London City von UK2000 veröffentlicht!

Gary Summons hat wieder zugeschlagen – und hat heute den London City Airport für den FS2004 und FSX veröffentlicht. Wie alle Szenerien, die von UK2000 in der letzten Zeit veröffentlicht wurden, trägt auch dieser den Beinamen “Xtreme”, was auf besonders hoch auflösende Texturen und zahlreiche Details hinweist. Die Szenerie enthält neben dem Flughafen auch eine sehr detaillierte Umgebung, um einen möglichst realistischen Eindruck bei An- und Abflügen zu erreichen. Weitere Informationen und Screenshots gibt es auf der Produktseite von London City Xtreme. Kostenpunkt: 22,10 €.

16 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Das sieht echt noch mal eine Nummer besser aus als der standalone airport für London City von aerosoft.

Gehe davon aus das dies die FSX Version ist. Vorschaubilder für den FS9 kann ich nicht erkennen. Das wäre schon interessant. Da habe ich schon eine sehr ordentliche Freeware.
Nettes Wochenende!

Die Bilder sind aus dem FS9 und nicht FSX

Der Aerosoft-EDLC kommt mitsamt hochaufgelöster City…besser kann der neue hier auch nicht mehr sein!

auch als standalone Sparvariante erhältlich

Wenn man die Szenerie direkt bei Gary erwirbt, zahlt man übrigens nur 19,50€ 😉

Märchensteuer berücksichtigt?

Das ist eine gute Frage Holger. Nach § 3a Abs. 1 UStG muss man von dem jeweiligen EU-Unternehmer eine Rechnung bekommen, auf der die jeweilige USt. ausgewiesen ist. Bei Gary Simmons also die in Großbritannien geltenden 20% USt.

Bei UK2000 läuft das aber alles über Paypal ab. Enthalten die 17 Pfund nun schon die USt. oder nicht?

Bei Einkäufen bei z.B. Flight1 und A2A habe ich auch noch nie etwas von der USt. gelesen. Ich denke aber das man sich als Privatperson nicht groß drum kümmern muss, sondern das die Einnahme und Abfuhr der USt. die Aufgabe des Unternehmers ist.

So ganz sicher bin ich mir da aber auch nicht. Weiß da vielleicht jemand genaueres? 🙂

Hi zusammen,

die USt oder MwSt ist vom Unternehmer abzuführen.
Sollte Gary nicht mehr als 87,100€ mit seiner Software verdienen, kann er sich von der USt in England befreien lassen …
Quelle: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/umsatzsteuer-vereinigtes-koenigreich.html

Viele Grüße,
Ingo

da steht ‘der einen Jahresumsatz von 87.100 Euro übersteigt’, das hat mit ‘verdienen’ nichts zu tun…

Ha, ha, haaaaaaa – da kann ich ein Lied von singen. Als Selbständiger OHNE Familie MUSST Du 10.000 EUR im Monat BRUTTO haben, damit sich die 60-75 Stunden Wochenarbeitszeit gegenüber dem Rest an NETTO (der dann noch überbleibt) und im Verhältnis zu einem anständigen Lohn/Gehalt noch rechnen. Mit Familie wie in meinem Fall entsprechend mehr. An dieser Stelle nochmal viele Grüße an das Finanzamt Merzig, die Rentenkasse, die Krankenversicherung und meinen Steuerberater, die IHK und all die anderen, die immer nur unser Bestes wollen… 😀

oh wie wach.

In der FS Szene wird keiner der Entwickler “reich” mit seinen Add-ons, es ist höchstens ein nettes Hobby, wo eine kleine Summe abspringt.

Publisher die ein Produkt veröffentlichen, haben es schon einfacherer mit dem Geld verdienen, darum kam Microsoft ja auf die Idee von dem neuen Marketplace im neuen Flight (Simulator).

*wie wahr

(blöde IPad autoverbesserung, sorry)

So sieht es aus. In der realen Fliegerei scheint es ähnlich zu sein. Der Inhaber von Virgin, Mr. Brandon sagte auf die Frage “wie man Millionär wird”: als Milliardär kaufe man sich eine Airline.
🙂

Kleiner Tip: Ein Freund von mir, seines Zeichens “selfmade” Millionär, antwortete auf die selbe Frage mit genau diesen 2 kurzen Sätzen: “Tue zuerst 5 Jahre lang so als wärst Du schon Millionär. Und danach machst Du einfach so weiter.” Tja, da ist was dran. Wahre Worte gelassen gesprochen… Aber nicht, dass das mein Ziel wäre. Ist eh offtopic. 😉

Vielen Dank Ingo! Dann kann ich also beruhigt bei UK2000 einkaufen und muss keine Angst vor der Steuerfahndung haben 😉