PMDG 747 in P3DV5 gelandet

Gestern hat PMDG ihr erstes Produkt für V5 ready erklärt, die Queen sitzt wieder auf ihrem Thron. In zwei ausführlichen Statements erklärt Robert Randazzo wie der Update Prozess der 747  läuft, was geht und was noch nicht. Diese findet ihr zusammen mit dem Changelog HIER und HIER. Größtes Manko bisher ist das nicht funktionierende Wetterradar in der Queen in Prepar3dV5. An diesem fehlenden Feature soll, zumindest mittelbar, Active Sky schuld sein. PMDG wurde schlicht nicht mit einbezogen und zu spät benachrichtigt über die neue Beta Version von Active Sky. Daher hätte man zwar so gerne die Kompatibilität hergestellt, aber eben nicht gekonnt – so PMDG. Man habe die Implementierung daher verschoben. Pikant, bei FSLabs klappte die Integration wohl innerhalb von 10 Minuten… [Anm.d.Red.: FSLabs Airbusse sind noch nicht P3DV5 ready]

Aerosoft Kunden können in der nächsten Woche mit einem Update rechnen. PMDG hat die neuen Installer schon verschickt…

15 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ja, seit Freitagabend bereits. Aber nicht nur für P3Dv5, sondern generell für P3D 4.x und 5.x

Das Nosewheel Stearing ist seit dem Update völlig daneben. Wird auch im PMDG Forum von vielen anderen Usern derzeit rege diskutiert.

Generell finde ich, gemessen an dem vorherigen Hype, das Update eher enttäuschend. Da ich noch kein P3D 5 nutze, hätte ich mir das Update sparen können. Für Nutzer von 4.5 ist es derzeit eine Überlegung Wert, zur vorherigen Version zurück zu kehren.

Missverständniss? Ich fragte nach den FSLabs Airbusses.
Oder hab ich da was falsch verstanden?

Heiner, es geht hier um die PMDG 747-400 und 747-8. Was ich bisher den Foren entnommen habe ist, daß bei der Version für P3D 5 in Verbindung mit der HifiSim Open Beta für PREPAR3D v4/v5, das Wetterradar nicht funktionieren soll. Das hat aber nichts mit FSLabs zu tun.

Doch, oben schreibt der Autor, dass Wetterradar bei FSLabs klappt.
Und ich halte dagegen, dass es bei der neuen 747 auch funktioniert.

..zumindest in 4.5

Korrekt, ich ging als Autor davon aus das die verlinkten Statements gelesen werden- dort ist eindeutig zu entnehmen das in der V5 Version das WX Radar nicht funktioniert:
PMDG 747 Update in V4.5 = WX Radar funktioniert
PMDG 747 in V5 = WX Radar funktioniert nicht

Sorry. Die Abkürzung P5D ist noch nicht so geläufig und kann auch
mal überlesen werden.

Das stimmt – PMDG Eigenkreation…

“Pikant, bei FSLabs klappte die Integration wohl innerhalb von 10 Minuten…”

Gibt es schon FSLabs für V5? In V4.5 klappt es bei der 747 auch. Zumindest bei mir mit
ASP4 7410 und ASCA SP3 7420.

Ja, in der Beta Version fliegt der FSLabs schon in der V5. Keine Frage, in V4 funktioniert das WX- Radar.

Das sind doch nur zwei Zeilen Code in der API die geändert werden müssen, das hat PMDG doch längst auf dem Schirm. Vermutlich werden sie Bugfixes sammeln und dann in den nächsten Tagen einen neuen Build oder HF raus bringen.

Viel mehr sorgen machen die vielen CTDs und weiterhin das Problem eines Vram-OOM, auch wenn das Ram Problem abgemildert wurde, besteht die Gefahr weiterhin, gelöst ist es nur wenn die Anwendung dadurch nicht mehr Crasht.

Im Moment ist die v5 für mich noch viel zu unstabil und allenfalls eine Sandbox um mal bisschen damit zu experimentieren.

Mal sehn, vielleicht wird es ab v5.1 interessanter.

Hinzu kommen wohl unscharfe Displays bei ansonsten scharfem VC. Und das sogar auf der v4.5… Es muss hier nicht gesondert hervorgehoben werden, dass nach Auffassung eines gewissen Herrn R.R. selbstverständlich wieder andere Schuld sind, in diesem Fall nun eben Lockheed Martin

Dieses Problem hatte ich auch, wohl gemerkt auch in default F-35.
Die richtige AA-Einstellung im Sim brachte die Lösung.

Und die richtige AA Einstellung ist…?

Ich würde das gar nicht so negativ sehen: geschätzt keiner der hiesigen Player mit Ausnahme PMDG hat eine integrierte Buildpipeline mit inSpec Tests um Schnittstellen ausgiebig zu testen. Sowas erstmal hinzubauen ist für ein solches Softwareunternehmen keine Kleinigkeit. Sowas kennt man von großen Firmen welche Softwareaufträge im Millionenbereich liefern: Börse-, Arzt-, Bankensysteme. Die machen allerdings ein schnelles Ändern fast unmöglich, weil erstmal Planungsaufwand, ggf. branching und Reviews im GIT des Source erforderlich sind. Dafür ist die abgelieferte Qualität und das Patchmanagement (im Gegensatz zu deinstallier und installier neu; keine Ahnung was das Binary wieder anders hat) wesentlich besser.

Stellt euch mal vor, der Lefteris und der griechische ActiveSky Dev kennen sich privat oder spielen sogar gemeinsam Spiele. Dann könnte ja mal ein Kommentar fallen wie “ach haste schon angepasst?”. Weiterhin kann ja auch sein, dass ActiveSky ein Forum betreibt wo alle Fremdentwickler Zugriff haben, aber der Captain besteht auf eine persönliche Info und liest nicht regelmäßig News im Forum? Das ist das Problem der Kommunikation.

Das würde ich aber nicht so negativ auslegen. So Meinungsbildend liest sich der Artikel aber leider.