Alleine das Speicherverhalten wäre Grund genug nicht länger nachzudenken und den FSX endlich zu entsorgen. Mir persönlich ist es ein Rätsel wie man noch am FSX herumdoktern kann, ein bisserl Masochismus gehört offensichtlich dazu.

Selbst wenn man vorerst bei der P3D v3.2 bleibt (oder sich die zumindest jetzt sichert und downloaded, sie ist ja unten verlinkt) und sich um die zugehörige Lizenz kümmert, P3D v3 ist das beste, was einem Simmer der auf MS Produktlinien eingeschworen ist in den letztem 10 Jahren passieren konnte.

1600-1700mb

das ist die VAS, die ich an jedem Airport trotz Speichermonster PMDG 777 zur Verfügung habe.

Die Einzigen die es geschafft haben zuletzt Negativ-Rekorde aufzustellen, war leider das GAP Team mit EDDF V2. Mich wundert nicht, wenn den FSXlern die OOMs um die Ohren fliegen. In P3D und der neuen EDDF Szenerie habe ich bloß 800-900mb übrig.

Man sieht gut, hier gehen die Uhren leider nach, mit ein Grund, warum die alten Zöpfe abgeschnitten gehören. Leistung und visuelle Qualität grenzen sich in P3D nicht mehr aus.

Was spricht noch für P3D v3?

Ich hab hierzu gestern ein sehr ansehnliches Video gefunden:

achtet auf den LOD Radius und das Autogen:
https://www.youtube.com/watch?v=ZV6YqymsfPg

Davon kann man im FSX auch in Zukunft nur träumen.

Also los Manda, es warat Zeit für einen Wechsel bevor die Queen under FSL A320 erscheinen.Nicht, dass ihr dann wieder nach Ausreden ringt. 😉

“… meaning in a year’s time it will be the absolute dominant simulator platform for Orbx customers.”

Das wollen wir doch erst mal abwarten, die Rechnung wurde schon oft ohne den Wirt gemacht!
In der Sache mit dem P3D gibt es einfach viel zu viele Unbekannte. Und die Masse wurde da nicht efasst. Die Zahlen können im Prinzip nicht repräsentativ sein!?

“Das wollen wir doch erst mal abwarten”

Wer spät kauft, kauft nie! Alte Bauern-Weisheit. 😉

Und dann habt ihr alle PMDG/FSL etc Maschinen für den FSX gekauft und dann gibt es wieder Krokodilstränen, weil euch ein Hersteller für P3D nochmal zur Kassa bittet und das zum Hemmnis wird.

Das wäre alles nicht notwendig wenn man ein wenig vorausschauend agiert. Gerne den FSX weiter parallel betreiben, aber neues nur noch für den Neuen kauft und auch konsequent dort fliegt. Aber lieber macht man die selben Fehler wie beim FS2004 wieder und wieder.

Von welcher “Masse” sprichst du eigentlich? Hast du repräsentativere Zahlen oder überhaupt welche? Die ORBX Statistik beruht nicht auf Umfragen sondern auf dem Auslesen der Registry durch FTX Central.

Das Delta zwischen den usern die gar keine ORBX Szenerie haben ist hierfür weitgehend vernachlässigbar. Alles zwischen 30 und 40% nach dieser kurzen Zeit für V3, ist ein klarer Trend wohin die Reise geht.

Die Frage ist, wie beweglich ist der Simmer. Will er weiter auf einem totem Pferd reiten und sich mit OOM herum mühen oder endlich aufwachen. Wenn ich so die Foren und die dort angeführten Probleme streife, bleibt mir nur zu resümieren, manchen ist nicht zu helfen.

Es gibt auch keine wirklichen Unbekannten.

Du kannst deine P3Dv3.2 mit fast allen bislang erschienenen Szenerien uneingeschränkt nutzen. Niemand zwingt dich mit vorgehaltener Pistole Addons oder die Plattform selbst upzugraden. Auch die Maschinen die unter V3 laufen, laufen mindestens so lange, bis du sie einem Upgrade unterziehst. Kein Nachteil gegenüber FSX.

Was du schreibst ist sicher zum Teil richtig, aber was habe ich davon auf P3D V3.2 sitzen zu bleiben? Dann mache ich da auch die zukünftige Entwicklung nicht mit. Ich kann die User voll verstehen, die erst spät vom FS9 auf den FSX gewechselt sind. Warum eine ganze Reihe FSX User meiner Meinung nach nicht wechseln, ist in meinem Post etwas höher nachzulesen. In kurz: Die Verfügbarkeit von Szenerien, die ab V3.3 nativ laufen ist einfach viel zu gering – und der Vorteil von V3.2 gegenüber dem FSX ist noch nicht signifikant genug, dass sich der Aufwand lohnen würde.
Ich würde auch nicht von den Zahlen von ORBX ausgehen. ORBX ist ein sehr spezieller Hersteller der nur einen kleinen Kreis der Community anspricht, der recht “professionell” ausgerichtet ist. Es gibt aber anscheinend noch eine sehr große Anzahl User, die ORBX nicht mal kennen. Auch stellen manche deren Produktpolitik in Frage.
Zum Thema OOMs im FSX: In einem gut eingestellten FSX hat man auch heute nahezu keine OOMs, wenn man mit den Einstellungen Haus hält. Dass der FSX so gut läuft, ist ja gerade der Grund, der Leute wie mich vom Wechsel abhält. Never change a running team. Gerade dass der FSX nicht mehr weiter entwicket wird, bringt in meinen Augen die Investitionssicherheit, die für mich der größte Vorteil ist.

“aber was habe ich davon auf P3D V3.2 sitzen zu bleiben? Dann mache ich da auch die zukünftige Entwicklung nicht mit.”

Das ist für den heutigen FSX Nutzer auch kein Hemmnis, oder?;)
Wann gab es das letzte SP für den FSX? 2008?

Du hättest dann in Prinzip einen aufgebohrten FSX in gut, ohne die Ärgernisse OOM, Momentum-Effekt, etc..

Auch könnte man sich ein Backup des SIM auf Basis der V3.2 einrichten und dennoch an der Weiterentwicklung teilhaben. Braucht nur etwas, das sich sowieso empfiehlt, Eine Backup-Image Software.

Wer weiß, heute ist mir nach einem Retro-Flug auf den GAP Airports, rollt das 3.2er Image aus, bevor man in die Arbeit geht. Der Rechner werkt eine Stunde und am Abend hast du einen passenden FS:

Auch spricht nichts gegen Parallelbetrieb FSX und P3D. Probleme ergeben sich nur, wenn der Simmer seiner mangelnden Flexibilität erliegt. Und das Warten macht einen Wechsel immer unökonomischer, weil weiter für die alte Plattform gekauft wird.

Das mit ORBX solltest du dir nochmal genauer ansehen, hab mich fast an meinem Kaffee verschluckt als ich lesen musste, “spricht nur einen kleinen Teil der Community an”.

Kann ja alles stimmen und trotzdem bietet LM mir keine geeignete Lizenz an so wie 80% von uns. Den weder bin ich ein Student in Luftfahrt nahen Bereich bzw. Flugschüler noch besitze ich ne Flugschule etc.

Ist ja schön das die nicht prüfen wer ihre Lizenz kauft, aber das ist jetzt kein Grund für mich alles auf LM zu setzten.

Letzten Endes tust du nicht mir oder LM einen Gefallen, wenn du den FS wechselst sondern einzig und alleine dir selbst.

Ist das einmal erkannt, sind beliebige EULA Zweifel sehr schnell Geschichte.

Welchen Gefallen tue ich mir den? Ich hab seit Jahren kein OOM mehr beim fsx gehabt und schön genug fürs Fliegen ist er allemal ;).

Und trotzdem wäre die EULA Zweifel nicht weg

Es gab von ORBX vor gar nicht so langer Zeit die Aussage, dass sie 90% ihrer Verkäufe machen, bevor ein Review zum Produkt erschienen ist. Das widerspricht meiner Erfahrung von daher wäre ich mit den Zahlen vorsichtig. Zumindest sind sie nicht repräsentativ für die gesamte Szene.

Du bezeichnest P3D als eine sichere Plattform für die Zukunft. Das ist er aus ganz verschiedenen Gründen nicht, die hier oft genug diskutiert wurden. Dazu kommen jetzt zwei Neue: Weder Entwickler noch Nutzer wissen innerhalb einer Version, ob Add-ons Nutzbar bleiben. Und man weiß nicht, welche Features mit welcher Lizenz von P3D zur Verfügung stehen werden.

Sie können gerne alte Zöpfe abschneiden. Aber das sollten sie nicht innerhalb einer Version machen. Das ist unfair gegenüber Nutzern und Entwicklern. Das Problem ist dann allerdings, dass eine V4 unter solchen Umständen vermutlich deutlich an Attraktivität verlieren würde. Für die Add-on Entwickler und danach auch für die Nutzer.

Was machen Nutzer Deiner Meinung nach, wenn sie jetzt in teure PMDG Lizenzen und die Pro Plus von P3D investieren, und die Add-on Industrie in ein paar Monaten zu einem neuen Simulator wandert?

Außerdem gibt es auch Simulanten, die aus moralischen Gründen nicht zum P3D wechseln. Man könnte Deinen Satz über FSX Nutzer: “ein bisserl Masochismus gehört offensichtlich dazu” auf das Nutzen von P3D und dem Wort “Sadismus” umstellen… 😉

“Zumindest sind sie nicht repräsentativ für die gesamte Szene”

Du kannst gerne repräsentativere Zahlen vorlegen. Für mich sind sie gut genug. Es gibt genau 2 Produkte für mich im FSX Universum, die den Markt weltweit sehr gut umschreiben, weil sie global funktionieren und sich durchgesetzt haben.

Das eine ist FTX Global
das 2te ist REX

Kein Airport ist hierzu repräsentativ in der Lage auch kein Flugzeug. Weil sich hier die Vorlieben wiederum drastisch spalten.

“Du bezeichnest P3D als eine sichere Plattform für die Zukunft.”

Selbstverständlich, weil ich die Nutzergewohnheiten in diese Überlegung bereits eingearbeitet habe. Und die gehen in Richtung Investititonssicherheit.
Es ist kein Risiko heute auf P3D 3.2 umzusteigen und dafür addons zu kaufen. Diese werden immer funktionieren und man hat die Gewissheit, dass sie auch zur Not im FSX laufen werden.

Nenne mir eine neue Plattform von der du das behaupten kannst. Und bis jemals etwas erscheint das ansatzweise hiermit konkurrieren kann. flusiert man stressfreier als im FSX selbst. Angekündigt wurde bekanntlich viel. Was wurde aus dem Aerosoft Simulator? 🙂

Und ich tu’ mir wirklich schwer zu verstehen, wie ein Entwickler gewöhnlich tickt.

Weil die Hoffnung lieber auf etwas nebuloses neues zu legen als für gewohntes zu produzieren, im Wissen dass der Markt vorhanden ist (FSX/P3D) würde ich nicht als logisch ansehen.
Die Dynamik sich mit neuen Techniken vertraut zu machen, ist ja auch nicht wirklich gegeben, wie du in einem anderen Posting versuchst wiederum rechtfertigend einzubringen. Dieser Zick-Zack-Kurs ist mehr als auffallend

Deswegen tut sich mir die Frage auf: Wisst ihr Entwickler überhaupt selbst was ihr wollt? Ich bin mir da angesichts der Meldungen nicht mehr ganz sicher, mit Verlaub.

Und ich schau mir an, bei wem moralische Zweifel tatsächlich und nicht bloß argumentativ über dem Umsatz stehen. Wäre das ein stichhaltiges, plausibles Argument, würdet ihr keine P3D Installer anbieten. Das wäre authentisch und konsequent!

Nach Deinen Argumenten ist der FSX mindestens genauso investitionssicher. Und ohne Updates trifft das auf jede Plattform zu. Angenommen, wir hätten wieder einen Vorfall wie 2014 und LM würde dieses mal tatsächlich P3D vom Markt nehmen oder durch einen anderen Vorfall würde man darauf drängen, die Lizenzbedingungen einzuhalten – wie sicher sind wir, dass man die 3.2 weiter nutzen oder neu installieren kann?

Ich denke alleine damit ist der Punkt Investitionssicherheit eigentlich vom Tisch. Wobei ich noch anmerken will, dass ein Hobby in erster Linie nicht Investionssicherheit bedeutet, sondern in seiner freien Zeit möglichst viel Freude an etwas zu haben.

Bitte weise mir mal den Zick-Zack-Kurs nach. Ich habe lediglich die Situation von einigen mir bekannten Entwicklern beschrieben.

Wir Entwickler wissen jeder für sich sehr gut was wir wollen, das muss aber nicht jeder nachvollziehen können. Die meisten sind einfach engagiert für die Flugsimulation. Manche leisten sich den Luxus nebenberuflich und verzichten auf Freizeit, andere arbeiten in der Branche obwohl sie z.B. in der Spielebranche deutlich besser aufgestellt wären.

Ich kann moralisch nur für mich sprechen und es tut gut, wenn andere Nutzer hier es ähnlich sehen. Ich habe meine Position auch gegenüber meinem Publisher kommuniziert. Diese Entscheidung treffe ich aber nicht alleine. Ich selbst biete keinen Installer an.

“Nach Deinen Argumenten ist der FSX mindestens genauso investitionssicher.

Er wird verwandt und ihr produziert dafür. Was soll ich da in Frage stellen? Und das 10 Jahre nach seiner Markteinführung. Er ist das Backup für die P3D Skeptiker.

Für den Nutzer heißt das er kann 8/10 seiner jemals gekauften FSX Szenerien auch in P3D v3.2 verwenden. Die Flugzeuge müssen neu gekauft werden. (um der EULA gerecht zu werden). Was will man mehr?

“Angenommen, wir hätten wieder einen Vorfall wie 2014 und LM würde dieses mal tatsächlich P3D vom Markt nehmen”

Das hindert dich nicht deinen FS weiter zu verwenden, Szenerien weiter zu verwenden (haben mitunter ja Multi-Installer ;)), deine Flugzeuge weiter zu fliegen, für den Sim weiter zu produzieren, wenn man Entwickler ist.

Vom Markt nehmen bedeutet nicht, dass sich deine Plattform in Luft auflöst. Selbst wenn sie den Aktivierungsserver vom Netz nehmen, gibt es Optionen um sich nicht auf die Gerichtbarkeit verlassen zu müssen. Ich kann den hiesigen Pessimismus ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Da bin ich eher bei John Venema der in der Weiter-Entwicklung die Perspektive sieht, die sich der Simmer immer gewünscht hat. Sollte es irgendwann etwas besseres geben werden die Karten neu gemischt.

Dass XP Entwickler den Erfolg von P3D mit Zähneknirschen verfolgen, wäre für mich plausibel solange sie sich dahingehend zu erkennen geben. Es ist und bleibt aber eine Illusion, darauf zu spekulieren dass die MS Community aufgrund der mühsam konstruierten Eventualitäten in Scharen ins Lager von XP wechselt. Eher gefriert die Hölle zu. 😉

Ich an JVs Stelle würde versuchen, endlich das komplette Rund-um-Sorglos-Paket für alle FTX-User zu schnüren und mit LM (er ist ja Partner von LM) eine Lizenzvereinbarung hinzubekommen, dass allen ORBX-Nutzern einen “sauberen” Zugang zu P3D verschafft!? Wäre das nicht eine gute Idee? Dann würde ich auch sofort umsteigen, da auf ORBX-Qualität und Service, als auch Leistung immer Verlaß ist und war. 🙂

Kannst du die beiden Punkte genauer ausführen?:

“endlich das komplette Rund-um-Sorglos-Paket für alle FTX-User zu schnüren”

” dass allen ORBX-Nutzern einen „sauberen“ Zugang zu P3D verschafft!?”

Was ist ein Sorglos-Paket und was verstehst du unter sauberem Zugang? Kann dir nicht ganz folgen.;)

a) ORBX deckt bereits alles ab was ein VFR-Flieger sich nur wünschen kann. Es fehlt nur noch der “perfekte” Simulator.

b) wie hier so oft und überall immer wieder von allen berichtet schrecken die Lizenzen von LM ab, die sich daran halten wollen zu kaufen und zu nutzen. Deshalb würden auch viel mehr bereits wechseln
wenn dies anders geklärt wäre. Also ORBX sollte am besten mit seinen Produkten auch die Lizenz anbieten können. Nicht mehr und nicht weniger, dann hätte man 100% Sicherheit, oder?

Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist dir die Lizenzierung zu vage, um mit deinen ORBX Produkten auf P3D umzusteigen.

Hast du dich schon einmal gefragt, wie MS seinen Ausstieg aus dem Geschäft bekanntgegeben hat und inwieweit das deine FSX Nutzung beeinträchtigt hat?

Ich finde es gut und wichtig, dass man sich dazu Gedanken macht.

Habe ich damals auch, bevor ich mich für die V3 entschieden habe.

Selbstverständlich wollte ich die Gewissheit haben, P3D weiter nutzen, zu können und die upgrades mache ich selbst nur mit solange ich mein “backup” für den worst-case” habe, meine Lizenz im Notfall auch selbst aktivieren zu können.

Und das konnte ich für mich sicherstellen, auch wenn der Fall realistisch gesehen nicht eintreten wird.

Bereits die V3.2 spielt für mich alles was ich brauche um die kommenden Jahre problemlos das Auslangen zu finden. Ich habe nicht vor den FSX je wieder zu installieren, als Backup liegt er dennoch weiter in der Lade.

Ich will einfach stressfrei flusieren und das war bereits mit der P3D V2 sehr gut möglich mit der P3D V3 und seiner grandiosen Speicherverwaltung ist 64bit für mich zum Randthema geworden. 64bit wäre für mich kein zwingender Migrationsgrund auf neue Plattform.

Du siehst für alle Eventualitäten im Zusammenhang mit Lizenzgebung gibt es Kompensationsstrategien, dass weder dir noch mir ein Schaden entsteht. Die Sicherheit ist bereits 100%. Mehr als Nutzung deiner Anschaffungen kann dir niemand garantieren. 😉

Ich würde mir nicht die Mühe machen, unbezahlt für diese Plattform Werbung zu machen, wenn ich davon absolut nicht überzeugt wäre. Ich weiß noch gut wie es ist am FSX herumzuärgern.

Wie kommst du hier auf einmal darauf, dass hier unerkannt X-Plane-Entwickler mitdiskutieren, die P3D zähneknirschend verfolgen? Marcel ist doch gar kein X-Plane-Entwickler.

Die Vorstellung finde ich übrigens ganz lustig. Als würden wir (X-Plane-(Mit)-Entwickler) die ganze Zeit denken: “Mist, schon wieder ein neues P3D-Update!” Dafür ist die Zeit dann doch zu knapp bemessen. Wenn Marcel als FSX-Entwickler schon darauf hinweist, dass bei kleinen Entwicklern viel Idealismus hintersteckt, dann ist bei X-Plane in der Regel noch viel mehr der Fall. Natürlich freuen wir uns, wenn wir Geld für unsere nebenberufliche Arbeit kriegen, und ohne würden wir es sicher nicht machen, aber dass wir die ganze Zeit auf neue Nutzer hoffen würden, ist zwar eine ganz nette Vorstellung, aber Unsinn. So naiv sind wir sicher nicht.

Umgekehrte finde ich es auch amüsant, wenn im Zuge der IXEG-737 oder der PMDG-DC-6 jetzt u.a. bei avsim einige frühere FSX/P3D-Nutzer bekanntgeben, ab jetzt auf X-Plane umzusteigen und dabei zu bleiben. Das sieht toll aus, aber ich wette, dass die meisten von denen in Kürze zurück zum angestammten Simulator gehen werden, weil ihnen in X-Plane zu viel Gewohntes fehlen wird (und die DC-6 kommt ja auch für FSX/P3D und wird da dann vermutlich auch besser aussehen, v.a. die Außenhaut).

Wenn man der AUT-Denkweise folgt, dürfte es angesichts der aktuellen, sehr positiv zu bewertenden Addon-Entwicklung bei X-Plane und der hier eindeutigen Lizenzlage sowie Zugänglichkeit für Konsumenten dann doch wohl eher anders herum sein – die P3D- und FSX-Entwickler dürften da mit den Zähnen knirschen. Tun sie aber nicht, solche Behauptungen sind Unsinn.
In der Tat habe auch ich in letzter Zeit viele Kommentare im Sinne von “bin von FSX/P3D zu X-Plane gewechselt und glücklich damit” gelesen.

“In der Tat habe auch ich in letzter Zeit viele Kommentare im Sinne von „bin von FSX/P3D zu X-Plane gewechselt und glücklich damit“ gelesen.”

Ich würd mich ja freuen, wenn das nicht nur Kurzzeiteindrücke sind. Aber ich hab auch schon sehr oft Beiträge früherer “Wechsler” gesehen, die nach längerer Nutzungsdauer dann doch festgestellt haben, dass ihnen an X-Plane doch noch zu viel fehlt. Ich bin gespannt, wie es im aktuellen Zyklus ist. (Mit “Zyklus” meine ich… dieses zyklische Aufkommen von euphorischen “X-Plane ist toll und nimmt gerade viel Fahrt auf”-Postings gerade bei AVSim, die sich nach einigen Wochen dann wieder in Ernüchterung verwandelt haben. Ich frage mich, ob wir das nach der IXEG- und PMDG-Euphorie bald wieder erleben.)

Naja, die Zeiten für X-Plane waren nie besser als jetzt, würde ich als einer dieser Wechsler dazu sagen. Das ist sicher zu einem großen Teil IXEG, PMDG, aber auch vFlyte und Carenado auf der Flugzeugseite und den vielen neuen Szenerien diverser Entwickler, und nicht zuletzt z.B. dem Scenery Gateway und hier hervorragenden Entwicklern wie Jan Vogel zu verdanken. Ohne da größere Einsichten zu haben habe ich das Gefühl, dass da bei X-Plane 10 was in Bewegung geraten ist.

Klar, OrbX-Anhänger werden nicht (langfristig) wechseln, sowas fehlt in X-Plane einfach auf längere Sicht. Die heavy metal-Fraktion, die “nur” sehr realistische Flugzeuge und schöne Flughäfen und/oder schnell performende Szenerien haben möchten, könnten aber jetzt definitiv langfristig Gefallen an X-Plane finden.

“Wie kommst du hier auf einmal darauf”

ich komme da eh nicht drauf, du interpretierst das in meinen Beitrag einfach hinein. 😉

Ich schrieb bloß, dass ich ein solches argumentatives Auftreten EHER bei einem XP Entwickler verstehen würde, denn bei jemanden der gewohnt ist MS Derivate zu bedienen. Es wäre einfach plausibler, weil sich niemand mit kommerzieller Absicht gegen einen größeren Markt stemmt. Ist auch nichts schlechtes, seine Zeit abgegolten zu bekommen. Nur wenn man gegen den eigenen Vorteil zu argumentieren beginnt, wird es für mich skurril.

Das hier ähnlich sehe wie du:

“Wenn Marcel als FSX-Entwickler schon darauf hinweist, dass bei kleinen Entwicklern viel Idealismus hintersteckt, dann ist bei X-Plane in der Regel noch viel mehr der Fall.”

Jemand aus der XP Developer Ecke der den Kummer eines MS-Entwicklers lesen muss, müsste sich geradezu veräppelt vorkommen.
Das ist Jammern auf hohem Niveau.

Und ich sehe keinen Grund warum nicht auch “kleine” Entwickler erfolgreich sein können.

Gibt genügend Beispiele, nur wenn man als Lonewolf eine Nische bedient (also bspw. Hubschrauber oder irgendein exotisches GA-Modell) dann muss man sich nicht wundern, wenn einem die Bude nicht gestürmt wird.

Dann beschränkt man sich selbst als Entwickler gegenüber dem Markt und die Entscheidung für etwas exotisches steht dann deutlich über der kommerziellen Absicht. Die Entscheidung ist also der Idealismus, nicht das Prinzip für FS zu entwickeln. Ein sehr deutlicher Unterschied.

Zum letzten Absatz, ich bin nicht sicher ob LR selbst überhaupt die Absicht hat, bzw. über die Ressourcen verfügt, jemals einen massenkompatiblen Simulator zu bauen, der die Simmer wie ein Magnet anzieht.

Dich scheint das als Entwickler nicht zu tangieren. Diese Einstellung finde ich beispielhaft. angesichts des missionarischen Eifers den ich von Teilen der XP Community immer noch in Erinnerung habe.

Sag mal, bist du nicht der der den IVAP für IVAO programmiert hat? Bei dem Namen klingelt es bei mir. Falls ja, bist du in die Weiterentwicklung auch noch involviert?

Ok, ich hab es wirklich so interpretiert, als beziehst du dich direkt auf Beiträge hier.

Ich denke, bei LR trifft es das mit der “Absicht” am besten. X-Plane ist und war Austin Meyers persönlicher Simulator, und auch wenn schrittweise (und manchmal quälend langsam) Verbesserungen auch hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit oder fehlender Basis-Features erfolgen, so ist Massenkompatibilität, denke ich, nicht das Hauptziel. Natürlich ist Austin trotzdem der Ansicht, dass X-Plane der beste Simulator ist.

Nö, mit IVAP hab ich nichts zu tun. Selber mitentwickeln tu ich bei vFlyteAir (zuletzt unsere Cherokee 140), und für Aerobask schreib ich Handbücher. Ansonsten FS MAGAZIN.

“Natürlich ist Austin trotzdem der Ansicht, dass X-Plane der beste Simulator ist.”

Alles andere aus seinem Mund hätte mich auch schwer irritiert.;)

Danke für die Klarstellung

Nun, Commander-AUT du kannst die Situation von X-Plane schlecht mit der vom FSX oder auch P3D vergleichen. Die Entwicklungskosten sind im Normalfall weit geringer. Man geht sowiet wie es von Laminar ermöglicht wurde und dann ein wenig darüber hinaus. Wenn du dich an die API hälst und es Probleme mit einem Update gibt ist es nicht unbedingt dein, sondern Bens Problem.
Aus den Grenzen ist man im FSX aber auch in P3D schon lange darüber hinaus.
Man lebt seit Jahren davon das man vor allem auf den eigenen und fremden Schultern steht.

Doch da sind auch die grundsätzlichen Probleme zu finden. Je nachdem auf wessen Schultern du stehst betrifft dich die eine oder andere Änderung weniger stark.
Hier herrscht ein wenig der Gedanke Aerosoft verwendet veraltete Technik und daher ist es ihr Problem. Wenn ich ehrlich bin habe ich extrem große Zweifel, das ausgerechnet Orbx sich regelkonform verhält. Ich denke bei einer anderen Änderung könnten sie plötzlich in den Nesseln sitzen.

Und nein, Laminar könnte nicht den großen Simulator schreiben, aber ich denke das hängt vor allem damit zusammen, dass es diesen Simulator nicht mehr gibt! Laminar ist so klein, dass sie mit ihrer Nische leben und gedeihen können. Sie haben sich eine halbwegs solide Plattform geschaffen, indem sie nach X-Plane 9 die Axt an ihr eigenes Fundament angelegt haben.

Das ist etwas was viele der Fortschrittsbefürworter hier freundlich übersehen. Damit eine neue API entsteht müssen Teile der alten weichen. P3D hat hier und da Teile des Fundaments angeschnitten und damit fehlen bestimmte Funktionen. Funktionen für die es auch bislang noch keinen direkten Ersatz gibt. Doch bislang gingen zahlreiche der P3D Befürworter davon aus, dass sie sich hinein schleichen können. Das heißt hier und da ein paar Veränderungen und dann läuft es und nun wird deutlich: Das wird weit Aufwändiger und brutaler. Dafür sind die FSX Strukturen stärker kommerzialisiert worden.
Das große Problem zahlreicher Neuentwicklungen ist: Kommst du auch wirklich da heraus, wo du hin willst? Es hört sich alles ganz toll an, aber es dauert eine ganze Zeit bis du die ganzen Fallstricke beseitigt hast. Es ist immer ein Risiko dabei.
Dabei ist der eigentliche Gradmesser nicht etwa was möglich ist (sonst würden wir heute noch in Assembler schreiben), sondern wie teuer ist es und wie lange brauche ich dafür?

AQndere hzängen der Vorstellung an. Macht doch nichts. in P3Dv3 läuft doch alles. Damit habe ich alles was ich brauche
. Nach und nach werden das die anderen auch entdecken und ich habe hier einen sich weiterentwickelnden Markt.
Nur denken das zahlreiche Leute mit dem FS9 und dem FSX auch von ihren Markt! Und Leute wandern ab.
X-Plane ist da nur einer davon. DCS ist ein anderer, DTG könnte ein anderer werden doch auch Aerofly wird da mitspielen. Das ist das Horrorszenario von Marcel. Auf diesen Markt kannst du komplexere Entwicklungen für eine Plattform vergessen.
Und P3D erst recht nicht, wo unser Marktsegment lediglich geduldet ist. Und das große Problem: dabei haben die Entwickler noch nicht einmal ein Mitspracherecht. Hoffnungen, das man dies mal legalisieren könnte sind Illusion, denn LM besitzt die dafür benötigten Lizenzen überhaupt nicht. Die liegen bei DTG.
Was man mit dem P3D macht erfolgt praktisch unter Duldung von LM und DTG! UNd diese Gefahr nimmt nicht etwa ab, sondern eher zu.
Wenn du ein Projuekt startest, investierst du damit Zeit und Geld. Gibt es genug Kunden die sich für dein Projekt interessieren könnten, kommt dir ein Konkurrent zuvor, das sind die üblichen Probleme. Beim P3D kommt die pikante Note dazu: Gibt es diesen Markt überhaupt noch, wenn ich erscheine.
.Ich denke nicht dass dieses Chaos X-Plane Entwickler besonders interessiert. Die haben interessantere Dinge zu tun, als im Detail diesen Kleinkrieg zu verfolgen. Schließlich erwartet man täglich die erste X-Plane 10.50 Beta. Und dann ist an X-Plane 11 zu denken.
Ich muss zugeben, ich befürchte, dass dieses Szenario zahlreiche Entwickler tatsächlich etwas anders anspricht. Es ist ja nicht etwa so, dass ich momentan unterbeschäftigt bin.

“Nun, Commander-AUT du kannst die Situation von X-Plane schlecht mit der vom FSX oder auch P3D vergleichen.”

Das tue ich auch nicht gerne. Es sind für mich 2 Welten. Nur hilft manchmal der Vergleich besonderes wackelige Argumentation anschaulich zu relativieren.

Einige der Punkte die du angesprochen hast, habe ich bereits in anderen postings beantwortet.

“Was man mit dem P3D macht erfolgt praktisch unter Duldung von LM und DTG! UNd diese Gefahr nimmt nicht etwa ab, sondern eher zu.”

Die Sorge ob P3D weiterhin existiert ist kein haltbarer Einwand. Sollte LM den Hut drauf schmeissen, hat der Besitzer dieser Plattformen immer noch die Möglichkeit darauf zu simmen. Sie löst sich nicht in Luft auf.

Oder hat sich irgendjemandes FSX nach dem diesb. Ende von MS dematerialisiert?

Hier werden Überlegungen angestellt, ohne sie zu Ende zu denken.

Das schlimmste das passieren kann ist, dass man einen P3D 3.X hat bei dem die Entwicklung eingestellt wird. Mit diesem Zustand lebt die Community seit 2008 ohne besondere Vorkommnisse.

Wo ist hier das Risiko? Ich sehe weder eines beim Entwickler noch beim Konsumenten. Es ist eingebildet.

Die Optionen sind

a) FSX@Acc/SP2 statisch
b) FSX@Acc/SP2 statisch (als fallback)
c) P3Dv3.X statisch
d) P3Dv3.X statisch (als fallback)
e) P3Dv3.X – P3Dv4.X Weiterentwicklung

D.h. wer mit dem Zustand heute leben kann, kann es auch in 1 Jahr oder 5 Jahren unter Berücksichtigung von zumindest einer der gegebenen Optionen.

Das gilt für Simmer wie Entwickler. Und das ist für eine wirtschaftliche Betrachtung hier mehr als sicher. Von Amortisationszeiten von +5 Jahren würde ich hier nicht ernsthaft ausgehen. Dann liegt das Problem an anderer Stelle 😉

Es gibt ein großen Unterschied zwischen einem Entertainment Produkt und einem Professionellen Produkt.

Wen LM ab jetzt gelten die Lizenzen und es wird geprüft hast du Pech gehabt und keine Handhabe.

Klar kannst du von einer Version die Funktioniert ein Backup machen und dir ein Crack etc. für die Aktivierung erstellen. Nur wie viele Leute verfügen über das Wissen oder eher die Lust das zu machen?

Commander-AUT, ich kenne ja nicht nur meine Situation sondern viele andere Entwickler namhafter Produkte, bin mit einigen auch befreundet.

In einem Punkt kann ich Dir endlich mal Recht geben, dass Youtube und Twitch.tv sehr gut für Werbung genutzt werden können. Und das geschieht mittlerweile auch sehr erfolgreich.

Du machst Dein Hobby nicht zum Beruf und kannst Dir für das fertige Produkt frei aussuchen, wie Du es vermarkten lässt. Wenn das für Dich jetzt nicht die Chance ist, etwas auf die Beine zu stellen, dann hast Du entweder selbst kein Vertrauen in Deine Argumente oder Du bist nicht bereit, das Risiko einzugehen, das wir bei jedem Projekt eingehen müssen. Obwohl Du die Situation obendrein viel besser kennst als wir… 😉

Du weißt eben nicht, ob P3D nutzbar bleibt, wenn LM das Projekt einstellt oder nur noch kommzeriellen Kunden zugänglich macht. Selbst wenn die aktuelle Installation weiter funktioniert – glaubst Du wirklich dass LM die Aktivierung weiterlaufen lässt? Das kann man nicht mit dem FSX und FS9 vergleichen.

Wie oben richtig geschrieben wurde, wird die Lizenzsituation durch den DTG Simulator kritischer.

Ebenfalls richtig ist, dass man eine Entwicklung für den FSX/P3D nicht mit einer Entwicklung für X-Plane vergleichen kann. Vieles Notwendige bei den Systemen muss nicht an der Engine vorbeiprogrammiert werden sondern ist in X-Plane bereits vorhanden. Auch gibt es Tools, die z.B. beim Szeneriedesign viel Arbeit abnehmen.

An die X-Planer: Ich würde die Situation nicht so pesimistisch sehen. X-Plane fehlen ganz sicher noch ein paar elementare Punkte. Auf der anderen Seite bietet er heute auch schon Features, die man so im MSFS leider nicht hat. Und manchmal verliert man dann schon die Lust, überhaupt noch im FSX zu fliegen. Besonders seit der IXEG 737. 🙂

“Wenn das für Dich jetzt nicht die Chance ist, etwas auf die Beine zu stellen, dann hast Du entweder selbst kein Vertrauen in Deine Argumente oder Du bist nicht bereit, das Risiko einzugehen, das wir bei jedem Projekt eingehen müssen.”

Wenn das mal nicht ein klassischen falsches Dilemma ist. 🙂

Echt keine konstruktiven Argumente mehr? Die Welt ist bunt, sprich es gibt mehr Eventualitäten als die beiden, die du mir hier zugestehen möchtest.

Jeder der eine andere Meinung als du vertritt, muss seine kostbare Freizeit partout der FS-Produktion opfern, ansonsten gilt das was er sagt nicht. Ich bitte dich, das ist bestenfalls einem Pupertierenden würdig.

“glaubst Du wirklich dass LM die Aktivierung weiterlaufen lässt?”

Ich glaube nicht an Suggestivfragen. Und ich habe keine temporäre Monatslizenz von P3D Lizenz erworben, die einfach abläuft. Letzten Endes wäre es mir egal, es macht für mich keinen Unterschied. Im Fall des flusitechnischen Armageddons aktiviere ich mir meine aktuelle verfügbare P3D Version selbst, während andere sich mit Sammelklagen Recht verschaffen.

Mehr gibt es zu dieser Verschwörungstheorie nicht zu sagen, außer vielleicht was ist wenn ein Meteor einschlägt Hat das Auswirkungen auf die FS?

Wahrscheinlich sind Aussie Herrscher von ORBX Teil einer ganz großen Verschwörung, die fast ihre kompletten Ressourcen nach den boshaften LM ausgerichtet haben, nur um die Simmer zu knechten.

Zum Thema DTG)

a) Den Herrschaften wäre nicht geholfen das Lizenzierungsmodell in Frage zu stellen, weil man potentielle Kunden damit vor dem Kopf stößt.

Ihr denkt zu eindimensional. (es werden sich genügend zufriedene P3D Simmer auch den wann auch immer erscheinenden DTG Sim ansehen, wenn der Preis stimmt. (war beim FSX:SE auch so)

b) könnten DTG vor Gericht nicht den Beweis des generellen Missbrauchs erbringen, um dahingehend erfolgreich zu sein. Anpatzen alleine reicht nicht.

Wie auch immer, konstruiere Szenarien ohne Wirklichkeitsbezug, glaub was du willst. Ich habe jedenfalls keine Bedenken und erfreue mich weiterhin stressfreier Flugsimulation auf der besten verfügbaren Plattform für die Masse.

Schon Seneca wusste vor knapp 2000 Jahren:

“Kein Übel ist so groß wie die Angst davor!”

Gericht? Ausgeschlossen. Wenn LM einen freundlichen Hinweis per Brief oder persönlich erhalten würden, das ihre Academic License unterlaufen wird, würde LM sofort aktiv werden und dringenst auf das nachreichen der erforderlichen Hinweise bestehen, da man sonst die Lizenz sperren würde. Es gibt da keine Auseinandersetzung mit LM. Die Lizenzen sind so eindeutig wie nur möglich.
Und bei den Herstellern sieht es auch nicht anders aus. Das PMDG ziemlich unglücklich mit ihrer P3D Lizenz sind ist kein echtes Geheimnis (Im Allgemeinen ist es nicht wirklich möglich darüber zu sprechen weil häufig Vertraulichkeit vereinbart wird)..Ich bin mir ziemlich sicher dass sie unter anderem eine Klausel drin haben die es ermöglicht ihnen kurzfristig und ohne Angabe von Gründen die Lizenz zu entziehen.

Man sollte Firmen nicht für dümmer halten, als sie sind. LM hat an Spielern kein Interesse.Und diese Linie wird der Konzern nicht aufgeben. Eher stellt man P3D ein.

Was die Sache jetzt immer mehr verschiebt ist eine andere Sache. Die neuen Plus Lizenzen sind im Grunde die Sachen, um die es wirklich geht. An diesen wird ihr Erfolg oder Misserfolg gemessen. An sonst gar nichts. Wenn sich da jemand damit verteidigen wollte, das man immerhin den FSX Markt übernommen hätte, wäre er erst recht gefeuert. Schließlich hat er nicht seinen Job gemacht sondern war mit privaten Spielerein beschäftigt. LM hat daran kein Interesse. Das passt nicht zu ihrem Image.

“Gericht? Ausgeschlossen. Wenn LM einen freundlichen Hinweis per Brief oder persönlich erhalten würden, das ihre Academic License unterlaufen wird, würde LM sofort aktiv werden und dringenst auf das nachreichen der erforderlichen Hinweise bestehen, da man sonst die Lizenz sperren würde.”

Wenn du dich schon einbringst, darf ich dich ersuchen nicht nur das letzte Posting zu lesen. Sonst wird sich dir der Zusammenhang wie eben passiert nicht erschließen. 😉

LM hat überhaupt keinen Grund zur Klage, die Litanei hättest du dir sparen können.

Der Sachverhalt ergibt sich aus dem Kontext, wem Missbrauch überhaupt ein Dorn im Auge sein könnte und warum er es dennoch nicht ist, wurde alles schon abgearbeitet und durchgekaut.

“Es gibt ein großen Unterschied zwischen einem Entertainment Produkt und einem Professionellen Produkt.”

Dieser Unterschied ist mindestens so groß wie der zwischen Theorie und Praxis.

Wer die Vorteile der neuen Plattform nicht wahrhaben will, bleibt am besten bei dem was er hat. Es zwingt dich niemand.

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben. 🙂

Welche Vorteile? Keine OOM`s? Hab ich aktuell auch nicht. Der Avatar oder die Schatten wow.

Wie gesagt es gibt keine passende Lizenz und für mich persönlich keine Vorteile gegenüber dem FSX.

Zum Thema nachweisen im Endeffekt muss du als Käufer dann nachweisen ob du berechtigt bist diese zu nutzen. Ist das nicht der Fall kann Sie auch wieder entzogen werden. Du hast nur das Recht erworben das Produkt zu nutzen und nicht das Produkt an sich.

Da hilft auch keine Sammelklage.

Aber das ist auch erstmal egal.

Für mich ist der P3D erst interessant wenn die BigPlayer nur noch für diesen Entwickeln in der FS Schiene, so wie es beim FSX vs. FS9 war.
Nur hat bis jetzt keiner gesagt das das der neue Hauptmarkt für die ist. Auch PMDG hat beim veröffentlichen ihrer Pläne bezüglich P3D gesagt das der FSX bis auf weiteres ihre Hauptplattform bleibt.

Und wie gesagt solange man die Zahlen von welcher Seite auch immer nicht in Relation zum gesamt Markt bringen kann ist jede Aussage Kraut ;).

Naja, Commander-AUT, wir drehen uns so langsam im Kreis. Ich wollte Dich nur darauf aufmerksam machen, dass Du einen Maßstab an andere anlegst, den Du selbst nicht mal erfüllen willst.

Ich argumentiere, das ist nicht pubertierend. Pubertierend ist in einer Diskussion mit Polemik und persönlichen Angiffen punkten zu wollen, zumal sie so unpassend sind wie “Verschwörungstheoretiker”. Das Wort, das hast Du gut beobachtet, wird heute gerne als letzte Möglichkeit verwendet, wenn man selbst keine Argumente mehr hat. Ich äußere auch Theorien. Aber von einer Verschwörung kann nicht die Rede sein. 🙂

Du meinst also, dass die P3D Nutzer eine Sammelklage für die weitere Nutzung eines Produktes anstreben, das sie laut Lizenz nicht erwerben oder nutzen dürfen? Klingt vielversprechend. Und wenn nicht, wird das Programm gecracked. Das sind Deine Argumente für eine zukunftssichere Plattform?

Eine Serialnummer ist bei einer Aktivierung übrigens nicht ausreichend. Du kannst ja mal ausprobieren, P3D ohne Internet zu aktivieren. Wenn das funktioniert, kannst Du aufatmen. 🙂

Und vor einem US Gericht sind zehntausende Foreneinträge, in denen teilweise darüber gesprochen wird P3D lizenzwidrig zu nutzen, tausende Youtube-Videos etc. kein Hinweis auf allgemeinen Mißbrauch der Lizenz?

An alle: Ich möchte niemanden die Freude an P3D verderben. Es ist ein schönerer und meist stabilerer FSX. Ich habe nur ein Problem damit, wenn zum einen behauptet wird, dass dieser Simulator eine sichere Investition und die Zukunft der Simulation sei oder eine für Entwicklere sichere und exklusiv bedienbare Plattform für Add-ons.

” Ich wollte Dich nur darauf aufmerksam machen, dass Du einen Maßstab an andere anlegst, den Du selbst nicht mal erfüllen willst.”

Da missinterpretierst zu gewaltig. Wenn jemand regelmäßig im Kreis der Kunden weil das sind die Leser hier, öffentlich zu raunzen beginnt, dann darf ich als Kunde hierzu einen Meinung haben, die von deiner oder der eines anderen Entwicklers abweicht.

Mir ist nüchtern gesagt egal, ob ihr erfolgreich seit oder Fehler aus Tradition laufend wiederholt. Nur dieses ewige “wir sind so arm und idealistisch” nervt irgendwann gewaltig.

Dahingehend hat sich einfach jedes andere nicht deutschsprachige Entwicklerstudio besser im Griff und man muss nicht Offensichtlichkeiten diskutieren. Es handelt sich um Gepflogenheiten die man einfach nicht an die Öffentlichkeit trägt. Dabei ist es zweitrangig ob sie zutreffen oder nicht. Es ist ein Unterschied ob man nur Simmer ist und sich locker austauscht, etwas verkauft oder im Kreis der Kunden Meinung pflanzen möchte.

“Eine Serialnummer ist bei einer Aktivierung übrigens nicht ausreichend. Du kannst ja mal ausprobieren, P3D ohne Internet zu aktivieren.”

Das mag für dich eine Hürde darstellen, für mich ist das keine. Anleitungen darfst du dir wünschen, erfüllt wirst du sie von mir nicht bekommen. Wer aber Internetzugang hat kann selbst Lösungen finden, Hat mich damals ca. 5 Minuten Zeitaufwand gekostet.

Hätte ich mich selbst dahingehend nicht längst abgesichert würde ich nicht hier die Plattform bewerben.

Es ist nicht meine Absicht, dass irgendeinem Simmer durch die Entscheidung mit der Zeit zu gehen und von den Vorteilen zu partizipieren, ein Nachteil erwächst.

Meine Solidarität mit den anderen Simmern ist in diesem Punkt einfach höher als mit den Entwicklern, bei welchen beliebige andere Aspekte mitschwingen können, die mich als Kunden nicht aus Prinzip zu interessieren haben. (es ist nichts persönliches, gegen dich oder andere Entwickler)

Nur kurz ein paar Punkte, weil ich ansonsten alles gesagt habe:

Ich raunze nicht. Ich habe Argumente für einen notwendigen neuen Mainstreamsimulator, und Argumente dafür dass P3D den FSX nicht ablösen kann.

Ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass wir arm sind. Eventuell haben Entwickler einen “richtigen” Beruf mit genug Freizeit, eine gute Rente oder anderweitige Einnahmen um sich den Luxus des Add-on Entwickelns zu gönnen, oder leben in einem Land mit niedrigen Lebenshaltungskosten. So viel zu Deinen Interpretationen oder Unterstellungen.

Dass sehr viele Idealisten in der Szene sind, hinter dieser Aussage stehe ich sehr gerne. Wenn man selbst weiß, wieviel Arbeit in den Add-ons steckt, hat man vielleicht sogar noch mehr Respekt vor den Kollegen und Mitbewerbern. Ich habe mich schon mehrfach entsprechend zu der MJC Q400 und IXEG 737 geäußert. Auf sehr viele andere trifft das genauso zu.

Das ändert nichts an der problematischen Situation der Wirtschaftlichkeit von Add-ons. Man braucht nicht viel Fantasie, dass gerade PMDG und ORBX sich sehr schnell von P3D trennen würden, wenn sich ein neuer, attraktiver Markt auftut.

Wenn Du schon ORBX als Argument für P3D anführst an dieser Stelle der ganz vorsichtige Hinweis, dass ORBX ebenfalls schon lange mit DTG zusammen arbeitet.

Ich selbst kann P3D Lizenzkonform nutzen, von daher würde mich das eine Szenario nicht betreffen. Aber nochmal: Das Cracken eines lizenzwidrig genutzen Programms eines Rüstungskonzerns, das öffentlich* nicht verfügbar und legal eigentlich nicht nutzbar ist, willst Du weiter als sichere Basis für die mit Add-ons ausgestattete zivile Flugsimulation bewerben?

* Mit öffentlich meine ich zwingend notwendige Verfügbarkeit bei Steam, in Läden, die Möglichkeit das Produkt zu bewerben und es nicht nur mit Kreditkarte bezahlen zu können.

Ansonsten sehe ich es sehr ähnlich wie Manfred unten: Im Moment bleibt nur sich nebenher mit bereits vorhandenen Alternativen zu beschäftigen und abzuwarten, ob XP11, der FS von DTG oder ein anderer Kandidat das Rennen machen. Wir werden mit dieser Diskussion nicht entscheiden, wie es weitergeht. Zum Glück… 🙂

“Ich raunze nicht. Ich habe Argumente für einen notwendigen neuen Mainstreamsimulator, und Argumente dafür dass P3D den FSX nicht ablösen kann.”

Es reicht nicht nur Argumente zu haben, die dürfen auch belastbar sein. Zum Beispiel darf man hinterfragen. warum man überhaupt etwas unterstützt wenn es sich tatsächlich nicht als Alternative empfiehlt. Ich würde so nicht verfahren und muss mich auch nicht beklagen idealistisch zu handeln.;)

Und das sind Fragen die du zuerst mit dir selbst klären solltest, bevor du die Öffentlichkeit einweihst. Irgendjemand zerlegt dir deine Argumente. Ich hätte nichts dagegen wenn sich jemand anderes der Belastbarkeit auf den Zahn fühlt, damit nicht immer ich als Buhmann herhalten muss. Ich bin mir dennoch nicht zu schade dafür. Hält jung. 🙂

“Dass sehr viele Idealisten in der Szene sind, hinter dieser Aussage stehe ich sehr gerne.”

Für die XP Entwickler würde ich das auch so sehen. Nur die könnten für sich selbst sprechen, wenn sie wollten. Nur die beklagen sich nicht, brauchen also auch keinen Stellvertreter.

“Wenn Du schon ORBX als Argument für P3D anführst an dieser Stelle der ganz vorsichtige Hinweis, dass ORBX ebenfalls schon lange mit DTG zusammen arbeitet.”

Danke für den Wink, war aber nicht notwendig. In meinem ausführlichen Eingangsbeitrag habe ich eine Verlautbarung von JV verlinkt. Da steht folgendes:

“We’re good partners with DTG so of course we’ll want to ensure we have a way to support that new sim and once DTG shares the mechanics of DLC to the community we can begin to comment and make commitments around that.”

sowie:
“We’re 100% behind DGFS and a DTG partner”

Du erzählst mir also nichts, das ich nicht selbst ins Kalkül gezogen habe. Hingegen dir muss ich die Frage stellen, warum JV deine Sorgen nicht teilt.

Ich hab kein Problem wenn du mir nicht glaubst, aber ORBX ist mittlerweile einer der größten Publisher und Entwickler.

Die sind gut aufgestellt, flexibel und nehmen alles mit was geht. So wie ich mir das erwarten würde. Und warnen ihre Nutzer schon jetzt, wenn der Aufwand steigt, werden sie ab v4 das in die Preise einrechnen. Ein legitimer, nachvollziehbar Schritt. Wer das nicht möchte. bleibt bei der letzten build von v3 (betrachtet seinen Sim fortan als tote Plattform und hat dennoch die Investitionssicherheit und die Vorteile der V3 und kann seelig simmen.

Wenn dir das als Entwickler nicht schmeckt kannst du gerne ausschließlich DTG bedienen und hast erst einen Publisher vor die Nase gesetzt bekommen der dir für die Implementierung Geld abknöpft, der dann DTG heißt.

Wo ist also als Selbstvermarkter das größte Potential aus Entwicklersicht wenn nicht in den Synergien von FSX/P3Dv3?

Wie lange dauert der Prozess, bis so viele Simmer, die 1000e Euro in all den Jahren in den FSX gesteckt haben, beginnen, den irgendwann erscheinenden DTG mit Szenerien auszustatten?

Manuelles Einbinden alter FSX Szenerien wird sicher nicht funktionieren, soviel Geschäftstüchtigkeit darf man auch DTG zugestehen.

Obwohl ich nicht für FS entwickle habe ich mir offensichtlich mehr Gedanken zum Thema gemacht, wenn ich behaupte, FSX/P3D ist die nächsten Jahre der sicherste Markt. Sowohl für Entwickler als auch für die Simmer.

“Aber nochmal: Das Cracken eines lizenzwidrig genutzen Programms eines Rüstungskonzerns, das öffentlich* nicht verfügbar und legal eigentlich nicht nutzbar ist, willst Du weiter als sichere Basis für die mit Add-ons ausgestattete zivile Flugsimulation bewerben?”

Auch hier kann ich Entwarnung geben. Im Geschäftsleben herrscht keine Willkür. Auch MS hat seine Aktivierungsserver bereits das 10 Jahr laufen und nicht angekündigt an diesem Umstand etwas zu ändern.
Würden sie das tun, müssten sie ihr Programm durch einen Patch von der Aktivierungsroutine befreien. Weil sie sonst mit Klagen zugeschüttet würden

Falls LM die Lust verlässt, würden sie genauso verfahren, um nicht geklagt zu werden. Meine “Selbsthilfe” wäre zudem in diesem einen Fall kein “cracken” eines geschützten Programmes sondern die Wiederherstellung eines aufrechten Vertrages. Und hier gibt es seit vielen Jahren Entscheidungen, die beliebiger Willkür vorgreifen.

Nur wird es nie dazu kommen, weil auch das vorsichtig konstruierte Gebaren LMs eher in die Welt der Verschwörungstheorien passt, denn in die Welt stichhaltiger Argumentation. Es tut mir leid!

“Du hast nur das Recht erworben das Produkt zu nutzen und nicht das Produkt an sich.”

Ich habe das Recht erworben das Produkt ohne zeitliche Beschränkung zu nutzen, wie jeder andere auch, der keine Monatslizenz erworben hat. Und ich bin niemanden gegenüber verpflichtet etwas nachzuweisen, noch mich selbst zu belasten.

Die Beweisführung liegt bei diesen Gedankenbeispiel alleine beim Kläger der sicher nicht LM sein würde.

Diese was-wäre-wenn Geschichten führen zu nichts. Wenn du mit dem FSX zufrieden bist, soll das so sein. Zum Glück muss ich mich schon lange nicht mit diesem Museumsstück herumschlagen.

Ihr seit schon zwei Dickköpfe! Ihr solltet euch auf 1,2,3 Bier treffen, dann diskutieren, auf die Schnauze hauen und anschließend anstoßen!! Vielleicht kommt ihr ja so auf einen Nenner! Prost!

Nein, für mich sind weder Alkohol noch Gewalt eine Lösung. 🙂 Wenn man mir die Worte im Mund herumdreht oder Dinge hereininterpretiert, will ich eben nicht, dass das tatsächlich mal jemand als meine Meinung im Gedächtnis behält. Außerdem hofft man ja, dass die andere Seite ihre Behauptungen mal belegt.

Da ich mich nur wiederholen müsste und außer Polemik oder Unterstellungen nicht mehr viel mit Unterhaltungswert für die Leser geben dürfte, bin ich aus dem Teil der Diskussion erst mal raus.

Commander-AUT, ich lese aber mit, und falls Du wirklich noch ein Argument gegen meine Aussagen hast, diskutiere ich gerne wieder mit.

Die Statistik von ORBX ist ein guter Grund für Deine Meinung. Ich habe ja an anderer Stelle vorsichtig meine Zweifel daran begründet und selbst wenn sie stimmt, haben wir andere Zahlen. Vermutlich da wir eine andere Nutzergruppe haben.

Bezüglich ORBX und DTG: Es war mir schon klar, dass Du das auch weißt. Ich wollte es nur als Argument einbringen und das hat ja sehr gut geklappt. 🙂

“bin ich aus dem Teil der Diskussion erst mal raus.”

Ich habe dir im letzten Posting unaufgefordert so viele Anhaltspunkte geliefert die bislang nicht Teil der Unterhaltung und schon gar nicht Teil deiner Überlegungen waren. So gesehen ist es Schade, dass du dich diesen nicht argumentativ stellst. Ich nehme es dennoch zur Kenntnis.

o) Du kannst jederzeit gerne meine Rechtsauffassung prüfen

o)Die Aktivierungsoptionen für den Notfall, der sich eh nie stellen wird

o)Die Rolle von DTG als Publisher bei einer Plattform in der du deine Hoffnungen legst, in Bezug auf Einträglichkeit für verarmte Entwickler. (Achtung Sarkasmus, nicht dass man mir das als Polemik auslegt)

o) Wie lange es dauern wird, bis sich Nutzer entschließen in die von dir bevorzugte/gehypte Plattform zu investieren, angesichts der bisherigen Gewohnheiten der letzten 15 Jahre.

o) warum P3D/FSX auf Jahre noch die Plattformen mit dem höchsten Absatz bleiben werden.

o) habe als einziger Zahlen eines renommierten Publishers zitiert um ein Gefühl für die Marktverteilung zu bekommen

Damit deine Rechnung jemals zeitnah aufgeht, hätte sich die Entwicklerriege zuletzt geschlossen gegen die Entwicklung von FSX UND P3D stemmen müssen. Gibt es überhaupt schon eine Releaseprognose für DTG?

Da aber niemand von euch einen € liegen lässt und deine oder sagen wir die hiesigen Interessen nicht zwingend mit denen der fremdsprachigen Entwicklerinteressen konform gehen, kann ich darauf vertrauen, dass P3D (zumindest die V3, wegen der Kompatibilität zu FSX) in 5 Jahren die Massenplattform sein wird, nicht der FSX, nicht DTG.

Diese Prognose kannst du dir gerne ausdrucken und mir um die Ohren hauen, sollte ich mich bis dahin geirrt haben. Eure Polittik und das Userverhalten werden mich dahingehend bestätigen. Da bin ich mir sicher.

Und wenn es genügend Simmer gibt, die auf meine Ansage hin zum Trotz schnurstracks zu DTG wechseln und alles kaufen was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, dann muss ich zumindest nicht länger lesen, dass ihr Idealisten nur am Fensterkitt knabbert. Alleine das wäre es mir wert. 😉

Marcel, der Austausch hat dennoch Spaß gemacht, auch wenn die Meinungen auseinandergehen.

Das hat nichts mit Dickköpfigkeit zu tun. Wir haben zu diesen Thema völlig konträre Ansichten und die haben wir jeweils verteidigt.

Ich gehe in diese Unterhaltung auch nicht mit der Erwartungshaltung, dass er mir beipflichtet Einsicht ist etwas, das im Web aus Prinzip seltenes Gut ist und falscher Stolz ist oft sehr groß. Die Zeit wird es richten und ich wäre nicht zu stolz im Falle des Falles zuzugeben mich geirrt zu haben.

Nur bin ich mir sehr sicher, diesbezüglich nicht in die Verlegenheit zu geraten, auch wenn es mir nichts bringt, richtig gelegen zu haben, sofern der Fall eintritt. 😉

Ich glaub das größte Problem das wir alle haben ist ob P3D der neue “Basis Simulator” unserer Community ist.

Jede Seite kommt mit ihren Zahlen um ihre These zu untermauern. Keiner aber ist bereit diese Zahlen in Relation zum Gesamten Markt zu setzten. Vielleicht fehlen dafür auch Daten.

Ja ORBX ist ein Big Player, aber deren Aussage das die meisten Ihrer Kunden auf P3D wechselt sagt für den gesamten Flusi Markt wenig aus. Den wir wissen nicht wie viele das sind (5% des Gesamt Markts 50% etc.???). Das gleiche ist auch bei den Aussagen anderer Publischer und Entwickler.

Der FSX ist für die Mehrheit doch erst der neue Basis Simulator geworden als alle Big Player verkündet haben das es neue Sachen nur noch für den FSX gibt. Das ist aktuell beim Thema P3D noch nicht der Fall. Zumindest ist mir kein Big Player bekannt der gesagt hat das er nur noch primär für P3D entwickeln wird.

Und erst dann können wir alle sagen das der P3D der neue Referenz / Basis Simulator ist.

Bis dahin ist es nur Spekulation, zumindest mit den Infos die wir einfachen User bekommen.

“Ich glaub das größte Problem das wir alle haben ist ob P3D der neue „Basis Simulator“ unserer Community ist.”

Es ist eigentlich ein Luxus-Problem. Hätte sich LM nicht erbarmt hätten wir ausschließlich den FSX weiter genutzt und hierfür auch weiter entwickelt. Die Erde hätte sich weiter gedreht. Heute hat man die Wahl zwischen FSX FSX:SE (P3Dv1 und V2) bzw der V3.

Und es wird teilweise von Nutzerseite argumentiert als wäre das ein Problem. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nicht dagegen gestemmt die Wahl zu haben und kann mich noch erinnern wie lange man als Simmer keine Wahl hatte. 😉

Es gibt frischen Wind und Weiterentwicklung und dennoch habe ich das Gefühl manche User und Entwickler sehen LM als Bedrohung, ohne das argumentieren zu können. Ich kann es nutzen muss es aber nicht. Da ist perfekt.

“Jede Seite kommt mit ihren Zahlen um ihre These zu untermauern.”

Wäre schön wenn tatsächlich jede Seite mit Zahlen käme, ist jedoch nicht der Fall. Das Problem an diesen Zahlen ist dass niemand korrekte Zahlen hat. solange sie nicht abgeglichen werden.

Würde du LM fragen wie viele Einheiten sie verkauft haben, bekommst du vielleicht eine Zahl X kannst aber wenig mit ihr anfangen, weil die verkauften Einheiten den Markt nicht abbilden. Beim FSX dasselbe. Ich weiß dass über 1,3 Mio Einheiten bis 2010 verkauft wurden, sagt aber Null über das Nutzungsverhalten aus.

Wenn du PMDG fragst bekommst du lediglich die Interessierten für ein Muster je Plattform und kannst diese ins Verhältnis setzen, zeigt aber nicht das Nutzungs verhalten der GA Flieger.

Wenn du Aerosoft fragst, dasselbe Problem wie bei den anderen.

Der Grund warum die ORBX Zahlen zumindest für Trends und Zuwachsraten interessant sind, liegt in deren universellen Portfolio
sowohl IFR als auch VFR Flieger zu bedienen. Es gibt nicht viele Produkte die das tun und noch weniger mit vergleichbarer Popularität.

Grenzt also im Vorfeld keine Nutzergruppen kategorisch aus. Dazu kommt dass auch alle Nutzer oder sagen wir besser Käufer, die diese Produkte am Rechner haben durch FTX Central erfasst sind. Der Kopierfraktion legt das Tool eh das Handwerk.;)

Es ist völlig egal wie der einzelne zur Firma ORBX oder ihren Produkten steht. Man wird mittelfristig keine besseren Zahlen finden solange niemand anderer ein vergleichbares Portfolio mit solchen Ausleseoptionen über einen Betrachtungszeitraum 1 bis 2 Jahren anbietet.

Vielleicht noch ein Gedanke dazu, welche belastbaren Gründe JV haben kann um diese Statistik zu fälschen:

zu den Fakten:

o) er bietet für beide Plattformen an, ohne auf die alte verzichten zu wollen
o) Die Installer sind universal, man zahlt für FSX bzw P3D dasselbe.

Zudem sagt er bereits heute, größere Abweichungen die sich durch eine V4 ergeben einpreisen zu wollen.

Und jetzt möchte vernünftige Gründe hören warum er an diesem Verhältnis etwas vorsätzlich ändern sollte. Für ihn und sein Unternehmen ändert sich innerhalb der V3 gar nichts.

Die Wahrnehmung einiger User hinsichtlich einem Unternehmen das nicht in Zentraleuropa beheimatet ist sondern in Australien, soll nicht zu der Fehleinschätzung führen sie wären nicht weltweit repräsentativ.

Wer das behauptet soll erst einmal eigene liefern und sehen ob sie vom Einzugsgebiert hinsichtlich Mindestanforderungsprofil überhaupt tauglich sind. Ob 5 oder gar 10 % Abweichung zum Gesamtmarkt besteht kostet mich nicht den Schlaf, völlig unerheblich

In Anbetracht der Erscheinung von V3 und ihrem Zuwachs ist das bereits jetzt ein größerer Erfolg als sich die FSX-Beharrer jemals getraut hätten zu schätzen. Ich hätte es selbst nicht geglaubt, zugegebenermaßen.

Nur solange beim P3D die Kompatibilität zum FSX aufrecht ist und Szenerien gekoppelt verkauft werden ist es ein und derselbe Markt und wird dies sehr erfolgreich auch noch sehr lange sein. Zudem kann ich als Nutzer steuern, ob ich der Innovation folge und/oder der Kompatibilität.

Man brauch sich also nicht in Details verrennen, die Zahlen sind der Zuckerguss in der Gesamtbetrachtung nicht der Aufhänger mit dem alles steht oder fällt.

Ich finde jeder Simmer sollte die kommenden Jahre zu seinem persönlichen Vorteil nutzen und sich bei Neugierde nicht durch Spekulation aufhalten lassen, zu wählen was beliebt. Diese Option hatten wir nicht immer.

Dann äußere ich mich noch mal zu einigen Punkten, hoffe, es langweilt sich bei Wiederholungen niemand. 🙂

Ich habe mehrfach auf die Probleme hingewiesen, die X-Plane aktuell hat. Ich habe mehrfach nur eine abwartende Haltung gegenüber dem kommenden FS von DTG geäußert. Du machst daraus “Die Rolle von DTG als Publisher bei einer Plattform in der du deine Hoffnungen legst” und “in die von dir bevorzugte/gehypte Plattform zu investieren”. Das ist es, was ich meine: Du drehst mir die Worte im Mund herum.

Ich weiß bisher nicht, was DTG bringen wird. Aber: Sollte DTG keinen all zu großen Fehler machen, werden sie innerhalb kurzer Zeit sehr viele Exemplare verkaufen. Dank Steam. Sollten PMDG und ORBX für diese Plattform Add-ons erstellen und verteiben können, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass sie aus Idealismus bei P3D bleiben.

Angenommen, wir bekommen mit XP11 oder DTG einen Simulator, der performant läuft, gut aussieht und offen für Add-ons ist, lässt sich die Situation mit dem Wechsel vom FS9 auf FSX nicht vergleichen. Es gab die ersten Jahre kaum ein System, auf dem der Neue gelaufen ist. Selbst heute hat er im Vergleich mit anderen Engines eine ganz grausame Performance. Dazu kam, dass viele Entwickler ihre Arbeitsweise umstellen mussten und Add-ons mittlerweile so komplex geworden sind, dass man ein Vielfaches an Entwicklungszeit benötigt hat. Dadurch gab es nur schleppend Erweiterungen für den FSX und dementsprechend langsam haben auch die Nutzer gewechselt. Wenn der neue Simulator von LR oder DTG den Export aus 3ds Max unterstützt, kann man in sehr kurzer Zeit die FSX Modelle exportieren und Add-ons anbieten. Das betrifft ganz besonders Szenerien. Dazu kommt, dass sich die Nutzer im hohen Masse von Lets Playern beeinflussen lassen. Kommt ein neuer Simulator bei Twitch.tv und Youtube gut an, wird es sehr schnell viele neue Nutzer geben.

Es ist richtig, dass ORBX Zahlen genannt hat. Es ist nur die Frage, wie sehr man diesen Zahlen vertrauen kann. Denn vor einiger Zeit haben sie noch behauptet, ORBX verkauft 90% seiner Add-ons bevor ein Review erscheint. Das bedeutet 90% der Verkaufe innerhalb der ersten Tage, die nächsten Jahre weitere 10%. Das ist sehr, sehr schwer vorstellbar.

Andere dürfen sich nicht zu Verkaufszahlen äußern, weil sie vertraglich dazu verpflichtet sind, solche Informationen nicht weiterzugeben.

Es stimmt natürlich, dass bei P3D hauptsächlich Hardcoresimulanten unterwegs sind, die auch in Add-ons investieren. Trotzdem sind die meisten dieser Nutzer immer noch beim FSX zu finden.

Du schreibst: “dass er mir beipflichtet Einsicht ist etwas, das im Web aus Prinzip seltenes Gut ist und falscher Stolz ist oft sehr groß.”

Was willst Du mit dieser Wertung erreichen? 🙂 Ich habe andere Erfahrungen bei meiner Arbeit in der Branche als Du Vermutungen anstellst, warum sollte ich dann zu einer Einsicht kommen oder falschen Stolz an den Tag legen? Wenn ich einem Obsthändler erkläre, dass die gelben, länglichen Früchte in seiner Kiste keine Bananen sondern Kirschen sind, kann man ihn natürlich vor den anderen Kunden als uneinsichtig und zu stolz bezeichnen, eine sachliche Diskussion ist das aber nicht. Diese rethorische Taktik empfinde ich als pubertär. Und diese Wertung schreibe ich jetzt auch nur, weil Du sie mir vorgeworfen hast. Das ist eigentlich nicht meine Art. 🙂

Ich bin weder im Web noch im Alltag – ich trenne das nur ungern voneinander – zu stolz und höre mir sehr gerne Argumente und andere Sichtweisen an.

LM direkt ist keine Bedrohung. Es besteht aber die Gefahr, dass die Community sich zu sehr aufsplittet und P3D Nutzer in einer Sackgasse landen. Damit habe ich die “Gefahr” argumentiert. Was ich übrigens schon seit Monaten tue… 🙂

Die Situation hat sich durch FSX:SE ein wenig verändert, weil seit dem klar ist, dass man einen Simulator über Steam sehr gut verkaufen und viele neue Kunden generieren kann. Ich verstehe aber Wussa und die anderen schon, die gerne Sicherheit hätten, in welche Plattform sie die nächsten Jahre investieren sollen. Das geht uns als Entwickler ja nicht anders.

So, entschuldigt den vielen Text. Commander-AUT: Wenn noch Punkte fehlen, sag Bescheid… 🙂 Ich hätte übrigens nichts gegen ein reales Treffen. Hatte das auch bei anderen Diskussionen schon angeboten. Dann könnte man bei einer Fensterkitt-Lasagne weiterdiskutieren…

“Was willst Du mit dieser Wertung erreichen?”

Nun eigentlich würde ich gerne erreichen, dass es nicht als Wertung aufgefasst wird. Wenn wir beide bei Dritten Dickköpfigkeit erwecken, dann lässt sich das am leichtesten relativieren, dass das Ende nicht erst in Sicht ist, wenn einer den anderen überzeugt hat. Diese Erwartungshaltung lege ich prinzipiell im Web nicht an den Tag und genau das habe ich kommuniziert. Ich bin immer auf der Suche nach plausiblen Argumenten, die mir entgangen sein könnten.

” Ich habe andere Erfahrungen bei meiner Arbeit in der Branche”

Dein Problem ist, dass du die Erfahrung, aus dem selektiven Segment das du bedienst, (immer noch) verallgemeinerst, sprich auf den kompletten Markt umlegst.

Es hat einen Grund warum PMDG, ORBX, die ganzen Szenerie-Entwickler jenseits dieser Grenzen deine Beweggründe nicht teilen (und auch nicht jammern).
(Du hast ja letztendlich nicht mich als eigentlichen “Gegner” deiner Meinung sondern all die, die weiterhin entspannt ihrem Business nachgehen.

“Es besteht aber die Gefahr, dass die Community sich zu sehr aufsplittet und P3D Nutzer in einer Sackgasse landen.”

Genau diese Angst oder sagen wir Sorge, würde ich dir und auch allen usern, die gerne Umsteigen würden, gerne nehmen.

Solange ihr die derzeitige Politik beibehaltet ist FSX und P3D ein Markt den nicht die User splitten sondern diejenigen die aufhören Multi-Installer zu bauen, bzw. beginnen getrennt zu verkaufen (was in Bezug auf andere Anliegen wiederum Vorteile haben könnte wohlgemerkt, für Entwickler zumindest)

Und selbst wenn der Kompatibilitätsbruch Wirklichkeit wird ist Entwickler wie Simmer über die kommende Jahre hinweg auf der sicheren Seite für FSX/P3Dv3.X (x steht für die letzte kompatible Version) zu produzieren.

Ein ernstzunehmendes splitting sähe ganz anders aus. Die Community ist seit je her gespalten 😉 ändert aber nichts prinzipiell an der Marktsituation.

“weil seit dem klar ist, dass man einen Simulator über Steam sehr gut verkaufen und viele neue Kunden generieren kann.

Wenn man FSX:SE teilweise um 5$ anbietet, bringt man auch Neugierige unter den FSXlern dazu sich die Sache anzusehen. Daraus entsteht noch kein echter Vorteil. Ich sehe in SE keine Zukunft sondern eher das Trittbrett in die Welt der FS. Und dafür müssten wir DTG alle dankbar sein.

Wer über Steam zu FS gekommen ist, hat ganz andere visuelle Ansprüche als wir simmer über die Jahrzehnte gewohnt waren.

Die brauchen nur auf YT ein wenig “fernsehen” (und das tut die Jugend;)) und werden sehr rasch merken, dass das noch nicht der Zenit war und werden überwiegend wechseln, bevor sie sich SE zukleistern.

Abschließend zur Sicherheit)

War auch für mich von Beginn an ein Thema, das ich in alle Richtungen abgeklopft habe ohne es zu meinem Nachteil werden zu lassen.

Und für die V3 kann ich zu keinem anderen Ergebnis kommen als grünes Licht zu geben. Wer einen im Raum stehenden Kompatibilitätssprung nicht mitmachen möchte, sollte schnellstmöglich handeln und sich zumindest die v3.2 sichern. Wobei die V3.3 sicher auch noch kompatibel sein wird.

P3Dv3 ist der bessere FSX(/SE), wer diese Gelegenheit auslässt, um seine Investionen auch für die nächsten 5 Jahre ins trockene zu bringen, selbst wenn das bedeutet ein paar Flugzeuge nachzukaufen nicht helfen.

Kein zukpünftiger DTG kann wenn es heute released werden würde in dieser Zeit der Massensim werden. Es spricht einfach das Userverhalten welches auf Investitionsschutz baut dagegen

Dein anderes posting schau ich mir am Abend an. 🙂

Es sollte eigentlich ein Posting werden, aber irgendwann hat sich das Texteingabefenster geweigert, sich meinem Schreibverhalten weiter anzupassen. Deshalb habe ich es geteilt. 🙂

Deine Wertung ist aber auf mich bezogen. Ich glaube nicht, dass der Leser es als eine Allgemeine auffasst.

Du vergisst, dass ich nicht für mich alleine arbeite. Ich habe bereits geschrieben, dass ich mit vielen Entwicklern Kontakt habe, mit einigen auch befreundet bin. Die sind in der gleichen, schwierigen Situation. Sie gehen damit nicht an die Öffentlichkeit. Andere meiden das Lesen der Foren und Kommentare hier genau aufgrund solcher Diskussionen. Also würden sie sich hier auch nicht äußern. Ich verallgemeinere also nicht meine Erfahrung für die Branche, sondern ich kenne einen großen Teil der Branche.

Selbst PMDG hat bereits zugegeben, dass eine MD-11, die kein unbekanntes Flugzeug ist und viele Fans hat, nicht mehr wirtschaftlich war. Von ORBX hat man über Dritte auch ähnliches von bestimmten Szenerieregionen schon gehört, aber da weiß ich nicht, wie verlässlich diese Informationen sind. Bei ORBX muss man auch Bedenken, dass sie heute von einer großen Objektdatenbank profitieren. Diese Möglichkeit haben die “kleinen” Entwickler nicht.

Ich hoffe nicht, dass Du oder andere Leser hier auf die aktuelle Vielfallt im FS verzichten wollen. Nur noch PMDG, ORBX und REX?

Das Splitting merkt man heute schon, auch das Schrumpfen der ursprünglichen Community seit Jahren. Und da kann P3D nichts gegen tun. Wir hatten vorher eigentlich nur einen Simulator. X-Plane ist erst seit kurzem für FSX Nutzer eine Alternative.

Mit dem Argument, dass 600.000 Steam Nutzer den FSX:SE für 5 Euro gekauft haben ihn aber nicht nutzen, beruhigen wir uns anscheinend gerne. Tatsächlich wird er aber aktiv genutzt und Add-ons werden ebenfalls gut gekauft. Ich bin mit meinem Urteil noch vorsichtig, aber es könnte sein, dass sich bereits innerhalb eines Jahres eine Community vergleichbar mit unserer gebildet hat. Noch nicht mit dem geballten Fachwissen, aber die Faszination dafür kann, wie Du richtig sagst, mit Youtube schnell vermittelt werden.

Dass Steamnutzer gesteigerte grafische Ansprüche haben stimmt nicht. Sonst würden sich Indie-Entwicklungen mit schlechter Grafik nicht so gut verkaufen und äußerst positive Bewertungen bekommen. Der FSX:SE hat übrigens 5348 Nutzer Reviews, die meisten davon positiv, in den letzten Wochen sogar sehr positiv.

Ich bin gespannt, wann wir unser Bild vom Steam Nutzer der Wirklichkeit anpassen. Immerhin ärgern wir uns genauso, wenn man von uns Flugsimulanten ein falsches Bild zeichnet. 🙂

Es ist übrigens sehr interessant, wenn man z.B. auf Messen mit realen Luftfahrtunternehmen Gespräche führt. Die haben von uns genau das Bild, dass wir von den “Gamern” haben und sehen in uns pubertierende Konsolennutzer die kein ernsthaftes Interesse an realer Fliegerei haben, also auch für solche Unternehmen nicht weiter interessant sind. Leider schon mehrfach erlebt.

Wir müssen den VST Verlag mal fragen, ob sie nicht Interesse daran haben, unseren Diskurs hier in Buchform, gebunden und in mehreren Bänden in ihr Sortiment aufzunehmen. Die Sammleredition enthält noch einen Band “Traditionelle Kochrezepte mit Fensterkitt”. 🙂

“Deine Wertung ist aber auf mich bezogen”

Ich habe mich auch mit niemand anderen hier dermaßen intensiv auseinander gesetzt, dass ich das nicht auf dich beziehen sollte. 😉

ad MD-11)

1. sie fehlt mir schrecklich in P3D! 🙂

2. wurde für den FS2004 entwickelt und auf den FSX portiert. Damit weiß man auch zu welcher Zeit sie entwickelt wurde und welche Bedeutung dieser Misserfolg auf das “jetzt” haben kann.

Eine Neuauflage der MD-11 würde zweifellos wieder nur die ansprechen die eine Verbindung zum Muster haben. Daraus kann ich nichts ableiten, das uns in der Einschätzung von Plattformen und diesbezüglichen Tendenzen weiterbrächte.

Ich meine mich auch zu erinnern, (möglicher Weise irre ich mich da, vielleicht weiß jemand genaueres) dass PMDG nicht der Initiator des MD-11 Projektes war sondern es nur in der Entwicklung übernommen hat.

“Ich hoffe nicht, dass Du oder andere Leser hier auf die aktuelle Vielfallt im FS verzichten wollen.”

Vielfalt ist ein dehnbarer Begriff. Ich verwende selbst das Angebot nur sehr selektiv. Greife gar nicht mehr auf Freeware zurück. Kaufe jeden Airport der für mich interessant ist und fliege derzeit ausschließlich PMDG und vertraue auf die komplette ORBX Global Serie (angesehen des Meshs)

Es würde sich für mich nichts ändern, selbst Preissteigerungen bei sehe ich gelassen entgegen. Die 777 hätte von mir aus auch 500$ kosten dürfen. FS ist für mich immer noch ein vergleichsweise günstiges Hobby.

Das was ihr als “schrumpfen” der Community empfindet ist meiner Ansicht nach eher Sättigung des Marktes. Und dass dieser Effekt auftreten wird, habe ich übrigens auch bereits vor Jahren deponiert.

Ich merke es mittlerweile bei mir selbst. Ich bin weltweit so gut mit Airports ausgestattet, fliege aber nur wenige an. Es fehlt mir schlicht die Zeit und dann überlegt man sich angesichts dessen was man hat, ob man dennoch immer zugreift, im Wissen dass man eh nicht dazu kommt.

Unsicherheit spielt sicher auch eine Rolle gerade durch solche was wäre wenn Spielchen (die es nicht bräuchte) Wenn ich sage, es macht keinen schlanken Fuß sich inmitten der Kunden “auszuweinen” dann habe ich durchaus meine Gründe dafür. Und der ist nicht, dass ich nicht damit leben könnte. 😉

Die 600.000 Steam “Nutzer” beeindrucken mich genauso wenig, wie die 1,3 Mio FSX “Nutzer” (hab auch eine Lizenz, die niemand nutzt)

Würden alle SE Nutzer artig kaufen, bräuchtet ihr keine Multi-Installer bauen und könntet euch ausschließlich diesem Kundenkreis widmen.

Nur so einfach ist das dann halt doch nicht, sonst würdet ihr das nicht nebenberuflich machen. Bei einem garantierten Absatz von 600.000 Einheiten würde ich selbst überlegen beginnen, in meiner Freizeit eine Hundehütte für die Flugsimulation zu erstellen. 😉

Was wir hier ausgetauscht haben, war sicher nicht nur schlecht. Was man davon mitnehmen möchte nimmt man mit, den Rest lässt man fallen. In ein paar Jahren kann man diesen Thread ausgraben und uns daran messen. Wie gehaltvoll die Einschätzungen waren, weiß man immer erst nachdem sie eingetroffen sind.

Das Schlusswort lass ich gerne dir.

“Ich habe mehrfach auf die Probleme hingewiesen, die X-Plane aktuell hat.”

Die Probleme die XP hat zieht niemand in Zweifel. Des Thema hier ist aber nicht XP sondern P3D wohlgemerkt und welche Perspektiven man als SImmer und Entwickler hat in Bezug auf deine Sicht der Dinge. Damit wollte ich dir dir nicht die Worte verdrehen (das gelingt dir aufgrund deiner Position oft selbst;)) sondern darauf aufmerksam machen, dass die zu erwartende Konstellation der Rolle des neuen Publishers gegen deinen Optimismus hinsichtlich DTG spricht, solange deine Bedenken hinsichtlich wirtschaftlicher Aussichten aufrecht sind. Das nennt man immer noch einen Gegenargument, nicht Worte verdrehen.

Ich verfolge XP nicht gut genug um hierfür eine Meinung zu haben die sich mit der Öffentlichkeit zu teilen lohnt, deswegen keine Prognose von meiner Seite dazu. Generell würde ich aber auch hier das Verhalten aus der Vergangenheit hernehmen und keine davon abweichenden Eventualitäten in Richtung Zukunft konstruieren.

“Es ist nur die Frage, wie sehr man diesen Zahlen vertrauen kann.”

Ich habe jemanden hier (@Wussa war es glaub ich) ein sehr ausführliches Posting zu diesem Thema geschrieben.

“RBX verkauft 90% seiner Add-ons bevor ein Review erscheint.”

Das kann ich nicht beurteilen, Haben die noch ihre pre-purchase option die sie vor Jahren einmal eingeführt haben?

Ich kaufe wenn dann danach, Rezensionen sind aber gerade bei dem was mich an ORBX interessiert (jedenfalls keine Bauernhöfe mit Graspiste) nie katalysierend gewesen.

“Andere dürfen sich nicht zu Verkaufszahlen äußern, weil sie vertraglich dazu verpflichtet sind, solche Informationen nicht weiterzugeben.”

Ist mir bewusst. Hat dennoch seine Vor- und Nachteile.

“Es stimmt natürlich, dass bei P3D hauptsächlich Hardcoresimulanten unterwegs sind, die auch in Add-ons investieren.”

Ich mochte dieses Wort hardcoresimulant nie, weil es die community spaltet. Inhaltlich gesehen würde ich dir dennoch ans Herz legen einen Streifzug durch die YT Kanäle zu machen, um zu erkennen dass es neue Strömungen gibt, denen Filme mit realistischer Anmutung zu drehen ein Bedürfnis ist und die legen sehr viel Wert auf Optik.

Hier entwickelt sich gerade eine neue Subkultur die nicht im Flug selbst egal ob komplex oder light die Erfüllung sieht sondern im Video darüber.

Diese Filmchen haben oft einen ähnlichen Titel a la

“[P3D] es real as it gets….”

Heute zu behaupten hauptsächlich “system-junkies” bauen auf P3D spiegelt das User-Verhalten längst nicht mehr wider.

“Trotzdem sind die meisten dieser Nutzer immer noch beim FSX zu finden.”

Das würde ich zum heutigen Zeitpunkt auch nicht eine Sekunde bestreiten wollen. Nur wer sich jetzt keine Kopie von P3Dv3 sichert, (selbst wenn man sie nicht gleich einsetzt) riskiert sich den Weg für das beste Plattform mit FSX Hintergrund bei gleichzeitigem Erhalt seiner Szenerien für immer zu verbauen.

Neue Lizenzen für v1 und V2 werden nicht mehr ausgegeben, dass ist ein deutliches Signal dass nach V4 keine V3 Lizenzen mehr erworben werden können.

Und innerhalb der V3 ist den Anzeichen des Artikels entsprechend früher oder später mit einen cut zu rechnen.

Legal gibt es dann keinen Weg mehr. Das soll sich bitte jeder vor Augen führen, der noch hadert. Bis sich etwas absolut neues etabliert (ich sag bewusst nicht released wird) wird noch sehr viel Zeit vergehen.

Teilweise macht es ja Spaß, aber anstrengend ist es auch, Commander-AUT. Denn Du stellst eine Behauptung über mich auf, z.B. dass ich bestimmte Plattformen hype, ich entkräfte das und belege das mit meinen Bedenken, z.B. zu X-Plane und dann kommt von Dir wieder ein Kommentar, dass es nicht um X-Plane geht.

Bitte halte mir zugute, dass ich Dich immer noch ernst nehme. Wenn das doch Trollen sein sollte, hast Du meine Anerkennung – ich gehe Dir nur zu gerne auf den Leim. 🙂

Ich verkaufe bereits über Steam. Aber es gibt im Moment sehr gute Gründe, das nicht ausschließlich zu tun. Ich denke, Du kommst selbst drauf. 🙂

Wenn Dir nur eine handvoll Mainstream-Airliner ausreichen und Du dafür viele hundert Euro ausgeben kannst, verstehe ich Deine Haltung. Zum einen wird es dann für Dich aber auch keine neuen Versionen der 737,777 und 747 geben, denn für die wenigen Kunden mit dieser Einstellung lohnt sich das Geschäft auch für PMDG nicht mehr. Zum anderen ist das für mich eine nicht nachvollziehbare Haltung, denn ich gönne meinen Mitsimulanten – und mir selbst – eine vielfältigere Palette an Add-ons.

Genau, die MD-11 wurde zunächst von Bill Grabowski entwickelt. PMDG hat also noch nicht mal die ganze Entwicklung stemmen müssen. Umso mehr Gewicht bekommt meine Argumentation…

Es ist ein klares Schrumpfen der Community und man macht es nicht nur an Verkaufszahlen fest.

Unsicherheit brauchst Du mir nicht unterstellen. Ich würde dann nicht so ausdauernd mit Dir diskutieren oder die Situation offen legen. Auch das mit dem Ausweinen wird auf Dauer nicht wahrer, aber langweiliger. Ich beschreibe die aktuelle Lage. Wenn Du das nur durch Lächerlichmachen parieren kannst, sind meine Argumente ja nicht schlecht… 🙂

Ich habe ebenfalls nirgendwo geschrieben, dass es einen garantierten Absatz von 600.000 Exemplaren gibt. Weiter unten nimmst Du es mit den Kommentaren anderer so genau – ein weiterer Maßstab den Du beherzt bei anderen anlegst, der für Dich natürlich nicht gilt.

Ich habe auch keinen Optimismus gegenüber DTG. Die Situation ist für uns momentan noch völlig unklar. Nochmal: Sollten sie keine große Fehler machen, ist es einfach ein Fakt, dass sie den neuen Simulator in großen Stückzahlen verkaufen und sollte dieser für Add-ons offen sein, wird das ein attraktiver Markt. Ob das für uns gut oder schlecht ist, wird sich noch zeigen. Am Ende produziert ORBX für DTG und Du musst mit uns Semiprofessionellen im P3.2 vorlieb nehmen. Fände ich ein interessantes Szenario. 🙂

Nur ganz kurz, den Beitrag habe ich wohl übersehen.

“Genau, die MD-11 wurde zunächst von Bill Grabowski entwickelt. PMDG hat also noch nicht mal die ganze Entwicklung stemmen müssen. Umso mehr Gewicht bekommt meine Argumentation…”

Danke betreffend Bill Grabowski. Schön wenn mich meine Erinnerung doch nicht ganz im Stich lässt.

Der Grund ich überhaupt darauf argumentativ einging war, vielleicht hat man es nicht deutlich genug herausgelesen.

o) Die Bedingungen zu Zeiten von FS 2004 gegenüber heute. (inwieweit sich das Beispiel für das heute überhaupt anbietet)
o) die Überlegung ob RR diesen Strohhalm in Form der MD-11 von alleine überhaupt jemals aufgegriffen hätte.

Ich sehe in deiner Überlegung weiterhin nicht mehr Gewicht. Beispiele für Misserfolge wird es immer geben, nur ob sie die Problemstellung tatsächlich umschreiben, steht auf einem anderen Blatt.

Abschließend, dass ich auch in diesem Punkt nicht missverstanden werde.

“Am Ende produziert ORBX für DTG und Du musst mit uns Semiprofessionellen im P3.2 vorlieb nehmen.”

Ich habe nichts gegen einen bunten Markt. Die Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich, deswegen bin ich dafür, dass jeder das Beste für sich daraus macht. Ich wollte dir zuvor nur sagen, dass du mit dem Kostenargument durch Ausdünnung des Marktes nicht jeden gleichermaßen erreichst.

Und ich habe grundsätzlich nichts gegen FS Entwickler, wenn überhaupt nur dann, wenn sie sich von ihrer unvorteilhaftesten Seite zeigen und das nicht erkennen, weil sie sich selbst auch als Simmer und damit Teil der Community sehen. Nur wird diese Beziehung immer eine andere sein, wenn man etwas zu verkaufen hat, als wenn sich bloß Simmer untereinander austauschen.

Ich hoffe damit haben wir wesentlich zum postingsreichsten Thread auf simflight.de beigetragen. 😉

Kein Problem, mir fällt es auch schwer, mich hier noch zurecht zu finden.

Ob ich mich von einer unvorteilhaften Seite zeige überlasse ich der Einschätzung der anderen Mitleser. Ich werde mich aber immer als Teil der Community sehen. Denn zum einen bin ich auch gerne Nutzer der Add-ons, zum anderen ist das für mich wesentlicher Teil meiner Einstellung zu meiner Arbeit. Wenn es nur eine Anbieter-Kunden-Beziehung wäre, würde ich vernünftigere Add-ons machen. Technisch und grafisch solide, ohne den immensen Aufwand für realistische Systeme…

Ich will auch meine Art und mein Verhalten nicht ändern, wenn mögliche Kunden anwesend sind. Das ist im Business zwar üblich und für Dich eventuell eine wichtige Regel für professionelles Verhalten, aber weder authentisch noch ehrlich.

Als Teil der Community ergreife ich hier häufig genug für meine Kollegen und auch Konkurrenten Partei. Dass ich mir in der Beziehung nichts vorwerfen lassen muss, dafür gibt es viele Zeugen. 🙂 Ich könnte mich auch still und heimlich freuen, wenn ein Konkurrent verbal zerlegt wird…

“Es ist eigentlich ein Luxus-Problem. Hätte sich LM nicht erbarmt hätten wir ausschließlich den FSX weiter genutzt und hierfür auch weiter entwickelt. Die Erde hätte sich weiter gedreht. Heute hat man die Wahl zwischen FSX FSX:SE (P3Dv1 und V2) bzw der V3.”

Na ja erbarmt haben die sich nicht. Sie verfolgen mit dem Erwerb der Engine ihre eigenen Ziele und nehmen uns gerne als Beiwerk mit.

Mit FSX FSX:SE und P3D bis Version 3.2 gebe ich dir Recht. Dort funktionieren die lieb gewonnen Addons mit maximal etwas Aufwand. So hat man wirklich die große Wahl sich den passenden Simulator aus zu suchen.

Aber schon beim FSX:SE hat man gesehen das entweder nur zögerlich Kompatibilität hergestellt wurde oder bei manchen neuen Entwicklungen der gar nicht richtig erwähnt wird.

Was passiert wenn P3D irgendwann wirklich alle alten Zöpfe abschneidet und man für diesen dann separat Entwickeln muss?

Klar die “Big Player” werden dann für diesen höchstwahrscheinlich entwickeln und sich das bezahlen lassen. Den deren Kunden Basis ist in beiden Simulatoren groß genug oder sie können es in P3D einfacher an Professionelle Käufer verkaufen.

Was ist aber mit den ganzen kleinen bis mittleren Projekten? Wo ja jetzt schon geschrien wird wenn der Preis etwas erhöht wird um den Mehraufwand wider zu spiegeln? Die werden höchstwahrscheinlich sich für einen Simulator entscheiden und schon ist die schöne heutige Welt umgedreht. Den dann müsste ich mehrere Simulatoren einsetzten um alle für mich Interessanten Addons nutzen zu können.

Mit dem neu Investieren hab ich nicht so mein Problem solange ich das in einem “Mainstream” Simulator machen kann der zukunftssicher ist und auch über verschiedene Kanäle neue User dazu gewinnt. Den unsere Community wird ja auch nicht jünger 😉

“Was passiert wenn P3D irgendwann wirklich alle alten Zöpfe abschneidet und man für diesen dann separat Entwickeln muss?”

Was dann passiert entscheidest letzten Endes du selbst für dich.
Weil den anderen kannst du ihre Entscheidung auch nicht abnehmen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir die V3 zwecks Kompatibilität behalte und so verwende wie heute. Die Entscheidung für oder gegen eine Plattform hängt nicht nur bei mir sehr stark vorn der Verfügbarkeit der Muster ab. Wenn meine Lieblings-Aircrafts nicht verfügbar sind. nutzt mir die beste Plattform nichts. Eine V4 ohne meinen 737NG oder 777 wäre undenkbar für mich.

Sollte sich visuell sehr viel ändern könnte ich mir überlegen diese als ausschließliche GA-Plattform einzurichten und parallel zu betreiben.

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Aber selbst ich habe nicht vor auf mein erworbenes gänzlich zu verzichten. Somit wird mich die V3 noch sehr lange begleiten.

“Was ist aber mit den ganzen kleinen bis mittleren Projekten?”

Ich hab es an anderer Stelle schon gesagt, für diejenigen, die auf allen Hochzeiten tanzen möchten und Nebenerwerbsentwickler sind, wird es zunehmend schwer werden sich gegen das Angebot der Vollzeitentwickler zu behaupten.

Es kommt nicht von ungefähr, dass es auch Entwickler gibt, die die derzeitige Entwicklung nicht gutheißen.

Mit gewohnter Vorgehensweise, für ein Szenerie Projekt +4 Jahre aufzubringen wird man keinen Meter mehr machen.

Die Flugsimulation wird langsam aber doch erwachsen. Und Maßstäbe die in anderen Sparten Usus sind, halten schön langsam auch hier Einzug. Darauf kann ich als Simmer nicht auch noch Rücksicht nehmen. Bei der Fülle an Zuwachs an Entwickler-Studios ist das problemlos verschmerzbar und wird gar nicht auffallen.

Ganz im Gegenteil, ich sehe eine höhere Chance, dass die (bislang quasi) abgesteckten “Claims” auch von anderen Entwicklern bedient werden und damit in anderer Qualität.

“solange ich das in einem „Mainstream“ Simulator machen kann der zukunftssicher ist”

Das ist ein Prädikat das nicht verliehen wird sondern sich über den Markt ergibt. Solange die Kompatibilität der V3 und die derzeitigen Rahmenbedingungen aufrecht bleiben, sind sowohl FSX als auch P3D Mainstream Simulatoren weil gemeinsamer Markt.

Völlig unerheblich wer heute oder in einem Jahre von den beiden die Nase vorne hat. Und das solange nicht mehr Hersteller hergehen und den Markt durch separat zu erwerbende Installer auseinander dividieren. bzw eine Plattform nicht mehr bedienen.

Es ist momentan reine Zeitverschwendung sich darüber Gedanken zu machen welcher denn nun exakt der Mainstream-Simulator ist. Sie sind es beide durch den gemeinsamen Markt. Und immer mehr Simmer haben beide Simulatoren, verwenden aber nur noch einen (immer häufiger) Bei mir liegt der FSX auch noch in der Lade. Werde ich ihn jemals wieder brauchen? Nope!

Und alles was ich mit den FSX in den nächsten Jahren machen kann, kann ich auch mit der V3.2 sofern ich das möchte.

Es wurden viele Betrachtungen nicht angestellt. Zb. wollte niemand in den Raum stellen, ob MS vielleicht seine Aktivierungsserver irgendwann lahmlegt, wenn man das schon LM zutraut. Diese selektiven “Ängste” sind alle nicht zu Ende gedacht.

“We are working towards a hotfix to resolve this issue. It should be available in the next couple days.” Post by Adam Breed » Mon, 06 Jun 2016, 21:06

Again, we strongly encourage all third parties to continue to update their older scenery to work under Prepar3D’s newer designs. While this change was not exactly intentional – it is a result of adding capabilities to support newer functionality. We publicly disclosed that BGL was not going to be supported moving forward (over two years ago – during v2). While BGL still works and we have no intention of disabling it, it is strongly discouraged and at some point shortly we will no longer be able to advance the system while continuing to support it.

Thanks for your understanding and support in solving this issue,
Adam
…………………………………..

na also, geht doch! also eine letzte gnadenfrist für alle scenery-entwickler die bisher trotz ermahnung durch LM weiterhin noch mit veralteter technik für P3D gearbeitet haben.d.h. es gibt nun keinen grund mehr nicht auf version 3.3 upzugraden und man darf gemütlich die de-installation von 3.3 client, re-installation auf 3.2 und nochmaliges upgraden auf 3.3x durchspielen. und danach dann zur erholung auch wieder nach UK2000 etc. fliegen. und sich dort zum thema passend Shakespeare’s “Viel Lärm um nichts” anschauen 😉

LM hat hier nochmal die Notbremse für “uns” alle gezogen –

Da haben wir noch mal Glück gehabt inkl. aller Publisher – es stimmt schon irgendwann müssen wir die alten Addons mal in Rente schicken und uns neuem widmen…, / also brauch ich 3 Installationen/Partitionen oder Rechner, 1x mit FSX weil ich so gerne die Missionen fliege, 1 X P3d 3.3.3 wo alles drauf läuft und dann ggf. irgendwann noch eine Partition für die P3D 4.0 als Neuanfang…..

Ted

Ich bin mit dem FSX zufrieden und mir ist das Ganze wurscht.

Bleibt die Frage, was die Motivation hinter deinem Kommentar ist.

Darlegen, dass es auch Leben neben dem P3D gibt.

Es gibt IMMER “ein Leben neben…”, diese Aussage ist komplett wertlos. Jedes Hobby könnte man damit in die Tonne werfen, wenn es aus iwelchen Gründen nicht mehr ausgeführt werden könnte, so what? Des Modellfliegers geliebter Flieger stürzt ab, ist doch egal, es gibt ja noch “ein Leben neben dem Flieger”, nicht? Soviel dazu…

Das ist jetzt aber stark verallgemeinert!

Hier geht es aber nunmal um P3D V3.3….
Ich mische mich ja auch nicht in eine Diskussion über die Formel 1 ein und schreie “Ich mag Pilze!”

Oh, das stimmt natürlich. Man fängt ja auch nicht an über “Pepsi” zu reden, wenn eigentlich über “Coca-Cola” diskutiert wird. Danke für den Hinweis, nun habe ich es endlich verstanden.

Nicht wenn es eine plumpe, nichts bringende Aussage ist. Abgesehen davon reden wir hier immernoch von P3D V3.3
Dieses “ich habe eine Meinung zu allem” muss man ja nicht ständig strapazieren. Das macht den Kommentarbaum nur größer und am Ende reden wir nicht mehr über das Thema, sondern eiern hier auf so einem Mist rum.

Wir wissens, du nutzt FSX.

Die Information dass es auch noch FSX-Nutzer gibt ist durchaus relevant . John Vaynoma mag phantasieren,dass linear extrapoliert in 3 Jahren 109,4% der Nutzer P3D verwenden, aber soweit sind wir noch nicht. P3D v3.3 ist ein Testsystem, FSX ein Produktivsystem.

Ein bischen kommt’s mir vor, als hätten wir hier eine Diskussion zwischen Trabbi-Fahrern, die auf die Zuverlässigkeit, die Add-On-Flut, die’s für den Trabbi gibt und auf das “good old feeling” schwören, auf der anderen Seite hat die Firma Maybach gerade verkündet, Ihr neuestes Modell nur noch mit Wasserstoffmotoren auszustatten.
Niemand wird gezwungen, vom Trabbi auf einen Maybach umzusteigen.
Wenn man den Zahlen von John Venema (OrbX) Glauben schenkt, boomt der Maybach-Markt zur Zeit enorm.
Die Frage, die sich hier aber jeder stellen muss ist: Will ich meinen (alten) Maybach, bzw. meinen alten Trabbi, (mit Benzinmotor) und all den verfügbaren AddOns weiterfahren, oder ist der neue Maybach (der mit dem Wasserstoffmotor) so toll, dass ich – vorerst – ohne all die altbewährten AddOns auskomme?
In letzterem Fall glaube ich aber, dass sich die – vielleicht nur die großen – AddOn-Hersteller nach dem Boom-Markt (John Venema!) strecken werden müssen, und über kurz oder lang wird es die “wichtigen” AddOns auch für den neuen Maybach geben.

Gut. Der Unterschied zwischen FsX und P3D mag jetzt vielleicht nicht so groß sein, wie zwischen Trabbi und Maybach, aber: Zu FsX-Zeiten (sprich, als DER neu war, ca. 2006), hatte ich binnen relativ kurzer Zeit eine Sammlung von über 900 verschiedenen Fliegermodellen und etwa 350-400 Einträge in der Scenery.Cfg-Sammlung. Fast zu 100% Freeware, versteht sich.
Als ich (bei P3D v2.0) auf den Maybach umgestiegen bin, habe ich begonnen, mich ausschließlich (naja, letztlich zumindest hauptsächlich!) auf P3D-genuine Flieger und Szenerien zu beschränken, wollte ich keins der Probleme, die sich in P3D-Foren mit den “alten” AddOns so lesen ließen.
Und im Nachhinein muss ich zugeben: von den rund 900 “Fliegern” benutzte ich eigentlich nur eine handvoll, und bei den endlos vielen Szenerien gab’s auch nur zu oft doppelte Rundways, Flickern und Flackern, dafür fehlte in Köln notorisch der Dom, etc….
Jetzt (vielleicht bin ich ein bischen einfach gestrickt) bin ich mit der “Handvoll” P3Dv3-Fliegern (der Motorsegler ist eine P3Dv2-Version) und dem primären (OrbX)-Szenerie-Angebot zufrieden. Paßt alles zusammen. Natürlich, die ultrarealistischen Großflughäfen, die für manche hier das einzig wahre sind, habe ich nicht, und angesichts der FPS, die ich mit sowas bekäme, denke ich, dass ich ohne besser fahre.
Aber es stellt sich heraus, dass “Maybach” den AddOn-Herstellern nochmal eine Gnadenfrist einräumt, auf die “Wasserstofftechnik” aufzuspringen.
Nur glaube ich, dass dann die weitere Pflege der “Trabbi”-AddOns früher oder später stirbt.
Das sollten die “Trabbifahrer” hier (und diese Bezeichnung sei bitte nicht als Herabwürdigung verstanden! Auch ich weinte anfangs meinem Trabbi nach!) bedenken.

Herrlich. Dem ist nichts hinzuzufügen!

Was ich mich an den Zahlen interessieren würde ist die Relation. Ist ja schön wenn ORBX sagt das von deren “100.000” Käufern alle auf P3D umsteigen. Die Frage ist wie viel % sind das vom gesamten Flusi Markt?

Ich hab glaub ich schon mehrere tausend Euro in den Flusi gesteckt und noch kein ORBX Produkt. Die Sachen sind für mich halt kein Must Have.

Wie gesagt die Relation der Zahlen wären interessant, das gleiche auch bei Zahlen von Aerosoft etc.

ORBX “Must have”? Wegen deren Vertriebspolitik und diverser Aussagen seitens dieser Firma ist ORBX ein “Must not have”!
Sorry, off topic aber hier und da muss man daran erinnern.

“und diverser Aussagen”

Gehst du bei PMDG auch so konsequent vor? Wenn ich mich erinnere, was die überhebliches in den Jahren abgelassen haben, bei AS war auch nicht immer alles eitle Wonne, wenn ich mich recht entsinne. 😉

Der einzige der diesen Boykott spürt ist man selbst. Natürlich nur sofern man sonst diese Produkte eigentlich wollte.

Ich finde es ist ein Statement, wenn man auf Werbung verzichten kann, besonders wenn die Protestnote damals ziemlich undiplomatisch an die Öffentlichkeit gelangt ist. Erpressen lassen würde ich mich auch nicht und diesen Anschein machte das damals.

Es gibt Unternehmen welchen der Erfolg recht zu geben scheint. Das wird durch ein paar Einzelmeinungen nicht ohne weiteres relativiert.

Auch bei PMDG überlege ich 3 mal, ich habe derzeit auch keinen PMDG-Flieger installiert. Aber entscheidend bei ORBX war für mich ihr illegales Vorgehen. So etwas gab es bei AS jedenfalls nie.

Ganz abgesehen davon, dass mal von den Flächenszenerien abgesehen, die anderen ORBX-Produkte auch nicht unbedingt der Bringer sind. Vor allen Dingen zerlegt eine Installation derselben den halben Flusi. Nein Danke.

“Aber entscheidend bei ORBX war für mich ihr illegales Vorgehen. So etwas gab es bei AS jedenfalls nie.”

Wenn du dir die Folgen der jeweiligen Strategie vor Augen führst,

o) einerseits Zerstörung der FS Installation (bei ORBX soweit mir erinnerlich auch bei PMDG?)
o) andererseits zu Ersatzkäufen nötigen (wie bei AS kolportiert wurde)

dann würden viele Eltern, die betroffen waren und für ihre Kids die Verantwortung innehaben, die Variante von ORBX bevorzugen, das darfst du mir glauben. Da gibt es nicht nur eine Perspektive im Zusammenhang.

Naja, wenn ein Kind eine Scheibe einschießt, muss der Schaden ersetzt werden. Ich finde das auch moralisch sinnvoller als dem Kind zur Strafe ein ihm liebgewordenes Spielzeug zu zerlegen.

Überhaupt passt der Vergleich nicht gut. Das Durchschnittsalter in unserer Community ist jenseits der Fünzig. Von denen sollten eigentlich nicht mehr so viele ihre Eltern mit dem Thema belasten. 😉

Wenn ein Kind eine Scheibe einschießt bezahlt man den Glaserer und der Fall ist erledigt.

Der damals eingeschlagene Weg war rechtlich nicht mit einer eingeschlagenen Fensterscheibe vergleichbar, deswegen bietet sich auch die Analogie nicht an.

Die Täter der Fälle die publik wurden waren Kinder, inwieweit das Durchschnittsalter hierbei eine Hilfe sein kann, weißt nur du selbst. 😉

Ok, wenn es hier nur um die Kinder geht, ignorier meinen zweiten Absatz. Der Erste trifft aber weiterhin zu. Eltern, die es bevorzugen wenn dem Kind ein Schaden entsteht statt, dass man die Angelegenheit finanziell in Ordnung bringt, sind für mich ebenfalls nur schwer vorstellbar. Und wie Peter es richtig sagt, wird es in vielen Fällen der Rechner der Eltern oder der Familie sein, der betroffen ist.

Hier stand eben noch ein Absatz zu Deiner Einstellung gegenüber dem lizenzwidrigen Nutzen von Software, dem Cracken von Software, Selbstjustiz seitens eines Entwicklers, der Abwertung von Entwicklern die die schwierige Situation offen legen…ich hatte aber Skrupel ihn so stehen zu lassen. Mal abgesehen davon, reicht es Dir aus, wenn nur die Entwickler überleben, deren Add-ons Du gerne nutzt. Und wenn sie dann so viel für ein Add-on verlangen müssten, dass viele sich das Hobby nicht mehr leisten können, bereitet Dir das keine Sorgen, weil Du 500 Euro für ein Flugzeug ausgeben kannst. Und trotzdem sollen wir Dir vertrauen, was die sichere Zukunft unseres Hobbys angeht? 🙂

Damit ich mir eine weitere Antwort weiter unten erspare und es vom Thema so gut passt: Ich sehe die Situation mit den Lizenzen bei P3D schon kritisch weil es zu einem globalen Problem werden könnte. Deshalb verurteile ich aber nicht die Nutzer, die P3D bezahlen und damit fliegen obwohl sie es eigentlich nicht dürften. Mir fällt der Verzicht auch manchmal schwer. 😉 Aber dass man sich über jemanden, der sich an die Lizenzen halten will, lustig macht, finde ich schade.

Was Du da anführst, ist zwar ziemlich weit hergeholt. Aber gut, wenn die Eltern Geld sparen, wäre das den Eltern vielleicht erstmal recht. Wenn aber der Herr JV den Rechner des Papas zumindest zum Teil lahmgelegt hat, weil das Kind mal eine illegale Scenery installiert hat, sieht das wohl anders aus. (Bevor wieder einer daherkommt und mir unterstellt die Nutzung von Raubkopien gut zu heißen: Nein tue ich nicht. Ich bin selbst Softwareentwickler und somit selbst von dieser unsäglichen Kopiererei betroffen.)

Wenn ich mir übrigens Deine Aussagen im Aerosoft-Forum aus 2011 anschaue:http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/44193-from-the-top-about-launcher-and-protection/#comment-296185 (Ich nehme an dieser Commander-AUT warst auch Du) springt mich das Gefühl an, dass es Dir primär darum geht, an AS rumzumeckern. Ich begreife es einfach nicht. Wieso war das, was AS mit ihrem Launcher (fand ich auch nicht gut) so böse, aber bei ORBX ist das plötzlich ok, obwohl die mehr als nur einen draufgesetzt haben.

Für mich ist hier Diskussionsende.

“Was Du da anführst, ist zwar ziemlich weit hergeholt. ”

Hat es sich nicht genau so zugetragen? Bitte um Korrektur, sollte ich mir irren. Davon hat jeder in der Szene Wind bekommen. Stand auch in PC-Spiele Illustrierten, wenn ich mich richtig erinnere.

“Wenn ich mir übrigens Deine Aussagen im Aerosoft-Forum aus 2011 anschaue”

Wäre ein guter Moment für einen soll/ist Vergleich
Hat sich der Kopierschutz für AS gelohnt. Wer hat letztendlich mit seiner Einschätzung recht behalten? Danke für die Bestätigung.

Wenn du besser wüsstest welche Kernkompetenzen FTX Central hat und welche der AS Launcher und wie gut die beiden jeweils funktioniert haben, würdest du nicht versuchen mir damit ein Bein zu stellen.

Ich bin nicht dafür verantwortlich, dass unangenehme Gebaren öffentlich wurden und wie man bei AS mit filesharern umging. Diese Verantwortung ist nicht delegierbar und schon gar nicht an mich.

Das sehe ich heute wie damals sehr nüchtern. In vielen anderen Situation habe ich AS in Schutz genommen und mich auch privat mit dem AS Chef per Mail ausgetauscht.

Meine Kritik war immer von konstruktiver Natur. Nur wenn hier jemand B sagt, sollte man nicht vegessen was A gemacht hat.

Und welche Perspektiven sich eröffnen.

Nur die piracy Diskussion möchte ich nicht aufleben lassen. AS hat mit ihren neuen Installern eine gute Lösung gefunden. Ich habe auch Launcher Szenerien, verwende sie nur nicht mehr, viel zu frickelig.

FTX Central hat ganz andere Funktionen und hat vor allem immer funktioniert, das ist etwas das für gute Kunden und das bin ich auch im Fall AS immer sehr wesentlich war.

Die beiden tools überhaupt zu vegleichen zeugt von Unkenntnis der Sachlage.

Habe ich was von FTX Central geschrieben? Aber da Du meinst, dass ich in meiner Unkenntnis nicht weiß, von was ich schreibe, nehme ich an, dass Du mir dankbar bist, dass ich die Diskussion (?) schon einen Post vorher für mich beendet habe.

“Habe ich was von FTX Central geschrieben?”

Darf ich dich an deine Worte erinnern?: (frisch aus deinem Vorpost zitiert)

“Wieso war das, was AS mit ihrem Launcher (fand ich auch nicht gut) so böse, aber bei ORBX ist das plötzlich ok,”

Wenn dieser Vorwurf nicht auf einen indirekten Vergleich zwischen dem ORBX Werkzeug das die Registry auf verdächtiges scannt (das wäre nun mal FTX Central) und dem AS Launcher abzielt, dann weiß ich auch nicht.

Ich bin nicht dafür verantwortlich was du schreibst. 😉

Und da sind dann neben FTX Central noch die Installer und ObjectFlow und.. Im Übrigen wird lt. ORBX die Registry nicht gescannt. Musst Du halt mal in deren Foren lesen, bevor Du hier Unsinn erzählst.
>> Ich bin nicht dafür verantwortlich was du schreibst.
Nein, aber die Unkenntnis scheint wohl woanders zu liegen.

So jetzt ist aber wirklich genug. Lass Dich von jemand anderem füttern.

Muss ich doch noch was anhängen. ORBX scannt lt. deren Aussage nicht die Registry, um Raubkopien zu identifizieren!
Wenn das aber stimmt, was Du in einem früheren Post schreibst,
>> Die ORBX Statistik beruht nicht auf Umfragen sondern auf dem Auslesen der Registry durch FTX Central.<<
ist es um so mehr ein Grund diese Produkte nicht mehr zu verwenden. Die sollen die Finger von meinen Rechner lassen! Das ist doch kein Selbstbedienungsladen, um Informationen zu sammeln. Bitte jetzt keine Diskussion zu Praktiken anderer Firmen anfangen, hier ging es ausschließlich um ORBX.

“Muss ich doch noch was anhängen. ORBX scannt lt. deren Aussage nicht die Registry, um Raubkopien zu identifizieren!”

Mein Informationsstand hierzu ist: Man sucht nach Spuren in der Registry, die eine “verdächtige” Anwendung hinterlässt.

Und dazu meine ich, gab es auch eine Statement und gleichzeitig eine Warnung von JV. Ob es zutrifft ist für mich sowieso egal. Da ich alle meine Produkte stets kaufe.

Was glaubst du, wie beliebiger Installer den Pfad zu deinem Sim findet ohne Registry? Wenn dich das stört bleibt nicht viel für dich übrig, wenn du konsequent alles ausschließt. 😉

“Das ist doch kein Selbstbedienungsladen, um Informationen zu sammeln.”

Bitte informier auch die Steam-Community betreffend FSX:SE über deine sensationelle Entdeckung. 😉

Es ist völlig normal heutzutage, dass Distributionsplattformen wie Steam oder Origin oder Support-tools statistisch relevante Daten sammeln. Ich gehe auch davon aus, dass PMDG über das Operations-Center Mindestinformationen erhält. Wenn die nicht wissen, was auf deinem Rechner installiert ist, können sie dir hierfür keine updates automatisch anbieten. Logisch, nicht?

Ich bin mir nicht ganz sicher, wer hier wen füttert (zumindest mit Fakten) 😉

Lesen kannst Du aber?
>> Bitte jetzt keine Diskussion zu Praktiken anderer Firmen anfangen, hier ging es ausschließlich um ORBX.
>> Was glaubst du, wie beliebiger Installer den Pfad zu deinem Sim findet ohne Registry?
Ich denke, ich habe beruflich schon ein paar mehr Installer erstellt, als Du, also lass es, mich belehren zu wollen.
.
Nächste Trollfütterung frühestens in 2 Wochen.

Eine Diskussion wird erst daraus, wenn du darauf erneut eingehst eingehst. Ich wollte nur deine selektive Wahrnehmung in Bezug auf gängige Scan-Techniken relativieren und damit ist von meiner Seite auch schon wieder alles gesagt.

Wenn du meinst, dass du mit dem Thema eh vertraut sein willst, wundert mich deine Erbostheit gerade in Bezug auf ORBX umso mehr.

Vielleicht interessiert sich ORBX selbst mehr für deine Bedenken, schon versucht?

Und worüber ich spreche, darfst du auch weiterhin mir überlassen,

Danke für diesen Mindest-Entgegenkommen im lockeren öffentlichen Austausch. 🙂

Nun, wenn es ähnlich abläuft wie beim FS9 wird es einfach bedeuten, das die Entwickler weniger Kunden haben, weil sie auf ihren Simulator gut versorgt sind und keine Lust haben zu wechseln. Wenn es dann allerdings, wie sich jetzt andeutet, innerhalb von P3D eine Spaltung aufbaut wird es erst recht böse: Weniger EInnahmen, aber doppelte Testkosten.
Es ist ein Problem, das nicht nur Aerosoft zu spüren bekam. Es gab auf dem FS9 immer weniger Kunden, so dass sich die Portierung nicht rechnete, doch auch nach der Einstellung kamen die Kunden nicht hinterher. Etwas was hier alle stillschweigend vorraussetzen, von dem man inzwischen aber weiß, dass die Annahme nicht zutrifft.Ein Plattformwechsel kostet Altkunden. Und neue Kunden werden nur schwer zu P3D zu überreden sein.

Richtig so! Mal endlich Meter bei der Entwicklung der Sims machen und nicht ständig abwärtskompatibel bleiben. Danke LM!

WIR WURDEN GEHÖRT:
http://WWW.NEXGENFLIGHTSIM.COM

ENDLICH!!!!! 🙂

[bitte auf eine angemessene Wortwahl achten, danke, die Red.]

[der Satz, auf den Du Dich beziehst wurde editiert, die Red.] ähmmmm, das ist und wird ein neuer Flugsimulator so wie er heutzutage werden muss…. Es gibt eben Leute, die über den Tellerrand hinausschauen 🙂

Aha, klingt ja wirklich vielversprechend. Dann werde ich nun auch einen “neuen Flugsimulator” entwickeln. Glaub ich hab noch eine Frostbite-Tech-Demo irgendwo rumliegen. 😉

Bisschen viel Aufregung hier …. ich hab jetzt den Release mal mit meinen Scenery Addons getestet:
GAP:
EDDM – kein Problem
EDDS – kein Problem
EDDK – kein Problem
EDDF – kein Problem
EDDH – Runways und Taxiways ok kein Flackern, teilweise Leichtes Flackern bei Groundtexturen

Freeware:
EDDN von Familyair- kein Problem
LOWW von Patrick Weineis – kein Problem
weitere folgen

Scheint also nicht soo dramatisch zu sein.
Ich hab allerdings nur den Client neu installiert und den Shader Cache gelöscht. Ausserdem die aktuellen Nvidia Treiber installiert.
Die Performance ist deutlich besser. Ich betreibe den P3D in einer Nvidia Wideview mit 3 Monitoren. In der V3.2 hatte ich an den linken und rechten Randbereichen leichtes Mikroruckeln, das ist jetzt weg. Insgesamt ist der Eindruck beim Fliegen “flüssiger” …
Chris

Also ich verfolge die Diskussion nun von Anfang an und finde sie — abgesehen von einigen Passagen die ins Persönliche gehen —- eigentlich recht interessant was die unterschiedlichen Prognosen zu den einzelnen Simulatoren betrifft.

Letztendlich ist das aber alles für die Katz, weil jeder Nutzer für sich selbst entscheidet welchen Flusi er bevorzugt und verwendet.

Ahnlich sieht es auf Entwicklerseite aus. Entweder man entwickelt für den Flusi den man bevorzugt (was wohl eher den Freewarebereich betrifft) oder man fügt sich den Vorgaben von LM, XP oder einem der in Entwicklung befindlichen Systemen (die ja aber noch mehr in den Sternen stehen) wenn man die Sache kommerziell betreibt.

Von daher kann man hier nun tagelang diskutiern ohne DAS Resultat zu erzielen, welches letztendlich zum Tragen kommt.

Ich persönlich warte sowohl als Nutzer als auch als Designer/Entwickler ab in welche Richtung es gehen wird und entscheide erst dann was ich tun oder nicht tun werde.

jetzt haben wir schon viel gepostet und es waren einige Interessante Meinungen/Hinweise zum Thema P3D dabei.

Ich persönlich nutze derzeit den FSX und P3D 3.2.3.
Wer einmal zu P3D gewechselt hat und die Performance live am Bildschirm erlebt hat wird verstehen warum man eigentlich nicht mehr zurück zum FSX möchte.

Ich habe Anfang des Jahres gewechselt von FSX auf P3D. Allerdings habe ich schon recht bald bemerkt dass die FSX Missionen (Free & Payware) nicht mehr kompatibel waren.
Fazit war das ich den FSX wieder belebt habe und ihm eine eigene Partitionen zugewiesen habe.
Prinzipiell ist der FSX und wir alle oder die meisten haben diesen benutzt gar nicht so schlecht und wenn man heute aktuelle Addons installiert (FlyTampa, Flightbeam etc..) sieht das ziemlich gut aus. Bei den HD Texturen sollte man sich zurückhalten 2048 x 2048 ist sicher genug, ähnlich wie bei den Wolken von Rex & Co. Dann gibt’s auch keine OOMs natürlich potente CPU vorausgesetzt. Die Auswahl an Pay & Freeware ist nahezu gigantisch.

Bei den FSX Kollegen gibt es ja praktisch gar keine Weiterentwicklung im FSX. Aber die Plattform steht und funktioniert. Nur die Addon Hersteller kitzeln das letzte heraus was eben geht auf dem FSX (Beispiel Baku von Drzewiecki Design).Oder alles von Orbx. Orbx hat dem FSX ein ganz neues Gesicht gegeben mit FS Global und FS Vector und nicht zu vergessen die neue Ultimate Terrain Reihe von Flight 1 sowie GEX für globale Austauschtexturen. Also wer was gegen ORBX hat kann ja auf Flight1 ausweichen die bieten auch Texturen und Terrain an. Ich nutze die Ultimative Terrain (V2 Reihe) parallel mit Orbx Vector in P3D und FSX. Und das funktioniert auch (Flight1 hat TomTom Daten viel genauer als FS Vector mit open Street Map).
Aber worauf will ich jetzt hinaus? Ohne Frage wer P3D mal live gesehen hat kriegt den Mund nicht mehr zu. Insbesondere die Schatteneffekte oder Wasserspiegelungen machen es realistischer als es im FSX möglich ist.

Den FSX kann ich sicher solange online aktivieren solange es Microsoft gibt. Bei P3D mach ich mir da schon mal so meine Gedanken. Wir dürfen nicht vergessen das LM ein Rüstungskonzern ist und mit P3D sicher Pläne und Absichten verfolgt. Warum die Duldung von Entertainment Fliegern (bis auf einige wenige Individualisten hier) toleriert wird hat sicher seine Gründe sein Produkt zu verbessern (man schaue sich nur mal das LM Forum an).

Sicher wird es LM gelingen in naher Zukunft seine P3D Software so anzupassen das deren Kundenkreis sich erweitern kann. Dann kann man realistische Simulationen(zivil und militärisch) zu Lande, Luft und Wasser in P3D anbieten. Ob wir dann zu deren erlauchtem Kundenkreis gehören bezweifele ich. Wir werden sicher wenn dann nur geduldet/toleriert solange man einen Nutzen daraus ziehen kann. Ist dieser nicht mehr gegeben besteht ja auch kein Grund Feierabendflieger wie wir es sind zu bedienen oder?

Sicher gibt es aktuell interessante Projekte Outerra zum Beispiel (outerra.com) und zahlreiche andere.

Wenn man die aktuell verfügbaren Multimedia Schnittstellen ausreizt kann man auch authentische Szenarien umsetzen und auch programmieren. Davon sind wir allerdings meilenweit entfernt. P3D hat vieles mitgebracht nicht zu vergessen die DirectX 12 Implementierung. Okay es geht ja in unserem Hobby auch hauptsächlich ums fliegen – das Vergessen einige manchmal hier. Wenn man sich dann um bewegliche Flugastbrücken streitet oder mit oder ohne Sode bringt mich dann manchmal zum Schmunzeln? Brauche ich so was, aber es gibt ja noch den Bus Simulator 😉 Okay Spaß beiseite ich wollte niemanden zu nahe treten. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen was an seinem FSX P3D X-Plane wichtig ist.
Was ich nun persönlich mache. Ich werde auf den Patch von P3D warten und alle Vorzüge von P3D 3.3.3 gegenüber dem FSX genießen. Und was der P3d nicht hergibt auf Grund von Inkompatibilität kann ich mit meiner FSX Installation bedienen.

Fazit.: Wir hatten noch nie ein so große Auswahl wie im Augenblick angefangen von FSX, FSXE, P3D, oder DGFS für jeden was dabei also nutzen wir sie!

Gruss Ted

Gut ich fasse mal zusammen:
– P3D ist die Zukunft, FSX egal und nur was für Zurückgebliebene.
– P3D-Addons müssen 100% P3D SDK konform sein (und jetzt auch schon für die Zukunft!)
– P3D Addons müssen die (rückwärts-) FSX Kompatibilität aufgeben und sind eigene Produkte
– Die User bezahlen gerne für P3D AddOns extra, wenn diese nicht FSX Portierungen sind.
– Die Entwickler von Addons müssen umgehend und sofort bei jedem künftigen P3D Update die Verwendung ihrer Addons kostenlos sicherstellen.

Für mich läuft das zwingend auf folgendes hinaus:
– P3D Addons (Scenerien) kosten demnächst extra und sind keine FSX Beigabe mehr.
– P3D Addons werden erheblich teurer sein als FSX Addons, da zum einen die Kundenbasis kleiner ist, zum anderen eine Art “Wartungsvertrag” enthalten sein muss bis zur nächsten Vollversion im quasi Monatsrythmus alle Updates zu liefern (Und es gibt auch trotz SDK Konformität bei P3D Updates genug zu patchen, da auch dieses immer mitgeändert wird!)
– Auch Lizenstechnisch müssen P3D-Einzeladdons dann teurer werden, da P3D für den professionellen und kommerziellen Markt lizensiert ist. Die Kosten bei Verwendung von Add Ons im kommerziellen Bereich liegen (z.B. bei einem Entertainment Sim der vermietet wird) um den Faktor 10. Also 249 € statt 29,40 €. Auf das Glatteis einer offiziellen P3D Addon “Academic Version” wird sich ein Addon Hersteller kaum begeben wollen. Andererseits kann man die kommerzielle Nutzung auch nicht verschenken, wird auch beim FSX nicht gemacht.

Zusammengefasst müsste dann ein P3D Airport (inkl. Wartungsvertrag) und kommerzieller Lizens (anders wird es nicht gehen, man kann keine einzel P3D Addon für Enterntainment verkaufen und gleichzeitig eine teurere kommerzielle Variante anbieten) rund 300 bis 400 Euro kosten. Als theoretische “Academic” immer noch sicher 2x mehr als FSX, wegen des Wartungsaufwands und der kleinen Kundenbasis

Ich fand den “FSX Addons laufen in P3D mit” Ansatz immer irgendwie charmanter und günstiger für alle, wenn LM und die User P3D jetzt schon vom FSX abkoppeln möchten, so muss das ganze Businessmodell der Addon-branche umgestellt werden.

Ist es wirklich das, was hier gewünscht wird?????? Oder sollte man nicht lieber mal das Messer in der Tasche lassen, wenn mal wieder zighundert FSX Addons in P3D nicht funktionieren, weil es eine neue Version gibt? Es folgt eh ein Patch von LM, denn LM ist sich
der oben beschriebenen Problematik voll bewusst und hängt am FSX drann,
solange es keine wirklich neue 64bit Version gibt, die alle Kompatibilitäten abschneidet.

“Ich fand den „FSX Addons laufen in P3D mit“ Ansatz immer irgendwie charmanter und günstiger für alle, wenn LM und die User P3D jetzt schon vom FSX abkoppeln möchten, so muss das ganze Businessmodell der Addon-branche umgestellt werden.”

Das ist für die Masse auch (momentan) das beste. Man ist weder gezwungen als Developer die Kompatibilität aufzugeben noch als Simmer. Wer Kompatiblität UND Weiterentwicklung möchte hat Mehraufwand und diese Entscheidung hat jeder selbst in der Hand.

Sie wird uns nicht von LM abgenommen, egal wohin deren Reise geht.

Ob LM das wirklich “übersehen” hat? Oder war es User- und Entwickler-Erziehung?

Nach dem Motto: Machen wir das mal, dann lassen wir sie ein paar Tage schwitzen, dann bringen wir einen Fix (der schon fertig in der Schublade liegt) – dann braucht sich beim nächsten Versionswechsel, wenn es dann wirklich nicht mehr funktioniert, auch keiner mehr beschweren…

Nur so ein Gedanke 😉

Boris

Absolut berechtiger Gedanke. Ich glaube auch der Hotfix lag bereit. Durch das Abschneiden des Zopfes wurde lediglich daran erinnert “Leute, es war angekündigt und wir ziehen das jetzt durch!”. Ich sehe hier keinen Vorwurf, denn man LM machen könnte.

Schon seltsam diese Diskussion, wenn man berücksichtigt, daß grob geschätzt 90 % der Teilnehmer illegal die P3D Academic Lizenz nutzen. Auch die Addon Developer die im eigenen Bereich peinlich genau auf Einhaltung der Bestimmungen achten schauen hier einfach weg. Es bringt ja zusätzlich Geld in die Kasse.
Also P3D mit dem derzeitigen Lizenzmodell ist garantiert nicht die Zukunft !
Darum Finger weg….

“Schon seltsam diese Diskussion, wenn man berücksichtigt, daß grob geschätzt 90 % der Teilnehmer illegal die P3D Academic Lizenz nutzen.”

Du kannst gerne ein paar Flugstunden nehmen, wenn dir sonst bei der Nutzung nicht ganz wohl ist.

Lizenz-Missbrauch gab es schon zu FSX Zeiten, bei Cockpit-Vermietern die ihrem Sim mit dem FSX und nicht mit dem ESP ausgestattet haben.

Die Welt dreht sich heute noch. LM hat besseres zu tun als zu prüfen ob du auch artig für einen Schein büffelst und beim Simmen ja keinen Spaß hast (nicht vergessen: not for entertainment) Also ja keine Miene verziehen beim Simmen, sonst, nimmt man dir womöglich den Sim weg. 😉

Da kommen dann Men in Black aus Maryland, klopfen bei dir mit Durchsuchungsbefehl an und fordern alle Backups die du jemals von deinem Sim gemacht hast.

Um diesem Ungemach vorzubeugen, bleibst du besser beim FSX Aluhut wäre auch nicht verkehrt und hebst wenn sich die Gelegenheit ergibt wieder mahnend den Finger und verstehst die Welt nicht, weil User tatsächlich Spaß haben und Entwickler Szenerien verkaufen, obwohl die das nicht dürften.

Es gibt nicht viele plausible Gründe um in einer Situation wie dieser gegen den eigenen Vorteil zu argumentieren.

Naheliegen wäre, ,man ist korrekter Schweizer und/oder man ist stolz sein first solo gerade vor sich/hinter sich zu haben und möchte hervorkehren, dass man selbst sehr wohl diese Lizenz in Anspruch nehmen dürfte, nur alles anderen Schurken nicht.

Das hast du zumindest bislang nicht gemacht. Deswegen würde ich auf ersteres tippen. 😉

Einen ehrlichen Menschen, der sich als einer der wenigen mit der Lizenzierung von P3D auseinandergesetzt hat, mit Aluhut-Ideologie gleichzusetzen ist schon ein hartes Stück.
Aber Du wirst sicher mit viel Eloquenz eine Argumentationskette abrollen, anhand derer Du minutiös die Schlüssigkeit Deiner Darstellung belegen kannst.

Und im Übrigen habe ich den Eindruck, dass die Mehrzahl der dt. Simmergemeinde tatsächlich keinen Spaß beim virtuellen Abeheben hat. Warum sonst darf man nicht sagen, man “spielt” FSX oder P3D oder FU2 oder Their finest hour?
🙂

“Aber Du wirst sicher mit viel Eloquenz eine Argumentationskette abrollen, anhand derer Du minutiös die Schlüssigkeit Deiner Darstellung belegen kannst.”

Das wird nicht notwendig sein, weil sich Ehrlichkeit und Opportunismus nicht ausschließen.

“Und im Übrigen habe ich den Eindruck, dass die Mehrzahl der dt. Simmergemeinde tatsächlich keinen Spaß beim virtuellen Abeheben hat. ”

Den Eindruck hatte ich auch schon vor Jahren. Der FSX Rohling selbst ist für mich auch nur ein Spiel. (Du siehst, man darf es sagen, man muss halt auch die Reaktionen aushalten können;))

Es kommt drauf an was man daraus macht. Und dahingehend haben wir zum Glück alle Freiheiten.

Freut mich dass es auch andere gibt die das ähnlich sehen. Für mich ist auch ein gemoddeter Simulator letztlich ein Spiel, denn spielen kennzeichnet letztlich eine Tätigkeit, die dem Vergnügen dient und um ihrer selbst willen durchgeführt wird, ohne äußeren Zwang.

Lieber Commander,
Deine Argumentationskette könnte wortwörtlich vom alten und vom neuen FIFA Präsidenten stammen !
Ich wünsche eine schöne Europameisterschaft ohne Flusi und speziell ohne
Prepar 3d
Was meine Herkunft betrifft… fast getroffen… zwar nicht Schweizer aber ehrlicher Schwabe.

Ich denke das es tatsächlich ein normaler Bug war. In der Situation ist es eher nahezu unmöglich so ein Problem zu vermeiden.. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten zu berücksichtigen als das sie ein Entwickler komplett überblicken kann, wenn er das zugrunde liegende Modell überarbeitet.
Es zeigt natürlich eine gewisse Bereitschaft an, zugrunde liegende Probleme zu beseitigen auch wenn die Kompatibilität darunter leidet.
Ihre eigentlichen Aufgaben bekommen schlichtweg Priorität. Auch wenn sich damit Entwickler abwenden spielt es eine geringere Rolle weil das eben nicht ihr eigentlicher Markt ist.
Das sind die neuen Lizenzen. Bislang war das Zubrot nützlich, weil es die Entwicklungskosten senkte, doch langfristig müssen sie Geld verdienen und wenn man ehrlich ist, ist es nicht im Sinne von LM in diesen Markt eine zu große Rolle zu spielen. Ich wäre nicht überrascht wenn man in v4 die Kosten der Academic Licence erhöht. Damit schlägt man die ganzen Firmen nicht direkt vor den Kopf, aber man macht Prioritäten deutlich.

Hoftix ist da!

06-09-16

A hotfix has been released for the Prepar3D v3.3 Client.

The v3.3.5 hotfix is available now and can be downloaded from your Downloads page.

This update only requires an update to the Client. See the Prepar3D v3 Download and Installation Directions for more details on how to quickly update. If this is your first time downloading v3.3, it is automatically included in the available downloads.

This hotfix corrects two major issues identified quickly after release:
•Third party scenery visual anomalies. Various visual artifacts, increased memory usage, and missing features.
•Multiplayer sessions only showing other players if they were the last to join.

Thank you to the community for assistance in identifying the issues and to third developers for providing more information.

The Prepar3D Team

Gruss Ted

Danke dir!

Die wichtigste Information im Getümmel hätte ich beinahe überlesen. 😉

Hallo,

habt ihr auch das Problem, dass bei diesem download die Setup Datei fehlt? Bei mir hört der download vom Hotfix mit einer Fehlermeldung abrupt auf… (( UnerwartetesArchivende ))

Es sind dann nur folgende Ordner zur Verfügung:
cont1.cab
scene1.cab
scene2.cab
scene3.cab
scene4.cab
scene5.cab
Install_Client.msi
Install_Content.msi
Install_Scenery.msi

Wie gesagt… Die Datei Setup fehlt ganz…

Gruß

Stephan

Hallo Stephan,

setup.exe kann ich hier http://www.prepar3d.com/purchased_downloads/ problemlos herunterladen.

Gruß Peter

Hallo zusammen, möchte jetzt doch einmal nachfragen. Was ist eigentlich mit diesen von Stephan erwähnten cont1.cab und den ganzen scene1.-5 cab Dateien? Installiert der Installer diese Dateien automatisch oder muss ich diese noch irgendwo hin kopieren?

Lieben Gruß Erwin

Hallo Erwin

Also wenn Du P3D komplett neu installierst reicht es nur der Setup.exe auszuführen und nach der Installation die Freischaltung /Registrierung über LM zu machen… bei einem Upgrade gibt es auf der LM Seite Hinweise wie das Upgrade ausgeführt wird. Ich persönlich bevorzuge jedoch eine saubere Installation inkl. neu aufgesetztem Windows 10

Gruss Ted

Hallo Ted,
lieben Dank für Deine Antwort. Leider bin ich ( fast 60 Jahre) der englischen Sprache nicht so gewand, also muss ich mir alles mühselig zusammen suchen. Über die oben genannten Dateien habe ich auf der Seite von LM leider nichts finden können (oder habe es mehrmals übersehen?), daher meine Frage. Möchte halt von 3,2 auf 3,3 updaten.

Hallo Erwin, kein Problem, ich denke das Problem mit der Sprache haben nicht nur Ältere.
Also hier ein link zwar in englisch aber recht gut erklärt: Mit Google Translate solltes es gehen…

https://www.google.de/search?q=%C3%BCbersetzer&spell=1&sa=X&ved=0ahUKEwi8n_fMrKnNAhXjF5oKHVvpCscQvwUIGygA&biw=1048&bih=374

http://www.avsim.com/topic/484945-how-do-i-update-prepar3d-v3-using-the-new-installers/

Als grober Leitfaden hier was in Deutsch für eine älter Version von P3D:
http://www.avsim.com/topic/484945-how-do-i-update-prepar3d-v3-using-the-new-installers/

Wenn’s Probleme melde Dich einfach nochmal..

Gruss Ted

Schau mal hier Erwin da ist es gut erklärt und falls was unverständlich sollte es mit dem Google Translater gehen:

http://www.avsim.com/topic/484945-how-do-i-update-prepar3d-v3-using-the-new-installers/

Gruss Ted