Interview mit German Scenery Design “GSD”

1779053_921127941244764_9011552814006246775_n

Jedes Jahr sprießen neue, vielversprechende Designer-Schmieden aus dem Boden. Wenn das auch noch vor “unserer Haustür” passiert, dann wollen wir mehr wissen. Wir haben dem Kopf hinter dem “German Scenery Design” Team ein paar Fragen gestellt und möchten euch dieses kleine Interview nicht vorenthalten.

– Was war der Anlass zur Gründung von GSD und wie seit Ihr aufgestellt?

Anlass der Gründung war die Szenerie Dresden X. Ich wusste, dass ich mit Hinblick auf die Zukunft, nicht alleine sein wollte und sicherte mir somit den Namen GSD. Das Team besteht derzeit nur aus mir (Lázaro Blanc) und einer Person die kürzlich dazugekommen ist. (Ich weiß noch nicht ob er mit Namen genannt werden will)

10981363_953430984681126_3102303671057639442_o

10835442_953844731306418_2696322009190180956_o

 

– Beschreiben Sie uns doch kurz ihre Vita in Bezug auf die Flugsimulation.

Erste Erfahrungen hab ich 2000 mit “Fly!” gesammelt. Damals flog ich gerne die Mission, wo man eine Cessna C172 vom Dach des World Trade Centers starten und wieder landen musste. Richtig angefangen hat es dann alles in 2003. Damals habe ich mir im Saturn X-Plane gekauft. Nachdem ich Zuhause angekommen war, alles ausgepackt, installiert hatte und feststellte, dass ich überhaupt nicht damit zurecht kam, tauschte ich X-Plane gegen den FS2004 um. Der begleitete mich bis Juli 2014, als mein Wechsel durch einen neuen PC zum FSX kam. Dieser war dann auch stark genug um die gigantischen Satellitenbilder in Photoshop zu bearbeiten. Vorher dümpelte ich noch mit einem Core2Duo und 3,5GB Ram durch die Weltgeschichte.

– Mit Dresden habt Ihr euch gleich an einen internationalen Verkehrsflughafen gewagt. Was gab den Ausschlag dieses Projekt zu wählen?

Ausschlaggebend für Dresden war einzig und allein der Fakt, dass es keine gute Szenerie für den Flughafen gibt. Ich habe mal bei Aerosoft nachgefragt und deren German Airports Team sitzt ja seit 2009 immer noch an Mega Airport Frankfurt V2 ;-). Außerdem ist er nicht sehr groß, aber doch sehr schön. Die Stadt, das Terminal und das Umland kann man sehr schön in Szene setzen im FSX.

10835442_953844731306418_2696322009190180956_o

10981363_961592623864962_5894021508837333775_o

 

– Wie sieht der zukünftige Vertriebsweg für GSD Szenerien aus?

Ob Freeware, Donationware oder Payware ist noch nicht entschieden. Erst mal muss eine Szenerie entstehen.

– Der Name German Scenery Design suggeriert eine lokale Verbundenheit, gilt das auch für zukünftige Projekte oder kann man in Zukunft auch mit Internationalen-Flugplätzen rechnen?

Der Name hat lediglich was mit dem Gründungsland zu tun. Genau so wie flyTampa ja auch nicht nur den Flughafen KTPA immer und immer wieder rausbringt nur weil er im Namen enthalten ist. Wer weiß, vielleicht kommt nach Dresden auch Timbuktu. Obwohl ich schon was im Hinterkopf habe was als nächstes kommen könnte…

10959325_956531727704385_3140532738465454115_n

10505283_956538487703709_5871986416817987180_n

 

– Herzlichen Dank für das Interview, Herr Blanc!

Wir wünschen für die weitere Entwicklung von Dresden X alles Gute und und freuen uns auch in Zukunft auf spannende Projekte.

 

Thomas Hempel

3 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Klingt symphatisch und auf Dresden freue ich mich, da ich die Stadt wirklich toll finde 🙂

FSX… Gibts das auch für P3D?

Wir stehen ganz am Anfang von daher wissen wir noch nicht welche Plattformen alle unterstützt werden. Fest steht der FSX und den rest sehen wir dann.

mit freundlichen Grüßen
Julian W.