JustSims Luxemburg, Nimbus Orlando und Zürich für X-Plane 11

Nach der X-Plane 11.0 geht es natürlich weiter, so befinden wir uns inzwischen in der X-Plane 11.01 Betaphase. +++ JustSim hat sein Luxemburg (ELLX) für X-Plane 10 und 11 zu einem Preis von 24€ (bis 10. Mai 18,85€) veröffentlicht. +++ Nimbus hat den Flughafen von Orlando (KMCO)  zu einem Preis von $24.95 heraus gegeben. +++ Aerosoft hat eine neue Version des Flughafen Zürich (LSZH) für X-Plane 11 veröffentlicht. +++ vFlyteAir bietet auf seiner Webseite Patches für die Cherokees, die Piper Archer III, die Traveller und die Tiger an, die diese Flugzeuge mit PBR Texturen versehen und das Flugverhalten für X-Plane 11 anpassen. An der Cirrus und der Navion wird noch gearbeitet.

X-Plane 11.0 ist zwar zum einen final, aber in Wirklichkeit im Bugfix Modus. Die wichtigsten Punkte, die die neue Beta verbesserte sind Normalisierung der Cockpit Reflektionen und PBR-Refelektionen bei Nacht.

Mit der Normalisierung der Cockpit Reflektionen ist gemeint, dass die Reflektionen im Cockpit in der Final eine falsche Farbe hatten. Es wurde zwar die Tageszeiut berücksichtigt, aber nicht das Wetter. Damit war die Reflektion im Cockpit heller, als das Bild, das wir durch das Fenster sahen.

Genauer kann man das Problem hier betrachten. Erst mit der neuen Beta wird auch das Wetter in der Lichtfarbe mit berücksichtigt.

Für die PBR Effekte bei Nacht sind folgende Bilder hilfreich:

Die wichtigen Informationen auf dem Bild stecken in den  Kugeln. Von rechts nach links steigert sich das Reflektionsvermögen von unten nach oben die Rauheit.

Wie wir sehen: In X-Plane 11.0 wurde das Reflektionsvermögen nicht berücksichtigt, sondern als Albedo interpretiert. Erst in 11.01 wird so gearbeitet wie man es wünscht. Genauer und mit ein paar Beispielen kann man das Problem hier sehen.

Es werden wohl noch einige Verbesserungen erfolgen bis X-Plane 11.01 final wird. Auch die Dokumentation für das neue FMOD Soundsystem sollte dann endlich vorliegen.


Der Flughafen ELLX  kommt als 450 MB große Zip-Datei, aus der nach dem Entpacken knapp 1,3 GB werden. Dabei bringt ELLX zum ersten Mal seit längeren auch wieder ein Custom Mesh mit.

Wir fangen mit einer Aerobask Eclipse an. Das Terminal schafft es eine halbwegs glaubhafte Mischung aus Transparenz und Reflektion hin zu bekommen. Auch die Bodentexturen und die nächtliche Ausleuchtung  sind ordentlich.

Der Flughafen unterstützt sowohl die X-Plane eigenen Static Aircrafts, AI-Flugzeuge, wie auch X-Life.

Der Framecounter wirkt etwas erschreckend (12 Frames pro Sekunde), doch diese Probleme konnten im Nachhinein als kleines Initialisierungsproblem der aktuellen Beta identifiziert werden. Eine 4 GB Grafikkarte mag es nicht, wenn sie sich plötzlich mit mehr als 6GB an Texturen herumärgern muss.

Etwas unter 20 FPS mit der Eclipse sind zwar nicht überragend aber für die Settings akzeptabel. Auch Servicefahrzeuge sind unterwegs und wie man an den kleinen Männchen sehen kann, auch hier tun AutoGates ihren Dienst.

Leider verwendet auch hier JustSim seine seltsamen Bodentexturen. Auf der anderen Seite bescheert uns das Custom Mesh allerdings auch eine unebene Landebahn, was die Landung etwas interessanter macht.

Gleich hinter dem Flughafen kommen die ersten Häuser und eine dicht befahrene Autobahn, was den FPS nicht wirklich hilft.

Beim Start mit der 757 erleben wir sowohl die Autogates in Aktion, wie auch die Landebahn und wir bekommen am Ende einen ungefähren Überblick über die gesamte Szenerie. In etwa so groß ist der tatsächlich modellierte Flughafen.

Für die Nahbetrachtung nutzen wir nun die Airfoillabs Cessna 172.

Wir erhalten einen ersten Überblick über die verschiedenen Texturen und wie der Flughafen in die Landschaft eingebettet wurde. Bis zu einer gewissen Grenze ganz OK, aber es gibt auch immer wieder Fehler.

Auf dem Flughafen selbst hat man sich ein wenig mehr Mühe gegeben, bzw. man hatte einfachere Daten.

Hinter den Hangars hört die Szenerie auch schon auf. Die Kühltürme in der Ferne sind aus den VFR-Landmarks.

Wir werfen einen Blick auf die andere Seite des Flughafens.

Wieder hinterlassen die Gebäude einen etwas hastigen Eindruck. Für Handarbeit wirkt es teilweise etwas zu unfertig.

In den Straßen steckt weitaus weniger Mühe als Drzewiecki bei Washington investiert hat, nur musste Drzewiecki mit viel vielen Streckenkilometern arbeiten.

Und hinter den Hallen fängt auch schon wieder das normale AutoGen an.

Und den Rest des Fluges gibt es wieder als kleines Video.

Es ist immer wieder eine angenehme Überraschung, wie sich die AirfoilLabs Cessna 172 im Vergleich zum Default fliegt. Sie geht allerding in der Bedieunung weniger Kompromisse ein.

Doch zurück zum Flughafen selbst. Er zeigt Ansätze durch die ich beide Seiten der Auseinandersetzung über JustSim verstehen kann.

Auf der einen Seite haben sie wirklich saubere Arbeit geleistet.  Bei den Gläsern und Spiegelungen in X-Plane 11 waren sie so ziemlich die erste Firma, die sich an diese Herausforderung heran wagte.

Sie liefern auch die notwendigen Komponenten für ihre Flughäfen zumindest nach.

Und auch das Custom Mesh in Luxemburg macht einiges her.

Man muss der Firma also dankbar sein, dass es sie gibt. Doch wenn wir uns auf der anderen Seite ansehen, dass Flughäfen wie Salt Lake City oder Orlando weit mehr hermachen, für gerade mal 5 Euro mehr, sieht die Sache etwas anders aus.


Nimbus hat schon sehr viele Flughäfen heraus gebracht. Nicht zuletzt in Florida, wo sie mit Miami und Fort Lauterdale vertreten sind.Doch Orlando KMCO gehört zu ihren schönsten.

Orlando besitzt vier parallele Lande- und Startbahnen mit jeweils um die 3.000 Metern Länge. Es ist der der zweitgrößte Hub in Florida.

Das wichtigste Element ist der zentrale Komplex, wo die Fluggäste ankommen oder abfahren, an dem auch die Straßen angeschlossen sind.

Von diesen aus fahren Bahnen zu den einzelnen Terminals, wo die Flugzeuge angeschlossen sind.

Dabei sind die ganzen Komplexe umgeben vom Bäumen und kleinen Seen, wie auch Grasflächen, wobei teilweise die Flugzeuge auch Brücken zu überqueren haben.

Sehen wir uns das ganze mal aus der Perspektive einer Flightfactor 757 v2 an.

Die 757 ist zunächst angedockt am Terminal. Vor ihr steht wie bei Autogate üblich, der manuelle Einweiser, während im Terminal die Fluggäste warten.

Es wird so langsam dunkel und die Maschine legt ab, wir sehen die nächtliche Ausleuchtung der Terminals und starten.  Und dabei haben wir keinerlei Performanceprobleme.

Und zum Abschluss noch ein Überflug mit der Default Cessna.

Insgesamt ein sehr abwechslungsreicher Flughafen mit zahlreichen Lichteffekten für X-Plane 11 der trotz vieler Details eine gute Performance an den Tag legt, denn auch hier sind zahlreiche Bodenfahrzeuge unterwegs und auch X-Life wird unterstützt.

Im Vergleich eine deutlich bessere Leistung als Luxemburg, für gerade mal 5 € mehr.


Der Flughafen Zürich ist zwar schon vor einiger Zeit erschienen, doch inzwischen gibt es auch ein Update, mit dem explizit X-Plane 11 unterstützt wird.

Neben ein paar Kleinigkeiten ist der größte Unterschied zwischen X-Plane 10.50 und 11 in den Fenstern zu finden Transparenzen und Refektionen werden vollkommen anders gehandhabt.

Die Nachtbeleuchtung lässt schon mal keine Klagen aufkommen.

Die transparenten Wartebereiche der Flugsteige können schon mal angenehm punkten.

Auch das Hauptterminal bietet ein reihhaltiges Sortiment von Lichteffekten. Um vor allem die Vorteile des Lichtwechsels zu zeigen hier ein kleines Video.

Eine recht interessante Anpassung des Flughafens an heutige Verhältnisse. Auf die Nutzung der Groundservices von X-Plane 11 hat man allerdings verzichtet, weil man bislang keine ausreichenden Möglichkeiten fand eigene Fahrzeuge in diese Dienste einzubinden.


vFlyteAir hat X-Plane 11 Patches für die meisten seiner Flugzeuge zur Verfügung gestellt. Diese korrigieren das Flugverhalten und bringen PBR Texturen für die Flugzeuge mit.

An den Patches für die Navion und Cyrrus wird noch gearbeitet.

2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Orlando ist wirklich gut geworden. Wohl bisher Nimbus’ / Santiago Butnaros bester großer Flughafen. Sehr schönes Urlaubsflair (mit all dem Wasser und den Palmen).

Hinsichtlich ELLX gibt es bei x-plane.org die Freeware-Szenerie ELLX V3 von MIKE08 ! Die ist meines Erachtens super und -wie erwähnt- FREEWARE !!!

Dateiname : “Airport_ELLX-Luxembourg-Findel_V3 3.0.0”