P3D

PMDG: Robert Randazzo äußert sich zu Prepar3D v5

Im eigenen Forum hat sich Robert S. Randazzo mal wieder zu den aktuellen Projekten von PMDG geäußert. In seinem Statement geht es u.a. um die anstehenden Updates der 747, 777 und 737, sowie eben der Kompatibilität in Prepar3D v5. Das volle Statement könnt ihr im PMDG Forum nachlesen.

Fangen wir mit letzterem direkt an. PMDG war zu Lockheed Martins Test-Team eingeladen und konnte so vorab schon viele Informationen sammeln. Das wichtigste in einigen Stichpunkten:

  • Die PMDG Kern-Produkte sind bereits P3D v5 kompatibel, es gibt jedoch noch keine Installer.
  • Theoretisch kann man seine bestehenden Produkte einfach im v5 anmelden, es könnten jedoch Show-Stopper auftreten von denen PMDG aktuell noch nichts bekannt ist.
  • “v5 Features” werden über die nächsten Monate kontinuierlich über Updates hinzugefügt
  • Updates sollen in einer “perfekten Welt” am Dienstag direkt verfügbar sein. Er schränkt dies jedoch direkt ein und gibt keine Garantie dazu.
  • Das vielleicht wichtigste zum Schluss: Stand jetzt soll es keine Upgradegebühr geben. Die bestehenden Installer sollen so angepasst werden, dass sie P3D v5 erkennen.

Neben den Infos zu v5 gab es auch noch neue Stände zu den Produktupdates. Für viele sicherlich enttäuschend, dürfte die Meldung sein, dass das Update für die 777 etwas nach hinten geworfen wurde. Dies war allerdings aufgrund des letzten Updates von Randazzo schon zu erwarten. Bei vielen “neu-verwendeten Technologien” rannte man in Schwierigkeiten. So hat man sich entschieden das Update für die 737NGXu vorzuziehen.

Da man im gleichen Zug allerdings große Fortschritte beim Update der 747 gemacht hat und dies auf die 777 anwenden kann, ist der Fortschritt bei dieser zwar langsam, aber stetig. Sobald die Updates für die 747 und 737 vom Tisch seien, gebe es mehr Information bezüglich des 777 Updates Cycles.

12 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Damit haben sich eigentlich fast alle, außer Aerosoft und Justsim auf Null Update Gebühren festgelegt. Oder habe ich irgendwas überlesen bzw nicht gelesen.

Zumindest für die Aircrafts wollen sie keine Gebühr nehmen: “It has been confirmed that Aerosoft do not anticipate any update fees for their aircraft as there is limited work to be done.”

So die Kollegen von FSElite. Über Szenerien gab es nur das Statement, das kleinere Anpassanung erwartet werden, aber nicht ob man Gebühren nehmen möchte.

Einzig bei FSLabs ist es noch sehr ruhig aktuell.

Ich nehme an Aerosoft wird eine “Upgrade-Gebühr” für Szenerien einführen, wie damals zu v4.
Solange sich diese Aufpreise im Rahmen bewegen kann man drüber nachdenken. Ein kompletter Neuentwurf eines Airports nur für v5 zum Vollpreis tut sich wahrscheinlich kein Käufer an, sofern alles aufwärts kompatibel ist.

Wie schaut es bei FSLabs aus und der A319-A321er Reihe wird es da Gebühren geben ?
Weis da jemand bescheit schon ? Oder Active Sky(HiFi Tech.) & Toga Projekts ?

Da sich die Wetterdarstellung komplett ändern, vermute ich, dass von ActiveSky eine neue Version benötigt wird, zumindest dann, wenn man die neuen Features auch nutzen möchte. Ich denke aber, dass Hifi daran arbeiten wird. Bei Hifi wäre ich auch bereit, eine neue Version zu kaufen – die aktuelle funktioniert ja schon sehr lange.
Bei FSL könnte ich mir vorstellen, dass die im Hintergrund Updates vorbereiten – die haben ja bis jetzt immer recht eng mit LM zusammengearbeitet. Ggf. kommt dann direkt das Sharklet-Update mit 🙂

ActiveSky selbst wird nicht so problematisch sein, aber CloudArt.
Ich denke aber HIFi wird vielleicht eingebunden gewesen sein. Bisher haben sie ja immer schnell reagiert.

Ja mit Sicherheit wird es Ubdates geben weil FS2020 ja noch in weiter ferne liegt sicherlich und ich denke da ist FSL sehr auf Zack was das angeht schließlich will man ja einen guten Airbus präsentieren und nicht Früchte ernten wo netmal die Pflanze dafür gewachsen ist. Hoffe nur man reiht sich bei Kostenlosen Ubdates ein. Heutzutage sollte sowas gut überlegt sein….

Hi Leute,

mein Englisch ist jetzt nicht gerade “the yellow from the egg” 😉

Kann mir jetzt mal einer erklären, ob man die jetzt rüberkopieren darf und benutzen darf? Funktioniert wahrscheinlich eh nicht alles. Er schreibt da irgendwas mit “Anyone who feels enterprising and wishes to drag files around in hopes if seeing our products in P5D: You do so at your own risk. We will not provide, nor will we even answer questions related to any problems you create while doing this. We will not reset license keys for you because you locked yourself out due to impatience, nor will we provide even a hint of suggestion on what you might be doing wrong or how to fix your installation if things go awry. Generally we think it best that you wait until we give you a proper working installer and then you will be all set.” kann mir mal das jemand kurz und bündig auf Deutsch erklären?

Ich check das nicht, mir ist schon bewusst mit dem License Key, den hab ich ja, aber den muss ich ja nur eingeben wenn ich das Downloaden will auf der Seite. Was meint er dann mit “Reset Keys…” Wäre euch oder jemanden sehr verbunden.

Lg
Daniel

Ich kenne es von PMDG-Produkten eigentlich so, dass man den Key erst eingeben muss, wenn man das jeweilige Flugzeugmodell erstmals im Simulator verwenden möchte. Das ist damit wohl gemeint: Wer durch überhastete Verwendung des Keys in P3Dv5 den Key sperrt, kann nicht damit rechnen, dass PMDG ihm den Key wieder entsperrt. Daher: Lieber abwarten, bis PMDG offizielle Installer für P3Dv5 gebaut hat, anstatt Bastelarbeit zu leisten.

Alles klar, ok, danke 🙂 – bei der NGXU musste ich nur für den download einen Key angeben! Naja eigentlich ja egal! Lieber offizielles nehmen als danach doof aus der Wäsche gucken 🙂

Danke dir 🙂

Gerne!