P3D

Neue Bilder vom FSLabs A321

Exklusiv für Simflight hat uns Flightsimlabs neue Bilder des kommenden A321 zur Verfügung gestellt.

Die Hauptfeatures sind das vollständig umgesetzte CPDLC System ( Controller-Pilot-Datalink-Communications), PBR und ein komplett neu entwickeltes Takeoff- Performance System.

Auf der Flightsimshow in Cosford wurde verkündet, dass das neue Flaggschiff von FSL ” very soon ” erscheint.

 

9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Wow, da freu ich mich schon sehr drauf

schade das dieser Flieger nicht für XP kommt.

OK, damit ist dann auch die Frage beantwortet um welchen Sim es überhaupt geht. Da ja einige Firmen ihre Flieger mittlerweile für P3D und X-Plane anbieten, wäre es klasse wenn so etwas aus der News hervorgehen würde. Wer jeden Tag jede Ankündigung zu neuen Add-Ons liest mag das wissen, aber wer nur hin wieder hier hereinschaut freut sich über richtige Tags an den News.

Habe ich geändert, Danke für deinen Hinweis.

Könnt ihr nicht die Cookies und Trackings wo anders hinsetzen, sie nerven an der Stelle und sind schon mindestens 50 von mir angeklickt worden. Das ist im Bild störend

Wo befindet sich das denn bei dir, bzw. welche Auflösung nutzt du? Bei mir unter FullHD ist es gut außerhalb des eigentlichen Contents platziert.

Es blockiert mir fast ein drittel des Bildes auf der Linken Seite von Oben bis Unten. Auflösung bei mir ist auch 1920X1080.

Das Problem ist, dass die Hauptarbeit in externen Threads lagert. Man bastelt einen Flieger und exposed weitere API Schnittstellen. Sämtliche Informationen gehen als Input in eine FS-Externe Programmlogik und kümmern sich dort um alle möglichen Berechnungen welche das Produkt so einmalig machen. Die Ergebnisse der Berechnungen gehen dann wieder über die API auf verschiedenste Endpoints und füttern den Flieger den Du bedienst quasi mit den Daten. Damit fühlt es sich für Dich richtig und korrekt an.

Wenn man das nun für einen anderen Sim machen mag, hat man ganz andere Inputs der API. Dann muss man noch ein komplett neues und eigenes Modell bauen und die eigenen Outputs generieren wo noch nichtmal gesichert ist, dass man die Werte auch rausbekommt wie man sie braucht.
Anschließent muss das externe Programm angepasst werden, dass es die anderen Werte auch verarbeiten kann. Das macht keiner. Also würde man einen Konverter bauen welche die XP Values versucht auf P3D Values zu konvertieren. Dann die hauseigene Magie und dann müssen die fremden Werte wieder konvertiert werden.

Sprich: Ohne massive Mehrarbeit ist eine Konvertierung von Fliegern zwischen P3D und XP nicht möglich, wenn man sich nicht auf Sim-Interne Berechnungen verlassen möchte oder enorme Performanceeinbußen in Kauf nimmt.

Und Komplettneubauten wie z.B. die PMDG DC6 wo die XP mit der P3D Variante unter der Haube nix gemeinsam haben, werden die Addonbauer nicht angehen, bis die Zukunft der FS Welt geklärt ist. FS2020 gut oder marketing? P3D Lizenzierung für Gamer noch immer unklar und nicht richterlich geklärt; in der EU wohl aber nicht vertretbar mit einer Student rumzufliegen ohne PPL Training. XP mit einem Chef welcher Sozial- und Teamkompetenz nicht gerade mit der Muttermilch saugte…
In meinen Augen braucht es 1 Simulator welcher OpenSource entwickelt wird, dass jeder etwas einbringen kann, aber die Addons Kohle bringen. Multiplayer muss zentral gemanaged sein und monatlich Geld kosten um die Entwicklungskosten einzuspielen.
Das sind aber nur meine kleinen 2 cent 😉

Schön, dass wir jetzt 694 cm mehr virtuelle Rumpflänge und 4 qm mehr virtuelle Flügelfläche bekommen. Aber wann kommt endlich die Version für die Homecockpit-Bauer, die man mit selbst gebauter Hardware vernetzten kann …