Neues vom Aerosoft A330

Aerosoft A330

Aerosoft lässt die Neugier nicht verhungern und veröffentlichte neue Previews vom A330-Flightdeck. Mathijs Kok äußerte sich außerdem zu einigen Features: So wird ernsthaft überlegt, eine Electronic Flight Bag (EFB) umzusetzen und es soll viele Funktionen geben, die sonst nur extra Programme bieten würden. Die Bilder und weitere Infos findet ihr hier

Die Zusammenfassung von Mathijs Kok Anmerkungen über zukünftige Features liest sich sehr vielversprechend:

“Release is expected in 2016 (but hey, shit happens)
We start with the A333 with RR engines but we might expand, nothing decided yet though, a full coverage of all possible models is not our goal
As with the current busses we focus on the task of the pilots as this allows us to make an realistic product for a reasonable price.  We do not include anything that does not occur at least once every 5000 hours of flight
As with the current busses we will try to include many features that are normally only added with other add-ons
And yes it will have wingflex.”

Der Release ist demnach für 2016 geplant. Zur Zeit wird an der Umsetzung der Rolls-Royce angetriebenen Variante gearbeitet. Spätere Modelle sind möglich, aber es ist nicht geplant, jede mögliche Konfiguration umzusetzen. Ferner möchte man ein realistisches Produkt auf den Markt bringen, allerdings auch zu einem angemessenen Preis. Features oder Eigenschaften, die allerdings sehr selten benutzt werden bzw. auftreten, werden demnach nicht programmiert. Mit einem Augenzwinkern wurde auch Wingflex angekündigt.

“Somebody on Facebook asked me if all the MCDU will now be separate. Yes they will, we’ll use the third MCDU for the ‘non-realistic stuff’ like loading, connected flight deck, automated checklists, doors/hatches, sound scape, viewing setting etc etc.
Interesting also is that we are now serious considering adding a Electronic Flight Bag for charts etc. Can’t say anything more on that at this moment though. But as before we intend to deliver a very complete product. “

Da der A330 eine dritte MCDU hat, wird diese für die simulationsbedingten Einstellmöglichkeiten, wie Beladung, automatische Checklisten etc. verwendet. Wie oben schon erwähnt, wird auch über die Umsetzung einer EFB nachgedacht. Weitere Informationen dazu werden allerdings noch nicht preisgegeben.

 

Pedestal

Pedestal

Flightdeck

Flightdeck

Copilot

Copilot

 

13 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

“Interesting also is that we are now serious considering adding a Electronic Flight Bag for charts etc. Can’t say anything more on that at this moment though. But as before we intend to deliver a very complete product.”

Na hat da jemand raus gefunden was da bei der 747 von den Jungs aus Übersee so lange dauert und versucht man jetzt mal wieder bei den großen mitzuspielen.

Vielleicht macht Aerosoft ja auch einfach etwas neues, was PMDG nicht kann?

Die Götter von PMDG schaffen eben auch nicht alles und haben auch nicht immer Recht, wenn Sie behaupten, dass ein EFB nicht möglich wäre 😀

Wäre ja schön, so ein EFB mit T/O Performence Rechner, Charts etc. etc. auch wenn ich das der besseren Ablesbarkeit extern nutze.

Im Grunde wird aber nur irgend was dämliches wie unütze vorgerenderte Checklisten angezeigt werden und das 1000 Programm was mir eine META anzeigen kann.

Laut Product Manager heute auf der AERO ist mit einem Release des A330 und des CRJ frühestens mit Herbst zu rechnen….

Ah, interessant. Beim A330 – okay, aber mit dem CRJ… seit wann schaltet AS Anzeigen im FSM dafür? Gut, den Bert wird’s freuen. Aber langsam wird es doch zur Schmunzelnummer. Nichts gegen AS, und schon gar nicht gegen das Entwicklerteam. Nehmen wir es einfach hin. Ändern können wir es eh nicht.

Ach du Sch… Meinen die das ernst? Beim A330 ist das ja nicht groß verwunderlich, aber dass der CRJ sich noch so lange hinziehen soll, wäre echt bemerkenswert. Dabei hieß es zuletzt im Aerosoft-Forum, dass die Mängelliste beim CRJ mittlerweile kürzer werde und alles einen guten Gang nehme, auch wenn es noch nicht fertig sei. Da frage ich mich auch, warum sie im Forum nicht genauso offen über die möglichen Release-Termine reden. Oder aber die Aussage des Product Managers (Mathijs Kok zufällig?) war nicht abgestimmt oder schlichtweg falsch. Fragen über Fragen…

Nachtrag: Überhaupt habe ich mittlerweile auch ein bisschen das Gefühl, dass Aerosoft entweder eine seltsame Zeitplanung hat oder das Ganze mit Bedacht macht. Erst wird sogar ein Countdown bis zum CRJ-Release gestartet, er bleibt bei -9 Tagen stehen – und dann wird (wenn die Aussage des Product Managers zutrifft) aus “nur noch neun Tagen” glatt ein weiteres Jahr, wenn nicht mehr. Sehr seltsam. Und auch beim A330: Erst schrieben die AS-Jungs im Forum, dass sie einen Release noch 2015 beabsichtigen, dann schreiben sie, dass sie ihren Entwicklern doch mehr Zeit geben wollen, alles in Ruhe fertig zu machen – und dann wird daraus auch immerhin (mindestens) Herbst 2016. Nur: Wenn Aerosoft bewusst so irreführende Aussagen zu den möglichen Release-Terminen treffen sollte – was haben sie davon? Das Interesse am Produkt steigt dadurch ja nicht unbedingt.

Teil-Entwarnung: Die Angabe zum A330 stimmt wohl – der wird wohl ganz sicher nicht vor Herbst veröffentlicht werden. Der CRJ wird aber “hoffentlich vorher” rauskommen. Diese Info kommt von Mathijs Kok, Produktmanager bei Aerosoft: http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/33966-aerosoft-da-crj-preview/&page=244#comment-749095

Nix Entwarnung, nix Dementi. Nur ein hoffentlich vielleicht! Keine Ahnung was in den letzten Jahren bei Aerosoft los ist… ob das die Monopolstellung macht?

Gibt ein Hersteller keine Release-Infos raus, wird gejammert, dass man garnichts erfährt. Gibt ein Hersteller vorläufige (!) Releasedaten aus, wird gejammert, wenn diese nicht eingehalten werden können. Gibt ein Hersteller ein Produkt frei, nur um ein Releasedatum einzuhalten, wird gejammert, wie verbuggt das Produkt doch ist. Egal wie mans macht, die Kunden werden immer jammern. Wartet einfach ab und haltet den Mund. Solch kindisches rumquengeln ist ja wohl die unhilfreichste Methode über ein in Entwicklung befindliches Produkt zu diskutieren…

@Will:
Du hast ja sowas von recht !!!

Nun haben sich die Rahmenbedingungen für die Entwickler in letzter Zeit drastisch verändert. Hat man die Produktion noch beim FSX begonnen, so sind mittlerweile von Prepar3d v1 bis v3.2 ganz entschieden andere Bedingungen Realität. Also (in meinen Augen) muss sich der Entwickler mit jeder neuen Version (die kamen dicht hintereinander – anders als bei MS FSX!) sein Produkt anpassen um es auch mit der aktuellen Version (die dann irgendwie auch schon veraltet ist :-)) verkaufen zu können…
Da hinkt man dann immer irgendwie hinterher. Dann muss irgendwann aus betriebswirtschaftlichen Gründen veröffentlicht werden um die Entwicklungskosten mindestens reinzuholen und um Gehälter zu bezahlen. Schon ist an Betrachts der fortschreitenden Möglichkeiten Software als auch Hardwareseitig ein Produkt auf dem Markt das den “Anforderungen” derjenigen nicht entspricht die für ca. 30-50 Euro den Stand der Technik erwarten… Auch die dann folgenden Upgrades kosten den Entwickler “Manpower” und somit Geld. Das soll dann aber – absolut nicht nachvollziehbar – kostenfrei sein! Updates aufgrund von Fehlerbehebung sollten allerdings kostenfrei sein!

Genau so ist es. Die Kunden wollen immer die “eierlegende Wollmilchsau”. Es soll grafisch spitzenmäßig sein, die Systemtiefe muss auch stimmen, gute Frames soll es haben, keine OOMs produzieren, ein perfektes Soundset natürlich auch. Und dann soll es am besten noch kostenlos für Prepar3D 2.5, 3.0 und 3.2 sein. Achja, das wichtigste: mehr als 40 EUR ist natürlich unverschämt. 😉

Ich bin dankbar und finde es toll, dass es noch Hersteller gibt, die das Risko auf sich nehmen, Add-Ons für dieses Haifischbecken zu produzieren.

Seien wir doch mal ehrlich: noch nie war das Angebot an tollen Flugzeugen und Landschaften so gut wie heute. Da ist es doch kein Beinbruch, wenn man noch ein paar Monate auf einen Flugzeugtyp warten muss.