PMDG Boeing 747-400BCF

PMDG_744BCF_overview

Cargo-Flieger aufgepasst! PMDG wird mit dem Release der 747, neben der reinen Cargo Version (-400F), auch die Converted Freighter Version (-400BCF) veröffentlichen. Zum Statement und den dazugehörigen Bildern, hier entlang…

Since we spent a bit of time discussing cargo hauling on the PMDG DC-6 Cloudmaster, which is due out next week, I thought it might be appropriate to give you a bit of an update on the PMDG 747-400 Queen of the Skies II, focusing on Boeing Converted Freighter, this time!

(You can find my overview of the 400F, which is a dedicated freighter, in an earlier post by using the search function in the forum…)

Around the turn of the century, Boeing identified a growing market for the 747-400 passenger aircraft that were coming out of service with passenger airlines around the world.  This market opportunity involved taking possession of the airplane, reconditioning it for freight use, using a Sawzall to create an aft, main deck cargo door, and putting the airplane back to work with a new lease on life!

(Okay- the Sawzall part might be alliteration…)

Unlike the native built 400F, the 747-400BCF does not have a nose cargo door, which does limit slightly the outsized cargo that can be carried aboard, but the airplane was targeting directly to existing 400F operators as a good, solid lower cost way to expand fleet size and capabilities.

We are including the 400BCF in the initial release of the PMDG 747-400 Queen of the Skies II, along with her own unique loading and operating characteristics!  From the updated cockpit displays, reconfigured loading menu options, to animation and operation of the main deck cargo door- we are bringing you a great rendition of the 400BCF!

Using the same cargo stand on which we previewed the 747-400F, we present the PMDG 747-400BCF!

PMDG_744BCF_overview

This image shows off quite a few details of our model that really make it stand out nicely for those with an eye for detail.  From the leading edge devices and the different materials they are made of, to the visual effect of the “sutter twist” on the wing tips.  Detail from nose, to engine pylons to the stabilizers and rudder-  we have spared no effort to put as much detail into the model as possible.  The more you look at this airplane in detail within the sim, the more you will see and discover has gone into making the model a convincing replica of the real world original.  So much of the character and shape is perfectly in place, that the airplane is a convincing presence in the sim.

PMDG_744BCF_sideview

From the side, you get a good view of the main deck cargo door that was added to the airplane (using the Sawzall!) in order to make her a freighter.  The detail on the cargo deck is of the usual PMDG high standard, and the cargo visibility changes with adjustments to the payload via the load manager- just to keep things interesting. In this view, you also get a good view of the Pratt & Whitney engines, pylons and the flap and gear detail work.

PMDG_744BCF_wingletdetail

While we are out here, take a good close look at the detail of the winglet.  These are freshly painted, since the airplane is newly in service, but if you grab one of the older liveries, with the paintwork appropriately worn, it will not look quite so pristine.  Static wicks, fuel vent ports, inspection covers and fastener detail… it is all there.

PMDG_744BCF_wing

Never one to shirk from danger, we sent Jason out onto the wing to grab you a quick detail photo to show the wing and flight control detail from out there near the winglet.  Our original intent had been to soak the wing with deice fluid before he got out there- but he was too quick for us this time.

PMDG_744BCF_tail

Wrapping up this evenings update, a quick view of the tail feathers.  In this image, the hydraulics are clearly depressurized, and the wind is pushing the rudder over since the PCUs are not pressurized.  The elevator has sagged as well, which is characteristic of the fluid having passed out of the system while the airplane sits.  You can see the trim indexes on the side of the fuselage, and they correctly represent the position of the stabilizer at the correct trim setting…

That tail plane angle will bring us to an interesting learning experience when you fuel the airplane, as well… but more on that later! So, thus far we have shown you the 747-400, the 400F and the BCF…  Pending updates:  the 747-400M, the 747-8 and 747-8i!

We will bring those to you relatively soon- if I can squeeze a bit of time in between debugging and stuffing new features into the product before beta testing.  This past Sunday night we built ALPHA 46, which is actually version 3.00.7275…  It is not quite ready for beta testing, but we are beginning to ponder when to schedule the official beginning of beta test season for the 747-400.

The primary hold-back has been a complete rebuild of the flight model and creation of three unique and totally independent engine models from which you can choose.  Each engine type has its own unique performance and behaviors, based upon their actual counterparts- and while it doesn’t change the way the airplane flies beyond the obviously minor thrust differences, you will notice differences such as spool times, displayed parameters and of course, sound….

Okay- that is all for tonight!  I will shout when we finally get her into beta testing, as that will be a good milestone for all of us.  (I think I’ll have a few more updates for you before then, however!)

Quelle: http://www.avsim.com/topic/489065-25may16-pmdg-747-400bcf-preview/

19 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ob dieser dubiose Herr von PMDG tatsächlich noch davon ausgeht, in welcher Form auch immer noch glaubwürdig zu sein…? Bereits am 19.7.2015 ( vor nunmehr 10 Monaten… ) wurde auf der PMDG Facebook Seite bereits großspurig angekündigt: “As we move our new 747 closer to beta testing”, usw, usw… Holes Gequatsche, wie schön, dass es die iFly 747 gibt und der Markt nicht gerade eine weitere Variante braucht. Hochmut kommt wie immer vor dem Fall

Gut Ding will eben weile haben! Wenn man mal die Screenshots von IFly und PMDG vergleicht sieht man auf dem ersten Blick, dass PMDG da meiner Meinung nach bessere Arbeit geleistet hat. Im Cockpit sowie am Außenmodell. Und so wie ich PMDG kenne wird es wieder einzigartige Features geben die es bis jetzt noch nicht für die Flugsimulation gab.

Ich bin ein ausgesprochener Fan von PMDG, mal davon ab das ich solche Statements egal welcher Designer oder Entwickler nicht mehr ernst nehme. Was ich bis heute aber nicht verstehe ist, warum man bei PMDG für die P3D Version einstiger FSX Flieger den vollen Kaufpreis zahlen soll. Das die Portation Resourcen verschlingt ist verständlich und das soll auch vergütet werden. Allerdings der volle Preis ist mit dem Hintergrund, dass sowohl Majestic als auch Aerosoft die Kompatibilität ihrer Flieger für den Kunden kostenfrei hergestellt haben, nicht verständlich. Der Grund der genannt wurde, das für die Lizenzierung der höhere Betrag fällig sei lasse ich nur bedingt gelten, da Aerosoft und Majestic wohlkaum die Augen vor diesem “Problem” verschlossen haben.

Das verstehe ich auch nicht, warum ich für die PMDG 777 – die ich für den FSX bereits besitze – nochmals 130€ zahlen soll(te). Ich sehe es ehrlich gesagt nicht ein und finde es den Bestandskunden gegenüber, ohne die diese Firma nicht mal existieren würde, ziemlich unverschämt und dreist.

Das ist Geldgier in ihrer besten Form. Wer dahinter steckt, weiß ich auch nicht, neige aber dazu Boeing als Lizenzgeber auch als Grund dafür zu sehen.

Thomas, Stefan,
weder Aerosoft für den Airbus, noch Majestic für die Dash 8, haben bei Airbus bzw. Bombardier Lizenzrechte erworben. Das erkennst du unter anderem daran, dass es nur minimalste Manuals zu den Produkten gibt, da man die Originale schlicht nicht verwenden bzw. verteilen darf.
PMDG und Boeing haben da nunmal einen ziemlich dicken Deal, das hat Vor- und Nachteile. Es ist nun mal so, dass sowas eine gute Stange Geld kostet, und bei P3D ist sind die Lizenzbestimmung nochmals ganz anders, da es eben nicht mehr um Entrainment geht, sondern um Training. Und wer sich nur ein kleines Bisschen auskennt im Bereich des professionellen Airline-Training, der weiss, dass solche Lizenzgeschichten Unsummen von Geld kosten. Es geht da nicht mehr um Spass, sondern knallhartes (Trainings)Business seitens Flugzeugbauer und dessen Zulieferer. Wer in diesen Markt hinein will (mit P3D) der muss schnell mal ganz grosses Geld hinlegen.

Natürlich dürft ihr euch nun fragen, braucht es das denn wirklich für eure Zwecke, die Dash 8 ist doch auch ohne Hilfe von Bombardier super.
Das muss jeder für sich entscheiden, ich hätte da z.B. gerne brauchbare Manuals zum Produkt dazu bekommen und bin froh um solche Deals wie PMDG das macht.

Aber einmal mehr gilt, jedem das Seine. PMDG aber als unverschämt und dreist hinzustellen, ohne die Fakten zu kennen, das geht gar nicht.

Für viele eute ist so ziemlich alles dreist, was ihnen persönlich einen vermeintlichen Nachteil gegenüber anderen Nutzern setzt. Ich meine es hatten sich anfangs Leute darüber beschwert, dass PMDG zu Beginn der Verteilung der NGX und T7 für den P3D ALLEN Käufern einen Rabatt von irgendwas 30 oder 40$ gewährt hat und nicht nur Bestandskunden. Ich meine was zur Hölle? Es gab einen Rabatt und es wird sich beschwert, dass man nicht der einzige ist, der diesen bekommt…?

Lizenzskosten ok. Aber du zahlst im Endeffekt zweimal für das gleiche Produkt.

Den aktuell gibt es in der P3D keine Features die nicht schon in der FSX Version drin sind.

Von der Kundenseite bzw. Pflege der Bestandskunden wäre es cool gewesen hätte PMDG gesagt “Für 50$ (erhöhte Lizenzkosten + installer bau für P3D) könnt ihr den Flieger haben”.

So hat es halt einen Beigeschmack.

Ähm, soweit ich weiß ist die Taxi-Cam funktion P3D-only…

Wussa trifft es auf den Kopf. Es geht nicht darum etwas geschenkt zu bekommen. Für die Mehrkosten die durch die P3D Umwandlung entstanden sind wäre ich bereit zu zahlen. Nur bin ich nicht bereit eine Arbeit zweimal zu vergüten. Die 737 hat den selben Funktionsumfang wie im FSX und eine komplette Neuentwicklung ist es nicht gewesen für P3D. Von daher zahlt man zu teilen zweimal für das selbe Produkt.

Nö die gibts auch im fsx nur ist die nicht gut für die frames. Außer die haben die ausgebaut.

Aber dieses Feature ist nicht weitere 130$ Wert ;).

“PMDG und Boeing haben da nunmal einen ziemlich dicken Deal, …. Es ist nun mal so, dass sowas eine gute Stange Geld kostet,”

und du kennst die finanziellen details dieses deals woher so genau? ich habe z.B. von Airbus und einem anderen hersteller einen kompletten satz handbücher bekommen, und genau nullkommanix dafür bezahlen müssen.

PMDG verlangt das geld, weil sie es können.

“PMDG verlangt das geld, weil sie es können.”

und Du kennst diese finanziellen details woher so genau?

Eigentlich sollte man, wenn ein Entwickler die Erklärung für eine Entscheidung liefert, diese erstmal glauben. Im Zweifel für den Angeklagten oder Unschuld bis zum Beweis der Schuld. Falls Du Informationen für das Gegenteil der Behauptung von PMDG hast, sieht die Situation natürlich anders aus.

Ich frage mich, woher diese Motivation kommt, hinter allem und jeden eine Verschwörung und Betrug zu vermuten. Das wäre außerhalb der Flugsimulation viel wichtiger und zutreffender. 😉

Eigentlich sind die Flugzeuge für den FSX viel zu günstig. Bei dem Aufwand, dem Risiko und dem kleinen Markt müssten die Produkte teurer sein. Für eine komplex simulierte 747 zahlt man außerhalb unserers Simulators knapp 350 Euro. PMDG geht von der Systemtiefe nicht ganz so weit, dafür haben wir ein tolles 3d Cockpit, Aussenmodell und können das Flugzeug in einer aufwändigen Szenerie im gewohnten Umfeld MSFS bewegen. Ein Add-on sollte sich nicht nur selbst finanzieren, sondern auch die Entwicklung des nächsten. Und die werden immer langwieriger und risikoreicher.

Man kann die P3D Lizenz zu teuer finden. Dann fliegt man eben Q400 oder ein Produkt von Aerosoft. Man kann das auch schade finden. Aber immer gleich den moralischen Finger zu heben oder gar mit dem Finger auf jemanden zu zeigen halte ich für unangebracht.

Mich würde mal sehr interessieren, ob diejenigen im Alltag selbst den Ansprüchen gerecht werden, die sie gegenüber anderen haben. Und falls nicht, wie sie sich fühlen würden, wenn man das im Internet öffentlich macht.

Da ich auch schon mehrmals Betaphasen verschieben musste, weiß ich dank Bookmark jetzt immerhin, dass ein dubioser Herr bin, hochmütig und hohl daher quatsche. 😀

Kurzer Nachtrag an Martin: Und Du darfst die Handbücher auch kostenlos verteilen oder zumindest verkaufen? Dann wäre ich sehr interessiert.

Ich persönlich habe kein Problem damit das das Teil 130$ kostet. Soll es meinetwegen 300$ kosten.

Was mich nur nervt ist das ich für den selben Code zweimal zahlen soll bzw. so war es als die erste PMDG P3D Version raus gekommen ist.

Schön ein neuer Installer und die erhöhten Lizenzkosten, aber den gleichen Preis + Lizenzkosten Aufschlag?

Echt jetzt? Da muss ich mal Aerosoft loben mit ihrer Politik nicht zweimal für den gleichen Code zu zahlen.

Wie gesagt der Preis ist ok, die Politik mit den Bestandskunden ist na ja.

Und der Vergleich mit dem Facelift würde auf die neue 747 zutreffen aber nicht auf die P3D Versionen von der T7 und NGX

Aerosoft hat für das letzte Upgrade des Airbus den vollen Preis verlangt, selbst für Käufer des alten Airbus. Wer den Bus vorher hatte hat damit effektiv mehr gezahlt als Neukunden. Soviel zum Thema 😉

du kannst den alten Airbus X mit dem neuen schlecht vergleichen. Den der neue hatte auch neue Funktionen. Es sind immer neue Sachen dazu gekommen.

Die P3D Version von der T7 ist die gleiche wie die von der FSX was den Umfang an Funktionen etc.

Wie gesagt ich hab nix gegen den Preis für die Produkte.

Es ging nicht um den Airbus X zum Airbus X Extended. Ich meine hier quasi das große Upgrade später, welches erst als kostenloses Upgrade versprochen und dann voll kostenpflichtig wurde. Zum Vollpreis. Jeder, der den Airbus X Extended gekauft hatte, musste am Ende insgesamt mehr blechen, als Leute, die sich nur die letzte Version gekauft hatten.

Das stimmt schon und das hab ich damals auch angeprangert. 🙂

Und so triffst auch du den Nagel auf den Kopf. Grundsätzlich kann PMDG verlangen was sie wollen. Wem’s nicht passt soll’s eben lassen. Es wird niemand zu gar nichts gezwungen. Ich persönlich bin von der Qualität, dem gelieferten Umfang der Systeme, etc absolut zufrieden. Deshalb sind es mir die paar Dollars, die so ein Flieger mehr kostet, wert. Und wenn ich mich dazu entschliesse, mein Simulator zu wechseln ist das nicht PMDG’s Problem.
Ich kann auch nicht zu BMW gehen und verlangen, dass sie mir ihren X5 Facelift Modell zum halben Preis verkaufen, nur weil ich bis anhin den alten X5 gefahren bin. Wenn sie es anbieten; okay. Wenn nicht, nicht BMW’s Problem. Das Wort Kundenfreundlichkeit wird heutzutage von den sogenannten Kunden gerne missbraucht um etwas zu verlangen, worauf sie eigentlich kein Anspruch haben, bezw. es wird vielfach nur auf den Preis reduziert. Da gehören meiner Meinung nach aber Dinge hin wie fachgerechte Beratung und umfangreicher Support. Die Qualität und Quantität des gekauften Produktes bestimmt den Preis und damit ist PMDG, wieder meiner Meinung nach, voll auf der Linie. Statements, wie Eingangs zu lesen, zeugen für mich von unqualifiziertem und niveaulosem Geplappere, welches ein Merkmal unserer fortgeschrittenen und toleranten “Geiz-ist-geil”-Gesellschaft ist.