P3D

Kurzes FSLabs A319 Video gegen die Hitze

Wer wegen der anhaltenden Hitze virtuelle Abkühlung sucht, der kann sich ein weniger als 2-minütiges Video des kommenden FSLabs A319 ansehen, welches eine De-Icing Sequenz zeigt. Starkes Schneetreiben und schlechte Sicht bringen uns kurz in Erinnerung, wie es mal war, als es auch hierzulande winterlich war und wieder sein wird.

Die Jungs von GSX haben jedenfalls nichts verlernt und zeigen uns, wie sie abgelagerten Schnee auf der A319 Tragfläche abtauen. Hört sich banal an, ist aber in der Tat ein Novum in der Flugsimulation.

 

37 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Gääähn – Dinge die Die Welt nicht braucht. Gibts dazu wenigstens Schneetropfen auf der Scheibe?

Wow, was braucht deine Welt, wenn nicht mal eine komplette Airframe & Engine Icing Simulation gut genug ist?

Hoppla – das ging in der Tat an mir vorbei. Dann bitte oben genanntes ignorieren bzw. ausradieren.

Zumindest hat die CPU endlich wieder mehr zu tun. Ist ja nicht so das die sich beim FSlabs Bus langweilt ^^.

Das Beacon ist nicht an!!!!!!!!!einseinself 😉

Das mag bei Eis/Schnee auf der Zelle ohne Niederschlag gelten, aber bei dem Schneetreiben wie oben laufen die Engines weil die Vorhaltezeiten relativ kurz sind. Schau mal: https://www.faa.gov/other_visit/aviation_industry/airline_operators/airline_safety/media/FAA_2017-18_HoldoverTables.pdf

Ich kenn es noch von LH Technik die in EDDC bei gefrierendem Regen und trotz 100% Glykol bei Vorhaltezeiten von 10min direkt auf dem Feld deiced haben und nicht mal mehr am Gate.

Einzig die Klima wird abgeschaltet weil das Glykol stinkt wie böse. Wir hatten mal einen Flieger befreit welcher anschließend die Engines startete und richtig böse qualmte. Da aber Indications normal waren, wurde der Fall Feuer erstmal verworfen was sich nach paar Minuten auch bestätigte.

Ziemlich coole Nummer. 🙂

Was mich noch freuen würde, dass das komplette Flugzeugmodell von Eis und Schnee bedeckt wäre, wie am Flügel halt zu sehen.

Ansonsten bin ich schon wirklich beeindruckt, was heute so alles möglich ist.

Ich denke man hat darauf verzichtet, da es aktuell noch kein Tool gibt, das auch den Rumpf enteisen kann 😀
GSX enteist ja nur die Flügel. Wobei das seitens FSDreamTeam sicherlich auch nicht so schwer realisierbar wäre…

Ganz schön viele Nachrichten von FSLabs in letzter Zeit. Man wird doch nicht etwa den Reddit-Skandal unter den Tisch kehren wollen? reddit.com/r/flightsim/comments/8nxcl5/an_open_letter_to_flight_sim_labs/

Den Eindruck habe ich auch…aber Vorsicht, sonst bekommst du Post vom Anwalt! 😀

Nun, man muss es ihnen zumindest lassen. Sie verstehen etwas von Marketing. Ich denke es kennen mehr Leute inzwischen ihren Namen als es Leute gibt die wissen was P3D und X-Plane sind. Nur fürchte ich dass sich Publicity nicht unbedingt in Verkaufszahlen niederschlägt.

“Ich denke es kennen mehr Leute inzwischen ihren Namen als es Leute gibt die wissen was P3D und X-Plane sind.”

Das ist sicherlich richtig, dürfte aber wohl auch an der breiten Berichterstattung um den Chrome-Password-Dumper liegen (man suche mal auf Google nach der Firma). Ob das nun so positiv ist?

Das hat die Firma sich selbst zuzuschreiben. Wer Mist baut, hat auch mit den Konsequenzen zu leben. So technisch versiert FSL beim kreieren von Add Ons mit neuen Features auch sein mag, was Umgang mit Kunden und PR angeht haben die – man verzeihe mir den Ausdruck – richtig tief in die Scheisse gegriffen. Wenn die damit jetzt Schadensbegrenzung oder ähnliches betreiben wollen ist das ihr gutes Recht, aber mit der Reddit-Aktion haben die sich mal wieder ordentlich ins eigene Knie geschossen.

Ob das Konsequenzen in Form von schlechten Verkaufszahlen haben wird oder nicht, darüber entscheidet der Kunde bzw. der, der eben NICHT zu einem Kunden wird. Das hat aber auch jeder für sich zu entscheiden.

Wobei es ja nicht nur das Marketing ist. Wenn meine Firma unter Verdacht steht sollte ich nicht versuchen eine Datei namens CMDHost in Systemverzeichnissen zu installieren.
Leute die dich Cracken wollen werden als erstes den Installer auseinander nehmen., denen ist es egal wie die Datei heißt, doch für normale Anwender sieht das recht Verdächtig aus.
Und wenn dann noch ein PR Mensch ankommt der ziemlich unhaltbare Behauptungen in den Raum stellt…
Ich denke der Begriff ungeschickt wäre eine Untertreibung.

Actio=Reactio.. Günter

Wo kommen wir den hin wenn FS Addons sich mit Trusted Installer Rechten in das Betriebssystem verankern und process hollowing beinhalten (wenn auch ohne Malware). Solche Prozesse können mit einen Klick beim nächsten Update alles machen was der Ersteller wünscht.
Lachhaft, manchmal könnte man glauben es gilt bei einem Addon ein Atomkraftwerk zu sichern.
Manche scheinen echt unter eigenem Sicherhitswahn und anderen Zwängen bei einer läppischen Zusatzsoftware zu leiden. Raubkopien verhindert das trotzdem nicht.

Da magst Du recht haben, was da abgeht überschreitet schon echt Grenzen.

Die Ursache war aber, dass FSL sowohl bei Reddit als auch bei FS Elite die Diskussion unterdrücken wollte und die Mods in Pflicht nahm.

Jeder der in englisch sprachigen Foren liest, weiß das es da mit anderen Bandagen zu geht als im biederen Deutschland. Auch bei anderen Themen. Was auf deutschen Seiten als Beleidigung geclosed würde ist dort einfach Meinung und man sieht es auch nur als solche und kann damit leben.

Der Grundirrtum ist, dass es einige wenige Bosse in der FS Szene gibt (ich kenne nur zwei), die tatsächlich glauben, sie können die anderen Foren kommandieren.

Also dies hat den Shitstorm ausgelöst , nicht der Umstand an sich. Eigentlich sehr schade, denn darüber sollte man wirklich mal sachlich diskutieren.
Nämlich wo sind auch die Grenzen was Dritte auf fremden Eigentum dürfen und was nicht

“wann FSLabs endlich pleite geht.”

Ist leider nicht selten bei uns zu finden, oder? Ähnliche Kommentare liest man ja auch hier, wenn ein Entwickler eine Entscheidung trifft, die dem eigenen Geschmack nicht entspricht oder wenn ein neuer Simulator auf den Markt gebracht werden soll.

Dass frustrierte Piraten eine Motivation dazu haben, verstehe ich. Aber was die anderen motiviert ist mir ein Rätsel.

“die tatsächlich glauben, sie können die anderen Foren kommandieren.”

In der aktuellen Situation von FSL wäre ich auch vorsichtiger gewesen. Aber wenn es, wie Günter oben beschreibt, ausartet, verstehe ich den Wunsch, dass solche Kommentare möglichst schnell wieder verschwinden.

“Nämlich wo sind auch die Grenzen was Dritte auf fremden Eigentum dürfen und was nicht”

Die Diskussion hätte man vor vielen Jahren schon abseits der Flugsimulation führen müssen. Verglichen mit dem, was den ganzen Tag auf unseren digitalen Geräten passiert, ist die Simulation doch das kleinste Problem… Mittlerweile ist es, bis auf Ausnahmefälle, bei uns noch sehr harmlos, was den (oft nicht vorhandenen) Kopierschutz angeht.

Rainer,

wenn man schon Newtons 3. Axiom bemüht, dann sollte man das Gesamtbild nicht aus den Augen verlieren.

Die “actio” ist hier nämlich nicht der Einbau temporärer Schutzmaßnahmen sondern sondern das illegale Cracken und das Veröffentlichen solcher bypass-tools, die erst in Folge (=reactio) für Kompensationsstrategien sorgten, die dir nicht zu gefallen scheinen.

Die Rechtfertigung für eine “reactio” ist unter Berücksichtigung dieses Gesichtspunkt eine deutliche Rechtfertigung für die “actio”. Und wenn die Reddit-Community einen Funken Verstand hätte, würde sie an dieser Stelle innehalten und nicht nach halbseidenen infantilen Rechtfertigungen suchen, die in keiner Weise belastbar sind.

Es fehlt eigentlich nur noch jemand, der den gefühlten Vertrauensverlust gegenüber FSL auf Facebook, Instagramm & Co breit tritt. Da wird bekanntlich alles zur Sicherheit des digitalen Ichs getan. 😉

Dieses unüberlegte Auftreten in der virtuellen Masse mit der Absicht von Schein-Politik mit zerstörerischer Absicht auf Verderb und Gedeih hilft niemandem, außer der Werbewirtschaft die Freude an click-baiting hat.

Wer meint, das B2C Vertrauensverhältnis wäre im eigenen Fall beschädigt, möge SELBST konsequent danach handeln.

Aber die Akribie die in diesem Sachverhalt verfolgt wird, wird nicht den Schaden anrichten, den man sich mutmaßlich insgeheim erhofft. (Jeder mit anderer Motivation ausgestattete, wüsste seine Zeit und Energie besser zu nutzen und sähe auch die Gefahr den Anliegen der Community-Interessen, die keinerlei Vertrauensverlust wahrgenommen haben und froh sind, wenn schwerst überheblichen Crackern das Handwerk gelegt wird, die gleichzeitig den wirtschaftlichen Erfolg auf diese schein-soziale Art gefährden und damit den Release zukünftiger Produktlinien dieser 1A Schmiede gefährden.

Aus dieser Perspektive heraus, arbeiten Teile der Community beabsichtigt oder nicht gegen die FS-Community, nicht für einen höhere Scheingerechtigkeit. Eine Community die das nicht erkennt, ist keine!

Von den FS-Produktlinien her wurde in den letzten 10 Jahren viel geschaffen (mitunter auch durch deine aktive Mithilfe) , um aus dem “Kellerkinder”-Hobby ernstzunehmende Möglichkeiten zum Training oder Zeitvertreib außerhalb des Nerd-Radius zu schaffen.

Nur muss bzw. darf sich eine Community auch weiter entwickeln und ein soziales Gespür entwickeln, wann sich Anstrengungen lohnen und im welchem Fall virtueller Energie nur Destruktivität übrig bleibt.

Und genau letzteres Gefühl hab ich im Moment.

Commander, du hast mich offensichtlich falsch verstanden, obwohl es deutlich lesbar vorhanden ist
Mit “actio” und “reactio” meine ich ausschließlich den Versuch Diskussionsplattformen durch Drohungen einzuschüchtern.
“actio” war die Drohung an denn Reddit Mod, die “reactio” desssen Veröffentlichung und der Shitstorm der leider wirklich ausgeufert ist.

Der Sachverhalt selbst geht dabei unter.

Die Frage ist nämlich wie weit die Rechte eines Verkäufers auf dem User PC gehen dürfen. Das unter dem Mantel der Piraterie den mehrheitlich zahlenden Kunden aufzubürden, ist in der Art jedenfalls völlig überzogen und auch ungesetzlich.
In den Systemkern von Windows jedenfalls, mit absichtlich systemnahem Namen und Ausführung eines nur mit Trusted Rechten ausgestatteten “Hollowing Prozesses” hat überhaupt keiner was zu schreiben. Auch dann nicht wenn die Datei an sich sauber ist.Punkt.

Und ja , wer so was macht und sich im Wiederholungsfalle befindet, weil er in ähnlicher Richtung schon agiert hat , der hat auch im Interesse Tausender korrekter Softwareverkäufer Null auf dem Markt zu suchen. Tut mir leid , aber genauso deutlich muss man das mal sagen. Auch der Kunde hat Rechte, nämlich ein Grundrecht des Ausschlusses, dass ein Dritter mit entsprechendem Willen sein System beherrschen kann. Und dort kann er es zumindest, wenn er das möchte bei jedem Update.

Und kommt mir keiner mit Vertrauen, dass uns auch niemand entgegen bringt.

Rainer,

sorry das hab ich ich in der Tat missverstanden.

Den Rest möchte ich auch nicht weiter kommentieren, weil das eigentliche Thema eigentlich ein Feature zu einem Produkt ist.

Nun, spätestens am 5.6 sickerte die Nachricht auch in Bereiche außerhalb der Flugsimulatorgemeinde durch. Ab dem Zeitpunkt war klar dass es einen großen Shitstorm geben würde. Was da läuft ist keine Diskussion mehr sondern ein sinnloses reindreschen, wohl auch von zahlreichen Leuten die noch nicht einmal wissen worum es eigentlich geht, weil sie sich nicht im geringsten für Flugsimulatoren interessieren.
Wobei es noch nicht einmal einer der Entwickler war, sondern ein ehrenamtlicher, unbezahlter Foren-Administrator von FSLabs, der sich aus irgendeinem Grund viel zu weit aus dem Fenster lehnte.
Ihm fehlte eindeutig jeglicher Verständnis dafür was eine Virenfirma testen kann und was dieses Urteil wert ist. Und als er dann noch versuchte den Redaktionen mir irgendwelchen Vorschriften zu kommen, die es in der Form nicht gibt und mit rechtlichen Schritten von FSLabs drohte…
Auf solche Drohungen mussten die Redaktionen praktisch reagieren, nur reagierten sie nicht so wie er es sich eingebildet hatte, sondern so wie sie es mussten. Und damit war die Diskussion außer Kontrolle.

In Sachen Kundenkommunikation hat Flight Sim Labs leider immer noch nichts von der Password-Dumper-Geschichte gelernt. Schon damals hätte (!) man transparent auf den Skandal reagieren können. Damit meine ich die Offenlegung des Quellcodes, sodass IT-Sicherheitsexperten nachvollziehen können, was das Programm “test.exe” konnte und was nicht. Dies ist jedoch nicht geschehen, und so muss der Kunde FSLabs vertrauen, dass alle Angaben im entsprechenden Statement stimmen und wirklich keine Daten ausgelesen wurden.

Ich denke, das Problem springt einem ins Auge: Einer Firma vertrauen, die eben gerade noch absichtlich ein Malware-Programm in ihrem Flieger versteckt hat? Nunja. Durch die Offenlegung des Codes hätte man das extern verifizieren können.

Bei der cmdhost.exe das gleiche Spiel. Das Statement von FSLabs ist ein schlechter Witz, denn es beinhaltet weder Informationen darüber, was genau die Dateien machen, noch warum sie im Windows-Verzeichnis sind. So schafft man kein Vertrauen. Vor allem nicht, wenn ein paar Monate zuvor bereits in einen Malware-Skandal verwickelt war. Und dann noch die absolut unterirdische Reaktion von Simon Kelsey auf die kritischen Kommentare (die im Übrigen nicht einmal besonders schlimm waren, im öffentlichen Brief wurde gezeigt, was gemeldet wurde)…

Da kann ich die Wut einiger Poster auf Reddit schon verstehen, auch wenn ich den Ton dort nicht unterstütze.

Die Datei macht nach meinem Verständnis folgendes:

Die ersetzt einen vorhanden (unbekannten) Prozess bei der Sicherheitsprüfung im Flieger. Würde nun einer das Addon manipulieren stellt der mit dieser Datei vorgetäuschte Prozess wieder den ursprünglichen Zustand her. So arbeitet normaler Weise Maleware unter dem Begriff “process hollowing”. Diese Datei ist aber KEINE Mailware sondern sauber.
Das Problem ist, sie könnte jederzeit welche werden, weil in system32 und *wow64 mit Rechten eines Trusted Installers installiert wird, also Rechten des Systems von Windows. Die Datei geht auch durch den (herkömmlichen) User /Admin nicht zu löschen. Man kann aber völlig legal den Besitzer der Datei sich über die Einstellungen und Sicherheitsrichtlinien wieder selbst zuweisen. Insofern dürfte das Piraten nicht wirklich hindern.
Es ist einfach sinnfrei und gegen den Durchnittskunden gerichtet

Günter, nein machen sie nicht.
LM regelt das über die api.dll im eigenen Verzeichnis
Adobe auch über dll im eigenen Verzeichnis.
Virensoftware vergleicht nur vorgegebene bekannte Muster
Andere lösen das über versteckte Registry Einträge die nur aus Zahlenkombis bestehen und per dll im Programmverzeichnis geprüft werden.
Und die, die eh wissen, dass der “Piratenkampf” nur auf Kosten der zahlenden User geht, aber keinerlei wirklichen Effekte hat, außer Kosten und Userverägerung, begnügen sich ganz simpel mit einer Seriennummer.
Es gibt noch viele weitere Methoden aber keine so rüden.

Übrigens dürfte die FSL Datei das nächste Win Creator Update u.U. nicht überleben, weil die sich dann in windows.old wiederfinden könnte, falls Windows die nicht gleich als unerwünschten Untermieter köpft.

Das ist auch so der Fall. Bei dem Spring Creators Update musste ich den FSL neu installieren – was zwar kein großes Problem darstellt, da alles an Liveries usw. vorhanden bleibt – aber trotzdem etwas nervig.

Und ich kann Rainer hier nur zustimmen. Solche Dateien sind in den Ordnern wirklich sehr unvorteilhaft plaziert. Hätte es sein müssen? Keine Ahnung.

Seltsam finde ich lediglich, dass hier immer nur FSL sein Fett abbekommt. Bei anderen – sehr großen und beliebten Entwicklern – schaut man gerne weg, oder bewusst weg? Mit teils sehr fragwürdigen Methoden ist nämlich nicht nur FSL unterwegs.

Aber gut, ich freue mich jetzt erst mal auf den A319, denn ungeachtet dessen, kommt da ein sehr gutes Flugzeug auf uns zu. Steht ja auch jedem frei, wofür er sich entscheidet. Bleibt ja immer noch die fliegende Kaffeetasse.

“Aber gut, ich freue mich jetzt erst mal auf den A319, denn ungeachtet dessen, kommt da ein sehr gutes Flugzeug auf uns zu.”

Sieht so aus: Blackbox711 streamt gerade auf Twitch.tv und hat detailliert erklärt, was es mit den De-Icing Procedures auf sich hat und wie sie im A319 simuliert sind.

Nun, Orbx bekam seinerzeit ja auch sein Fett weg (ftx Central v3). Ebenso Aerosoft mit dem Launcher vor vielen Jahren (und der war gegen die FSLabs-Geschichte ja Kindergarten).

Sonst sind mir keine Entwicklerteams bekannt, die dermaßen invasiv ins System eingreifen und sogar vor Schadsoftware nicht zurückschrecken. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, was die Methoden zur Produktaktivierung bei anderen Teams angeht.

Upps wo ist den mein Beitrag hin. Unabhängig von FSL sollte man nämlich mal langsam hinterfragen, ob die Abschaltforderungen- und Rechteorgien bei FS Addons ganz allgemein überhaupt so weiter gehen können.

… und was hat das jetzt mit De-icing zu tun???

…..da kann ich nur empfehlen: Kauft euch endlich die neu erschienene DCS F/A-18C Hornet: https://www.digitalcombatsimulator.com/en/shop/modules/

Geeignete Sim-Umgebung/Schlachtfeld gibt’s ja kostenlos dazu! Und ballert mal schön ein paar AIM Sidewinder oder gerne auch mit der Bordkanone auf ein paar lästige AI Migs, und eure Gemüter werden sich auf natürliche Art & Weise abkühlen bzw. abreagieren; was wiederum eurem Wohlbefinden und inneren Gleichgewicht zuträglich sein wird 😀 .

Ich kann diese Therapie aus eigener Erfahrung nur wärmstens empfehlen.