9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich habe wirklich schon stündlich auf eine Nachricht gewartet, da ich mir sicher war, dass von E. Baturin noch etwas kommt dieses Jahr. Scheint ja schon eine Art Tradition zu sein.

Ich glaube Deutschland hat so einen tollen Airport noch nicht gesehen. Ich hoffe nur, dass er diesmal auch an die Jetways gedacht hat. Ansonsten sehe ich seine Szenerien auf einem Level mit Flytampa (Flightbeam kann ich noch nicht beurteilen, da habe ich gerade erst zwei gekauft).

Leipzig wollte ich mir schon vor kurzem kaufen, habe aber Abstand genommen, da die Aerosoft Szenerien nie wirklich P3D kompatibel sind.
Ich bin schon gespannt, was uns Evgeny rund um den 20.12.2017 beschert 🙂

Da bin ich aber gespannt auf dein Urteil. Flightbeam ist eine sehr hohe Messlatte. Flytampa ist auch alles andere als schlecht.

Der erste Blick in KDEN und KSFO war: “WOW” Werde die Tage mal von BIKF einfliegen und mir ein genaueres Bild machen.

Der erste Abtörner kam allerdings schnell, als ich die Jetways getestet habe 😀 Ich bin aber zuversichtlich, dass Flightbeam es da seinem Freund FSDT nachmacht und auf SODE setzt.

KDEN und KSFO habe ich mir auch gekauft. Sind richtig gut.

D.h. die Jetways sind nicht FSX Standard und damit GSX Kompatibel? Ich find die Masche von AES inzwischen mieß und find das switchen zwischen den Airports weil die Credits fehlen dumm.

Das “switchen zwischen den Airports weil die Credits fehlen” ist auch nicht so vorgesehen. Die “Masche” von AES ist nicht mies, sondern entlohnt den Entwickler für die Arbeit, die er damit hat für jeden Airport eigene, realitätsnahe Pushbackpfade und Jetways etc. zu entwickeln. Es gibt aktuell bei keinem Alternativprodukt so gute Jetways wie bei AES. IK-Jetways (“Standard-Jetways”) bewegen sich in der Regel viel zu schnell und das Fahrwerk bewegt sich nicht in Laufrichtung. SODE-Jetways sind meist gut, bewegen sich aber auch bei vielen zu schnell, und gibt es nur bei wenigen Entwicklern. Dennoch sehe ich in SODE das größte Zukunftspotenzial.

Zur Szenerie die hier eigentlich Thema sein sollte: Da der Entwickler schon bei Salzburg großartige Arbeit geleistet hat, bin ich überzeugt, dass auch diese Szenerie sehr gut wird. Ich hoffe der Entwickler nimmt sich noch weiterer deutscher Airports an.

Man kann sich jetzt streiten ob Standard-Jetway’s blöd sind. Aber ich sehe es nicht ein für Airports einzeln noch zu bezahlen nur damit diese Sinnhaftigkeit ergeben. Dann hab ich lieber GSX und nehme in Kauf, dass die Brücken sich zu schnell bewegen. Ich denke, das ist Geschmackssache. Ich find nur doof, dass man gezwungen ist Zusatzsoftware zu kaufen, um eine Standardfunktion zu nutzen.

Was AES angeht: klar ist es nicht im Sinn des Erfinders dass man die AES-Airports switched, aber man hat die Möglichkeit dazu und macht’s halt weil es einfach einfach machbar ist. 🙂 Und es ist noch nichtmal illegal!

Doch die “Masche” war schon immer mies. Der Entwickler kann ganz einfach entlohnt werden, indem pro Patz , der es als Kauffeature enthalten soll, Betrag X draufschlagen wird und dieser dafür auch fix und fertig nutzbar erscheint. Freie Plätze sind dann nach wie vor frei.
Alternativ hat STRG J zu funktionieren, geht ja seit SODE plötzlich auch auf etlichen Plätzen optional.
Man kann nämlich locker auf reichlich 700 Euro kommen, wenn man alle Plätze besitzt. Gaube kaum, dass dies jemand hinlegen würde, wäre es mit einem Schlag fällig.

Mein erster Payware-Airport war Stuttgart und ich war regelrecht geschockt, als ich nach der Installation im Handbuch gelesen habe, dass die Jetways nicht funktionieren (Was ich davor ja selbst von Default-Airports gewohnt war). Zähneknirschend habe ich mir einen Credit-Pack gekauft aber seitdem habe ich zu Aerosoft Airports ein sehr schlechtes Verhältnis und sehe von vielen Käufen ab. Seit ich in P3D unterwegs bin umso mehr.

Viele Entwickler haben es sich zu der Zeit ja auch einfach gemacht und sich auf AES verlassen. Heute müssen sie selbst ran aber es wird besser und besser. Selbst bei Aerosoft…