42 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Bin noch am Downloaden und werde mir das morgen dann mal in Ruhe anschauen. Mich würde aber interessieren ob der neue Treiber auch zwangsweise SLI macht, sobald zwei GraKas drin sind. Das hat folgende Nachteile. Wer einen Monitor außerhalb eines Surroundverbundes betreibt muss diesen auf die erste Karte (sekundärer DVI Port) stecken und dann weitere zwei aus dem Surroundverbund, Auf dien zweite Karte kommt dann der der dritte Surrounder. Andrenfalls lässt sich der 4 Monitor nicht aktivieren. Mit den alten Treiber ging das problemlos. Mann konnte Karten, Routen und auch Videos über die zweite Karte machen ohne das der FS gestört wurde. Deswegen nutze ich auch noch den Uralttreiber 337.88. Das war der letzte, der einfach alles gestattet.

PMDG’s Randazzo hat in FB diese Tage (wage!) angedeutet, daß es noch bis zu 2 Jahre dauern kann, bevor die 64-Bit Version von P3d verfügbar ist…

🙁

Na ja solange es dann die v3 ist ist es angeblich mit dem Kauf der T7 abgegolten. Aber wer weiß das schon 😉

Mal ganz ehrlich: wer nimmt diesen Kerl eigentlich noch ernst…?

Habt ihr etwa etwas anderes erwartet?. Eine 64-Bit Version kommt faktisch einer Neuprogrammierung gleich. Zwei Jahre sind dafür noch sehr optimistisch geschätzt. Das habe ich hier schon vielfach angedeutet, jedoch wollte es niemand wahr haben.

Aber schön, daß es jetzt aus dem Mund eines “Fachmanns” kommt. 😉

Hat sich eigentlich einer von euch das Statement durchgelesen? Sorry, aber wie hier wieder Fehlinformationen verteilt werden ist echt der Wahnsinn.

Ich zitiere mal von FB:

“We have already indicated that our current product licensing will carry you through at least v3.x and x64bit conversion, which we anticipate taking place in v3.x… based on publicly available information.) I am unable to predict what will happen beyond this, but at that point we are likely a good 2 years out and we will evaluate what is fair for the marketplace at that time.”

https://www.facebook.com/pmdgsimulations/posts/878150648891387

-> übersetzt bedeutet, dass er nicht vorhersagen kann was NACH V3.X und 64bit passieren wird (“beyond this”) und das er rechnet das dies erst gut 2 Jahren eintritt. Sprich V4.X und so weiter in gut 2 Jahren. NICHT V3.x und 64bit.

Leute, glaubt doch nicht einfach alles was hier in den Kommentaren ohne Quelle behauptet wird…

Ich glaube der Verständnisunterscdhied liegt hier an einer anderen Stelle. Er redet nicht konkret von v4, sondern dann muss man weitersehen, in 2 Jahren, nachdem c3 und x64 erschienen sind!

Erst dann kann man wirklich abschätzen wieviele Mittel es gebraucht hat die 777 x64 tauglich zu bekommen.

Die große GEfahr einer 64 Bit Umstellung:Es muss nicht unbedingt jede Zeile Code umgestellt werden, doch im Rahmen des nötigen Codefindet man in dem teilweise sehr alten Code auch ujede Menge vergessener Leichen im Keller, bei dehnen man sich die Frage stellt ob man die nicht besser gleich exhumiert.

Teile der Codebasis sind sehr alt und nicht zuletzt weil man in den letzten Jahren gerne am FSX-Codfe vorbei programmiert hat, ist es ausgesprochen unklar, was danach an Plug-ins überhaupt noch läuft. Im Rahmen von solchen Umstellungsaktionen liegen die Probleme meist an einer ganz anderen Stelle als ursprünglich erwartet.

Man sollte sich an der Zeitangabe sowieso nicht zu sehr hoch ziehen. Niemand weiß im Vorfeld, wie lange die Codeumstellung wirklich dauert. Es könnte 1 Jahr sein, aber auch mehr als vier Jahre! Man weiß es erst, wenn das Programm in x64 Code durch die BEtaphase gekommen ist.

Selbst bei X-Plane, wo man ursprünglich 64 Bit gleich in die erste Fassung von X-Plane 10 einbauen wollte fand man einige der gravierensten Fehler, (die heute ausgesessen werden) erst am Ende der entsprechenden Beta-Phase.

Ich denke, dass LM nicht erst seit gestern am 64bit P3D arbeitet. Mich würde es nicht wundern, wenn man mit den Arbeiten daran schon vor einigen Jahren begonnen hat, als man den P3Dv1 rausgebracht hatte. Denkt dran, die erste Version ist 2010 erschienen…das sind 5 Jahre Entwicklungszeit die möglich sind und ich halte dementsprechend einen 64bit Release zu V3.0 nicht abwegig.

Wer hat behauptet, das sie es erst jetzt angefangen haben. Das Problem ist, dass du die bösesten Fehler meist erst dann entdeckst, wenn du es in 64 Bit testest. Bevor du es durch den Betatest gebracht hast, weißt du selbst als Entwickler nicht, wie lange es dauert! Und nach der Antwort haben sie mit ziemlicher Sicherheit noch keine 64 Bit Alpha Version!
Das Problem: Wenn du an 64 Bit arbeitest ruht die komplette andere Entwicklung, denn die gesamte Compile-Umgebung ändert sich.
Obwohl Windows sehr lange auch uralte Schnittstellen aufrecht erhält gilt das nicht für die dann nötigen neuen Libraries. Plötzlich müssen lauter alte Funktionen durch neue ersetzt werden. Man löst damit eine Lawine aus und in der Situation gibt es nur einen Weg: Vorwärts.
X-Plane dürfte da tatsächlich Vorteile gehabt haben. In einer Multiplattformumgebung neigt man dazu Maschinenabhängige Dinge in bestimmten Funktionen zusammen zu fassen. Diese müssen im Rahmen einer solchen Modifikation praktisch komplett neu geschrieben werden, während der Rest Higher-Level Calls in deinen Code nutzt.
Sobald du anfängst im Alpha 64 Bit Code zu arbeiten gehen gefundene Bugs ganz einfach in die Datenbank. Sie werden erst angegangen, wenn man anfängt wieder Luft zu bekommen.

Alles klar, das war mir so gar nicht bewusst! Ich bleibe dennoch zuversichtlich, dass wir nicht mehr allzu lange auf einen 64bit P3D warten müssen. 🙂

@den Kommentaren ohne Quelle behauptet wird:

naja, bin anscheinend nicht der einzige, der sich Gedanken über diesen Nebensatz gemacht hat, siehe FB-Postings und Diskussion, aber PMDG blieb auch bei dieser Antwort sehr wage…

zB
“so did you mean seriously P3d-64bit (v3.0) will not be released within next 2 years???”
“This all depends on Lockheed Martin. They’re the ones building the simulator.”

vgl.
https://www.facebook.com/pmdgsimulations/posts/878150648891387?comment_id=878896262150159

Oh Mist… kein Delta update. 🙂 Wieder erst alles deinstallieren und wieder installieren.

Auf Grund der geänderten Dateistrukturen in der 2.5 gibt es ab sofort auf meiner Eingangsseite unter simmershome.de eine aktuelle Schnellhilfe, die entsprechend Bedarf fortgesetzt wird.

aka simmershome

Danke für deine Bemühungen! Gibt es einen bestimmten Grund bei der neuen Datenstruktur, dass der “Addon Scenery” und der “Modules” Folder nicht mehr zur Grundinatallation gehören? FSUIPC erstellt den “Modules” Folder zum Glück selbständig. Nicht dass mich das Fehlen dieser Ordner über die Massen beunruhigen würde, aber es wäre noch interessant zu wissen, ob da Alternativen geplant sind oder ob sie einfach “wegen Nichtgebrauchs” weggelassen wurden 🙂

Ich habe die V2.5 installiert und folgendes festgestellt.
Die FSX Scenerien laufen zum Teil nicht mehr die in der V2.4 problemlos angezeigt wurden. Es fehlen Gebäude und die Jetways (z.B. bei Thomas Ruths EDDL).
Mal sehen ob ich die Ursache finde…
Chris

Gibt es Erfahrungswerte, wie oft es solche Komplettupdates bei Prepar3D gibt? Ich habe nämlich am letzten WE gerade erst 2.4 gekauft und bin immer noch am Installieren all meiner Add-Ons und frage mich nun, wie oft man diese Uebung im Jahr machen muss. Vielleicht lasse ich ansonsten das eine oder andere Update einfach aus…

Müssen tust du gar nichts, man kann problemlos auch mal eine Version auslassen. Bei den anderen Versionsnummern 2.2 -> 2.3 -> 2.4 gab es auch immer einfach Updateinstaller. Darauf hat man dieses Mal verzichtet, da man die Ordnerstruktur umgestellt hat.

Solche großen Wechsel gibt es nicht so oft und dementsprechend kann man ansonsten meistens nur das Update rüberbügeln, ist dieses Mal eine Ausnahme, dass man wirklich neu installieren muss.

Ich persönlich würde dennoch immer zu einer kompletten Neuinstallation raten…ist meines Wissens nach besser alles neu zu installieren, um sicher zu gehen das alles gut läuft danach.

Normalerweise gibt es Komplettupdates nur zu geänderten Hauptversionen (1.x -> 2.x -> 3.x). Ich bin seit 1.2 dabei und erlebe das jetzt zum zweiten Mal. Die 2.5 ist eine Ausnahme, da die Dateistruktur geändert wurde. Mit den jetzt aus dem Simulatorpfad herausgelösten Dateien soll sicher auch die künftige Upgradeprozedur vereinfacht werden – zumindest hat das Adam Breed im Prepar3d-Forum gerade in Aussicht gestellt. Unabhängig davon ist es sicher keine schlechte Idee, den Simulator ab und an einmal neu aufzusetzen. Beste Grüße, Michael

…damit aber warten, bis die entsprechenden updates für FSUIPC, ASN, REX4 usw. draußen sind! 😉

Die letzte FSUIPC ist bereits kompatibel. Der Addonmanager von FSDT übrigens auch. Bei manchen anderen Programmen wird es halt ein bisschen dauern. Vor allem sind die angepassten ORBX-Libraries (genauer: Objectflow) noch nicht fertig – für mich ein NoGo. Ich denke aber, das kommt (fast) alles in den nächsten Tagen. Beste Grüße, Michael

FSUIPC 4.939 ist ok! 😀

ohje, na ich mach mich trotzdem mal an die arbeit:)

gibt es denn eine Möglichkeit die bereits installierten Add Ons auf der Platte zu erhalten und, naiv ausgedrückt, dann in die Version 2.5 hinein zu verschieben?
Würde stunden- / tagelanges Downloaden ersparen. Habe neben P3D so an die 140 GB Szenerien etc…

Radio Eriwan: Im Prinzip ja. Nur gibt es viele Addons, die nicht nur die… ich sag mal einfachen Möglichkeiten nutzen. Da kann es dann schnell haarig werden.

… für die 64bit Version habe ich eben angefangen zu sparen: Eine SSD, mehr RAM und eine 4GB Graka. Was dieses Hobby noch exklusiver macht! Wo soll da die Masse der (neuen) User denn herkommen? Bei den Einstiegskosten? Aber das ist bei XP-10 auch nicht anders, nur mir entsprechender Hardware läuft das richtig…

Wobei ich diese Vorgehensweise für P3D noch nicht empfehlen würde. Bis dies davon wirklich Gebrauch macht, bekommt man die Hardware schon wieder billiger.

Eines kann ich jetzt schon empfehlen: Eine neue 4GB (oder 3,5GB 😉 ) Graka bringt schon einen enormen Leistungsschub. Auch schon unter 2.4…unter 2.5 (hab ich noch nicht getestet) wird es wohl genauso sein.

Stimmt, da hast Du wohl Recht. Und dann wenn es soweit ist eine komplette Installation.
Werde wohl bis dahin bei 2.4 bleiben, läuft alles bestens aus meiner Sicht.

Pilot’s FSGRW ist mit Build28 der Version 1.7 jetzt Prepar3D V2.5 kompatibel.

Öhmm, eine Frage zu der Bemerkung “… scheint der heute veröffentlichte nVidia-Treiber 347.52 das Problem der Lichter in P3D in den Griff zu bekommen…”. Hat hier jemand konkrete Angaben dazu? Ich sehe in Bezug auf die Lichter keine Veränderung zum bisherigen Status. Keine Lichter, kein VASI – jedenfalls auf meinem “kleinen” System mit der GTX570. Muss mal später schauen, ob sich das auf der “grossen” Maschine mit der GTX780 geändert hat. Ich hab diese sicherheitshalber noch nicht aufdatiert.

Hallo! Hab mich auch mehr über die Meldung des neuen Treibers gefreut, als über V2.5.
Heruntergeladen, installiert, getestet mit einem Airport von Drzewiecki Design, alles beim Alten.

Moin,

also ich bin eben nach OMDB geflogen und hatte Lichter. Allerdings gab’s dann direkt einen CTD aufgrund OOM mit 777 -.-
Aber gesehen hab ich die Lichter, auch in EDDM beim Abflug.

Da sind sie wieder die OOMs. Jetzt neu auch im P3D.
Danke 777!

Da muss man einfach stark bleiben und sich keine derart performancehungrigen Addons zulegen, solange man in einer Rückständigen 32bit-Umgebung arbeitet (auch wenn man nur schwer widerstehen kann). P3D 64bit, PMDG 737, 747 oder 777 64bit und dann wird erst wieder Geld für den Flugsimulator ausgegeben. Bis dahin: Investitionsstop und sparen. 🙂

Reini, Du hast ja sowas von Recht… Es war ja zu erwarten, daß der P3D durch irgendein komplexes Addon quasi entzaubert wird. Jetzt ist es halt die PMDG 777, die uns wieder mal vor Augen führt, wie begrenzt unsere Möglichkeiten halt (derzeit?) noch sind.

Besinnen wir uns halt auf unsere FSX-gestählten Tugenden des Probierens, Tweakens, Weiterprobierens und vor allem des Zuwartens 😉

Frohes Fliegen!

Bei mir zwar kein OOM, aber plötzlich machte der Flieger eine Seitenrolle und der Autothrottle war nicht mehr zu bändigen. Allerdings auch nur 1x aufgetreten nachdem ich während des Fluges an den Equipment -Einstellungen etc. gespielt hatte. Denke mal: selbst schuld. Ansonsten: weniger FPS als AS Airbus, aber sehr flüssige Darstellung.

Was versprecht ihr euch eigentlich so “gottgewolltes” von ständig neuen Nvidia Treibern. Die “alten” Karten und dazu zählen bei NV auch schon die 6 und 7 Reihe, laufen eh alle im Legacy Modus (siehe mal Release Notes). Dafür wird NULL optimiert. Wer keine 9-er Karte hat, braucht also Mitnichten immer so ein Update und schon gar nicht, solange es für P3D v2 kein eigenes Profil gibt.
Ich nutze wie schon mal an anderer Stelle geschrieben immer noch den 337.88 und habe keinerlei Probleme.

Ja, das wird’s wohl sein. Ich werd’ wohl nicht darum herum kommen, früher oder später auf 9-er Serie Karten umzubauen. Die “uralte” GTX780 (doch schon fast 2 Jahre alt, tz, tz….) mit 3GB ist ja eh schon wieder grenzwertig” für X-Plane 10 😀

Das sind jedoch eher die 3 GB. Die 4 GB 770 geht eigentlich sehr gut. Könnte natürlich auch damit zusammen hängen das die 980 auf der Technologie der 680/770 basiert, während die 780er Architektur ein Frühstart war.

Nee, so schlimm ist es nicht. War eher ironisch gemeint 😀 Die GTX 780 läuft sehr gut – auch mit X-Plane 10. Es ist aber offensichtlich nur so, dass eben NVIDIA keine Treiberupdates mehr für die 7-er Serie liefert. Auf wirklich Neues – wie z.B. der Fix für die P3D Licher – kann man offensichtlich nur mit dem neuesten Treiber und mit einer 8-er oder 9-er Karte zugreifen.. Deshalb die Bezeichnung “uralt”… 😉

Das könnte hinkommen. Ich hab eine 780Ti eingebaut und merke mit dem letzten Treiber keinen Unterschied.
Kann jemand mit einer 8er oder 9er-Karte berichten, ob es da anders ist, bzw. gibts Leute, die mit 7er-Karten auf einmal Lichter im P3D haben?

Ich habe eine 6er Karte (GTX 660 TI) und mit dem neuen Treiber habe ich keine Probleme mit Lichtern im P3D 2.4 🙂