Noch’n Simulator gefällig?

Nein, eins gerade vorweg: das hier unter dem Namen „Anteworld“ Vorgestellte ist kein eigentlicher Simulator, sondern eher eine Konzeptstudie – oder eben eine „Tech-Demo“, wie es die Leute von Outerra nennen. Viel ist schon über Outerra geschrieben worden und ab und zu sind auch hübsche Videos gezeigt worden. Mit dieser Tech-Demo hingegen kann man sich wirklich einmal „hands-on“ in der Outerra-Welt bewegen. Und um es gleich vorweg zu nehmen, damit ja keine Klagen kommen: um alle Funktionen dieser Demo freizuschalten, muss ein Obulus von 15$ via PayPal entrichtet werden. Dafür erhält man aber einen ziemlich umfassenden Einblick in die grafischen Möglichkeiten dieser Rendering-Maschine, die sich im Gegensatz zum linearen Rendering der bekannten Grafikengines einer komplett anderen Methode – des fraktalen Renderings – bedient. Für Interessierte lohnt es sich allemal, die verschiedenen Funktionen auszuprobieren. Vieles ist möglich nach der Methode „Trial and Error“. Unterhaltsam ist es in jedem Fall!

19 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Das ist eine traumhaft schöne Engine, da könnten die Flächenszeneriehersteller dicht machen.

Wahnsinn, super Potential. Macht jetzt schon Spaß! Hoffe daraus wird was Anständiges…

outerra ist auf jeden fall einen blick wert. die engine ist der hammer. so würde man sich x-plane 10 oder den sagenhaften flight wünschen…

anscheinend steckt hinter outerra ein verdammt gutes team.
zeitgemäße grafik und flüssiges gameplay!
bislang ist es leider nur eine tech-demo, aber das grundgerüst erscheint mir deutlich besser als der x-plane 10 mit all seinen schwächen.

jetzt noch einen weg finden um fsx addons für airports, scenery und flugzeuge einzubinden und wir haben eine nahezu perfekte lösung…

Konkurrenz belebt ja eigentlich das Geschäft, jedoch seh ich das hier etwas anders.Je mehr Plattformen es gibt, um so schwerer wird es für Add-on Hersteller einen Markt zu finden
.Firmen wie ORBX oder PMDG werden wohl nicht für 3 Simulatoren parallel entwickeln

Trotzdem finde ich die bisherigen Bilder schon toll.Es wird spannend zu sehen, wie sich die Flugsimulation in den kommenden Jahren entwickeln wird.

Es ist nicht nur Unterhaltsam.Unterhaltsam ist ein Film oder ein Gespräch. Diese Engine so bin ich jedenfalls davon überzeugt wird die Zukunft späterer Simulatoren sein. Nicht nur das man sich vielfältig in dieser bewegen kann. Auch die Möglichkeiten dort Dinge zu tuen gehen weit weit über bisherige FS und Xplane sowieso Konzepte hinaus.(Meine Meinung)

Ich habe das Teil mal frei geschaltet.Und wer diese Welt(Engine) betritt,hat damit zu tun die vielen Synapsen in den Griff zu bekommen die im Hinterstübchen ablaufen wenn man merkt was eigentlich alles möglich ist.Sofern Synapsen vorhanden sind. Man ist durch FS und die Jahre ganz schön einseitig bedient worden wenn man diese Engine mit den uns bisher bekannten vergelicht.

Es ist daher kein Wunder, das die Leute die sich diese Engine jahrelang zurecht gepackt haben jetzt langsam und cool damit an die Öffentlichkeit gehen. Denn diese Engine in Zusammenhang mit Flugsimulation, wird der Hammer sein. Ich sehe eher Potential, das diese Engine nicht nur für einen Bereich dienen wird. Ich sehe es eher so, das diese Engine die Plattform für alle Simulationen bieten wird. Man kann das Teil als Fahrsimulator genauso nutzen als auch als Schiffs und Flugsimulator. Sicherlich fehlen noch einige Dinge. Aber es geht ja auch nur um den AHA Effekt. Das Teil is so Schräg, das man sogar daran denken könnte damit nur eine Bau-Unternehmens Simulation oder Fahrschule wie auch immer zu betreiben virtuell.

Das nenne ich ein Fundament zum Aufbauen einer neuen Simulations-Zukunft. Denn wenns richtig umgesetzt wird, kann man hier wirklich vom Flugzeug durch den Airport laufen ins Auto steigen nach der Arbeit(eines Va Piloten) und nach Hause Fahren. Und sich gemütlich auf sein Boot am Weekend setzen und Angeln.(hab jetzt mal etwas übertrieben) Alles natürlich vorrausgesetzt, man baut diese Engine dann auch für Simulatoren weiter aus. Bei FS oder Xplane sehe ich neben der Umsetzung nicht in der Engine das Problem. Hier aber, stimmt die Engine und ist alles andere kommt von selber. Und das ohne große Rechnerleistung. Das Teil funktionieret wie geschmiert.FSX bei mir immer noch nicht.

Naja genug philosophiert.
Bleibt der gute alte Spruch, Konkurrenz belebt die Wirtschaft.
Jones , schönes Weekend

@Verbesserung
Bei FS oder Xplane sehe ich neben der Umsetzung die Engine als Problem. ..
So meinte ich das.
Sorry
Jones Mfg

Ich kann den Eindruck von Jones nur bestätigen. Super schöne Landschaft – tolles Wasser, tolle Lichteffekte, tolle Physik.

Jetzt müsste nur noch Microsoft, Austin Meyers Team, oder Leute wie Javier Rollon darauf aufmerksam werden und uns da ein paar ordentliche Flieger rein programmieren.

Ich meine X-Plane nutzt ja so oder so OPENGL – keine Ahnung von dieser Materie – aber vielleicht ist es ja möglich, da etwas zu integrieren. Ich überlege, ob ich auch 15 Dollar bezahle.

@Jones: Wie sind denn der Apache und die Cessna?

Ich will nie wieder Flugsimulatoren mit Satellitenbildern !!!

Denn das hier ist viel besser:

http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=iBdK87Pm3Bk

Also wenn ich die bisherigen Diskussionen im Forum ein bisschen interpretiere, so scheint die ganze Outerra mehr oder weinger eine One-man Show zu sein. Jedenfalls scheint der einzige wirkliche Ansprechpartner unter dem Nick „Cameni“ zu sein. Wer sich wirklich alles dahinter verbirgt, wird man früher oder später wohl schon noch erfahren.

Trotz der allgemeinen Euphorie scheint es noch verfrüht, gültige Aussagen über einen möglichen Simulator mit der Outerra-Engine zu machen. Es gibt bis heute ja eigentlich „nur“ Wiese, Felsen, Wasser und Koniferen 🙂 Die Frage nach den Objekten wie Flugzeuge, Hubschrauber etc. ist wirklich noch verfrüht, da auch dies reine Demo-Objekte sind. Es können keinerlei Instrumente oder Schalter bedient werden und der Höhenmesser der Cessna ist auch noch nicht, was er sein sollte 🙂 Auch angehäuftes Autogen ist noch nicht wirklich vorhanden – oder ausgetestet.

Gerüchteweise ist scheinbar Outerra schon von verschiedenen möglichen Sim-Herstellern beurteilt und offensichtlich nicht für valabel eingestuft worden. Wir wissen ja auch noch nicht, wo der Pferdefuss bei Outerra liegt … Vielleicht hat es wirklich auch einen.

Trotzdem, auch ich bin wirklich angetan von der Demo! Lassen wir es mal wirken und harren der Dinge, die da (hoffentlich) noch kommen 🙂

Das Gerücht kann ich bestätigen. Ich habe Mathijs mal auf Outterra angesprochen und er meinte, dass die Engine für einen wirklichen Simulator ungeeignet sei.

Auch wenn er umstritten ist: Matthis ist für mich der absolute Simulatorpapst. Wenn er sagt, dass Outerra nix ist, dann können die eigentlich gleich einpacken, seien wir doch ehrlich!

Du meinst den Mathijs, der damals Outerra für nicht geeignet hielt und Aerosoft Flight Simulator 2012 forcieren wollte. Ich denke zu X-Plane hätte sich Mathijs damals ebenso geäußert. So wie auch PMDG von X-Plane erst nichts wissen wollte. Na ja, wir haben es alle in der Hand. Hier bestimmt die Nachfrage das Angebot. Und ohne Moos ist auch bei Outerra nichts los – also unterstützten, unterstützen, unterstützen.

Mit dem Unterstützen hast Du Recht!

Outerra ist faszinierend, vor allem da vom Space Shuttle bis zum Ameisensimulator alles möglich zu sein scheint. 🙂 Ich vermute allerdings ebenfalls, dass die Engine NOCH nicht für einen Simulator mit unseren Ansprüchen geeignet ist.

Was mich an aeroflyFS so fasziniert: Im FSX lädt die Schweizer Szenerie ohne SSD Festplatte bei mir ca. 5-10 Minuten. Im aerofly ca. 10 Sekunden. Ein Repositionieren ans andere Ende der Schweiz dauert keine Sekunde. Und die Landschaft ist immer durchgehend scharf, kein Nachladen. Obendrein ein tolles Fluggefühl und eine sehr authentische Physik bei hoher Framerate.

Beide Beispiele zeigen, dass selbst kleine Entwicklerteams es den „Großen“ in Bereichen zeigen können, was möglich ist. 🙂

Nein, ich meine den Mathijs, der damals auf der Suche nach einer World-Engine für den AFS 2012 war und nicht ungerne eine funktionierende lizensiert hätte.

Wenn Outerra/Anteworld so ist, wie es beschrieben ist, dann können in Zukunft alle Freeware-Entwickler dafür erbauen, was sie wollen. (Straßen, Runways, Gebäude, Vegetation und Modelle wie Flugzeuge oder Fahrzeuge).

Vielleicht reicht es dann die Basis (Outerra/Anteworld) zu besitzen und es entwickelt sich eine ganz neue Szene. Die verbitterten Opis, die dann immer noch auf FSX mit 10 FPS stehen … mir egal, ebenso, wie das was Mathijs davon hält – die Aerosoft Szenerien, die ich habe, findet er ja auch toll und dabei laufen die so blöde (FPS) im FSX. (German Airfields 2, Hamburg etc.)

Es ist schwierig, die Gründe für die Ablehnung von Outerra für einen neuen Simulator nachzuvollziehen. Man darf dabei auch nicht vergessen, dass die Evaluationen vor über einem Jahr stattfanden, und da war auch Outerra vielleicht noch nicht so weit.

Ich sehe jedenfalls anhand der spezifischen Forums-Aktivitäten, dass die Entwicklung unbeirrt weitergeht – also keine Spur von „einpacken“, nur weil Herr Kok „nein“ gesagt hat 🙂 Sooo unfehlbar ist er nun auch wieder nicht, dass er geradezu als „Papst“ verehrt werden müsste.

Lassen wir uns überraschen, was uns die Outerra-Welt in der Zukunft bringen wird. Ich sehe es jedenfalls durchaus positiv – wenn auch nicht gerade in den nächsten paar Monaten. Gut Ding will eben auch hier Weile haben.

Und so sieht es aus, wenn mal ein Addon-Hersteller (in diesem Falle Sibwings) eines seiner Flugzeuge in Outerra fliegen läßt:

http://forum.sibwings.com/viewtopic.php?f=22&t=1050

Das hat doch schon mal viel Positives… 😉