MS Flight … und zweitens, als man denkt !

Erstens kommt es anders … und zweitens, als man denkt … hat mal Wilhelm Busch sinniert. Es ist zwar zweifelhaft, ob er dabei an Microsoft Flight gedacht hat, aber irgendwie passt diese Nachricht schon dazu!  Damit dürften wohl wieder ein paar Dinge in der FS-Welt geradegerückt werden. Weitere Kommentare dazu sind auch hier und hier zu finden. Also, wenn das jetzt nicht ein bisschen Gesprächsstoff für die nächsten paar Tage gibt …

62 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Verstehe nicht , das hier einige vom Simulator reden ????
das ist doch nur ne Spielkiste mit guter Grafik sonst nichts.

Gute Grafik???

Kann Ingo nur zustimmen. Das ganze Gejammer über “die da oben” hat Stammtischniveau.

Dass Microsoft keinen echten Flugsimulator mehr rausbringen wollte und auch mit Flight gescheitert ist, liegt zu aller erst daran, dass es zu wenig Käufer für diesen Bereich gibt. Ein Nischenmarkt ist für einen Giganten wie Microsoft vermutlich ökonomisch uninteressant. Hier passiert genau das, was den Grafikadventure-Markt schon vor Jahren ereilt hat: der Mainstreamkunde will bunte 3D Grafiken ohne viel Knobeln und ohne Handbücher zu wälzen. Und er will Action, was Flight offensichtlich nicht hinreichend bot.

Dennoch glaube ich, dass der Nischenmarkt PC-Flugsimulation für diejenigen mit weniger gigantischen Absatzerwartungen durchaus interessant sein kann. Deswegen wäre der FSX-Code in den Händen von Orbx oder Aersoft wahrscheinlich am besten aufgehoben. Auf einen neuen Simulator alle paar Jahre müssen wir aber ab spätestens jetzt wohl verzichten. Der Markt gibt es einfach nicht her, ob einem das gefällt oder nicht.

Also Sorry,
das Flight Ding hat das Managemant an die Wand gefahren. Wenn ein Simulator kein Markt findet sollte MS das nach 10 Jahren wissen und rechtzeitig aufhören.
Aber während der Entwicklung von Simulator FS11 auf Arcade Flugspiel “Flight” wechseln und die begonnene Zusammenarbeit mit. z.B. PMDG, Orbx etc. einfach einseitig beenden, zeigt doch, dass die “die da oben” nur auf Sicht fahren. Und nach 2 Quartalen ist schluss mit “Flight”, wo kann man da Ansatzweise eine Strategie der Führungsebene erkennen?

Hallo Thorsten,

kennst Du die andere Seite? Hast Du Dich mit einem von “da oben” unterhalten?

Bloß weil man eine Strategie nicht erkennen kann, bedeutet das gleich, dass keine existiert.

Sofern einem Unternehmen wichtig wäre, dass die Käufer die Strategie verstehen bedeutet das höchstens, dass es eine schlechte Kommunikation gibt.

Viele Grüße,
Ingo

Ich gehe davon aus, dass Microsoft daran geglaubt hat, mit der veränderten Schwerpunktsetzung des Flight Erfolg zu haben. Damit ist man scheinbar gescheitert. Vielleicht nicht nur, weil Flight ein Arcade-Spiel war, sondern auch, weil man Gelegenheitsspieler als Zielgruppe wollte, aber Geld über wenig notwendige Add-ons zu generieren suchte.

Allerdings glaube ich auch, dass alle diejenigen irren, die hier großspurig vertreten, ein echter Simulator à la FS11 wäre ein echter kommerzieller Erfolg für Microsoft geworden.

Der Flugsimulator WAR hoch erfolgreich, zwischen FS4 und FS98 lief es mal richtig gut. Doch der Markt ist breiter geworden, die Interessen der Konsumenten haben sich geändert, die Produktionskosten für Software sind gestiegen. Heute ist der Flugsimulator nur noch ein Nischenprodukt, das sich für einen Giganten wahrscheinlich einfach nicht mehr rechnet.

Hallo Ciderman,

ist es wirklich so schlimm, daß nicht alle 2 bis 3 Jahre ein neue Flusi rauskommt ?

Die Verbesserungen sind u.U. wenn man von der Grafik absieht marginal, teure vor kurzem gekaufte Addons werden zur Makulatur und meistens muß dann auch noch ein neuer PC gekauft werden.

*gähn*

Was soll’s? Wem tut es schon weh?
Und jedes Ende ist der Anfang von was neuem.
Vielleicht doch FS11 ??

Evtl. liegt die Zukunft der Flugsimulation ja eher im Finanzierungsmodell “Crowdfunding”. Auf diese Weise sind schon erstaunliche Nischenprojekte finanziert worden.

Hallo fupsi,

nee, gar nicht. Komme mit dem FSX noch immer bestens aus.

Ich fliege seit FS4 und kenne von daher das ständige “Aufrüsten” des PCs für den neuesten FS aus leidlicher Erfahrung. Trotzdem wäre es schön gewesen, wenn die verbesserte Engine des Flight zu einem echten Simulator gereift wäre. So muss es die hakelige FSX-Engine weiter machen, aber man kennt inzwischen ja die Ecken und Kanten.

Die Überschrift ja ja lächerlich!
“Erstens kommst es anders….”
Was kommt anders? Und die völlige verlinkung zu einem englischen text ist ja wohl nicht gerade freundlich.
Was komt anders und WAS ist passiert?
Würde das was ausmachen, das auch mal kurz in deutsch zu erklären? ich vermute das FLIGHT kaputt gegangen ist, aber Texte kann ich nicht lesen.
Bitte… was ist passiert.
nette Grüße vom Jörg

Ja Flight wurde eingestellt, und die Entwickler entlassen. Flight ist Tot.

Hoffe ich konnte helfen 😉

Vieleicht ist es besser, vorerst keinen Simulator zu entwickeln.
Im FSX steckt noch soviel Potenzial, das dieser für die nächsten 5 Jahre ausreicht.Hier sind die Add On Hersteller gefragt, auch die meiste Hardware ist nicht auf dem Nivau, das man ihn so bestücken kann wie den FS9.

Der von den anspruchsvollen Simmern in der entsprechenden Systemtiefe und Grafik geforderte Sim ist momentan ein absolutes Nischenprodukt – keine Frage. Um einen solchen SIM gewinnbringend (eine Unternehmung ist kein Sozialamt: 1.Grundsatz der BWL) an den Mann zu bringen bedarf es einer sehr präzisen Machbarkeitsprüfung vorab durch das Controlling. Hier, so denke ich ist bei MS einiges schief gegangen. Diejenigen, die neben dem eigentlichen Sim ständig in der Lage und bereit sind pro Zusatzszenerie ca. 20-50 Euro zu investieren sind definitiv die absolute Minderheit im Verhältnis zu denen die mit einem Spiel einfach mal “Pilot” sein wollen. Hier zu hoffen das diese Gruppe das Spiel in dem Ausmaß per Zukäufen erweitert das es gewinnbringend(!) ist war der Fehler. Daher auch völlig korrekt die Rolle rückwärts. Schaut man sich die Auslagen in den Media- Märkten an stellt man aber fest das unter “Simulation” mittlerweise alles was im Leben vorkommt als “Sim/Spiel angeboten wird: Landwirtschafts-SIM, Feuerwehr, Eisenbahn (mehr als Flug-Simulation!!!), Hobby-Chirurg, Restaurant, Spreng-Simulator, Sport (auch sehr grosser Anteil) nahezu jeder Sch… ; Der Flug- Sim ist hier tatsächlich nur ein Nischenprodukt. Erfreulicher Weise werden in den Märkten wo “Armut nicht angesagt” und man “schlau sein soll” (keine Schleichwerbung) hier in Berlin neben FS9/FSX Produkten in grosser (!) Auswahl und neuerdings auch X-Plane 10 mit Add- Ons (CRJ-200, LSZH und LSZA), Take On Helicopter, Tower- Sims etc.angeboten. Die unzähligen Military- Maschinen fehlen auch nicht im Angebot. Jetzt, wo also der niedergelassene Handel erkannt hat das man mit uns Flugsimmern Geld verdienen kann sollte dies die Add-On Schmieden motivieren a) den FSX zeitgemäß zu modifizieren oder b) gar einen besseren zu entwickeln.

Bedeutet diese Meldung auch, dass die Arbeiten am Alaska-Add-on für “Flight” eingestellt werden?

Ich denke, für uns Simmer hat diese Meldung durchaus ihre Vorteile: Die großen Add-On-Schmieden wissen jetzt, dass sie durchaus auch länger dauernde Projekte aufsetzen können, ohne durch MS wieder mit einer neuen FS-Version überrollt zu werden, die sämtliche Add-Ons obsolet werden lässt.

FSX mag nicht perfekt sein, aber es hat Potential, das noch längst nicht ausgeschöpft ist; das zeigen OrbX, A2A und PMDG immer wieder. Da gibt’s noch vieles, auf das wir uns freuen können; einen neuen Simulator brauchen wir momentan gar nicht, wie ich finde: Sloped runways konnte man schon in Lukla und in Alaska anfliegen. Da geht eine ganze Menge, wenn sich die Add-On-Hersteller nur intensiv genug damit beschäftigen. Das lohnt sich aber nur, wenn sie nicht alle drei Jahre bei Null anfangen müssen.

Den FSX habe ich mir bisher bewusst NICHT zugelegt – aus den Gründen, die meine Vorredner hier genannt haben! Nach wie vor fliege ich mit dem FS9. Wenn ich sicher sein könnte, dass FSX für viele weitere Jahre DIE aktuelle Version wär, würde ich mit dem Umstieg nicht länger warten.

Aber gerade als Besitzer unzähliger rechtmäßig erworbener Payware-AddOns bin ich nicht bereit, bei jedem Versionswechsel bei Null anzufangen.

Ich gebe dir recht,ich habe den FS9 vollgestopft mit Add On`s.
Ein Intel 8600 Duo mit einer Graka 4870 und 4 GB bringen richtigen Spaß beim Fliegen. Den FSX habe ich auch auf einer Festplatte,gehe dort nur selten ran. Der FSX kanns so nicht selbst bei aller neuster und schnellster Hardware.In 2-3 Jahren
wird er es wohl auch dahin bringen.

habe mittlerweise die meisten von über 100 FS9 Add-Ons (Free- als auch Payware) auf dem FSX zum laufen bekommen. Der FSX tritt so langsam in den Vordergrund, und das nach seiner Veröfentlichung 2006!
🙂
Mit dem i7 und 6 GB Ram läuft das mittlerweise schon sehr ordentlich! Spannend ist numehr die Weierentwicklung zwischen X-Plane und FSX. Mal sehen wer in den nächsten 2 Jahren die Nase vorn haben wird.

Huhu, auch ich genieße auf einem aktuellen 3900K Prozessor mit HD 7970 den FS2004 flüssig in vollsten Zügen. Seit Win7 und behutsamen installieren (FSQuality :()war wohl hauptursächlich) habe ich nicht einen CTD mehr!!!. Habe X-Plane 10 und FSX auf der Platte. Beim FSX habe ich ohne rumbasteln (und davon habe ich die Nase voll ) teilweise unterirdische Frames, der X-Plane braucht Zeit, die ich derweil beim FS2004 mit Freude vergeude….grins. Ich bleib erstmal weiter beim FS9, wenn man schon alleine die Add-Ons zusammenrechnet, da würd mir bei einem Umstieg fast schon schlecht….
Und mal Hand aufs Herz: Dafür, dass der SIM schon soooo alt ist, sieht es immer noch verflucht schick aus, und ich sag immer, Hauptsache, nen flüssigen Anflug. Bin ja auch für alles offen, möchte gar keine FSX/FS9 Debatte, ich bin einfach nur sauber in der Luft… 🙂 Und das bestimmt noch recht lange….ich sag ja nur BAE/Avro, Carenado, kommt doch immer wieder was nach 🙂
LG
BoViE

Nein, nein – bloß keine leidíe FSX/Fs9-Debatte… 🙂

Ich muß allerdings zugeben, dass der FS9 bei nur für Betatests da ist und die werden auch hier stetig weniger. Freilich kann man ihn ohne Ende aufbohren und hat trotzdem noch um die 100 FPS. Nur was bringts? Ab 25/30 Frames in der Sekunde merkt das Auge eh keinen Unterschied mehr. Und – auch wenn ich alnge Verfechter des FS9 war und letztlich erst vor knapp anderthalb Jahren auf den FSX umgestiegen bin – so kann der FS9 graphisch dem FSX in keinster Weise das Wasser reichen, zumindest wenn man es mal ehrlich und nüchtern betrachtet. Ich habe nunmehr mehrere tausend EUR in den FSX investiert und er läuft auf meinem i2500K (4×4,2) super zufriedenstellend mit dem externen Limiter mit 35 FPS OHNE jegliche Einbrüche durch. Allerdings muß ich zugeben, dass ich aus Zeitmangel derzeit keinerlei systemtiefe Flieger installiert habe. Für schnell mal eben eine Runde drehen (mehr ist definitiv z.Z. nicht drin) wäre das einfach zu aufwändig und zu nervig. Die hunderten Stunden auf PMDG 737/744 im FS2004 gehören definitiv der Vergangenheit an. Aber mittlerweile zählt für mich auch viel mehr die Grafik und das Aussehen der kompletten Umgebung. Als “Jäger und Sammler” horte ich daher in erster Linie Szenerien. Und da muß das “Feeling” einfach stimmen. Ob man es glauben mag oder nicht: Ab ich merke den Unterschied zwischen 4,75m/Pixel oder 0,02 bzw. 0,07 Meter/Pixel in der Auflösung (<- nicht ganz ernst gemeint 🙂 ). Und 4,75m ist einfach nicht mehr zeitgemäß und sticht mir (im wahrsten Sinne des Wortes) ins Auge. Allerdings haben die Betatests im FS9 auch ihr Gutes: Wenn man Helifliegen im FSX trainiert hat, dann landet man jeden Heli bei jedem Wetter auf jeder Streichholzschachtel im FS2004!! Das ist echt der Hammer dieser Unterschied! Müßt ihr mal probieren… 🙂

Back 2 topic: Ich bin mir nicht sicher, was das AUS von Flight nun für unsere Szene bedeutet. Einerseits stimmt die Aussage natürlich, dass die Addon-Entwickler nun erstmal "Planungssicherheit" haben. Und ein Rennen zwischen dem XP10 und dem FSX gibt es in Wirklichkeit gar nicht. Das sind zwei völlig verschiedene FS-Konzepte und ich bin leider der Meinung, dass der XP derzeit immer noch Jahre davon entfernt ist, ein ernstzunehmender Herausforderer für FSX/P3D zu werden (Das mußte eigentlich von dem Moment an klar sein als es die ersten Screenies veröffentlicht wurden, die NICHT von Laminar selbst kamen).
Zum anderen ist es auch ein ungeschriebenes Gesetz, dass Stillstand eigentlich Rückschritt bedeutet. Und den P3D kann ich beim besten Willen nicht als wirklichen/echten Fortschritt betrachten. So gesehen kann die derzeitige Situation in der FS-Szene leider auch als eigentlich nicht wirklich gut angesehen werden. Hoffen wir das Beste!

Viele Grüße und allseits einen schönen Abend!
Immanuel

Kann es denn so schwer sein für eine Firma wie Orbx einen anständigen FS zu bauen? Die Landschaft wird ja automatisch generiert(muss nicht für jeden Ort individuell gebastelt werden), und gerade da hat Orbx seine stärken denke ich. Höhenprofile existieren schon, landclass weiß ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es da auch komerzielle fertiglösungen gibt. wenn das nun noch gut programmiert wird, hat man doch schonmal ein gerüst. Ich kenne mich absolut nicht mit der Software Entwicklung aus, doch irgendwie stelle ich es mir viel einfacher vor, einen FS zu entwickeln, als ein Flugzeug ala Pmdg etc…

Wie geht es wirklich, und liege ich etwa ganz falsch?

“Kann es denn so schwer sein für eine Firma wie Orbx einen anständigen FS zu bauen?”

scenery design und FS programmierung ist etwa so wie ein Flugzeug zu entwickeln oder die äüßere Bemalung zu entwerfen (vereinfacht gesagt)

“Ich kenne mich absolut nicht mit der Software Entwicklung aus,”

stimmt

“doch irgendwie stelle ich es mir viel einfacher vor, einen FS zu entwickeln, als ein Flugzeug ala Pmdg etc…”

stimmt nicht

“liege ich etwa ganz falsch?”

stimmt

Danke, das war deutlich 😉 werde mich wohl auch nicht in der Software Entwicklung versuchen…von mir gibt es also keinen neuen FS 🙂

Hallo,
ich wollte nur noch hinzufügen … bei Prepar3D könnte es demnächst auch so aussehen, denn die sind ebenso blind und ignorieren die Kundenwünsche. Schaut man dort ins Forum, so findet man unzählige Anfragen und Verweise darauf, ob nicht andere Zahlungsarten als Kreditkarte möglich sind. In den USA gibt es mehr Kreditkarten als Einwohner, aber in Deutschland sieht das nach meiner Erfahrung anders aus. Ich kenne viele aus meinem FS-Bekanntenkreis, die keine Kreditkarte für ca. 20 Euro im Jahr wollen. Zeitgleich hätten Sie aber Prepar3D längst gekauft, wären dort Lastschrift oder PayPal möglich.

Der Amerikaner bewegt sich bisher aber nicht – warum auch immer.