Modernes Kriegsgerät…

EuroHawk… kann bekanntlich im zivilen Flugsimulator wenig Schaden anrichten. Die Konsequenzen daraus mag jeder für sich selbst bewerten, jedoch könnte das Angebot von Flyfreestyd, die den chinesichem Kampfjet Chengdu J-20 sowie mehrere starrflügelige Drohnen für den FSX umgesetzt haben, für den ein oder anderen interessant sein.

Die Chengdu J-20 gehört zu den modernsten Kampfjets der fünften Generation und hatte 2011 ihren Erstflug. Die Umsetzung kostet im simMarket € 20,23. Die Drohnen, auch UAVs (Unmanned Aerial Vehicles) genannt, sind in ein Propeller- und Jet-Paket getrennt, die Modelle verschiedener Hersteller und Nationen enthalten, darunter die amerikanischen Northrop Grumman X-47B und EuroHawk sowie EADS Barracuda. Letztere werden auch von der Deutschen Luftwaffe eingesetzt (werden). Die Pakete kosten € 26,- und € 30,-.

16 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich muss sagen, ich bin verwirrt: Wie fliegt ein Flusianer eine Drohne? Doch nicht vom PC aus, mit Joystick, ganz wie in echt – oder etwa doch? Grübel…

Was soll an solchen Tötungsmaschienen interessant sein? Komplexe Aufklärungsmissionen kann man wohl damit nicht im FSX fliegen…

Was bitte hat solches Fluggerät im Flusi zu suchen. Gibt es nicht schon genug Leid auf der Welt, dass solche modernen Waffen nun hier Einzu halten müssen?! Aber Simmarket nimmt anscheinend alles um Geld damit zu machen. Ich kann nur hoffen, dass dafüßr niemand Geld ausgibt.

Gibt es nicht schon im Default-FSX (oder zumindest im Acceleration Pack) Kampfflugzeuge? 😉 Die Drohnen halte ich allerdings auch für etwas überflüssig…

Ich halte auch nichts von Kriegsspielzeug und freue mich darüber, einen zivilen Simulator zu benutzen. Allerdings gab und gibt es reichlich, teilweise sogar sehr gut gemachte Free- und Payware, die Jagd- und Kampfflugzeuge sowie Bomber simulieren. Ohne z.B. die Mustang von A2A (okay, ich fliege meist die zivile Variante) würde mir echt etwas fehlen. Drohnen finde ich ebenfalls überflüssig. Aber Simmarket vorzuwerfen, Geld verdienen zu wollen, ist dann doch etwas an den Haaren herbeigezogen.

Andi, ein Stück weit kann ich Deine Haltung verstehen. Dann darf man konsequenter weise aber auch keinen Prepar3d kaufen.

Virtuelles Fluggeräte im FSX fügen niemanden ein Leid oder Elend zu. Schön wäre es, wenn alle Anti-Militär-Kommentarschreiber ihre Energie effektiv nutzen und sich bei entsprechenden Demonstrationen einbringen. Ich wäre dabei, auch wenn ich solche Flugzeuge und deren Technik schon immer interessant finde.

Microsoft Combat Flight Simulator! Da bleibt man unter sich. Wenn es ums Ballern geht. Fehlt nur noch das beim Online Fliegen jemand mit einer Raptor auf die Jagd geht….
Ansonsten: Viele Airports werden natürlich militärisch genutzt, Demzufolge gehören Militärmaschinen sehr wohl in den Flusi, wenn es um die realistische Darstellung geht. Wer die fliegbaren Maschinen nicht will kann sie ja aus dem Flusi löschen…

…na da kann ich endlich mal mit der Drohne über Kanzleramt und Verteidigungsministerium fliegen und ein paar spektakuläre Bilder machen.
Duckunwech
Andreas

Mensch Leute, nicht schon wieder diese Diskussion, sie ist einfach endlos. Soll wirklich jeder entscheiden, ob virtuelles Ballern ethisch korrekt ist oder nicht.

Für mich ist eine “Drohnen-Simulation” aus einem anderen Grund fragwürdig:

Das reale Steuern einer Drohne ist doch schon virtuelles Fliegen, wie und warum soll das dann noch simuliert werden?

Flugleistung stimmt dem Original leider nicht mal 10%, da muss man noch viel daran arbeiten.
Die Leistung und das Flugverhalten anzupassen.
Es gibt ja auch das NASA model was ich schon seit einigen Monaten teste.

Also im Endeffekt ein Schrottprodukt, das keine Sau braucht? So kann man die Kommentare hier doch zusammenfassen, oder?

genau 🙂

ich hasse Krieg ich hasse Kriegsgeräte

Und doch braucht man die Kriegsgeräte durchaus, um Schlimmeres zu verhindern. Ich bin auch kein Fan von Kriegen, aber die Verteufelung von militärischen Flugzeugen hier bei den Kommentaren finde ich immer reichlich lächerlich. Schaut euch mal den kostenlosen Plusartikel vom FSMagazin dazu an:

http://www.fsmagazin.de/download.html

Wer in der militärischen Community mit dabei ist, der weiß, dass es sich da nicht um fanatische Kriegstreiber handelt. Es geht auch nicht um die Tötung von Menschen, sondern einfach um die Beherrschung der Systeme und des Fluggerätes. Und da ist mehr Anspruch da als beim Programmieren des FMCs für den Ferienflieger, das könnt ihr aber glauben. Wer in das Feindgebiet eindringt, von Boden-Luft-Raketen bedroht wird und gleichzeitig noch Ziele angreifen will, muss sehr viel mehr gleichzeitig tun als der Airliner-Captain, der in Ruhe schaut, was sein Flugzeug da macht, während der Autopilot die Maschine steuert. Kurzum: Wem Airliner oder das VFR-Fliegen zu langweilig ist, fliegt militärisches Fluggerät. Ich bin gerne mit GA-Fliegern unterwegs, aber DCS hat auch was, keine Frage.

In anderen Ländern ist man da irgendwie aufgeschlossener. Es soll ja niemand euphorisch werden, wenn es um Krieg geht. Aber immer diese lästigen Diskussionen, das ist doch mittlerweile wirklich lächerlich. Jedem das Seine. Was kommt denn demnächst? Beschweren sich Öko-Flusianer dann, weil andere alte Kisten und große Maschinen fliegen, welche die virtuelle Luft verpesten und boykottieren alles außer Elektroflugzeuge? Ich bitte euch…

Also ich bin immer wieder fasziniert von Leuten, die das Produkt zwar NICHT kaufen, dafür aber ALLES darüber wissen.
Ich hab drei Drohnen bei mir auf der Platte und denke nicht, dass das etwas mit Krieg, Elend oder sonstwas zu tun hat. Im Gegenteil, ich finde es noch recht witzig, per Simulator eine Drohne zu fliegen. Und die eine Drohne, die sogar bewaffnet umherfliegt, ist so friedlich wie ein Lamm, weil man im FSX die Bomben/Raketen gar nicht abfeuern kann.
Somit kann ich an Drohnen wirklich nichts Übles finden: Ich verurteile schliesslich auch niemanden wegen Spionage, nur weil er Fotos macht.
Bitte, Damen und Herren, bleibt doch auf dem Boden und freut Euch, dass man ja selber auswählen kann, was man fliegt. Ich habe beispielsweise die VRS Superbug auf der Platte, finde das dazugehörige TacPac hingegen gar nicht gut – das ist dann schon “Krieg simulieren”……und deswegen habe ich den FSX nun wirklich nicht gekauft. Bin übrigens Mitglied der virtuellen schweizer Luftwaffe (www.vsaf), wo wir zwar auch mit Kriegsflugzeugen fliegen, aber ebenfalls – genau wie in Wirklichkeit – nicht einen einzigen Schuss abfeuern…….nur so nebenbei bemerkt. Auch militärisches Gerät kann man friedlich bewegen…….Peace!

Exakt!
Das liegt an jedem Einzelnen wie er den Sim nutzen will. Nahezu jeder Airport hat militärische Nutzung. Sei es durch “Angie One” der Deutschen Luftwaffe in TXL