PMDG 777-300ER Expansion und SP1 released!

PMDG 777-300EREs ist vollbracht… PMDG haben das Service Pack 1 für ihre Boeing 777-200LR veröffentlicht, das dem Flieger ein Wetterradar, Datalink für das FMS und einiges mehr beschert.

DasUpdate gibt es über die PMDG-Website als separaten Download, das Operations Center wird es mittlerweile wohl auch erhalten haben (Installationshinweise beachten!). Und natürlich kann jetzt auch die 777-300ER für $ 29.99 (€ 22,18) erstanden werden.

24 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

dann wollen wir die gleich mal testen..

Oh ja und das ganz ausgiebig, die Wochenendbeschäftigung ist gefunden. 🙂

Hallo zusammen,

also ich muss noch mal auf das Problem zurück kommen mit der 737 NGX Problem wegen den Repaint´s

Also hab mal alle gelöscht und dann alle wieder installiert. Bekomm dann trotzdem ne Meldung oben im OC “737 NGX Missing livery entries detected”

Was mir auch aufgefallen ist das er nach der Installation auch keine einträge mehr macht in der Aircraft.cfg

Wer kann mir da weiterhelfen

Gruß
Mario

Na hoffentlich haben sie das Jahr genutzt, um ihre VAS-Adipositas zu heilen. Als nicht-Dickbauchflieger fällt es einem schon auf, daß die drei beliebten Buchstaben OOM immer mit den vier noch beliebteren Buchstaben PMDG untrennbar verbunden sind (waren?).

Gibt zwar einige Nutzer, aber es wird immerwieder empfohlen, den FSX ein wenig zu tunen. Obwohl ich eine Dampfmaschine habe, kann der FSX nur 3,6GB (oder waren es 2GB?) nutzen. Ich hatte bisher noch NIE Probleme gehabt, selbst bei London Heathrow extreme -> PHNL Flügen gehabt. Allerdings, und da gebe ich PMDG recht, sollte ein wenig mehr auf die Computeranfänger eingegangen werden, wie man den FSX korrekt konfiguriert. Hier verlieren die Kenner schnell den Boden; das kann ich bestätigen; was für mich selbstverständlich ist, da gucken andere nur doof.

Eigentlich wollte ich auf den Klugscheißerkommentar noch eine mögliche Lösung posten:

– FSX.cfg löschen (zu finden: %APPDATA%\Microsoft\FSX)
– FSX starten
– In den Optionen die nötigen Einstellungen vornehmen. Dabei darauf achten, dass man seinen PC nicht überfordert. Schatten sollten allgemein aus sein, auch Bodenszenerieschatten aus. Sceneriekomplexität 1 unter max, autogen 1 unter max, Flugzeuge auf 30-40% und Airporttraffic auf medium. Straßenverkehr auf 30%, Schiffe auf 40%)
– FSX beenden
http://www.venetubo.com/fsx.html aufrufen und FSX.cfg reinschmeißen; korrekt HT auswählen (ist wichtig, damit nur 1 logischer Kern je CPU-Kern benutzt wird da es sonst zu out of synch’s kommen kann bei den Fibers)
– FSX genießen

Ansonsten mal drüber nachdenken, wieso das Problem bei PMDG so extrem ist: Komplexität und Hintergrundberechnungen sowie abgelegte Speicherbereiche fressen nunmal Speicher. Weiß man, also kauft man’s Produkt nicht, wenn man auf super-hyper-alles-aufgedreht-bei-Szenerie nicht verzichten will.

Tipp: ProcessExplorer mal starten und VAS angucken wann der hochgeht.

Seit diesem blöden SP! für die 777 geht bei mir mit der PMDG 737 “gar.nix” mehr….. der Autopilot fliegt alle 20 Sekunden raus…… Alles im Allem keine gute Sache, denn das Wetterradar ist auch nur eine “Werbeaction” für einen ganz bestimmten Anbieter….. die zusätzlichen angeblich “neuen” Funktionen mit dem das SP1 für die 777 herkommt… sind nirgendwo in “DEUTSCH” niedergeschrieben worden…. was heißt…außer dem Problemen die nun mit der stink normalen PMDG 737-700 auftreten….. kann man kaum oder besser keinerlei Verbesserungen erkennen. …(bin stink sauer!)

Die Probleme kann ich bestätigen. Nachdem ich T7 SP1 installiert habe, läuft 737 NGX nicht mehr. D.h. Ich lade die Maschine und sehe die gewöhnte “initialising all systems” also der grüne Balken oben links nicht mehr. Habe 777 und NGX erneut installiert. Keine Funktionen im Cockpit von NGX. Alles ist dunkel.
Dagegen funktioniert T7 SP1 bestens.

Ich nutze das SP1 und das Erweiterungspaket 777-300ER.

Ich bin sehr zufrieden alles läuft super. Gefühlt sogar etwas besser als vorher.

@Janicki schau doch einfach mal ions Forum bei PMDG. Aufgrund der vielen Veränderungen mussten auch ein paar sachen bei der 737 vor der installation des SP1 manuell vom User verändert werden.

Denke das könnte dir helfen.

@Hallo Andi…. danke für den Hinweis….. war meine Vermutung also auch richtig, dass dieses SP1 für die 777 auch bei der 737 Veränderungen vornimmt…… (so blöde wie heute bin ich mir noch nie vorgekommen, als ich mit der 737 fliegen wollte…) nur am Rande…was da eventuell im Forum steht bei PMDG kann ich leider nicht lesen bzw. für mich übersetzen…..

Das mit der 737 betrifft meines Wissens aber nur das Installieren der Liveries über das Operations Center. Dort musste man vor der Installation des SP1 alle PMDG-eigenen 737 Liveries deinstallieren, weil sonst die automatischen Updates in Zukunft nicht funktionieren – an den Funktionen der 737 selbst sollte sich nichts geändert haben.

Also ich habe absolut keine Probleme mit der 777 und auch mit der NGX nicht. Alles funktioniert wie es soll. Und wurde von PMDG jemals etwas auf “Deutsch” geschrieben? Ich meine, das komplette FCOM ist ja auch auf Englisch…

Wenn sich das Teil in der Realität genau so grottig fliegt ( wovon kaum auszugehen ist ), wie diese Simulation seit SP1, dann bin ich froh, einen vernünftigen Beruf erlernt zu haben und mich mit so etwas nicht auseinander setzen zu müssen.
PMDG haben sich, was manual-flight angeht, mal wieder im negativen Sinne übertroffen.
Bedauerlich…

Du hast aber schon den neuen anhang im intro document gelesen??! Ja, das ‘trim for speed’ ist am anfang vielleicht etwas ungewohnt, hat man sich dann aber mal daran gewöhnt und das prinzip vverstanden, kann man absolut easy und genau fliegen. Im übrigen ist es immer schwer ein system, dass auf einem force feedback basiert, auf unseren home-flusis abzubilden, die doch wohl in 95prozent konventionell spring-centered sind….

Solche pauschalen und unkonkreten Aussagen finde ich persönlich wenig hilfreich. Es ist doch klar dass eine komplexes FBW-System nur sehr rudimentär auf einem PC nachgebildet werden kann, erst recht bei der Masse an verschiedenen Joysticks, Pedalen und sonstiger Hardware.

Ich bin dieses Wochenende viel mit dem Teil unterwegs gewesen (hätte mir bei dem Wetter PACKS im Zimmer gewünscht ;-)))) und habe keine Probleme festgestellt, auch beim Handflying nicht. Man muss es halt nach wie vor etwas trimmen, im Gegensatz zum Airbus.

Bei dem Wetterradar bin ich noch etwas zwiegespalten – ich fand es etwas befremdlich dass ich auf einem 8-Stunden-Flug von KATL-EDDF bis zum Approach in Frankfurt keinerlei Weather-Returns gesehen habe, erst im Rhein-Main-Gebiet mit dem gewittrigen Regen gestern abend gab es auf dem Wetterradar einige Zellen. Das kann ich mir auf einer so langen Strecke durch so viele Wetterzonen kaum vorstellen, ehrlich gesagt.
Aber ich habe es auch im Automatik-Modus betrieben, da muss ich noch mal weitere Testflüge machen.

Ich verstehe nicht, wie man auf ein System schimpfen kann, wenn man es nicht versteht! Schaut mal bei youtube, da gibt es einen “EVA Pilot” der erklärt das FBW System recht genau. Dann macht das erlernte im FSX mal nach. Bei anständig konfigurierter Hardware (RTFM!!!) stellt das auch kein Problem dar. Einzig das Eintrimmen ist noch ein wenig schwierig was auch von einem echten T7 Piloten beanstandet wurde. Das Problem haben aber scheinbar nicht alle, so dass auch hier von einem FSUIPC/FSX Problem auszugehen ist.

FBW != Autotrim. Die T7 trimmt aber auch automatisch wie in real. Fliegt mal konstant 4k Fuß bei 220 Kts. Nun macht den AP aus und ohne den Trim anzufassen gebt ein wenig Druck auf den Yoke um einen 1000fpm descent auszulösen (behutsam!). Das AT System nimmt Schub weg und ohne nachtrimmen bei gleichem Speed werden 1000fpm gehalten; ganz so wie mit einer Cessna wenn man denn auch da gleichzeitig als Pilot die Throttle reduziert um Speed gleich zu halten. Und nun fahrt mal die Flaps auf 1 aus. Er bleibt bei 1000fpm weil das System nachtrimmt (Flightpath Trimming; eine Technik wie sie schon öfter im Avsim Forum von echten Piloten beschrieben wurde).

Das System an sich ist derbst real umgesetzt wurden und verhält sich im Grunde wie ein Cessna-Trimmen. Ich würde sogar behaupten, die notwendigen Cycles auf der CPU der T7 liegen unterhalb der A320x von Aerosoft weil einfach nicht so viel berechnet werden muss.

Weather returns missing? FSUIPC probleme….
Das FBW ist um einiges besser umgesetzt, ausserdem sollte man sich noch ein paar Infos reinziehen zum Thema Null Zone… Gibt noch ein paar options im FMC dafür.

Zum Thema Wethar Radar – ich muss immer den Gain etwas aufdrehen, dann ist alle super sichtbar.

leider sehe ich kein wetterradar im display besitze auch active sky next AXN

Also ich hab im auto mode keine Probleme. Habe beim Flug nach und von Dubai Gewitter über Bulgarien gesehen und dann im Anflug auf DUS über Dortmund. Diese wurden auch korrekt auf dem Radar angezeigt.

Hat sich den etwas positives bei dem enormen VAS Speicherbedarf getan oder ist es gar noch schlimmer geworden durch die neuen Ergänzungen?

Manche sagen es ist weniger geworden. Bei mir ist er gleich, hab weiter keine Probleme, auch auf großen Airports wie EHAM und co. Gibt ja auch neue Optionen um etwas zu sparen. Neues Soundset und einstellung zum cachen von den Sounds etc.

Das Problem scheint nicht allzuviele zu betreffen, diejenigen welche es aber betrifft, jammern umso lauter dafür so dass das Problem allgegenwärtig scheint. Auch bei avsim kann man die Opfer zumindest an 2 Händen abzählen. Dadurch denke ich nicht, wird sich PMDG genötigt fühlen, auf Details zu verzichten, welche andere Nutzer dann wieder einfordern könnten.

ich unterbreche mittlerweile pauschal meine flüge vorm TOD. speichere, starte FSX neu und laden den flug wieder. So lassen sich auch flüge zwischen größeren airports bewältigen. anders bekomme ich sonst probleme….