Let’s go Switzerland south: LSZA Lugano ist da!

Heimlich still und leise ist der Dritte der Schweizerischen regionalen Flughäfen – nach Bern und Altenrhein – LSZA Lugano von Mailsoft in gewohnter Qualität auf den Markt gekommen. Für € 25.99 (sFr. 34.90) erhält man eine sehr detaillierte Darstellung der südlichsten “Portals” der Schweiz mit den heute üblichen Goodies wie detaillierte Anflugkarten für den nicht ganz einfachen ILS-Anflug sowie die Integration von AES light. Der Simmer kann wählen zwischen einer Boxed- und einer Download-Version. Im Moment ist dieses Add-on bei Mailsoft erhältlich und es ist anzunehmen, dass es auch bald bei simMarket angeboten wird.

13 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Super: “steep approach” = kontrollierter Absturz mit 6,65°!
Werde mal die Screenshots mit meiner Freeware- Version vergleichen ob die 26 Euronen lohnen würden. Für FSX und FS9/XP10 würde ich sofort zuschlagen, aber allein…
Sieht so aber erst mal toll aus!
Schönes Wochenende!

Ja, schaut sehr gut aus. Aus meiner eigenen bescheidenen Erfahrung kann ich sagen, dass die Schweizer an sich einer der wenigen Designer sind, wo man direkt kaufen kann – und zwar ein fertiges Produkt. Das mache ich sonst fast nirgends mehr. Ich sage nur: Public Beta. Ein oder zwei Patches gibt es inzwischen immer. Das ist extrem nervig und deshalb kaufe ich (inzwischen) meist erst so ca. 2-3 Monate nach Release. Lugano aber kommt heute noch auf die Platte. Freu mich schon auf einen kurzen Hopser mit der Carenado King Air von Samedan aus… 😉

Das sieht ja wirklich super interessant aus. Für mich als onliner: welches größere Gerät passt denn nach Lugano? Vielleicht sogar die NGX 600 oder der A318/319, wie in London-City mit der Extra-Zertifizierung für den steep approach? Alternativ gäbe es ja noch die Jetstream oder oder oder…? Kommt auf jeden Fall auf die wishlist, der Airport.

Hallo Stefan
An Jet-“groß”-Gerät ist einzig die speziell für steep-approaches zertifizierte A318 (die auch in LCY anzutreffen ist) zugelassen. NGX-600er is nicht… Aber im Sim stört das ja niemanden. Versuchen kannste es ja mal… 😉 Etwas kleiner und zugelassen, also korrekt unterwegs wärst Du auch mit den Embrios 135/170/190.
Ansonsten wäre die BAe146 oder halt dann Turboprops wie Saa340/2000 oder die JS4100 passend.

Dieses neue Lugano ist übrigens sehr lohnenswert. Die schönste, authentischste und vor allem aktuellste Umsetzung bisher. Besser geht’s eigentlich gar nicht mehr 🙂

@Mike
… sag ich doch 🙂 Och, LCY mit seinen geradezu flachbrüstigen 5.5° 😉 … Also die 6.5° sehen auch im richtigen Leben furchterregend aus – vor allem, wenn man wirklich eine Wolkendecke nahe am Minimum durchstösst. Das Hauptproblem für die Flugzeugzertifizierung ist, dass das Fluggerät genügend Anflugwiderstand bieten muss, um die Triebwerke während des Anflugs über Flight Idle zu laufen haben – nicht zu reden vom Missed Approach Gradienten, der je nach Minimum auch nicht von schlechten Eltern ist. Alles in allem eine wirklich abenteuerliche Sache – aber es funktioniert seit Jahren…

die Piloten brauchen dazu aber auch eine spezielle Ausbildung?
Da lässt man bestimmt nicht jeden so “herunterfallen”?

@chriskl:
Die Anforderungen an die Piloten für London City LCY finden sich zumindest hier: http://www.gov.im/lib/docs/ded/aircraftRegistry/rp18certificationrequirementsfor1.pdf

Sehr informativ ist der Artikel über LCY im englischen wikipedia, speziell auch welche Flugzeug-Typen die Zertifizierung für die steep approaches zumindest dort haben:

“Mid-range airliners seen at London City include the ATR 42 (both −300 and −500 variants), ATR72, Airbus A318, DHC Dash 8, BAe 146, Dornier 328, Embraer ERJ 135, Embraer 170,[12] Embraer 190 and Fokker 50. On 30 January 2009, trials were completed successfully with the ATR72-500, leading to its approval for use at the airport.[13] The Embraer 190SR underwent trials from 28 March 2009, and thereafter gained approval.[13] The Fokker F70, BAe Jetstream 41, Saab 340 and Saab 2000 also have approval for scheduled operations at the airport.”

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/London_City_Airport

Danke Stefan!
… konnte es nicht lassen. Habe die Wilco evo A318 mal von LIML auf 6000ft gebracht, dann bei CF01 den ILS-Approach auf die 01 ausgeführt, bei voller Landekonfiguration begonnen, bei 200 ft über mda (914ft) bei voller Speed-Brake noch 160 Knoten steigend(!)anstelle der vom FMC vorgebenen 120! Die geht dafür gar nicht, in sofern scheint sie aber realistisch zu sein 🙂
Aber Oski hat vollkommen Recht: Das sieht selbst am Sim wirklich grausam aus…
Schönem Sonntag noch!
Ach so: habe die Screenshots nun mit der Freeware verglichen, die kann hier wirklich nicht mithalten.

hmmm, interessant. Ich meine mich an einen Artikel in der Flugrevue erinnern zu können, bei dem es u.a. um strukturelle Anpassungen an der A318 für steep approaches ging. Da wurden verschiedene Modifikationen erwähnt, ich weiss aber nicht mehr welche. Evtl. einfach größere Speedbrakes. Und wahrscheinlich muss man halt auch das Gewicht beim Anflug sehr genau beachten. Die Wilco Evo-Busse in Ehren, aber deren Flugmodellen traue ich auch nicht so recht. Aber das ist sicher eine andere Geschichte.

Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den ersten Anflug 🙂

@Mike, Oski:
Danke für Eure statements! Dann nehme ich mir doch mal die Freiheit des Simulanten und teste es mit der 600er NGX. Swiss Radar wird’s schon nicht stören…

Schöne Grüße

Stefan

Habe mal weiter geschaut: es gibt für den “steep approach” modifizierte A318er, BA fliegt von EGLC nach KJFK!
http://www.fliegerweb.com/airliner/news/artikel.php?show=news-4430:
Airbus hat die ersten beiden A318 mit Steep Approach Modifikation an British Airways ausgeliefert.
“Der A318 ist das größte Verkehrsflugzeug, das für Landeanflüge mit einem steiler als üblichen Gleitwinkel zugelassen ist und den Stadtflughafen London City Airport anfliegen darf. British Airways betreibt mit der Übernahme der neuen Airbus-Jets nun alle vier Mitglieder der A320-Familie. Der Carrier kann so die Vorteile des einzigartigen Kommunalitätskonzepts von Airbus in Betrieb und Wartung voll ausschöpfen. Die Steilanflugfähigkeit des A318 macht dieses Airbus-Flugzeug ideal für den Einsatz auf schwierigen Flugplätzen etwa in Gebirgslagen (Lugano) oder in der Nähe von Stadtzentren (London City Airport), wo er auch die sehr strengen Lärmschutzauflagen einhält. Die beiden A318 für British Airways sind mit jeweils zwei CFM 56-5B9/3-Triebwerken ausgerüstet. Mit den Maschinen wird British Airways ab Ende September die Strecke London City New York JFK zweimal täglich bedienen. Der Flug nach New York wird in Shannon zwischenlanden, um Treibstoff für die Atlantiküberquerung zu tanken, hier können auch die Einreiseformalitäten für die USA erledigt werden.” (September 2009)

So, heute war es dann soweit: bei VATSIM als A318 “getarnt” mit der PMDG 737-600 NGX von MUC aus angeflogen – IGS1 via ODINA1L incl. procedure turn. Es klappte auf Anhieb, war aber extrem abenteuerlich. SEHR zur Nachahmung empfohlen. Raus ging’s dann über die CANNE8U aus der 1. Geht alles gut. Somit ist die NGX 600 jetzt also auch für LSGA zugelassen, zumindest fiktiv 😉 Dieser Airport hat wirklich gefehlt, DANKE mailsoft!

Danke für Dein Feedback, Stefan
Hatte scho befürchtet, einen Reinigungstrupp nach Lugano schicken zu müssen, der die Überreste Deiner 600er von de Piste kratzt… 😀
Aber ich gebs zu, ich hab sie auch schon im, wie Oski es treffend nannte, flachbrüstigen LCY runtergeknüppelt, ging auch locker, auch wenn sie dort ebenfalls real nicht zertifiziert ist. Aber Lugano ist schon heftig. Nun denn, gratuliere 🙂