ORBX: OpenLC Africa released

OpenLC Africa von ORBX wurde soeben released. Und zum Release bieten die Entwickler noch einen Launch-Discount:
Für 25 Euro ist das Landclass-Addon jetzt bei ORBX zu haben. Die Macher versprechen über 30 Millionen Quadratkilometer Landclas, 6GB an neuen Texturen, reduzierte Texturen-Wiederholung, Vektor-Daten für über 216,000 Siedlungen, Beachtung aller Jahreszeiten, optionale LED-Nachbeleuchtung, 76m-Mesh und sieben fotoreale Texturen von berühmten Bergen und Kratern.

Mehr Bilder und Infos gibt es in diesem und diesem Thread im ORBX Preview-Forum.

38 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Jepp ,mit der gescheiten LC lohnt sich der Flugplatzbau dort. Und da gibt es noch unendliche Möglichkeiten

Hey Reiner, nach Malta und Elba wäre ich locker bereit für deine Szenerien von Mombasa,Nairobi,Zanzibar,Luanda,Abuja und Windhoek Geld auszugeben:-))

Lagos und Accra.

Bitte Maun, Victoria Falls, Livingstone. Sind auch alle nicht so groß.

Mega! Endlich Weihnachten 😀

Wow 😮 , ich bin hin und weg !

Da sieht man mal, was mit einer ordentlich plazierten Landclass noch immer möglich ist, in Kombination mit richtig eingefügter Photoszenerie. Für mich Computer-/Grafik Kunst auf höchstem Niveau. Und alles andere als antiquierte Technik, so wie es manche Unkenrufe aus gewissen Ecken einem weismachen wollen.

Gute Landclass in Kombi mit passender Photo, und du hast als User einige Probleme weniger; obendrein noch Jahreszeiten – herrlich.
Scheint, dass ORBX wieder zur Höchstform aufgelaufen ist.

Kappstadt und sein Tafelberg, die reinste Augenweide – endlich !!! Habe den Ursprungskontinent der Menschheit noch nie so plausibel und gleichzeitig schön in einem Simulator gesehen.

Danke !

Ganz meine Meinung. Auch die preview Screenshots aus namibia im ORBX Forum sehen fantastisch aus, endlich rote wüsten wie in der Namib.

Oh jaaaaa, siehe:
comment image

Da sieht man mal: selbst Wüste kann in einem Simulator alles andere als langweilig sein 😉 .

Beste Grüße.

Ich vermute, keine in Sichtweite liegenden, sich wiederholenden Kacheln, wie es ohne solcher guten Landclass nicht der Fall war. 🙂

Perfektes Timing in einer sonst eher unerfreulichen Zeit .

Nachdem ich über Afrika wegen der faden Grundszenerie bisher weitgehend (Ausnahmen: Marokko und die Arabische Halbinsel) hinweggesehen habe, werde ich mich jetzt erst einmal schlau machen, was es da an ansehnlichen Airports überhaupt gibt. Empfehlungen werden gern entgegengenommen.

Schau mal nach Toliara und Nosy Be. Zwei herausragende Freeware Airports auf Madagascar.

Danke!

Leider ist Afrika auf der sonst exzellenten Paywarekarte von https://www.flightsim-scenery.com/fsx.html komplett leer ausgegangen. Und die alternativen Versuche globaler Szeneriekarten sind meines Wissens alle im Sande verlaufen

Ich denke FSDG Kapstadt & Dakar sind schonmal 2 Optionen, dazu einiges auf der arabischen Halbinsel (OTHH, OMDB…). Für Addis Abeba & 2-3 Airports in Lybien gibt es glaube ich ganz gute Freeware, sonst ist es momentan noch relativ leer. In Ägypten gibt es noch ein paar Airports, aber eher Ferien-Destinationen.

Vielleicht gibt’s ja auch bald was Neues aus Dubai von FlyTampa 🙂

Danke!

OMDB und OTHH habe ich schon lange. OMDB mit Stadt ist natürlich eine Augenweide, wenn auch nicht mehr ganz aktuell.

Weiter südlich wird es aber mau. Die beiden FSDG werde ich mir anschauen, FSDG macht eigentlich solide Arbeit. Von Aerosoft gab es ja mal Kilimanjaro, kann da jemand was dazu sagen? Ist ja auch schon in die Jahre gekommen, läuft aber wohl noch unter P3D4. Vielleicht gibts ja mal Kilimanjaro Professionell. 🙂

Außerdem werde ich mal die Freeware durchsehen, da ist die Qualität halt oft sehr verschieden.

Die beiden Airports Kilimanjaro und Banjul laufen problemlos unter P3Dv4.5. Kann ich nur empfehlen. Beide im Simmarket zu finden.

… wenn man davon absieht, dass Kilimanjaro keinerlei Nachtbeleuchtung hat in P3Dv4.5 (zumindest ist das bei mir so nach Installation des neusten Installer). Banjul sieht hier besser aus, dynamic lighting gibt es aber dort auch nicht.

Naja bin nur tagsüber unterwegs und ausschliesslich VFR. Da fällt das nicht auf.

Ich sag mal danke, ORBX! Es gibt kaum ein addon auf das ich so lange gewartet habe wie auf die Afrika Landclassen. Ich hoffe auch, dass das Entwickler ermutigt, Projekte in Afrika zu realisieren. Eine zeitgemäße Johannesburg Szenerie ist zB. überfällig.

Frage: Das Produkt wirbt mit 76m Mesh. Ist das nicht sowieso nativer Standard im P3D?

76 m Mesh war standard aber meines Wissens nach nur in Europa und USA mit einzelnen Regionen mit noch höherer Auflösung. Weltweit war das mesh gefühlt deutlich schlechter, zb waren in Ecuador bevor ich FS Global installiert hatte ganze 5000 m Vulkane kaum sichtbar, die Anden sahen aus wie eine sanfte Hügellandschaft. Afrika dürfte ähnlich gewesen sein.

Danke schon mal. Am Erwerb vom aktuellen Gobal hinderten mich immer die Ladezeiten und die die Konflikte mit den Airport-Plateaus die wiederum manuelle Anpassung erfordern. Vielleicht kann ich mich aufraffen, wenn ich auf die nächstgrößere SSD migriere, platze schon aus allen Nähten. 😉

Ich habe FS Global 2010 also nicht Ultimate oder so da halten sich die ladezeiten noch einigermaßen im Rahmen

Ich kann die Begeisterung für Afrika im Flugsimulator gar nicht nachvollziehen. Simuliert ihr alle Langstrecke,dass ihr da so gerne hinfliegt? Bereitet ihr eure Flüge dann auch realistisch entsprechend realer Vorgaben/Erfordernisse durch? Wo nehmt ihr die Zeit dafür her???
Oder simuliert ihr Kurzstrecke für lokale afrikanische Fluggesellschaften? Warum? Habt ihr in Europa schon alle Flughäfen (mehrfach) angeflogen, dass ihr nun davon gelangweilt seid und euch Afrika zuwendet? Dann erneut die Frage, wo nehmt ihr die Zeit her, Europa schon so abgeflogen zu haben??? Seid ihr alle Rentner oder Schüler?

Eine ähnliche Verwunderung tritt bei mir hier immer auf, wenn Leute wegen Flughäfen in Asien oder Südamerika vor Aufregung völlig aus dem Häuschen sind. Als Berufstätiger mit Familie ist man doch schon froh, wenn man überhaupt genug Zeit zum Flugsimulieren hat, um “proficient” auf einem einzelnen Flugzeugtyp zu bleiben. Da kommt das Luxusproblem, alle Flughäfen in Europa so oft angeflogen zu haben, dass man sie satt hat, überhaupt nicht auf.

Aus dieser Perspektive: OpenLC Africa lässt mich komplett kalt. Es gäbe so viele Dinge in Europa oder Nordamerika, die OrbX noch angehen könnte…

Manche mögen mich gerne für verrückt halten für das was ich vor kurzem tat; u.a. auch weil es für mein Flugverhalten/ meine Muster so am besten passt:

Den P3Dv4 komplett von der Platte geschmissen (einschliesslich XP11) und den guten “alten” FSX:Steam Edition – diesmal mit Steve’s Scenery Fixer unter DX10 – wieder installiert (diesmal sogar mit Wolkenschatten), einschliesslich allen Addons.

Eine der tollsten Nebeneffekte dieses Schrittes: jetzt kann ich endlich wieder die tollen FSX Missionen anfliegen – und darunter sind einige wirklich sehr gute Afrika Missionen; macht mir eine heiden Freude 🙂 .

Obendrein konnte ich wieder mein “altes” Aerosoft Addon “African Airstrip Adventures” aufspielen; siehe hier:
https://www.aerosoft.com/de/flugsimulation/flight-simulator-x/szenerien/179/african-airstrip-adventures

Jetzt mit der neuen OpenLc Afrika Szenerie von ORBX ist das noch mal ein ganz anderes Level – bin super happy mit dieser vielleicht unkonventionellen Lösung. Plötzlich entdecke ich auch wieviele Addons wieder kompatibel sind und längst vermisst wurden – denn ganz viele gute Sachen wurden im Laufe der Jahre von den Entwicklern für P3Dv4 nie komptaibel gemacht, schon gar nicht für X-Plane, oder man müsste wieder doppelt zahlen.

Und X-Plane, als auch P3D wurden mir im Laufe der Jahre immer grotten langweiliger, wenn ich das jetzt mit einem aufgemotzten FSX:SE (DX10) vergleiche. Und die Optik ist ein vergängliches Gut. An die gewöhnt man sich recht schnell, macht aber noch lange, lange keinen guten Sim aus.

Bonus obendrein: die Performance des neuen “Alten” ist einfach um einiges besser als im Vergleich zu P3D (egal ob v3 oder v4) und XP11; zumindest auf meinem System. Sowohl Graka (XP11) als auch CPU (P3Dv4) müssen deutlich weniger schwitzen.

Mit dieser Lösung kann ich für zusätzliche Addons für Afrika jetzt erneut aus dem vollen schöpfen.

Den Trugschluss mit der Performance war umgekehrt in vielen Foren schon oft ein Thema und offensichtlich “fallen” immer noch einige drauf rein. Die Performance ist im FSX im Vergleich zu P3Dv4.x um Welten schlechter, sofern man dieselben Einstellungen verwendet, was aber eben faktisch nie der Fall ist. Sprich: Du müsstest im P3Dv4.x schon alle P3D-exklusiven Features wie DL, HDR, PBR etc. ausschalten, die Autogen-Draw-Distance in keinem Fall (Bäume und Häuser) höher als “medium” setzen und erst dann hättest Du den P3Dv4.x so aufgestellt, wie wenn Du im FSX alle Regler auf max. gestellt hättest. Hast Du aber vermutlich nicht, ergo ist der Performancevergleich für die Katz, da Äpfel mit Birnen verglichen werden…

Ansonsten: irgendwie ein mutiger Schritt von Dir. Ich stehe dazu, ich bin ein Grafikfetischist, daher käme so ein Zurückwechseln für mich nicht mehr in Frage. Schon gar nicht für die in meinen Augen doch sehr lausigen Missionen. Aber jedem wie es gefällt, das ist ja das Schöne an einer Zeit, wo man zwischen 4 zivilen Simulatoren wählen kann 😉

@Chris: Müßig, müßig, müßig 🙁 , und für mich totaler Quatsch. Denn ich sehe die Daten und Temperaturen ja glasklar vor mir, wenn ich sie auslese. Und ich sehe/merke die Peformance in der Simulation (mache mir parallel sogar immer Notizen).

Besonders weil mein System nicht mehr das Neueste ist, muss ich Resourcen schonend damit umgehen. Hat jemand ein neues, hochwertiges System, täuscht er sich viel leichter, weil das Mehr an Power Schwächen in der Sim-Performance nur kaschiert.

Meinungen in Foren können meist nur eine Inspiration sein, bestenfalls eine Lösung, und die alleinige Meinung derLeute in Foren gibt es nicht.
Ich kenne all die Performance Threads zBsp. auf AVSIM. Da wird einem grau und schwummelig (siehe zBsp. der lange Thread über die FFTF in P3D)

Viele Meinungen, viele unterschiedliche Erfahrungen zum selben Thema (mit unterschiedlicher Hardware), und viele Meisterköche die glauben sie hätten die Lösung. Doch wie so oft: viele Köche verderben nur den Brei; bis beim Lesen all dieser Posts einem das eigene Hirn ganz breiig wird.

Was letztendlich zählt: das eigene PC-System kennen, wissen was die Slider machen, wissen ob sie Arbeit mehr Richtung CPU oder Graka verlagern; selbst Testszenarien erstellen und immer wieder testen, testen, testen – dabei Kurznotizen- /Berichte schreiben, damit man sich nicht selber in den Sack lügt, und immer wieder vergleichen.

Und wer diesen Aufwand nicht möchte: Ganz “einfach” – ein super duper über PC-System sich selbst zusammenstellen, was sowohl auf CPU als auch auf Graka Seite alles abfängt und über inherente Sim-Schwächen, Fehler bei der Programmierung, einfach drüber hinweg bügelt.

PS: Außderdem läuft mein jetztiger FSX:SE ausschliesslich auf DX10 (mit Steve’s Fixer = MUST HAVE), was mir noch mal einen ordentlichen Perforamnce – Schub brachte im Vergleich zu seinem DX9 default.

Beste Grüsse.

Im gegenteil, ich bin weder Rentner noch Schüler sondern Anästhesist in Vollzeit mit zwei kleinen Töchtern und in der aktuellen Coronakrise beruflich noch mehr eingebunden als sonst. Dementsprechend habe ich nur ganz wenig Zeit für mein Hobby – und gerade dann will ich mich am Simulator entspannen und ein bisschen VFR fliegen ohne große flugvorbereitung. Und dann fliege ich am liebsten in einer Gegend an die ich positive Erinnerungen habe, und da ich gerne reise (bzw gereist bin bevor die Kinder kamen) fliege ich viel lieber von Maun, Victoria Falls oder Kapstadt aus und drehe eine kleine Runde und schwelge in Erinnerungen als dass ich mit dem A320 auf dem Vorfeld eines bis ins kleinste Detail korrekten Airports im Rostgürtel der USA stehe und Charts durchgehe. Jedem das seine, ich für meinen Teil freue mich über Afrika und Südamerika Landclass mehr als über USA Regional Airport Nummer 2500….

Da haben wir was gemeinsam. 🙂 (Bis auf dass ich auf der anderen Seite der Schleuse tätig bin.) Ich freue mich sehr über Afrika, weils einmal was anderes ist, und man mit den Gedanken in Erinnerungen schwelgen kann und nicht nur den Alltag vor der eigenen Haustüre reproduziert.

Hat jemand FSDG Kapstadt und wenn ja : Wie gut oder schlecht fügt sich das in OpenLC ein ?

Da das Luftbild von FACT ein toll ist, eher schlecht. Hab noch nicht ausprobiert, wie das ganze bei deaktiviertem Luftbild aussieht.


comment image.html

Vielen Dank für den Eindruck ! Stimmt, das sieht nicht wirklich toll aus, obwohl immer noch besser als das schreckliche hellgrüne Groundpoly vom Default Airport.
Das wäre schon sehr interessant zu wissen, wie das mit deaktiviertem Luftbild aussieht.

Das steht noch auf der to do liste. Mein FS ist im D check und wird gerade runderneuert. 😉 Ich dir morgen noch ein Screenshot, falls nicht jemand schneller ist.

Leider keine saubere Abgrenzung. Es sind durch das Abstellen der BGL mit dem Luftbild, einerseits noch Addon-Szeneriegebäude außerhalb dieses Rasters und die übernehmende Landklasse innerhalb des Airports ist auch nicht passend.

Da wäre dann doch der Entwickler gefragt, um hier evt. eine Anpassung vorzunehmen.

Vielen Dank nochmals für den Check. Hab grad im FSDG Forum angefragt. Ein baldiges Update ist auf dem Weg. Das klingt doch mal vielversprechend 🙂

ich sag auch danke. Schön wenn es bald ein update gibt. Es würde mich freuen, wenn auch FSDG in ihrem Configurator ein updatemodul a la 29 Palms einbauen. Auf die lizensierbare Software scheinen mittlerweile mehrere Entwickler zurückzugreifen, ist schlank und ergonomisch und das wichtigste, sie funktioniert.

Dieses bgl Gefrickel im FSDG Forum ist dermaßen hinter der Zeit, das ist nicht schön mitanzusehen, kostet Zeit und Nerven.

Nutzt eigentlich FSDG immer noch das leidige Tool mit Namen “Autogen Configuration Merger”? Kommt mir keine Szenerie damit auf die Platte, das verträgt sich nur teilweise und nur mit Bastelarbeit mit meinem Sim.