Mathijs Kok teilt seine Eindrücke zum MSFS

Seit einigen Tagen postet Mathijs von Aerosoft seine persönlichen(!) Gedanken zum neuen Simulator. Dabei blickt er auf Erfahrungen zurück, die er bei seiner Arbeit mit Microsoft und Asobo gesammelt hat. Mit dem gestrigen Post geht seine Trilogie zu Ende, die wir hier kurz aus dem englischen zusammenfassen wollen.

Dislcaimer: Freie und gekürzte Übersetzung aus dem englischen (Autor Mathijs Kok) mit Hilfe von DeepL. Dieser Artikel ist eine Einschätzung und Meinung von Mathijs Kok und diese Übersetzung sollte als Service für unsere deutschsprachigen Leser verstanden werden. Demzufolge enthält dieser Artikel NICHT die Meinung der simFlight Redaktion. Die Übersetzung erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit. Fehler – auch den Sinn entstellende – können vorhanden sein. Wir bitten um Hinweise, falls ihr einen solchen entdeckt, vielen Dank!

 

Die Welt

(Link zum Originalbeitrag)

Die MFS-Welt mag nicht perfekt sein (überraschenderweise gibt es einige Flughäfen, die fehlen, weil die Satellitenbilder nicht verfügbar waren, nicht einmal in Deutschland und den USA!) Ich weiß, dass X-Plane diesen Begriff verwendet hat, aber die Welt von MFS ist weitaus glaubwürdiger. Gehen Sie an einen Ort, den Sie nicht genau kennen, und Sie würden nicht wissen, dass die Simulation etwas gezeigt hat, das nicht da ist. Sie werden IMMER einen recht guten Eindruck davon bekommen, wie dieses Gebiet aussieht.

Wenn Sie P3D v4.5 nehmen, fügen Sie alle Geländeaddons hinzu, die Sie für eine Region bekommen können, und Sie erhalten, was nun der Standard-MFS anzeigen wird. Einige Teile werden besser, andere schlechter sein, aber insgesamt wird es sehr vergleichbar sein. Der Unterschied besteht darin, dass MFS dies weltweit tut. Schauen Sie sich Fouleix an, wo ich wohne, und Sie werden die drei kleinen Seen in meinem Garten, das Haus, den Stall, die Werkstatt und die schwarzen Punkte auf dem Parkplatz als meine Autos sehen. All die sehr großen Bäume auf meinem Gelände sind richtig platziert. Das ist mitten im verdammten Nirgendwo in Frankreich. In der Standardsimulation Nicht nur ein Sat-Bild, sondern 3D-Gebäude und 3D-Bäume. Richtig platziert. Und noch einmal: weltweit, das ist überwältigend.

Microsoft hat immer gesagt, dass MFS das Vorzeigebeispiel dafür wäre, was Azure (das Netzwerk von MS-Servern und Speicher) und Bing (die Datenbanken) leisten können. Und Mann, das liefert es. Google mag zwar aktuellere Bilder haben, aber bei der Kombination von Daten und der Erstellung einer 3D-Welt liegen sie weit zurück. MFS ist mit einigem Abstand die detaillierteste Darstellung unseres Globus, die wir jetzt haben. Google könnte das Gleiche tun, da es die Daten auch bekommen hat, aber es gibt keinen Business-Case, der das rechtfertigen würde. Microsoft hat es getan. Kok hat mit professionellen Simulator-Leuten gesprochen, die Piloten ausbilden und man habe ihm bestätigt, dass es keinen Simulator gibt, egal, was man dafür bezahlt, der das gleiche Gefühl für Tiefe, das gleiche Gefühl für Entfernungen vermittelt.

Der Simulator hat jetzt keine vollen Jahreszeiten, er hat “Sommer” und “Schnee”, aber eine Schneelandschaft sieht vielleicht sogar besser aus als die Sommerlandschaft. Wenn die Sonne untergeht (diese Sonnenuntergänge sind übrigens fantastisch), leuchtet die bewohnte Welt auf, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben. Ich habe Paris von Süden nach Norden überfliegen können, um der äußeren Peripherie zu folgen. Das sei so, mit keinem bisherigen Simulator möglich, so Mathijs – der damit Nachtflüge sogar noch lieber als Flüge am Tag mag.

Aber kann diese Welt noch verbessert werden? Ohhh ja, wenn man die Farbe und die genaue Form eines Gebäudes kennt, natürlich. Sicherlich können Flughäfen massiv verbessert werden, sogar die hochauflösenden von Microsoft/Asobo. Wenn man sich einige Details ansieht wird klar, dass sie von Leuten gemacht wurden, die wenig oder keine Erfahrung mit Flugsimulation haben. Man sieht, wie sie viel Mühe auf Teile verwenden, die man vom Cockpit aus nie sieht (die “Auto”-Seite des Flughafens, man verpasst den höheren Detaillierungsgrad in den normalen Sichtlinien (hauptsächlich auf der Endanflugbahn), und man sieht, dass sie nicht verstanden haben, warum Details auf den Abflugrouten weit weniger wichtig sind als auf den Anflugrouten. Und ich habe gesehen, wie die Modellierer bei Asobo erstaunlich schnell lernen. Sie beabsichtigen, immer mehr Inhalte hinzuzufügen, und wenn sie auf das hören, was die Kunden wollen, werden sie verdammt schnell verdammt gut sein. Das sind qualifizierte und ausgebildete Leute.

Und P3D und X-Plane? Hochrespektable Plattformen, aber der Vergleich der “Standard-Welt” kann nur zu einem Gewinner führen. MFS bläst die Konkurrenz aus dem Wasser. Man kann stundenlang nur herumfliegen und sich die Welt anschauen. Von den norwegischen Fjorden über die italienischen Seen bis zum Amazonas ist es atemberaubend. Einfach absolut überwältigend.

 

Das Flug(Fahr)modell

(Link zum Originalbeitrag)

Heute werde ich über das Flug(Roll)modell sprechen. Ich erwähne das Rollmodell ausdrücklich, weil es vielleicht die größte Veränderung ist, die Ihnen sofort auffällt. [Anm. d. Red.: gemeint ist das Rollen auf dem Boden. Alternativ wäre die Übersetzung Fahrmodell gewesen, aber das klingt auch seltsam]

Wir alle wissen, dass der FSX/P3D auf dem Boden verkackt. Es ist wie beim Fahren auf Eis, das bei niedrigen Geschwindigkeiten sehr klebrig ist. Es braucht viel mehr Kraft, um sich in Bewegung zu setzen, als es sollte, und wenn man eine gewisse Geschwindigkeit hat, hat das Bugrad nur einen bescheidenden Einfluss darauf, wohin man fährt. Es scheint genauso gut seitwärts als vorwärts zu fahren. Komplexe Flugzeug-Addons haben dafür Optimierungen (FSUIPC hat das auch), aber sie funktionierten nie so, wie sie sollten.

Aber nicht nur am Boden gab es ein Problem (oder mehrere), sondern auch in dem Moment des Takeoff. Sehen Sie, im FSX/P3D gibt es eine große Änderung in der Physik, wenn es am Boden kein Rad (oder technisch gesehen keinen Kontaktpunkt) gibt. Es wechselt in irgendeiner Weise von einem Bodenmodell zu einem Flugmodell. Ziemlich plötzlich. Deshalb hat man immer diesen kleinen ‘Sprung’ in die Luft, wenn man abhebt. Bei der Landung ist es für einen echten “Greaser” unglaublich schwer, weil es keinen wirklich fließenden Übergang zwischen Fliegen und Fahren gibt.

Das testet man am besten, indem man versucht, zu starten, ohne sich zu bewegen. Erhöhen Sie einfach den Wind, bis Sie genug Auftrieb haben. YouTuber Squirrel zeigt das in diesem Video. Sagen Sie es niemandem, aber das war etwas, was die Jungs der niederländischen Luftwaffe früher oft mit den Super Cubs gemacht haben. Ich bin im Haushalt eines Kampfpiloten aufgewachsen, der alles von Spitfires bis hin zu Starfightern flog und der für die Einführung der F-16 in der niederländischen Luftwaffe verantwortlich war. Im Grunde liebte er einfach das Fliegen und war als Basiskommandant der Leeuwarden AFB ein Pilot auf der ersten F-16, die ankam. Hochgejagt, um die russischen Bären abzufangen. Als ausgewachsener Colonel. Ist nie wieder passiert. Und ja, so alt bin ich. Und ja, er nahm mich in der zweisitzigen F-16 mit. Und ja, ich musste kotzen.

Zurück ins Jahr 2019… Ich habe Asobo besucht, und einer der Entwickler hat mir gezeigt, wie sie Luftströmungen über Objekte modellieren. Sie baten mich, mit gleichmäßiger Geschwindigkeit, gleichmäßigem Kurs und gleichmäßiger Höhe über eine Landebahn mit gleichmäßigem (!) Seitenwind zu fliegen. Jedes Mal, wenn ich in den Windschatten eines Hangars geriet, musste ich eine ernsthafte Korrektur vornehmen. Ehrlich gesagt, ich habe alles durcheinander gebracht. Ich vereinfachte das Windmodell auf das, was die FSX/P3D/X-Ebene macht, und es war einfach. Das ist verdammt erstaunlich. Was man um sich herum sieht (Gebäude, Bäume) beeinflusst die Aerodynamik.

Obwohl bereits wichtige Schritte unternommen wurden, gibt es immer noch einige Kommentare dazu, wie sich die Standardflugzeuge verhalten. Als jemand, der zumindest einige der enthaltenen Flugzeuge geflogen ist, bin ich von den Fehlerberichten nicht immer sehr beeindruckt. Ich habe oft das Gefühl, dass die Leute, die Kommentare abgeben, versuchen, das Flugzeug so zu fliegen, wie es ihrer Meinung nach fliegen sollte. Aber eine Robin ist wahnsinnig stabil, und sie braucht ordentliche Steuereingaben, um sich zu drehen. Eine Cessna 152 ist ein Trainer, und wenn man sie nicht die ganze Zeit “fliegt”, wird sie sich alleine ausrichten und stabilisieren. Wie viele der Tester, die den ICON A5 kommentiert haben, haben ihn tatsächlich geflogen? Ich sicherlich nicht, daher würde ich sehr zögern, einen Kommentar abzugeben.

Bei den größeren Flugzeugen, wie dem A320, B747, finde ich die Kommentare noch schwerer zu schlucken. In einem echten A320 hatte ich 11 Minuten “Sticktime” und etwa drei Stunden auf den Sims, auf denen die Piloten trainieren. Aber ausgehend davon würde ich mich nicht trauen, irgendwelche Kommentare abzugeben. Die beratenden Piloten in den von uns betriebenen Airbusprojekten würden mir sonst wohl “den Hintern aufreißen” [frei übersetzt, Anm. d. Red.].

Als wir mit der Arbeit an den Flugzeugen für die neue Simulation begannen, haben wir eine Menge gelernt. Die Aerodynamik ist weit weniger “stabil” als früher (das ist gut!), und ein gutes Flugmodell herzustellen ist weitaus komplexer als im FSX/P3D. Es ist mehr mit X-Plane vergleichbar, da es auch die tatsächliche Luftströmung über Flächen modelliert. Aber die Luft in X-Plane ist eher statisch, während sie im MFS nicht statisch ist. Man kann so viel trimmen, wie man will, aber 90 Sekunden später wird das Flugzeug wieder abweichen. Und das sollte es auch.

Gestern habe ich beschrieben [im Kommentar über die Welt, Anm. d. Red.], dass der MFS die anderen Sims in seiner Darstellung der Welt zerschlägt. Heute bin ich mir bei dem Flugmodell nicht so sicher. Bei dem Standardflugzeug habe ich immer noch das Gefühl, dass an ihm noch etwas gefeilt werden muss, aber die Charakteristiken des Flugzeugs, das ich kenne (wie die Robin), sind ganz sicher vorhanden. Als Add-on-Entwickler versuchen wir immer noch zu lernen, was möglich ist. Sicherlich mehr als je zuvor, aber wir müssen es verstehen. Wir brauchen Hunderte von Stunden des Testens und Feintunings. Ich denke, am Ende wird der FSX/P3D haushoch geschlagen werden, X-Plane wird schwieriger zu schlagen sein.

Das Wichtigste ist nicht, wie realistisch die Dinge tatsächlich sind, sondern wie glaubwürdig sie sind. Wie viele Stunden haben Sie in einer Pitts Special, einer ICON Z5 oder einer Xcub? Ich habe keine, daher werde ich mich nicht dazu äußern, wie sie fliegen sollten. Ich habe Dokumente darüber, wie schnell eine A320 Neo steigen sollte, aber ich weiß auch, dass dies SEHR komplexe Tabellen sind, bei denen sogar die Temperatur des Treibstoffs eine Rolle spielt. Ich weiß auch, dass B747-Piloten mir sagen, dass sie diese Tabellen als Leitfaden verwenden und zögern würden, ein Add-On auf der Grundlage dieser Tabellen zu beurteilen.

Vor nicht allzu langer Zeit flog ich mit einem Freund von mir, der beruflich Airbus fliegt, auf IVAO. Ihm wurde gesagt, er solle Kurs 333 fliegen. Als wir bei 336 waren, kommentierte der Fluglotse das. Später bemerkte er, dass wir 200 Fuß tief waren. Das machte meinen Freund verrückt. Er fragte: “Glauben die, ich fliege hier einen Simulator?”.

Flugzeuge sind keine Züge. Sie können nicht auf Kurs 333 fliegen. Man kann etwas nahe an 333 fliegen, und im Durchschnitt, wenn man Glück hat, wird es 333 sein. Simmer vergessen das oft und fordern Präzision, die einfach nicht da ist. Ich denke, dass wir mit der Art und Weise, wie MFS-Flugzeuge fliegen, sehen werden, dass sich viele Leute darüber beschweren werden, wie instabil die Dinge sind.

 

Wer sind die Kunden?

(Link zum Originalbeitrag)

[Anm. d. Red.: Mathijs weis darauf hin, dass dieses Kapitel sicher kontrovers diskutiert wird und lädt dazu ein, die Zahlen zu diskutieren. Einige davon sind einfach nur geschätzt.]

Sehen Sie, die Dinge sind dabei, sich zu ändern. Viel, viel, viel, viel mehr als viele derzeitige Forenbenutzer glauben. Beginnen wir damit, wie die Szene jetzt ‘organisiert’ ist;

75% der Leute in den aktuellen Flightsim-Foren sind P3D-Benutzer. Das macht sie per Definition ziemlich hard-core. Sie benutzen einen Simulator, den Lockheed ‘offiziell’ für Unterhaltungszwecke verbietet, der eine Hardcore-Benutzeroberfläche hat und fast alle Dinge, die es Anfängern leichter machen damit anzufangen, nicht beinhaltet. Es fehlen grundlegende Optionen wie Echtzeit-Wetter. Professionelle Anwender benötigen schließlich nie Echtzeit-Wetter.
Lockheed hat 20.000 Exemplare von P3D v4 verkauft. Das ist eine wilde Vermutung, aber wir betreiben Marktforschung und haben eine Vorstellung davon, wie viele P3D-Benutzer Add-ons kaufen, wir sprechen mit Leuten auf Messen, wir sehen, wie viele unserer Kunden, von denen wir wissen, dass sie den FSX benutzt haben, jetzt auf die P3D-Produktseiten gehen. Ich wäre nicht überrascht, wenn sie 10.000 Exemplare verkaufen würden, und ich wäre nicht überrascht, wenn es 40.000 Exemplare wären. Wie gesagt, Sie werden sehen, es spielt keine große Rolle. Was zählt, ist, dass es sich um Hardcore-Simmer handelt. Sie akzeptieren, dass der Sim kein Echtzeit-Wetter hat und sind bereit, 40 Dollar für das Wetter zu zahlen. Sie akzeptieren, dass der Sim über Nav-Daten aus dem Jahr 2002 verfügt und sind bereit, 10 Dollar im Monat für die Behebung dieses Problems auszugeben. Zwischen 75% und 80% von ihnen werden Add-ons kaufen. Ideale Kunden, ehrlich, wir können sie erreichen, sie haben Geld und kaufen im Grunde genommen alles, was ihnen gefällt.

Das ist es, womit wir jetzt arbeiten. Eine sehr kleine Gruppe von Kunden, die bereit sind, Add-ons zu kaufen. Ganz anders als im Jahr 2002, als Flight Simulator noch problemlos eine halbe Million Exemplare verkauft wurde und nur wenige dieser Kunden Add-ons kauften. Im Jahr 2001 war ich an einer Szenerie in Tokio beteiligt, von der in zwei Wochen so viele Exemplare verkauft wurden, wie wir jetzt in zwei Monaten verkaufen (für alle FS-Add-ons!). Fast alle wurden in Japan verkauft. Dieser Markt für FS-Add-ons ist jetzt tot. Vorbei. Ein paar Exemplare pro Monat. Sie ahnen vielleicht, worauf ich damit hinaus will. Der Unterschied lag in der Anzahl der potenziellen Kunden. Wir hatten Hunderttausende von potenziellen Kunden und mussten nur das Produkt finden, das sie wollten.

Wir können nur raten, wie hoch die Produktionskosten von MFS sind. Aber ich weiß, wie viele Leute in den Büros von Asobo gearbeitet haben, ich habe einige Ideen, was die benötigten Lizenzen kosten. Ich weiß, was das Projektmanagement für etwas so Großes kostet. Es ist ein Triple-A-Spiel. In diesem Moment sind Hunderte von Leuten beteiligt. Es ist gewaltig, riesig. Größer als jede Flugsimulations-Entwicklung. Ich wage zu behaupten, es ist zehnmal größer als jede Flugsimulations-Entwicklung zuvor. Wir sprechen also von einer Investition, die selbst für ein Unternehmen wie Microsoft beträchtlich ist. Sie brauchen ernsthafte Verkäufe. Wie viel? Ich denke, sie streben ein Minimum von einer Million an, das sie in die Gewinnzone bringen wird. Mit der PC- und Xbox-Version scheint das sehr gut möglich zu sein.
Erinnern Sie sich an die 20.000 Verkäufe von P3D, die ich geschätzt habe? Wir planen, mehr Exemplare als Boxen zu versenden. Nur um Ihnen eine Idee zu geben. Steam hat bereits angedeutet, dass dies eines der größten Produkte ist, das sie je vorbestellt hatten.

Lassen Sie uns also die geschätzten P3D-Verkäufe, 20.000 und einen konservativen MFS-Umsatz von einer Million verwenden. Wird es klar? Es ist einfach viel attraktiver, eine Million Kunden anzustreben und zu hoffen, einen Bruchteil erreichen, als 20.000 anzupeilen und zu wissen, dass Sie nur die Hälfte erreichen werden.

Warum also wird MFS so viel mehr verkaufen als P3D? Das Wichtigste ist, dass es verkauft wird, wo die Kunden sind. Windows Store, unser Shop (und unsere Partnergeschäfte), Steam, Einzelhandelsgeschäfte in ganz Europa, MediaMarkt, Amazon usw. usw. Um zu verkaufen, müssen Sie das Produkt leicht auffindbar und attraktiv für den  Kauf machen. Texte wie dieser: “Kann Prepar3D zur Unterhaltung verwendet werden? Nein, Lockheed Martin bietet Prepar3D nicht zur Unterhaltung an, und wir haben keine Pläne, den Unterhaltungsbereich zu betreten. Die EULAs erklären, dass Prepar3D für andere Zwecke als die persönliche Unterhaltung verwendet werden kann“, helfen nicht wirklich beim Verkauf.

Nun zum schwierigen Teil dieses Beitrags.

Für die ‘Plattform’ spielt es keine große Rolle, was die derzeitigen P3D-Kunden darüber denken. Einige, ich denke die meisten, werden das Potential sehen und es mögen. Einige andere werden einen weitaus “elitäreren” Standpunkt einnehmen und auf alle Probleme hinweisen. Sie werden es mit ihrer P3D-Installation mit allen Add-Ons vergleichen. Und ja, das ist wahrscheinlich besser. Aber das ist GENAU dieselbe Diskussion, die wir bei jeder neuen Version der Simulation geführt haben. Aerosoft ist 28 Jahre alt, also haben wir eine ganze Menge neuer Versionen gesehen, und wir haben immer wieder dasselbe gesehen.

Bestehende Kunden werden schreien, dass ihre installierte Version besser ist und sich erst bewegen wird, wenn PMDG alle ihre Flugzeuge auf der neuen Plattform freigegeben hat und wenn Frankfurt, Heathrow usw. verfügbar sind. Der Unterschied diesmal ist, dass wir in der Vergangenheit bei jeder neuen Version Kunden verloren haben. Die Veröffentlichung von Dovetails FSX:Steam hat eine Menge Add-on-Entwickler gerettet, weil sie neue Kunden brachte. Glauben Sie mir, diese Version war massiv wichtig. Kommerziell. Weil wir keine potenziellen Kunden verlieren, es werden Hunderttausende hinzukommen. [Anm.d.Red.: dieser letzte Satz ist für uns im Original auch unklar und schwer zu übersetzen.]

Natürlich gibt es große Herausforderungen. Zum Beispiel werden viele Produkte ernsthafte Probleme haben, Kunden zu finden.

Wetter-Add-ons…. Das Wettersystem in der Simulation ist meiner persönlichen Meinung nach besser als alle aktuellen Add-ons, also werden diese neue Felder finden müssen.
Große Gelände-Add-ons wie Mesh, Landclass usw….. Man braucht eine Menge teurer Daten, um die Welt besser zu machen als das, was die Simulation hat. Städte und kleine Teile der Welt können verbessert werden, aber noch einmal: Wer wird dafür bezahlen, die Dinge ein bisschen besser zu machen? Produkte, die eine weltweite Abdeckung von Mesh, Landklasse, Texturen usw. bieten, sind meiner Meinung nach so gut wie tot. Es mag sie noch geben, aber sie werden auf kleine Märkte abzielen.
NavData….. Ich weiß, dass Navigraph anderer Meinung ist, aber der Sim kommt mit kostenlosen, monatlich aktualisierten, vollständigen (!) NavData, die vollständig vom SDK abgedeckt werden, so dass jeder darauf zugreifen kann. Wenn ich ein Add-on kaufen würde, für das ich ein monatliches Abonnement für NavData erwerben müsste, würde ich ernsthaft fragen, was das besser macht als die eingebauten Daten. Das würde bedeuten, dass ich auch die standardmäßig kostenlosen Daten in der Simulation durch etwas ersetzen müsste, das Geld kostet und gleich bleibt. Standardmäßig werden die eingebauten Daten der Standard sein. Wenn Sie andere verwenden, kann es sein, dass sie sich nicht gut mit anderen Add-Ons zusammenfügen lassen. Eine Ausnahme bilden hier die frühen Add-ons, die möglicherweise bereitgestellte Daten verwenden, da wir das MFS SDK zum Lesen der Daten benötigen. Aerosoft wird IMMER einen Datensatz (NavData) zur Verfügung stellen, der übrigens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Produkts aktuell ist. Keine veralteten Daten.
Also ja… wir glauben nicht, dass NavDataPro ein brauchbares Produkt für die neue Plattform ist, wir könnten es hinzufügen, da es ziemlich einfach ist, aber wir werden uns auf Charts konzentrieren. Wir haben ein paar tolle Ideen dazu.
AI-Verkehr. Vielleicht brauchen wir noch Modelle, aber der Sim platziert Flugzeuge in Echtzeit dorthin, wo sie gerade gewesen sind. Die Dinge werden nicht besser. Ich habe Flugzeuge gesehen, die über mein Haus flogen, und wenn ich mir den Sim anschaue, sehe ich das gleiche Flugzeug. Man muss ein sehr geschickter Projektmanager sein, um ein Produkt zu finden, das das übertrifft.

Ich sage nicht, dass es keine Optionen für diese Art von Add-ons gibt, aber wer wird dafür bezahlen, dass die Dinge “ein bisschen” besser werden? Nicht um völlig fehlendes Wetter oder völlig fehlenden Verkehr hinzuzufügen, sondern um es zu perfektionieren.

Die Dinge werden sich also weitaus mehr ändern, als die meisten Simmer jetzt erkennen. Das Wichtigste, womit sie zurechtkommen müssen, ist, dass auf jeden P3D-Benutzer fünfzig MFS-Benutzer kommen könnten. Und das wird sich einfach immer mehr auf die MFS-Seite verlagern.

Aerosoft hat kommerzielle Interessen. Wir sind Mitherausgeber von MFS, also lesen Sie diesen Beitrag in diesem Licht. Genau wie damals, als wir der Herausgeber von X-Plane wurden und das Programm auf den Markt bringen konnten und in Einzelhandelsgeschäften in mehr als 20 Ländern vertreten waren, profitieren wir vom Erfolg der MFS-Plattform. Wir wollen, dass dies ein großer Erfolg wird. Nicht nur, weil es gut für Aerosoft ist, sondern auch, weil es gut für das Hobby ist. Eine neue solide und stabile Plattform, die von allen Kunden, Anfängern und Experten, Hardcore-Nutzern und welche, die nur eine Stunde im Monat fliegen, genutzt werden kann. Wenn man Dinge wie gutes Wetter und nahezu perfekte NavData im Sim hat, wird es die Dinge vereinfachen. Wenn sich jemand darüber einig ist, wo das und das VOR ist, werden die Dinge viel einfacher, nicht wahr?

Wir erstellen immer noch eine Menge X-Plane-Add-ons aufgrund unseres Engagements für diese Plattform, wir lieben X-plane und können es kaum erwarten, bis Version 12 erscheint und wie Austin auf Microsoft reagiert. Wir werden weiterhin X-Plane-Add-ons im gleichen Tempo wie bisher erstellen. Wir lieben P3D nach wie vor von ganzem Herzen. Wir wollten P3D im Einzelhandel und bei Steam einführen, konnten das Geschäft aber nicht zum Abschluss bringen. Wir werden weiterhin P3D-Add-ons herstellen. Unsere Arbeit für MFS ist die gleiche. Wir lieben jede seriöse Simulationsplattform. Flugzeuge, Busse, Züge, Lastwagen, alles, solange es seriös ist. Also werden wir natürlich DLC für MFS herstellen. Letztendlich entscheidet nur die Anzahl der Käufer darüber, wie viel für welche Plattform getan wird. Wir machen keine Add-ons, weil wir sie lieben (okay, die Catalina mag hier eine Ausnahme sein, verdammt, wenn ich dieses Flugzeug nicht liebe), wir machen sie zum Verkauf. Wir haben mehr als 60 Leute zu bezahlen. Es liegt also nicht in unserem Interesse, zu versuchen, den Markt zu kontrollieren, wir folgen und wir führen nicht.

Aber MFS ist wirklich etwas Besonderes. Es ist Phoenix, der aus seiner Asche aufersteht. Auf eine Weise, die niemand kommen sehen konnte. So groß, dass alles, was für die Flugsimulation getan wird, im Vergleich dazu verblasst. Microsoft und Asobo müssen es noch zum Laufen bringen, aber verdammt, sie streben hier mit Sicherheit nach Dominanz. Die Zeiten werden aufregend sein. Ich liebe sie.

29 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich bin eigentlich kein großer Fan von Kok. Aber er bringt es ganz gut auf den Punkt- hat halt doch Erfahrung mit vielen Platformen.
Viele Addons werden nicht mehr oder von den meisten Usern nicht mehr benötigt werden.
Wenn ich das über sein Haus&co lese steigt bei mir die Vorfreude auf Dienstag nur noch weiter 🙂

“Viele Addons werden nicht mehr oder von den meisten Usern nicht mehr benötigt werden.”

Dazu hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht. Es wird eine ganze Reihe an spezifische Add-On’s gar nicht mehr benötigt! Um das kurz zu überschlagen, hier die gängigsten (P3D/FSX) Add-On’s, die nicht mehr nötig sein werden:

  • Navigraph
  • REX Sky Force 3D / Active Sky etc
  • Ultimate Traffic Live / My Traffic etc

Bei Höhendaten, wie die von Pilot’s zum Beispiel, muss man sehen wie genau die Daten sind wenn es um lokale Gegenden geht. Vielleicht kann an der ein oder anderen Stelle mit genaueren Daten (Stichwort LIDA) eine Aufwertung geschehen. Aber Genau wissen wir das noch nicht, dazu müssen wir Dienstag den 18. August abwarten.

Aber ein Add-On, wie zum Beispiel der Global AI Ship Traffic, könnte einer der Gewinner sein. Wenn denn eine Implementation solcher tollen Add-On’s zulässig ist 🙂

Der Riesenvorteil des MFS ist der, dass man den Simulator nun wieder ganz wie gewohnt im Laden um die Ecke kaufen kann, man ihn sozusagen beim Durchstöbern des Spieleregal entdecken kann. Das erleichtert vielen Interessierten und neugierigen Usern den Neueinstieg in die Flugsimulation 🙂

Bei Navigraph weiss ich das nicht. Ich denke, ich werde das trotzdem behalten, weil ich für die Charts haben will. Die sind meines Wissens nach nicht enthalten, sondern “nur” die aktuellen AIRAC.

So wie ich rausgelesen habe ist da durchaus mit zu rechnen das Aerosoft Charts liefern wird:

Zitat aus der Simflight-Übersetzung:
“Also ja… wir glauben nicht, dass NavDataPro ein brauchbares Produkt für die neue Plattform ist, wir könnten es hinzufügen, da es ziemlich einfach ist, aber wir werden uns auf Charts konzentrieren. Wir haben ein paar tolle Ideen dazu.”

Und was ist mit der schlechten Pervomance,(waum redet da keiner darüber??)da sollen noch Addons gut laufen auf Ultra??

Da bleibe ich lieber bei Aerofly FS 2, da habe ich alles auf Ultra und 4K,und da ruckelt nichts. Das macht mir mehr Spass.

MFG

“waum redet da keiner darüber??)”

Weil es vielleicht nicht ganz so schlimm ist, wie manche behaupten?

Bzw. es da sehr differenzierte Ansichten geben wird, je nach Anspruch und Einstellung.

Per se schlechte Performance hat er nicht.

Für die ‘Plattform’ spielt es keine große Rolle, was die derzeitigen P3D-Kunden darüber denken. Einige, ich denke die meisten, werden das Potential sehen und es mögen. Einige andere werden einen weitaus “elitäreren” Standpunkt einnehmen und auf alle Probleme hinweisen. Sie werden es mit ihrer P3D-Installation mit allen Add-Ons vergleichen. Und ja, das ist wahrscheinlich besser. Aber das ist GENAU dieselbe Diskussion, die wir bei jeder neuen Version der Simulation geführt haben. Aerosoft ist 28 Jahre alt, also haben wir eine ganze Menge neuer Versionen gesehen, und wir haben immer wieder dasselbe gesehen.”

Steht alles im Artikel (man kann P3D durch Aerofly FS 2, XPlane oder was auch immer ersetzen). Als hätte er hier mitgelesen :-).

Und wenn wir mal sachlich sind: Warum brauchen wir denn bei P3D default 60+ FPS? Genau: Weil wir es hübsch machen wollen und das eben auf die Leistung geht. Jetzt ist MSFS default schon hübsch, wenn auch vielleicht nicht ganz so hübsch wie P3D mit allen Add-Ons. Die Menge an gleichzeitigen Add-Ons frisst die Leistung.

Die Wetter-Engine, die Landclass, Mesh und noch viel mehr ist bereits in MSFS nativ mit drin und kann (oder ist, wissen wir erst übermorgen) optimiert werden. Braucht es also noch 60+ FPS im Default?

Das weiß per heute keiner. Das werden wir sehen, wenn die ersten komplexen Add-Ons auf den Markt kommen.

Und auf einer viel tieferen Ebene: Wir sind schlicht und ergreifend nicht die Zielgruppe. Zielgruppe sind die, die mit dem Spiel Sightseeing machen wollen und umwerfende Grafik sehen wollen. Die wenigstens davon werden sich eine PDMG 747 kaufen.

Die Developer werden dahin gehen, wo das Geld ist. Wenn sich der MSFS so verkauft, wie sich das andeutet, werden die aus rein ökonomischen Gesichtspunkten zuerst für den MSFS entwickeln. Jeder mag sich Gedanken machen, was das bedeutet.

Das mit der Zielgruppe kann ich so nicht akzeptieren. Wenn tatsächlich 10y entwickelt werden soll und man demnach auch 10y mit dem MSFS Geld verdienen will, dann MÜSSEN die Hardcoresimmer zur Zielgruppe gehören. Die Neo-Simmer, die “nur” Sightseeing betreiben, sind nach max. zwei Jahren wieder weg, da sich das “Sightseeing” schnell ausgelutscht hat. Ziel muss es also für die Simcommunity sein, soviele Neo-Simmer wie möglich langfstig ans Simmen zu binden, das geht meiner Meinung nach nur damit, dass früher oder später eben auch die Hardcoresimmer auf ihre Kosten kommen. Ansonsten droht ein ähnliches Schicksal wie bei MS Flight: die Neo-Simmer sind weg und die HC-Simmer gehen zurück zu den Alternativen.

Nach alle den z.T. ermüdenden Stellungnahmen in diversen Foren ist dies m.E. eine sehr differenzierte Betrachtung eines echten Profis auf Basis seiner langjährigen und vielschichtigen Erfahrungen.

Es war ein Genuss das zu lesen – Danke für die Übersetzung und Veröffentlichung!

Ansonsten bereite ich mein Laufwerk vor um die 150 GB freizuschaufeln…

“[…] Es war ein Genuss das zu lesen – Danke für die Übersetzung und Veröffentlichung! […]”
Danke für die Rückmeldung! Freut mich!

Vielen Dank für diesen äußerst differenzierenden Beitrag. Da Kok keineswegs in einer grenzenlosen Lobhudelei über den FS2020 versinkt, halte ich seine Einschätzung für brauchbar.

Zudem spricht er offen darüber, dass er kommerzielle Interessen hat und man seine Eindrücke in diesem Licht lesen soll.

Da es P3D und xPlane weiterhin geben wird, kann doch jeder selbst entscheiden, was er jetzt oder später fliegen wird.

Und die “Hardcore”-Simmer haben ohnehin mehrere SIMS auf ihrer Platte und können je nach Gusto auswählen.

Spannend wird es allemal.

Zudem spricht er offen darüber, dass er kommerzielle Interessen hat und man seine Eindrücke in diesem Licht lesen soll.”

100% Zustimmung! Diese kommerziellen Interessen scheinen manche der Flightsimmer zu verdrängen, wenn ich mir Kommentare zu Pricings oder zu (marginal) kostenpflichtige Updates anschaue. Nur, auch die Kühlschränke der Programmierer, der Betreiber der Vertriebskanäle und vieler anderer wollen gefüllt sein. Einfach mal ein ehrliches Wort von Mathijs.

Diesem Standpunkt und mit Dank an den Autor und das ganze simFlight-Team möchte ich mich anschliessen!

Herr Kok ist halt auch nicht irgendwer, sondern einer der ganz alten Hasen, der uns eines voraus hat: den Blickwinkel des Unternehmers, der kommerzielle Aspekte mit einbezieht.

Ich freue mich jetzt auf den Neuen!

Sehr gute, ausgewogene Analyse, danke dafür und auch für die links zum originaltext

Vielen Dank an Simflight für den schnellen und informativen Service am Wochenende, den geradezu historischen Essay von Kok zur Verfügung zu stellen.

Die Alt-Simulatoren werden also noch (lange) nicht zu Grabe getragen. Trotzdem darf man – aus Flugsimulantensicht – das Erscheinen des Microsoft Flightsimulators 2020 als das erfreulichste Ereignis dieses in vieler Hinsicht unerfreulichen Jahres betrachten.

Mag alles zutreffen, aber die 10 Dual-Layer DVDs als Installationsmedium, verzeih ich ihm nicht! 😉

Und vor allem, dass bei jedem Start des Simulators die 1. DVD im Laufwerk liegen muss ist ein absolutes No-Go für mich.

Aber dafür kann Aerosoft nix, das ist wohl von MS so gewollt.

Danke nochmals an die gesamte Redaktion. Ihr wart bis jetzt immer Neutral in den ganzen Diskussionen! Kok hat wirklich ein tolles Interview gegeben. Ich persönlich hab zwar alle sims runter damit ich halt genug platz hab, Aber wie Kok es extra nochmals erwähnt hat. Ich werde genauso P3d und xplane lieben. 🙂

Ich glaube, er ist wesentlich näher an der Realität als so mancher Kommentar in den letzten Monaten! Danke für den Beitrag!
Mal eine Frage an Euch. Habe ich es richtig verstanden, dass in Zukunft noch handgemachte Flughäfen dazukommen? Ich weiss, je nach Version gibt es so und so viele von Anfang an. Aber ich habe etwas wenig eindeutiges gelesen über zukünftige Erweiterungen? Also wenn ich die Deluxe kaufe, werden es langfristig mehr als die 40 Flughäfen oder bleibt es bei denen?
Danke!

Du hast richtig gehört, Orbx und fast alle grossen Devs, werden die Airports machen für MFS2020

Ich meinte jetzt von Asobo, nicht die anderen Anbieter…

Achso! Es werden noch Verbesserungen gemacht aber ansonsten lassen Sie hauptsächlich den 3rd party herstellern die übrig

Dürfte auch mehr Sinn machen, wenn sich Asobo auf das Updaten, Verbessern etc. der Plattform MFS2020 konzentriert und 3rd Party auf die Detailarbeit bei Add-Ons – Win-Win für beide Parteien. Asobo/MS werden am Marktplatz beteiligt sein, dafür bleiben die 3rd Party Entwickler weiterhin im Geschäft und dürften auf einen größeren Markt als bisher zugreifen.

Richtig, dies ist viel erfolgversprechender als der damalige Versuch von Microsoft, mit “MS Flight” third party rauszudrängen und den Markt vollkommen allein zu kontrollieren.

Und genau da rattert es seid Wochen bei mir.

Variante 1: Das Addon kostet im Marktplatz das gleiche wie direkt beim Hersteller = Wo kauf ich als Kunde? Beim Hersteller direkt und somit bekommt er mehr Geld ab davon und ich habe weiter Zugriff falls MS den Support einstellt?

Variante 2: Der Marktplatz ist teurer, warum sollte ich da kaufen?

Variante 3: Der Marktplatz ist günstiger als beim Hersteller selbst, aber wohl er irrsinniger Gedanke

Im Marktplatz selbst werde ich trotzdem alles zur Installation haben, denn es wird wahrscheinlich nur funktionieren wenn ich vom Hersteller ein Key kaufe, den dann im Marktplatz zur Freischaltung eingebe. Dann hätte ich je nach Lizenz Nutzungsrechte vll das Glück das wenn der Hersteller pleite geht das Addon im Store verfügbar bleibt und umgekehrt wenn MS das einstellt könnte ich evt von zukünftigen Upgradepreisen profitieren wenn das Addon noch beim Hersteller im Shop hinterlegt ist.

Ich bedanke mich auch für die Übersetzung und für das Veröffentlichen.
Natürlich sehr ausführlich und sehr genau, aber eben ähnlich zu meiner, bereits hier in diversen “Diskussionsrunden” erwähnten Meinung (hörte dann aber auf weil es mir einfach schon zu “heiß” und nicht wirklich fair bzw. produktiv war (wenn man das so sagen darf).
Noch eine kurze Anmerkung zur “Performance” über die keiner “spricht” (NDA). @Enrico
Also ich als Alpha und Betatester kann nur sagen, dass mit meinem System Core i7 9800x, 32GB RAM, Msi Gaming TrioX 2080Ti, alles SSD´s – und 3 x 27″ Auflösung bei 5760×1080 das Ding mit allen Details (FPS auf 33 Frames aber begrenzt) ausgezeichnet läuft – ja mit sporadischen Rucklern, aber dafür einfach konstant gut. und das wird noch besser, war ja eine “Alpha”.
Verglichen mit vollaufgedrehten P3D oder Xplane11 (geschweige denn von den Anfangszeiten dieser zu sprechen) einfach besser, es ist eine Tatsache.
Natürlich zwingt das Ding jeden Rechner dann fast ins Knie aber ja, wann war es denn sonst anders – für mich bei dieser Wetterdarstellung und wenn man sich die Anzahlt der Objekte ansieht, kein Wunder.
Aber man bekommt was dafür (optisch) und da kann nun keine SIM (und wird sicher eine Zeitlang so bleiben) mithalten.
Aber es soll ja jeder das nutzen was er will und nicht auf wem “böse” sein, wenn er was anderes toll finden, ist doch komplett unnötig.
LG an Alle !

Entschuldigt´s bitte für die diversen Rechtschreibfehler, am Handy ist das immer so eine Sache (in die Knie zwingen, “toll findet” soll das heißen etc.
Danke !

Naja gut die Hälfte von seinem Statement sind Blabla von einem Verkäufer, der mir als Kunde erklären möchte was ich eigentlich will und brauche. Sowas kann ich nicht leiden, aber vielleicht bin ich da als von berufs wegen abgebrühter, professioneller Einkäufer auch der falsche Empfänger.
Interessant sind die restlichen Botschaften. Insbesondere überrascht mich die niedrige Verkaufszahl von nur 20.000 P3D Lizenzen. Die Erwartung von 1 Mio MSFS Verkäufen erscheint mir dann aber sehr gewagt. Die 1 Mio Nutzer schafft man vielleicht zu Beginn, mit sämtlichen Gamepass- und sonst was Varianten. Aber ich sehe da keine Nachhaltigkeit, mit Glück bleiben am Ende doppelt so viele Nutzer wie bei P3D hängen, der harte addons-kaufende Markt wird sich nicht ändern. Mit Glück findet eine Verlagerung zum MSFS statt, mit Pech teilt sich der Markt künftig einfach durch 3 statt durch 2. Xplane und P3D werden ja weiterhin existieren und sich weiter entwickeln. Das könnte sich dann für Aerosoft & Co. sogar rächen, wenn Addons künftig gleich in 3 Varianten entwickelt werden müssen oder ein Teil der Gemeinde zum MSFS abgewandert ist und tatsächlich weniger Bedarf an Addons haben könnte.

Das war herrlich zu lesen und sicher ist der Mann in der Szene umstritten, aber mit seinen persönlichen Einschätzungen muss ich sagen “Respekt” für diese Aussagen. Ich hatte eine nahezu 100%ige Übereinstimmung mit seinen Gedanken und Einschätzungen…. der Mann ist nun für mich in ein ganz neues Bild gerückt…. Danke für die tolle Zusammenfassung !!!