MS Flight … und zweitens, als man denkt !

Erstens kommt es anders … und zweitens, als man denkt … hat mal Wilhelm Busch sinniert. Es ist zwar zweifelhaft, ob er dabei an Microsoft Flight gedacht hat, aber irgendwie passt diese Nachricht schon dazu!  Damit dürften wohl wieder ein paar Dinge in der FS-Welt geradegerückt werden. Weitere Kommentare dazu sind auch hier und hier zu finden. Also, wenn das jetzt nicht ein bisschen Gesprächsstoff für die nächsten paar Tage gibt …

62 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tja, das war irgendwie zu erwarten. Überrascht hat mich lediglich, dass das jetzt doch so schnell ging. Und bei Prepare3D beschleicht mich auch so ein ungutes Bacuhgefühl … Lockheed-Martin hat nun auch nicht gerade unerhebliche Probleme, gerade in Bezug auf gecancelte/reduzierte Bestelleungen beim F-35 Programm, aber warten wir mal …
Grüße Tom

Oh da würde ich wiedersprechen wollen Tom…mittlerweile springen immer mehr Add-On Hersteller auf Prepar3D auf, ich denke das es momentan der Sim der Stunde ist…man muss nur bereit sein, zu wechseln. Und das tut gar nicht so weh 😉

Und ich glaube nicht, das die Programmier-Truppe um Prepar3D irgendetwas mit dem F35-Programm und deren Auslieferung zu tun hat, nur weil Lockheed-Martin drauf steht.

Grüße,
Chris

… ist ja auch lediglich so ein ‘Bauchgefühl’!
Aber meinst du nicht, dass wenn eine Firma in wirtschaftliche Turbulenzen gerät, die dann nicht zuerst Teile dicht machen, die nicht unbedingt zum Kerngeschäft gehören? Und wie sieht es aus, wenn die wie so viele zuvor schon, etwa auch noch von Boeing übernommen werden? Gut – alles wilde Spekulationen, aber wie gesagt das ‘Bauchgefühl’ …

Gruß Tom

Ach Oski, Oski, was soll ich darauf nur sagen…schön wenn die Welt wider “geradegerückt” wird. Muhahaha. Und dass gerade Du diesen Beitrag postest, einfach nur herrlich:-).

Gruss aus LSZH
Ben

Tja Ben, du kennst eben meine morbide Ader noch nicht… 😀

War irgendwann zu erwarten. Dass es so schnell geht, hätte ich jedoch nicht gedacht. Trotzdem auch schade, denn aus FLIGHT hätte so ein guter Simulator werden können. Die Flugdynamiken waren atemberaubend, ebenso die Grafik.

Nun ja, die Gerüchte liefen ja schon seit einiger Zeit. Ich kann mich deiner – wenn auch unbeliebten – Ansicht durchaus anschliessen. Allerdings war ich auch immer den Ansicht, dass schlussendlich der Kunde das letzte Wort haben würde. Und der hat nun offensichtlich ein klares Verdikt ausgesprochen. Jetzt darf sich MS die Wunden lecken. Deswegen geht ja die Welt nicht unter 😀

Wenn ich mich zurückerinnere, wie Joshua Howard (MS Flight Lead Manager) noch im Frühjahr getönt hat, dann setze ich gerade ein großes Grinsen auf.

Wer sich seit Jahr(zehnt)en mit Flugsimulation beschäftigt, dem musste von Beginn an klar sein, dass es Flight nicht gelingen wird, die alte Community mitzunehmen bzw. Einsteiger mit diesem Semi F2P-Gequirks abzuholen.

wat nu ?!
atemberaubende Flugdynamiken oder Semi F2P-Gequirks ???!

hoffentlich geben sie wenigstens vor dem ableben noch Doku und SDK an LM/P3D oder andere 3rd parties frei. wär schade um den sicherlich gut gecodeten sim

Haha, die Simmer sind gerächt! (Sorry, dass musste jetzt raus…)

Wie kann man sich nur über den Misserfolg eines derartigen Projektes freuen? Nur, weil man bei MS mal andere Wege probiert hat anstatt den ‘alten’ FSX weiter zu entwickeln? Oder weil Microsoft bei der Entwicklung von Flight keinen Wert auf die Belange einer Flusigemeinde gelegt hat? Als wenn wir jemals die Zielgruppe gewesen wären…

Ich weiß ehrlich nicht, warum man sich da freuen sollte, den die Flusigemeinde hatte keinerlei Nachteil davon – das wäre so, als wenn ich mich als FS9er freuen würde, dass der FSX nicht weiter entwickelt wird…. und dann müsste ich mich über ein Scheitern von Prepar3D freuen…

Seit doch einfach nur froh, dass es Leute gibt, die trotz der fehlenden Weiterentwicklung von MS Simulatoren weiterhin Addons bauen – und das in immer besser werdenden Qualität…

Hehe…Für mich war es immer klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die meisten das Interesse an Flight verlieren. Obwohl mir die verantworlichen leid tun, denn offensichtlich waren sie stolz auf ihre Entwicklung, empfinde ich es als Genugtuung für einen ernsthaften “Knöpchendrücker”-Smmer. Microsoft hat uns mit Flight zuerst hoffen lassen, dann uns mit der Veröffentlichung eine mitten ins Gesicht geschlagen, und jetzt hat der Boumerang die Richtung gewechselt und Microsoft mit voller Wucht aus den Socken gehauen. Gefällt mir durchaus.

Das zeigt doch ganz klar, das die wirtschaftlichen Erwartungen nicht erfüllt wurden. Möglicherweise gibt es doch mehr “simmer” als “casual gamer” in diesem Genre.

Ein wenig Schadenfreude muss ich hier aber auch zum Ausdruck bringen :D, tschüss: Flight!

Schade um die fähigen Employees und Game Developer, die unter so einem Missmanagement von so genannten “Managern” bei MS leiden mussten und nun wieder ihren Hut nehmen müssen.
Wenn man dann an die vollmundigen Worte des Herrn Howard denkt, würd ich mal sagen: Karre 1A vor die Wand gefahren!
Es wiederholt sich das gleiche wie beim ACES Studio und vorher beim (nie veröffentlichten) MS Train Simulator. Mehr Inkompetenz der Führungsebene geht einfach nicht.

Wieder eine sicher fähige Truppe, die einem unfähigen Management zum Opfer gefallen ist und jetzt in alle Winde zerstreut wird. Ich bin ziemlich sicher, dass der Niedergang der MS-FS-Sparte auch dem Weggang von Bill Gates geschuldet ist.

So wichtig der Nicht-FS11 und Flight für uns sein mögen, hat ja die MS-Führung um Herrn Ballmer inzwischen eine Reihe auch weit größerer Projekte wie Office 2007 und vor allem Vista fundamental vor den Baum gefahren. Und das nächste lugt im Herbst schon um die Ecke. Ob da nicht irgendwann das Maß voll ist?

Schade um die Leute, richtig. Aber mir zauberte diese News schon ein seeeehr breites Grinsen auf die Stockzähne, war ich doch von Anfang an der Überzeugung, dass Flight! die komplett falsche Richtung genommen hat. Tja, und nun hat man den Salat. Zum Glück habe ich noch keinen Cent investiert. Vor allem freut mich die Tatsache, DASS ein so aufgezogener FS scheitert, hoffentlich lernt M$ etwas daraus (was ich bezweiflen mag…)

Bravo! Es ist genau das eingetreten, womit ih gerechnet habe und auf das ich gehofft habe. Die Mitarbeiter sind nur leider wieder die Dummen und dürfen für Managementfehler bezahlen, die mit Hinblick auf noch mehr Umsatz, größere Dienstwagen und höhere Gehälter mit möglichst geringem Einsatz gemacht wurden.
Irgendwie schaffen es immer mehr Firmen, jahrzehntelang gewachsene Strukturen durch Geldgier zu ruinieren, und zwar von jetzt auf gleich. Ich hoffe, dass MS in Zukunft die Finger vom FS lässt und seine Kundschaft nicht mehr für Deppen hält!

Nachtrag: Achja, es tut mir Leid für diejenigen, die schon voller Optimismus Geld in dieses Produkt ohne Tiefe investiert haben …

Herr M.G. aus L. vom F. Magazin ruft jetzt sicher wieder seine Quelle in R. an, um exclusive Details zu erfahren. Hoffentlich haben sie die Klofrau nicht schon entlassen, lol.

PS: Der Magazinname ist ja dann wohl auch hinfällig 😉

Hach Oliver, ich wusste gar nicht, dass du so böse sein kannst…

Und wer putzt jetzt meinen Monitor? Hatte beim Lesen Eistee im Mund …

Schon witzig, dass plötzlich fast jeder hier “schon immer” gegen den Flight war oder “schon immer” wusste, dass der Flight nix wird. 🙂
Als ich mich vor etwas über einem Jahr hier in diesem Kommentarbereich dahingehend äußerte wurde ich mehrheitlich nur “runtergeknüppelt” und man verglich mich gar mit dem dt. Kaiser, der mal meinte: Das Automobil sei nur eine vorübergehende Erscheinung und das Pferd würde sich durchsetzen.
Wir Deutschen haben schon eine echt geniale Mentalität. Tsssss…

Ja, aber ganz so abwegig war`s dann wohl doch nicht, hmmm?!

Schadenfroh bin ich allerdings keineswegs – auch nicht MS gegenüber. Vor allem tuen mir jetzt die Entwickler leid, die “gehen mussten”. Da hängen immer ganz Familien und Schicksale leid. Und den Job zu verlieren vor der wahrscheinlich größten Wirtschaftskrise, die die Welt je gesehen hat ist alles andere als lustig!

Aber das ist – wie immer – nur meine Meinung.

kann man nicht treffender sagen: +1
schönes weiterschwitzen 🙂

auf diese “aufklärende” post habe ich schon gewartet! Gut das es die “Analysten” gibt, die dem, der nur einfach seine Meinung kund tut stets die Augen öffnet!

“Wir Deutschen haben schon eine echt geniale Mentalität.”

bitte von 20 postern nicht gleich auf die Allgemeinheit schließen, “Wir Deutschen” sind 20 poster plus 80 Millionen zusätzlich. nur posten die hier nicht alle.

p.s. Überraschend daß eine firma von der größe von Microsoft mit dem größten fundus an market research im FS bereich mit FLIGHT so daneben liegen konnte. kein guter tag für die Flugsimulation, egal welchen Simulator man nun bevorzugt, denn “the freedom to choose” ist nun um eine option ärmer geworden.

da waren’s nur noch 2

nachdem der FSX ja bereits an Lockheed Martin verkauft wurde:

FLIGHT Engine zu verkaufen,
neuwertig, aus erster hand, wenig gebraucht, einige schönheitsfehler.

Faites votre jeu!

1 Million $ zum Ersten…..
Wer bietet mehr?

Für uns Simmer (Online Netz IVAO und virtuelle airline) wäre
MS Flight so und so nicht in Frage gekommen.
Hoch lebe der FSX, zwar hin und wieder mit Fehlern, dafür gibts aber großartige Addons von PMDG, Aerosoft, FlyTampa usw…

lg

Ich finde es bezeichnend, dass jetzt alle “ich habs ja von Anfang an gewussst Nörgler” aus Ihrer Deckung kommen und hier in teilweise unverschämter Manier Kommentare verfassen. Die Häme die hier aus einigen Kommentaren spricht, ist mehr als unpassend. Vor allem weil am Scheitern von Flight Existenzen hängen. Ich möchte Eure Reaktion mal sehen, wenn jemand sich so über den Verlust Eures Arbeitplatzes auslässt.

Flight hatte durchaus Potential unter der Haube, es wurde leider nicht gut genug verkauft. In Sachen VFR hängt (hing) Flight den FSX um Längen ab, sowohl was Landschaft angeht, als auch mit den Flugzeugen (zumindest denen mit Cockpit).

Ich jedenfalls finde es schade, dass eine Software die den Spagat zw. “SupaDupaReal Sim” und Spassfliegerei hätte schaffen können, so einfach aus dem Fenster gekippt wird.

Gute Nacht

… ist schon irgendwie merkwürdig: Flight wurde schon vor dem Release (Neu- Deutsch: Veröffentlichung) von der Vorab- Kritik zerrissen. Nach der Veröffentlichung das Gleiche. Bei den “echten” Simmern und all denen die sich dafür halten hat er so gut wie keine Chance erhalten. Er hatte ja auch eine andere Zielgruppe. Das MS Konzept ,diejenigen die nicht mit sehr großer Systemtiefe mal eben unterwegs sein wollten für Flight zu begeistern ist offensichtlich nicht aufgegangen, es kam scheinbar kein Geld in die Kasse. Die Ankündigung von Szenerie- Erweiterung hat auch hier keine Begeisterungsströme ausgelöst, und somit wurde scheinbar die Reißleine gezogen zum zunächst einmal Leidwesen der Mitarbeiter. Inwieweit damit MS den Weg freimachen möchte für LM Prepar3D bleibt abzuwarten. Das ist wie beim Lied von den 10 kleinen Nergerlein: da waren es nur noch 2, wenn man davon ausgeht das der FS9 als solches nicht weiterentwickelt wird. Ich bin gespannt wie Laminar Research mit XP10 reagiert, Jahreszeiten und ein realistischer Ai-Traffic sowie nahezu realistische Airport- Gebäude würden einen interressanten Wettbewerb anheizen.

Ich versteh immer noch nicht ganz, wo der Markt gewesen sein soll. Hat MS wirklich geglaubt, daß die Playstation und Smartphone Kids, die sich stundenlange Baller-und Facebookorgien geben mit dem Joypad oder Kinect vor der Glotze sitzen und dann um Balons rumfliegen um goldene Sternchen zu sammeln? Da sind ja chinesische Browsergames unterhaltsamer. Natürlich ist das bitter für die Angestellten, aber wenn z.B. Mercedes eine schlechte C-Klasse baut und dann nichts verkauft sind sie doch auch selber schuld. Das sind halt diese “Smartphone London Business School Bubies”, die heute Entscheidungen treffen und denen man immer wieder sagt, dass sie was besonderes sind, obwohl sie von nichts eine Ahnung haben. Hier war es ja nur der Flight. Schau ma mal was aus ihrem neuem “Kasperl App Windows 8” wird. Gabe Newell hat sich ja schon mal freundlichst drüber geäußert, wie maximal hingerissen er wieder ist.

Genau das mit dem Markt und den “Smartphone Kids” sehe ich auch so. Diese Leute wollen Action und ein Geballere, ganz sicher keinen Flight. Die ernsthaften Simmer wollen mehr Realität und mehr Freiheit, also sicher keinen Flight. Da bleiben nicht mehr viel übrig. Und genau das habe ich zB immer gesagt, auch hier! Boerries: Wenn ich einen solchen Stuss fabrizieren würde, wäre ich meinen Job genauso los wie die, so ist’s nun mal also finde dich damit ab dass wir “Ich hab’s ja immer gesagt” Typen nunmal recht behalten haben! Meines erachtens war das die logische Konsequenz, denn mit ein wenig Kentniss der heutigen Gesellschaft und des Spelmarkts sollte man eigentlich schnell merken, dass etwas wie Flight keine Chance hat. Wieso das MS anders gesehen hat, verstehe ich nicht, denn immerhin nehme ich an, dass das absolute Profis sind. Evolution: die starken überleben, die anderen werden gefressen.

Sorry, aber genau solche dämlichen Kommentare haben Flight den Garaus gemacht. Denn die ganzen “ernsthaften Simmer” haben sich den Flight gar nicht erst angesehen, sondern gleich abgeschrieben und schlecht gemacht. Ich finde ihn als GA-Simulator fliegerisch anspruchsvoller und damit besser als den FSX und auch als X-Plane. Vielleicht schaue ich mir irgendwann mal den Prepar3D an, wenn ich mit Alaska im Flight durch bin.

So sehr ich verstehe, dass Microsoft Flight trotz guter Anlagen scheitern musste, weil er in zu vielen Punkten dann doch ein Rückschritt war (Szeneriegebiet, Systemtiefe, etc.), so wundere ich mich doch, dass das für einige hier Genugtuung oder ein Grund zum Feiern ist. Wer ernsthaft glaubt, dass Microsoft nun geläutert auf einen echten FS11 setzt, wird bitter enttäuscht werden. Flight war meines Erachtens der letzte, halbgare Versuch Microsofts den Markt auszuloten. Microsoft wird nun das Scheitern von Flight als Scheitern der ganzen Flugnische interpretieren.

Es sind schon wieder interessante Kommentare dabei.

Natürlich wußten es vorher alle besser und das Management ist gänzlich inkompetent. Warum sind nur die, die es vorher alle besser wußten nicht in führenden Positionen und entscheiden diese Themen mit – sie scheinen ja prädestiniert dafür zu sein?
Statements wie die “London Business School Bubis” sind aus meiner Sicht genauso zielführend wie ein Management, das davon ausgeht, dass im produktiven Personal nur “faule Säcke” sitzen. Ohne gegenseitigem Vertrauen wird es nicht gehen … und jeder, der es besser weiß, hat die Möglichkeit, sich auf entsprechende Positionen zu bewerben. Wem die Position zu anstrengend ist und es deswegen läßt, sollte sich dann mal überlegen, ob pauschales Gemecker so angebracht ist. Meckern ohne Verantwortung/Initiative zu übernehmen (oder übernehnmen zu müssen) scheint bisweilen modern zu sein, ist aber auch reichlich einfach.

Schauen wir mal, was sich da entwickelt – vielleicht fangen einige nun auch an, zu verstehen, dass Hardcore Simulation ein Nischenprodukt in Reinform ist. Nicht einmal der Arcade-Simulator verkauft sich – ich teile die Meinung, dass das nicht an mangelnder Komplexität liegen wird. In meinem Bekanntenkreis verlieren auch 98% die Lust, wenn sie bei der x-ten Platzrunde die Cessna immer noch nicht sauber landen können.
Da sind wir von Themen wie eine Yak-40 oder Tu-154 gemäß Anleitung in einem rein kyrillisch beschrifteten cockpit aufzustarten noch weit entfernt.

Sollten sich diese Spekulationen bewahrheiten, wird es nochmal interessant, was aus Prepar3d und X-Plane wird.

Viele Grüße,
Ingo

Die Formulierung war ja bewußt überzeichnet und überspitzt. Die “London Business School Bubies” sind auch nicht in erster Linie faul,sondern eher narzistisch, selbstüberschätzend, nur begrenzt wissend und maximal profitkonform. Konnte ein beeindruckendes Exemplar beobachten, das mit 27 Jahren italienische Designerschuhe und Maßanzug trägt und bei einer Besprechung sich geweigert hat Protokoll zu schreiben, was wohl unter seiner Würde gewesen wäre. Unter Bill Gates denke Ich mal waren bei der Entwicklung des FS Idealisten am Werk, die alle angefangen vom Manager bis zum kleinen Entwickler ihr Produkt geliebt haben. Heute wollen alle nur noch massentaugliche AAA+ Titel, unabhängig davon ob das Produkt gut oder schlecht ist, da ja nur noch der unmittelbare, sofortige Absatzerfolg zählt. Oberflächlichkeit und Apps sind das Maß aller Dinge, anspruchsvolle Produkte wie ein MS Flightsimulator überfordern den Kunden und haben keine Zukunft mehr.

Möchte nur folgendes dazu loswerden:

Es wäre schön gewesen, wenn sie ihre Resourcen dazu aufgewendet hätten, eine neue Version des FS zu entwickeln, so mit echter Multi-Core-Unterstützung und 64bittig. Wer von ‘uns’ hätte diese Version nicht gekauft? So weit waren sie ja nicht wirklich davon entfernt, Flight sah ja schon ziemlich gut aus.

So wurden wieder nur Resourcen verschwendet und ein weiterer Sim verschwindet in der Versenkung. Schade.