OrbX zweiter und letzter Preview Trailer von EU England TrueEarth

Wie angekündigt ist jetzt noch ein zweiter Preview Trailer von EU England TrueEarth für die X-Plane Fassung erschienen.

Jetzt will sich OrbX erst mal auf die P3D/FSX Fassung der Niederlande konzentrieren. Die EU England Fassung wird erst wieder gezeigt werden, wenn sie im Beta Test steckt.

Es hat schon mehrfach die Frage nach der Größe von TrueEarth gegeben, doch die ist momentan nicht ganz einfach zu beantworten, da einiges noch komprimiert werden kann, aber auch viele Landmarken noch gar nicht integriert sind. Bislang lauten erste Schätzungen basierend auf den Rohdaten in Richtung 150-200 GB, doch das ist bislang alles andere als sicher.

32 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

150 bis 200 GB? Dann darf ich ja parallel zu jeder Szenerie noch eine neue SSD kaufen :/ Es sieht aber verdammt gut aus. Vor allem das Wasser. Wahnsinn!

Nein, für Szenerien in XP benötigst du nicht zwangsläufig eine SSD, da die Ladezeiten im Sim selbst bei um die 30 – 40MB liegen. Als Datenträger reicht dir für nur Szenerien also eine HDD von der aus du eine Verknüpfung in den Custom Scenery Ordner legen kannst. Alles andere ist in meinen Augen Geldverschwendung.

Habe zum Beispiel alle Orthos bei mir auf einer zweiten 1 TB HDD liegen. Die Ladezeiten im Sim selbst werden dadurch nicht beeinflusst (selbst getestet). Heißt, die SSD war nicht schneller als die HDD.

Das wird alles richtig toll. Und ich freue mich darauf. Aber Bedenken habe ich schon, wegen der großen, anstehenden Download-Dateien. Es sollte wieder mehr im DVD-Vertrieb geben. Ich bin es einfach leid, stundenlang Daten herunterladen zu müssen, manche mögen ja super schnelle Datenleitungen haben, aber die gibt es nicht überall. Deshalb wird die Hemmschwelle zum Kauf bei vielen eher groß sein?!

Hm bei DVD spielst Du auch stundenlang Diskjockey.

Es sieht gut aus wirklich, aber für 5 solcher Landstriche ( wenn es so weiter geht) ne 1TB SSD vergurken, dass ist es mir echt nicht wert.
Mein ganzer FS hat derzeit 880 GB und X-Plane nochmal jede Menge auf ner anderen SSD und das ist schon Menge. An Backup muss man ja auch noch denken, vor allem wenn man viel installiert hat und das richtig arbeitsintensiv war.
Was für Spaziergänger, zum fliegen braucht man das nicht wirklich.

Vielleicht entwickelt auch noch jemand dazu einen Heißluftballon damit man das auch ausgiebig genießen kann. So langsam wird es komisch und mit Flugsimulation hat das immer weniger zu tun.

Was sind das für Argumente? Nur weil die virtuelle Landschaft bald nicht mehr vom Original zu unterscheiden ist, hat das mit Flugsimulation immer weniger zu tun?

Natürlich kann man auch Flüge über einer grünen Fläche simulieren. Aber wenn es wie in echt aussieht, macht es doch mehr Spaß. Wer das anders sieht macht um Addons einen Bogen und schraubt die Grafikeinstellungen ganz herunter.

Nachdem uns Flugphysik völlig egal ist, die Landschaft nicht realistisch aussehen darf, scheinen uns ja nur Autopilotenknöpfe zu interessieren. Genaugenommen ist das dann aber auch keine Flugsimulation sondern Automatenbediensimulation. 😉

Hier geht es nicht um “keine Grafik”. Hier geht es um Gigantismus. ORBX hat es erfolgreich geschafft dem FSX mit Last den Garaus zu machen. Wenn das so weitergeht wird das auch beim P3D gelingen. Nichts ist unverwundbar. Aber natürlich ist das alles gar nicht wahr. Außerdem kann sich schon heute nicht jeder eine 1080Ti leisten. Nur immer weiter so!

Marcel, nichts gegen schöne Landschaft. Es sieht echt super aus. Man muss aber mal das Ganze auch mit Aufwand und Nutzen betrachten. Für eine gute Flugsimulation ist das Mitnichten nötig, auch wenn es mir richtig gefällt.
Wenn das Schule macht und man allen 2 Szenerien (500 GB gesamt) ne neue mittlere SSD anschaffen ( zzgl. Addons) muss, dann weiß ich nicht ob das sinnvoll ist. England ist ja nur ein Fliegenklecks auf der Weltkarte. Und nicht alles was machbar ist, ist auch sinnvoll.

Gut, wenn man die Relation zum Geld vollständig verloren hat und sich ne SSD-Farm perspektivisch zulegen will, geht das ok. Eine Mehrheit dürfte das aber kaum finden.

Dann würde ich lieber für ne PPL sparen und richtig fliegen, statt mir vor dem PC zu bestätigen, dass ich “Pilot” bin.

Die alte Binsenweisheit, nicht so viel wie möglich sondern soviel wie nötig gilt in der Informatik immer noch. Beim Hobby scheint das vergessen zu werden… von Manchem. Dann schon lieber mal über neue Wege nachdenken. Dies jedenfalls ist keiner. Dies ist Concept-Car zum Straßenfahrzeug erklären, ohne nach zudenken.

“Eine Mehrheit dürfte das aber kaum finden.”

Dann würde ORBX vom Markt verschwinden, wenn das stimmen würde. Angeblich haben sie ja sehr hohe Investitionen getätigt.

“Hier geht es um Gigantismus.”

Man kann auch jetzt schon problemlos mit Freeware ganz fantastische Szenerien bekommen. Das wird auch genutzt und viele investieren dann gerne in Festplatten. Mir macht es viel mehr Sorgen, was JV aus der aktuell sehr schönen Community macht, ob Freewareentwickler demotiviert werden und man der Konkurrenz noch die Möglichkeit bietet, ihre Produkte kompatibel zu bekommen.

“ORBX hat es erfolgreich geschafft dem FSX mit Last den Garaus zu machen”

Wenn man ehrlich ist: Das macht nicht ORBX, sondern der Nutzer der sich die Szenerien kauft, installiert und nicht wieder deinstalliert. Nutze den FSX ohne ORBX Szenerien und er funktioniert weiterhin wunderbar.

“Dann würde ORBX vom Markt verschwinden, wenn das stimmen würde”

Mit erst recht, weil sich das nicht rechnen wird, wenn jemand auch nur ein bißchen nachrechnet. Nun , und die Hin-und Her Springerei ” kein XP-doch XP kein XP – True Earth XP zeugt eher von Notstand. Sowohl FSX als auch P3D Nutzer überlegen inzwischen drei mal ob sie sich den x-ten Stripe mit Ähnlichkeit noch antun oder nicht, so hübsch das auch ist.
Man setzt offensichtlich auf mit Payware immer noch recht unerfahrene XP Community. Ob das angesichts von Ortho aufgeht bezweifle ich mal gewaltig.

Thrue Earth wird ein wirtschaftlicher Flop, wetten das? Es ist schlicht zu kurz gedacht. Ich müsste echt benommen sein jetzt schon mal SSD zu sammeln.
Es wird immer paar Leute geben die alles mitmachen, beim Hobby sowieso. Aber eine Alternative ist das nicht.

Zur Last:
“Wenn man ehrlich ist: Das macht nicht ORBX, sondern der Nutzer der sich die Szenerien kauft”….”Nutze den FSX ohne ORBX…”und er funktioniert weiterhin wunderbar.”

Ah ja, also nicht kaufen? Was denn nun? Das war ein richtiges Eigentor.
Aber stimmt, bestimmte Sachen schalte ich dank Simstarter NG nur noch ein wenn ich mal mit nem Kleinfliger schauen will. Und bei P3D ist das nicht besser , nur keine OOM Gefahr.
Alles zweifelsfrei sehr hübsch, aber stets mit Überraschungen. Und man hat es bis heute nicht geschafft mal ein kleines Tool zum wegschalten der gepipmten Standardairports in den Flächen zu schreiben. Das hätte ich als erstes gemacht, statt dem User diese elende Arbeit zu zumuten und in den Untitiefen der OrbX Flächen wühlen zu lassen.

Aber Marcel.. das mit JV das bilden wir uns doch nur ein… weil nicht sein kann, was nicht sein darf… und die Produkte ja auch so wunderschön sind… und es inzwischen ja auch schon kaum mehr Alternativen gibt…
Und genau deshalb sollten wir kritisch bleiben!

Na ja Heiner,
sooo dolle ist es ja nicht mit fehlenden Alternativen , falls man wirklich in der ganzen Welt fliegt. Da brauche ich keinen einzigen Airport von OrbX. Ja die Flächen sind sehr nett und die globalen Addons auch. Bei denen hätten sie mal bleiben sollen. Das war ihr wirkliches Spezialgebiet.
Inzwischen haben die nämlich einen gewaltigen Personenkreis zu ernähren , vornehmlich freischaffend, aber die wollen auch alle leben. Und oben dran den zwangsläufigen Wasserkopf. Und ab einer bestimmten Anzahl kannst Du gar nicht mehr soviel Addons an die Front schmeißen , wie Du brauchst um alle zu füttern. Alles was personalintensiv ist, ist auch gleichzeitig teuer. Dann rechnet sich das einfach nicht mehr, weil wir kein Millionen Publikum sind.
Deswegen (denke ich) auch der plötzlich Schwenk zu XP und es werden noch mehr Köche im Brei rühren müssen. Ob das gut geht steht in den Sternen.
Aber das ist ja nicht unser Problem.

Generell würde gelten: Wo einer aufhört kommt ein Neuer. Das ist eine Binsenweisheit in der Wirtschaft, die auch für unser Hobby gilt.

Nimm an der Diskussion teil (bitte die Netiquette beachten: https://www.simflight.de/netiquette)

Hallo,
meiner Meinung nach soll ORBX von grossflächigen Scenerien die Finger lassen. Erst recht bei XP. Das ist alles nur wischi waschi für gar nicht mal so wenig Geld.
Da lobe ich mir beim P3v4 die Scenery Swiss Pro und Austria Pro, nicht ganz billig aber auch ein ganz anderes Kaliber.
ORBX sollte bei den kleinen Airports bleiben denn die wurden ja sehr schön umgesetzt

“Ich müsste echt benommen sein jetzt schon mal SSD zu sammeln.”

Die Übertreibung hilft doch nicht. Man kann auch “normale” Festplatten nutzen. Ich kenne viele, die ganz Europa und noch andere Erdteile mit Ortho4XP erzeugt haben. Es sieht fantastisch aus und es ist ihnen dann eben ein paar Euro für die Festplatten wert.

“kein XP-doch XP kein XP”

Vielleicht war es auch Taktik um die (Freeware-)Konkurrenz in Sicherheit zu wiegen…

“Ah ja, also nicht kaufen?”

Schau mal, die Leute wissen jetzt schon, bevor die Szenerie draußen ist, dass sie ihrem FS nicht gut tut. Dann kaufen sie sie trotzdem, installieren sie, eventuell läuft ihr FS sogar schlechter (was man bei XP erstmal abwarten muss). Und dann lassen sie das Produk installiert und erzählen, ihr FS sei nicht mehr nutzbar? Wer sich in einem Autoforum beschwert, dass der neue Sportwagen nur noch mittelmässig beschleunigt, nachdem man den Kofferraum mit Heizungskörper beladen hat, sollte sich den Rat gefallen lassen, die Heizungskörper wieder auszuladen und keine Neuen zu kaufen.

Ich entwickle auch immer “zukunftssicher” . Und ich kenne weder Nutzer noch Magazine, die Entwickler dafür loben, dass sie darauf verzichten, sich weiterzuentwickeln.

Das Argument, wenn die virtuelle Landschaft aussieht wie in der Realität, ist das keine Flugsimulation mehr, ist keines. Hier kann es nicht genug Darstellungs-Realismus geben. Die Grenze für den Nutzer ist die Performance. Die Grenze für den Entwickler der Entwicklungsaufwand. Beides kann, siehe FSX, zusammenhängen, muss es aber nicht.

“Das war ein richtiges Eigentor.”

Ich arbeite nicht für ORBX. Du jetzt etwa? 😉

“und die Produkte ja auch so wunderschön sind… und es inzwischen ja auch schon kaum mehr Alternativen gibt…”

Ja, die Szenerien von ORBX sind wunderschön. Sie haben auch tolle Entwickler. Aber es gibt aktuell sehrwohl Alternativen, sogar Freeware, die auf sehr ähnlichem Niveau sind. Zum Beispiel X-Europe mit Ortho4XP. Sieht fantastisch aus und X-Europe wird auch weiterentwickelt. Obendrein besteht ja auch aktuell kaum Bedarf für Flughäfen und Flugplätze auf Niveau einer FTX Flächenszenerie.

“Die Übertreibung hilft doch nicht. Man kann auch “normale” Festplatten nutzen. ”

Ich sehe da keine Übertreibung. Allerdings verstehe ich nicht, wie man das als Fortschritt bejubelt und gleichzeitig dem User rät, bei der Hardware den Rückschritt zu nutzen.

Ich tippe mal Minimum 99 € (eher mehr) für so ein Flächenaddon zzgl. gleiche SSD Kosten, wenn man nicht wider zu den mechanischen Klapperkisten greifen will, aber selbst die gibt es nicht umsonst.

” Das Argument, wenn die virtuelle Landschaft aussieht wie in der Realität, ist das keine Flugsimulation mehr, ist keines”

Meines ist das nicht, ich finde lediglich dass dieser Weg in die falsche Richtung geht.

Mein Sim hat ne 2TB SSD und der X-Plane 1TB SSD.
Das ist aber auch die Oberkante, was ich an Plattenhardware in einen Sim stecke.

Mehr ist mir das schlicht nicht wert. Aber das bleibt jedem selbst überlassen. Solange Pappi bezahlt mag das gehen. Aber es gibt auch jede Menge User, die nicht so gesegnet sind und auch welche, bei denen das Geld besser in der Familie angelegt ist.

Das ist die Realität der man sich stellen muss, wenn die Simualation nicht auch zum Elitensport verkommen soll. Nur dann rechnet sich das auch nicht für den Addonmacher, der ist auf breite Masse angewiesen. Und die wird das nicht kaufen, weil es dann Ortho punktuell auch tut.

Austria Prof ist übrigens ein Beispiel das es auch mit Köpfchen geht.

“bei der Hardware den Rückschritt zu nutzen.”

Das ist es doch was ich meine Rainer: Würde Dir das Produkt gefallen und Du würdest dafür argumentieren wollen, würdest Du relativieren, eine vernünftige Hardware als Beispiel nehmen. Gefällt Dir das Produkt nicht, muss es gleich eine Rechnerfarm mit SSD Festplatten sein. Ich würde dann aber gleich M.2 als zwingend notwendig sehen, die sind noch mal teurer. 🙂

Selbst wenn man unbedingt SSD Festplatten für die Regionen haben möchte, die man regelmäßig befliegt, z.B. Deutschland, kommt man mit ca. 230 Euro aus.

“Solange Pappi bezahlt mag das gehen.”

Bei dem von mir angesprochenen Personenkreis bin ich aktuell einer der Jüngsten. Ich weiß nicht, ob 40-60 Jährige tatsächlich Pappi die Hardware zahlen lassen. So viel erwachsener bist Du jetzt auch nicht. 😉

“Meines ist das nicht, ich finde lediglich dass dieser Weg in die falsche Richtung geht.”

Deines muss es nicht sein. Frag doch mal bei ORBX vorsichtig nach, ob es in Ordnung ist, wenn Du diese Produkte nicht nutzt. Vielleicht erlauben sie es ja. 😉 Deswegen ist der Weg noch lange nicht falsch. Der Weg ist richtig und er wird von ganz alleine in diese Richtung gehen. Ob mit oder ohne ORBX. Wie gesagt, wir sind mit Default-Szenerien und Freeware schon mit “Volldampf” in diese Richtung unterwegs. ORBX muss das ein wenig überbieten um einen Kaufreiz zu bieten. Sie geben bei weitem nicht die Richtung vor, sie laufen nur mit und versuchen ein klein wenig schneller zu sein.

“Simualation nicht auch zum Elitensport verkommen soll.”

Es gibt Leute, die geben gerne 1000 Euro für einen Yoke aus. Oder 10.000e Euro für andere Hardware. Es ist ihnen das anschließende Erlebnis wert. Deshalb ist die Simulation noch lange kein Elitensport. Im Gegenteil: Auch ohne einen Cent in ein Addon zu investieren, kann man heute fast so realistisch und schön simulieren wie zu FSX-Zeiten mit teuren Addons. Der Trend ist also eindeutig auch ein großer Gewinn für alle, die nicht viel in ihr Hobby investieren wollen oder können.

Diese Schwarzmalerei macht sicher Spaß – dramatische, besorgniserregende Prognosen sind immer interessant. Aber sie treffen nicht zu. 😉

P.S.
“Obendrein besteht ja auch aktuell kaum Bedarf für Flughäfen und Flugplätze auf Niveau einer FTX Flächenszenerie.”

Der ist übrigens auch gut. Für mich steht der Flugplatz neben dem Flieger im Mittelpunkt, wenn ich von Flugsimulation rede.

Meine Priorität ist deswegen:
-Flugzeug
-Flugplatz
-Umgebung

und nicht umgekehrt.

Damit meinte ich, dass bei einem bestimmten Simulator dank dem “Gateway” die meisten Flughäfen und sogar sehr viele kleine Flugplätze bereits auf dem Niveau von FTX Szenerien sind. Dieser Kaufgrund fällt also gegenüber dem FSX weg.

Selbst bei uns im Odenwald sind die kleinen Standardplätze schon so detailliert, dass man eigentlich keine Zusatzszenerie braucht.

Deine Prioritäten teile ich, aber die sind für keinen anderen FS-Nutzer bindend.

Auf jeden Fall sorgen wir beide mal wieder dafür, dass ORBX ordentlich Aufmerksamkeit und Werbung bekommt. Gleich kommt jemand und behauptet, wir würden Pseudomarketing für JV machen. Ich muss meinen Satz bezüglich des Eigentors oben also noch mal überdenken. 😉

Ich habe noch keinen einzigen Payware Flughafen in XP gesehen der auch nur annähernd die Qualität und Features des gleichen in P3D hat. Das ist bei FTX nicht anders und schon gar nicht in Flächen.

“Gefällt Dir das Produkt nicht, muss es gleich eine Rechnerfarm mit SSD Festplatten sein. Ich würde dann aber gleich M.2 als zwingend notwendig sehen, die sind noch mal teurer. ”

Das ist mit Verlaub Unsinn und eine Unterstellung. Ich habe M2 als Startplatte und für den Rest normale. Jeder , der sich auch nur halbwegs mit Hardware auskennt, weiß, dass die Gesamtperformance vom schwächsten Glied bestimmt wird. Da wäre der Einbau von konventionellen Platten der glatte Humbug.

Also mir gefällt das Produkt optisch erst mal hervorragend, ist es mir aber nicht wert, diesen finanziellen Aufwand zu betreiben. Und ob es das optische Ergebnis auch im Praxistest liefert, bleibt erst mal offen. Zwischen Werbung und Realität gibt es immer Differenzen.

Glaub mir das wird ein finazieller Flopp für OrbX in der XP Community. Es ist schlicht Blödsinn, wenn auch schöner. Kannst Du oben antackern für später.

“Ich habe noch keinen einzigen Payware Flughafen in XP gesehen der auch nur annähernd die Qualität und Features des gleichen in P3D hat. Das ist bei FTX nicht anders und schon gar nicht in Flächen.”

Das gilt sogar für OrbX selbst. Ich habe mir alle drei Versionen von KCGX angeschaut und die XP-Version ist die feature-ärmste. Es gibt aber trotzdem Szenerien, die ohne Zweifel eine hohe Qualität aufweisen. Die man auch guten Gewissens verwöhnten P3Dlern empfehlen könnte.

Das sind aber zu wenige, bzw. verliere ich generell etwas die Geduld mit XP. Privat bin ich daher seit einigen Wochen im P3D unterwegs, nutze XP zurzeit nur beruflich. Und das, obwohl meine Heimatregion (EDBM) in XP dank Ortho4XP, EuropeXP und G. Kremps VFR-Landmarks wesentlich realistischer aussieht als in P3D mit Germany North, Vector usw. In XP kann ich damit meine echten Flugstunden sehr einfach vor- und nachbereiten, in P3D sind die Landschaft und Bebauung eher abstrakt. Aber trotzdem fühlt sich das Gesamterlebnis im P3D runder an. Es macht optisch mehr Vergnügen.

Ja, das sehe ich auch so – zwar entwickelt sich der Markt bei X-Plane langsam, dennoch bleiben Szenerien wie die oben beschriebene oder die neue Flytampa Corfu die Ausnahme. Der Mangel an Szenerien, die grafisch und funktional mit der für P3D verfügbaren Payware mithalten können, hält mich bis jetzt nach wie vor von X-Plane fern. Nach der Simulationstiefe des Flugszeugs ist das bedeutendste an einem Simulator für mich die Abdeckung mit hochwertigen Szenerien, die nicht aus Library-Objekten, sondern nach dem realen Vorbild erstellt sind. Ich denke da an Produkte wie die von Flightbeam, FSDT, Flytampa, oder die Szenerien von Jo Erlend Sund. Da gibt es in den allermeisten Fällen nichts vergleichbar detailliertes und featurereiches für X-Plane. X-Plane bleibt aus meiner Sicht vor allem für GA-interessierte stark. Für alles von kleinen Jets aufwärts ist für mich P3D noch deutlich überlegen – natürlich auch dank der verfügbaren Addons, die sich aus den Möglichkeiten für die Entwickler ergeben.

” Das ist bei FTX nicht anders und schon gar nicht in Flächen.”

Du bist also echt der Meinung, dass die Flugplätze bei einer FTX Flächenszenerie so sehr viel besser aussehen, als die Defaultflugplätze, damit das zu einem Kaufgrund wird?

Du solltest schon mal im Zusammenhang lesen, denn dies bezog sich darauf, dass die Payware Plätze in XP einen erheblichen Qualitätsabfall gegenüber den gleichen vom gleichen Anbieter in P3D haben. Ganz allgemein und das ist ein Hauptmanko. Ausnahmen bestätigen die Regel. OrbX gehört nicht dazu. Die anderen Poster hatten das verstanden.

Einen wirklichen Kaufgrund für solche Art Flächen sehe ich generell nicht in XP, angesichts der Möglichkeiten von Ortho. Nur weil es einer noch mehr aufbläst und verfeinert, wird es nicht genauer, höchstens hübscher und vor allem richtig teuer, wenn man Software und Hardware zusammenrechnet.
Die Empfehlung zum konventionellen Plattenladen zurück zu wechseln um zu sparen, ist schlicht untauglich. Da ist so als wenn Du einen Motion Sim hast und jemandem erklärst, die Frau kann doch den Pilotensitz schaukeln.

Dafür ist mein Geld anderweitig sinnvoller angelegt. Darf aber jeder machen wie er will , wenn er zu viel davon hat.

“Du solltest schon mal im Zusammenhang lesen”

Wieso ich? Ich sprach ja von den FTX Flugplätzen. Du hast dann den Vergleich zu eigenständigen Addonszenerien gezogen.

Nun, wenn jemand England bearbeitet, wird er wohl wenigstens nicht um seine eigenen Plätze rumkommen. Es sei denn er drückt sie in X-Plane in die Tonne. Und richtig eigenständige Addon Szenerien Anderer zu berücksichtigen war noch nie die Stärke von OrbX, stimmt. Die gehören aber in jedem Sim dazu.

Außerdem würde ich in XP nicht so herablassend oder Gedankenfrei mit der Freeware Community umgehen, nach dem Motto “Platz da ich komme und zeig euch wie`s geht”, denn die haben den Sim über Generationen überhaupt am Leben erhalten. Die Paywaremacher aus der MS Welt haben ihn erst jetzt für sich entdeckt. Ich glaube aber, der goldene Fischfang wird daraus nicht werden, denn im Gegensatz zu den MS basierenden Simulatoren, kann man dort auch selbst ganz gut handeln und die kostenlosen Angebote sind beträchtlich. Nicht alle werden da auf einen großen RambaZampa warten und die Börse vor Verzückung öffnen.
Auch nicht wenn er die schönsten Kleider hat.

Das meine ich ja: ORBX muss ordentlich Mehrwert bieten. Ansonsten bleiben als Kunden nur jene, die sich nicht mit Ortho4XP auseinandersetzen wollen oder im FSX schon treue Fans waren.

Da hatte man es im MSFS schon leichter: Selbst rudimentäre FTX-Flugplätze waren besser als das, was der Simulator default bietet.

Jetzt sind wir aber 100% auf einem Nenner 🙂

“Jetzt sind wir aber 100% auf einem Nenner 🙂”

Jetzt müssen wir uns um unseren Ruf sorgen Rainer. Lass uns ganz schnell ein neues Thema finden! 😉

Himmel, was ist denn hier los? Tut doch bitte nicht so, als würden X-Plane Nutzer nicht sowieso schon auf riesigen Datenbergen sitzen. Ich bin gerade mal meinen alten X-Plane 10 Ordner durchgegangen, weil ich den in X-Plane 11 praktisch nicht nutze: 500 GB.
Ich kenne Leute die haben die ganze USA in hoher Auflösung auf 4 GB Platten, die heute nun wirklich nicht mehr die Welt kosten. In der Realität sind für diese Datenberge SSDs nicht nötig, wenn der Rechner etwas mehr RAM hat. Dann haben die Betriebssysteme im allgemeinen kein Problem die Daten zu puffern. Die Zugriffsstrategie von X-Plane auf diese Daten sorgt automatisch dafür, dass die Systeme recht genau wissen, welche Daten als nächstes benötigt werden.
OrbX bringt hier also nichts neues hinein und wir wissen auch nicht ob FTX Central nicht auf Wunsch verringerte Zoomlevel liefert für Rechner mit weniger Speicherplatz/Leistung. Ich denke in der FSX Version wird es anders überhaupt nicht möglich sein diese Datenberge zu bewältigen. Es ist IMHO schon etwas zweifelhaft, das Konzept auf den FSX herunterwürgen zu wollen und auch P3D v3 und Vorgänger werden damit nicht glücklich werden.
Es gab zwar schon lange vorher entsprechende Ansätze, aber auch in X-Plane kam der große Durchbruch erst als die 4GB Grenze fiel. Es war nicht umsonst die Rede von Rohdaten. Das heißt nicht, das jeder diese maximale Auflösung nutzen muss. Es ist selbst in den Freeware-Sceneries häufig üblich mit verschiedenen Zoomleveln zu operieren und zwar in der gleichen Fototextur.
OrbX dürfte sich den Markt recht genau angesehen haben und sie sind nach der ersten Vorstellung von OrbX Netherlands ja auch genau über ein paar X-Plane Bilder gestolpert, auch wenn man heute schnell versichert, das man solche Konzepte sich ja auch vor langer Zeit angesehen hätte. Als hätte man im FSX nicht auch schon Fototextur Szenerien genutzt, doch es ist schon ein ausgesprochen weiter Sprung von den damaligen Konzepten zu heutigen, wo auch in vielen Gegenden durch die zahlreichen 3D Objekte die Fototexturen kaum zu sehen sind.
X-Plane hat diese Konzepte sowieso, AFS2 kann ohne solche Ansätze kaum arbeiten können und P3D v4 hat damit halt die Möglichkeit mit etwas mehr Aufwand in die gleichen Regionen zu kommen.
Es kam nicht von ungefähr, dass OrbX erste Konzepte in Bezug auf X-Plane bei diesen Konzepten eher in Richtung Landmarks gingen, statt auf die kompletten Szenerien. Warum sollte jemand diese kaufen, wenn er sie kostenlos aus dem Netz ziehen kann?
Doch Tony und ein paar andere wussten eben auch die Schwächen der freien Szenerien: keine Farbanpassung der Fototexturen, sehr gemischte Qualität und Optimierung bei den Gebäuden, schlechte, sehr begrenzte Anzahl an Landmarks. Das ist alles für eine kommerzielle Firma kein Problem, vor allem wenn sie die gleichen Dinge für die anderen beiden Plattformen erzeugen müssen.
Das Tonys Wunschvorstellung in so eine Richtung gehen würde war ja schon lange klar. Doch jetzt kann er zeigen, was er damit umsetzen kann. in Chicago konnte er sich in die Werkzeuge einarbeiten und jetzt sollte er zeigen was mit diesen Mitteln in X-Plane möglich ist. Und wie man sieht hat er damit einiges bewegt.

Was für eine Diskussion über eine Flächenszenerie! Erst mal ist hier nur die Rede der Rohdaten. Man darf auch nicht außer acht lassen, dass es eine Schätzung ist. Wie ORBX mit den Datenmengen umgehen wird, wissen wir doch jetzt noch nicht.

Will ich ganz Deutschland mit Orthos auslegen und das mit ZL17, dann benötige ich so ziemlich exakt 1TB an Festplattenspeicher. Wie oben schon erwähnt ist für reine Szenerie / Daten horten in XP keine SSD nötig. Der Sim selbst auf der SSD reicht völlig aus, Szenerien und Flächen/Orthos auf einer HDD ist ausreichend.

Also erst mal abwarten, was ORBX uns am Schluss präsentiert.

Manche die schreiben und schreiben…….und man fragt sich, was willst Du uns jetzt sagen. Ganz einfach, erstmal abwarten bis die Sache erschienen ist. Ich werde es mir wahrscheinlich kaufen und finde es toll, dass immer mehr Entwickler auf den XP Zug aufspringen.