Neues von den Aerosoft Bussen

Aerosoft_Airbus_X_WIPMathijs Kok von Aerosoft hat Neuigkeiten für alle aktuellen Airbus Projekte im Aerosoft Forum gepostet. Neben den neuen Paketen, Features und Bildern wurde auch die Preisgestaltung vorgestellt.

Im englischen Beitrag führt Mathijs fort, dass es auch bei den neuen Versionen darum geht, die Arbeit des Piloten auf dem linken Pilotensitz zu simulieren. Dabei liegt nur ein kleiner Fokus auf Systeme die im Vergleich zu einer Million Flugstunden nicht jeden Tag benutzt werden. Somit ist klar, dass man auch bei den neuen Aerosoft Bussen keinen Ausbildungssimulator für das Training von “non standard procedures” erwarten darf.

Ziel der Weiterentwicklungen ist eine Flugzeugserie mit einer mittleren Komplexität, einer mittleren Preisklasse in Verbindung mit Features, die es sonst nicht “out of the box” mit anderen Fliegern verfügbar sind. Da wäre z.B. die automatisierte Checkliste, das Runway Awareness and Advisory System (RAAS) und Niederschlagsradar. Diese Features sind für die Aerosoft Entwickler wichtiger als Einstellungsoptionen in der Multifunctional Control and Display Unit (MCDU) die auch für reale Airbus Piloten eine untergeordnete Rolle spielen. Dieser Verzicht dient dazu, Frameraten hoch und Preise niedrig zu halten, so Mathijs.

Preislich werden sich die neuen Pakete, für Simmer die den Airbus X Extended noch nicht im Fuhrpark haben, laut Forumsbeitrag, wie folgt darstellen:

Aerosoft Airbus A318/A319  – 39,99 €   (geplant für Sommer 2014)
Aerosoft Airbus A320/A321 – 39,99 €   (geplant für Anfang Herbst 2014)
Aerosoft Airbus A330 – 39,99 €   (noch kein Erscheinungsdatum geplant)

Für virtuelle Piloten, die den Airbus X Extended bereits auf der Festplatte haben, wird es, so der Beitrag weiter, folgende Update Optionen geben:

Upgrade from Airbus X Extended -> Airbus A320/A321 – 14,95 €
Upgrade from Airbus X Extended -> Airbus A318/A319 – 19,95 €
Upgrade from Airbus X Extended Airbus -> A320/A321 + A318/A319 – 24,26 €
cross update Airbus A320/A321 <-> Airbus A318/A319 – 14,95 €

Da die meisten Kernsysteme des neuen Aerosoft Airbus komplett überarbeitet wurden, ist es nicht möglich die Airbus X Extended Serie zu aktualisieren. Dieser initiale Plan musste, so Herr Kok, leider verworfen werden.

Der originale Beitrag auf englisch sowie neue Vorschaubilder und endlos zu scheinende Verbesserungslisten sind im Aerosoft Forum unter
http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/82081-airbus-projects-preview/


(Quelle: http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/82081-airbus-projects-preview/)
24 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Diese Preis-/Paketpolitik erinnert mich irgendwie an PSS. Ich bin allerdings immer noch in Hoffnung, daß der FSL Airbus doch noch irgendwann erscheint.

…und wieder legen wir breitwillig ein paar Euro nach; in der ungebrochenen Hoffnung auf das ‘finale Produkt’… Mann, kekst mich das an mit den Airbussen im Flusi! PMDG und Coolsky 4ever!

“Da die meisten Kernsysteme des neuen Aerosoft Airbus komplett überarbeitet wurden, ist es nicht möglich die Airbus X Extended Serie zu aktualisieren” bedeutet für mich:
Erst einmal die Reaktionen der Sofortkäufer abwarten, schließlich kann das Ding dann ja ziemlich fehlerbelastet sein, muss ja dann nicht mehr alles so funktionieren wie es jetzt läuft.

Und das hat man beim Airbus X (1. Versuch) und Airbus X Extended nicht? Kommt dann nach der nächsten Version wieder ein konstenplfichtiges Update, und wieder, und wieder? Neverending Story irgendwie. Viel Features, die bereits beim Airbus X (nicht extended (!)) versprochen wurden, für die soll der Kunde nun nochmal (zum insgesamt dann 3. Mal) Geld hinlegen? Diese Update-Politik ist mir zu undurchschaubar – das hat ja beinahe Captain-Sim’sche Ausmaße (wobei die nicht nochmal Geld verlangen…), wobei der Extended natürlich deutlich näher am versprochenen, finalen Produkt war, als das meist von CS – aber es wird halt doch irgendwie unglaubwürdig (und das Light-Produkt kostet mit den ganzen Updates dann soviel wie eine NGX,eine MJC Dash und Co.).

Das hatte man bei der ersten Version (dem Ursprungs- Airbus X) auch behauptet. Langsam wirds halt unglaubwürdig und immer teurer – das kommt (zumindest bei mir) nicht gut an. Vor allem muss man für versprochene Features der letzten Version(en) nun nochmal bezahlen – anstatt, dass zumindest diese (meinetwegen ohne Wetterradar) als Update nachgeliefert werden…

Immerhin gibt es neue Informationen. Wobei mir gar nicht bewusst war, dass man auch für den A320/321 nochmal draufzahlen soll, obwohl unter den Features viele selbstverständliche Sachen dabei sind. Andere Hersteller (IFly) bringen auch Jahre nach Release noch kostenlose Erweiterungen. Dennoch fehlen auch im dritten A320 von Aerosoft noch einige Systeme.

Man könnte ja jetzt einmal aufsummieren, was es kostet den original A320, den A320x und den “neuen” A320 zu kaufen und die Featurelist als Gegenwert hinnehmen. Trotz Upgradeoptionen bin ich locker bei 70Eur. 70Eur für “nicht so viele Features weil wir billig produzieren wollen um den Preis niedrig zu halten”… erinnert eher an ein Melken des Kunden anstelle 1 vernünftiges Produkt auf den Markt zu bringen. Andere bringen neue Features als Servicepack raus und verlangen gleich mehr im Verkauf, was ich fairer finde. Alternativgedanke: ein unfähiger Projektleiter, ein halberfahrenes Programmiererteam welche ständig alte Konzepte und Module über den Haufen werfen müssen (“komplett überarbeitet”), Entwicklung im östlichen Ausland um Kosten niedrig zu halten und damit mangelnde Kommunikation PublisherDevTeam…

Oder entsteht hier grade die Flusiversion von “bringen wir doch kostenpflichtige DLC’s nach Spielrelease auf den Markt”? Ein schelm, wer böses denkt.

Absolut derselben Meinung!

Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen, was mitdem cross update gemeint ist? Ich werde aus dieser Preisgestaltung nicht schlau.

Danke!
Andi

Habe ich richtig in Erinnerung dass man mehrmals ankündigte es sei für A320/A321 kostenlos? Dies auch noch von offizieller Seite im offiziellen Forum bewarb?

Nehmen wir an man glaubte daran und kaufte deswegen bereits jetzt den A320/A321, dann könnte daraus ja fast einen Anspruch ableiten?!

Evtl. hat jemand mit Ahnung von deutschem Recht mal Zeit und Lust sich dieser Frage anzunehmen. Das könnte man dann ja als betrügerisch erachten.

Vertragspartner ist Aerosoft als Company. Wenn das Produkt nicht die Features enthält, wie in der Beschreibung steht könnte man vom Vertrag zurücktreten und sein Geld zurückfordern; klar. Wer es in einem akzeptablen Zeitfenster nicht macht dürfte schlechte Karten haben.

Was die neuen Features anbelangt: ein Forum ist nunmal ein öffentlicher Raum ohne Rechtsverbindlichkeit; auch für Firmenmitarbeiter wäre mir kein gegenteiliges Urteil bekannt. Selbst wenn Features “versprochen” wurden wären, wäre Vertragsgegenstand nur das, was unmittelbar beim Kauf zu sehen war und das ist die Produktbeschreibung. Aber soweit ich im Kopf habe, waren sämtliche deutschen (!!!) Texte recht vage gehalten “geplant ist”. Davon ab war bis dahin nur von einem “Update” die Rede. Nun handelt es sich um ein neues Produkt und die Rechtslage ist damit wieder ganz anders.

Ums anders zu sagen: Würde ein Touristikanbieter ein 2 Sternehotel im Katalog bewerben mit der Ansage “Bett, Klo” und im Forum jedoch die Poolbar, luxuriöse Betten, Zimmerbar usw hervorheben, dann ist selbst bei Onlinebuchung lediglich der Katalog entscheidend. Allerdings könnte man den Anbieter auf Unterlassung abmahnen/verklagen welcher wiederum seine Mitarbeiter entsprechend schulen müsste.

Ich sage mal so: aerosoft ist kein Großunternehmen und die FS-Community ist “recht klein”… auf jeden Fall in einer Größe welche auf dem Spielemarkt nicht großartig entscheidend ist. Die haben keine millionenschweren Rücklagen. Sie werden mit größter Sicherheit vorher rechtlichen Rat einholen um auf der sicheren Seite zu sein.

Bis auf Imageverlust haben die wohl nix zu befürchten und aufgrund Mangels Anbieter werden die wohl weiter Käufer finden. Wobei ich sagen muss, dass viele Produkte von aerosoft richtig TOP sind (AES um nur eins zu nennen).

War doch öffentlich angekündigt. Das löschen ist ja eher schon betrügerisch in dem Fall. Es war keine vage Aussage sondern ein Angebot inkl. Preisen.

https://web.archive.org/web/20130603162426/http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/67239-the-airbus-projects/

Zumindest zeigts offen wie die Leute drauf sind!!

Habe diesen Pseudo Airbus gleich wieder gelöscht nach kurzem Testen. Finde die Performance wirklich übel. Schön das sich andere an die Arbeit gemacht haben einen Bus zu bauen. Mal sehen ob es dann etwas annähernd real funktionierendes geben wird.
Solange bleibt ich lieber bei Boeing Fliegern.

Seit wann sind Einstellmöglichkeiten in der MCDU für den realen Piloten nicht wichtig????????
Wenn ein PBD, PBX, oder Flyoverwaypoint gebraucht werden oder im Flug diverted werden muss oder nach einem fehlgeschlagenen Anflug ausgewichen werden muss sind diese Einstellungoptionen nicht wichtig?????
Mir is ein virtueller Copilot und RAAS und Blubb und buntes bla völlig egal wenn ich aufgrund von wetter oder sonstwas woanders hin muss oder mein Anflug neu machen und umbauen muss, dann soll das funktionieren ,wenn ich im Flugplan was umbaue und einstelle muss das funktionieren.

Rgds PC

Funktioniert doch bereits jetzt. Aufgrund der 777 und nun piper bin ich ewig nimmer geflogen, kann mich aber an einen Flug erinnern, wo ich zu einem Alternate flog bzw auch eine andere SID bekam.

Das darf man bei aller Fairness in dieser Diskussion aber auch nicht vergessen: So war es mal ursprünglich geplant… Erst durch die Reaktionen der Flusi Gemeinde ist doch mehr daraus geworden, aber einigen immer noch nicht genug. Das ist legitim.

Simflight.de, 2009 von Holger:
“Mathijs Kok von Aerosoft gibt den Launch eines eigenen Airbus-Projekts bekannt. Im Aerosoft Forum schreibt er: “Wir glauben, dass es einen Markt für die Art von Airbus-Simulation gibt, die wir im Kopf haben.” Gemeint ist eine visuell wunderbare Umsetzung des Airbus mit vielen Interaktionen.

In erster Linie wird sich das Produkt aber an Stubenpiloten wenden, die wenig Wert auf realistische Procedures legen. So wird es beispielsweise nicht möglich sein, eigene Routen in den Flight Management Guidance Computer einzugeben oder SIDs und STARs. Vorgefertigte Flugpläne können aber abgeflogen werden. Kok schreibt dazu: “Das Projekt wird irgendwo zwischen FSX-Default und PMDG-Komplexität liegen, nutzbar für jeden Flightsimmer, ohne 300 Seiten lange Bedienungsanleitungen zu lesen.”

Ich bin ja mal gespannt, ob man dann zumindest Winde in die MCDU eingeben kann. Auch wenn man nur den linken Sitz simuliert, sollte es da doch auch zum daily buisness gehören …

Hihi wenn das Feature zählt hätte Aerosoft recht: der Pilot gibt dort meines Wissens nach selten Werte manuell ein. Meist dürften diese vom ACARS kommen (bitte Oski berichtige mich!).

Was ich allerdings auch öfter bei Flügen erlebte, dass die ATC entweder spät oder sehr früh einen Descent befahl und die Werte vom FMC selten genutzt wurden. In fast allein meinen Jumpseatflügen wurde entweder mit Flch oder aber VS geflogen; das waren aber alles 737’er, CRJ’s und MD88 Dinger; kein Airbus.

Wo sie herkommen ist ja nicht das entscheidende, viel wichtiger ist ja, dass sie überhaupt erst einmal einzugeben sind…

Ich habe mir den Beitrag mal durchgelesen und komme eindeutig zu dem Ergebnis, dass ICH NICHT (!!!) in ein kostenpflichtiges Update/ Upgrade investiere, welches sodann noch nicht einmal die magere MCDU aufputscht. Sorry, aber diese Preis- und Leistungspolitik lasse ich mir nicht aufzwingen ! Im Übrigen ist bei mir die Framerate bei der 737NGX von PMDG trotz höherer Systemtiefe besser als beim Aerosoft Airbus 320/321 Xtended !!!

Ist immer eine Frage der Programmierfähigkeit und Wartbarkeit! Du kannst 300 Zeilen C-Code in den Funktionsheader packen und hast ein super performantes Paket was aber kein Schwein lesen kann. Derartige Optimierungen können einige Präprozessoren zwar out of the box jedoch darf die Software nicht zu komplex sein da das Programm sonst krachen geht.

Wenn du super strukturiert arbeitest und die Funktionen und Programmmodule entsprechend gestaltest, dass man in einem verteilten Versionssystem (GIT) ohne größere Mergingprobleme arbeiten kann, dann kostet es immer Performance. Baut man den Source größer wirds noch langsamer. Was man also durch Unwartbarkeit des Source und kleinerem sehr speziellem Entwicklerteam herausholt, kann man dann in mehr Programmcode investieren.

Einfaches Beispiel aus der Realität: PMDG reißt grad Bäume raus, um Hotfixes für deren Produkte anbieten zu können anstelle kompletter Servicepacks. Bei Aerosoft kann ich mich an wöchentlich mehrere Updates erinnern.

Hallo Andy und natürlich auch Andere,
ich könnte Dir stundenlang zuhören ohne auch nur ein Wort zu verstehen. Bitte daran denken das dies ein öffentliches Forum ist in dem auch EDV und Flusi- Laien mitlesen- und auch gerne(!) von Deiner offensichtlich sehr großen Fachkompetenz profitieren wollen. Ist nicht böse gemeint!!! Versuch dies bitte einmal in “normales Deutsch” zu übersetzen so das auch meine Oma das versteht.,, :-). Das ist sehr schwierig, dessen bin ich mir bewusst.
Gelungene Kommunikation.
Liebe Grüße
Christian